Aufrufe
vor 8 Monaten

E_1935_Zeitung_Nr.052

E_1935_Zeitung_Nr.052

6 AUTOMOBIL-REVUE

6 AUTOMOBIL-REVUE 1935 — N° 52 Luftfahrt Betriebszuständen, die der Motor dauernd auszuhalten vermag. Es war bisher üblich, die Beanspruchung des Motors nur durch Angabe der Tourenzahl zu charakterisieren, wohl aus dem einfachen Grunde, weil zur Ueberwachung des Motors neben Sicherheitsgeräten, wie Oeldruckmesser etc., nur der Tourenzähler zur Verfügung stand. Nun kann man sich aber leicht überzeugen, dass man,in einer bestimmten Flughöhe zum Einhalten einer vorgeschriebenen Drehzahl den Motor drosseln oder umgekehrt mehr Gas geben muss, je nachdem, ob man das Flugzeug sticht öder zum Steigen zieht. Wie sich die Verhältnisse mit der Flughöhe ändern, ist wenigstens qualitativ auch leicht festzustellen. Die meisten Piloten modifizieren auch ganz instinktiv oder, auf Grund einer Ueber- Betriebscharakteristiken von Flugzeugen. Von Ed. Amstutz, Dipl.-Ing, Im Flugwesen ist es allgemein üblich, für die erreichbaren Leistungen nur Höchstwerte anzugeben und zu garantieren. Auch die Zahlen über Motorleistungen bedeuten Werte, die der Motor zwar kurzzeitig aufzubringen vermag, die ihm im Dauerbetrieb aber niemals zugemutet werden dürfen. In neuerer Zeit findet man zwar unter den Leistungsangaben gelegentlich neben der Höchstgeschwindigkeit auch eine «Reisegeschwinlegung die für den Dauerbetrieb angegebene höchstzulässige Motordrehzahl je nach dem digkeit» vermerkt. Doch sind die Voraussetzungen, für welche diese Reisegeschwindig- augenblicklichen Flugzustand. Solange diese Anpassung aber nur instinktiv oder auf Grund keit gilt, meistens nur unvollständig oder einer rohen Ueberlegung ganz approximativ gar nicht definiert, so dass dieser Angabe erfolgt, besteht natürlich keine Gewähr dafür, praktisch selten grosser Wert beigelegt werden kann. dass der Motor auf der einen Seite nicht unzulässig beansprucht und anderseits voll ausgenutzt wird. Man steht also vor der paradoxen Tatsache, dass für Flugzeuge in der Regel Zah- mit Ladedruckmanometern ausgerüstet, deren Die Auflademotoren sind nun in der Regel len angegeben und garantiert werden, die Anzeige gewisse Schlüsse über den mittleren im praktischen Betrieb kaum je vorkommen und nur bei Abnahmeflügen etwa for- Ladedruckmanometer und Tourenzähler zu- indizierten Druck des Motors zulässt. Erst ciert werden. Solange das Verhältnis zwischen Betriebsleistungen und Höchstleistun- vom Motor abgegebene "Leistung. Da die vom sammen geben einen Anhaltspunkt über die gen einen bekannten und vom Flugzeug, Motor auf die Dauer abgebbare Leistung in Motor und Flugzustand möglichst unabhängigen Wert aufweist, braucht darin zwar Verhältnisse, wie z. B. die Zylinderkopf- den meisten Fällen mehr durch thermische weiter kein Nachteil zu liegen. Tatsächlich temperatur, bedingt ist, als durch rein mechanische Beanspruchungen, so ist das Lade- ist aber dieses Verhältnis zwischen Betriebsund Höchstleistungen kein einfaches und es druckmanometer meist sogar das wichtigere ist besonders auch durch die allgemeine Einführung der Auflademotoren und Verstell- Tourenzähler. Ueberwachungs- und Kontrollgerät als der propeller wesentlich kompliziert worden, so Die fortgeschritteneren Motorenfabriken dass sich nun die Nachteile der üblichen geben nun Leistungscharakteristiken heraus, Renommiermethode der Angabe von Höchstleistungen für den Betriebsmann stärker von Drehzahl und Ladedruck denen die Motorleistung für beliebige Werte entnommen fühlbar machen als früher. Man beginnt deshalb auch im Flugwesen Betriebscharakterekturgrössen für verschiedene Ansaugluft- werden können und die ausserdem die Korristiken für Flugzeuge und Motoren auszuarbeiten und die Leistungshöchstwerte nur dargestellten Charakeristiken sind auch die temperaturen enthalten. In die meist graphisch noch als kurzzeitig erreichbare Extremwerte Grenzwerte für Dauer- und kurzzeitige zu bezeichnen. Bis letztere allerdings ihren Spitzenleistungen eingetragen und es lässt Vorzugsplatz in Katalogen und dem übrigen sich daraus gut erkennen, für welche Grenzzustände thermische und für welche mecha- •Material der Verkaufsabteilungen oder Vertretungen verlieren, wird noch geraume Zeit nische Gründe massgebend sind. vergehen. Erst auf einer solchen Grundlage lassen Betriebscharakteristiken von Flugzeugen sich dann auch Betriebscharakteristiken für, müssen notwendigerweise ausgehen von dendas Flugzeug aufbauen. Durch eine grö'sseri* Zahl von Messflügen, wozu z. T. auch kommerziell verwertbare Flüge herangezogen werden können und unter Zuhilfenahme flugmechanischer Beziehungen, sind die in verschiedenen Flughöhen mit bestimmten, durch Ladedruck und Drehzahl charakterisierten Werte der Motorleistung erreichbaren Flugleistungen und die zugehörigen Anzeigen der in verschiedenen Flughöhen teilweise nicht skalenrichtig zeigenden Bordinstrumente festzustellen und auszuwerten. Die auf diese Weise entstehenden Betriebscharakteristiken sehen auf den ersten Blick etwas kompliziert aus, sind aber für den praktischen Gebrauch sehr bequem und geben dem Piloten und dem wirtschaftlich denkenden Betriebsmann wertvolle Unterlagen. Eine Geschwindigkeitscharakteristik wird z. B. orientieren über die Grenzwerte der in verschiedenen, vom Höhenmesser angezeigten und durch das Luftthermometer flugmechanisch erst eindeutig definierten Höhe erzielbaren Geschwindigkeit. Ferner kann abgelesen werden, welche Geschwindigkeiten bei einem bestimmten Prozentsatz der Nennleistung des Motors in verschiedenen Flughöhen erreicht werden, wie sich Drehzahl und Ladedruck mif der Höhe ändern müssen, um die vorgeschriebene Leistung innezuhalten. Deutlich geht aus einer solchen Charakteristik auch hervor, wie sich Geschwindigkeit und Motorleistung ändern, wenn mit wechselnder Höhe auf konstante Drehzahl reguliert wird, wie dies bisher etwa üblich war. Die Charakteristiken für Steig- und Gleitflug dienen in erster Linie zur Ergänzung der Geschwindigkeitscharakteristik. Wenn man der letzteren entnehmen kann, in welcher Flughöhe mit einem bestimmten Prozentsatz der Nennleistung des Motors die grösste Geschwindigkeit erzielt werden kann — im allgemeinen wird diese günstigste Höhe umso mehr über der Gleichdruckhöhe des Motors liegen, je geringer der angenommene Motorleistungsanteil ist —, so kann an Hand der Steig- und Gleitflugcharakterisik festgestellt werden, um wieviel sich diese günstigste Höhe reduziert, wenn man den Geschwindigkeitsverlust beim Steigen bis zu dieser Höhe und den Rückgewinn beim Gleitflug mit laufendem Motor und dem für die Fluggäste aus physiologischen Gründen höchstzulässigen Grenzwert der Sinkgeschwindigkeit mitberücksichtigt. Häufig wird es sich dann zeigen, dass es nur bei sehr grossen Etappenlängen lohnt, die laut der reinen Geschwindigkeitscharakteristik günstigste Höhe aufzusuchen und im allgemeinen rationeller ist, einige hundert oder sogar über 1000 m tiefer zu fliegen. Die Aufstellung und Anwendung von derartigen Betriebscharakteristiken bedeutet der Anfang einer Art «wissenschaftlicher Betriebsführung» im Flugwesen. Sie erlauben eine rationellere Ausnützung der Leistungsfähigkeit des Flugzeuges durch sachgemässe und klare Ausnutzung der einander zugeordneten Eigenschaften von Motor, Zelle und deren Kenngrössen bei gleichzeitiger Steigerung der Betriebssicherheit infolge technisch richtiger Berücksichtigung der Grenzen des Anwendungsbereiches. Für die Wirtschaftlichkeit und Sicherheit des Flugzeuges sind diese Methoden deshalb von nicht zu unterschätzender Bedeutung. Vefkehr Eisenbahn und Auto. Interessant ist die von der Internationalen Handelskammer vorgelegte Aufstellung über die Entwicklung des Bahn- und Strassenverkehrs. Setzt man die Zahlen des Jahres 1929 gleich 100, so betrug nach dieser Aufstellung im Jahre 1932 die Zahl der Reisenden aller Länder mit Ausnahme von China, der Türkei und der Sowiet-Republiken nur 81,5, die Zahl der von ihnen zurückgelegten Kilometer 80,8, die beförderte Gütermenge 67, die Entfernung, auf die sie befördert wurde, 30. Dagegen hat die Zahl der Omnibusse auf 240, die Zahl der Lastwagen auf 145 zugenommen. Während also der Eisenbahnverkehr um 20 bis 30% abgenommen hat, ist der Kraftverkehr, an der Zahl der Betriebsmittel gemessen, im Personenverkehr fast auf das zweiundeinhalbfache, im Güterverkehr fast auf das einundeinhalbfache gestiegen. Ostschwp.izerische Verkehrsprojekte. Anlässlich einer Versammlung des Bündner oberländischen Verkehrsvereins in Ilanz ist beschlossen -worden, der Vereinigung Blenio-Glarnerland beizutreten. Im Verlaufe der Diskussion wurden die verschiedenen Ve»- bindungsmöglichkeiten Oberland-Glarnerland besprochen, ohne dass irgendwelche bindende Beschlüsse gefasst wurden, wobei recht interessante Einzelheiten über die Projekte Tödi-Durchstich, Panixerstrasse und Segnesstrasse zur Sprache kamen. Das Panixerpass-Komitee mit Ingenieur Depuoz an der Spitze, erbat von der Versammlung für die bevorstehende Aktion die Unterstützung des oberländischen- Verkehrsvereins. Briefkasten der Redaktion Die «A-R.» als Sportorgan. Freiherr v. F. m A. schreibt uns: eich darf Ihnen bei dieser Gelegenheit ganz offen sagen, dass Ihr geschätztes Blatt zu lesen mir jedesmal eine besondere Freude ist. Ihre Vielfältigkeit, in einem sehr angemessenen Rahmen gezogen, steht einzig da. Und etwas, was ich ganz besonders bei Ihnen schätze, das ist die heutzutage so seltene Objektivität, mit der sie reinsportlich Ihre Urteile fällen. Ich habe stets Ihre Zeitung weiterempfohlen.» Preisabschlag für Osram-Auto-lampen Neue Preise Osram-Bilux-Scheinwerferlampen 35/35 Watt Osram-Bilux-Ambralampen (Gelblicht) 35/35 Watt Osram-Schlusslichtlampen in Kugelform Osram-Stopplampen Osram-Winkerlampen . . . . . . . . Fr. 3.50 Fr. 4. - Fr. -.60 Fr. 1.20 Fr. -.90 Osram-Licht — bessere Sicht Beharren Sie ausdrücklich auf der führenden und anerkannten Qualitätsmarke. RAM AYIBMRN Die Fahrt im AUBURN wird erfahrenen Automobilisten zum Erlebnis. Die heutigen AUBURN-Modelle sind keine Massenprodukte. AUBURN ist der ideale Wagen für Käufer, die individuelle Qualitäten suchen und schätzen. Schön, klar, unverzerrt sind die Linien der neuen AUBURN-Modelle. Karosserien von wirklich grossen Jnnen-Ausmassen, äusserst bequemen Sitzen — gediegene Polsterarbeit. Dazu die sehr reichhaltige Qualüäts-Ausrüstung. Die Dual-Ratio-Hinterachs-Uebersetzung bringt Fahrvorteile, die keine andere Marke aufweisen kann.' Durch diese Doppel-Hinlerachs- Übersetzung mit praktisch 6 Vorwärtsgängen wird einmal ein ausserordentlich kleiner Benzinverbrauch erreicht. Dual-Ratio ermöglicht sehr grosse andauernde Reisegeschwindigkeiten, bei geringer Drehzahl des Motors. Die Umschaltung der Hinlerachs- Uebersetzung erfolgt durch ein kleines Handhebelchen auf dem Steuerrad. Dual-Ratio bedeutet grosse Ersparnisse an Motorund Chassis-Reparaturen. Dual-Ratio macht den AUBURN sozusagen frei von Reparaturkosten. Nur die Probefahrt zeigt, wo der AUBURN überlegen ist. Vorteilhafte Preise! — Wir bitten, unsere Ausstellung an der Theaterstrasse 12, beim Corso, zu besichtigen. AUBURN ist auch als 8Zyl. Kompressormodell liefer' bar. 165 km pro Stunde. GENERALVERTRETUNG: . A.G. FÜR AUTOMOBILE, ZÜRICH 4 Pflanzschulstrasse 9, Ecke Badenerstrasse 190 Ausstellung: Theaterstr. 12, beim Corso Friedrich Riesen, Stadtbachgarage, Bern, Tel. 23.601 Telephon 72.733 Telephon 22.800

N° 52 - 1935 AUTOMOBIL-REVUE GROSSER PREIS von FRANKREICH BOSCH-Ausrüstung SIEGREICH...! fuhren mit BOSCH-KERZEN »SäiS wm& --;?-• \i -ä«Sfiäi ! i£< Zu verkaufen CABRIOLET FORD V8 neu, 19 PS, mit oder ohne Aufsatzbrückli, weit unter Gestehungskosten. Nehmen teilweise Holz, Kohle, Eisen, Pneus an Zahlung. Offerten unter Chiffre 14939 an die 11941 Automobil-Revue, Bern. Glänzende Occasion! Lancia Astura neu, ungefähren, Innenlenker, 5 PL, Farina-Karosserie, Mod. 1934, 8 Zyl., 15 HP, interessanter Preis. Sich zu wenden an Garage Moderne S. A., Territet-Montreux. 68311 R.-V** ig^ Es werden 2 3 / 4 Millionen Franken verteilt I Wer .hält mit? Welch eine Frage! Achtung: Wollen Sie unfehlbar NEUER RENAULT 68308 8 HP, Mod. 35, Limousine, schwarz, 3000 km gefahr., mit Garantie, umstände-h. per sofort äusserst günst. abzugeben. — Gewerbehof-Garage, Biel. Tel. 2684. PACKARD Cabriolet, 4 Plätze Motor bereits wie neu, Karosserie 2 Türen, geräumig, sehr guter Zustand, 11871 Fr. 6200.— Werner Riseh, Seestrasge 407, Zürich-Vvollishofen. Modell AIRFLOW, 1934, Limousine, 5pl., Schiebedach, Stromlinien. Geräumiger Wagen mit grossem Kofferraum. 17 000 km, in erstklassigem Zustande.' Anfragen unter Chiffre 68221 an die Automobll-Revu«, Btrri; 4—5-Tonnen- DREISEITENKIPPER m. auswechselbarer 25plätzlger Personen-Karosserie, sofort, billig abzügeben. 10990 Anfragen unter Chiffre Z 3383 an die ' Automobil-Revue, Bureau Zürich. Sehr günstig zu verkaufen: DODGE SEN., 6 Zyl., Fr. 2000.— NASH, 6 Zyl., Mod. 1930, Fr. 2500.— ADLER-Llmousine, Mod. 1934, Fr. 4000.— ADLER JUN., Mod. 1935, Fr. 4000.— FORD-Llmousinc, 8 Zyl., Mod. 1934, Fr. 3900.— MARTINI Fr. 1000.— Diverse Wagen von Fr. 300.— an. Offerten unter Chiffre J7-.an.die, 12035 Äutomobil-Revue, Bern. 6ROSSE LOTTERIE DODGE SENIOR neu revidiert, Kolben, Licht, Batterie, Stossdämpfer neu, zuverlässigster Tourenwagen. Fr. 2500.—. Hans Wenzinger, Lindenbachstr. 54, Zürich 6. Tel. 61.984. 68259 6/7 Plätzer 15 PS Limousine, m. Separation, in Ia. Zustand, verkauft., ev. Eintausch an4-Plätzer, bis 8 PS. 68325 Höner & Co., K.-G., Zürich 1, Teleph. 41.234, Hirschengraben 86 (neben Seilbahn). """ I Wer hat Interesse für fabrikneuen 10 Tonnen-Zug (Olesei) m. Arbeitsvertrag? Seltene Gelegenheit f. tüchtigen Chauffeur, um sich selbständig zu machen. Interessenten, die über ein Kapital v. Fr. 15 000.- bis 20 000.- verfügen, wollen sich unter ausführl. Angabe über bisherige Tätigkeit und über welchen Betrag sie verfügen können, melden unter Chiffre 14944 an die 11367 Automobil-Revue, Bern: Zu verkaufen ein guterhaltenes 4-PIStzer-AUTO, Marke MATHIS frisch gespritzt, zum Preise von Fr. 900.—. Offerten unter Chiffre 68197 an die Automobil-Revue, Bern. Zu verkaufen TREFFER: 250.000 150.000 100.000 70.000 50.000 40.000 30.000 3x20.000 15x10.000 etc. etc. 1 Berna-Lastwagen 4 Tonnen, 27 PS, mit Rückwärtskipper und vorn Luftbereifung, Wagen in allen Teilen sehr gut erhalten. Preis kompl. abnahmebereit Fr. 1200.—. Vorführung und Besichtigung bei R. Germann, Garage, Ober-EntfeMeny-Telephon 71.06. 66260 MERCEDES BEN/ Typ 200 Vollschwingachs-Cabnolet, 4pl. 6 Zyl., 10 PS, 1933, Schnellgang, autom. Schmierung, hydraul. Bremsen, Lederpolster, Luxusausführung, 3monatl. Fabrikgarantie. Fr. 5800.— Mercedes-Benz-Automobil A.-G., Zürich, Badenerstrasse 119. Tel. 51.693. Zu verkaufen: FIAT Torpedo 520, 6 Zylinder, 12 PS, Zustand wie neu, mit Garantie, Fr. 2200.— CITROEN Limousine, 6 Zylinder, 13 PS, sehr guter Zustand, mit Garantie. Fr. 1800.— Offerten unter Chiffre 14943 an die 11226 Automobil-Revue, Bern. Zu verkaufen Englischer Sportwagen Marke ROVER.6 Zyl., 8,3 PS, 6 HV, mit Gummiaufhänger-Vorrichtung, Mod. 34, erst 8000 km gef., Zustand wie ladenneu. Würde ev. kl. Wagen an ahlune nehmen. — Albisstr. 88, I. Etage, Zürich 2. von OLDSMOBILE von AUREA von BERLIET von AMILCAR 29er 26er 29er 24er essis Bestandteile zu verkaufen 6 PS Auto-Abbruch, Winkeln (St. G.). Tel. 36. FORD Zylinder, 2türig, 1932, in tadellos fahrbereitem Zuitand. Nur 9500 km gefahren. Schriftliche Offerten unter Chiffre 68322 an die Automobll-Revui, Bern. Seltene Gelegenheit! Aus Privathand umständehalber zu verkaufen DE SOTO