Aufrufe
vor 10 Monaten

E_1935_Zeitung_Nr.060

E_1935_Zeitung_Nr.060

10 AUTOMOBIL-REVUE

10 AUTOMOBIL-REVUE 1935 - Ho 60 Griffig und gleitschutzsicher; dann... A _rs' D s. c unncD er»ui\A/c I7ccicruc K'A nc: l _ n R A WT_ II«H ßl IM M IU/PR/P PFÄ FFli^nM.7i"iriph Zu verkaufen ein 3-Tonnen-Dreiseitenkipper-Benzin- Typ L.3, geschlossene Kabine, Modell 1934, Nichtgebrauch billig abzugeben. Offerten unter Chiffre 68733 an die Automobil-Revue, Schöne 4plätzige Limousine, Mod. 1934, 6 Steuer-PS, nur 8000 km gefahren, ausserordentlich gepflegter Wagen, Zustand wie neu, ä netto Fr. 2800.- sofort verkäuflich. Sich bitte wend. unt. Chiff. 15000 an d Automobil-Revue, Bern. PACKARD Zu verkaufen grosser 8-Zylinder, 32 PS, 6/7 Plätze, Sedan-Limousine, besonders preiswürdig, aus Privathand abzugeben. — Zu besichtigen: Zukaufen gesucht Zukaufen gesucht 2-Rad- Anhänger 6-Plätzer, Modell 1927, Limousine, in gutem Zustand, 11 St.-PS, Automobil • Werkstätten Wollishofen, Seestr. 407, Fr. 800.— Zürich. 11871 Oldsmobile Zu verkaufen Eternit- oder Wellblech- Modell 1926, mit Karosserie und Brückli, auswechselbar, 14 St.-PS, inLadebrücke und Seitenla- 3 t Nutzlast, mit grosser Lastwagen Garage gutem Zustand. den, Bereifung 32/6 doppelt, den Vorschriften ent- Tragkraft 2—VA Tonnen, hinten Doppelbereifung. Preis Fr. 400.- gegen bar. Offerten unter Chiffre Anfrag, gefl. unt. Chiffre 14999 an die 11270 sprechend. — Offerten an Z 3426 an die Automobil- J. Germann, Autotransporte, Niederhelfenschwil 68724 an die Offerten unter Chiffre Revue, Bureau Zürich. Automobil-Revue, Bern. (Kt. St. Gallen). « g . Automobil-Revue, Bern. NASH-Cabriolet 2/4plätzig, 6 Zylinder, 15 PS, Motor vollständig revidiert, mit aller Garantie für Fr. 900.— netto Kassa abzugeben. — Tip-Top-Garage A.-G., Zürich, Seehofstrasse 16. Tel. 27.130. 11144 fteueres Modell, 5 Tannen, mit Anhänger. — Offerten mit Preisangaben unter Chiffre 68710 an die Automobil-Revue. Bern. nicht über 17 PS, in nur bestem Zustande, Brücke nicht unter 3 Meter Länge. Aeusserste Offerten unter Chiffre 68725 an die Automobil-Revue, Bern. V8 FORD-Cabriolet, 2/4- Plätzer. Offerten sind zu rieht, u. Gh. S. 10560 A. an die Publicitas A.-G., Aarau. 68686 Lastwagen PEUGEOT 201 Aus Privathand: Zu kaufen, gesucht SAURER Dieselmotor-Lastwagen wegen Bern. Zukaufen gesucht 2 bis 2V2 T neueres Modell, geg. Barzahlung. — Offerten an «8690 K. Wyler, Bevaix. Zukaufen gesucht 1 Wagenheber möglichst niedriger Aufbau, mechanisch oder hydraulisch. 12016 DELAGE Offerten unter Chiffre 14992 an die Automobil-Revue, Bern Zukaufen gesucht 1-Achser Anhänger Occasion, 4 Tonnen Nutzlast, neueste Konstruktion. Offerten sind zu richten unt. Chiffre 68719 an die Zukaufen gesucht 1 Kompressor für Garage nin. 6 Atm. f. elektr. Anschluss. Offerten unter Chiffre 14993 an die 12016 Automobil-Revue, Bern. Zukaufen gesucht für Personenwagen, demontierbar. 68726 Offerten unter Chiffre Z 3436 an die Automobil- Revue, Bureau Zürich. l/icbvc -ßeüM ein Automobil-Revue, Bern. Zukaufen gesucht AutoGarage D. K. W. Diverses GRANDE BRASSERIE LANDOLT, Haus I. Banges. - Gegr. 1870. ~'\ Min. von der Automobil-Ausstellung entfernt. Grösste Auswahl in Brasserie-Spezialitäten. Cardinal-, Münchner-, Pilsner-Bier. Gd. ST-BERNARD Hotel du Grand St-Bernard Gegenüber d. Hospiz. Restaurant u. Tea-Room. Garage, Oel, Benzin. Tel. 29.3. Lonfat & Qentinetta, Bes. Zukaufen gesucht^ Zukaufen gesucht Billigst zu verkaufen 24 PL Ramseier Car-Alpin- Carrosserie Modell 1929. E. Frech-Hoch, Carrosseriewerke. Sissach. Telephon 74.206. 68672 Lärche, 5,2 m lang, mit neuem Aussenbordmotor Johnson 9.4 HP, Modell 1935, billig zu verkaufen. Anfragen unter Chiffre Z 3429 an die Automobil- Revue, Bureau Zürich. Die hydraulische Presse Fabrikat Peter a Seltene 10305 Gelegenheit! 1 Motorboot «JtTERsKAi UESTAL Das nützlichste Werkzeug einer gut eingerichteten Garage. Konrad Peter & Co. A.G. LIESTAL langer Chassisrahmen (Radstand 4 m) für Ford- Lastwagen AA, gebraucht oder neu, 1 passende Kabine und ein Ersatzrad, Pneugrösse 32X6. — Offerten unt. Chiffre 14989 an die Automobil-Revue, Bern. Bugatti Aus Privafh. zu verkaufen Kompressor Roadster, 2,3 L. Typ 43a, 12 PS, 180 km/h., 6fach bereift, kann auch ganz geschlossen werden, in sehr gutem Zustande, für Fr. 8000.- abzugeben, erst 20 000 km gefahren. esws Offerten unter Chiffre Z 3424 an die Automobil- Revue, Bureau Zürich. Fiat-Koffer mit 2 Innenkoffern, fast neu, billig zu verkaufen. Seilerei Depzler, Torgasse Nr. 4, Zürich. •* ÜTQGNÄZZO Ankauf von alten und verunfallten Personen- und Lastautos. Verwerfung von Bestandteilen Grosse Ersatzteil lager von über 200 verschied Marken. Kompl. Motoren, Cardane. Getriebe, etc Grosses Lager in guten Occasions- Personen- und Lastautos [GlESSEN49/51 TEL.67.299\ Witwe, alleinstehend, 45 Jahre, mit friedliebendem froh. Charakter, wünscht Heirat mit seriösem, tüchtigem sprachenkundigem Chauffeur, etwas Erspart., um mein Geschäft weiter zu leiten. — Zuschriften mi Bild u. Chiff. W 21455 U an Publicitas, Bern.

60 - 1935 AUTOMOBIL-REVUE 11 Aus Ohne Verantwortlichkeit der Redaktion. Nochmals «Verkehrsankurbelung». Sie bringen in Nr. 50 Ihres geschätzten Blattes die Einsendung eines W. S.: «Verkehrsankurbelunj». Gestatten Sie einem Abonnenten und langjährigen Fahrer dazu ein Wort: Eben bin ich daran, mein Auto zu verkaufen, •weil es mich zu teuer zu stehen kommt. Das kostet mich nicht wenig Ueberwindung. Denn wir haben in unserem Amt tatsächlich ein Fahrzeug nicht weniger nötig als ein Arzt. Aber—wirbringen damit nichts ein — wir haben dafür keine Vergütung in irgendeiner Form. Hingegen kommen wir hundertmal in den Fall, einem armen, kranken Glied der Familie einen Dienst tun ru sollen und tuns auch in der Regel. Aber es braucht Privatvermögen, wenn man — und wär's auch nur ein Kleinauto, sich einen Wagen halten will. Darum möchte ich die Anregung des Einsenders unterstützen, dass der Staat doch einmal eine Probe machen möge, auf die angegebene Weise sich schadlos zu halten. Etwas Ungerechtes ist nicht dabei, dass man sagen könnte, es sei eine ungerechte Benachteiligung anderer, wenn statt der hohen Steuer der Staat sich durch eine Benzinzollerhöhung dieselben Einnahmen sichere und dann jeder zahlt, was er fährt. So könnte z. B. auch ich mein Auto beibehalten und weiss von vielen meiner Kollegen im geistlichen Amt, dass eie sich dann auch zum Kauf eines Wageng entschljessen würden...Ich bin erstaunt, wie viele meiner Kollegen in Deutschland seit der Aufhebung der Steuer Autofahrer geworden sind. — Könnte nicht einer unserer Verbände diese Anregung aufgreifen und weiterleiten — hoffentlich sträubt sich der Staat nicht dagegen, ein risikoloses Einlenken für — vorläufig — ein Jahr zu bewilligen. Oder muss erst ein € Auto-Plan» des Volkswirtschafts-Departements Duttweiler zustande kommen? Wenn unsere sog. Interessenverbände das einmal ernstlich aufgreifen wollten, so wäre wohl etwas zu erhoffen, so gut wie die andere Anregung zustande kam, ,dass die Autosteuer auch vierteljahrsweise bezahlt werden kann. J. Z. Merkwürdige Sitten an der Sitter. Die Sitterbrücke bei St. Gallen wird gegenwärtig repariert, so dass nur eine Hälfte fahrbar ist. Ein Polizist soll vom rechten Ufer aus, wo die Strasse sofort etark ansteigt, den Verkehr «reglieren», aber wie geschieht das? Wir kamen z. B. am Samstagabend von Gossau her, nirgends ein Haltezeichen oder ein Polizist, schon fast auf der Mitte der Brücke putschen wir mit 2 Radfahrern zusammen, und jetzt erst erblicken wir auf der andern Seite einen fuchtelnden Mann, der uns energisch zurückfahren heisst (obschon die 2 Velofahrer auf dem Trottoir gut Platz gehabt hätten). Wohl oder übel mussten wir gehorchen und erst noch 3 andere Wagen passieren lassen (die es freundeidgenössisch nicht an höhnischen Zurufen fehlen Hessen). Dann erst durften auch wir hinüber, und einen Rüffel gab es auch noch. Wir finden dieses Verfahren ungehörig und zudem unpraktisch. Wenn es nicht möglich ist, an jedem Ende der Einbahn einen Mann zu postieren, so soll wenigstens bei der Einfahrt ein Signal gross und deutlich angebracht werden: c Haiti' Signal auf der andern Seiie der Brücke abwarten! Dann weiss man, woran man ist. So wie man jetzt verfährt, bedeutet es eine Rücksichtslosigkeit gegen jeden, der die Strecke noch nicht kennt. Und die St. Galler möchten doch ganz gern, dass auch noch Leute aus andern Kantonen zu ihnen kämen, oder etwa nicht? T. C. S, Autosektion Aargau Sternfahrt nach dem Gottschalkenberg. Liebe -Clubkameraden! Die auf den 21. Juli angesagte Sternfahrt musste der ungünstigen Witterung wegen verschoben werden und wird nun kommenden Sonntag, den 28. Juli zum Austrag kommen. Der Start erfolgt, wie bereite gemeldet, auf dem Eisiplatz in Brugg von 8—Q% Uhr morgens, wobei die einzelnen Abfahrten in Abständen von 1—3 Minuten stattfinden. Nach 954 Uhr kann nicht mehr gestartet werden. Den Fahrern wird beim Start in verschlossenem Umschlag die Route mit allen zu durchfahrenden Ortschaften bekanntgegeben werden. Das Ziel befindet sich auf der Höhe Punkt 1085, Kulminationspunkt der Strasse Oberägeri-Benau. Wer nicht mitkonkurrieren will, der fahre di- Tekt auf dem kürzesten Wege auf den Gottschalkenberg zum Picknickplatz in der Nähe des Hotels. Dort wird man auch die übrigen ClubkameTaden, welche sich an der Sternfahrt beteiligten, treffen. Sportkameraden erscheint Techt zahlreich auf dem Picknickplatz auf dem Gottschalkenberg! UNTERSEKTION WIGGERTAL. Die Ausfahrt In die Freiberge ist vom Vorstand auf Sonntag, den 4. August festgelegt worden. Sammlung morgens 8 Uhr beim Bahnhof Rothrist. Wir haben uns alle Mühe gegeben, die Route so zusammenzustellen, dass alles auf seine Rechnung kommt. Es soll dies ein richtiger schöner Familienanlass sein mit Selbstverpflegung. Näheres besagt das Zirkular, und wir hoffen, dass eine recht grosse Zahl von Clubfamilien an dieser letzten diesjährigen Ausfahrt teilnehmen wird. Bei ungünstiger > Witterung wird die Fahrt um 8 Tage verschoben. Auskunft erteilt hierüber Telephon 73.220 Aarburg ab 7 Uhr. Autosektion St. Gallen-Appenzsll Verkehrserziehung der Schuljugend. Auf die Initiative unserer Sektion wurde kürzlich in Wil den Schülern der 5. und 6. Primar-Klassen durch Herrn Polizeihauptmann Grüninger. während einigen Wochen Verkehrsunterricht erteilt. Ueber diesen Kursus und die erfolgreiche Schlussprüfung wurde bereits an dieser Stelle berichtet. Die Schüler dieses Verkehrskurses mussten für die Schlussprüfung einen Aufsatz über das Verkehrswesen maohen 1 und dürfte es die Leser interessieren, was ein 6-Klässler nach Absolvierung des Verkehrsunterrichtes zu diesem Thema schreibt: Verkehrswesen. Im grossen und ganzen ist das. Schweizervolk im Verkehrswesen noch ungebildet Laut'Statistik gab es im Jahre 1934 im Kanton St. Gallen 853 Unfälle, wobei es 516 Verletzte und 37 Tote gab. Die gewaltige Zunahme der Motorfahrzeuge und der Velos vermehrt natürlich die Gefahren.der Strasse. Einige F.ehler,. die im täglichen Verkehrsgewimmel entstehen, können zu schweren Unfällen führen. Die bexüchtigsten Unfallursachen sind: Unvorsichtigkeit, Kopflosigkeit und zu schnelles Tempo. Aber auch durch andere Verstösse gegen die Verkehrsregeln •können Unfälle und Unglücke hervorgerufen werden, so durch unvorsichtiges Kreuzen, Vorfahren, Einbiegen und Rückwärtsfahren, zu nahes Aufschliessen, Vorfahren in Kurve, Kreuzung und bei Einmündung, Fahren auf falscher Strassenseite, ungenügende oder gar keine Signalgebung, Nicht-- beleuchtuhg und Nichtabblendung des Fahrzeuges, Fahren in erschöpftem Zustand, Nichtbeachtung der Zeichen, Betrunkenheit; mangelhafte Fahrer sollen eine • Nebenstrasse benützen. Der Fahrer soll bei wichtigen Kreuzungen Zeichen, seiner Fahrrichtung geben. ' «Fahrer! halte dein Fahrzeug stets in bester Ordnung. » Es soll exakte Bremsen und Steuerung, gute, solide Beleuchtung und Pneus haben. Die Fussgänger sind vielfach viel zu unvorsichtig und zu gedankenlos. Die Kleinen, laufen direkt in die Fahrzeuge hinein. Die Kinder spielen und tummeln sich auf der Strasse, sie achten die Gefahr nicht, die sie ständig umlauert. Die Strasse ist kein Spielplatz. Die Knaben springen gerne hinter einem Verkehrshindernis plötzlich hervor. Die Fussgänger wissen nicht wie Ausweichen und Vorgehen und überqueren die Kreuzung schräg statt rechtwinklig. « Fussgänger und Fahrer! seid stets vorsichtig und geistesgegenwärtig.» Schlechte, vereiste und nichtbeleuchtete Strassen, Nebel und unübersichtliche Kreuzungen und Kurven hemmen den Verkehr und können gar oft Unfälle verursachen. Die Strasse ist zur grossen, alltäglichen Gefahr geworden! Ueberall im ganzen, lieben Schweizerländchen sind Tafeln aufgestellt. Die dreieckigen deuten auf Gefahren, die runden auf Fahrverbot und die viereckigen sind uns nützliche Wegweiser. Ich möchte der ganzen Schweizerjugend gönnen, einen solchen Verkehrsunterricht durchzumachen, wie wir ihn genossen haben, auf dass den verheerenden Unfällen ein für allemal vorgebeugt und dem Verkehr freie Bahn geschaffen sei. Fz. ORTSGRUPPE ST. GALLEN-STADT. WIT möchten heute schon darauf hinweisen, daes die Ortsgruppe St-Gallen-Stadt am 8. event. 22, September gemeinsam mit dem Aeroclub «Säntis> eine Ballonverfclgang durchführt. Zu dieser Veranstaltung sind sämtliche Mitglieder der Sektion St. Gallen- Appenzell freundlichst eingeladen. Nähere Mitteilungen folgen an dieser Stelle. Reservieren Sie heute schon den 8. event. 22. September für diesen sportlichen Anlass. Fz. Autosektion Waldstätti Dolomitenfahrt vom 11. bis 18. August 1935. (Von der Sektion subventioniert.) Verehrte Clubmitglieder! Der Vorstand der Sektion Waldstätte beehrt sich, Sie zu der an der letzen Generalversammlung beschlossenen Dolomitenfahrt freundlich einzuladen. Um allen Wünschen gerecht zu werden, unterbreiten wir Ihnen nachstehend ein Doppel-Programm und hoffen gerne, daes Sie sich an der einzig schönen Fahrt recht zahlreich beteiligen werden. Die Route über Venedig wird mit A bezeichnet und die Route Gardasee mit B. A und B 1. Tag: Luzern, Davos (Mittag), Santa Maria (1390 m ü. M.) 249 km. 2. Tag: Umbrail (Zoll), Stilfserjoch (2760 m ii. M.), Spondinig (Mittag). Meran, Bozen (270 m ü. M.) 126 km. 8. Tag: Karrer-Pass (1760 m ü. M.), Pordoi- Joch (22*0 m ü. M., Mittag), Falzarego (2120 m ü. M.). Cortina d'Ampezzo (1220 m ü. M.), Misurinasee (1880 m ü. M.) 123 km. A B 4. Tag: Cortina d'Am- 4. Tag: Toblach, Bripezzo (1220 m ü. M.), xen (560 m ü. M., Mit- Pieve di Cadore, Cone- tag), Sterzing, Jaufengliano (70 in ü. M.), Pass (2130 m ü. M.), Venedig (0 m, Mittag Meran (320 m ü. M.) und Nacht) 177 km. 177 km. • 5. Tag: Venedig frei 5. Tag: Bozen, Riva 000 km. (Mittag), Gardasee- 6. Tag: Padova, Vi- strasse, Gardone 173 cenza, Verona (Mittag), km. Desenzano, Gardone 6. Tag: Gardone frei 188 km. 000 km. 7; Tag:- Brescia, Leoco, Bellagio (Mittag), Como, Lugano 195 km, 8. Tag: Bellinzona,. Lukmanier (1920 m ü. M.), Disentis (Mittag), Oberalp (2050 m ü. M.), Luzern 235 km. Unterkunft und Verpflegung ist in gütbürgerlichen, teilweise erstklassigen Hotels, je nach den Verhältnissen, vorgesehen. Trinkgelder, KuTtaxe •usw. sind im Preise inbegriffen, ausgenommen.jedoch. Garage. Kosten der Route A (Venedig; Stadtführer inbegriffen) pro Person Fr. 130.—. Kosten der Route B (Gardasee) pro Person- Fr. 120 1 .—. Wir ersuchen Sie höflich, sich für das eine oder andere dieser beiden Projekte zu entschlossen und un? dies, bis spätestens 29. Juli 1935 auf dem Sekretariat anzumelden, wonach Ihnen sofort per Poet das definitive Anmeldeformular zugestellt wird. Der Kostenbeitrag ist mit dem Anmeldeschein auf unser Postcheck-Konto VII 1674 einzubezahlen. Ein Automechaniker wird die Reise als Clubmechaniker mitirtachen: .. Die-Verteilung der Zimmer wird in der Reihenfolge der Anmeldungen vorgenommen; Reiaeinteressenten ohne Auto und solche, die freie Plätze zur Verfügung haben, eind gebeten, sich auf dem Sekretariat 1 zu melden, wo den betreffenden: Personen die entsprechenden Adressen bekannt gegeben werden; Notwendiges Kartenmaterial kann auf dem Office des T.C.S. bezogen werden, woselbst Ihnen weitere Auskünfte über die Reise erteilt werden. Jeder Teilnehmer muss einen gültigen Reisepaes besitzen.. Für das Fahrzeug werden folgende Zolldokumente verlangt; 1." ein italienisches Triptyk; 2. ein schweizerischer Freipass. Beide Dokumente sind auf dem Office des T.C.S. zu beziehen. Das Triptyk wird von der Sektion Waldstätte bezahlt. Das Oriranisationskomitee. Der nächste Stammtisch befindet sich am Freitag, den 26. Juli 1935, ca. 20.15 Uhr, im RestauTant zur Stadt- München in Luzern. wozu wir alle freundlich einladen. Das Sekretariat. es. BERNISCHER KANTONALVERBAND. Wenn »das Wetter gut will, findet die gemeinsame Picknickfahrt des Kantonalverbandes nunmehr kommenden Sonntag, den 28. Juli in der Gegend von Le Cernil und Les Genevez statt. 1 Die Besucher des Picknickes treffen sich ab 10 Uhr vormittags bei dem durch Torbogen leicht kenntlich gemachten Lagerplatz. Musik, Tanz, Unterhaltung«- und Wettspiele sorgen für allerlei Kurzweil, wie sie bei einem Massen-Picknick nun- einmal als selbstverständlich vorausgesetzt wird. Es ist zu hoffen, dass die stabile Wetterlage bis zum Schluss der Zusammenkunft anhält und den Veranstaltern eine nochmalige und diesmal sogar endgültige Absage erspart bleibe. Die Auskunftsstellen der Telephonämter Bern, Biel und Burgdorf geben ab Samstag, 27. Juli, 17 Uhr, zuverlässige Auskunft über das Schicksal der sonntäglichen Veranstaltung. Anmeldungen werden von den drei einladenden Sektionssekretariaten laufend entgegengenommen. Die organisierende Sektion Seeland-Jura bittet die Teilnehmer, das notwendige Esigeschirr mitzubringen, da das Picknick nach militärischem Muster gefasst werden muss. h. SEKTION «LES RANGIERS». Unser Sektionsvorstand hat in seiner letzten Sitzung beschlossen, das diesjährige Picknick auf den 28. Juli in Creux des 'Biches zu veranstalten. Da verschiedene andere Veranstaltungen auf diesen Tag fallen, haben wir uns entschlossen, unser Picknick endgültig auf Sonntag, den 4. August (bei schlechtem Wetter 8 Tage später) zu verschieben. Ein Bescheidenes Menü, bestehend aus Suppe, Spatz und Brot wird zum Preis von Fr. 1.— pro Person abgegeben (die Teilnehmer sind dabei höfl. ersucht, Geschirr und Bestecke selbst mitzubringen). Rotwein und Weisswein aus unserer Sektionskellerei werden zum Preise von Fr. 1.25 bzw. FT. 1.— pro Flasche zum Verkauf gelangen. Zum Dessert wird allerhand Patisserie zur Verfügung stehen. Rendez-vous ab 10 Uhr im Creux des Biches (linker Hand auf der Strasse Noirmont-le-Boechet). Der Picknickplatz ist durch aufgestellte Affichen kenntlich gemacht. Unsere Vereinsmitglieder werden mit ihren werten Familienangehörigen zu dieser kleinen Veranstaltung hiermit freundlich eingeladen und bitten wir um Rücksendung beiliegenden Anmeldeformulars bis spätestens Freitag, den 2. August abends. Bei dieser Gelegenheit möchten wir unsern Vereinsmitgliedern den für diesen Sommer projektierten Ausflug nach den Dolomiten in gefl. Erinne- Tung bringen mit der Bitte an sämtliche Reflektanten, sich beim Präsidenten unserer Sportkommission, Herrn I. Levy, unverzüglich anzumelden, damit derselbe, sobald einmal die Teilnehmerzahl bekannt, ein detailliertes Programm aufstellen kann. Für den Fall, dass sich eine genügende Zahl von Interesstnten für einen Besuch der Weltausstellung in Brüssel meldet, haben wir nach dem 22. September. eine 4- bis Stägige Gesellschaftsreise, sei'es per Auto (Reisekosten ca. 88 Fr.) oder per Bahn (Reisekosten ca. 105 Fr.) vorgesehen. A. C. SEKTION BERN. Tätigkeitsprogramm. Die Bowle vom 26. Juli im Landhaus Elfenau wird wegen der Fahrt nach Schaffhausen vom 27. Juli auf den 9. August 1935 verlegt. August 2., 16., 23., 30. und September 6.: Zusammenkunft abends' 8% Uhr im Kursaal Schänzli, Bern. v .Touristikbulletin des A.C.S. Verkehrsvorschriften. Seehsbegrer-Strasse. Vom Dorf Emmetten bis Seelisberg dürfen ausser Personenautos nur Gesellschaftswagen bis zu 8 Sitzplätzen und Lastautos von maximal 6 Tonnen Gesamtgewicht verkehren. Innertklrchen-Gadmen. Die Strasse ist nur Fersonenaustos bis 6 Sitzplätzen, sowie Motorrädern und Sidecars geöffnet. Diemtigtalstrasse Oey-Grimmialp. Die Strasse ist für Personenautos bis 8 Sitzplätzen und Lieferungswagen und Lastautos bis zu 3^ Tonnen Gesamtgewicht geöffnet. Maximale Wagenbreite zwei Meter, zulässige Geschwindigkeit 20 km/St. Kientalstrasse Relchenbach-Kiental. Für jeden Motorfahrzeugverkehr gesperrt. In einzelnen Fällen kann den Anwohnern der Strasse die Bewilligung zum Befahren derselben mit Motorfahrzeugen bis i zu 3,5 Tonnen Gesamtgewicht erteilt werden. ' An^ Hotelgäste, die ihre Ferien im Kiental zubringen^" und ihre Wagen dort garagieren wollen, kann die Bewilligung zur einmalgen Hin- und Herfahrt, b'ei mindestens achttägigem Aufenthalt durch das Kant. Strassenverkehrsamt in Bern erteilt werden. Hahnenmoos-Strasse. Verbot für alle Motorfahrzeuge. Grosse Scheideggstrasse (Meirlngen-Schwarzwaldalp). Offen für Personenautomobile bis zu 6 Sitzplätzen und einer Höchstbreite von 1,8 m. Hornbach-Kurzeneyaraben-Strasse. Verbot für Lastwagen vom 1. November bis 15. Mai jedes Jahres. Ryffenmatt-Süfternen-Gantrisch-Strasse (inkl. Süfternen-Ottenleue). Gesperrt für schwere Motorfahrzeuge. Strasse Grindelwald-Oberer Gletscher. Für jeden Motorfahrzeugverkehr gesperrt. In dringenden Fällen kann das Kant. Strassenverkehrsamt in Bern Ausnahmebewilligungen erteilen. Aufomobilvrii>lsdhaff Neugröndunn: Saval S.A., Autoreparaturen, Lausanne. Unter dieser Firma wurde eine Aktiengesellschaft mifc einem Kapital von Fr. 10,000.— gegründet. Zweck? der Unternehmung ist der Unterhalt und Reparaturen von Automobilen. Einziger Verwaltungsrat ist L. Guisan, Vertreter in Montreux; Domizil: Avenue de la Gare, Lausaune. W. Merz & Co., Automobilhandel und Garage, Prütten. W. Merz und T. Bremwald haben unter dieser Firma eine Kommanditgesellschaft einge-j gangen. Unbeschränkt'haftender der Gesellschaft ist W. Merz, Kommanditär ist T. Bremwald mit einem Betrage von Fr. 5000.—. Zweck der Unternehmung ist der Handel mit Fahrzeugen aller Art, sowie die Führung einer Autogarage und Reparaturwerkstätte. Domizil- Winterthurerstrasse. Verantwortliche Redaktion: Dr. A. Büchl, Chefredaktion. W. Mathys. — Dr. E. Waldmeyer. Telephon der Redaktion: 28222 (Hallwar) Außerhalb der Geschäftszeit: 23.296. Gesellschaftsfahrten der Automobil-Revue Samstag den 27. Juli startet von Zernez aus unsere erste Gesellsohaftsfahrt nach den Dolomiten. Vorzügliohe Organisation und gutes Wetter werden die Fahrt zu einer recht genussreichen gestalten. Da das Interesse für unsere Reisen sehr gross ist, haben wir vorgesehen noch zwei weitere durchzuführen. 1. Nach 0esterreich: 6rossglocknerstrasse, Salzkammergut, Tirol. 10.-18. Aupst. Die neue Grossglocknerstrasse, eine Luxusstrasse für das Automobil, ist ebenso des Besuches wert wie das Salzkammergut. Auch hier werden Sie sehen, was nicht jeder Oesterreich-Reisende sieht 2. Zur Weltaustellung nach Brüssel. Mitte September. Von Basel durch die Vogesen und über Verdun (Besichtigung deT Forts). Zurück über Köln, Koblenz, durch das Rheintal über Bingen nach Frankfurt, auf der neuen Reichsautobahn nach Heidelberg, dann durch das Neckartal und den Schwarzwald. Jeder Teilnehmer fährt im eigenen Wagen* Wir besorgen efnen erfahrenen Autotonristen als Reisebegleiter, Unterkunft and Verpflegung (Frühstück, Mittag nnd Abend) In guten Hotels, Führung in Städten usw., alles einschliesslich Bedienung und Taxen. wer sich für diese Fahrten interessiert, wende sich an das Touristikbüro der «Automobil- Revue i, Bern. — Dauer Jeder Fahrt: 7 Tage, bei der Fahrt nach Brüssel ca. 12 Tage. llllllllll im Imn eine Höhenfahrt nach dem zentr. Schweiz. Ausflugs- u. Weekendziel ob Schwyz (1300 m) ERMÄSSIGTE BAHNTAXEN während des Sommers Schlattli-Stoos retour, werktags Fr. 3.80 \ sonntags Fr. 3.— 30% STOOS Grosse Garage und Parkplatz bei der Talstation. .»«••••••••••••»••»•••«•«••»•»•«»»•«»»••••»•«•••«: Anfertigung sämtlicher Sorten \\ AUTO-SCHLÜSSEL SCHLOSS- und KILOMETERZÄHLER- REPARATUREN werden nur sacfygemass ausgeführt bei A. Kutterer, Zürich 8 ; Zimmergasse 9. TeL 22.949 • >••••••••••*•••••••«•«««»«••«••••••••«*••••«•••