Aufrufe
vor 10 Monaten

E_1935_Zeitung_Nr.073

E_1935_Zeitung_Nr.073

12 AUTOMOBIL-REVUE

12 AUTOMOBIL-REVUE 1935 - N° 73 ausserordentlich reichhaltig bezeichnet werden darf. Im übrigen ist aach die Jahreszeit für einen Erfolg der Lodenstoffe überaus günstig, so dass nicht der geringste Zweifel darüber bestehen kann, dass wir hier eines der richtunggebenden Materialien des Herbstes vor uns haben. Wenn der Loden auch in erster Linie der Strapazmode, der Berufskleidung, der sportdem doppelreihig angeordneten Holzkugelverschluss und dem grellfarbigen Schal, der sich zu jedem Lodenstoffe gut ausnimmt, gerne vertraut machen. Eine neue Mode des Kasakkleides entsteht dadurch, dass die Kasak lediglich in der Vorderpartie zum Ausdrucke kommt, während die Rückenbahn nicht unterbrochen, sondern ganz glatt ist. Unsere zweite Figur bringt ein Modell dieser Art, dessen breite Die Zufahrtsstrassen aus der ganzen Schweiz sind •rslohtllch In O. R. Wagners CH Tourlng, Führer 10r Automobilfahrer, offizielle Ausgabe des T. O. S. fouxsse

N» 73 — 1935 AUTOMOBIL-REVUE 13 seiner grossen Hände glatt, feuchtete dann den Finger, zählte — zählte —, während Herr Köpke neben ihm erregt, gespannt nachprüfend dem Tun seines Kollegen folgte. «Stimmt!» sagte er dann fest und sieghaft, warf seinen Kopf zurück und bürstete den starren Schnurrbart energisch zwischen Daumen und Zeigefinger der offenen Hand empor. Gewandelt war sein ganzes Wesen, war wieder v.oll von Selbstbewusstsein und forscher Sicherheit: «— ist auf die Mark genau die Summe, die zuletzt abgehoben worden ist. Na —jetzt wird ja dem Herrn Fred Rave sein Leugnen auch nicht mehr viel helfen —» Herr Schwieger Hess das Päckchen Scheine beinahe zärtlich immer wieder durch seine Finger gleiten: «Haben wir doch Glück gehabt! Und der Herr Doktor Adriani wird sich ja jetzt auch zufrieden geben müssen —.» Er lächelte, voll milder Güte war er — alles schien jetzt sonnig und in Frieden. — der Herr von Adriani —. Still, wortlos, wie erstarrt auf seinem Platze stand Utenhoven. Mit seinen Händen hielt er hintergreifend die Platte seines Schreibtisches umspannt: — der Herr von Adriani —. Das graue, überalterte Gesicht, die Augen, die erloschen und wie mattes Blei sich unter müden Lidern deckten, sah er vor sich. Was hatte er zu dem Köpke gesagt: ein Loch in den Indizien — die Sache mit dem Geld — ? Wo war jetzt diese Lücke ? Fest geschlossen alles —! Den Blick der Kommissare fühlte Utenhoyen. Trocken, wie zugeschnürt, war ihm die entschwunden^ waren.- •-*• • Zwei Tage nach diesem Besuch der Kommissare war es, spät am Nachmittag, und Joos Utenhoven sass in seinem Arbeitszimmer in der Bellevuestrasse und starrte über die Mappen mit Skripturen, Photos und Ex- Bellaggio — Tremezzo. Da war er vor drei Jahren auch mit ihr gewesen — mit ihr allein. Da stand jetzt alles in der vollsten pertisen hin, die aufgeschlagen vor ihm lagen: Da hatte sich für einen dieser nächsten Blüte — Kamelien und Azaleen. Da gab es Tage der grosse Sammler Sir Joshua Heseltine aus London angemeldet — man musste in den grossen Hotels auch kaum noch deutsche Menschen —. sehen, was man ihm vorschlagen konnte. Da nickte man nur ein klein wenig, wenn zu Unlustig und kaum fähig, die Gedanken bei dem Dejeuner der Cavaliere Sampietro an den dem Zwecke seines Tuns zu halten, Hess er Tisch kam und sich da diskret verbeugte, Blatt um Blatt durch seine Hände gleiten, und und abends sass man nach dem Dinner in der immer wieder trieb dabei sein Sinnen ab, Hall — hörte mit halbem Ohr nach der Musik verlor sich auf entfernte Felder — der Mailänder Kapelle — oder man Hess Denn immer noch, bei allem, was er tat und Hess, war Tag und Nacht das ungelöste Warten in ihm wach. Er drängte es von sich, er suchte ihm durch anderes Tun zu entfliehen, es zu übertönen — das Warten blieb. Es duckte sich, verkroch sich, schien für Augenblicke fortgenommen und erloschen — und lag indes doch nur, zu neuem Aufdringen bereit, verkauert und versteckt in irgendeiner Falte, einer Tiefe — und war dann wieder da —. Ueber hundert jäh sich aufspringende Fragen rankte es sich hoch, blähte es sich empor: Was er wohl zu diesem Bericht der Kommissare gesagt haben mochte? Und wie es wohl auf ihn gewirkt hatte, als sie da plötzlich angekommen waren mit ihrem Funde ? Ob er sich daraufhin jetzt doch entschlossen hatte, das Aktenstück gegenzuzeichnen und weiterzureichen? Er? — dieser Graue — der da hinter seinem verbrauchten Tische in der kahlen, verkommenen Schreibstube gespensterte und sich in Undurchdringlichkeit und abseitige Redensarten hüllte. Der da den Ueberlebten, Abgetanen mimte, und vor dem man doch dunkel spürte, dass etwas zähes Lauerndes um einen war — Er schüttelte es ab — Da lagen diese Mappen — Bilder — und Briefe — Von draussen kamen Strassenlärm und Räderrasseln, kam der Hall hinhastender Schritte und verklingender Rufe. Manchmal, wenn einer von den schweren Wagen vorüberwuchtete, sang die Scheibe einen zitternd zu Höhenluft, Sonne und glitzernden Bergseen? Melchseo-Frutt, 1920 m tt. M. Hotel Reinhard a/See, altrenommiertes Hang, reduzierte Preise. — Garage Stöokalp. — Tel. Melchthal 22. Relnhärd-Burrl. Propr. feinen Ton. Dem konnte man dann nachhorchen, bis er verklang — Aus dem gotischen Mörser stier der Rauchfaden einer unbeachtet verschwelenden Zigarette senkrecht und hin und wieder wie trunken leise schwankend auf. Arbeiten wollte er — und fühlte sich, wie er seine Gedanken gewaltsam ballte, doch ohne Aufschwung und gelähmt in jedem Triebe. Und wie lange schon das jetzt so ging — — war schlimmer noch geworden seit jenem ersten Gange zu dem Grauen —. Als ob seitdem etwas, das eisenfest und unerschütterlich in ihm gewesen war, erzitterte — Arbeiten! Ja —. Mit gierigem Zorne griff er vor in die Papiere. Das Photo einer kühn und schwingend hingesetzten Küstenlandschaft des Alessatidro Magnasco hielt er in der Hand: Schiffbruch unter Gewitterstiym an wilden pittoresken Klippen — Arbeiten? — ja —- für wen? — wozu •—?! Den alten gebrechlichen Herrn sah er vor sich, der ihn besuchen wollte — Wennn er nun wirklich diesem einsamen und trüben Sonderling, der, nur bedient von seinen beiden Dienern, in dem viktorianischaltmodischen Hause am Hydepark lebte und da bis an die Pforte seines nahen Endes Kunstschätze zusammentrug und häufte, die seine Augen kaum noch sehen, seine Hände kaum noch halten konnten — wenn er nun wirklich diesem Manne zwei — drei von diesen Bildern hier verkaufte — ? Er rührte im Verneinen seinen Kopf «— sinnlos blieb alles das und ohne Ziel — — sinnlos — ? Sein Suchen haftete an diesem Worte. Nein — eines blieb ihm noch: Kehle. Und in die Stunde und die Umwelt sich gewaltsam zwingend dachte er: Nunseine Vergeltung! Die musste er noch haben kommt es so — und zieht die Schlinge härter — für die stand er hier — noch um ihn —, mag es geschehen — Und dann — ? Wenn die erfüllt war? Erst als Herr Schwieger sich anbot, ihm Dann—? eine Quittung über den Betrag, den sie zunächst zu den Akten nehmen wollten, dazu- fand nicht Antwort. Verwirrung war in ihm, Er horchte in die eigene Brust hinein und lassen, gab er ihm Raum, schob er ihm das und in der Tiefe unter ihr spürte er Leere — Papier zurecht — Dünn sank die Dämmerung herein.- Dann gingen sie. Licht andrehen ? Nein —- eine Weile noch — Als er allein war, stand er lange noch am Er dachte wieder, wie so oft in diesen Fenster, sah ihnen nach. Dachte daran, dass Tagen —: reisen — irgendwohin, weit fort er den beiden so auch an jenem Tage nachgesehen hatte, als sie den Rave zwischen nien ? — nein — Spanien nicht — — wo man wieder zu Ruhe kam —. Spa- sich zu dem wartenden Wagen geführt — als Und erst — erst musste man auch wissen, drübne in dem kleinen hellen Zimmer, verschlossen und für immer fortgenommen, sie damit man sich doch danach richten wann der Termin für die Verhandlung war, gelegen hatte —. Sah immer noch starr längs konnte —. Aber sowie darüber Klarheit war, der Strasse hin, als sie schon seinem Blick dann fort — Wie war das doch ?, Ja — zu Sizilien hätte der kleine Doktor ihni geraten —. Auch das war nichts. Aber die Lombardei — der Corner See: Wer kommt mit sich von irgendeinem alten baumlangen und steifbeinigen Inglesen sagen, dass die Franzosen Ungeziefer seien — dass man sie aber einmal habe —. Oder man Hess sich morgens von dem graulockigen Friseur Signor Ercole Gandola, der einem immer vor und nach seiner Tätigkeit die Hand so herzlich drückte, als wäre man nun für den Rest des Lebens eng verbunden, erzählen, dass der Faschismus günstig auf den Haarboden wirke — er hätte das beobachtet: wer sich zu ihm bekenne, dem wüchsen die Haare — «Und Mussolini ?» «Ah — der Duce —!» Joos Utenhoven schrak empör» als es letzt leise an der Tür klopfte. «Ja —?» Da stand das Fräulein Lissy Erler schon im hellen Rahmen der Tür — wurde unsicher, befangen, da sie ihn hier im eingesunkenen Dämmern vor dem Schreibtisch sah. Er dachte: — und so wie jetzt immer beinahe ganz in Schwarz — das gute Kind. Ein wenig allzu sichtliche Ovation —. Und da auch wieder dieser Blick von scheuer, mitleidiger Neugier — geradeso, als dächte sie: darf ich nicht irgend etwas Liebes für Sie tun ? War gut gemeint von dem kleinen dummen Persönchen —. Oder bildete er sich das alles nur ein? Ein aufmunterndes Lächeln zwang er sich in das Gesicht: «Gut tut das, so im Halbdunkel zu sitzen», sagte er. Und sie, mit einer Stimme, die nicht recht gehorchen wollte und die beinahe klang, als würgte sie an einem Tränchen: Ein Herr sei draussen im Ausstellungssaale, der nach ihm gefragt hätte — «von Adriani» — wenn sie recht verstanden habe —> *— von Adriani — ?» «— ja —» Hinweggenommen wie mit einem Schlage seine Versunkenheit. (Fortsetzung folgt.) Die Zufahrtsstrasson aus der ganzen Schweiz CH Tourlng, Führer für Automobllfahrer. sind ersichtlich in O. R. Wagners offizielle Ausgabe des T. C. S. GAMSERBERG, Kurhaus Eichlitten, T.C.S. Herrlicher Aussichtspunkt. Route Buchs-Wildbans — Schwimm- und Sonnenbad. Heimeliges Haus. Bestbekannt für seine Lebende Forellen. Pensionspreis von Fr. 7.— an. Garage. Tel. 94 Garns. Butterküche. W. Grüninqer, Besitzer. TOGGEN Oberhelfenschwil an der Strasse Licbtensteig-Neokerthal. Altbek. Haus mit vorzügl. Küche u. Keller. Zimmer m. fliessend. Wasser. Lebend,e Porellen. Güggeli. Schöne Glasveranda. Schattiger Garten. Grosser und kleiner Saal. Garage. Parkplatz. Tel. 25. Farn. Drexel. das Jaeger's SPEZIALITÄTEN-KOche. A.C.8. - Forellen - Tel. 80.327 - Auto-Park - T. O. s. Direkt am Rhein gelegen. Grosse Terrasse. Freundliche Fremdenzimmer. Grosse Säle. Anerkannt gute Küche und Keller. Fiscliküche. Auto-Garage. Telephon 24 Conr. Vetterll-Qraf, Besitzer. Dankbare Tal- u. Rundfahrten Heimelige Wochenendziele Reiche Auswahl an Erholungsorten. Auskünfte u. Prospekte beim Tofgenburgischen Verkehrsbureau in Lichlsnsteif Wildhaus Bestgeführtes Haus, direkt an der Strasse. Fliessendes Wasser. Vorzügliche Küche und Keller. Lebende Forellen. Pensionspreis Fr. 7.-. Mittagessen v. Fr. 2.50 an. Telephon 107. N. Vetsch. Bes. Ihr Ausflugsziel am nächsten Sonntag. Pracht. Badanstalten. Neuer Seepark mit Strandpromenade. Erstklassige Zufahrtsstrassen. Telephon nei oaer Nr. 3 Der Treffpunkt der Automobilwelt — Neu renoviert — Verandasaal und Garten am See — Fliessendes kaltes und warmes Wasser — Heizbare Autogarage — Renommierte Küche — Spezialität: Frische Bodenseefische — Daneben das neuerbaute TONFILMTHEATER CAPITOL. Es empfiehlt sich bestens TH. DAETWILER-VOGEL. Mitglied d. A.C.S. u. T.C.S. Prächtiger Ausflugsort und Kuraufenthalt. Küche und Keller bekannt sorgfältig gepflegt. Grösste Garagen am Untersee. Reparaturwerkstätte. Tankanlagen. Elektr. Pneupumpe. Herrliche Strandbäder und Gärten. Tel. 13. Bes.: Frau E. Heer, Mitgl. des A. C. S. und T. C. S. RORSCHACH Hotel Waldau Frauenfeld Das grösste und schönste Haus am Schweizer-Ufer, herrliche Lage, ganz vorzügliche Küche, Tennis, Strandbad. Pensionspreis ab Fr. 7.-, alles inbegriffen, auch Garage. Wochenend ab Fr. 8.-. Tel. Nr. 2. K E R E NZERBERQSTRAS S E Gutgeführtes, heimeliges Haus für Feriengäste und Passanten. Zimmer m. fliessend. Kalt- u. Warmwasser v. Fr. 3.- an. Lebende Forellen. Pension v. Fr. 7.- an. Schattiger Garten. Gedeckte Gartenhalle. Garage, Parkplatz. Tel. 43.357. Gesehw. Menzi. T. C. S. Am Marktplatz Renoviert. Sämtliche Zimmer mit fliessendem Wasser. Gross-Restaurant. BUndner Spezialitäten. Bescheidene Preise. Eigene Garage. Telephon 611. Der neue Inhaber: C. N. Oavlexal, vorm. Kulm-Hotels St. Moritz. Gasthof Sonnenhof s.B.B.-Bahnhof-Büffet Stein a. Rhein Hotel Rheinfeis Restaurant Verkehrsbureau, Touristik- u. Triptykausgabe-Stelle im Bahnhof. Heimeliges Haus, neuzeitlich eingerichtet, Zimmer mit fliessend. Wasser zu Fr. 3.50. — Spezialitäten in Küche und Keller. Garage. Tel. 80.238. F. Bernold, Küchenchef Modernes Haus direkt am Bahnhof. Grosse Restaurationsterrasse mit prachtvoller Aussicht. - Zeitgemässe Preise. - Zimmer mit fliessendem Wasser. Tel. 4. Fam. Durrer-Infariger. Bes. ARBON Hotel Baer KurhausToggenburgT.es. Ermatingen am untersee Kurhaus Hotel ADLER Filzbach Hotel Rössli A.C.S. Hotel Merkur direkt beim Bahnhof. — Gutbürgerliches Haus. Zimmer v. Fr. 3.- an. Bauernspezialitäten. Vorzügl. Mittagessen. — Bescheidene Preise. Garage. Tel. 7.87. Farn. Weingartner. OBSTALDEN A.C.S. HOTEL HIRSCHEN T.C.S. ^His' HB«P^ ^H^^ SB •• Hl HHH H^&V ^H^H Hl •• * * _ t * * • « • • * . ^« • » • • * _ * * . v . < • ^*. * • a/Walensee KER ENZERBERQ Das rührende Haus. führende Neuzeitlich eingerichtet. Schönster Autohalt an der intemat. Durchgangsroute Zürich-Engadln u. Zürich-Oesterreich. Weekendarrangementi Terr.-Rest. mit prachtvoller Aussicht auf See u. Berge. Vorzüglich In Küche und Keller. Leb. Bachforellen. Zimmer mit fliess. Wasser. Garage. Zeitgemässe Preise. Tel. 43.350. Qantenbein & Menzl. ST. GALLEN - Hotel Hirschen St. Fiden-St. Gallen, Hotel Bahnhof MELS Gasthof Schlüssel Braunwald HotelAlpenblick Gutgeführtes Haus. Ia Küche und Keller. Grosses Restaurant. Schöne Vereinssäle für Hochzeiten und Vereine. Zimmer v. Fr. 2.50—3.50. Garage in nächster Nähe. Tel. 2592. Der neue Bes.: K. Urfer. Bj^unwald Hotel Braunwald 3 Minuten ob der Seilbahn Prachtvolle Lage. Erstklassiges Restaurant. Pensionspreis von Fr. 10.—. Telephon 1. E. Durrer BRAUNWÄLD- FAHRT per AUTO Mit dem Wagen bis zu den blitz-blanken Boxen an der Talstation. Von da mit der Drahtseilbahn in 8 Min. mitten ins Hochgebirge.