Aufrufe
vor 5 Monaten

E_1935_Zeitung_Nr.103

E_1935_Zeitung_Nr.103

10 AL'TOMÜBIL-REVUE

10 AL'TOMÜBIL-REVUE FREITAG, 27. DEZEMBER 1935 — N° 103 ist diese für eine Anzahl der Mittel durchaus glaubhaft, aber ebenfalls in ihrer praktischen Auswirkung schwer beweisend für oder gegen festzustellen. Hingegen lassen sich die Behauptungen zu 1—3 sehr leicht nachprüfen. Diese Nachprüfung ist durch zahlreiche Stellen im Laufe der Jahre immer wieder bis in die neueste: Zeit erfolgt und hat bei fachkundigen und verantwortlichen Stellen, die dafür mit ihrem Namen einzutreten bereit sind, noch nie die Bestätigung der Behauptungen ergeben. Wie ist es nun möglich, dass solche Mittel, welche nach der oben mitgeteilten einstimmigen Meinung der deutschen Fachleute wirkungslos sind, sich trotzdem grosser Verbreitung rühmen können? Die Werbeschriften dieser Mittel weisen Hunderte von Erfolgsbestätigungen auf, manche darunter mit Namen und Adresse. Das Bild ähnelt demjenigen von «Lukutate» und sonstigen Vorkommnissen auf dem Geheimmittelmarkt. Aber es finden sich zwischen den typischen Laienanerkennungsschreiben auch Gutachten von Sachverständigen. So hat ein auch bei Gericht tätiger Sachverständiger eine kleinere Düse einschrauben können und bestätigt, dass dadurch sein Verbrauch geringer geworden sei. Er unterlässt aber in ganz unwissenschaftlicher Weise Mitteilung über den entscheidenden Kontrollversuch, dass nämlich bei Nichtgebrauch der Tabletten und Belassung der kleineren Düse entweder der Kraftstoffverbrauch steige oder die Motorleistung nachlasse. Weiter findet man das Gutachten eines Ingenieurs, der bestätigt, dass auf dem Bremsstande durch Benutzung der Tabletten mit kleinerer Düse der Verbrauch je Pferdekraftstunde (von 255 g auf 244 g/PS-Std. maximal, gleich 4,3 %) gesunken sei. Dieser Gutachter führt vollständig sachgemäss, aber gleichzeitig die Zahlen an, aus denen sich ergibt, dass die Leistung des Motors entsprechend der kleineren Düse empfindlich gesunken ist (von 58 auf 50 PS, also um fast 14 %), unterlässt es aber, diese dem Laien nicht ersichtliche Tatsache entsprechend hervorzuheben. Wie ist es denn überhaupt möglich, dass solche Irrtümer auch nur beim Laien vorkommen? Es müsste doch leicht merkbar sein, ob man nahezu ein Drittel Kraftstoff weniger verbraucht oder nicht. Die Ursache i liegt zunächst einmal darin, dass der Brennstoffverbrauch überhaupt je nach Strecke, Wetter. Stimmung des Fahrers und anderen Umständen sehr stark schwankt und dass nur sehr wenige Menschen Geduld genug aufbringen, um wirklich zuverlässige Vergleichsversuche zu machen. Es kommt hinzu, dass sehr viele Motorfahrzeuge heute noch zu fett eingestellt sind, also zu grosse Düse haben, weil bekanntlich dadurch das Anlassen des Motors erleichtert wird und weil aüsserdem die Höchstleistung grössere Düsen verlangt als die grösste Wirtschaftlichkeit Schraubt man in ein solches Motorfahrzeug eine kleinere Düse ein und benutzt gleichzeitig ein Geheimmittel, so sinkt der Verbrauch tatsächlich merklich. Nur ist die Ursache nicht das Geheimmittel, sondern die kleinere Düse. Ohne den Anlass des Geheimmittels kommen aber viele Leute nicht dazu, sich eine kleinere Düse einzuschrauben. Den beweisenden Versuch, das Geheimmittei wegzulassen, die kleinere; Düse aber nicht herauszuschrauben, pflegt der Laienverbraucher zu unterlassen.^ Waschen der Kotflügel von unten. Die Kotflügel können auf der Innenseite.-mit dem Schlauche abgespritzt werden, während dies für die Aussenhaut nicht empfehlenswert ist. Man muss dabei beachten, dass kein Wasser in die oft in den Kotflügel mündenden Wasserabläufe der Fensterschächte gelangt, da es dort nur langsam trocknet. Wenn man mit der Reinigung dieser Wagenteile beschäftigt ist, geht es in einem, wenn man auch gerade nachsieht, ob die Abflussrohre der Fensterschächte nicht verstopft sind und sie nötigenfalls reinigt. Pflege emaillierter Kotflügel. Die schwarze Emaille, wie sie vielfach zur Lackierung von Kotflügeln verwendet wird, verlangt eine andere Behandlung als der Lacküberzug an der übrigen Karosserie. Einmal soll man sie mit warmem Wasser reinigen. Bevor das Wasser eintrocknet, soll der Kotflügel abgeledert und mit einem weichen Wolltuch abgetrocknet werden. Falls das Wasser am Kotflügel trocknet, werden die Kotflügel mit der Zeit blind. Dem kann man dadurch abhelfen, dass man sie gelegentlich mit einer schwachen, warmen Schmierseifenlösung wäscht, worauf sie mit klarem Wasser gut abgespült werden. Poliermittel, wie sie für den Lacküberzug der Karosserie verwendet werden, darf man für die emaillierten Kotflügel nicht gebrauchen. Dagegen sind Spezialprodukte für diesen Zweck zu empfehlen. Vacuum Oil Company Mobiloil Carba AG. Bern-Liebefeld Paul Lindt Murtenstrasse 17 Bern Opel, Oldsmobile, CltroSn Hch. Fehler Carrosserie Bern-Bümpliz CarrosserTewerke Bern Ramseier, Streun & Co. Bern Gebr. Käsermann KOhlerfabrikation Schwarztorstrasse 79 Bern Grd. Garage J. & t. Waeny Offizieller Chrysler-Service Generalvertretung für RILEY-CARS Bern-Wabern Blaser & Burkhardt Carrosserie- und Anhängerbau Burgdorf Banque Privee A. G. Abt. Auto-Finanzierungen Genf 13, Boulevard Georges-Favon Agenturen in: Lausanne: Roger Genton, 2, Rue de la Palx Neuchätel: Emile Spichiger, 6, Rue du Seyon Zürich: Richard Müller, Sihlstrasse 34 Labico Leuchtwegweiser A.-G. Indicateurs lumineux S.A. Langnau (Bern) Aug. Scheibler Autogarage Laupen Fischer & Willimann Autogarage Tel. 100 Lyss Wyss& Baumann Automobil-Werkstätte Ölten AufomobJl-Revue äern-Zürich-Geneve

,N° 103 — FREITAG, 27. DEZEMBER 1935. AUTOMOBIL-REVUE 11 HAftSA Hansa Lloyd- und Goliath-Generalvertretung: GROSS-GARAGE SIHLHQLZLI, ZÜRICH Zürichs modernste Garage Inh.: P. Glattli CARROSSERIE 0.KUSTERER ZÜRICH Sattlerei Spenglerei Wagnerel Schlosserei Unfall-Reparaturen prompt KirtUERFABRIK DORSCHACH L CHYTIL-STRAUB Mit den herzlichsten Glückwünschen für 1936 danke ich für das mir seit Jahren in stets steigendem Masse gezeigte Vertrauen. Mein höchstes Bestreben ist, meine verehrte Kundschaft voll zu befriedigen und ihr nur das Beste zu bieten. Edouard Jfanger, Uster Immer mehr werden mir schwierige Schweissarbeiten übertragen. Gründliche Fachkenntnis und grosse Erfahrungen, sowieso rgfältige Ausführung jedes Auftrages haben dazu geführt. Meine Arbeit soll auch im neuen Jahr das mir gezeigte Vertrauen rechtfertigen. Ueberzeugen Sie sich davon. Auto- und Elektro-Werkstätte H.Schneider, Zürich Altstetten Altstetterstr. 133 Tel. 55.575 Im nächsten Jahr durchschnittlich 157. Benzin- Ersparnis mit dem Kupp-Abgasver werter Er verwertet die aus dem Carter-Gehäuse ausströmenden Kohlenoxyde und Oeldämpfe zu nützlicher Treibkraft und erhält die Luft im Wagen immer frisch und rein. Prospekte und unverbindliche Vorführung durch INTERVER A.G., ZÜRICH 2 Mythenstr. 17 Tel. 70.040 in's neiite Jahr! C. Schaefer Auto-Electric'Service BERN ZÜRICH 2 Belpsirasse 24 Gutenbergstrasse 10 URANIA- ACCESSOIRES JL£scMec A i uch im neuen Jahr fahren Sie gutmit AUTO-KOLLGRIT der kolloidale Graphit-Zusatz für jedes Oel Im neuen Jahre echtpennsylvanisches AUTO-OEL zu Fr. l.-das Kilogr. ZÜRICH NEUCHATEL SOLOTHURN Es schont und spartI O.Schmidt, „AUTOMOBILIA", Zürich 3, Friedaustrasse 12 Telephon 63.243 E.J. Walter Sihlstrasse 69, Telephon 53.253 ZÜRICH 1 PALLAS-CORD Wi nterreifen T für Personen- und Lastwagen T AKTIENGESELLSCHAFT R.&E.HUBER, PFÄFFIKON - ZÜRICH SCHWEIZ. KABEL-, DRAHT- UND GUMMIWERKE TELEPHON 975.301