Aufrufe
vor 3 Monaten

E_1936_Zeitung_Nr.004

E_1936_Zeitung_Nr.004

8 der Rahmen dieser

8 der Rahmen dieser zweiten Konstruktion an Stelle von Pressteilen aus Stahlrohren hergestellt. Die Vorderräder sind an beiden Ausführungen an je zwei übereinander liegenden Schwingarmen aufgehängt, wo denen je einer oder beide mit einem Torsionsstab abgefedert sind. Ein Arm jedes Vorderrades ist ausserdem mit einem eingebauten Stossdämpfer ausgerüstet. Durch die günstige Lastverteilung wird die Beanspruchung des Rahmens verhältnismassig gering, sodasfi er äusserst leicht gehalten werden kann. Die Räder sind nahe an den Rahmen herangerückt, so dass die Verwindungskräfte in ihren Aufhangungen nicht allzu hoch ausfallen. Das ganze Chassis macht den Eindruck einer reifen Konstruktion, die eich für kleine Karosserien mit zwei bis vier Plätzen sehr wohl eignen •wird. Auf jeden Fall wird damit die Auswahl der existierenden deutschen Kleinwagen um einen interessanten Typ bereichert. Die Panne in der Statistik. In England wurde vor Jahren ein Strassenhilfsdienst Organisiert, der den Automobilisten bei Pannen oder Unfällen wertvolle Dienßte leistet. Alljährlich werden vom Königl. A. C. an Hand der Erfahrungen an vielen Tausenden von Wagen Tabellen avisgearbeitet, die über die Ursache der Betriebsstörungen Aufschluss geben. Da die hiebei gewonnenen Erkenntnisse auch für unsere Verhältnisse gewisse Anhaltspunkte gehen, bringen wir nachstehend auszugsweise eine Gegenüberstellung der Ergebnisse für die Jahre 1931 und 1934. England Sitz der Störung 1031 1934 1. Motor e. 49,9 % 52,4 % 2. Kraftübertragung ohne Hinterachse 12.4 % 12,7 % 3. Hinterachse 15.5 % 17,1 % 4. Bremsen 0.3 % 0.5 % 5. Vorderachse und Lenkung 3,2 % \.h% 6. Räder und Federung 4.4 % 3.1 % 7. Beleuchtung 2.0 % 2.4 % 8. Unfälle 12.3 %_ 10,3 %_ 100,0 % 100,0 % Als hauptsächlichste Fehlerquelle am Motor, die übrigens nach den obigen englischen Angaben ungefähr die Hälfte aller Betriebsstörungen verursacht, kommt die Zündung in Frage. Ungefähr zwei Fünftel aller Motorstörungen beruhen auf Mängel am Zündsystem. Daneben konnten rund ein Fünftel der Störungen auf Fehler an Zylindern und Kolben zurückgeführt werden. Den Löwenanteil (ungefähr die Hälfte) der Pannen in der Kraftübertragung entfallen auf die Kupplung, während ein weiteres Drittel ihren Ursprung in der Kardanwelle und ihren Gelenken haben. Die Achillesferse der Hinterachse scheinen die Hinterachswellen zu sein. Obwohl diese Zahlenmässigen Ergebnisse nicht für eine einzige Wagentyoe allein gelten, sondern einem Durchschnitt aus allen möglichen Fabrikaten entsprechen, sind sie für die Konstrukteure doch von unschätzbarem Wert. Der Automobilist aber kann aus ihnen erkennen, welchen Teilen er spezielle Aufmerksamkeit zuwenden muss, damit sein Wagen weder zu Betriebsstörungen noch zu Unfällen Anlaas gibt. Allerdings kann nur ein beschränkter Prozentsatz der angeführten Pannen als Zukaufen, gesucht aus Herrschaftshaus CABRIOLET Modell 1934-1935, Occasion, nicht über 10 HP. Offerten mit genauen Angaben und äusserstem Preis unter Chiffre 70440 an die Automobil-Revue, Bern. Zukaufen gesucht ein TRAKTOR INTERNATIONAL, gebraucht, jedoch noch in sehr gutem Zustd., wenn mögl. mit Winde. Off. mit genauer Preisang. unt. Chiff. G. 2047 an die "70435 Automobil-Revue, Genf. Zukaufe** gesucht ius Privathand ein Cabriolet neueres Modell, 4 PL, 6—8 HP. — Nur wirkliche Gelegenheitsa,ngebote sind zu rieht, unt. Chiff. 70422 II an die Automobil-Revue, Bern. Zukaufen, gesucht FIAT 522/L oder 524, 6/7-PlStzer, prima Zustand. Offerten unter Chiffre 15266 an die 10711 Automobil-Revue, Bern. Zukaufen gesucht einige 4-Rad-Anhänger auf Pneu, 2—5 Tonnen Tragkraft, ev. nur Achsen und Räder oder reparaturbedürftige Wagen mit gutem Unterbau. — Offerten sind zu richten an: 70420 G. Ruch Söhne A.-G., Spedition, Blei. Zukaufen gesucht aus Privathand: AUTOMOBIL nicht älter als 1932er, ca. 10—12 HP, sehr geräumige Karosserie, eventuell mit Hintertür. Offerten erbeten unter Chiffre 704221 an die Automobil-Revue, Bern. Ursache für Unfälle in Frage kommen. Interessant sind in diesem Zusammenhange auch die Erhebungen über die Ursache von Verkehrsunfällen, wie sie von offizieller Seite im Staate Pennsylvania (U.S.A) vorgenommen wurden. Danach sind dort im Monat November 1934 64.704 Auto-Unfälle passiert. Als erfreuliches Faktum sei gleich erwähnt, dass nur 0,8% hievon auf Mängel zurückgeführt werden konnte, während der überwiegende Teil von mehr als 99% auf fahrtechnischen Fehlern beruhte. Von den 502 Unfällen, die aus Betriebsstörungen am Wagen resultierten, entfielen ungefähr ein Drittel auf schlecht funktionierende Bremsen und ein weiteres Viertel auf Fehler in der Beleuchtungsanlage. Daneben war in einem Siebentel aller Fälle ein Versagen der Steuerung eingetreten, während ein geringerer Anteil auf das Platzen von Pneus, das Fehlen von Schneeketten (Wintermonat) sowie ein kleiner Rest von rund 9% auf «verschiedene Ursachen» entfielen. Erwähnenswert ist, dass auch bei der offiziellen Fahrzeug-Kontrolle in sieben Staaten der U.S.A. der grösste Teil der an den Wagen konstatierten Mängel die Bremsen und die Beleuchtungsanlagen betrafen, denen die betreffenden Fahrer nicht die nötige Wartung angedeihen Hessen. Da die Unfall- Statistik dasselbe Bild enthüllt, waren diese Beanstandungen offensichtlich sehr* begründet. l»»«»l«t Kunstlederne Dachbezitee von Limousinen pflegen. Kunstlederne Verdecke, wie sie an Limousinen gebräuchlich sind, reinigt man mit warmem Wasser. Wenn sie trocken sind, werden sie eingewachst oder auch mit den dafür vorgesehenen Speziallacken behandelt. Warmes Wasser als Hilfsmittel beim Annssen. Wenn alles nichts helfen will und der Motor njcht zum Anspringen gebracht werden kann, erweist sich warmes Wasser als gutes Hilfsmittel. Damit nämlich ein Benzin-Luftgemisch überhaupt zündfähig wird, muss es einen gewissen Prozentsatz an Benzindämpfen enthalten. Nun ist aber bei zu grosser Kälte der Dampfdruck des Benzins so niedrig, dass der Feuchtigkeitsgehalt der Luft an Benzindämpfen nicht mehr innerhalb der Grenzen der Zündfähigkeit liegt. Dem kann durch eine Vorwärmung mit warmem Wasser abgeholfen werden. Einmal kann das Kühlwasser abgelassen und durch warmes Wasser ersetzt werden. Falls ein Frostschutzmittel verwendet wird, erwärmt man den kalten Kühlerinhalt, nachdem man ihn abgelassen hat. Daneben übergiesst man zweckmässig die Ansaugleitung mit warmem Wasser. Nur ist dabei zu beachten, dass man nicht etwa die elektrische Ausrüstung benetzt, da sonst Störungen zu befürchten sind. einige Occasions-KLEIN- AUTOS, 5—10 PS, nur neuere Mod., wenn als Zahlg. kündbare, überaus sich. II. Hypoth. ä 10000 Fr. auf Renditenhaus im Zentrum Zürichs genommen wird. — Offert, unt. Chiffre 70413 an die billig KOMPRESSOR mit Luftkessel, 10/12 Atm., komplette Anlage f. Luftservice. — Offerten an Postfach 141, Filiale Kaufhaus, St. Gallen. 70431 ROSENGART, 4St.-PS, 2- plätzig, Modell 31. Zukaufen, gesucht 1 FIAT «Baliila», Occasion. — Offerten an Vikt. Rätzer - Berner, Dintikon (Aargau). Tel. 60. 70434 Frage 9692. Bezugsquelle für Motortabletten. Wer kennt die Meinrichs Motortabletten (MMT) und was halten Fachleute von denselben? Besteht in der Schweiz eine Agentur, welche den Vertrieb dieser Tabletten besorgt und wo können ßie bezogen werden? W. in Z. Frage 9697. Rdfoviva-Schwerölvergaser. Wer verfügt über Erfahrungen mit Rotoviva-Schwerölvergasern? J. K. in Z. Frage 9702. Klingeln beim Motor mit Rohöl- Vergaser. Ich liess an meinem Wagen einen Rohöl-Vergaser einbauen, der soweit ganz zufriedenstellend arbeitet. Hingegen neigt der Motor nun zum Klingeln. Man riet mir, das Kompressionsverhältnis zu verringern, um dieses Klingeln zu verhindern. Wie gross müsste diese Aenderung sein, um keinen allzu hohen Leistungsverlust zu erhalten? I. K. in L. Antwort: Es ist bekannt, dass mit Rohöl betriebene Vergaser-Motoren gerne zum Klingeln neigen. Deshalb wird an gewissen Rohöl-, bzw. Petrol-Vergasern eine Zueatzdüse vorgesehen, die das Zusetzen eines Antiklopfbenzine gestattet. Eine Verminderung des Kompressionsverhältnisses um etwa 0,5, also z. B. von 5,5 auf 5,0, bringt eine Leistungsverminderung von etwa 1% mit sich. Eine solche Verringerung der Kompression würde voraussichtlich genügen, damit das Klingeln aufhört. Uebrigens ist dieses Klingeln für den Motor sehr schädlich, da es von stossartigen Beanspruchungen begleitet ist. Es tritt speziell bei hoher Belastung und bei niedrigen Drehzahlen auf. Um den Motor zu schonen, müsste vorläufig früher geschaltet und nicht mit Vollgas gefahren werden. Wir empfehlen, eine Verringerung des Verdichtungsverhältnisses vorzunehmen, falls auch weiterhin mit Schweröl gefahren werden soll. Es würde uns interessieren zu erfahren, wie oft das Motorenöl wegen der Schmierölverdünnung gewechselt werden muss. Frage 9703. Autoöi-Prüfung auf Eignung. Durch einen Bekannten wurde mir eine grössere Menge Oel zum Kauf angeboten. Nachstehende Angaben wurden mir über die Qualität gemacht: Spezifisches Gewicht 0.97; Viskosität 11—12; Stockpunkt — 5° C; Flammpunkt 190° C. Da ich mich in solchen Fragen nicht auskenne, bitte ich Sie um Ihre Meinung über dieses Oel und um Erklärung der obigen Qualitätsbezeichnung. H. M. in L. Antwort: Vor allen Dingen möchten wir darauf hinweisen, dass die obigen Angaben für die sachgemässe Beurteilung des Oels keine genügenden Anhaltspunkte bieten. Um ein Oel auf seine Eignung zu prüfen, muss nach den schweizerischen Normalien vorgegangen werden, die bis ins kleinste Detail die Prüfmethoden und die Eigenschaften der für jeden Verwendungszweck geeigneten Oele festlegen. Gewisse Eigenschaften des Oels, die einen Einfluss auf die Schmierfähigkeit haben, können noch nicht mit der nötigen Genauigkeit normalisiert werden. Von ihnen hängen die Ergebnisse mit einem bestimmten Motor zum Teil ab, und deshalb wählt man sich am besten die von der Fabrik je- System Dr.-Ing. Schmid für Benzin, Petrol, Rohöl Deutsches Reichspatent Nr. 572167 Spanisches Patent Nr. 126 509 Deutsches Reichspatent Nr. 588982 Italienisches Patent Nr. 297 749 Englisches Patent Nr. 388 577 Tscheehoslowak. Patent Nr. 46 234 Französisches Patent Nr. 40 859 Amerik. Patent intern. Weltpatent Erste Referenzen von Autofabriken und Autoexperten, sowie von Kraftfahrzeugbesitzern — 100 °/ 0 Schweizer-Fabrikat Alleinfabrikation und Alleinvertrieb: 3—4 Tonnen, mit Brücke oder Drehschemel, den Vorschriften entsprechend. — Näheres ist zu richten an W. Hostettmann, Transporte, Court (Jura bern.). 8—12 PS, 4-P1. Offert, m. genauer Umschreibg. und äusserst. Preisangabe unt. Fc. 2071 Bern. AUTOMOBIL-REVUE DIENSTAG, 14. JANUAR 1036 — N° 4 10 - 30 % Brennstoff - Ersparnis! Brennstoff-Reglsr Zukaufen gesucht Automobil-Revue, Bern. Zukaufen gesucht Gunst. Occasion FIAT 514 7 St.-PS, 4plätzig. Kleinwagen sehe STAHLWARENFABRIK SCHLEITHE1M Aktiengesellschaft Zukaufen gesucht Zweirad-Anhänger sehr gut erhaltenes AUTO Y. an wflL;«e Zukaufen gesucht Publicitas. 70441 Tech Zukaufen gesucht (Eternit etc.). — Offerten unt. Chiffre Z. D. 67 bef. Rudolf Mosse AG., Zürich. 400—1000 kg Tragkraft, sowie ein 4—6-Plätzer, demontierbare 70439 Autogarage *•» Zukaufen gesucht Lieferungsauto Personenauto ohne Eintausch, gegen bar. Offerten unter Chiffre 70438 an die Automobil-Revue. Bern. ßaufi man gut weils für den betreffenden Wagen als besonders geeignet befundenen Marken-Schmieröle. Im obigen Fall handelt es sich um ein Oel, das ohnehin nur für den Sommergebrauch in Frage kommt. Sein spezifisches Gewicht ist höher als normal, doch ist dies nicht von ausschlaggebender Bedeutung. Die genaue Bestimmung dieser und der übrigen Eigenschaften muss unter Beachtung der erwähnten Normalien erfolgen. Der Flammpunkt dieses Oeles liegt an der Grenze für mittelflüssige Autoöle. Er wird bestimmt, indem man das Oel langsam in einer speziellen Apparatur unter ständiger Ueberwachung seiner Temperatur erwärmt. Diese Geräte sind so umhüllt, dass die bei höheren Temperaturen an die Oel-Oberfläche steigenden Gase nicht von einem Luftzug weggeblasen werden können. Nach einem Ansteigen der Oeltemperatur um je einige Grad G wird eine kleine Stichflamme von bestimmten Abmessungen in einen normalisierten Abstand von der Oeloberfläche gebracht und während 2 Sekunden dort gelassen, hierauf wieder weggedreht. .Wenn der Flammpunkt erreicht ist, flammen die Gase deutlich auf, während unterhalb des Flammpunktes ein Vorflammen eintritt, das damit nicht verwechselt werden darf. Die Viskosität oder Zähflüssigkeit eines Oels ist von der Temperatur abhängig und kann nur einen Schluss zulassen, wenn diese angegeben ist. Wir vermuten, dass sie im obigen Fall bei 50° C gemessen wurde, was einem mittelflüssigen Autoöl entsprechen würde. Bei 80° G dürfte sie nicht unter 2,8° C fallen, damit das Oel auch bei Betriebstemperatur seine Schmierfähigkeit beibehält Die Viskosität wird z. B. in Engler-Graden gemessen. Ein Engler-Grad ist das Verhältnis der Ausflusszeit von 200 ccm Oel bei Messtemperatur zur Ausflusszeit von 200 ccm destilliertem Wasser von 20° C beim Ablaufen durch eine Oeffnung von vorgeschriebenen Abmessungen. Der Stockpunkt wird durch Kühlen von Oel in einem Reagenzglas von genau bestimmten Abmessungen gemessen. Der Oelspiegel soll 4—4,5 cm hoch stehen. In das Zentrum des Oels ragt die Kugel eines Thermometers. Das Reagenzglas wird in ein Gefäss mit einer Kühlflüssigkeit gestellt. Für Stockpunkte über 0,5° G kann eine Mischung von Wasser und Eis zum Kühlen benützt werden. In Temperatur-Intervallen von 2° C wird durch Neigen des Reagenzglases geprüft, ob das Oel noch flüssig ist. Bei Erreichen des Stockpunktes ist es möglich, das Reagenzglas 10 Sekunden lang horizontal zu halten, ohne dass sich um das Thermometer ein Wulst bildet. Der Stockpunkt von — 5° G genügt für ein Sommeröl. Als weitere wicMige Kriterien, ohne die eine sachgemässe Beurteilung dieses Oels unmöglich ist, fehlen folgende Angaben: Die Säurezahl, die den Gehalt an organischen Säuren angibt, ferner der Mineralsäuregehalt (Mineralsäure darf nicht im Oel vorhanden sein), der Asphaltgehalt (darf nicht vorkommen), sowie der Aschegehalt, der nicht höher als 0,02% sein darf. Frage 9704. Installation einer Auswuchtmaschine. Infolge der steigenden Höchstgeschwindigkeit der modernen Wagen entstehen nach meiner Beobachtung vielfach Materialbrüche, welche auf schlechte Auswuchtung der defekten Teile zurückzuführen sind, z. B. Differentialwellenbrüche, rasches Ausschlagen der Kardankreuzgelenke usw. Ebenso konnte ich bei Motoren bei gewissen Tou- Elektro-Sanitär A.-G. St. Gallen Beatusstrasse 3 Zukaufen gesucht Occasions-Limousine 10—17 PS, in tadellosem Zustande, nicht unter Modell 32. — In Tausch müsste BUICK, 22 P6, genommen werden. Offerten unter Chiffre 70454 an die Automobil-Revue, Bern. Zu kaufen gesucht per sofort hochpf erdige AUTOS auf Abbruch: CADILLAC, PACK ARD etc., ältere Modelle. — Eilofferten an Th. Aegerter, Wiesengasse 20a, Biet. 70447 Zukaufen gesucht Ford Zukaufen gesucht neues 4/5pI. CABRIOLET 6—10 PS. An Zahlung müsst. 4M% Oblig. Brown- V8 Boveri 1930 und Motor- (nur Mod. 1935 od. 36), Columbus 1931 z. Kurs v. wenn möglich mit Dual- 100.— genommen werden. Ratio. — Offerten unter Genaue Offerten unter Chiffre 70451 an die Chiffre 70452 an die Automobil-Revue, Bern. Automobil-Revue, Bern.

N°4 —» DIENSTAG, M. JANTTAB 1938 AUTOMOBIL-REVUE renzahlen Vibrationen beobachten, die den ganzen Wagen erzittern Hessen, was ich darauf zurückführte, dass die Kurbelwelle nicht ausgewuchtet war. An bereiften Rädern musste ich zur Auswuchturig echon bis 400 Gramm Blei anbringen. Ich möchte mir nun eine Prüfanlage anschaffen, um alle möglichen Teile statisch und dynamisch auszuwuchten. Können Sie mir hiezu raten? Antwort: Was das Auewuchten von Wagenrädern anbetrifft, so dürfte eine geeignete Vorrichtung hiezu nicht teuer zu stehen kommen^ denn für Reifen genügt eine statische Auswuchtung, weil •$e auftretenden Fliehkräfte ungefähr in einer febene liegen. Die dynamische Auswuchtung bei niedriger Tourenzahl wird dagegen nötig, wo es sich um das Ausbalancieren längerer Teile, wie Kurbelwellen etc. handelt. Durch die statische Auswuchtung wird erreicht, dass diese Wellen in ihrer axialen Ansicht ausbalanciert werden. Da die Kräfte aber nur in einer Ansicht im, Gleichgewicht eind, entstehen Kippmomente, die durch dynamische Auswuchtung beseitigt werden müssen. Nun arbeiten aber die gebräuchlichen Auswuchtmaschinen nur innerhalb gewisser Grenzen zuverlässig. Eine Maschine, die geeignet ist, Kurbelwellen für schwere Lastwagen auszuwuchten, eignet sich vielfach nicht mehr, um auch die Kurbelwelle eines Kleinwagens zuverlässig auszubalancieren. Denn die Kippmomente und die Fliehkräfte werden hier so klein, dass eine empfindlichere Maschine nötig wäre. Aus eigener Erfahrung glauben wir zu der Feststellung berechtigt zu eein, dass keine Auswuchtmaschine allen Zwecken genügt. Neben der dynamischen Auswuchtung bei niedriger Tourenzahl ist in vielen Fällen eine solche bei hohen Drehzahlen notwendig. Dies gilt vor allen Dingen für lange Teile, die auf grössere Distanzen nicht gelagert sind, wie z. B. Kardanwellen und andere verhältnismässig schlanke und dabei rasch laufende Maschinenteile. Zu diesem Zwecke müsste eine Spitzenbank mit einem rasch laufenden Antrieb versehen werden. Ein Auswuchten ist manchmal durch blosses Richten möglich, nachdem auf der Spitzenbank die Seite des Ausschlages festgestellt wurde. Dies geschieht, indem der betreffende Teil langsam auf hohe Drehzahl gebracht wird, bis die Umrisse sich verwischen, was bedeutet, dass Vibrationen auftreten. In diesem Moment wird eine Kreide an die drehende Oberfläche gehalten, die auf einem- nahe herangeschobenen Support ruht. Dadurch wird die Ausschlagseite eindeutig bestimmt. Die Vorrichtung soll eine ganz allmähliche Steigerung der Geschwindigkeit und ein rasches Abschalten erlauben, da die Schwingungen manchmal ziemlich plötzlich auftreten. Aus dem Gesagten ergibt sich, dass eine Einrichtung zum Ausbalancieren aller in der Praxis vorkommenden Fälle eine grössere Zahl von z. T. teuren Spezialmaschinen erfordern würde, was unseres Erachtens die Rentabilität in Frage stellen würde. Dagegen lassen sich mit verhältnismässig geringen Mitteln Vorrichtungen zum statischen Ausbalancieren von Wagenrädern mit Bereifung, sowie zum dynamischen Auswuchten von Kardanwellen bei hoher Drehzahl bauen. Eine Spezialisierung in diesen zwei Gebieten würde also keinen allzu grossen Aufwand erfordern und wäre unseres Erachtens zum mindesten nicht erfolglos. s» ^usl«and Anfrage 567. Strassengabelung und -einmündung. Welcher Unterschied besteht zwischen Strassengabelung und Strasseneinmündung? Nennt man die Einmündung einer schmalen Strasse in eine breite auch Gabelung? Welcher Unterschied besteht dann zwischen abzweigen und einmünden? W. R. in 0. Antwort: Strassengabelung ist das Velofahrern weitgehend Schutz zu gewähren, mässig unsere nördlichen Nachbarn mit 50empfehle sich die Anordnung einer Hecke auf Millionen Radfahrern an der Spitze der europäischen Länder. Die Niederlande und Däne- der Innenseite des Radfahrweges. Für den spitzwinklige Ineinanderlaufen zweier ungefähr Stadtverkehr werde in der Regel die Anlage gleichwertiger Strassen, die sieh nur noch als eine mark haben eine etwa doppelt so starke von beiderseitigen Radfahrwegen an der Strasse fortsetzen. Die einmündende Strasse Fahrradbenützung wie Deutschland, wobei Aussenseite der Fahrbahn anzustreben sein. (Strasseneinmündung) ist eine Strasse, jedoch zu berücksichtigen sei, dass in diesen Auf Grund von jüngsten Ermittlungen betrage die in grossem Winkel oder rechtwinklig in eine beiden Ländern auch die Motorfahrzeugdichte der Bedarf -an dringlichen Radfahrwegen durchgehende Strasse führt, ohne dass (wie bei der Strassengabelung) die beiden zusammenstossenden die deutsche ungefähr um das Doppelte übertrifft. Aus dieser statistischen Entwicklung Zeit erst 5000 km vorhanden seien. a etwa 40000 km, wogegen in Deutschland zur Strassen als eine gemeinsame Fortsetzung gelten können. Unter Strassenkreuzung sind zwei gehe hervor, dass eine Zunahme des Motorfahrzeugverkehrs keineswegs ein sich schneidende Strassen, die sich beide nach dem Stillstand Schnittpunkt weiter fortsetzen, zu verstehen. Die Breite der einzelnen Strassen oder Wege ist nicht von Belang. Was sodann die Kennzeichnung der Nebenstrassen bei Einmündung in die Hauptstrasse anbelangt, so verhält es sich so, dass jede Strasse, auch dann, wenn sie eine Hauptstrasse ist, an der Stelle, an welcher das Nebenstrassensignal aufgestellt ist, Nebenstrassengualität erhält. Mit andern Worten, wenn sich zwei Hauptstrassen kreuzen, erhält eine das Nebenstrassenzeichen. Diese ist dann für diese bestimmte Kreuzung Nebenstrasse. Fehlt bei der Kreuzung zweier Hauptstrassen auf der einen das Nebenstrassenzeichen, dann gilt eben der Vortritt von rechts im Sinne von Art. 27, AI. 1. des Automobilgesetzes. * indel u. IncluactvB« den Beschluss des schweizerischen Obstverbandes mitzuteilen, wonach die Beimischung von aus einheimischen Rohstoffen hergestell- drei Velofahrer tödlich verunglückten, woge- auf die gleiche Einheitsstrecke von 10tem Alkohol zum Benzin als Motorbetriebs- Ein neuer Skihalter zum Anbringen auf demgen Wagendache. Das Problem der Befestigung des Skihalters auf dem Wagendache wird durch den patentierten Mewo-Skihalter in eleganter Weise ge- Leben einbüssten. vorräte notwendig sei. km bezogen auf der Strasse 25 Radfahrer ihr stoff zur Beseitigung der grossen Alkohollöst. Er kann in wenigen Minuten auf- oder abmontiert werden. Da er ausserdem an jeden Wagen Nach Auffassung des Referenten ist die Der Automobilist ist also gut genug, die passt, kann er auch nach Anschaffung eines neuen Anlage von Radfahrerwegen weniger ein Autos weiter verwendet werden. Die Fixierung des Skihalters auf dem Dache erfolgt unter Zwischenlage von Kautschuk, so dass keine Beschädigung des Lackanstriches zu befürchten ist Auch müssen zur Befestigung keine Löcher in das Verkleidungsblech des Daches gebohrt werden. Trotzdem ist der Skihalter nach Anziehen seiner Spannschrauben ebenso solid am Dache befestigt, wie wenn er permanent angebracht worden wäre. Das Festschnallen der Skier auf dem Skihalter geschieht ohne Riemen oder andere zum Einfrieren neigende Teile. Infolgedessen bereitet auch den Damen das Anbringen der Skis auf dem Dache keinerlei Schwierigkeiten. Hergestellt wird der neue Skihalter in Genf. Er ist hundertprozentiges Schweizerfabrikat. Da auch sein Preis bescheiden ist, hat er sich bei den sportfreudigen Automobilisten sehr rasch eingeführt. 40,000 km Kadfahrerwege? Kürzlich sprach im Haus der Technik in Essen Dr. Ing. H. J. Schaht über den von Deutschland projektierten grosszügigen Bau von Radfahrerwegen. Wie der Referent ausführte, stehen zahlen- oder gar eine Abnahme des Veloverkehrs nach sich ziehe. In den Jahren 1925 bis 1934 hat der Anteil des deutschen Radfahrerverkehrs am gesamten Strassenverkehr von 30 auf 40 % zu genommen. Unter den Radfahrern fordert nach Ansicht von Dr. Schacht der Verkehr besonders viele Opfer. In Deutschland sollen jährlich 650 Radfahrer tödlich verunglücken, und nicht weniger als 80000 ziehen sich im Verkehr eine Verletzung zu. Eine merkbare Herabsetzung der Unfallziffer sei nur möglich durch eine Trennung des Radfahrer- vom übrigen Strassenverkehr durch Schaffung eigener Radfahrerwege. Als Beweis hiefür wurde die Berliner Unfallstatistik zitiert, wonach im Jahre 1934 in Berlin auf 10 km Radfahrerwegen Strassenbauproblem als vielmehr eine Rechtsfrage. Es genüge, dass abseits der Strasse liegende Privat-, Feld-, Wald- und Deichwege, Feldraine und Feuerschutzstreifen an Bahnlinien für den Radfahrverkehr freigegeben würden. In ähnlicher Weise wie das Wandern durch Anlage von besonderen Wanderwegen könne auch der Ausflugsverkehr durch den Bau von besondern Radfahrwegen gehoben werden. Mit der Anlage von Radfahrwegen an Verkehrsstrassen stünden wir heute technisch etwa auf der gleichen Entwicklungsstufe wie vor gut 100 Jahren, als man zum erstenmal sich anschickte, an den Strassen sogenannte Trottoirs anzulegen. Als Kleinstmass für Radfahrwege in einer Richtung, die aber noch ein Ueberholen gestatten, sei 1,5 m, und für solche, die in beiden Richtungen befahren werden sollen, 1,8 m anzu-' setzen. In letzter Zeit habe man fast immer an Landstrassen die Radfahrwege jenseits der Baumreihen und nach Möglichkeit auch jenseits des Strassengrabens bevorzugt. Um den sehe Tiefer hängen! In der vom schweizerischen landwirtschaftlichen Verein herausgegebenen « Schweiz, landwirtschaftlichen Zeitschrift > Nr. 51 steht folgende c weitblickende » Ansicht vertreten: « Ueber 10 000 Autofahrbewilligungen löflen hu nächsten Jahr>nicht mehr gelöst werden. Bas ist ein Weg zur Gesundung unserer Wirtschaft. Wenn einmal der Autofimmel vieler Zeitgenossen, insbesondere im Mittelstand, aufhört, so werden sowohl die leidigen fixen Kosten als die ebenso fixen Ideen in manchen Betrieben herabgemindert. » Die Redaktion der « Schweizer, landwirtschaftlichen Zeitschrift hat leider vergessen, Schuldenwirtschaft der Alkoholverwaltung zu sanieren. Im weitern scheint man auf der Redaktion dieses Blattes keine Ahnung davon zu haben, dass manches von mittelständischen Oewerblern benötigte Motorfahrzeug nicht stillgelegt werden müsste, wenn dieser Fahrzeugkategorie, ähnlich den landwirtschaftlichen Traktoren, die Pauschalsteuer erlassen wäre. Verantwortliche Redaktion: Dr. A. BQchl, Chefredaktion. Dr. E. Waldmeyer. Telephon der Redaktion: 28.222 (Haliwag), Ausserhalb der Geschäftszeit: 23.295. Diverses Kürzlich erschien: »xünstige Gelegenheit! niein-Adler Schreibmaschine, sehr gut erhalten, ist hillig abzugeben (nur Fr. 160). Auf Wunsch zur Ansicht. Anfragen an Postfach 4177 Ölten Zu verkaufen Drehbank massiv, jeden Anforderungen trotzend, Doppelprismawangen, Zug-, Leit- u. Reversierspindeln, Einzelantrieb mit Motor n. sämtlichem Zubehör, 1,5 m Spitzenlänge und. 60 cm Drehhöhe, ist billig abzugeben gegen Kassa. Offerten unter Chiffre 70423 an die Automobil-Revue. Bern. REPARATUREN von Garage- Liegenschaft an grösserer Verkehrsstrasse in bedeutender Ortschaft mit Fremdenverkehr, in der Zentralschweiz gelegen, Es umfasst: Wohnhaus mit 2 Wohnungen und mechanische Werkstätte mit Maschinen und Werkzeugen, angebaute Garage mit Einzelboxen und schönem Verkaufsmagazin und Service-Station. Günstige Zahlungsbedingungen. Interessenten wollen sich melden unter Chiffre 15265 an die Automobil-Revue, Bern, wo Sie alle weiteren Auskünfte erhalten. Kilometerzählern inzin •Uhren usw. prompt u. zuverlässig rliirrh • Tel, 74.902 • Spezialwerkstätte • Hardplatz 17 G A R A G E Automobilisten, ACHTUNG» Ihr Benzin können Sie vor Diebstahl und Verunreinigungen nur mit dem verschliessbar. Tankdeckel schützen. Prosp. auf Verl Postfach 11, Basel 12. PREIS LISTEN, KATALOGE UND KALENDER sind Spezialitäten, die wir in jeder Ausführung herstel len. Ob ein- oder mehrfarbig, wir sind immer in der Lage, Ihnen gut zu raten und vorteilhaft za liefern. Verlangen Sie bei Vergebung von Druoksaohen unsere Offerte und denken Sie an Hallw»g-Qualität. HALLWAQ BERN Liegenschafts-Markt Wegen Todesfall Ist sehr schöne sofort zu verkaufen A; HOLENWEGSZÜRICH mit vor 9 ebaufer Service-Station u. modern eingerichteter Reparaturwerkstätte, an grosser Verkehrsstrasse, in industriereicher Ortschaft des bernischen Seelandes, zu vermieten, event zu verkaufen, Boxen (heizbar). Komfortable 3-Zimmer-Wohnung mit Zentralheizung. Antritt Frühjahr 1936 oder nach Uebereinkunft. Offerten unter Chiffre V 20060 U an Publicitas, Biel. 70437 Sdweizec jahcen m das J*AacaoHw£and Von Dr. Th. Brunner, Bern 300 S. Text 50 Kunstdruckülustrationen Ganzleinenband. Dieses Buch ist nicht nur eine unterhaltende Schilderung einer schweizerischen Vergnügungsfahrt, sondern ebensosehr eine gründliche Betrachtung Aegyptens, was am besten aus dem nachstehenden Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis hervorgeht: Die Ira-Mi Korfu, Delphi, Athen Alexandxien Kairo Die Pyramiden Die Sphinx Das ägyptische und arabische Museum Nilfahrt. Die Barrage Memphis und Sakkära Die Wüste Der zoologische Garten Im Schweizerklub Luxor Die Königsgräber Theben Kaxnak Die ägyptische Religion Der Totenlcult Die Hieroglyphenschrift Aswin Die Pumpwerke Die Sandstürme Elefantine El-Ätrfin Die Umgebung von Aswän Die Geschichte von Aegypten Das lebende Aegypten Die Verfassung Die Dynastie Die Würdenträger der Hierarchie Das Beamtentum Die politischen Parteien Die Mentalität, Orden und Logen Die Gerichtsverfassung Ethnographisches Das Leben in Aegypten Die Landwirtschaft Die Jahreszeiten Sefi, Nili, Schittwi Analogien Die Erzeugnisse Die Vegetation Die Viehzucht Die Vögel und wilden Tiere Die Industrie Der Handel und Verkehr Der Staatshaushalt Druckergewerbe, Zeitungen Gebiet, Klima und Wasser Die gute Gesellschaft; Korruption Die Regierungskunst der Engländer Nationalstolz und Charakterzüge Der Islam, Kismet and Kef Der Aberglaube Vergleiche mit Abassinien Ein prächtiges und hochaktuelles Dokument über das heute so viel genannte Königreich am umstrittenen Nil. Preis Fr. 8.50 Erhältlich in allen grösseren Buchhandlungen, wo nicht beim VERLAG HALLWAG,BERN