Aufrufe
vor 3 Monaten

E_1936_Zeitung_Nr.014

E_1936_Zeitung_Nr.014

10 AUTOMOBIL-REVUE

10 AUTOMOBIL-REVUE DIENSTAG, 18. FEBRUAR 1936 — N° 14 Auch die Kraftanlage, der Motor, hat sich stark verändert Die ersten Automobile ;«brausten > meist mit nur einem oder zwei •liegenden Zylindern einher. Später ging man ganz allgemein zu Motoren mit stehenden Zylindern über und erst in neuerer Zeit bauen wieder verschiedene Firmen solche mit liegenden Zylindern, doch ist deren Zahl bedeutend grösser als beim Urautomobil. Trotz der gewaltig gesteigerten Drehzahl moderner Motoren erzeugen sie bedeutend weniger Vibrationen als ihre « ergrauten» Vorgänger. Wo eine genaue Auswuchtung aller Massenkräfte nicht möglich ist, sorgt eine Gummiaufhängung dafür, dass nicht die leiseste Vibration auf den Wagen übertragen wird. Auch sonst hat man die Nützlichkeit des Gummis im Fahrzeugbau schätzen gelernt. Die ältesten unter den Motoren wiesen eine Spezialität auf, der wir Modernen keineswegs nachtrauern : die Glührohrzündung. Ein innen geschlossenes Platinröhrchen ragte in den Zylinderkopf und wurde an seinem äusseren Ende beim Anlassen durch eine Flamme erwärmt. Sobald der Motor warm gelaufen war, wurde die Glühtemperatur durch die Verbrennungswärme aufrecht erhalten. Abgesehen davon, dass man nicht gerne mit Streichhölzern unter der Motorhaube spielt, ist diese Zündung für schnelllaufende Maschinen überhaupt ungeeignet. Durch die elektrische Zündung wurde ihr der Rang schnell streitig gemacht, sei es durch die Magnetzündung oder die heute gebräuchliche Batteriezündung, wobei die Zündkerze das Platinröhrchen, Magnet oder Batterie die Flamme und der Funken die Glühhitze ersetzen. Mit den neuen, immer leistungsfähigeren Motoren Hess sich allmählich auch die Verkehrsgeschwindigkeit steigern, gar nicht zu sprechen von den Verbesserungen im Strassenbau, die demselben Zwecke dienen. Mitbeteiligt an der Möglichkeit zur Verbesserung der Geschwindigkeiten sind neben den Motoren auch die Bremsen. Ihnen ist das Leben der Insassen anvertraut. Von ihnen hängt es ab, ob die lebendige Wucht des Wagens sich bei Gefahr schnell genug in den Bremstrommeln in Wärme umsetzen lässt, oder ob sie sich in Störungen auswirken wird. Denn mit der Geschwindigkeit wächst die lebendige Energie nicht nur proportional, sondern im Quadrat. Durch Reibung an den Bremstrommeln und beim Blockieren der Räder durch Reibung am Boden muss sie zum Stoppen in Wärme umgesetzt werden. Früher gab man sich mit einfachen Bandbremsen zufrieden, die allerdings den Nachteil hatten, dass sie dem Wasser und dem Strassenstaub allzusehr ausgesetzt waren. Durch die schleifende Wirkung der Staubpartikelchen bilden sich bald Rillen, und die Bremstrommeln beginnen mitunter zu pfeifen. Ein Zutritt von Wasser oder Oel kann die Bremswirkung beeinträchtigen. Ausserdem kann Wasser einen Rostanflug verursachen, der die Bremsen ebenso gut wie Strassenstaub zum Quietschen bringt. Tech «•» Antwort 9729. Geräuschloses Autoschloss. Adresse mitgeteilt und Zuschriften weitergeleitet. Frage 9736. Wismut-Bezugsquelle. Wo kann Wismut bezogen werden? E. St. in L. Frage 9737. Zündkerzen für Holzgasbetrieb. Welcher Zündkerzentyp ist für Wagen mit Holzgasgeneratoren am ehesten zu empfehlen? M. G. in L. Frage 9738. Gasanalysen-Messgeräte. Wer fabriziert Messgeräte zur laufenden Feststellung des CO-, C0 2 - und H-Gehaltes einer Gasmischung? M. G. in L. Frage 9741. Hardyscheiben-Ersatz. Ich habe einen Kunden mit einem Lieferungswagen. Derselbe hatte letzten Sommer drei Hardyscheibenbrüche. Nun möchte er die Hardyscheibe durch ein Allmetallgelenk ersetzen. Ich möchte Sie nun anfragen, ob der Unterschied des Gewichts auf die Kardanwelle keinen Einfluss hat. Der kleinste Defekt an der Hardyscheibe verursachte einen Getriebebruch, was einige Male vorkam. R. W. in A. Antwort: Der Unterschied des Gewichtes der Kreuzgelenke gegenüber der Hardyscheibe bringt keine Nachteile mit sich, um so mehr als er nicht gross ist. Falls ein Uebriges getan werden soll, könnte die Kardanwelle nach dem Einbau ihrer Kreuzgelenkhälften ausgewuchtet werden. Frage 9742. Aluminium-Zylinderkopf. Um wieviel lässt sich das Verdichtungsverhältnis eines Ricardo-Kopfes durch Herstelung aus Aluminium an Stelle von Gusseisen steigern, wenn die übrigen Bedingungen identisch bleiben? Wie verhält sich dies bei Luftkühlung? Welche Vor- und Nachteile bringt die Ausführung in Aluminium mit sich? H. W. in B. Antwort: Das Verdichtungsverhältnis lässt sich damit ohne Schaden bei Verwendung des üblichen Benzins und ohne Aenderung der Form des Verbrennungsraumes von 5 auf 6 bis 6,4 steigern. Bei ausreichender Kühlung durch den Fahrwind oder einen Ventilator (Propeller bei Flugmotoren) gilt das auch für Motoren mit Luftkühlung. Die Vorteile des Leichtmetallkopfes rühren von seinem hohen Wärmeleit- und Reflexionsvermögen her. Es lassen sich deshalb weit höhere Verdich- Schaltbrett von anno 1900. Man beachte die vielen Tropföler, die der Motorschmierun? dienen. Glührohr-Anwärmvorrichtung. Die Benzinbrenner unter den Glühröhrchen wurden zum Anlassen angezündet. Nach dem Ingangsetzen des Motors konnten sie ausgelöscht werden. Ale Bandbremse an einem Holzspeichenrad. Bremsbeläge bestehen aus Holz und brannten leicht an. tungsverhältnisse und damit bessere Leistungen und Wirkungsgrade aus einem gegebenen Motor herausholen. Die Verbesserung des Wirkungsgrades durch eine Erhöhung des Verdichtungsverhältnisses geht aus unserem Diagramm hervor. Speziell beim Langsamlaufen des Motors ergibt sich eine starke Verminderung des Brennstoffverbrauches von 10 oder sogar 15 %. Weiter wird das Drehmoment des Motors höher, die Auspuff-Temperatur bei gleicher Leistung niedriger (Schonung der Auspuffventilsitze), die Beschleunigungsmöglichkeit verbessert und der Kohlenansatz im Brennraum verlangsamt. Viele Aluminium-Guss-Legierungen sind sehr dehnfähig, weshalb sie beim Gefrieren des Kühlwassers nicht so schnell bersten wie Gusseisen, das sich fast nicht ausdehnen lässt. Als Nachteil ist die hohe Wärmedehnungszahl des Aluminiums zu erwähnen, die eine sorgfältige Ausbildung der Zylinderkopf-Dichtung und -Befestigung bedingt. Bei Einzylinderköpfen macht sich dies weniger bemerkbar als bei Mehrzylinder-Motoren. Doch sind heute schon Millionen von solchen Motoren damit ausgerüstet, so dass die nötigen Erfahrungen vorliegen. Die Weichheit des Aluminiums und seiner Legierungen bedingt den Einbau von Ventilsitzen und eventuell auch Kerzenverschraubungen aus anderem Material. Allerdings existieren heute schon Legierungen, die ohne besondere Ventilsitze auskommen. Eine Anzahl Schwermetall-Legierungen, deren Wärmeausdeh- 3M 44% §2 .1 42% S-2138% 36% 5 5.5 6 6.5 7.5 6 Erhöhung des theoretischen, thermischen Wirkungsgrades durch Erhöhung des Kompressionsverhältnisses bei einem Gemisch ohne Luftüberschuss. Schaltbrett neuester Konstruktion. Einfach und gediegen. Man sieht ihm den gegenüber früher weit komplizierteren Inhalt nicht an. ±b crm Zündung von heute: Bestehend aus Zünd- Magnetapparat und Zündkerze. Der gezeigte Apparat ist Vertex. Daneben ist heute lie Batteriezündung sehr gebräuchlich. Moderne Innenexpansions-Bremse mit innen liegenden Bremsschuhen. Ihre feuerfesten Beläge halten jede Beanspruchung aus. Ueberdies ertrugen die am Bremsband befestigten Holzbeläge keine hohen Temperaturen. Wenn die Trommeln zu heiss wurden, begannen sie zu rauchen, zu verkohlen und nicht selten fingen sie sogar Feuer. Aus all diesen Gründen ging man allmählich zur Innenexpansionsbremse über, die besser gegen Verschmutzung oder Zutritt von Wasser und Oel geschützt ist, die weich anzieht und sich so einstellen lässt, dass alle Räder gleichmässig gebremst werden, so dass der Wagen auch auf glatter Fahrbahn nicht ins Schleudern gerät. Ihre feuerfesten Bremsbeläge ertragen Temperaturen von mehreren nung der des Aluminiums nahekommt oder die sich in der 'Uebergangszone mit dem Aluminium legieren, sind zum Eingiessen besonders geeignet. SP Anfrage 575. Wie mache ich meine Forderungen geltend? Am 1. April 1935 wurde ich von einer Firma als Chauffeur angestellt und hatte im August einen Unfall, bei dem es Sachschaden absetzte. Ich kam heil davon und wollte die Polizei avisieren; der Patron wollte nichts davon wissen. Für die Reparatur brauchten ein Arbeiter und ich zusammen 2 Tage, so dass der Wagen am 3. Tage nach dem Unfall wieder gebrauchsfähig war. Bei den nächsten Entlohnungen wurden mir in vier Malen total Fr. 160.— abgezogen, wofür man mir indessen keine Quittung ausstellte. Unterm 23. November schrieb mir die Firma, ich müsse eine Woche ausschalten, also vom 23.—30. November. Am 24. November hatte ich bei einer Sportübung eine Muskelblutung, wodurch ich an der Arbeit bis 14. Dezember verhindert war. Ich erhielt nun am 11. Dezember von meinem Patron die Mitteilung, dass er mich mangels Arbeit per 25. Dezember entlassen müsse. Konnte der Arbeitgeber so vorgehen, wo ich doch im Unfall war? In der Folge sprach ich bei der Firma verschiedentlich wegen dem Versicherungsgeld vor. Ich erhielt zur Antwort, die Versicherung habe noch nicht bezahlt, worauf ich mich direkt an den Versicherungsagenten in Lausanne wandte. Dieser teilte mir mit, dass mich die Firma schon lange hätte bezahlen sollen, denn sie — die Versicherung — komme für den Schaden nicht auf, da die Firma die Versicherungspolice nicht bezahlt habe. Mein Guthaben sei für die Versicherungspolice zurückgeschrieben worden. Am 4. Januar erhielt ich nun von der Firma ein Couvert mit der Aufstellung: Versicherungsgeld Fr. 128.—, abzüglich Fr. 40.- für Unfall im August = Fr. 88.- zu meinen Gunsten. So wurden mir also nochmals Fr. 40.— und dazu noch vom Versicherungsgeld abgezogen. Ich setzte mich sofort mit dem Versicherungsagenten in Verbindung, erhielt jedoch noch keine Antwort von ihm. Da wir zwei Arbeiter den Sachschaden selbst reparierten, dürften die Kosten Fr. 200.— kaum überstiegen haben. Zudem hatte mir der Patron versichert, dass er die grössere Hälfte des Schadens selber tragen wolle. Wie kann ich gegen die Firma vorgehen? R. J in B. Antwort- 1. Nach Art. 347 OR. kann der Arbeitgeber einem Arbeiter auf das Ende der auf die hundert Grad, bestehen sie doch aus Asbest mit geeigneten Bindegeweben, die nicht verbrennen können. Sogar die Räder haben wesentliche Veränderungen erfahren. Aus den Holzspeichen, die oft zum Quietschen neigten, wurden Stahldraht-Speichen- oder -Scheibenräder. Heute werden die Räder mit in Stahlblech eingepressten Speichen hergestellt. Sie sind einfach in der Fabrikation, leicht zu reinigen und machen nicht zuletzt auch gute Figur. Es ist natürlich nicht möglich, in kurzen Zügen auf alle Einzelheiten der Entwicklung des Wagens, auf jedes Detail und jede Entwicklungsstufe genau einzugehen. Wir haben deshalb anhand einiger weniger Beispiele versucht, eine Idee davon zu entwerfen, in welcher Richtung sich das Automobil von einst bis zum heutigen Tage entwickelt hat. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der moderne Wagen vor allen Dingen schneller, komfortabler und eleganter, einfacher und praktischer ist als sein Urahne. Die höheren Verkehrsgeschwindigkeiten haben neue Motoren, neue Antriebsarten und anders geartete Bremsen bedingt und zur Einführung der modernen Stromlinienform beigetragen. Der Komfort erfuhr durch weiche Federung, elegante Ausstattung, zuverlässigen Wetterschutz und ruhigen Lauf des Wagens eine gewaltige Steigerung. Einfachheit der Bedienung ist Trumpf, daher die Automatisierung vieler Vorgänge wie Zündverstellung, Schmierung, Kupplungsbedienung, Schalten usw. Und immer noch scheint die Entwicklung nicht an ihrem Ende angelangt zu sein. Jeder Tag sogar bringt neue Erfindungen, neue Verbesserungen. Unmöglich deshalb zu weissagen, wo dieser Prozess schliesslich zum Stillstand kommt. Man wird bessere Strassen bauen, breite Autostrassen aus Beton mit Unterführungen und Kreuzungsstellen. Sind wir so weit, dann hat vielleicht das Flugwesen eine Stufe erreicht, wo man auf die Strassen als Dinge blickt, die es einmal gab... Tedhnisdte Notizen Schmiermittelverbrauch zur Schmierung des Chassis. Nach Erhebungen des statistischen Bureau des amerikanischen Petroleum- Institutes betrug im Jahre 1934 der Schmiermittelverbrauch zur Chassis-Schmierung 1,56 Prozent des Benzinverbrauches. Fahrende Strasse. An der Mailänder Messe April 1936 wird das Modell einer fahrenden Strasse vorgeführt werden. Nach dem Plane seines Konstrukteurs E. Belloni soll sie berufen sein, die Strassenbahn der Städte vorteilhaft zu ersetzen. Die Einrichtung besteht aus Platten in Strassenhöhe, die auf Rädern laufen und stellenweise Bänke tragen. Die Geschwindigkeit beträgt 7—12 km/SW. Seitliche, mit geringerer Geschwindigkeit laufende Bahnen erleichtern den Zutritt. Die Platten sollen aus Avional besteben, die Räder aus geschmiedetem Avional oder gegossener Duralite-Legierung. b. H. In der Zeitschrift «Aluminio» 4 (1935), Nr. 5, S. 2Ö9—302, wird die Ausführung des Planes für die Stadt Mailand mit Kosten- und Betriebsrechnung dargelegt. Kündigung folgenden Wochen künden. Ihr Arbeitgeber hat das getan. Man wird also gegen sein Verhalten rechtlich nicht viel einwenden können. Der Unfall, den Sie erlitten, ist für die Frage der Kündigung unseres Erachtens ohne Bedeutung. Dabei gehen wir allerdings von der Voraussetzung aus, dass Sie nicht dem Fabrikgesetz unterstellt waren. 2. Nach Art. 87 VVG. steht Ihnen mit dem Eintritt des Unfalles ein eigenes Forderungsrecht gegen den Versicherer zu. Dieser kann daher seine Prämienforderung gegen Ihren Arbeitgeber nicht mit Ihrer Forderung verrechnen. Soweit Sie also von Ihrem Arbeitgeber nicht das volle Taggeld erhalten haben, können Sie sich an die Versicherungsgesellschaft halten. Wir-gehen von der Voraussetzung aus, dass es sich um eine private Versicherung und nicht um die SUVA handelt. 3. Selbstverständlich kann der Arbeitgeber von Ihnen für die Reparatur des Wagen nicht mehr verlangen, als ihn dieselbe Arbeit gekostet hat. Wieviel das ist, ist eine Sachverständigenfrage. * Budheplisdh Merkbuch für Fehler bei der Metallbearbeitung. Von Obering. E. Mayer-Sidd und Mechanikermeister Friedrich Butterer. Mit 19 Abbildungen. Preis kartoniert ca. Fr. 5.—. Die Autoren dieses Büchleins sind bekannt als tüchtige Mechaniker und Verfasser anderer wertvoller Hilfsbücher für die Automobilwerkstatt. Das vorliegende Büchlein wurde nicht als Lehrbuch für die mechanische Bearbeitung verfasst. sondern als nützlicher Ratgeber für den angehenden Mechaniker, aus dem er manche wertvolle Anregung schöpfen kann. Es weist auf Fehler in der Bearbeitung der Metalle hin, die in der Praxis tagtäglich vorkommen. Es zeigt aber nicht allein, wie man's nicht machen soll, sondern gibt auch genaue Anleitung, wie man vorgehen muss, um das beste Resultat zu erzielen. Es bringt u. a. Angaben, mit welchem Werkzeug und welcher Schnittgeschwindigkeit jedes beliebige Material bearbeitet werden muss, was für Vorschüben in Frage kommt usw. Es kann deshalb auch gelernten Mechanikern wertvolle Dienste als Nachschlagewerk leisten.

Äutomobil-Revuc Nr. 14 Bern, 18. Februar 1936 La Revue Automobile N° 14 le gelbe Liste N?96 La iaune Infolge eingegangener Kaufangebote und durch Inzwischen erfolgte Par suite d'offres regues et de ventes effectuees les N os sulvants sont Verkäufe sind folgende Nrn. aus der gelben Liste Nr. 95 abgemeldet: rayes de la liste N° 95: 18832, 18835, 18837, 18838, 18858, 18861, 18862, 18864, 18866, 18870, 18873, 18874, 18875, 18878, 18879, 18880, 18884, 18887, 18888, 18889, 18890, 18894, 18896, 18905 18909, 18911, 18913, 18917, 18920, 18922, 18924, 18930, 18932, 18935, 18937, 18938, 18940, 18942, 18946, 18949, 18950, 18958, 18990, 19006, 19019, 19021, 19054, 19056 Wichtige Notiz. kostenfrei unter der in der Automobil-Revue Angebotene Fahrzeuge Voitures offertes N° [Marke — Marque I Cjl. Die Aufnahme von Occasionswagcn in die „Gelbe Liste" erfolgt Bedingung, dass die Fahrzeuge Torgängig durch ein Inserat zum Verkauf ausgeschrieben worden sind. Man erkundige sich bei der Administration. Bohrung u. Hub Alesage et course HP Baujahr Annee emutmet. Carrossene Standort Domicile Preis Prix Avis important. La publication de voitures d'oecasion dans la „Liste jaune" a lieu sans frais, ä la condition que les vähicules aient ete" präalablement offerts dans la Revue Automobile au moyen d'une annonce. S'adresser a l'administration pour obtenir de plus amples renseignements. Angebotene Fahrzeuge voitures Offerte* N» Marke — Marque M. Bohrung u. Hub Alesage et course HP Platze od.Tragkraft Placss m hirai uule Baujahr Annee construcL Carrossene Plätze pd.Tragkraft Rates on eüarm atiie Standort Domicile Preis Prix 19063 19064 19065 19067 19068 19069 19070 19071 19072 19073 19074 19075 19076 19077 19078 19079 19080 19081 19082 19083 19084 19085 19086 19087 19088 19089 19090 19091 19092 19093 19094 19095 19096 19097 19098 1909S aFord 19099 19100 19101 19102 19103 19104 19105 19106 19107 19108 19109 19110 19111 19112 19113 19114 19115 19116 19117 19118 19119 19120 19121 19122 19123 19124 19125 19126 19127 Ford Buick Citroen Chevrolet D. K. W. Hotehldss Hupmoblle Fiat 501 La Salle Peugeot Chevrolet Citroen C4 Pontiae Buick-Marq. Ford-Conp« Merc Benz 6 Liter Salmson Peugeot Merc. Benz 2G0 IVash 450 Chrysler Citroen Essex Super slx Graham Opel Chrysler Essex Ford Uotchkiss Talbot Vlctory Dodge Ersklne Chevrolet Chevrolet Ford Merc. Benz 460 Merc.-Benz 260 Chevrolet Fiat Fiat 525 Opel IVash Whippct Citroen Ford Chevrolet Ford Ford V Fiat Baliila Chevrolet Chrysler Essex Essex Fiat Balllla Nash Chevrolet Fiat Horch Fiat Alia Romeo Buick Chevrolet Gardner Hudson Personenwagen bis zu Fr. 1000.— Voitures de tourisme lusqua'a fr« 1000.— 4 95:102 14 1924 6 89:121 21 1928 4 68:100 8 1925 6 84,1: 95,2 16,1 1929 2 68:74 2,7 1931 4 80:120 12 1928 6 82: 107 17 1929 4 65:110 8 1925 8 82,5: 125,4 27 1929 6 65:100 10 1929 6 84,1: 95,2 17 1930 4 72: 100 8 1928 6 84: 98 17 1930 6 79:118 18 1930 4 98,4: 107,9 17 1931 6 94:150 32 1926 4 62:90 7 1924 4 63:90 5,71 1930/31 6 74:100 13 1929 6 79:111 17 1930 6 88,9:127 18,2 1927/28 6 72: 100 12 1931 6 68:107 12 1928 6 79:114,3 17 1931 6 65:90 9,5 1931 Conduite Interieure Torpedo Torpedo Limousine Torpedo Limousine Limousine Torpedo Limousine Limousine Cabriolet Limousine Limousine Limousine Coupe Limousine Torpedo Limousine Limousine Limousine Conduite Interieure Liroous., ciel ouvert Limousine Cabriolet Limousine 4 P. 4/5 P. 4 P. 4/5 P. 2 P. 4/5 P. 4/5 P. 4/5 P. 6/7 P. 4/5 P. 2/4 P. 4/5 P. 4/5 P. 4/5 P. 2 P. 4 P. 2 P. 4 P. 4/5 P. 4/5 P. 4/5 P. 4/5 P. 4/5 P. 2/4 P. 4 P. Goneve Bern Morges Zürich Rorschach Zürich Zürich Mezieres Zürich Zürich La Chaux-de-Fonds Baden Zürich Zürich Zürich Zürich Geneve Ölten Zürich Zürich Vevey Zürich Geneve Rüschlikon/Zurich. Luzern Personenwagen Ober Fr. 1000.— bis Fr. 2000.— Voitures de tourisme de plus de frs 1000.— Jusqu'a frs 2000.— 6 79:120 16,8 1926 6 69,8: 114,3 13,3 1930 4 77:107 11 1928 4 80:120 12 1929 6 67:94,5 11 1929 6 85:98 17 1929 6 69,8: 114,3 13,3 1930 6 84,1:95,2 17 1930 6 84,1:95,2 16 1932 4 98,4:108 16,7 1932 8 77.8:95,3 18 1932 8 80:115 24 1929 6 74:100 13 1929 6 84:95 17 1929 6 72:103 12,8 1930 6 82:118 19 1931 6 65:90 9 1931 8 73:111 19 1931 6 79:98 15 1930 4 72:100 8,5 1929 4 56,6:92,4 5 1933 6 14:84 16,8 1931 8 77,7:95,2 18 1932 8 77,7:95,2 18 1932 4 65:75 5,1 1932 6 84,1: 95,2 16 1931 6 82,5:127 21 1929 6 67:120 13 1932 6 69,8: 114,3 13,4 1931 4 65: 75 5,07 1933 8 73: 111,1 19 1931 6 84:95 17 1932 6 72: 103 13 1931 8 73:118 20 1930 6 72: 103 12,7 1929 6 76:110 15 1926 6 87:117 22 1930 6 87:95 16,2 1931 6 73: 127 15 1930 8 76,2: 114,3 21 1932 Torpedo Limousine Conduite Interieure Manessins Conduite Interieure Conduite Interieure Limousine Limousine Limousine Limousine Limousine P.-Limousine Limousine Cond. int. sedan Conduite interieure Limousine Conduite Interieure Limousine Limousine Limousine, 4 Türen Limousine Limousine Cabriolet Limousine Spider Limousine Limousine Limousine Limousine Fiat Conduite Interieure Limousine Cabriolet Limousine Limousine Coup* Limousine Roadster Sedan Cabriolet 5 P. 5 P. 5 P. 4 P. 6 P. 5 P. 4/5 P. 4/5 P. 4/5 P. 4/5 P. 4/5 P. 7 P. 4/5 P. 4 P. 4 P. 4/5 P. 4 P. 4/5 P. 4/5 P. 6/7 P. 4 P. 5 P. 2/4 P. 4/5 P. 2/3 P. 4/5 P. 5 P. 4/5 P. 4/5 P. 4 P. 5 P. 4/5 P. 4/5 P. 6/7 P. 6/7 P. 4 P. 5 P. 2/4 P, 5 P. 5 P. Wabern Zürich Nant-Vully Rolle Neuchätel Lausanne Basel Bern Basel Basel Basel Zürich Zürich Yverdon Geneve Kreuzungen Geneve Zürich Bern Bern Baden Frick/Aargaa Zürich Zürich Mles/Coppet Luzern Thalwil Zürich Huttwil Kt. Luzern L« Locle Zürich Zürich Zürich Reinach/Aargan Kilchber» Bern Zürich Glarus Rickenbach-WIl Personenwagen Ober Fr. 2000.— bis Fr. 3000.— Voitures de tourisme de plus de frs 2000.— Jusqu'ä frs 3000.— 175 200 300 450 500 500 500 550 600 650 700 750 750 800 800 800 800 850 900 950 1000 1000 1000 1000 1000 1100 1100 1200 1200 1200 1200 1250 1300 1300 1300: 1300 1300 1400 1500 1500 1500 1500 1500 1500 1600 1650 1700 1700 1700 1750 1800 1800 1800 1800 1800 1800 1900 1900 1900 1950 2000 2000 2000 2000 2000 19128 Ford 4 56,6:92,5 5 1933 geschl. blau 4 P. Unter-Kulm-A*rg»u 2100 19129 Buiek 8 77,7: 117,4 23 1931 Limousine 5 P. Siebnen 2200 19130 Nash 8 76:108 20 1932 Cabriolet 4/5 P. Zürich 2200 19131 Opel 6 65:90 10 1933 Coupe 4 P. Gorcelles 2200 19132 Merc. Benz 10/38 6 65:100 10 1931 Limousine 4 P. Zürich 2300 19133 Mere. Benz 860 6 74:100 13 1931 Limousine 4/5 P. Zürich 2300 19134 Ford 4 77,7: 107,9 10,4 1933 2türig, dunkelrot 4/5 P. Seon 2400 19135 CbevTolet 6 84,4: 101,6 17 1933 Conduite interieure 4/5 P. Geneve 2500 19136 Chrysler 6 82,5: 127 20 1930 Limousine 6 P. Unterkulm 2500 19137 Fiat 6 72:103 13 1931 Limousine 6/7 P. Reinach 2500 19138 Ford V 8 8 77,8:95,2 18 1934 Coach 4 P. Geneve 2500 19139 Merc. Kompr. SSK 6 100:150 36 1929 Sport Cabr. bl.weiss 4 P. Zürich 2500 19140 Peugeot 6 65:100 11 1930 faux cabr. decapot. 4/5 P. La Tour-de Peilz 2500 19141 Willys Slx 6 82,5: 98,4 16 1931 Limousine 4/5 P. Zürich 2500 19142 Austin 4 62:83,5 6 1933 Cabriolet 4 P. Bern 2600 19143 Ford 8 77,8:95,2 18,4 1932/33 Limousine 4/5 P. Wlnterthur 2600 19144 Chevrolet 6 84:101 17 1933 Limousine 5P. Egg/Zürich 2700 19145 Plymoutb 6 73:104,7 13 1933 Limousine 4/5 P. Zürich 2750 19146 Horch 8 73:118 20,1 1930 Limousine 4/6 P. Basel 2900 19147 Opel 4 67,5:90 6,5 1934 Limousine 4/5 P. Basel 2900 19148 Opel 4 67,5:90 6,56 1934 Limousine 4/5 P. Basel 2950 19149 Ford C 4 63:92,5 6 1935 Limousine 4 P. Luzern 3000 19150 Hil mann 6 75:106 14 1932 Limousine 4/5 P. Aargau 3000 19151 Hudson 6 88,9:127 24 1928 geschlossen 7 P. Ölten 3000 19152 Nash 6 79,4:101,6 15 1928 Sedan 4/5 P. La Chaux-de-Fondi 3000 19159 19160 19161 19162 19163 19164 19165 19166 19167 19168 19169 19170 19171 19172 19173 19174 19175 19176 19177 19178 19179 19180 19181 19182 19183 19184 19185 19186 19187 19188 19189 19190 19191 19192 19193 19194 19195 19196 19197 19198 19199 19200 19201 19202 19203 19204 19205 19206 19207 19208 19209 19210 19211 19212 19213 19214 19215 19216 19217 19218 19219 19220 19221 19222 19223 19224 19225 19226 Cadillac D. K. W. Mere. Benz 130 Opel-Olympia Buick Fiat 520 Aero Alia Romeo Mere. Benz 130 Isotta Chevrolet Merc. Benz 130 Merc. Benz 370 D Merc. Benz 130 Peugeot 84:125 76:76 70:85 67,5: 96 77,8: 117,4 68:103 85:88 76:110 70:85 84:95 70:85 82,5:115 70:85 78:90 1929 1935 1934 1935 1932 1929 1935 1930 1935 1931 1935 1932 1935 1935 Tout temps Cabr., Schweiz. Ausf. Limousine Cabriolet-Limousine Fisher Limousine Cabriolet Limousine Rolld. Limousine Limousine Rolld. Limousine Cabriolet Cabriolet-Limousine Conduite interieure 8/9 P. 4 P. 4 P. 4 P. 5 P. 4/5 P. 4 P. 7/8 P. 4 P. 8/9 P. 4 P. 4/5 P. 4 P. 4 P. Zürich Ölten Zürich Zürich Aatal La Heutte Biel Wald Zürich Bottenwil Zürich Zürich Zürich La Tour Personenwagen Ober Fr. 4000.— bia Fr. 5000.— Voitures de tourisme de plus de frs 4000.— jusqu'ä frs 5000.— Peugeot 401 Merc. Benz 170 Peugeot 401 Alfa Romeo Martini Mere. Benz 3,5 Lt. Chrysler Terraplane Adler Opel Peugeot 001 Merc. Benz S00 Terraplane Austin Chevrolet Merc. Benz S90 Renault Primastella Merc Benz 200 lg. Blllman Minerva Hudson Horch Mere. Benz 290 Mere. Benz 290 Mere. Benz 380 Kp. Fiat Fiat 503 Citroen Ford AA EFAG Elektromobil Presto Berllet Lastwagen Mere. Benz 260 Chevrolet Citroen Berna Fiat Saurer Berna Saurer Cottln-Desgonttei Ford Lancia Chevrolet Berna Lastwagen Saurer Berna F. B. W. f azogene Ford Berna G. M.C. Saurer Lancia Berna 28 3,51 22 11.4 15 7 167 19 7o Limousine Cabriolet Limousine Cabriolet Cond. int. Heimburg. Limousine Cabriolet Cabriolet 4/5 P. 4 P. 4/5 P. 4 P. 6/7 P. 6/7 P. 2/4 P. 4/5 P. Personenwagen Ober Fr. 5000.— Voitures de tourisme de plus de frs 5000.— An die Administration der Automobil-Revue, Bern Karmann Cabriolet Limousine Cabriolet Ganzstahl Limousine Sedan m. Koffer Lim., Schiebedach Limousine m. Koffer Limousine Cabriolet Sedan Limousine Limous. m. Rolld. Limousine Pullman Limousine Cabriolet Lastwagen — Camions Camionnette Ladebrücke Camionnette geschloss. Kabine Ladebr. m. Ladestat. Lastwagen Kabine, geschlossen Lieferwagen Lieferungs wagen Camionnette Camion Ladebrücke Lastw. m. Br. Brücke m. Möbelk. bache 3-S.-Wirz-Kipper Camion Lastwagen u. Car Lastwagen 3-Seiten-Klpper bache Camion Cabine et pont Camion Camion Kipper benne basculante Car Alpin Pont 4 P. 4/5 P. 4/5 P. 4 P. 4/5 P. 4/5 P. 4/5 P. 4/5 P. 4/5 P. 4/5 P. 4/5 P. 6 P. 5/6 P. 4 P. 4/5 P. 6/7 P. 2 P. 500 kg 500 kg 2 T. 2 T. 1000 kg 2000 kg 2,5-3 T. 600 kg 1 T. 1200 kg 254 T. 1800 kg 4-4 V« T. 5 T. 3-3 VtT. 3 T. 2 T. 3 V. T. 2 Vi T. 5000 kg 3 l lfi T. 3 T. 3 Vi T. 3000 kg 5 T. 4 T. 3 Vt T. 22 P. 4 T. Basel Zürich Basel Luzern Basel Zürich Porto Ronco Frick WledlisbMh Luzern Basel Zürich Seon Luzern Rapperswil St. G. Zürich Bern Zürich Luzern Basel Basel Zürich Zürich Zürich Zürich Le Locl« Biel Gunten Zug Biel Kreuzungen Dintikon Zürich Luzern Bern Montreux Öuttwil Bern Aarati Lausanne Luzern Solotburn Bottenwil Flawil Luzern Lausanne Montreux Böte Nant Vully Montreux St. Gallen Lausanne Basel Fribour« 3500 3500 3500 3500 3600 3600 3700 3700 3700 3800 3800 4000 4000 4000 4100 4200 4400 4500 4500 4800 5000 5000 5200 5200 5200 5300 5300 5500 6000 6000 6000 6200 7000 7000 7500 9000 9000 10,000 12,500 500 800 900 1300 2000 2000 2500 2500 2600 2800 3000 3000 3500 4000 4000 4500 4600 4800 4900 5000 5000 6000 6000 6000 8000 8000 9000 10,000 16,000 A {'Administration de la Revue Automobile, Berne loh interessiere mich für folgende in der Gelben J e m'interesse aux vehioules publies dans la Liste Liste ausgeschriebenen Fahrzeuge und ersuche die jaune sous les numeros indiques ci-dessous et invite Besitzer derselben um unverbindliche, detaillierte IBVIS proprietaires ä me soumettre des offres de- Offerte: taillees sana engagement: N». 4 78:90 9 1935 6 65:85 9 1932 4 78:90 9 1935 6 65:88 9 19i3 6 88:122 22 1930 6 80: 115 18 1931 8 82,5: 114,3 24,9 1932 6 67,4:120,6 13 1934 4 74,2:95 8,37 1935 6 67,5:90 10 1936 6 72:88 11 1935 6 70:85 10 1933 6 67,5: 120,6 13 1935 6 — 9 1936 6 84,1: 101,6 17 1935 6 78:100 15 1933 6 75:120 16,5 1934/35 6 70:85 10 1935 6 75:106 14 1935 8 75:112 20 1934 8 76,2: 114,3 21,3 1933/34 8 75:85 15 1934 6 78:100 15 1935 6 78:100 15 1934 8 78:100 19 1934 4 65:110 7 1925 4 65:110 7,4 1927 4 69,5:102 8 1928 4 98,4:108 16,6 1931 — — — 1931 4 90:140 18 1924 4 90: 130 17 1927 6 74:100 13 1929 6 84:95 16,1 1931 4 72:100 9 1931 4 110:150 28 1925 4 75:130 11,7 1934 4 110: 180 36 1925 4 115:160 34 1925 4 110:180 35 1925 4 100:160 25,6 1926 8 77,8:95,2 19 1935 4 110:130 25 1928 6 84:95 16 1933 4 150: 160 33,8 1925 4 110:180 35 1928 4 115:160 34 1928 4 115:160 45 1926 4 98: 108 17 1934 4 125:170 43 1928 6 21,4:87,3 21 1931 6 100:130 32 1931 4 110:130 25 1927 4 110: 150 60 1934 Adresse: wo Adresse: Personenwagen Ober Fr. 3000.— bis Fr. 4000.— Voftures de tourisme de plus de frs 3000.— jusqu'a frs 4000.-« 19153 Ford 8 77,7:95,2 18 1934 Limousine 5 P. Solothura 3100 19154 Lancia Lambda 8.S. 4 85:120 13 1928 Torpedo 7 P. Liebefeld/Bern 3200 19155 Peugeot 4 72:90 7,47 1935 Sedan, grau 4 P. Winterhtur 3200 19156 Merc. Benz 170 6 65:85 9 1932 Limousine 4 P. Zürich 3300 19157 Alfa Romeo 6 65:88 9 1933 Allwetter 4/5 .P Campocologno 3500 19158 Buick 8 73:107,9 18 1930 Limousine 5 P. Baden 3500 Ausschneiden, ausfüllen und im Couvert mit 20 Cts. frankiert an die Administration der Automobil-Revue in Bern einsenden. Decouper, remplir et envoyer ce bulletln sous enveloppe affranchie a 20 cts. ä ^Administration de la Revue Automobile, ä Berne. Eine solche ..Gelbe Liste" erscheint einmal pro Monat in der Automobil-Revue Bern. Probenummern gratis auf Verlangen.