Aufrufe
vor 10 Monaten

E_1936_Zeitung_Nr.018

E_1936_Zeitung_Nr.018

8 AUTCfolOBIL-REVUE

8 AUTCfolOBIL-REVUE DIENSTAG, 3. MÄRZ 1936 — N° 18 er staubt, dass ich auf seine Erwiderung hin heute einen Vergaser-Zweitaktmotor als einen «Ottomotor» ansehen werde. Dabei bin ich gar nicht der Ansicht, dass man Otto nicht ehren soll. Ebenso wie man Volta, Ampere, Watt, Hertz, Ohm, Farady, Gauss u. a. durch Bezeichnungen von Masseinheiten ehrt (Newton, Leibnitz, Lagrange, Euler, Helmholtz u. a. hat man vergessen), glaube ich auch, dass man den Erfinder Otto ehren kann. Jedoch nicht auf Kosten missverständlicher Begriffe und Bezeichnungen und auf Kosten eines Heeres von Erfindern, Ingenieuren und Technikern, die dem modernen Vergasermotor ea Seinem heutigen Erfolg verholfen haben, wobei man viel mehr an die Bezeichnung « Ricardomotor » denken könnte, als an den anachronistischen Ausdruck « Ottomotor >. Die Diskussion ist der Mühe wert. Es gibt auch im modernen Verbrennungsmaschinenbau neuzeitliche Masseinheiten, wie beispielsweise die « Literwärme », oder nach Ricardo die « Gesamte, bei vollkommener Verbrennung des Gemisches freiwerdende Energie in mkg/1», die nach einer Masseinheit rufen, wie man auch den Oktanwert eines Brennstoffes in der Masseinheit von «Otto» ausdrücken könnte. Ad. Brüderlin, Consult. Ing. u. Automobilexperte. Bunt« Chronik Steuererleichterungen Im Kanton Schaffhausen? Im Grossen Rat des Kantons Schaffhausen wurde eine Motion auf Teilrevision des Gesetzes über die Besteuerung der Motorfahrzeuge begründet. Der Motionär befasste sich mit den Gründen, die am 15. Dezember 1935 zur Ablehnung des der Volksabstimmung unterbreiteten Revisionsentwurfes geführt hatten. Was die Motion fordert, ist die Ermöglichung guartals- oder monatsweiser Entrichtung der Steuer, eine Herabsetzung der Gebühren für landwirtschaftliche Traktoren und die Steuerermässigung beim Halten mehrerer Fahrzeuge. Der Regierungsrat nahm die Motion zur Prüfung entgegen. Iiess aber sogleich wissen, dass der Ausfall für den Kanton nicht zu grose sein dürfe. Autokurs Solothurn-Wasseramt. Nach den Angaben des Geschäftsberichtes über das Geschäftsjahr 1935 entwickelte sich der Betrieb im letzten Jahre normal. Die Betriebeeinnahmen blieben mit Fr. 84.327.50 um Fr. 114.65 hinter den Einnahmen des Jahres 1934 zurück. Die Zahl der Personenfahrten stieg jedoch von 219.873 im Jahre 1934 auf 225.137 im letzten Jahre, was einer Vermehrung von 2,4 % entspricht. Die Einnahmenverminderung trotz erhöhter Reisendenzahl ist eine Folge der Abnahme der Fahrgäste mit gewöhnlichen Billetten. Auch der Gepäckverkehr ist leicht zurückgegangen von 42,03 t im Jahre 1934 auf 33,48 t im Berichtsjahre. Die Betriebsausgaben erfuhren eine Senkung von 7,8 %, d. h. von 59.606 auf 54.933 Fr. Der TJeberschuss der Betriebseinnahmen beträgt 29.393 Fr. Trotz der Verbesserung um 4557 Fr. oder 15,5 % gegenüber dem Vorjahr, reicht er nicht zur Deckung der Zinsen und Abschreibungen aus. LUFTFAH Schwanzloses NIeuport-Delage-Flugzeug. Bekanntlich wäre es vom theoretischen Standpunkt aus erwünscht, Nurflügel-Flugzeuge zu schaffen, bei denen der ganze Luftwiderstand von den Tragflächen herrühren würde. Wer schon die grosse Junkers- Maschine mit ihren Sitzen in der Tragfläche gesehen hat, wird zugeben müssen, dass die Möglichkeit zur Schaffung solcher Flugzeuge durchaus nicht mehr in allzu weiter Ferne liegt. Da sie aber naturgemäss sehr gross werden, weil ihr Tragflächenprofil hoch genug sein muss, um als Kabine zu dienen, so ist es wünschenswert, die Steuerung des Nurflügelflugzeuges vorläufig anhand kleinerer Bauarten zu erproben. Hiezu eignen sich die sog. schwanzlosen Flugzeuge, deren Steuerorgane ähnlich ausgebildet sind, wie dies am Nurflügel-Flugzeug der Zukunft der Fall sein wird. Sie besitzen nur einen kurzen Rumpf, an dessen Ende keine Steuerflächen angebracht sind, da diese ans Ende der stark pfeilförmigen Tragflächen verlegt werden. Unser Bild zeigt eine Neukonstruktion eines schwanzlosen Flugzeuges, eine Nieuport-Delage-Maschine. Der im Hecke der geräumigen Kabine angebrachte 120-PS- Motor erteilt diesem dreiplätzigen Tourentiefdecker eine Höchstgeschwindigkeit von 210 km/St., bei einer Landegeschwindigkeit von 70 km/St. Die komfortable Kabine weist beidseitig je eine breite Türe mit nach hinten liegenden Angeln auf, die einen Fallschirmabsprung im Notfalle erleichtern. Durch den starken Ruderausschlag — es sind Ausschläge bis 90 Grad möglich — lässt sich die Maschine bei jedem Anstellwinkel sehr leicht handhaben, so dass die Flugsicherheit erhöht wird und die Konsequenzen von Geschwindigkeitsverlusten nicht zu befürchten sind. Selbstverständlich sind alle nötigen Bordinstrumente vorgesehen. Ausserdem ist die Kabine heizbar. Zur Unterbringung von Gepäck stehen jedem Passagier genügende Gelegenheiten zur Verfügung. Die Tragfläche besteht aus einer festen Das schwanzlose Flugzeug «Nieuport-Delage> 941 T. Mittelpartie mit zwei zurückklappbaren Tragflächenhälften. Auf den durchgehenden Konstruktionselernenten der Mittelpartie sind die Personenkabinen und das Fahrgestell angebaut, wobei die Passagiersitze direkt auf ihnen ruhen. Diese Bauart vereinfacht die Garagierung und Wartung des Flugzeuges. Der Motorblock ist so ausgebildet, dass er den Einbau sehr verschiedener Motoren derselben Leistung gestattet. Das Fahrgestell besitzt drei Räder, von denen das vordere zur Erleichterung der Bodenmanöver lenkbar ist. Zur Verkürzung der Landedistanz sind die beiden Hinterräder mit Bremsen ausgerüstet. Demselben Zwecke dienen die grossen Landeklappen am hintern Ende der Tragfläche. Die aussenliegenden Verwindungsklappen haben neben der Verwindung auch die Funktion des Höhensteuers übernommen. Das Gerippe der Tragflächen und der Kabine ist aus Chrom-Molybdän-Stahlrohr in geschweisster Konstruktion, hergestellt. Die Tragflächen sind mit Stoff bespannt. Folgendes sind einige Flugdaten der Maschine : Höchstgeschwindigkeit am Boden 220 km/St in 2000 m Höhe 210 km/St. Landegeschwindigkeit wie erwähnt 70 km/St. Aktionsradius 600 km. Steigfähigkeit 6800 m. Steigzeit auf 2000 m = 9 Min. 50 Sek. «Maxim-Gorki»-Verkehrsflugzeug. Das Aerodynamische Zentralinstitut Moskau hat ein Holzmodell natürlicher Grosse der 16 neuen Riesenflugzeuge des Typs «Maxim Gorkit anfertigen lassen. Die Aussenmasse werden fast die gleichen wie früher sein: 63 m Spannweite, 10 m Höhe, 35,5 m Länge. Da aber die neuen «Gorkis» nicht der Propaganda, sondern dem Luftverkehr dienen sollen, ist die Inneneinrichtung völlig verändert. Im Flügel sind vier Kabinen für je vier Personen untergebracht Ausser zwei Salons, einen für 10 und einen für 16 Personen, enthält das Flugzeug ein Restaurant. Sechzig Fluggäste können im Flugzeug Platz finden. Die Besatzung beträgt acht Mann. Die Einrichtung der Räume soll sehr elegant sein. Schlauchboot für Flugzeuge. Die De Havinand- Type «D. H. 89», die vor einiger Zeit in den englischen Küstenüberwachungsdienst eingestellt wurde, besitzt eine sehr interessante Konstruktion eine« Schlauchbootes. Es handelt sich hier um ein Land

N° 18 — DIENSTAG, 3. MÄRZ 1936 AUTOMOBIL-REVUE 9 Schweizerische Rundschau Ausbau der Alpenstrassen. Nach dem Rückzug der Alpenstrasseninitiative sind sofort in verschiedenen Zeitungen Meldungen aufgetaucht, wonach durch das eidg. Departement des Innern eine Konferenz mit den Vertretern der Alpenstrassenkantone (Baudirektoren) angesetzt sei. Die «Neue Berner Zeitung» wollte sogar wissen, dass diese Konferenz schon diese Woche stattfinde. Wie wir aus dem Bundeshaus vernehmen, ist dort von einer solchen Konferenz noch gar nichts bekannt. Die Meldung sei völlig aus der Luft gegriffen. Das Oberbauinspektorat ist gegenwärtig damit beschäftigt, die Eingaben der Kantone zu sichten und einen vorläufigen Plan für den Ausbau der Alpenstrassen im Jahre 1936 auszuarbeiten. Dieser Vorschlag wird dann tnit den Vertretern der interessierten Kantone besprochen werden. Da der Kredit für das Jahr 1936 nur 4 Millionen Fr. beträgt, wird man sich keinen übertriebenen Erwartungen hingeben können. Vor allem wird von Strassenneubauten wohl noch keine Rede sein. Auch die Meldung der « Basler Nachrichten», wonach der Ausbau der Gotthardstrasse, des Furkapasses, des Juliers, des Kerenzerbergs, sowie der Verbindung Qenfersee - Vierwaldstättersee (Col de Pillon, Simmentaistrasse, Brünig) in erster Linie an die- Hand genommen werden soll, ist als verfrüht zu bezeichnen. Ueber die Reihenfolge der in Angriff zu nehmenden Arbeiten bestehen noch gar keine amtlichen Zusagen. Es ist übrigens ganz ausgeschlossen, dass mit den nun bewilligten bescheidenen Mitteln alle die erwähnten Verbesserungen schon in einem ersten Programm durchgeführt werden könnten. Man wird hoffentlich nicht den Fehler begehen, aus regionalen Rücksichten heraus wieder nichts Ganzes zu unternehmen, sondern überall nur Flickwerk. Lieber in den nächsten zwei Jahren nur den Ausbau der Gotthardstrasse allein, als «blätzweise » Verbesserungen an einer ganzen Reihe von Strassen. Es ist natürlich für die betroffenen^ Gegenden schmerzlich, zu wissen, dass der Ausbau nun eben ein langsames Tempo einschlägt — aber nach dem Rückzug der Alpenstrasseninitiative wird uns nichts anderes übrig bleiben. Planmassige Verwendung ist erstes Erfordernis. Gr. T. C. S. ORTSGRUPPE BIEL. Die diesjährige Generalversammlung mit den üblichen Tr'aktanden findet statt: Freilag, den 6. März, im Hotel Bären in Biel. Wir bitten unsere Mitglieder,' an dieser Versammlung vollzählig zu erscheinen. Ferner hat der Vorstand beschlossen, am 14. März a. c. in den Räumen des Hotel de la Gare in Biel einen «Lustigen Abend» durchzuführen. Ausser den Familienangehörigen der TCS-Mitglieder sind Freunde und Gönner des Clubs zu diesem «lustigen Abend» herzlich willkommen! d« Verband der konzessionierten Taxihalter des Kantons Bern. (Korr.) Der Verband der konzessio- .nierten Taxihalter des Kantons Bern hielt Sonntag, den 23. Februar 1936, in Bern, seine ordentliche Hauptversammlung ab. Es wurden fünf neue Taxihälter des Kantons Bern in den Verband aufgenommen. Protokoll, Jahresbericht und Kassabericht, ausgefertigt Won Sekretär-Kassier Dr. Kleinert, wurden einstimmig • genehmigt. Der Jahresbeitrag wurde auf gleicher Höhe belassen. Als Präsident wurde Herr Hans Wägli einstimmig in seinem Amte bestätigt. Neu in den Vorstand wurden die Herren Gerber (Bern) und Kübli (Gstaad) gewählt. CHAUFFEUR-VEREIN ZÜRICH Morgen Mittwoch, den 4. März, abends punkt 20.15 Uhr im Du Pont, 1. Stock, findet unsere I. Monatsversammlung im neuon Jahre statt. Wir ersuchen unsere Mitglieder, laut Beechluss der Generalversammlung, vollzählig bis auf den letzten Kollegen teilzunehmen. Es ist eine Angelegenheit zu besprechen, die alle angeht, handelt es sich doch um eine Versicherung durch Rechtschutz-Sehaden CHAUFFEUR-VEREIN in und ausserhalb des Berufes. Gleichzeitig machen SCHAFFHAUSEN wir bekannt, dass eine neue grössere Reproduktion An unsere Mitglieder ergeht die des Vereins-Tableaus eingetroffen ist, die an der freundliche Einladung, an derVersammlung besichtigt und bastellt werden kann. Monatsversammlung vom Donnerstag, 5. März, abends 8^i zeitig anfangen und aufhören können. Pünktliches Erscheinen ersucht, damit wir recht- Uhr im Hotel Löwen recht zahlreich teilzunehmen. Wichtige Traktanden verlangen das Erscheinen aller, gilt es doch einen Rechtsschutz in uneern Verein einzuführen. Bticliert^di Kontrollbuch für Automobilisten. Im Verlag der «.Automobil-Revue» ist soeben das «Kontrollbuch für Automobilisten» erschienen, ein pTaktiseb.es, mit zahlreichen Tabellen und Vordrucken versehenes Buch, das dem Autofahrer ermöglicht, die Betriebskosten seines Wagens fortlaufend und genau zu ermitteln. Preis Fr. 3.25. Achten Sie einmal darauf, wieviel Berna-Wagen Ihnen begegnen, die seit 15 Jahren und mehr ihren Dienst Tag für Tag unentwegt verrichten! Sie zeigen, da» es sich lohnt, einen Berna-Wagen zu wählen und dadurch auf lange Sicht zu disponieren. Denn wer auf lange Sicht handelt, kommt schliesslich immer zur Ueberzeugung: Wie „erwischen" Sie den Richtigen? Am einfachsten so: Zuerst überlegen Sie sich genau, welche Anforderungen Sie an den Wagen stellen müssen, dann lassen Sie in der cAutomobil- Revue» eine entsprechende cKleine Anzeige> erscheinen, in der Sie all die gewünschten Eigenschaften erwähnen; darauf suchen Sie sich unter den eingehenden Offerten die passendste heraus — und Sie sind sicher, gut gekauft zu haben. dann^erwsdidn 11 Sie das Richtige! 1—7 Tonnen Nutzlast MOTORWAGENFABRIK BERNA A. G., ÖLTEN Kantons- Vertretungen einer alten englischen Automobilfabrik, Wagen mittlerer Preislage, verschiedene Modelle unter 10. PS, rassige, sehr komfortable Wagen, an eingeführte Aütomobilhandelsfirmen abzugeben. , 11251 . Anfragen unter Chiffre Z 3674 an die Automobil-Revue, Bureau Zürich. Herrschafts-Chauffeur sucht auf 15. März oder später Arbeit in Garage od. mech. Werkst. Alter: 24 Jahre. Gefl. Offerten unt. Chiffre 70910 an die Junger, solider Bursche, seit einigen Jahren in Autorep.-Werkstätte tätig, sucht Stelle als 70994 Wagenpfleger Führer od. Mitfahrer auf Lastwagen. Eintritt nach Uebereinkunft. Offerten unter Chiffre .Z 3670 an die Automobil- Revue, Bureau Zürich. gesetzten Alters, verheiratet, prima Fahrer, ganz selbständig und in jeder Hinsicht zuverläss., sucht Dauerstelle auf guten Luxus- od. Lieferungswagen in seriöses Geschäft. Ev. würde selbst Wagen stellen, wenn mir vertragliche Arbeit zugesichert wird. Antritt auf Wunsch'. Offerten erbeten unter Chiffre' 70971 an die Junger, aus der Lehre entlassener, seriöser (Gärtner), mit vieljähriger, unfallfreier Praxis, der ebenfalls kleinere Reparaturen besorgt, Französisch und Englisch sprechend, $•"" sucht Stelle. m. Fahrbew., findet sofort Referenzen aus ersten Häusern. 71020 Stelle zu tüchtig. Meister. Gefl. Anfragen erbet, unter Chiffre Z 3672 an die Gefl. Offert, unt. Chiffre 70954 an die A BflAABM ntli I DAIIII A D •••*#!**•• 7 ?•«• *fcl* Erfahrener Tüchtiger, 25jähriger Automobil-Revue. Bern. 22jährig Bündner, gel. Automechaniker Chauffeur Mechaniker (auf Luxusund 4-T.-Saurerwagen in IW* sucht Stelle auf Lastwagen, Lieferungswagen St. Gallen geprüft), sucht Anstellung als 71035 Automobil-Revue. Bern. od. Traktor (Beruf smann). Gute Zeugnisse sind vorhanden. —' Offerten, unter M. 2572 Y an Publicitas, Bern. 71013 Strassenkundiger, zuverlässiger Alpenfahrer, mit 6jähr. Praxis auf 30pl. Car-, Möbel-, Last- u. Luxuswagen, sucht Stelle als J9- CHAUFFEUR "9C bei Firma od. Herrschaft. Alter 30 J. u. ledig. Kleinere Repar. werden selbst besorgt. Gute Zeugnisse u. Referenzen steh, zu Diensten. — Gefl. Offert, unter Chiffre 70832 an die Automobil-Revue. Bern. Chauffeur Automobil-Revue. Bern. VOLONTÄR gesucht Automechaniker Mechaniker-Chauffeur Offerten unter Chiffre 0 3903 Ch an die Publicitas A.-G., Chur. Zukaufen gesucht fortwährend Kleinautos gegen Kassa, nicht unter Modell 32. 70947 H. Pfäffli, Garage, Neiieneoo. Telephon 58. Junger, kräftiger Chauffeur mit prima Zeugn., sucht Stelle auf Lastwagen auf 1. April oder nach Uebereinkunft. — Offerten unt. Chiffre 71036 an die Automobil-Revue. Bern. Zukaufen aesucht LANCIA AUGUSTA Offerten unter Chiffre Z 3655 an die Automobil- Revue, Bureau Zürich. Zukaufen gesucht Auto bis 10 PS, Limousine, neu oder reelle Occasion. In Gegenrechnung müsste la. amerik. Auto-Oel genommen werden. Offerten unter Chiffre 71011 an die Automobil-Revue, Bern. Zukaufen gesucht 4-5-T.-Lastwagen mit Kipper, SAURER od. BERNA,in einwandfreiem, fahrbereitem Zustande. Offerten mit genauer Beschreibung u. Preis unt. Zukaufen, gesucht 4- oder 6-Platzer besserer Occasionswagen An Zahlung muss eine Zylinderschleifmaschine und eine neue Drehbank genommen werden. Ankaufspreis beider Maschinen Fr. 7500.—, jetziger Preis Fr. 1800.—; ein Ueberpreis wird bar bezahlt. Offerten unter Chiffre 15330 an die 10711 Automobil-Revue, Bern. Zukaufen, gesucht ldigst ein gebrauchter, gut erhaltener, kleiner Lastwagen (Camionette), ca. 1500 kg Tragkraft, 15-17 PS. Gefl. Offerten unter M. 6611 Y an Publicitas, Bern. 70979 Zukaufen gesucht Auto nou oder gute Occasion, 6/7-Plätzer-Limousme, eventuell Ciel ouvert, nicht unter Modell. 1934, maximal 18 PS. — Aeusserste Offerten mit genauen Details unter Chiffre Z 3671 an die 71022 Automobil-Revut, Bureau Zürich. Zukaufen gesucht Zukaufen gesucht Occasions- Lintousine einwandfreie Autoganz Limousine, ev. Cabriolet, fabrikneu oder gebraucht, 10—16 PS, Mod. 1934/35, 4- oder 7-Plätzer. — Anfahrbereit, gegen bar. Zahlung gebe la. AutoSI. Ausführt, schriftl. Offerten an: A. Sutter- Chiffre Z 3673 an die Anfragen, unter Chiffre Automobil-Revue, Bureau 15326 an die Brunschwiler, Henauerstr., Zürich.. 71021 Automobil-Revue, Bern. Nieder-Uzwil (St. Gallen). Billig zu verkaufen Personen- Auto Limousine, 4/5pl., ERS- KINE, 12 PS, in sehr gut gepflegtem Zustande, neue Kolben, nur 60000 km gefahren. — An Zahlung würde Kleinauto od. Mo* torrad mit Seitenwagen genommen. — Anfragen unt. Chiffre, 71029 an die Automobil-Revue, Bern. ZÖRICH Seestrasse 4-07 Tal. 54246 Verkauf und Reparaturen von sämtlichen Autopneus u. -schlauchen, sowie Nagelschutzeinlagen.' Benzine und Oele. -..Fachmännische und prompte Bedienung. Tel. 21 318 MUhlemattstrasse 53 Werner .BISCH I. STÖCKU • BERN Aeltestes Haut