Aufrufe
vor 4 Monaten

E_1936_Zeitung_Nr.019

E_1936_Zeitung_Nr.019

6 AUTOMOBIL-REVUE

6 AUTOMOBIL-REVUE FREITAG, 6. MÄRZ 1B36 — Der von innen erreichbare Gepäckraum, der früher nur vom Sportwagen her bekannt war, wird jetzt auch an Tourenwagen gezeigt. neben Raum für ziemlich viel Gepäck bieten. Die Klappen zum Qepäckraum nehmen an diesen Fahrzeugen oft die abenteuerlichsten Formen an und gemahnen in offenem Zustande nicht selten an den Rachen eines vorsintflutlichen Untiers. Der grossen Richtung der Entwicklang liegt auf alle Fälle das Streben zugrunde, Qepäckraum und Reservereifen immer mehr in der fliessenden Linie der Karosserien untertauchen zu lassen. Bald wird ihre Kontur nicht mehr aus dem Wagen vorspringen, wenigstens nicht bei grossen Modellen. Beim Kleinfahrzeug dagegen mag es immer ein Problem Wo der Gepäckkoffer von innen und aussen zugänglich ist, wird dazwischen oft eine Trennwand eingebaut. bleiben, wie man den Platz am besten einteilt, um genügende Unterbringungsmöglichkeiten für das Gepäck zu schaffen. Man könnte vielleicht an Gepäckanhänger denken, doch eine Ideallösung stellen sie sicher nicht dar. l»»aal««£s«H«> jAiif überfluteten Strassen fahren. Bei uns sind zwar grössere Ueberschwemmungen verhältnismässig selten, dagegen treten sie im Auslande z. B. in Frankreich alljährlich auf. Es ist deshalb im Hinblick auf grössere Fahrten angezeigt, sich auch einmal damit zu beschäftigen, wie man auf einer überfluteten Strasse fahren soll. Auf keinen Fall darf man mit sportsmännischem Elan in den überschwemmten Strassenteil einfahren. Weiter muss man sich im Wasser im ersten Gange langsam vorwärts bewegen. Eindringendes Wasser würde sonst an der elektrischen Ausrüstung Störungen verursachen. Die meisten Wagen können unbedenklich Strassen mit einem Wasserspiegel von etwa 30 cm Höhe passieren. Falls allerdings an einer Stelle die Ueberflutung eine gefährliche Höhe erreicht, hilft nur langsames Zurückfahren und Einschlagen eines Umweges. Sobald man wieder auf dem Trockenen gelandet ist, müssen die Bremsen ein paarmal angezogen werden, bis das Wasser verdunstet ist und sie wieder richtig ziehen. Wenn man diese Vorsichtsmassnahme vergisst, kann es passieren, dass die Bremsen im gegebenen Momente versagen. Auskratzen von Kolbenring-Nuten. Nicht immer hat man beim Entrussen der Kolben auch ein geeignetes Werkzeug zum Auskratzen der Kolbenringnuten zur Hand. In diesem Falle leistet eine spitze Nagelfeile gute Dienste. Mit ihr lassen sich die Nuten ohne Schädigung gut reinigen. Die Entlüftung des Kurbelgehäuses. Bei Einzylinder- oder gegenläufigen Zweizylinder-Viertaktmotoren ist das Funktionieren der Entlüftung des Kurbelgehäuses besonders wichtig, führen doch verstopfte Entlüf.angsrohre zu verschiedenen Motorstörungen, wie Ueberhitzung etc. Aber auch beim Mehrzylindermotor ist eine Entlüftung notwendig, obwohl hier beim Laufe des Motors der Inhalt des Kurbelgehäuses ziemlich konstant bleibt. Denn durch die Erwärmung der Luft im Kurbelgehäuse steigt ihr Druck, sofern sie keinen Ausweg findet. Dadurch kann ein Ueberfluss an Schmieröl in den Zylinder gelangen, und ausserdem würden die Abgase, die am Kolben vorbei ins Kurbelgehäuse geraten, zu einer übermässigen Erhitzung beitragen. Man soll deshalb immer darauf achten, dass das Entlüftungsrohr nicht verstopft ist Winke Tech S» >«©«§• II. Antwort 9731. Peirolvergaser. Zuschrift weitergeleitet Frage 9755. Warnvorrichtung vor Kohlenoxyd. Gibt es eine Warnvorrichtunsr zum Schütze vor schädlichem Kohlenoxyd im Wagen? Z. A. Frage 9756. Verkleinerung des Zylinderinhaltes. Da mir Steuer und Versicherung allzu hoch zu stehen kommen, möchte ich meinen 17-PS-Wagen, Modell 1927, zur Verkleinerung des Zylinderinhaltes ausbüchsen lassen. Wer kann mir über eigene Erfahrungen mit einem auf ca. 10 PS abgeänderten Wagen berichten? Empfiehlt sich das Ausbüchsen vom technischen Standpunkt? W. K. in W. Antwort: Die Abänderung geht folgendermassen vor sich: Nachdem der Zylinderblock demontiert wurde, durchbricht man die Zylinderwände an mehreren Stellen. Hierauf werden sogenannte nasse Büchsen in die Zylinderbohrungen eingepresst, die im Betriebe direkt vom Kühlwasser umspült werden. Es handelt sich also nicht um den Einbau gewöhnlicher, dickwandiger Zylinderbuchsen, die allerdings infolge Wärmestauung eine Ueberhitzung des Motors bewirken würden. Es empfiehlt sich, mit der Abänderung gleichzeitig eine Erhöhung des KompressiotisverhäHnisses vorzunehmen, um einen Teil der verlorenen Leistung wieder zu gewinnen. Daneben sollte auch die Hinterachsübersetzung abgeändert werden, um aus dem geringeren Hubraum die Maximalleistung herauszuholen. Sonst wird speziell das Beschleunigungsvermögen allzu merklich vermindert Dass in Steigungen mit dem ausgebüchsten Motor früher geschaltet werden muss, versteht sich von selbst. Vom rein technischen Standpunkt haben wir gegen das Ausbüchsen zur Verminderung des Hubraumes auf rund 11 Steuer-PS keine Bedenken. Wir nehmen an, dass das Gewicht des Wagens nicht mehr als 1100 kg beträgt. Ob man sich mit der verminderten Leistung und dem geringeren Anzugsvermögen eufrieden geben will, hängt von der persönlichen Einstellung ab und muss letztendlich selbst entschieden werden. Frage 9757. Uebermässiger Benzinverbrauch. Ich besitze einen 20-PS-Vvagen, Modell 1934/35, der mit Freilauf ausgerüstet ist Ich fahre meist mit eingeschaltetem Freilauf, und zwar bei mittelmässiger Geschwindigkeit Dabei brauche ich ca. 23 Liter Benzin auf 100 km. Ist das nach Ihrer Auffassung normal oder zu hoch, nachdem der Motor eingeschliffen ist? - J. S. in R. Antwort: Der angegebene Benzinverbrauch übersteigt das normale Mass um 4—5 Liter pro 100 km. Wir empfehlen in erster Linie, einen Versuch mit einer kleineren Düse und sparsamerer Leerlauf-Einstellung zu machen. Da wir aus den gemachten Angaben entnehmen, dass der Wagen nie voll ausgefahren wird, raten wir weiter, einen engeren Lufttrichter einzusetzen und damit den Vergaser auf höchste Sparsamkeit einzustellen. Es ist nämlich nicht möglich, mit der gleichen Vergaser- Einstellung den besten Brennstoffverbrauch und die höchstmögliche Geschwindigkeit zu erzielen. An der Zündung wurde wohl nichts geändert, so dass ein Mehrverbrauch infolge zu später Zündung nicht wahrscheinlich ist. Dagegen liegt möglicherweise eine dauernde Verrussung der Zündkerzen vor, die durch Einsetzen heisserer Kerzen zu beheben ist. Zur Prüfung schraubt man die Kerzen nach einer Fahrt heraus. Man erkennt nun an der Farbe, ob sie den richtigen Wärmewert aufweisen, indem nämlich die richtige Kerze durch den Betrieb nicht schwarz, sondern schokoladebraun wird. Ferner raten wir eine Prüfung des Unterbrecherkontaktes vorzunehmen, um ihn auf Abnützung -zu untersuchen. Gegebenenfalls müsste er nachgefeilt und das Kontaktspiel nachgestellt werden. Weitere Gründe für den hohen Verbrauch wären undichte Kolben, zu tief liegende Ventilsitze oder eine allzu hastige Fahrweise. |u»fst. s» '««§• Anfrage 579. Wer haftet für den Unfall? Ich fuhr mit meinem Lastwagen von Landquart nach Chur. Der Wagen war mit einem Strassenstaubventilator befrachtet. In Zizers kippte derselbe infolge eines Stopps um und blieb auf der Ladebrücke liegen. Ich erkannte die Notwendigkeit, denselbeu wieder aufzustellen und ersuchte einen vorübergehenden Mann, mir hiebei behilflich zu sein. Dieser packte, trotz meiner Mahnung, den Ventilator so ungeschickt an, dass er sich an drei Fingern erheblich vorlezte und ärztlich behandelt werden musste. (Es sei noch bemerkt, dass der Mann ohne Entgelt den Versuch machte, mir zu heHen.) Kurze Zeit darauf teilte mir V. mit, dass er auf einige Zeit arbeitsunfähig sei und mich für den Verdienstausfall verantwortlich machen müsse, worauf ich dies ablehnte, da ich für solche Fälle keine Versicherung habe. Der Transport wurde im Auftrage einer Baufirma ausgeführt, der Auf- und Ablad durch deren Arbeiter besorgt. Vor kurzem erhielt ich von V. eine Rechnung für Verdienstausfall von Fr. 72.—, 9 Tage ä Fr. 8.—> plus Fr. 25.— für Schmerzensgeld. Wie habe ich mich in diesem Fall zu verhalten? 1 E. N. in Ch. Antwort: Nach sorgfältiger Prüfung der Frage auf Grund der vorliegenden Gesetzgebung und- Rechtsprechung möchten wir doch den Anspruch des Mannes, der ohne Entgelt aber auf ausdrückliches Ersuchen des Wagenbesitzers bei einer Panne half und sich dabei verletzte, bejahen. Zu untersuchen wäre lediglich noch das Mass des Selbstverschuldens, das geeignet ist, den Haftungsumfang des Wagenbesitzers zu vermindern. Die Frage wird erheblich erschwert 'durch die beinahe unmögliche tatbeständliche Feststellung nach dem Vorfall Die Begründung, dass keine Versicherung vorliege, ist gegenüber dem Verunfallten keineswegs stichhaltig. Allerdings kann man sich fragen, ob nicht die Baufirma, in deren Auftrag der Transport erfolgte, herangezogen werden kann. Für den Verunfallten aber ergibt sich keine andere Möglichkeit, als dass er sich an denjenigen wendet, der ihn zur Behebung der Panne aufforderte, Hand anzulegen. h. b. Weisses weitreichendes Fern-und Abblendlicht Ausgeglichene Lichtverteilung. Wesentliche Sichtverbesserung bei Nebel Schweizer Farben und Lacke Wer sie verwendet, dient der Wirtschaft unseres Landes. Ihr Maler und das Farbwarengeschäft beraten Sie. B1LUX TYP E -S OCCASION Zu günstigen Bedingungen und mit Garantie werden einige LASTWAGEN von 2, 3, 4 und 5 T., zum Teil mit Kipper, verkauft. Nähere Auskunft erhalten Sie unter Chiffre Z 5390 an die Au omobil-Revue, Büro Zürich. Zu verkaufen 1 AUTO Jahrg. 1980, 6 Zylinder 15 PS, 6/7-Plätzer, mit iiel ouvert, in sehr gutem Zustande. Preis 2600 Fr. Anfragen unter Chiffre 10521 an die Automobil-Revue, Bern. Peugeot 301 prächtiges 2plätziges Cabriolet, mit 2 Notsitzen im Speeder, 7,47 Steuer-PS, Modell 1932, in allen Teilen in prima Zustand, sofort zu Fr. 2200.— netto Sassa verkäuflich. Anfrag, unt. Chiffre 15339 an die Automobil-Revue, Bern. GfcO£$$TES LAGER PROMPTER ' YfcJRSAND Zu verkaufen CAMION BERLIET, 4 Zyl., 16 PS, für 1800 kg Nutzlast, grosse Brücke u. Bogenverdeck, in gutem Zustand, Fr. 1000.—. Moser & Cie., Langnau i. E. Tel 210. 12027 FIAT CABRIOLET Modell 522 C, 1932/33, 4- plätzig. 2türig, in neuwer tigern Zustand, wenig gef aus Privathand bei sofort Wegnahme Fr. 2900 netto Offerten unter Chiffre Z 3Ö66 an die Automobil- Revue, Bureau Zürich. Wirkliche Occasion! Zu verkaufen ausserordentlich billig prachtvolles Packard, 8 Zyl., Cabriolet Spezialkarosserie, 4/5pl., so gut wie neu, Neupreis Fr. 26000.—. Ev. Tausch. 71000 Anfragen an Transitposlfach 190, Bern. TAUSCH! ALFA ROMEO '.imousisie, 4-Plätzer, mit Ciel ouvert, 1750 cem, r \ompre*sor, gegen ALFA ROMEO 750 ecm, Kompressor, 2-Pläfeer (Zagato). Offerten unter Chiffre 71073 an die Automobil-Revue, Barn.

N° 19 ^ FREITAG, 6. MÄRZ 1936 AUTOMOBIL-REVUE verschiedenartiger Einbau des Kompressors. Die Wirkungsweise des Kompressors kann man dann am besten verstehen, wenn er in die Ansaugleitung zwischen Vergaser und Motor eingebaut ist. Dann saugt der Kompressor vom Vergaser her das Frischgas ein und presst es seinerseits in den Zylinderraum. Es gibt jedoch auch Kompressoranordnungen, bei welchen der Kompressor das Frischgas nicht vom Vergaser ansaugt und dem Motor zuführt, sondern wo er lediglich Frischluft ansaugt und diese zum Vergaser und dadurch weiter zum Motor presst. Damit der Vergaser trotzdem wirken und an dessen Düse Treibstoff austreten kann, müssen auch dieser und die Luft im Schwimmergehäuse unter gleichem Druck gehalten werden. Es führen daher bei dieser Anordnung Zweigleitungen vom Kompressor zum Benzintank und zum Schwimmergehäuse des Vergasers. Diese Anordnung finden wir beispielsweise bei den Kompressormotoren von Mercedes-Benz. Ausschaltbare oder ständig laufende Kompressoren. Je nach der Konstruktion des Motors läuft der Kompressor ständig mit oder er wird zur Erreichung von Spitzenleistungen eigens eingeschaltet. Die in Europa gebauten Kompressorwagen sind fast allgemein darauf eingerichtet, dass der Kompressor nur zur Erzielung von Spitzenleistungen benutzt wird. Hierfür ist eine Lamellenkupplung vorgesehen, die dadurch betätigt wird, dass man den Gashebel ganz niederdrückt. Man kann also bei einem solchen "Wägen auch ohne Kompressor mit Vpllgas fahren. Tritt man dann den Qashebel noch weiter nieder, dann schaltet man zusätzlich den Kompressor ein, wodurch die Höchstleistung des Motors um etwa 40% gesteigert wird. Die Wirkung eines Kompressors Ist naturgemäss eine ganz ausserordentliche. Wenn man mit dem Wagen In die Steigung kommt und die Geschwindigkeit auch, bei .Vollgas immer mehr sinkt, so ergibt das Einschalten des Kompressors Das Auto von heute XI. plötzlich eine unerhörte Beschleunigung. Der Wagen schiesst förmlich weg und das Schalten auf den niederen Gang wird dadurch überflüssig. Man hat den Wagen bei Benutzung des Kompressors innerhalb weniger Sekunden auf einer Geschwindigkeit von 120 km/St, oder mehr. Es wäre jedoch falsch, den Kompressor als ein Mittel zum Rasen zu bezeichnen. Vielmehr ist er in erster Linie dazu geeignet, den Reisedurchschnitt zu heben, weil er es ermöglicht, auf jeder noch so kurzen übersichtlichen Strecke hohe Geschwindigkei- Aussenansicht eines Kompressunnotors (Mercedes-Benz). ten zu erzielen. Damit fällt der Anreiz dahin, auch unübersichtliche und gefährliche Stellen rasch zu nehmen, da man weiss, dass man auch nach einer bedeutenden Herabsetzung der Geschwindigkeit mit Hilfe des Kompressors sofort wieder höchste Geschwindigkeit erreicht. Sobald der Wagen ausreichend beschleunigt ist, nimmt man den Gashebel wieder zurück und fährt ohne Kompressor weiter. Eine besondere Konstruktion verhindert bei Wagen dieser Art ein dauerndes Fahren mit dem Kompressor, das zur Folge hätte, dass man den Motor umbringt. So . ist beispielsweise bei einem Kompressorwagen von Mercedes-Benz ein eigener kleiner Benzinbehälter vorgesehen, der bei Betätigung des Kompressors den Vergaser versorgt. Man kann den Kompressor nur solange betätigen, als das Benzin in diesem kleinen Behälter reicht. Jedoch füllt er sich sofort wieder automatisch auf, wenn man den Kompressor abschaltet. Andererseits gibt es Motoren, bei denen der Kompressor sich ständig in Betrieb befindet. Dies ist insbesondere bei den amerikanischen Konstruktionen mit einem Zentrifugalgebläse der Fall, das eine kompressörähnliche Wirkung besitzt. Bei diesen Bauarten dient der Kompressor dazu, in allen Drehzahlenbereichen, also auch bei langsamer Fahrt, eine bessere Füllung der Zylinderräume herbeizuführen. Zweitakter mit Ladepumpen. Die Schwierigkeiten einer ausreichenden Füllung des Zylinderraumes sind beim Zweitakter natürlich nicht kleiner als beim Viertakter, ja im Gegenteil, es ist beim Zweitakter wesentlich schwerer, eine ausreichende Füllung zu sichern, da für das Eintreten der Frischgase in den Zylindejraum eine viel kürzere Zeit zur Verfügung steht als beim Viertakter. Es liegt daher nahe, ganz besonders beim Zweitakter, zur Erzielung einer ausreichenden Leistung Vorrichtungen einzubauen, denen eine kompressorähnliche Wirkung eignet. ' Natürlich besteht die Möglichkeit, auch beim Zweitakter einen rotierenden Kompressor der gleichen Ausführung zu verwenden, wie man ihn bei Viertakt-Motoren findet. Mit Rücksicht darauf, dass jedoch das Eintreten der Frischgase in den Zylinderraum in einem viel kürzeren Zeitabschnitt vor sich gehen muss als beim Viertakter — nämlich nicht während einfes ganzen Taktes, sondern im Augenblick der unteren Totpunktstellung des Kolbens — ist es jedoch zweckmässiger, beim Zweitakter sogenannte Füllungspumpen zu verwenden, da sie einen ganz besonders hohen Druck ergeben, wenn der Kolben der Füllungspumpe sich im oberen Totpunkt befindet. KLEINECHRONIK Aus der Tessfner Automobilstatistik. Im Jahre 1934 warfen die, .Verkehrssteuern für Personenwagen, Lastwagen^ und Traktofen im Kanton Tessin 1,167,334 Fr, ab, gegenüber 1,177,892 Fr. im Jahre 1935. An Motorradsteuern wurden 1934 89,000 Fr. eingenommen, währenddem sich der Ertrag im Jahre 1935 auf 99,000 Fr. erhöhte. Aus den Fahrbewilligungen flössen der Staatskasse 1934 noch 83,000 Fr. zu, 1935 aber sank dieser Betrag auf 46,000 Fr. -Womit, sich diese Mindereinnahme erklärt? Sie hat ihre Ursache in der Herabsetzung der Taxe für die Führerbewilligung von 20 auf 10 Franken. Wies der Kanton Tessin Ende 1934 einen Gesamtbestarid an Motorfahrzeugen in der Zahl von 4533 auf (2359 Personenwagen, 957 Last- und Gesellschaftswagen, 1176 Motorräder und 61 weitere Fahrzeuge), so brachte das Jahr 1935 einen Zuwachs von nahezu 400 Fahrzeugen, wurden doch Ende 1935 insgesamt 4926 Autos und Motorräder gezählt. Zu Mitte Februar 1935 belief sich die Zahl der abgegebenen Schilder auf 532 bei den Automobilen, auf 507 bei den Motorrädern. S«. G«all Was alles im Kanton St. Gallen fährt. Im Jahre 1935 wurden für 65.860 Fahrräder und insgesamt 6471 Motorfahrzeuge die Verkehrsbewillisfungen gelöst. Das entspricht gegenüber dem Vorjahr einer Vermehrung um 37 Personenaötomohile, 40 Lastwagen," 41 Traktoren, 14 Anhängewagen, 8 HoMräsen und 1 Motormäber, ferner 1542 Fahrräder. Hingegen ist die Zahl der Motorräder weiter um 43 zurückgegangen. Danach standen 1935 im Kanton St. Gallen im Betrieb: 3632 Personenautos, 780 Lastwagen. 155 Industrie- und Landwirtschaftstraktoren, 204 Anhänger, 15 Holzfräsen, 9 Motormäher und 1676 Motorräder, davon 84 mit Seitenwagen und 1244 mit Soziussitz. Das Verzeichnis der st. gallischen Motorfahrzeuglenker weist für das zu Ende gegangene Jahr 1935 7187 Automobilisten und 2030 Motorradführer auf. Gegenüber dem Vorjahr 1934 entspricht das bei den Autolenkern einer Vermehrung um 308 und bei den Motorradführern einer Abnahme um 40. Unter den Autolenkern befinden sich 6549 männliche und 638 weibliche, bei den Motorradfahrern 2022 männliche und 8 weibliche. Nach dem Alter der Fahrzeuglenker klassiert, weist die Statistik folgendes Bild auf: Während bei den Automobilführern 17 und bei den Motorradführern nur mehr 1 das 70. Altersjahr überschritten haben, weisen beide Kategorien in diesem Alter keine Damen mehr auf, obschon die Weiblichkeit bei den Autoführern vom 18.—70. Jahr und bei den Motorradlenkern vom 21.—50. Jahr auch vertreten ist. Naturgemäss stellen die Jahrgänge 21—30 und 31—40, zum Teil auch noch 41—50, das Hauptkontingent am Volant. rf zur Qud v/erden „Cmka" Regom-Pneu zum halben Preis voll leistungsfähig, mit schriftlicher Fabrik-Garantie. Bestellungen, welche bis 15. März eingehen, erhalten ausserdem noch Spez 1*1-Rabatt. Dimension angeben. JOS. M. FURRER, ZUG Pneufabrikation - Vulkanisation Telephon 40.646 Baarerstrasse 113 Generalvertreter und Ersatzteillager: Grossgarage Sihlhölzli, Zürich Stauffacherquai 56/58 P.QLÄTTLI Telephon 36.696 Vertreter In allen grössern Orten Süfi '«^-rjrsT----. haben. erwischen" Sie das Richtige! Schlechte Bremsen? Dann bauen Sie am besten eine 11431 „Fremo"-Luftbremse ein. jm- Sie ist das Sicherste für alle Lastwagen, Sattelschlepper, Cars Alpins, Anhänger und Personenwagen. Verlangen Sie Prospekte. E. MOSER, Anhängerbau und Bremsen, BERN, Schwarztorstrasse 101. Telephon 22.381. WARNUNG! Um vor .Schaden und Aerger bewahrt zu bleiben, lassen. Sie Ihren Kilometerzähler nur in der Spezialwerkstatte A. Kusterer, Zürich 8 Zimmergasse 9 - Tel. reparieren. 22.949 Als offizieller Vertreter aller Marken werden von den Fabriken nur ihm Original-Bestandteile geliefert, so dass Sie nur hier Gewähr für tadellote Ausführung erhalten.