Aufrufe
vor 4 Monaten

E_1936_Zeitung_Nr.034

E_1936_Zeitung_Nr.034

16 Zifooue — und

16 Zifooue — und JiadieKQiuami Zitrone macht schon. Auf rote Flecken im Gesicht, auf grosse Poren, auf Frostbeulen, auf Sommersprossen, aber auch auf trockene, schuppende Ekzeme im Gesicht werden seit altersher frische Zitronenscheiben mit gutem kosmetischem Erfolg aufgelegt. Aber auch das Verzehren von Zitronen gilt im Volke allgemein als ein einfaches Mittel, um einen « schönen Teint» zu bekommen. Wenn auch heute vielfach das durch Sport und Sonne gebräunte Gesicht höher im Kurs steht, so versteht man doch unter « schönem Teint» in der Regel die pikante «interessante Blässe ». Der im Volke durch alte Erfahrungen gefestigte günstige Einfluss des Zitronengenusses auf unschöne Hautverfärbungen ist jetzt durch die hohe Wissenschaft neu entdeckt worden. Verbindungsglied zwischen Zitronensaft und Schönheit sind die Vitamine. Eines schönen Tages dachte ein Universitätsprofessor über etwas nach, was viele für selbstverständlich halten. Schneidet man einen Apfel auf und lässt ihn an der Luft liegen, dann färbt sich die Schnittfläche braun. Diese Verfärbung entsteht durch Einwirkung des Luftsauerstoffes auf gewisse Substanzen. Komplizierte Untersuchungen ergaben, dass es ein « Etwas » gibt, das diese Verfärbung zu verhindern vermag: es ist ein Bestandteil der Nebennierenrinde, die Ascorbinsäure, die sich als mit dem Vitamin C oder Antiskorbutvitamin als identisch erwiesen hat. Nun ist gerade der Zitronensaft sehr reich an Vitamin C. Manche Unreinheiten des Teints, namentlich Pigmentablagerungen wie bräunliche Flecke, hängen mit einem Mangel an Vitamin C zusammen und können durch Zufuhr dieses Stoffes beseitigt werden. So kennt man schon lange bei Skorbut die starke Pigmentvermehrung besonders der dem Licht ausgesetzten Teile. Der Mangel "an Vitamin C kann aber nicht bloss durch mangelhafte Vitaminzufuhr in der Nahrung bedingt sein, sondern auch durch mangelhafte Aufnahme und Verwertung des zugeführten Vitamins. Dies ist vor allem bei verschiedenen Magen-Darm-Störungen der Fall, bei Fehlen der Magensäure, bei Störungen der Lebertätigkeit, was ja bekanntlich manchen Hautverfärbungen den Namen «Leberflecken» eingetragen hat, wenn sie auch meist mit der Leber nichts zu tun haben. Zitronensaft wirkt, wie wiederholt nachgewiesen wurde, auf die Magentätigkeit sehr gut. Es ist Tatsache, dass die Speisen nach Zitronensaftgenuss kürzer im Magen liegen. Wenn auch nicht gleich alle Sommersprossen nach Genuss von Zitrone verschwinden, so ist ,doch erwiesen, dass Vitamin C die Pigmentierung durch natürliches oder künstliches Sonnenlicht deutlich vermindert. Wer weniger anbrennen will, wird in Hinkunft fleissig Zitronen verzehren. Dem Gehalt der Zitrone an Vitamin C.ist es also nach den neuesten wissen- Erhältlich in allen Apotheken 10 er Packung Fr. 4.50 — 4er Packung Fr. 2.-. Qratls-Prospekt diskret durch EROVAQA.Q,, Zürich 25, Bachtobeistrasse 59. Lesen Sie die aufklärende Broschüre von Dr. R. Engler. Zu beziehen gegen Einsendung von Fr.1.20 In Briefmarken oder auf Postscheck VIII/1819, EROVAQA.Q. Ist die Rasierklinge, wie sie sein sollt Blauband Rotband Granband Fr. 3.— Fr. 2.25 Fr. 1.60 lOStk. Im Auto erkältet? Bewährte Hilfe bei Rheuma, Ischias, Gelenk' leldun, Nervenschmerzen, Erkältungs - Krankheiten, Asthma durch Parapack- Packungen Die wirkungsvolle, angenehme u. unschädliche Schwitzpackung. Eine starke Tiefenwirkung begründet den grossen Erfolg der Parapack- Packungen. Ausgezeichnet verträglich, auch bei hohem Blutdruck und nervösen Beschwerden. Aufklärende Schrift: „Ueberwärmung als Heilmittel" kostenlos. Parapack-Instilut, Zürich 2, Venedigsir. 2 Telephon 59.346 Arzt: Dr. med. Fortmann schaftlichen Untersuchungen zuzuschreiben, dass Zitrone, nicht nur äusserlich, sondern auch innerliph genommen, den Teint verschönert. Ein gut Teil der Schönheit geht durch den Magen. Zitronensaft ist gut für Magen, Leber und Galle. Das Vitamin C im Zitronensaft ist überdies ein einfaches und billiges Verschönerungsmittel. 150 Jiahte Oladietqummi. Der Erfinder ist der berühmte englische Chemiker und Philosoph Priestley, der am 13. März 1733 in Tieldhead geboren wurde und am 6. Februar 1804 in Northumberland in Pennsylvanien starb. Dieser bekannte Chemiker arbeitete im Dezember 1784 an verschiedenen Kautschukexperimenten und erhielt bei dieser Gelegenheit eine elastische Masse. Diese Masse nannte er von ihrer bronzig schwarzen Farbe her «Peau de negre> oder Negerhaut. Dies war das Urbild des heute in Gebrauch befindlichen Radiergummis. Lange Zeit hindurch benutzte man nur schwarzen Gummi, weil man nicht die Art und Weise, Kautschuk zu reinigen, kannte. Heute fertigen die Fabriken Radiergummi in den verschiedensten Farben her, angefangen von Weiss über Rosarot, Grün und Blau bis zu Purpurrot und Schwarz. Es gibt bekanntlich sehr weiche für aussergewöhnlich empfindliche Papiere und präzise Zeichnungen bestimmte Gummis. Noch vor kurzer Zeit gab es ganz allgemein harte Gummis zum Entfernen von Tinte, die heute immer mehr verschwinden und von weit besseren Entfernungsmitteln ersetzt wurden. Aehnlich wie bei anderen Gegenständen bringen die Fabriken ihre Fabrik- oder Markenzeichen auf den Radiergummis an: eine Maus, eine Katze, einen Elefanten' usw. Und wie es Sammler von den verschiedensten Gegenständen gibt, so gibt es auch Sammler : vpn Radiergummis. In Athen besass ein solcher Sammler an die 90CÖ Radiergummis aus der ganzen Welt und [edes Stück war anders. Er besass ganze Serien nah Einzelstücke. Der kleinste wog 3, der grösste^l|p Gramm. 4 :% Alle Gummis waren numeriert und katalogjsi&ft und in verglasten Mahagonikästen- untergebracht Jedes Land besass seine Abteilung mit einer Abschrift und den Nationalfarben. •= ••>; Bevor die heutigen Radiergummis erfunden wutden, bediente man sich zur Entfernung von Bleistiftschrift einer Brotmasse. Tinte dagegen entfernt!' man mit einem Radierpulver, das zu gleichen Teilen aus Salpeter, Schwefel, Alaun und Bernsteih bestand — ein anderes Radierpulver wurde, aus Gummi-Sandarac und weissem Fischbein bereitet — oder mit Hilfe von kleinen, scharfen Gegenständen, was auch heute hier und da noch geschieht. So hat also der unscheinbare, winzige Radiergummi seinen Sammler und sogar seinen Biographen gefunden. ' '- ' Volkswirtschaftlich gesehen, ist der RadierguVnnii natürlich nicht so unscheinbar, denn es werden Hunderte von Millionen in der ganzen Welt jährlich hergestellt. k. ' dann verlangen Sie unsere neue, reich illustrierte Broschüre. Sie finden darin wertvolle Auskünfte über die schnellen, rationalisierten Baumetho den der ältesten und bedeutendsten Holz bauspezialfirma der Schweiz. Wi M C WE RICE FRIBOURG Es freut den Onkel, dass das Vierwaldstätterseerätsel in Nr. 30 wieder ein halbes Hundert Löser gefunden hat. — Freilich waren nur 16 davon richtig, wobei wir nicht einmal engherzig waren und sogar auch jene halben Lösungen als richtig gelten Hessen, die man durch kein Kreuzwort kontrollieren kann. — Mancher Löser ist an einer Kleinigkeit gescheitert. Das kam offenbar davon her, dass einige Wörter sehr leicht, andere aber ungleich schwer zu erraten waren. Das ist bei Kreuzworträtseln nicht zu vermeiden. Auflösung des Vierwaldstättersee- Kreuzworträtsels. Waagrecht: 1. Bb. 3. Pro. 4. Zofen. 5. Luzern- 6. Agora. 8. Nd. 9. Da. 11. Pa. 12. Uri. 14. Ire. 16. Re. 18. Lei. 19. Lar. 22. Ra. 23. Küssnacht. 27. Ito. 29. Ah. 31. Are. 33. Gut. 34. Arno. 35. Bau. 36. Istrianer. 37. SU. 38. Wein. 41. Elu. 44. Be. 45. Luzemer. 49. Ur. 50. Trogen. 51. Ge. 52. Ra. 54. Elisa. 57. Esel. 58. See. 59. Er. Senkrecht: 1. Brera. 2. Bonn. 3. Pferd. 4. Zug. 4a. Ozon. 5. La. 7. Aare. 9. Du. 10. Ar. 11. Pilatus. 13. IR. 15. Ei. 17. Elk. 20. Au. 21. Re. 22. Rigi. 24. Sz. 25. Habsburg. 26. Trauer. 28. Ott. 29. Arne. 30. Horw, 32. Eu. 34, An. '39. XL. 40. Nu. 41. Eng. 42. Lee. 43. Umersee. 46. ZT. 47. Erg. 48. Röte. 53. Aal. 55. Lese. 56. Iser. Liste der richtig eingesandten Lösungen. Ernst Benz, Goldach. Herrn. Dettwiler, Gelterkinden; H. Doerks, Hünibach. H. Gonzenbach, Zollikerberg. J. Hubel, Boniswil. A. Künzle, Wattwil; K. Küderli, Zürich. A- Rupp-Moser, Rorschach. - Dr. med. Pierroz, Muri. H. Sommer, Zürich; E. Sarasin-Geigy, Basel. E. Vieser, Zürich; E. Vetsch, Buchs. E. Winteler, Glarus; M. Wildbolz, Bern; A. Wegmann, Zürich. Preisträger: J. Humbel, Boniswil; Dr. med. M. Pierroz, Muri; E. Vetsch, Buchs. f Das Vierwaldtstätterseerätsel -schien dem Onkel gerade für die Osterzeit geeignet. Er hoffte, die verschiedenen "Rätselspezialisten' des « Auto-Magazin » würden dann auf einem Uferbänkli an einem Schweizersee — und es hätte ja gerade der Vierwaldstättersee sein können — an das Nussknacken herangehen. Er konnte ja nicht zum voraus wissen, .was für ein saurer Wetterpatron unser lieber Petrus auf einmal werden sollte. Ein Neffe schreibt, die Lösung solcher Aufgaben sei wirklich ein guter Nur ein kleiner Filmclown. Vor mehr als zwanzig Jahren besuchte ein bekannter Film-Journalist Hollywood. Er interviewte die damals berühmten Stare, um dann in den Zeitungen über sie zu,schreiben. Als er in einem der Risenateliers weilte, in denen gleichzeitig an mehreren Filmen gedreht wurde, trat ein einfacher Bühnenarbeiter auf den Journalisten zu und sagte: «Ich wüsste noch einen Filmschauspieler, über den Sie schreiben sollten! » « Und der wäre? » fragte gönnerhaft der Journalist. « Der dort, der kleine Mann, der eben mit dem Regisseur spricht. Ueber den lacht sogar meine Frau. Und das soll etwas heissen! » «Mensch, Sie verstehen vielleicht ausgezeichnet Kulissen zu schieben, und Ihre edle Gattin versteht vielleicht ausgezeichnet zu kochen: aber von der Filmkunst?! Nein, nichts zu machen! Ueber einen kleinen Filmclown, welcher nur in kleinen Groteskfilmen, in den lächerlichen Beiprogrammfilmen spielt, schreibe ich nicht!» Und er ging. Der kleine Filmclown war Charlie Chaplin, der damals zu filmen begann. * * Chaplins schwer verdientes Geld. Einige berühmte Filmschauspieler ergingen sich in Erinnerungen, wobei auch die Rede darauf kam, welches ihr am schwersten verdientes Geld gewesen sei. Chaplin erklärte: «Es war zur Zeit, da ich an einem der ersten Groteskfilme mitwirkte. Ich brauchte damals dringend zehn Dollar und bat den Regisseur um einen Vorschuss. Er schlug meine Bitte glatt ab. Traurig schlich ich in einen Winkel des Ateliers und klagte meinem Partner mein Leid. Dieser lachte und sagte: «Ich habe eine Idee. Wir filmen doch heute eine Szene, in der du zwei Ohrfeigen von mir zu bekommen hast. Jede Ohrfeige wird mit einer Extrazulage von einem Dollar honoriert, die du heute noch ausbezahlt erhälst. Ich werde es nun so einzurichten verstehen, dass die Ohrfeigenszene zehnmal wiederholt werden muss. Nun? 1 Einverstanden?» Ich versuchte ein Lächeln und meinte schliesslich: Ersatz für Osterspaziergänge. Also haben wir 4«« schlechten Wetter mit unserem Rätsel wenigsten* die Illusion von einem Aufenthalt am Vierwaldstättersee abgetrotzt. Wir fahren nun mit Rätsellösen fort und kommen zu einem Silbenrätsel. Es ist nicht ganz einfach, *bt wir haben ein paar Worte so leicht gemacht, du* Ihr sie auf den ersten Blick erraten miisst. Die andern ergeben sich dann von selbst. Es ist wie ein Mosaik; die Steinchen liegen da und man braucht sie nur richtig zusammenzufügen, um das gewünschte Bild zu erhalten. Der Onkel erwartet Eure Lösungen auf den 1. Mai. Silbenrätsel. Aus den Silben: a, ar, be, be, bu, chi, chlo, da, da, da, de, de, dei, dend, der, di, di, e, e, e, e, «, ei, el, en, en, fe, fe, flo, ge, go, ho, i, je, ke, kaa, kon, len, li, lin, In, ma, ma, mol, na, nal, nal, ni, nis, nit, no, now, now, nus, nus, o, on, pa, phyll, po, ra, ra, ra, ral, re, re, rei, renz, ri, ri ri, ri, ring«, ro, rod, sas, se, se, se, sei, si, so, so, sol, U, t«, te, ten, ti, ti, to, trieb, tur, u, us, ve, vi, vi, vo, weg, wen, zi, sind 28 Wörter zu bilden, deren Anfangs- und Bndbuchstaben beide von oben nach unten gelesen, ein Zitat aus einem Gedicht Schillers ergeben. 1. Entwicklung, französisch. 2. Teilhaber, auch Töff-Begleiter. 3. Schlachtort in Italien. 4. Grüner Pflanzenfarbstoff. 5. Hafenstadt am roten Meer. ' 6. Männlicher Vorname. 7. Altdeutscher Name der Schwertlilie. 8. Stadt in Russland. 9. Bankzweig. 10. Sternbild. 11. Politische Parteibezeichnung. 12. Sibirischer Strom. 13. Tauchente. 14. Mathematischer Ausdruck beim Teilen. 15. Salatpflanze. 16. Schutzpatron Bayerns. 17. Besprechung zwischen wichtigen Leuten« 18. Griechische Muse der Astronomie. 19. Afrikanischer Storch. 20. Landwirtschaftl. Nahrungsmittelproduktioil. 21. Gestell, französisch. 22. Wiederherstellung am Auto. 23. Russischer Staatsmann fl927. 24. Staat in U. S. A. 25. Waffenlager, Zeughaus. 26. Versteinerter Seeigel. 27. Rote Frucht. 28. Weiblicher Vorname. Anekdoten um ChapÜa Quitnat Chaplin. RäisetpiEc:!*» «Ein Ausweg, ja! Aber wozu musst du (Ha Szene zehnmal wiederholen? Ich brauche ja nur zehn Dollar. Da würden ja fünf Wiederholungen genügen.» Da sagte mein Partner: «Und ich? Ich soll dir gratis Ohrfeigen geben? Ich hoffe, dass du mir 50 Prozent geben wirst von dem Extrahonorar.. !» Chaplins Wolkenschloss. Ein bekannter Filmregisseur fragte einmal Chaplin, wie er es zustandebringe, ohne festen Manuskript zu filmen. Dabei laufe man doch immer Gefahr, neun Zehntel der oft willkürlich gedrehten Filmstreifen nicht verwenden zu können. «Und wenn schon», erwiderte Chaplin. «Was liegt daran? Sie sind vergleichsweise ein Baumeister, der ein schöner Schloss aus Stein aufbaut. Ich baue Wolkenschlösser. Bei Wolkenschlössern aber muss der Zufall mithelfen, der launige Wind der Phantasie. Und dann muss man viele Wolken weglassen, ehe sich aus wenigen Wolken ein herrliches Schloss aufbaut.» «Sehr poetisch, Herr Chaplin», erwiderte ironisch lächelnd der Regisseur. «Wozu aber soviel Geld verschwenden?» Chaplin sah ihn ernst an und sagte: «Geld? Lieber Freund, dafür aber sind dann auch die Wolkenschlösser nicht zu bezahlen!» Josef R. Harrer. See 2Uxt xu4 ßesteäung-. Die Sängerin Selma Kurz, hatte für Kaminfeger eine unbezwingliche Vorliebe. Nie war sie besser bei Stimme, als wenn ihr unterwegs so ein schwarzer Mann begegnete. Das wusste einer ihrer besten Freunde, und als sie nach einer längeren Krankheit wieder ihr erstes Konzert gab, beauftragte er einen Kaminfeger, sich punkt sieben Uhr beim Künstlereingang des Konzerhauses einzustellen. Als Seim« Kurz aus ihrem Auto stieg, war sie über die «zufällige » Begegnung mit dem glückbringend«« Schwarzen so erfreut, dass sie ihm ein Trinkgeld geben wollte. Aber der Kaminfeger, ein reelles Geschäftsmann, sagte höflich abwehrend: «Nein, danke schön, ich bin schon bezahlt!» Redaktion des Auto-Magazins: Dr. Hans Rud. Schmid.

No 34 Automobil-Revue 17 Die Zufahrtsstrassen aus der ganzen Schweiz sind ersichtlich in O. R. Wagners CH Touring, Führer für Automobilfahrer, offizielle Ausgabe des T. C. S. EgUSaUGasttiofKroneT.es. Männedorf Hotel Wildenmann Terrasse u. Gartenwirtschaft direkt am Rhein. Grosser Saal für Vereine und Hochzeiten. Prima Fischküche. Reelle Landweine. Garage. Tel. 4. E. Frey, Bes. direkt am See - Schöne Säle für Hochzeiten und Gesellschaften Grosse Terrasse - Zimmer mit fMessendem Wasser - Garagen Autoparkplatz. Telephon 929.005 Bes. R. Hausamann AUTOFAHRE Meilen-Horgen Horgen ab 6.15, 6.45 uaw. jede halbe Stunde bis 21.45 Meilen ab 6.30, 7.00 usw. jede halbe Stunde bis 21.30, 22.30 Preis pro Personen-Auto (inkl. Fahrer) Fr. 2.—, zwei weitere Personen je 50 Cts., übrige Personen je 25 Cts. Abonnemente für Autos und Personen. Vierwaldstätter- See und Umgebung Die Zufahrtsstrassen aus der ganzen Schweiz sind ersichtlich in O. R. Wagners CH Touring. FUhrer für Automobilfahrer, offizielle Ausgab» des T. C. 8. Bequeme Garagiermoglichkeit. Gllt Untal Vrmu* bürgerliches Haus, 110161 IWGlIZ Garten-Restaurant, Grosse Säle. Parkplatz. Garage. Tel. 60.005 VitZnSlierhOf piak Speiseverandal Lunch-Nischen am See. Tennis. Pension ab Fr. 11.-. Für Weekend-Arrang, IHM InkttriHir, 60.015 anlauten. das blütenüberschüttete, sonnenreiche Seedorf HOtfil TclillillllS R«t-Terra, müssen Sie jetzt sehen, wenn Sie einen wirk- See. Aus Küche und Keiler das Beste. liehen Genuss haben wollen. Pensionspreis ab Fr. 9.50. Sächseln a. Sarnersee - Brünigstrasse Historische Grabstätte des sei. Niki, von der Flüh. A.C.S. Hotel-Pension Kreuz T.C.S. Bestbekanntes Haus b. d. Kirche. Restauration. — Sorgfältige Küche. Lebende Forellen. Verandas. Schattiger Garten. Pension v. Fr. 8.- an. Garage, Seebäder. Tel. 36.11 Farn. Brltsohol, Bes. Sachsein Gasthof z.Rössli Altbekanntes Haus direkt an der Brünigstrasse. Heimelige Lokalitäten. GrosserVereinssaal. Ia. Küche und Keller. Sohöner schatt. Garten. Pens. v. Fr. 6.50 bis 7.—. Zimmer v. Fr. 3.— an. Parkplatz. Garage. Tel. 36.20. A.OmUn-Krnmmenacbcr,K'chef KUSSNACHT EIxxi HIGI Die berühmte klassische Stätte der Urschweiz Ruder- und Angelsport, Strandbad, Berttouren Schöne Spazierwege und Ausflüge Bevorzugter Aufenthalt für Erholungsbedürftige Direkt am See. Schattiger Garten. Gedeckte Terrasse. Tea-Room. Gutbtirgerliche Küche, reelle Weine. Pensionspreis Fr. 6.50 und 7.—. Tel. 27. Familie Camenztnd, Bes. A.O.S. u.T.0.8. Mitglied In einzig wundervoller, aussichtsreicher Lage. Als Ferien- n. Ausflugsziel vorzüglich geeignet. Auf sohöner Autostrasse ab Luzern über Kriens in 20Minuten zu erreichen. Mittagessen von Fr. 2.-an. Pension von Fr. 6.- an. Tel. Luzern 20.407. Josef StSekll, neuer Bes. Sonnenberg ob Luzern auf guter, neuerstellter Strasse in 15 Minuten von Luzern via Kriens erreichbar. Prachtvolle Bundsicht auf Seen und Alpen. Grosse Bestaurations- und Gartenterrasse. Ia. Spezialitäten-Küche. Pension von Fr. 7.— an. Räumlichkeiten für Gesellschaften. Weekend-Arrangements. Garage, Parkplatz. Telephon 20.887. Neue Direktion: A. F. Donner. Hotel du Lac (Seehof) Kurhaus Eichholtern am See mit seiner weltberühmten VITZNAU-RIGIBAHN GERSAU Hotel Seegarten HIMMELREICH ob Luzern T. S. C. Hotel und Kurhaus T. C. S. Seebodenalp, Hotel Rigi-Seebodenalp T.C.S. TOI. ei.002. Tel.01.185. Q r.TerraMe. Pracht" volle Rundsicht. Vorz. Küche.. Spez. GOggeli und Forellen. Pension ab Fr.7.-. Prospekte. W. Mathy«, Küchenchef Tel. 81.012. Qro»»er schattiger Garten, direkt am See. 8pezi< alltat In Fisch und Geflügel MMBtge Preise. Garage, (rottet Parkplatz. A. Truttm«nn Tel. 01.132. Gr. tchatt. Garten. Zimmer m. fliest. Watter von Fr. 2.50 an. Elg. Strand. Elg. Forellenzucht. QOggell. Pcnt v.Fr.7..an.Garage.Prospekt«. J. Zimmermann. l 0. IM. Prachtv. Aussicht. VorzUgl. Küche. Pension ab Fr. 7.-. Autoearage. W. seeholzer, Küchenchef, Die Zufahrtsstrassen aus der ganzen Schweiz sind ersiohtlieh in O.R.Wagner* OH Touring, Führer für Automobilfahrer, offizielle Ausgabe des T. C S. Langenthai BERN ,Kreuz' bürgt für prima Küche u. Keller Aarbergergasse — Ryffugässchen empfiehlt bestens Küche und Keller. Alle Zimmer mit Telephon und fliessend. Wasser von Fr. 4.50 an. .Tel. 23.141. Autoanlegeplatz. Franz Pesohl, Bes. 5 km ausserhaib Stadt, Strasse Thun-Interlaken. Rendez-vous der Automobilisten. — Bekannte Küche, offene und geschl. Veranden. — Zimmer mit fliessend. Wasser. — Garage, Parkplatz. Telephon 42.201. Q. Niederhäuser. Gr. Gesellschaftssaal. Zimmer mit lauf, kaltem und warmem Wasser, Bäder, Zentralheizung. Bachforellen. Grosser Garten. Geheizte Garage. Oel, Benzin. Deutsche Kegelbahnen. Tel. 3. H. Bernhard, Besitzer. Beliebter Ausflugeort der Automobilisten. — Vorzügliche Küche und Keller. — Spez.: Stets lebende Forellen. — Bauernschinken, Güggeli. — Autogarage. Parkplatz. — Tel. 71. A. Hofer, K'chef. Gutbürgerliche Küche. Bachforellen, Güggeli, Berner-Spezialitäten. Reelle Weine. Kleine und grosse Säle für Gesellschaften. Pensionspreise von Fr. 6.— bis 8.—. Autogarage. Telephon 92.119. Farn. Eberhardt. Bei. T. O. 8. An der Zürich • Bern - Strasse. Bestbekannt für Küche und Keller. Stets lebende Forellen. Berner Spezialitäten. Grosser Saal für Vereine. Neuer Speisesaal. Zimmer mit fliess. kaltem und warmem Wasser. Neue Garage. Telephon 7. F. Künzli. Bes. Gutbürg. Haus, an der Autostr. Lyss-Biel. Voraügl. Küche u. Keller. Stets Forellen. Gross. schatt. Garten. Bäder. Auto-Garage u. Park. Oel, Benzin. Tel. 55. Gleiches Haus Hotel Bären, Zollikofen. Pamlllan KOnld. Neuzeitlich geführtes Haus an der Durchgangsstrasse Bern-Basel. Zimmer zu Fr. 2.50. Grosser u. kleiner Saal. Selbstgeführte Küche. Lebende Forellen. Güggeli. Schatt. Garten. Parkplatz. Tel. 83.11. P. Lasser, Inhaber. Lanpi. Küchenchef d. Bahnhofbuffet Biel. Nimmer sollst Du starten ohne Hallwag-Karten 6 GUMMI Fr. 2.50 Bitte Qualität. Sichtrstir Schütz. Diskntir Versand. Postfach 93, Wädenswil Hotel Wilden Mann u. Terminus T.C.S. MURI-BERN or A.C.S. Hotel Sternen T.C.S. A.C.S. Hotel Löwen T.C.S. Gerzensee Gasthof zum Bären T.C.S. Schwarzenburg Gasthof zum Bahnhof T.C.S. MURGENTHAL Gasthof Kreuz WORBENBAD bei Lyss Hotel-Restaurant T.C.S. b. Balethal GflStHof Ifad Kl US T.C.S. ZÜRICH LOEWENSTR-Sl A. C. S. T. O. S. Erstes Haus am Platz. Fbeas. Wasser in allen Zimmern. Bekannt für gute Küeae u. Keller. Lebende Forellen. Grössere und kleinere Säle. Sitzungszimmer, Garage. Telephon Kr. 4. Autohilt. Tel. 65.054. NeuzeitL. renoviert. Angenehmer Landaufenthalt. Waldnähe. Ruhige Loge. Eig. Landwirtschaft. Forellen.Gügaeü. Eisenhaltige u. Solbäder. Farn. Sehtr. Altbek. Haus, gänzlich renoviert. Ia. Küche. Leb. Forellen. Berner- Spezialitäten. Zimmer mit fliess. Wasser. Schöner Garten. Garage. Tel. 8. Farn. Llachtl. Direkt an der Hauptstrasse. Moderne renov. Lokalitäten. Heimeliges Säli für Vereine. — Neue deutsche Kegelbahn. Terrasse, Garten. Vorxflgl. Küche und Ia. Weine. Garage.Tel.81.060. F.KrOwiMtl. Cafe-Rest, zum Kreuz am Marktpl., Dortzenlrum. Auto* Purkpl. Kalte u. warme Speisen, gute Z'vieri. - Spez.: Küchenger. nebst In. Inserweinen. Saal f.Vereine u. Gesellschalten. Bescheid. Preise. sind gute Kunden! ' Gewinnen Sie dieselben durch das Auto-Magazin empfehlen wir unsere, im 30. Tausend erscheinende Automobil-Karte Schwarzwald * Neckar - Bodensee im Maßstab 1:250,000 HUTTWIL HOTEL MOHREN Farn. LuginbOhl. Huttwil-Häiernbad HuttWÜ Hotel Balwlnf£ MUnsingen SffiS INS (Seeland) Murgenthal Gasthof z. Sternen T. o. s. Vis-i-vls Bahnhof, grosser. neuer Saal. Neuer Speisesaal. Zimmer mit fliess.Wasser. Ia.Butterküche.Buchlorellen. Neue,grosse Garage.Tel.6. Karl Plüss, Bes. Automobilisten Für Fahrten in den SxfuvwtzwaCd und den kürzlich erschienenen, reich illustrierten Führer im Umfang von 64 Seiten. Der Karte liegt der Führer kostenfrei bei; sie kostet, wie alle unsere Spezialkarten, Fr. 2.80. Der Preis für den Führer allein beträgt Fr. —.50. Bezug durch die Buchhandhandlungen, wo nicht, beim VERLAG HALLWÄG BERN