Aufrufe
vor 10 Monaten

E_1936_Zeitung_Nr.037

E_1936_Zeitung_Nr.037

a) Motor-Zwei- und

a) Motor-Zwei- und Dreiräder, ohne Lederübermz (Position 913 a); k1 2.72 4.901 t 25 168 fc) Motor-Zwei- und Dreiräder, mit Lederfiberzuj 10 145 (Pos. 913 bfc Italien s 16 186 e) Antomobile und Chassis im Stückgewicht unter e 84 181.90 60.847 800 kg (Pos. 914 a); d 31 314.16 75.654 Ü) Automobile und Chassis im Stückgewicht zwischen 800 und 1200 kg (Pos. 914 b); f 17.19 11.665 e 9 135.25 59.903 e) Automobile und Chassis im Stückgewicht zwischen 1200 und 1600 kg (Pos. 914); 25.45 30.391 77 378 D-Automobile und Chassis im Stückgewicht über 1 4 70 1600 kg (Pos. 914 d); Belgien a 5.11 2.937 g)-Karosserien aller Art für Automobile (Position 914 e); k . 78 876 4.67 2.839 k) Elektrokarren (Pos. 914 f); 1 8 80 i) Traktoren ohne Karosserie (Pos. 914 g); Niederlande a 44 300 k) Elektrische Apparate zum Anlassen, zur Zündung, zur Beleuchtung und Fahrsicherung für k 13 78 f 3.45 4.050 , Motorfahrzeuge und Fahrräder; Scheibenwi-' Grossbritannien a 10.69 8.870 scher und andere Apparate, sowie Teile von b 1.52 950 solchen (Pos. 924 c); o 51 348.19 87.595 1) Kilometerzähler für Motorfahrzeuge (Position d 16 161.13 37.065 924 d); e 10 145.96 39.340 (Zubehörteile der einzelnen Kategorien inbegriffen.) g 22 125 f 11.90 9.583 i 13.14 5.205 Die nachstehende Zusammenstellung gibt k 1.54 2.350 Auskunft darüber, in welchem Umfang diese 1 4 65 Kategorien prozentual an den Umsätzen beteiligt sind. Spanien f 2 150 k 13 160 1 Einfuhr Ausfuhr Schweden f 10 1935 1936 1935 Tschechoslowakei c . 6 48.22 Febru«- 1936 12.600 21 a 134 2.76 3.59 1.36 220 2.81 b 0.28 0.19 0.04 0.001 1.212 Polen k 1.97 c 16.92 11.89 0.11 0.15 665 Jugoslawien a 2 30 d 25.72 40.76 1.42 0.33 Japan k 2 30 e 29.01 22.08 1.63 — Verein. Staaten a 3 6.63 3.985 f 19.93 19.01 62.88 71.17 d 26 290.19 56.708 g 0.93 0.38 — 0.02 e 1262.83 232.127 h — 0.001 — — f 480.55 152.322 i 0.58 0.58 0.13 0.005 14 5.192 k 5.20 2.21 29.05 26.34 11.03 6.40 2.409 1 0.09 0.13 1.15 0.61 f k 9.57 1 10 Die Aufteilung der Einfuhr auf die 14 Länder, aus denen unsere Bezüge im Februar 1936 stammen, führt zu folgendem Bild: Stück Q ks Wert in Fr. Total Deutschland a 2 4.69 3.485 b 9.83 3.401 0 77 655.85 111.567 d 35 358.42 81.226 e 20 263.37 73.096 f 3 138.34 71.261 g 1.64 668 , i 1 24.34 1.209 fc 33.00 32.161 1 33 907 Oesterreich a 17 236 378.981 d 4 40.55, 13.390 e 1 13.45 4.940 f 4.19 1.734 g 29 130 i 6 36 k 11 165 20.361 Frankreich a 78 785 d 62 654.50 135.103 e 11 156 44 40.850 f 2 98.06 55.461 g 10.65 7.997 Februar 1936 Februar 1935 Abnahme der Einführ a b e d e f g i k b c d e l l k 1 10 158 174 139 19 28.69 11.35 1134.16 1818.95 1977.30 758.59 24.60 44.19 78.23 7.512 125 AUTOMOBIL-REVUE 245.410 229.094 6.732 4.428 191.148 310 10 14.032 665 30 30 460.380 20.814 4.351 262.609 399.146 450.256 309.295 14.490 9.027 80.501 1.392 1.551.881 Was an dieser Tabelle auffallen muss, ist der Umstand, dass die Lieferungen Amerikas, verglichen mit dem Februar 1935, nahezu um die Hälfte gesunken sind, entfallen auf dieses unser Hauptbezugsland doch nur noch 29,66% des Totais unserer Käufe, gegen 41,78 % in der vorjährigen Parallelperiode. Umgekehrt lässt sich für unsere europäischen Lieferanten ausnahmslos eine Erhöhung ihres Kontingentes feststellen. Es partizipieren nämlich an unserer Einfuhr: Deutschland mit 24,42 (19,92) %, Frankreich mit 15,81 (13,09) %, Italien mit 14,76 (12,83) % und Grossbritannien mit 12,31 (11,40) %. Dabei erwähnen wir hier nur jene Staaten, die uns für mehr als 100 000 Fr. Automobile etc. geliefert haben und die allein volle 96,96 % der Gesamteinfuhr auf sich vereinigen. Was unsere Ausfuhr im Februar 1936 anbelangt, so verteilt sie sich auf 44 Staaten und zwar mit folgenden Proportionen: Deutschland Oesterreich Frankreich \mm?. Belgien Niederlande Grossbritannien 502 5876.75 Spanien 32 71.83 53.004 1 5.63 3.639 803.10 Portugal 123 228.382 330 3536.04 782.921 1861.23 Dänemark 133 424.113 794.45 365.085 19.81 Norwegen 7.330 13 20 Schweden 38.44 11.249 37.01 42.577 Finnland 1.71 2.497 1.920.817 644 7169.38 Polen 142 1292.63 Stück a d f i k 1 a f k a c d e f k 1 e f k 1 b f k a f k a f k a f k f k f k f k f k f k f k 4 16 6 1 q kg 49.82 10.58 2639.48 23.20 1.62 82 2 11.69 5.90 6.58 26.20 173.97 81.43 26.84 12.47 2.63 49.16 68.37 81.13 6.93 1.23 5.51 23.13 8.75 1.05 14.27 21 1.27 28.39 43.50 6.73 60 3 1.88 7 3.41 63 10.01 23.25 1.93 73 180.24 5.39 Wert In Fr. 32.156 7.000 459.438 1.482 3.396 1.369 26 13.496 7.282 3.738 1.250 9.185 6.580 23.385 16.525 2.922 12.000 45.319 111.743 7.241 450 5.588 25.245 4.387 1.319 12.285 176 5.663 38.629 13 23.181 4.498 825 72 2.074 201 3.131 529 7.730 18.544 1.800 630 84.293 9.293 300 Total 504.841 20.804 63.585 176.303 31.283 17.991 44.468 27.692- 897 2.275 3.660 26.274 2.430 93.886 Tschechoslowakei a f k 1 Ungarn Jugoslawien Griechenland Rumänien Bussland, ükr. Türkei Aegypten Algerien Tunis Marokko Südwestafrika Westafrika Iran Syrien Britisch Indien Niederl. Indien Philippinen Japan ' Kanada Ver. Staaten Guatemala Jamaica Columbien Venezuela Guyana Brasilien Argentinien Peru DIENSTAG, ^. MAI 1936 — If> a f k f k f k f I a k f k a k f k k f k k k k a f k k k k k f f k f f k f k lr Stück t kr 1 4.20 71.11 28 12 10 71 189 32.05 91 7 16 6 2.85 18 9 9 13 85 2 93 . 6 3 2 1 2.13 9.40 15 26 13.79 6 68 10.03 1.54 3 2.98 59 l Wert In Fr. 25 6.378 48.996 900 40 169 872 10 93 220 15.100 3.680 576 322 94 1.962 140 208 16 152 122 1.292 18 298 266 199 2.472 114 99 46 10 2.770 17.194 157 277 6.476 126 681 4.400 2.024 99 1.790 1.000 ßn 56.299 40 1.051 313 18.780 898 2.056 348 16 152 1.414 18 564 199 2.472 114 » 99 46 10 2.770 17.194 157 277 6.476 126 681 4.400 2.123 2.790 fift 14 3247 92 Zunahme der Ausfuhr 86 650.40 68.778 Eine wichtige Feststellung drängt sich bei der Betrachtung dieser Übersicht besonders auf, 14 Totri Austrat. Bund Februar 1936 a 5 65.58 40.899 b 1.23 450 c 4 26.20 1.250 d 17 184.55 16.185 e 9 130.59 18.580 f 3 3061.88 715.723 i 1 23.20 1.482 k 294.23 330.709 1 10.86 13.054 U38.333 39 3798.32 Februar 1935 a 1 20.85 14.683 b 2 15 e 5 33.74 1.600 d 4 36.81 3.550 f 4 2826.72 768.338 g 14 210 i 7 60 k 325.44 284.437 1 4.13 6 667 I 079 560 Konkursami Buren a. A. FREI HANDVERKAUF. Im Konkurse des Willy Müller, gew. Garagier in. Pieterlen, wird zum freihändigen Verkauf ausgeschrieben: 1 Batterieladestation, Umformergruppe mit Dynamo und Schalttableau. — Kaufsofferten sind bis zum 15. Mai 1936 dem Konkursamte Buren a. A. einzureichen. — Für jede weitere Auskunft, ev. Besichtig, wende man sich an die gleiche Amtsstelle. Buren a. A., den 1. Mai 1936. 71979 Konkursamt Buren: E. Kocher. Zu kaufen gesucht guterhaltener Lastwagen Diesel- oder Benzinmotor für 254—4 Tonnen Tragkraft Es kommen nur besterhaltene Wagen in Betracht, Erstellungsjahr nicht älter als 1933. " 11002 Offerten mit Angabe des Erstellungsjahres, gefahrene Kilometer u. Verkaufspreis an Postfach 528, St. Gallen. Zukaufen gesucht ein Einachser-Anhänger 2—3 Tonnen Nutzlast, nach den eidg. Vorschriften gebaut, mit Luftbereifung, wenn möglich kippbar, sehr gut erhalten und billig. (Occasionl) — Offerten sind zu richten unter Chiffre 71915 an die Automobil-Revue, Bern. Zukaufen gesucht «ehr gut erhaltenes 4plätziges CABRIOLET D. K. W. oder B. M. W. oder sonst gute Marke, nicht über 10 PS. An Zahlung müssen Möbel genommen werden. ET. Tausch gegen CHEVROLET, 2türig, Modell 31/32. — Sofortige Offerten an M. Hofmann, Fahrwangen (Aargau). 71884 dann"erwifchen Sie das Richtige! Amerikaner, mit oder ohne Separation, in präsentablem, gutem Zustande. — Aeusserst billige Offerten unt Chiffre 71985 an die Automobil-Revue, Bern. Zukaufen gesucht in gutem Zustand, bis 15 PS, nicht unter Jahrgang 1932J zu Occasionspreis, gegen Kassa, per sofort Offerten unter Chiffre Z 3766 an die Automobil- Revue, Bureau Zürich. Zukaufen gesucht i Zukaufen gesucht für Hotel 6—8pläb!«r Occas.-Reisewagen I 4—6-PIätzer 1-Tonnen- Lieferungswagen neuere Oecasion, 10—12 PS, 6 ZyL An Zahlung müsste ein AUTO, Marke FLINT, Mod. 27. 19 PS, 6 ZyL, genommen werden. Auskunft bei J. Brander, Bäckerei, Berikon (Aarg.). Bewahrtes Schweizer Erzeugnis FOr alle Wagentypen sofort lieferbar ACCUMUIATORENFABRIK A.G. BASEL Mühlegraben 3 Telephon 23 264 Zukaufen gesucht 1 gebr. Anhänger 2- oder 4-Rad, Bereifung doppelt, 40X8 oder 38X7, event mit kompl. Wirz- 3-Seitenkipper, mit oder ohne Brücke, von. ca. 4 m. H. Eggenberger, Berneck. Telephon 3127. Zukaufen gesucht 4 Stück Scheibenräder mit guterhaltenen, Pneus 34/7, 10725 2 Simplexräder mit Doppelbereifung 34/7. Offerten unter Chiffre 15441 an die Automobil-Revue, Bern. AUTO-REPARATUREN Abschlepp -Dienst Offizieller Martini-Servici Martini-Ersatzteil» Rathgeb & Ofner, Zürich 2 Telephon : Werk statte 54.502, ausser Geschäft 54.183 Zu verkaufen ein PLYMOUTH SAURER CABRIOLET, 2/4 Plätze, Farbe schwarz, mit gelben Streifen. Der Wagen ist erst 6000 km gefahren u. wie neu. 71980 Offerten unter Chiffre Z 3768 an die Automobil- Revue, Bureau Zürich. Zu verkaufen FORD DELAGE 10 PS, Limousine, Md. 33, mechanisch vu äusserl. in allerbest Zustd.. versieh, f. 1936. Preis Fr. 2000.-. Für den halb. Betrag werden ev. neue Möbel ge- Preise von 11270 7-Plätzer, 11 PS, zum nommen. — Offerten unt. Chiffre 71960 an die Fr. 300.— Automobil-Revue, Bern. Offerten unter Chiffre 15439 an die Automobil-Revue, Bern STOEWER 8 ZyL; 15 PS, 5 Platze, sehr schöne Limousine, 4türig, mit grossem Koffer, äusserst komfortabel, in neuwertigem Zustande, wird aus Privathand sehr günstig verkauft. 71981 Offerten unter Chiffre Z 3769 an die Automobil- Revue, Bureau Zürich. Zu verkaufen aus Privat nur an OPEL 1 Privat 6 Zyl., Cabriolet, wie nen, nicht Berufswagen, diente nur Vergnügungsfahrten, Fr. 3000.—. Ebendaselbst guterhaltener Lastwagen 4 T, 6 Zyl, Fr. 3000.—. Würde ev. Baumaterialien in Bechnung nehmen. Off. unt Chiffre 71785 an die Automobil-Revue, Bern. Zu verkaufen Günstige Gelegenheiten Car Alpin FIAT mit fast neuer 12pl. Karosserie, in Ia. Zustand und billig im Betrieb. Für 1936 gelöst. Kipp-Lastwagen Rochet-Schneider,3/3K Tonnen, in fahrbereit. Zustande und komplett ausgerüstet Anhänger, 4-Rad 5—6 Tonnen Nutzlast, auf Pneus 40X8, so gut wie neu, da nur für Astodienst verwendet Die 3 Aggregate werden zu vorteilhaft. Preisen und günstig. Zahlungskonditionen sofort abgegeben. — Anfragen richte man unt. Chiffre 71947 an die Automobil-Revue, Bern. bei Wegweisern T—^-^-r 1 r— anhält, beweist, dass er keinen HALLWAG-FÜHRER hat

37 — DIENSTAG, 5. MÄI ! 1936 AUTOMOBIL-REVUE 11 der Umstand nämlich, dass unsere Handelsbeziehungen mit Deutschland während des Berichtsmonats im Zeichen eines Ausfuhrüberschusses stehen, gingen doch nicht weniger als 44,34 % unseres Exportes in unser nördliches Nachbarland. Daran schliessen sich, nach Prozenten geordnet, Italien mit 15,48 %, Polen mit 8,24 %, Frankreich mit 5,58%, die Tschechoslowakei mit 4,94%, Grossbritannien mit 3,90 %, Belgien mit 2,74 %, Spanien mit 2,43 %, Schweden mit 2,30 % Gesterreich mit 1,82 %, Rumänien mit 1,64 %, die Niederlande mit 1,58 % und die Vereinigten Staaten mit 1,51 %. Die Ausfuhr nach diesen 13 Staaten stellt 96,50 % unseres Gesamtexportes dar, während sich der Rest von 3,50 % auf dio übrigen 31 Länder verteilt. Sprit wind Benzin Zur «Spritbeimisehunos-Taguna », die von der Schweizerischen Gesellschaft zum Studium der Motorbrennstoffe auf näohsten Mittwoch, 6.'Mai. nach Bern einberufen worden ist, wird uni berichtigend mitgeteilt, dass die Konteren* nicht im Burfjerratssaal, sondern im Bürgersaal (Bürgerhaus) stattfindet. Den Vorsitz führt Herr Prof. Dr. P. Schlaepfer vom Polytechnikum Jn Zürich. Die Veranstaltung einer derartigen Aussprache entsprang der TTeberlegung, dass die Geiellsehaft von parlamentarischer Seite ersucht worden ist, die technischen Fragen, welche mit dem von Parlament und Bundesrat beabsichtigten Beimbchvtngszwane von Alkohol zu Benzin zusammenhangen, einer objektiven Prüfung zu unterziehen, um namentlich der Presse zu einer gründlichen und lachlichen Abklärung dieses Problems zu verhelfen. kl, T. C. S. AUTOSEKTION WALDSTATTE. Für die sehwei* zerisehe Sternfahrt nach Luzern, die am i0 ( /l7, MlJ •unter den Auspizien der Sektion Waldatätte des T. C. S. und zu deren zehnjährigem Jubiläum zur Durchführung gelangt, werden nach einem Beschluss der Veranstalter nunmehr auch Festkarten zu reduziertem Preis abgegeben. Man hat diese Neuerung geschaffen, damit jene Festteilnehmer, die in Luzern bei Angehörigen oder Bekannten •übernachten, in den Besitz einer entsprechenden Ermässigung gelangen. Der Preis der reduzierten Karte, die zum Eintritt in den Kursaal, zur Sge.« rundfahrt, zur Fahrt auf den Bürgengt&ok* zur Teilnahme am Bankett (einschliesslich Wein und Service), sowie zur Rückfahrt mit beliebigen Bahnund Schiffskursen nach Luzern berechtigt, stellt eich für Erwachsene auf Fr. 10.—, für Kinder bis 12 Jahre auf Fr. 5.—. Sternfahrt nach .^JN ^ i6.v.!93B \ * \( Nicht nur den Konkurrenten an der Sternfahrt, sondern auch deren Mitfahrern steht der Anspruch zum Bezug der Festkarten, der gewöhnlichen wie der reduzierten, zu, gleichgültig ob sie dem T. G. S. angehören oder nicht. Im übrigen sind Programm und Reglement bereits vor einiger Zeit erschienen; werfen Sie einmal einen Blick hinein, überzeugen Sie sich VOD der Vielfältigkeit dessen, was geboten wird und der Entschluss zur Anmeldung wird Ihnen nieht schwer fallen. Programme wie Reglements können beim Sekretariat der Sektion Waltstätte T. G. S., St Leodegarstrasse 2 in Luzern, bezogen •werden. A. C. S. SEKTION BERN- ; Besichtigung der General Motors in Biel. 180 wissbegierige Mitglieder in sechs überfüllten Gruppen und drei für jede Aufklärung besorgte Ciceroni — so könnte ungefähr der Untertitel der am vergangenen Donnerstag stattgefundenen Besichtigung der jüngsten Schweizer Industrie lauten. lieber den Zweck der General-Motors-Niederlassung in Biel ist schon soviel geschrieben worden, dass es müssig erscheint, die wirtschaftliche Bedeutung dieses Unternehmens nochmals zu Papier zu bringen. Der nachhaltige Eindruck bleibt, dass die General Motors aller Schwarzseherei zum Trotz die Automobilmontage zielbewusst organisiert und frohgelaunt daran geht, dem bisher schlechtweg Massenfabrikation genannten Produkt den Stempel der Individualität schweizerischer Werkmannsarbeit aufzudrücken. Das im modernen Zweckstil erbaute Gebäude der General Motors birgt für den Besucher keine Geheimnisse. Die Hörren der Propaganda-Abteilung unterlassen nichts, um die vielen Fragen interessierter Besucher .nach bestem Wissen und Gewissen Vi beantworten, lehrreich war der-Rundgang, angefangen von der werkeigenen Kraftzentrale bis zur ersten Startprüfung des fertig karossierten Wagens, dessen Werdegang von der Stapelhalle big zur Strasse sich jedem Besucher wie ein kleines Wunder offenbart. — Der General Motors sei Dank für ihre Einladung. GeschickllchkeitsprQfitng vom 10. Mai. Es hängt nur noch vom Wettet ab, ob der erste sportliche Anlass gelingen soll ode* nicht. Die Anmeldungen gehen in erfreulicher Zahl ein. Der Prüfungsplatz im Belpmoos hat seit dem letzten Jahr eine Weitere Verbesserung erfahren* auch die Aufgaben sind gegenüber dem Vorjahre noch interessanter gestaltet worden. — Wie achön in früherer Jahren, sind auch die Angehörigen der Sektionsmitglieder zur Teilnahme oder zur Bfeichtigung .freundlich eingeladen. N'eben der Gymkhajia ist den Mitgliedern ausserdem Gelegenheit geboten ( an Rundflügen der « Alpar» teilzunehmen, die aus Anlass der.,GYmkhana ihre bekannten Stadt- Und Thunerseeflüge zu besonders herabgesetzten Flugpreisen ausführt. Es stehen ihr zu die«ern Zwecks die neuerworbene Type «Koolhoven» sowie der altbewährte Fokker plr Verfügung. Die Preisverteilung find|t unmittelbar nach Ausrechnung der Resultate im nahegelegenen Gasthof »um Hirschen in. Kehrsatz statt ÜJrka 19 Uhr). Genauere Auskunft über die Gjschicklichkeitsprüfung erteilt jederzeit bereitwilligst das Sektionssekretariat. Anmeldungen zum einfachen Einsatz von Fr. 5.-* sind bis Freitag, 8. Mal 1936 an das Sekretariat |u richten. Je nach der Beteiligung können noch Nachmeldungen zum doppelten Einsatz am Abha,Hun»»orte entgegengenommen werden. h. SEKTION ZÜRICH. Zufolge der ungünstigen, kftltea Witterung musste die für den 3. Mai vorgesehene Maifahrt nach dem St. Galler- und Appenzellerland auf kommenden Son,nt»g, den io. Mai verschoben werden. Daj Fahrprogramm bleibt das nämliche mit Besichtigung der Sehenswürdigkeiten ApPBfl*ells ab 11 Uhr und Mittagessen im Welssbad um 12.30 Uhr Nachanmeldungen sind an das Sektionssekretariat zu richten. Als weitere Sportveranstaltung folgt am 23. Mai die Autavia von Dübendorf aus. Die Motorfluggruppe der Sektion Zürich des Ae.C.S. und die Gruppe Zürich der Avia haben bereits ihre Mitwirkung zugesagt. Die Landung der Flugzeuge und Uebergabe der Kontrollkarten erfolgt in Kloten, wo sich die Autofahrer, je zwei pro Equipe eiftfinden werden. Der Wettbewerb zählt für die Sektionsmeisterschaft 1936. V »n Verbat nden Rottschaft der Aero- A Amateure der Schweiz General' -Blanc 11 Bericht der Generalversammlung vom 22. März 1936. Die Generalversammlung wurde von Hrn. R. Cosmann. Präsident, geführt. Die provisorischen Statuten, vorgelegt vom Zentralkomitee, wurden von der Versammlung mit einigen kleinen Aenderungen angenommen. Sie hat sich entschlossen, eine Statuten-Kommission zu gründen. Diese Kommission wird bis zum 1. Juli alle Vorschläge der Sektionen und Mit? glieder für die Statuten erhalten. * Die definitiven Statuten werden im Anfang Oktober den Sektionen und Mitgliedern vorgelegt zur endgültigen Entscheidung. Für diese Statuten-Kommission wurden gewählt die Herren R. Cosmann, W. Aebi, A. Buschi. R. Vallotton, Ed. Noverraz, G. Farny und L. Poyet. Die Versammlung wählte das Zentralkomitee und wurde dasselbe gebildet durch die Herren: Präsident R. Cosmann, Vizepräsident R. Vaüotton. Sekretär Buechi, Adjunkt die Herren A. Brovarone, E. Noverraz, W. Aebi und J. Troendle. Zur Durchsehung der Bücher wurden die Herren M. BetteX und E. Bays gewählt. Die Versammlung hat das Budget für 1936 angenommen. Bericht der Versammlung des Zentralkomitees dtr RAAS vom 17. April 1936. Das Bureau-Komitee wurde von den Herren R. Cosmann, W. Aebi und A. Buschi gebildet. Das Zentralkomitee hat bestimmt, eine Technische Kommission zu gründen, welche aus den Z)ie QeseUschaftsiäsett de* AiUomoM=JUiMe Die von uns im vergangenen Jahr durchgeführten. Gesellschaftsreisen waren durchwegs von Erfolg begleitet Am besten kommt dies dadurch zum Ausdruck, dass sich die vorjährigen Teilnehmer, durch die Wahl besonders interessanter und wenig bekannter Routen, durch die tadellose Reiseführung und die vorteilhafte Organisierung der Verpflegung und Unterkunft sehr zufriedengestellt, auch für die diesjährigen Fahrten wieder interessieren. - Wir haben für dieses Jahr vorerst drei ausserordentlich interessante Routen zusammengestellt und laden unsere Leser nunmehr ein, sich als Interessenten für diese Reisen zu melden. Die, Voranrneldung ist unverbindlich. Zeitpunkt sowie Dauer der Fahrten werden weitgehend im Einvernehmen mit den Interessenten bestimmt. Die erste Reise führt von Genf durch die französischen.Alpen nach Nizza, an die wunderbare Riviera. Von Nizza wird bei genügender Beteiligung ein Abstecher von 4 bis 5 Tagen nach Korsika unternommen. Die Rückreise geht auf einer andern Route durch die französischen Alpen, evtl. der italienischen Riviera entlang und dem Gotthard zu. Hirt- und Rückfahrt schliessen besondere Sehenswürdigkeiten der französischen Alpen in sich. Diese Fahrt kommt Ende Mai-Anfang Juni zur Ausführung. ' £ " Die zweite Fahrt wird im Sommer unternommen und führt durch Tirol und das seenreiche Salzkammergut nach Wien und weiter nach Budapest, zwei der sehenswertesten Städte Europas. Die Rückfahrt von Budapest schliesst einen Be- Herren G. Farny, A. PeTrin, Ed. Noverraz, J. Troendle und A. Buschi besteht. Bei dey Behandlung der Spesen für den Automobil-Salph erklärte -unser Mitglied Herr A. Brovarone, einen Teil derselben auf sich zu nehmen; herzlichem Dank diesem Spender. Für das Zentralkomitee: Der Präsident. Der Sekretär: sig. Hi" Cosmann. sig. A. Buschi. CHAUFFEUR-VEREIN SCHAFFHAUSEN Wir machen unsere verehrten Mitglieder auf die am 7-. Mai a. i. im Hotel L5wen stattfindende- Monatsversammlung - aufmerksam. Für.die bevorstehende Herrenfahrt mit Exkursion am 17. Mai ist ein interessantes und lehrreiches Ziel in Aussicht gejjommen worden. Wir möchten noch nicht verraten, nach welcher Richtung es geht, da die Versammlung darüber noch zu besehliessen hat; Der An- -meldebogen-.wird. an- der,. Versammlung zur. Unterzeichnung vorgelegte; Im übrigen eind noch sehr wichtige Beschlüsse'zu fassen, wobei kein Mitglied fehlen" darf. Wir .erwarten also ein zahlreiches Erscheinen im Interesse aller. CHAUFFEUR-VEREIN ZÜRICH Protokoll - Auszua der April- Monatsversammluna 1936. Unter Mutationen war ein Eintritt zu verzeichnen. Diejenigen Mitglieder, die den Couponstreifen für den Mitgljedauaweis pro 1936 noch nicht bezogen haben, werden gebeten, dies endgültig zu erledigen. Den Besuchern, die an der Besichtigung des Studio Zürich und des Betriebes des L. V. Z.. sowie an Her. kameradschaftlichen »Zusammenkunft mit den K.W-F. «Alte Garde» teilnahmen, sei noch der herzlichste Dank ausgesprochen. Der letzterwähnte Anlass war jedoch etwas unbefriedigend besucht, was lediglich der ungenügenden Beachtung unseres Orjjanes, der «Automobil-Revue » zuzuschreiben ist. Ferner ist ein von der Versammlung genehmigter Antrag betreffend, die Sterbehilfskasse bekanntzugeben: Bei Todesfällen, wo die übliche Sterbegeldauszahlun» wegfällt, ist jedes Mitglied verpflichtet,, an Stelle des obligatorischen Sterbebei^raeefl von Fr. 4.—, eine Pauschalentschädigung voir'Fr. 1.— für Unkosten (Kranz und dergl.) zu entrichten. - Die Wiederbelebung des Vereinsorchesters ist in vollem Gange. N'och fernstehende Vereinskollegen, such des bekannten Plattensees in sich, führt dann weiter nach Graz und über die neue Packstrasse nach Klagenfurt zum Wörthersee. Die Weiterfahrt führt über die landschaftlich einzigartige Grossglockner-Hochalpenstrasse und durch das Dolomitengebiet. Ueber das Stilfserjoch und den Umbrailpass wird in die Schweiz zurückgekehrt. Die Dauer dieser Fahrt ist mit zwei Wochen vorgesehen. Zeitpunkt zirka Mitte Juli. Die dritte Fahrt gilt dem Besuch von Verdun, Luxemburg und dem herrlichen Rheintal und Schwarzwald. Von Basel aus werden die Vogesen durchquert, um nach Verdun zu gelangen und dortselbst die berühmten Kampfstätten zu besuchen. Dann geht es über Luxemburg und Trier in das wunderbare Moseltal nach Koblenz. Auf Wunsch der Teilnehmer kann auch ein Besuch des Närburgringes und der Stadt Köln eingefügt werden.. Die Rückfahrt geht rheinaufwärts nach Frankfurt a. M., dann über die Reichsautobahn nach Heidelberg und schliesslich über die schönsten Strecken des Schwarzwaldes zurück in die Schweiz. Dauer der Fahrt: 8 Tage. Zeitpunkt: Ende August. Die Zahl der Fahrtteilnehmer ist mit zehn Wagen nach oben begrenzt, um die üblichen Nachteile von Gesellschaftsreisen zu vermeiden. Für einen massigen Pauschalpreis sorgt unser Touristikbureau für die Unterbringung und Verpflegung der Reisenden in guten Hotels. Die Reiseleitung vermittelt den Teilnehmern die Kenntnis der schönsten Gebiete und Strecken und nimmt denselben alle Mühewaltungen ab. welche Musik betreiben, werden freundlichst gebeten, sich diesem anzuschliessen. Laut Beschluss der Versammlung gemessen Orchestermitglieder die Vergünstigung der halben Beitragspflicht, d. h. arbeitslose Mitglieder sind bis auf weiteres beitragsfrei. Des weitern ist zu erwähnen, dass die Stellenvermittlung, die in den Händen des Präsidenten liegt, der jedoch während der Sommersaison infolge strenger dienstlicher Beanspruchung verhindert ist, dies reibungslos durchzuführen, in dieser Zeit durch den Vizepräsidenten E. Griesser besorgt wird. An ihn sind auch die üblichen Wünsche zu richten. Vorschläge und Anregungen zu unserem Familienanlass am 7. November a. c. seitens der Mitgliedersind bis spätestens Ende Juni einzureichen. An Exkursionen sind vorgesehen: 5. Juli Abt. A, Furka-Grimst>l-F?hrt (zirka Fr. 13.50) und am 12. Juli Abt. B, Fahrt Trümmelbachfälle (zirka Fr. 12.50). Rechtzeitige Anmeldungen sind erwünscht. ... .Nächste Monat?vcrsammlung am 6. Mai a.,c.,Es ist jedes Mitgliedes Ehrensache, sich den Interessen des Vereins voll und ganz anzuschliessen. H. G. Touristik-Bulletin des A.C.S. Oesterreich: Arlberg gänzlich schneefrei. Unpassierbar sind noch: Flexenpass, Groseglocknerstrasse, Radstatter Tauern, Katschberg, Turracher Höhe, Plöckenpass, Loibl. Italien: Gesperrt sind: Broccone, Campq di Carlomagno-Campiglio, Campolungo, Cereda, Falzarego, Gavia, Grödnerjoch, Jaufen, Monte Croce di Comelico, Pordoi, Sant'Angelo-Mieürina, Sella und Stelvio (Information Schenker & Co., Bolzano). Autotransporte durch die Alpentunnels: Der Verlad hat gegenwärtig an folgenden Stationen zu erfolgen: A 1 b u 1 a : Preda-Bevers. L ö t s c h - b e r g : Kandersteg-Brig. S t. Go 11 h a r d : G 5- schenen-Airolo. S i m p 1 o n : Brig-Domodossola. Taxreduktion für den Autotransport durch den Simplon: Die italienischen Staatebahnen haben die Taxen für die Beförderung von Automobilen bis zu 8 Sitzplätzen als Gepäckgut auf der Strecke Iselle .transit-Domodossola wie folgt herabgesetzt: L. 100.— pro Automobil bis höchstens 2500 kg Gewicht. Für das Uebergewicht wird L. 5.— pro 100 kg erhoben. Demgegenüber ist die Taxe für den Traneport von Autobussen als Gepäckgut auf der gleichen Strecke auf L. 228.— bis zu höchstens 3000 J:g Gewicht erhöht worden. Für das Uebergewicht wird L. 7.60 pro 100 kg erhoben. Chevrolet-—^ Obengesteuerte 6 Zylinder Maschinen. 2«türige, 5-plätztge Limousinen Normalmodelle 14 und 17 P.S. mit fugenlosem Ganzstahldach, alle Scheiben splitterfrei, hydraulischen Bremsen, Kastenrahmen etc. Luxusmodelle 14 und 17 P.S. (ca. 150 kg schwerer als Normalmodelle) ausserdem mit unabhängiger .Vorderradabfederung, Original Synchrongetriebe etc. Imperialmodelle 17 P.S. 7-Plätzer und 4-türige, 5-plätzige Kabriolets auf langem Radstand. Unabhängige Vorderradabfederung. '• Qualitätsausweis: Chevrolet war in den letzten 8 wieder weitaus an erster Stelle. Jahren während 6 Jahren der meistverkoufte wagen der Welt und steht zur Zeit Dse freie Inspektion bei 800 und 25OO km ist einer der vielen Vorteile unserer neuen Service-Police Offizielle Fabrikvertretnngeu: Automobilwerke Frans A. G., Zürich / Agence Americaine, Basel / Schneitet & Co., Bfcrn / P. Lehmann, Biel / Paul Erismann, Luzern / Jean Willi, St. Gallen / Fritz Glaus & Co., Aarau / Munot-Garage, Schaffhausen / Kupferschmid & Co., Solothurn / A. Bosshard, Winterthur / Barino 1 Leoiii, Baden / L.'Do»ch, Grand Garage, Ghur / Ernst Geiser, Langenthal / E. Blank A.G., IiesUl / M. Moser & Co., Ölten / Byffel-Altmani, Glarus / Joh. Kaiser, Zug / J. Ammann-Grtinert, Weinfelden / E. Buckrtuhl, Aadorf / Alfr. Sulser, Buchs (St. G.) / Gebr. Zimmerli, Reiden / Brulhardt freres, Fribourg. GENERAL MOTORS SU1SSE S.A., BIEL