Aufrufe
vor 9 Monaten

E_1936_Zeitung_Nr.051

E_1936_Zeitung_Nr.051

u AUTOMOBIL-REVUE 51

u AUTOMOBIL-REVUE 51 Angebotene Fahrzeug« Voitures offenes N» (Marke — MarqueJGjl. Bohrung n. Hub Alisagt et course I:IV Baujahr Annie constnei. Carrosserie Plätze cxLTragkraft flaces og Charge ntlle Standort DomiciU Preis Prix Angebotene Fahnenge Voitures offertes N° | Marke — Mi Bohrung u. Hub Alitage et course i:iä Baujahr Annie constrnEt. Carrosserie Plätze od.Tragkraft flaet» 01 cbaroe ntlle Standort DomiciU Preis Prix 19902 19903 19904 19905 19906 19907 19908 19909 19910 19911 19912 19913 19914 19915 19916 19917 19918 19919 19920 Fiat Mercedes Benz 200 Mercedes Benz 170 Mercedes Benz X70 V Buflatti Mercedes Benz 170 B Studebaker/Presld Mercedes Benz 290 Mercedes Benz 200 Dodge Wanderer Adler Graham Merc. Benz 200 lg. Hotcbklss Merc. Benz 200 lg. Mcrc. Benz 290 n. Merc. Benz 200 Mcrc. Benz 290 Ig. Die gelbe Liste erscheint in der Regel alle Monate einmal. Aufnahmen von Occasionsfahrzeugen erfolgen kostenfrei auf Grund des von der Administration gratis erhältlichen Anmelde-TTormularee. Eine Gewähr für die Richtigkeit der gemachten Angaben wird nicht übernommen, auch werden Auskünfte über ausgeschriebene Fahrzeuge von der Administration nicht erteilt, dagegen werden sämtliche Anfragen an die Fahrzeugverkäufer konstenlos weitergeleitet. Die Kontroll-Nummer ist bei jeder Anfrage deutlich anzugeben und für jedes Fahrzeug eine besondere Eingabe zu machen. Die Besitzer der Fahrzeuge sind gebeten, die auf Grund dieser Veröffentlichung verkauften Fahrzeuge zwecks Streichung in der gelben Liste sofort abzumelden. Neuzeitliche Arbeitsweise bei der Elektroplattierung Eine englische Automobüfirma poliert vor der Verchromung von Kühlerverkleidungen die aus Messingblech hergestellten Verkleidungen zunächst in zwei Arbeitsgängen. Beim Vorpolieren wird mit Schmirgel und beim Hochglanzpolieren mit Tuchscheiben und einer besondern Poliermasse gearbeitet. Alsdann erfolgt die Entfettung der Verkleidungen in einer Trichloräthylanlage mit anschliessender vollkommen selbsttätiger Zwischenvernicklung, und zwar besteht die Vernicklungsanlage aus 10 Bädern. Eine Förderkette bewerkstelligt den Durchlauf der Einzelteile. Zuerst gelangen die Gegenstände in ein alkalisches Bad, in welchem sie nochmals elektrolytisch gereinigt werden. Alsdann durchlaufen sie zur Spülung zwei Wasserbäder, um dann in einem vierten Bad, das eine 5%ige Kalium-Zyanidlösung enthält, an ihrer Oberfläche leicht angeätzt zu werden. Drei weitere Bäder, die teils heisses Wasser, teils eine Weinsteinlösung enthalten, dienen der Entfernung der den Teilen noch anhaftenden Zyanidreste. Derart vorbereitet kommen die Kühlerverkleidungen in das Vernicklungsbad, bestehend aus Nickelsulfat und Schwefelsäure, dessen pH-Wert 5 beträgt. Hier erfolgt während 40 Minuten bei einer Badtemperatur von 36° C und einer Stromdichte von 2,5—3 A/dm 2 die Vernickelung bis auf eine Stärke von 25. Die Anoden des Bades sind in baumwollene Beutel eingenäht und ausserdem wird dasselbe dauernd filtriert, um daraus jegliche Verunreinigung zu entfernen. Die vernickelten Teile durchlaufen dann noch zwei Waschbäder und werden nun in ähnlicher Weise wie vor Beginn des Reinigungsprozesses poliert, damit die fertig verchromten Teile einen guten Hochglanz erhalten. In der an das Polieren anschliessenden Reinigung werden die Kühlerverkleidungen verchromt, und zwar in einem Bade, das 350 g/l Chromsäure und Schwefelsäure im Verhältnis 100:1 enthält. Die hierbei benutzten Anoden bestehen aus antimonhaltigem Blei. Für die Verchromung sind etwa 10 Minuten notwendig bei einer Stromdichte von 10 A/dm 2 und einer Badtemperatur von 36 C°. Anschliessend durchlaufen dann die verchromten Teile noch 4 Waschbäder, um alle noch etwa anhaftenden Chromsäurereste zu beseitigen. Kühlerverkleidungen Weise fertig poliert. Personenwagen Ober Fr. 5000.— Voitures de tourisme de plus de frs 5000.— 4 82:92 9,9 1935 70:85 10 1933 6 65:85 9 1935 4 73,5: 100 9 1936 8 69:100 15 1933 4 73,5: 100 9 1936 8 77: 107 21 1935 6 78:100 15 1933 6 70:85 10 1935 6 82:111 18,3 1934 6 70:85 10 1933 4 74: 95 8 1936 8 74:114 20,4 1934 6 70:85 10 1936 4 86: 99,5 12 1936 6 70: 85 10 1936 6 78: 100 15 1935 6 70: 85 10 1936 6 78: 100 15 1935 Allgemeine Mitteilungen. Zuletzt werden die noch in bekannter Neues Rostschutzverfahren Um zu lackierende Stahlteile vor dem Rost zu schützen, hat ein amerikanisches Unternehmen der chemischen Branche ein neues Verfahren entwickelt, das unter Benutzung eines mit Cromodine bezeichneten Metalls zu lackierende Teile einer Vorbehandlung unterwirft. Entweder werden die Stahlteile eine Minute lang in eine Lösung von Cromodine getaucht oder mit einer solchen besprengt. Hierauf erfolgt Abkühlen, Trocknen und alsdann das Lackieren. Durch diese Behandlung wird die Oberfläche von Stahlteilen derart geändert, gcschl. m. Schiebed. Cabriolet Limousine Limousine Roadster Limousine Cabriolet Limousine Limousine Cabriolet Cabriolet Cabriolet Limousine Kompr. Limousine Limousine Limousine Limousine Cabriolet Limousine 4 P. 4/5 P. 4 P. 4/5 P. 2/4 P. 4/5 P. 2/4 P. 4/5 P. 4/5 P. 5P. 4/5 P. 4/5 P. 4/5 P. 4/5 P. 4/5 P. 4/5 P. 4/5 P. 4/5 P. 4/5 P. Bern Zürich Zürich Zürich Solothurn Zürich Zürich Zürich Zürich Bern Zürich Zürich Basel Zürich Basel Zürich Zürich Zürich Zürich 5200 5200 5200 5400 5500 5500 5500 5600 5900 6200 6200 6500 7000 7000 7500 7500 8800 9200 10500 dass sie ihre Rostfähigkeit verliert. Ausserdem üben die behandelten Oberflächen auf die aufgetragene Lacksohicht eine schwach erhärtende Wirkung aus und zudem stellen sie eine innige Verbindung zwischen der Lackschicht und der Metallfläche her. Nach diesem Verfahren behandelter Stahl ist blank und für die Aufnahme von Lackaufträgen besonders empfänglich. Die aufgetragenen Lackschichten sollen besser glänzen als die nach üblicher Weise lakkierten Stahlteile. Nach Erklärung amerikanischer Automobilfabriken soll die Lebensdauer von Lackschichten auf Stahlteilen, die nach dem neuen Verfahren behandelt werden, dreimal so hoch sein als nach der bisherigen Praxis. Infolge des ungewöhnlich festen Haftens des Lacks auf den vorbehandelten Flächen soll auch die Lackschicht beim Biegen oder Zerstören des Metalls nicht brechen. Nach den Versuchsergebnissen ist nach diesem Verfahren behandelter Stahl gegen die korrodierenden Einflüsse der Luft beständig, ebenso gegen die Einwirkung von Salzen zur Schneeentfernung von den Strassen wie auch gegen Chemikalien zur Strassenstaubbindung. Aus der Werkstatt für die Werkstatt Runde Löcher in dünnes Blech schneiden. Es ist nicht leicht, exakte runde Löcher mit einem Durchmesser von einigen Zentimetern in dünnes Blech zu schneiden und trotzdem stellt sich diese Aufgabe dem Motorfahrzeugmechaniker gar nicht selten. Eine praktische Vorrichtung zur Erleichterung dieser Arbeit kann man sich nach unserer Illustration sehr billig selbst herstellen. Man dreht sich ein Holzscheibchen vom Durchmesser des gewünschten Loches, das an der Peripherie zur Aufnahme eines Sägeblattes einen 7—8 mm hohen und 2 mm tiefen Absatz aufweist. Das Sägeblatt legt man rund um die Scheibe und befestigt es mit zwei Holzschrauben daran. Eine davon dient gleichzeitig dazu, um eine ins Zentrum der Scheibe gesteckte Stange gegen Verdrehung zu sichern. Am besten führt man die Stange dort, wo sie die Scheibe passiert, vierkantig aus, um eine wirklich gute Verbindung zu erzielen. Es ist speziell darauf zu achten, dass die Zähne der Säge nur wenig mehr als die Blechdicke (2—3 mm) über die Holzscheibe vorstehen. Um nun ein Loch von grossem Durchmesser damit zu schneiden, bohrt man vorerst mit Hilfe eines Spiralbohrers ein solches von geringeren Abmessungen, in das die Führungsstange der Fräsvorrichtung genau hineinpasst. Nun ersetzt man den Spiralbohrer im Bohrfutter durch die Fräse und lässt darauf die Bohrmaschine so lange laufen, bis das Loch geschnitten ist. Handhabung eines «Engländers». Schraub- Schlüssel von der gezeigten Art, die bei uns als Engländer und in Deutschland als Franzosen bekannt sind, vertragen allerhand, wenn man sie in der richtigen Weise handhabt. Wie dies aus unserer Illustration her-, vorgeht, soll der Schlüssel so angesetzt werden, dass beim Drehen die bewegliche Backe 19921 19922 19923 19924 19925 19926 19927 19928 19929 19930 19931 19932 19933 19934 19935 19936 19937 19938 19939 19940 19941 Delaoe 4 72:130 10 1925 Chevrolet 4 94:102 14 1926 Chevrolet 4 94:102 14,4 1928 Berna 4 115:170 35 1927 Chevrolet 6 84:95 16 1929 Fiat BaUIIa 4 65:75 5 1933 Ford 4 77: 98 17,5 1930 Chevrolet 6 84,1:95,2 16,1 1930 Fiat 4 67: 102 8 1932 Mercedes Benz 260 6 74:100 13 1929 Blitz-Opel 6 79,3: 117,4 17 1931 Saurer 4 100: 170 27,2 1922 Chevrolet 6 84,1: 95,2 16 1932 Ford 4 98:107 17 1932 Chenard Walter 4 80:150 17 1928 Berna 4 125:170 45 1925 Chevrolet 6 84,1:95,2 16,2 1932 Willys 6 82: 98 16 1930 Opel-Blitz 6 79,3: 117,4 17,7 1933 Martini 6 88: 130 23 1928 Mercedes Diesel 6 110:130 35 1934 dem Handgriff vorauseilt, was bedeutet, dass man beim Lockern einer strammen Mutter den Schlüssel umgekehrt ansetzt als beim Anziehen einer Mutter. Der Grund hiefür ist darin zu suchen, dass beim Lockern oder Anziehen einer Mutter die grösste Beanspruchung auf die Backe entfällt, die beim Drehen dem Handgriff nacheilt Stehbolzen entfernen, Stehbolzen haben es in sich, dass sie gerne abbrechen und einem viel Kopfzerbrechen verursachen, wie man sie wieder herauskriegen könnte. Unsere Illustration stellt eine Art des Vorgehens anschaulich dar. Man feilt dem Bolzen zwei parallele Flächen A und B an, packt ihn mit einer Schraubzwinge und dreht diese hierauf mit Hilfe einer durchgesteckten Stange C. Man hat derart sehr viel Gewalt, so dass das Herausschrauben leicht gelingt IM 75131 verkehrt Auch eine Methode zum Entfernen von Stehbolzen. Um einen im Kurbelgehäuse festsitzenden Bolzen zu entfernen, geht man in der durch unsere Illustration veranschaulichten Weise vor. Man schraubt eine Mutter auf und fixiert sie mit einem Stift, nachdem man ins Gewinde ein kleines Loch bohrte, das zur Hälfte die Mutter und zur andern den Bolzen anschneidet Zwei Muttergrössen mit einem Schlüssel anziehen. Man hat nicht immer den gewünschten Schlüssel für jede x-beliebige Mutter zur Hand. In solchen Fällen kann man sich auf einfache Weise helfen, indem man ein Blechstück in der gezeigten Weise abbiegt und über den einen Schenkel des Schlüssels legt. Lastwagen — Camions offene Ladebrücke Brücke 2,5x1,7 Pritsche Lastwagen m. Kipper Kastenwagen Lieferungswagen Brücke Lastwagen Camion Lieferungswagen Brücke m. Verdeck Br. m. Geländer, off. Blachenverdeck Lieferungs wagen Tract. 2 remorques Cam. Bascule Wirz Frech-Hoch, Kip. 3s. Autocar Brücke neuve 1934 cabine 3 pl. 500 kg 1 T 2 T 5 T 1000 kg 300 kg 1,5 T 1500 kg 1000 kg 600 kg 2000 kg 3500 kg 2000 kg 1V4 T 1 %—5 T 3 T 3000 kg 11 P. 2% T 15 P. 4 T Zürich Luzern Basel Luzern Basel Zürich Aarau Lichtensteig Vevey Zürich Herrliberg/Zch. St. Margrethen Effretikon Bern Le Locle Chätillens Münchenstein Dombresson Uster Reconviuer Sion 700 750 800 900 900 1100 2000 2200 2500 2500 3000 3000 4000 4000 4500 5000 5000 5000 6000 8000 11000 Trichter mit biegsamem Metallschlauch. Das Abfüllen von Benzin und öl bereitet oft allerhand Schwierigkeit wegen der schlechten Zugänglichkeit. Neuerdings ist nun ein Benzintrichter auf dem Markt, der mit einem verzinkten, biegsamen Metallschlauch versehen ist Auch Messeimer von 1,5 und 10 1 werden geliefert, die mit einem solchen Schlauch versehen sind. Das Oeleinfüllen wird dadurch sehr erleichtert bH. Schwer zugängliche Muttern verbessern. Was verursacht es doch oft für Arger, wenn man mit keinem Schlüssel, soviel man ihn auch drehen und wenden mag, zu einem Schraubenkopfe zukommen mag. Vielleicht steht dem Steckschlüssel irgend etwas im Weg und der normale Schlüssel ist zu breit oder stösst mit dem Handgriff bei der Arbeit an. In solchen Fällen erweist sich ein in der gezeigten Weise in den Kopf des Bolzens gesägter Schlitz als sehr vorteilhaft Werkzeug zum Ausbau der Ventiifederfl. Unsere Illustration zeigt ein nützliches Werkzeug zum Ausbau der Ventilfedern. Zur Anfertigung benötigen wir lediglich ein kurzes Rohrstück sowie einen Champagnerkorken, was keine grossen Kosten verursacht, sofern man die dazugehörige Flasche nicht gerade auch noch kauft. Nach dem Einsägen von zwei Schlitzen lassen sich die dazwischen liegenden Metallstreifen leicht ausbrechen. ^74701 Ein Hammer, der polierte und lackierte Oberflächen schont. Muss man lackierte, vernickelte oder verchromte Bleche oder Schrauben mit dem Hammer bearbeiten, so wird fast immer eine Beschädigung der Schutzschicht auftreten. Man wird bei solchen Gelegenheiten stets den Hammer mittels eines Leders bewehren, um den Hammerschlag elastisch zu machen. Wie man den Hammer mittels eines Riemens entsprechend präpariert, ist nebenstehend wiedergegeben. Die den Stiel haltende Hand zieht gleichzeitig den Riemen straff, so dass das Leder glatt über der Schlagfläche des Hammers liegt. Eine Änderung im Gebrauchtwagenhandel. Manches hat sich in den letzten Jahren auch im Gebrauchtwagenhandel geändert. War es bislang üblich, seine ersten zaghafen Fahrten auf alten Fahrzeugen zu absolvieren, so kommt man heute immer mehr von dieser Gewohnheit ab. Den Grund hiezu finden wir in den mannigfaltigen Verbesserungen der letzten Zeit, die das Fahren gegenüber früher stark vereinfachen. Wir denken da an die synchronisierten Getriebe, an solche mit Vorwählung, an automatische Kupplungen u.a.m. Ausserdem bestimmt das Gesetz ja heute ohnehin, dass jedes Autobaby von einem fahrkundigen Automobilisten begleitet wird, so dass der zukünftige Fahrer seine Autotaufe nicht mehr unbedingt in Form eines zerbeulten Kotflügels emufänzt

N° 51 — DIENSTAG* 23. JUNI 1936 AUTOMOBIL-REVUE n 1* f* 6 Dienste des betonten Sparens von in der Schweiz * * ^** ^ * _ verzolltem Benzin, ein Vorschlag, der in der Folge ^ B M I ^ • ^ • w t m a ^ ^ m VQn j e n jj erren Brand, Spychiger und Grogg sym- • •••rnoE'is.rinii .»„«..• Ttr- • -i_. pathisch aufgegriffen und zum Antrag erhoben AUTOSEKTION AARGAU. Wir Wissen nicht, wurde Einstimmig beschloss die Versammlung, ob unser Sportdirektor am « Gsuchti » das Wetter den Ant TOr dfe kommende Generalversammspurt oder einen ganz besonders guten Laubfrosch ]ung der gektion Bern deg A C S zu bringen und zur Wetterprognose benützt, aber das ist auf alle durch die Via Vita bei allen ihr angeschlossenen Falle sicher, dass er gut daran getan hat, die Pick- Verbänden auf eine allgemeine Befolgung dieses nickausfahrt abzublasen, obschon man zuerst alljje- p ags i V en Wideretandes zu dringen mein über diesen Entscheid enttäuscht war. In- Mit der gleichen Einmütigkeit stimmten sodann dessen: er hat recht daran getan, denn der Sonntag- d; e Langenthaler einem Antrag ihres Präsidenten, mittag einsetzende Witterungsumschlag hätte die Herrn Walter Ruckstuhl, zu, der der Verbandsgrosse angemeldete TCS-Gemeinde gründlich durch- leitung das Vertrauen für die bisherige Verfeehnässt. tung des automobilistisichen Standpunktes aus- Bei guter Witterung wird der Anlass nunmehr spricht und sie im Falle' schärferer Sanktionen der am nächsten Sonntag durchgeführt. Hoffen wir, Gefolgschaft der Oberaargauer versichert. Petrus werde dann besser gelaunt sein "und die Als erste Protestmassnahme hat die Ortegruppe himmlischen Schleusen nicht in Funktion setzen. Langenthai ihre Jahres-Ausfahrt abgesagt und schickt sich an, im Rahmen der Sektion den Be- AUTOSEKTION AARGAU, UNTERSEKTION such des Zentralfestes des A.C.S. in St. Moritz in WlGGERTAL. Die Ausfahrt der Untersektion nach Wiedererwägung zu ziehen sowie die Absage'der Pratteln zum Besuche der Pneufabrik Firestone ge- bereits in allen Einzelheiten vorbereiteten Bernbietstaltete sich bei einer Teilnahme von 20 Wagen zu Fahrt vom 5. Juli zu beantragen. Als Ersatz will einem vollen Erfolg. Der Besuch war für uns er- sie am 27 oder 28. Juni das in der Nähe von Lanfreulich und beweist wiederum zur Evidenz, dass genthal gelegene Hirserenbad, in Chaisen und Lan- Fabrikbesichtigungen bei unsern Mitgliedern be- danern besuchen und damit bezeugen, dass es ihr liebt sind. Die Besichtigung unter bewährter Füh- nicht um die Schädigung des Gastgewerbes, wohl rung fand allgemein sehr reges Interesse und wohl aber um die Einschränkung des Benzin-Verbraujedermann war von dem Gesehenen voll befriedigt, ches geleeen ist. Nach mehr als zweistündiger De- Es erübrigt sich, hier den Werdegang der Pneus zu batte schloss Herr Ruckstuhl die anregend verlauschildern, da dies schon oft von kompetenter Seite fene Versammlung. In seinem Schluss appellierte geschehen ist. er nochmals an die Disziplin der Automobilisten Der grösste Teil der Teilnehmer entschloss eich im bevorstehenden Grosskampf, der von den Mitnachher zu einem Besuch des Flugplatzes Basel, gliedern manche Unbequemlichkeit erfordern wird, halten. wobei die grossen Maschinen der Swissair ungeteilte sich aber lohnt, wenn anderseits an die grossen Bewunderung fanden. Ein Hock im Stammlokal zur im Spiele liegenden Werte gedacht wird. h. Krone bildete den Abschluss der Fahrt. SEKTION ZÜRICH. Der nächste Sonnta/ (28. m f\ ^ Juni) soll den Zürcher ACS-Mitgliedern und ihren *^m %*.m Jfc» Angehörigen eine fidele Aelplerkilbi im Gyrenbad «•••«•^^•nDHDBBmB^naiHiH .ob Turbenthal bringen. Das reichhaltige Programm verheisst in gastronomischer Hinsicht eine grosse SEKTION BERN. Ausfahrt Asyl Gottesgnad, Rostbraterei, die alles Nötige für ein nahrhaftes fitigen. Jahr für Jahr halten die Berner Automo- Picknickessen liefert. Jeder Teilnehmer erhält ein bilclub-Mitglieder der Gottesgnad-Stiftung in Itti- prächtiges Sennenkäppeli aus Tuch mit dem ACSgen die Treue und führen gegen 100 Pfleglinge und Monogramm gestickt, gratis. Ein reichhaltiger Ga- Personal nach jenen Gegenden, die die erwartungs- bentisch steht für die vorgesehenen amüsanten Konvollen Fahrgäste noch von den gesunden Tagen kurrenzen bereit, und ein Tanzpodium ladet zu den her kennen und so gerne wiedersehen möchten. Klängen einer Bauernmusik zu einem frohen «Tan- Die diesjährige Fahrt benützte vorerst die Bern- Zet» ein. Es ist für alles aufs beste vorgesorgt; es Luzernstrasse bis Schüpbach, folgte alsdann dem wird ein grosses, frohes Fest werden, dem man um Laufe der Emme und des Röthenbachs, wand sich g0 ]j e ber beiwohnen wird, als am darauffolgenden auf aussichtsreichem Strässchen zum Schallenberg Sonntag ja die Verkehrestillegung für ein «Zuhausehinauf, um dann vor einer schwarzen Wolken- bleiben» sorgt. wand fliehend noch rechtzeitig das schützende Dach Damit w° ären di(J Sektionsveranstaltungen vor in Gunten am Thunersee zu erreichen. Ohne den fl F rf abgeschlossen> denn die Alpenblumengermgsten Unfall erreichten die 35 Wagen mit den f xum ACS. Fest in St . Moritz wurde wegen des reiselustigen Patienten da* Parkhotel m Gunten, ünsti Datums (ll/12. j u i 0 de fi n iti v ahgewo ein reichlicher Vesper bereit stand lind Fahr- =. V gaste wie Wagenlenker auf einige Zeit beisammen- ° ' hielt. Dieweil die Kranken in der grossen Halle Rezitationen, Gesängen und Musikvorträgen lausch- SEKTION ZÜRICH. Damensportveranstaltung. ten, sassen die Automobilisten und Automobilistin- Nach einjährigem Unterbruch haben sich die Zürnen auf der Terrasse beisammen oder ergingen sich eher A. C. S.-Damen am 20. Juni wiederum an eine im weiten Park des gleichnamigen Hotels, das in Damensportveranstaltung herangewagt. Und zwar ; letzter Stunde für die Aufnahme der ganzen Ge- zu einem sehr interessanten Doppelbewerb, der als Seilschaft eingesprungen war. Im Namen der An- Kriterium für gewandtes Fahren, zuverlässiges staltsleitung verdankte Herr Fürsprech Henzi den Kartenlesen und gutes Orientieren im Gelände die- Automobilisten ihre stetige Mithilfe, die Wähl der nen sollte. Bei der Zuverlässigkfeitsfahrt galt es, abwechslungsreichen Fahrtroute und den Ent- eine 78 km lange, von Kloten über Bülach, Regensschlnss der a. o. Generalversammlung, die Ittiger berg, Regensdorf, Birmensdorf, Bremgarten, Woh- Ausfahrt von den grundsätzlich beschlossenen len, Fahrwangen nach Brestenberg auf Strassen «Sanktionsmassnahmen> auszubedingen. . 1. bis 2. Klasse führende Prüfungsstrecke mit ei- Für die Heimfahrt wählte der Führungswagen nem Durchschnittstempo ;von 39 km zurückzulegen. des Herrn Fortmann des schlecht gewordenen Wet- Eine geheime Kontrolle in Dielsdorf und die Zie - ters wegen die nächste Verbindung. Trotz dieser kontrolle in Brestenberg wachten über die Einha - wetterbedingten Abkürzung klang die Fahrt, wie tung dieses Tempos Die zweite Konkurrenz bilübrigens alle ihre Vorgängerinnen, in schönster Harmonie aus. Die 35 Wagenlenker- und Lenkerindete eine Gelandefahrt, wo die Fahrerinnen anhand einer topographischen Karte-1:100,000 den nachnen werden den gewitterschwülen Junitag und die sten und besten Weg zu den anhand von zwei Kro- ^chöne Bleibe mit den Kranken in Gunten sobald kis bezeichneten vier Kontrollstellen inkl. Ziel licht vergessen selbst zu wählen und zu suchen hatten. Die Kontrollposten, die sich in Mosen, Römerswil, Abtwil Aenderungen im Sektians-Kalender. und Mettmenstetten befanden, mussten innerhalb Durch Beschluss der ausseroHentllchen Gene- der vorgeschriebenen Maximalzeit erreicht werden, ralversammlung vom 18. Juni 1936 verzichtet die ansost es Strafpunkte mit auf den Weg gab. Sektion Bern des A.C.S. als Zeichen des Protestes Elf tatenlustige Fahrerinnen fanden sich kurz gegen die von den BundesbehöYden beabsichtigte vor zwei Uhr ium : Start bei der Kaserne Kloten neuerliche Verteuerung dir Wagenhaltung auf die ein. Nach Erteilung der letzten Instruktionen Durchführung folgender Sektionsanlässe: machten sie sich in Abständen von 5 Minuten auf S. Juli: Bernbietfahrt (Strahlenfahrt mit Punkte- den Weg. Die Prüfungsstrecke (ohne Kilometer- . ' , \ angaben) und die einzuhaltende Durchschnittsge- - . .. » ,..«., L_. j T.^t^K..« schwindigkeit (39 km) waren ihnen erst kurz vor 11.-13. Juli: GeseHscMflsfahrt an das Zentralfest dem ^ bekanntgegeben w d e n. Es zeigte sich, des A.C.S. in St. Moritz. n. dagg gerade der erste TeU der z uve rlässigkeitsfahrt hinsichtlich Strassen und Orientierung der bedeu- SEKTION BERN, ORTSGRUPPE LANGEN- tend schwierigere war und. daher mehr Strafpunkte THAL. An der Dienstag, den 16. Juni im Hotel bescherte. Auch beeinträchtigten hin und wieder Bären in Langenthai statltgefundenen Hauptver- Heufuhrwerke die Abwicklung des aufgestellten Sammlung der Ortsgruppe Langenthai passierten Fahrplanes. — Die Geländefahrt wurde durchwegs die statutarischen Geschäfte in rascher Folge, um sehr gut gelöst; eine Konkurrentin bewältigte diese atedann desto länger beim aktuellen Diskussions- sogar ohne jeden Strafpunkt. An der Preisverteithema des Alkohol-Beimischunqszwanges zu ver- lung in Mettmenstetten konnte Frau» A._ Brüderlin bleiben. Ueber die bisherigen Massnahmen der Via folgende Resultate bekanntgeben (wobei die erste Vita orientierte der Sekretär der Stammsektion. Zahl das Ergebnis der Zuverlässigkeitsfahrt, die In einem längeren Referat bezog er zu den ge- zweite dasjenige der Geländefahrt und das dritte planten Streikabsichten der Automobilisten Stellung das Totalresultat beider Wettbewerbe bedeutet): und unterzog besonders die von der Via Vita vor- j y r j. D r- Weidenmann, Winterthur-Frau Schnigesehlagene demonstrative Stillegung während eines der Küsnacht, 3 + 1 = 4 Punkte; 2. Frau Albert, e'izigen Sonntages einer eingehenden Kritik. Zürich-Frl. Albert, Zürich, 8 + 2 = 10 Punkte; 3. Der Korreferent, Herr Rufener, verteidigte als Frau Schlagenhauf, Zürich-Frau Deuss, Zürich, einstweilige fühlbare Gegenmassnahme die Absage 2 +10 = 12 Punkte; 4. Frau Staehelin. Goldbachaller von den Clubs vorgesehenen touristischen und Frau Sebes, Goldbach 2 +11 = 13 Punkte; 5. Frl. •portlichen Veranstaltungen, die Propagierung von R. Rütschi, Zürich-Frl. A. Rütschi, Zürich, 7 + Gesellschafts- und Ferienfahrten ins Ausland und 6 = 13 Punkte; 6. Frau Glaser, Zürich-Frau Weinelne werbekräftige Mobilisierung der Fachpresse im gartner, Zürich, 3 + 17 = 20 Punkte. V s S. O. A. C SEKTION BERN. TStlgkelisprogramm für den Monat Juli und August: 3. Juli: Strandbajileben am Murtensee, Sammlung 2 Uhr auf dem Waisenhausplatz, Abfahrt 2% Uhr. 10. Juli/14. August: Clubferien. — Für die anwesenden Mitglieder Zusammenkünfte im Kursaal Schänzli. 21. August: Zusammenkunft im Clublokal. 28. August: Abendausfahrt mit Ende im Schwellenmätteii. 2ku* den Verbänden CHAUFFEUR-VEREIN ZÜRICH Protokoll-Auszug der Juni- Versammlung. Die Versammlung wurde eröffnet durch einen flotten Marsch seitens unseres Vereinsorchesters. Unter Mutationen waren 7 Eintritte sowie 2 Streichungen zu verzeichnen. Die arbeitslosen Mitglieder werden gebeten, dem Stellenvermittler bekanntzugeben, . auf welche Telephonnummer sie zu erreichen sind; auch wird von diesen reger Stammtischbesuch erwünscht, um so untereinander besseren Kontakt zu Die nächste halbjährliche Kassa-Revision wurde auf den 14. Juli a. c. angesetzt. Interessenten, die an der Furka-Grimselfahrt am 5. Juli a. c. oder an der Triimmelhachfällefahrt am 12. Juli a. c. teilzunehmen gedenken, werden gebeten, ihre Anmeldung baldmöglichst dem Vorstande einzureichen. Besonderer Dank gebührt unseren Orchestermitgliedern für ihr promptes Erscheinen an den Proben sowie auch den Herren Haerdi und Bollinger für ihre uneigennützigen Dienste. Um einen geordneten Abschluss zur bevorstehenden Kassa-Revision erzielen zu können, werden die Mitglieder ersucht, ihren finanziellen Verpflichtungen nachzukommen. H. G. Ausfahrt Furka-Grimsel: Sonntag, 5. Juli 1936. Es sind noch einige Plätze frei; wir bitten um umgehende Anmeldung, da verspätete Einschreibung keine Berücksichtigung mehr findet. Fahrpreis für Aktive: Fr. 13.50, für Ntehtmitglieder Fr. 14.50 (1. Abteilung). Die 2. Abteilung fährt Sonntag, den 12. Juli 1936 nach Trümmelbach und Aareschlucht. Preis für Mitglieder Fr. 12.50, für Nichtmitglieder Fr. 13.50 Sammlung und Abfahrt ab Münsterhof spätestens 6 Uhr. Ankunft am Stamm und beim Vorstande. DER SCHWEIZ. KAROSSERIEVERBAND zu den Tagesproblemen. Vom Schweiz. Karosserieverband geht uns folgende Mitteilung zu: Die am 14./15. Jnni in Bern tagende Mitgliederversammlung des «Verbandes der schweizerischen Karosserie-Industrie» hat in längerer Diskussion und mit grosser Besorgnis festgestellt, dass, trotzdem im Karosseriebau fast ausschliesslich Inlandspjodukte verwendet werden und der Karosseriebau b^hn «heutigen Stand dej- Motorisierung des Strassenverkehrs mit Leichtigkeit 2000—3000 Arbeitslosen 1 neue Arbeit und Verdienst bringen könnte, die Arbeitslosigkeit leider zunimmt. Der Grund der festgestellten Arbeitslosigkeit in der bodenständigen Karosserie-Industrie liegt zur Hauptsache in der viel zu weit gehenden behördlichen Unterstützung ausländischer Automobil-Montagewerke. Der Schweiz. Karosserieverband ersucht den Bundesrat erneut und dringend, die nachfolgenden Postulate zu prüfen und zu erfüllen: a) Zulassung von Automobilimporten nur unter der Voraussetzung des gleichzeitigen Importes eines bestimmten Prozentsatzes von Chassis zum Karossieren in der Schweiz; b) Abschaffung der kantonalen Automobilsteuern und Schaffung einer einheitlichen eidgenössischen Abgabe in Verbindung mit einer gerechteren Zollbelastung des Benzins, wobei für ältere Wagen im Interesse deren Werterhaltung und Umkarossierung herabgesetzte Abgaben vorzusehen sind; c) Beschränkung des Alkoholbeimischungszwanges auf Motorfahrzeuge des Bundes. C. J. KM. Industvi« Das Automobil als Seilbahnantrieb. Dem bekannten Seilbahn-Ingenieur E. Constam in Zürich ist eine Erfindung geglückt, welche berufen erscheint, unseren Gebirgstruppen die von den zuständigen Stellen schön lange gewünschten dislozierbaren Militärseilbahnen zu verschaffen. Die Erfindung besteht in der Hauptsache darin, dass man einen Camion oder einen grösseren Personenwagen mit z. B. Kantholz unterstellt und die Pneufelgen der Hinterräder durch Seilscheiben ersetzt. Um die Seilscheiben herum wird dann das Förderseil der Seilbahn geschlungen, was in Verbindung mit dem Differential des Camions einen vorzüglichen, rasch erstellten Seilbahnantrieb ergibt Eine nach diesem Prinzip erstellte Seilbahn im Pendelbetrieb für Bahnlängen bis 1000 m, Höhenunterschiede bis 700 m, lineare Steigungen bis Touristik-Bulletin des A.C.S. 1. Schweiz: In du Berichtswoche vom 13. bis 19. Juni wurde der albulapass dem Fahrverkehr freigegeben. Die Strasse ist in ganzer Breite schneefrei und kann auch mit Gesellschaftswagen (Spezialbewilligung vom Bau- und Forstdepartement in Chur) befahren- werden. Der Stand der noch gesperrten Paßstrassen ist Freitag, den 19. Juni morgens folgender: Bernina, Engadinerseite freigeschaufelt bis sur Arlas-Galerie ob Berninahäuser; Puschlav schneefrei bis zum Wegerhaus Baraccone, 1K km -unterhalb Hospiz. Durchgehende Oeffnung 24. Juni. Furka, von Andermatt bis Passhöhe schneefrei auf eine Breite von 3—3,50 m, auch für Gesellschaftswagen befahrbar; Strecke Passhöhe - Belv^dere 2,40 m breit ausgeschaufelt, keine Ausweichmöglichkeiten. Das letzte Teilstück von Gletsch bis Belve"dere wird ab Sonntag, den 21. Juni für Privatautos durchgehend geöffnet. Grimsel, Strecke Passhöhe - Hotel Grimsel-Hornis noch gesperrt; durchgehende Oeffnunj? auf Dienttag, den 26. Juni vorgesehen. Grosser St. Bernhard, gesperrt zwischen Hospi* talet und Cantine de Fonteinte; Oeffnung auf 23./24. Juni erwarte». Die Go.Hhardstrasse ist seit Samstag, den 20. Juni für Privatautos durchgehend ohne Ketten passierbar. Für Gesellschaftswagen ist die Ueberfahrt in den ersten Tagen < noch unmöglich, da vorderhand hierfür noch zu wenig Ausweichstellen vorhanden .sind. Splügen, Sctoweizerseite schneefrei bis zum Berghaus, Italienerseite bis zur Passhöhe befahrbar. Die Paßstrass« ist ab Sonntag, den 21. Juni durchgehend ohne Ketten offen. Umibrail, Schweizerseite befahrbar bis Gasthaus Muranza, Oeffnung Ende Juni. 2. Oesterreich: Grossglockner-Hochalpenstrasse in ganzer Breite schneefrei; somit sind sämtliche öster* reichischen Alpenstrassen dem Verkehr geöffnet 3. Italien: Gesperrt sind noch folgende Pässe; Gavia, Grödnerjoch und Stelvio. Alle übrigen Passstrassen sind schneefrei. 4. Frankreich: In den französischen Alpen öffnete der Col d'Allos. Strassensperren: Wearen Belagsarbeiten wird die Rickenstrasse im Abschnitt St. Gallenkappel-Neuhaus und Eschenbach-Wagen vom 22. Juni bis 11. Juli für den durchsehenden Fahrzeugverkehr gesperrt. Umleitung erfolgt von Ricken über Gommiswald-Uznach-Schmerikon-Jona und umgekehrt. Die Kantonsstrasse Qlarus-Linthal ist im Abschnitt Betsehwanden-Rüti wegen Murgang für sämtlichen Fahrverkehr für zirka acht Taee gesperrt. Die Schweiz. Bundesbahnen haben für den Autotransport einen Pendelverkehr zwischen den Stationen Diessbacn/Betschwanden—Linthal organisiert. Fahrten werden nach Bedarf • ausgeführt. Transportkosten für Privatautos bis eu 2000 kg Gewicht an Werktagen Fr. 9.10. an Sonntagen Fr. 19.50, für Cars-Alpins an Werktagen Fr. 10.85, an Sonntagen Fr. 25.—. , bis 200 kg Wagennutzlast und bis 1,25 Tonnen Stundenleistung wiegt nur ca. 8500 kg, kann also mitsamt der zugehörigen Mannschaft auf zwei Lastwagen verladen werden, von denen dann der eine als Antriebsmaschine dient. Für grössere Förderleistungen kommt die Seilbahn mit Umlaufbetrieb in Betracht, die bei Bahnlängen bis 2000 m, linearen Steigungen bis 75%, bei 200 kg Nutzlast und 10 bis 5 Tonnen Stundenleistung — je nachdem der überwundene Höhenunterschied 200 bis 800 m beträgt — nur 24,000 kg wiegt, also mitsamt der zugehörigen Mannschalt ca. 5 Camionfuhren beansprucht. Ingenieur Constam beabsichtigt, zunächst sein» bekannten Seilbahnen für den Wintersport inskünftig in der beschriebenen Weise anzutreiben. AufomobilwipfschaH Personelles. Signum A.-G., Wallisellen, Sicherungseinrichtungen für Transportanlagen usw. Das bisherige V.-R.-Mitglied Julius Schoch, Kaufmann, Zürich, wurde zum Vizepräsidenten gewählt. Neu wurden als weitere Mitglieder in den V.-R. gewählt: Konrad Schär, Fabrikant, Arbon, und Dr. Karl Obrecht, Rechtsanwalt, Solothurn. Dr. Ad. Gutzwiller ist nunmehr Delegierter und Präsident des V.-Rl Er führt Einzelunterschrift. Schluss des redaktionellen Teils. Stets moderner. Detroit Ein vollkommen neues chemisches und metallurgisches Laboratorium ist von der Ford Motor Company an den sogenannten « Rouge »-Ford-Riesenwerken errichtet worden. Dieses Laboratorium reiht sich den verschiedenen bereits bestehenden Laboratorien der Gesellschaft an und ist in einem weitgehenden Modernisationsplan einbegriffen, der über 110 Millionen Schweizerfranken kosten ; wird. WANDERER EIN Zahlreiche Kaiosserietypen, Sportmodelle mit Kompressor PRODUKT DER AUTO-UNION Vollschwingachser, Tiefrahmenchasrii mit langem Radstand. Unvergleichliche Fahrqualiläten. Sehr sparsamer Sechszylindermolor (11,4 Steuer-HP). Auswechselbare Zylinderbüchsen, 7-fach gelagerte Kurbelwelle, synchronisiertes Vierganggetriebe, hydraulische Bremsen, Zenlral- Chassisschmierung usw. WER AUF GEDIEGENE QUALITÄT HALT, INTERESSIERT SICH FÜR WANDERER Die gesamten Auto-Union-Importa beruhen auf Kompensation C. SCHLOTTERBECK, AUTOMOBILE A.G., BASEL-ZÜRICH durch Kauf von Schweizer Erzeugnissen Bern: Garage Effingerslrasse A.G. — St. Gallen: Fritz Heusser, Demutstiasse 18 — Geneve: Garages Charles Hoffer