Aufrufe
vor 4 Monaten

E_1936_Zeitung_Nr.052

E_1936_Zeitung_Nr.052

Äutomobil-Revue —

Äutomobil-Revue — tanöbaö Waldbad Waidberg, Zürich. Man kennt das originelle Plakat: Restlose Begeisterung liegt in dem Kopfsprung eines Schwimmers, dem halb freudig, halb neidisch ein beobachtender Rübezahl'scher Tannenriese wohl einen gewaltigen Abstrich an der Stilnote erteilt. Als ob der Springer noch an den Stil denken würde; er gibt sich einzig der Freude hin über das herrliche Waldbad. Es ist ein Märchen, bei Tag wie. bei Nacht. Jawohl, bei Nacht! Denn bei Einbruch der Dunkelheit tritt die Unterwasserbeleuchtung in Funktion. übtet Das Strandbad «Sonnenf«ld» in MKnhedorf entstammt der Initiativa badefreudiger Automobilisten, die einen Privat-Badeplatz für sich und ihre Familien wünschten. In zentraler Lage am Zürichsee, ist «Sonnenfeld » ein kaum zu übertreffender Sport-, Bade- und Ruheplatz mit allen erdenklichen Bequemlichkeiten. Grosse, gepflegte Sportwiesen gehören dazu, ein idealer Badestrand, Garten- und Blumenanlagen, Schattenplätze unter alten Bäumen und Plantschbecken für die Kinder, eine Liegehalle, Tennisplätze, Wochenendzimmer. Was man nur will. Auf drei Seiten fassen den Platz Kabinenbauten und das Aufnahmehaus ein. Gegenüber erhebt sich auf einer erhöhten Terrasse das schmucke Restaurant mit seinen Zinnen und Gartenanlagen. Das Schwimmbad selbst, ein ausgesprochenes Sportbad, geht von 1 Meter Tiefe bis vier Meter und hier, an der tiefsten Stelle, befindet sich auch ein 5 Meter hoher Sprungturm mit den Brettern. Eine maschinelle Filtrier-Anlage hält das Wasser, das im Vorwärmer, — der sich auf den Umfassungsgebäulichkeiten befindet, in dem das Wasser durch die Sonne vorgewärmt wird, —vollkommen kristallklar und bakterienfrei. So ist es ein Genuss, sich über dem blauen Grunde zwischen der Keramikeinfassung des Schwimmbeckens zu tummeln. Weit um das 50 Meter lange Schwimmbassin, dem ein umfangreiches 1 Kinderbecken angegliedert ist, dehnen sich die Sonnen-, Spiel- und Sportplätze mit zwei Tennisplätzen und Boccia-Bahn und ein weicher Rasen den Sportbeflissenen Schwimmlehrer, Gymnastik» nicht schwülen Bergsonne zur Ruhe ein, während ladet den müden Besucher in der starken und doch lehrer und Tennistrainer zur Verfügung stehen. Wer erwartet ans? Die Automobilisten erreichen dieses Badeparadies auf direkter Strasse vom Bucheggplatz aus; Fussgänger aber, die Waldwege vorziehen, in der Gegend aber nicht bekannt sind, suchen vergeblich nach einem Wegweiser im ganzen Walde. Wie man hört, verbietet eine Behörde das Anbringen von Orientierungstafehl. Im Interesse der ganzen Bevölkerung ist zu hoffen, dass diese Verfügung baldigst aufgehoben wird und einige Wegweiser den Suchenden zu Hilfe kommen. Strandbad Erlenbach. Das Strandbad 'Erlenbach am Zürichsee liegt zwischen Erlenbach und Herrliberg drin, an einer prachtvollen Stelle, von der man den ganzen See im Ueberblick geniesst. Es ist kein lauter, lärmender Betrieb, sondern ruhig und höchst angenehm. So recht geeignet für Leute, die sich ein wenig ausruhen wollen. Dabei fehlt es diesem Strandbad nicht an den Vorzügen, wie man sie von modernen Anlagen fordert. Die idyllische Lage inmitten der Wiesen und Gärten am See gestaltet einen Aufenthalt im Erlenbacher Strandbad zu einem ungetrübten Genuss. Die Anschaffung eines Frigorrex ist heute jedem guten« Haushalt möglich. Frigorrex ist der elektr.- vollautomatische, stromsparende, betriebssichere, führende Schweizer Kühlschrank. Der Frigorrex hilft sparen, dient der Gesundheit, bereichert den Küchenzettel. Verlangen Sie jetzt die neuen aufschlussreichen Prospekte durch die EDIfinRRFY AKTIENGESELLSCHAFT Luzern, Bärenhof, Telephon 22.208 oder deren Filialen und Vertretungen in Zürich, Bern, Basel, Lausanne, Solothurn, St. Moritz, Genf, Belllnzona, St. Gallen, Fribourg, Neuchatel Strandbad Thun. Es befindet sich am reizvollen Ufer des Thunersees bei Dürrenast und besitzt Autoparkplätze direkt an der Strasse Thun-Spiez, oder innerhalb der Einfriedigung gegen eine bescheidene Parkgebühr. Die Gebäude sind in frohen Farben gehalten. Von der Terrasse des Strandbades aus geniesst man einen prächtigen Ausblick auf die Spielwiese, den über 200 m langen Seestrand, den interessanten Sprungturm, den ganzen Thunersee mit, den Bemeralpen. Strandbad Murten. Es ist kern Prunk- und Luxusbad, und doch findet man hier, was ein jedes Grossbad bietet: Einen sandigen Strand, grüne Rasenflächen, saubere und sichere Kabinen, kalte und warme Duschen, ein ausgezeichnetes Büffet mit aussichtsreicher Terrasse, Platz und Gelegenheit zu Spiel und Sport, einen Springturm und' eine nach allen Regeln der Kunst angelegte Schwimmbahn. Das Bad ist ins Grün der Bäume eingebettet, so nah der Stadt, der'Strasse, dem Bahnhof und doch ganz abgeschlossen durch einen stillen Park. Ausser dem Park ein Parkplatz für 120 Autos. ., .. .. *., t *--i. - Schwimmbad Heiden. t % Neben den Strandbädern darf auch das Schwimmbad des Kurortes Heiden im appenzellischen Hochland nicht vergessen werden, das sich rasch einen Ruf als Musterbad erworben hat. Eingebettet in j eine windgeschützte Hochtalmulde, deren Wäldern ) würziger Harzduft entströmt, unmittelbar am Dorfkern, unter der strahlenden Bergsonne einer voralpinen Landschaft, erbaut, wird es diesem Rufe noch lange Ehre machen, Wer ist dieser Flegel, der ein Buch liest? („Ballyhoo") ' HARTMANN. IÜZERN Zeichnung Jean-Louis Clerc. Das neu erschlossene und billige Feriengebiet des Unter-Engadins. Sehr schSnes, tourenreiches Gebirgstal mit blumenreichen Matten und edelweissbesäten Weiden. Sonnig und windgeschützt. Ausgangspunkt zu den vielen bekannten Touren ins Silvrettagebiet. Per Auto über Zürich-Davos-Flüelapass- Schuls, oder Arlberg-Landeck in 1 Tag gut erreichbar. Autobusverbindung mit Schuls und Landeck, zweimal täglich. Neu erbaute, modern eingerichtete Hotels mit Zentralheizung und kalt und warm fliessendes Wasser in allen Zimmern. Ausgezeichnete Verpflegung. Volle Pension Fr. 6.50 bis 9.—. Gesellschaftliche Veranstaltungen. Tanzanlässe. Ausführliche Prospekte durch die Hotels. Hotel Alpina Hotel Steinbock Hotel Piz Urezza Hotel Alpenblick Berghaus Alp Trida . . . . Hotel Post und Stammerspitze Hotel Muttler . Hotel-Silvretta . 65 Betten Kinder, unter 10 «Jahren 50 Prozent. Vor- und Nachsaison 10—20 Prozent Reduktion. Ferien im Zugerland Das Zugerland ist die Zusammenfassung aller Schönheiten und Gegensätze der Schweizerlandschaft auf kleinster Fläche! Ein weiter, lachender Seespiegel, dam sich in Obstgärten versteckte Dörfer, ein altes türm- und mauerbewehrtes Städtchen, Schlösser, dunkle Wälder, Felspyramiden, schimmernde Firne spiegeln. Belebte, internationale Verkehrsstränge, dicht daneben stille Winkel, die zur Ruhe einladen! Waldreiche Höhenzüge mit einem unerschöpflichen Netz von hübschen Spazierwegen, luftige Bergkanzeln mit überraschenden Tiefblicken. So ungefähr stellen Sie sich ohne Zweifel Ihren diesjährigen Ferienort vor! Das zugerische Gastgewerbe hat seine Preise weitgehend an die heutigen Verdienstverhältnisse angepasst. Die zugerischen Transportanstalten geben dies Jahr zum ersten Mal ein Zuger Ferien-Generalabonnement aus. Das Abonnement kostet Fr. 8.— (Kinder die Hälfte) und berechtigt während einer Woche an Werktagen zu beliebig vielen Fahrten mit den elektrischen Strassenbahnen im Kt. Zug, Zugerbergbahn und dem Dampfschiff auf dem Zugersee. Die Höllgrotten in Baar gewähren den Abonnementsinhabem dazu eine Preisermässigung von 1 } 3 der gewöhnlichen Eintrittstaxe. Vitznau. Restlos glücklich haben wir uns in diesem heimeligen Platze gefühlt. Nicht nur dass Gastgeber und Bevölkerung darin wetteifern, dem Gaste den Aufenthalt zur wirklichen Erholung zu gestalten, nein auch die Naturschönheiten und die Sportmöglichkeiten haben dazu beigetragen, uns rasch heimisch zu fühlen. Wir haben im Gletschergarten in Luzern die Gegenstände gesehen, die aus der Eiszeit stammen, und hoch über Vitznau in der Höhle an der Steigelfadbalm ausgegraben wurden. Benützt cfCaUwaq-sJCaHten ! „Eine Welt für sich" ist Somnonn 1900 m 0. M. 20 Betten 30 Betten 30 Betten 10 Betten 20 Betten 60 Betten 35 Betten Dann haben wir neben den beiden hübschen Korund Hotelgärten auch das «LUOGI» besucht. Kurzum, wir haben in Vitznau wieder Neues und Schönes gefunden und wenn wir zum Trachtenfest am kommenden Sonntag wieder dorthin gehn, so werden wir wiederum ein frohes Week-End vor uns haben. * * Erlach: 1. Seeländische Kunstausstellung. Beim Verlassen von Ins, da wo die Strasse nach Landeron abbiegt, muss ich stoppen. Eine grosse Banderole hängt über der Strasse und verkündet in feuerroten Buchstaben: KUNSTAUSSTELLUNG. Ich frage einen Inser Bauern, der eben vom Felde kommt, wo die Ausstellung sei. «He, in Erlach drüben, denk ich», gibt er mir in breiter Insermundart zur Antwort, « die müssen ja immer etwas Besonderes haben». Wie ein Schwalbennest ist dieses Erlach an den Jolimont hingeklebt, dieses Miniaturstädtchen, kein Wunder, dass dieser malerische Winkel so viele Maler herlockt und dass die Erlacher es wagen durften, dem Nationalen Salon in Bern einen Seeländisch-Nationalen gegenüberzustellen. Sie scheinen zwar den Begriff seeländisch sehr weit gefasst zu haben, sind in dieser Ausstellung doch über ein Dutzend Bemer Maler vertreten, die meines Wissens keine Seeländer sind, und es ist mir vollends ein Rätsel, wie der Meiringer Brügger mit 3 Bildern, die gar nichts Seelandisches an sich haben, nicht das Licht und nicht das Motiv, hier hereingekommen ist. Nun, gute Bilder sind überall sehenswert, und ich liebe einen Brügger auch im Seeland, vor allem, wenn er wie hier als Gegensatz zu den echten Seeländern Dr. Geiger, Giauque, C16nin, Senn und Blaile wirkt. Aber ich möchte mich nicht ins Kritisieren hineinwagen, sondern meinen freundlichen Lesern nur das noch sagen, dass mich die geopferte Stunde bei den 60 Malern der I. Seeländischen Ausstellung nicht reute. Und wenn ich auch bloss wegen der immer wieder bewunderungswürdigen Anker-Bilder, die hier zu sehen sind, den Umweg über Erlach genommen hätte, der Abstecher hätte sich gelohnt. Schweiz. Trachtenstube erteilt Auskunft in allen Trachtenfragen, Terminelt Anfertigung von Schweizer Trachten, veranstaltet Vortrage über Volkstrachten, Volksgesang, Volkstanz, Volkskunst, Kostüjnkunde. Permanente Ausstellung von Volkstrachten. Zürich, Neumarkt 13 - Haus z. Mohrenkopf Geöffnet von 9—12 und 2—6 Uhr, ausgenommen Sonntag nächst Eintritt SO Rappen (Mittwoch nachmittags frei) Mitglieder der Schweiz. Trachtenvereinigung bezahlen keinen Eintritt ChcOtahMbUduna FROHES FERIENLEBEN FRANZ. SPRACHKURSE Reges Sportleben auf eigenem Grundstück. Schwimmen im Genfersee. — Ausflüge. Institut de Jeunes Filles, Professor Buser CHEXBRES (via Fuidoux) Gemüse- und Früchte-Konserven Konfitüren und Himbeer-Sirup Durststillende Bonbons Reise- und Tourenproviant

in. Blatt Automobil-Revue Nr. 52 BERN, 26. Juni 1936 Moderne 'lüet lügt am Besten? Das «Prager Tagblatt> hat letzthin unter den Kindern einen Wettbewerb für «Die besten Lügengeschichten> veranstaltet. Ein Zwölfjähriger schrieb darauf dieses «Moderne Märchen» — das übrigens auch eine recht ernste Seite hat; zeigt es doch, wie sehr die Schuljugend an der Krise zu tragen hat. «Neulich nahm mich mein Vater auf eine Geschäftsreise mit. In der Bahnhofhalle stand der Bahnhofportier mit gezogener Mütze und grüsste uns freundlich. Am Schalter sagte uns der Beamte, dass wir heute nichts zu zahlen brauchten. Der Staat wäre froh, wenn recht viele Reisende die Bahn benutzten, für die Kosten komme der Staat selber auf. Als wir einsteigen wollten, wies uns der Schaffner ein Coupe erster Klasse an und sagte, wir sollten ihn nur rufen, wenn wir irgendeinen Wunsch hätten. Bevor der Zug abfuhr, kam der Bahnhofvorstand in unser Coupe hinein, begrüsste uns höflich und fragte, ob wir mit den Plätzen zufrieden seien. Dann fuhr der Zug ab. Wir lasen die neuesten Zeitungen, welche in dem Netz lagen, benutzten bei schöner Aussicht die bereitgestellten Ferngläser, und nach abwechslungsreicher Fahrt hielt der Zug in Komotau. Dort wurde jedem Reisenden ein herrliches Gabelfrühstück serviert, dazu Bier und Wein, je nach Wunsch. Dann ging es weiter, der Schaffner brachte uns Polster und Decken, und nach einem kurzen, ungestörten Schläfchen langten wir in Prag an. Dort wurden wir von einer Musikkapelle mit einem Tusch empfangen und vom Bürgermeister und den Stadtverordneten unter vielen Ehrungen ins Rathaus geführt, wo uns ein üppiges Mittagessen vorgesetzt wurde. Am Nachmittag konnten wir unseren Geschäften nachgehen. Die Kaufleute, zu denen wir kamen, empfingen uns glückstrahlend und sagten, sie hätten uns schon mit Ungeduld erwartet. Sie bestellten so grosse Mengen von Waren, dass wir nur einen kleinen Teil aufnehmen konnten, da die Firma trotz Tag- und Nachtschichten nicht diese Menge herstellen konnte. Die Kunden wollten uns durchaus die Waren im voraus bezahlen, doch musste mein Vater das ablehnen, da die Fabrik keine Vorauszahlung annimmt. Todmüde von der Tagesarbeit fuhren wir abends wieder heim und wurden auch auf der Rückfahrt mit allergrösster Zuvorkommenheit behandelt.> Jiäuhtii 1936. In Fünfkirchen lebte ein Bauer, dem ging es sehr schlecht. Seine Ernte war vom Unwetter vernichtet worden, er hatte Schulden, konnte sie nicht bezahlen, und das Gericht wollte die Zwangsvollstreckung nicht länger aufschieben. Schon erschien der Gerichtsvollzieher, da bat der Bauer, noch zum letzten Male sein Lieblingsbeet im Garten umgraben zu dürfen. Der Gerichtsvollzieher nickte Gewährung, der Bauer grub,, und auf Das führende Geschäft für Photographie und für die Behandlung Ihrer Fenenaufnahmen. Beste Arbeiten. Uebliche Preise. Bahnhofstrasse 37, vorm. Goshawk Telefon 36.083 Entspannung und Bube finden Sie im Strandbad ERLENBACH am Zürichsee, rechtes Ufer Kein lauter Badebetrieb, sondern Ruhe in ländlicher Abgeschiedenheit. Restaurant, Wechsel - Kabinen, Spielwiese, herrlicher Badestrand bis 80 m in den See hinaus. Wunderbare Aussicht auf See und Berge einmal gab es einen klirrenden Ton: die Schaufel war gegen einen Topf gestossen. Der Topf zerbrach, und heraus fielen: eine meterlange dicke Goldkette, 6 goldene Busennadeln, 10 Goldringe und 38 Goldmünzen. Ein Ring trug sogar das Wappenzeichen des Königs Matthias. Der blosse Metallwert des alten Schatzes beträgt 15,000 Pengö, der historische und Sammlerwert macht das Dreifache aus. Erfreulicherweise fehlt auch nicht die letzte Konsequenz vom happy end: Dem armen Bauern gehört nach ungarischem Rechte drei Viertel des Schatzes. cpr. Wie tdisoH 2« sehtet Jxau kam. Thomas Alva Edison hatte sich von unten heraufgearbeitet. Arbeit und immer wieder Arbeit blieb die Parole seines Lebens, als er schon gross, reich und berühmt war. Tag und Nacht sass er über seinen Experimenten. Nur, wenn jemand kam, um sich seine Werkstätten anzusehen, dann erhob er sich, um die Führung zu übernehmen. Eines Tages besuchte ihn ein guter Freund zu diesem Zwecke. «Mann, du arbeitest zuviel. Du musst auch mal ausspannen, ein Privatleben führen, heiraten. Ich glaube überhaupt, das wäre das beste. Dir fehlt eben eine Frau.» Der berühmte Erfinder sah den Freund erstaunt an. «Hm, hm, — eine Frau — tatsächlich — du kannst recht haben. Ich will es mir aufschreiben — ich muss heiraten! » «Aber Mann, auf diese Weise geht es doch nicht; du musst ein bisschen ins Leben hinaus und unter Menschen kommen, in Gesellschaft gehen, dir eine auswählen unter den Töchtern des Landes. » « Dazu habe ich, fürchte ich, keine Zeit,» murmelte Edison. «Na komm', ich will dir die Werkstätten zeigen.» Sie gingen durch die Hallen, wo die Maschinen klirrten, Arbeiter und Arbeiterinnen an den Werktischen standen. • ••••-• Edison war in tiefstes Nachsinnen versunken.» Plötzlich schien er sich auf etwas zu besinnen. Er ging schnurstraks auf einen Tisch zu, an dem ein junges, hübsches und sauber aussehendes Mädchen arbeitete. «Wollen Sie meine Frau werden?» fragte er einfach. Und das Mädchen, das an einen freundlichen Scherz ihres Brotgebers glaubte, antwortete herzhaft lachend: « Ja, Herr Edison! » Wie gross aber wurde ihr Erstaunen und ihre Verlegenheit, als sie bald darauf inne wurde, dass Edison seine sonderbare Werbung im vollen Ernst gemeint hatte. Aber auch jetzt sagte sie nicht «nein»! Edison handelte mit amerikanischer Fixigkeit. Die Trauung fand schon wenige Tage später statt. Beide haben diese schnelle Heirat nie zu bereuen gehabt. sagen Sie verehrte Leser und Leserinnen zu unserer neuen Beilage? Ihre Meinungsäusserung ist uns wertvoll. „Das Idyll - mitten im Walde" Besuchen Sie das malerische Städtchen MURTEN STRANDBAD Spiel - Erholung - Sonnenbad - Liege- und Spielwiese - Bocciabahn - Abends märchenhafte Unterwasserbeleuchtung - Allgemeine Gymnastik-Stunde. Preise ermässigt! Clubmitglieder-Beitrag Fr. 65.— Badbenützung inbegriffen. Im Bad grosse Terrasse mit Sicht auf Bassin. Erweiterte, schattige Gartenwirtschaft mit direkter Aussicht auf Tennisanlage - la warme und kalte Küche, ff. Getränke - Spezialitäten. Apartes Nachmittagskleid mit Seiden-Tailleur aus Cloque bedruckt. Mod. jaimou. (Photo Dräyor, züii«*) Was Automobil-Revue, Bern Fröhliches Badeleben 4 Tennisplätze Restauration F. Kuchen. WINTERTKUR. 'ZüHiCN mFWFNSTRSli