Aufrufe
vor 9 Monaten

E_1936_Zeitung_Nr.064

E_1936_Zeitung_Nr.064

16 £IH xjutec lOUz ist

16 £IH xjutec lOUz ist Qotdes went RätseJpiEcke» In den Abrazzen ... Der Räuberhauptmannbetrachtete die Gefangene, die ihm vorgeführt wurde, mit einem strengen Blick- «Madame», sagte er, «wenn Sie tatsächlich, wie Sie behaupten, die grosse Sängerin Elvira Belcantina sind, so lassen wir Sie frei. Aber Sie müssen es beweisen.» «Beweisen», sagte die Dame, «wie kann ich denn das? » «Indem Sie uns etwas vorsingen.» «Vorsingen?! », sagte die Dame. «Ich —? Singen?! In dieser widerlichen Höhle?! Vor solchen Leuten?! Bei der Akustik?! Wo ist das Publikum, das meiner würdig ist?! Wo sind die Blumen? Wo ist das Honorar? Ich denke nicht daran! Ich singe nicht!! Jch werde » «Kameraden», sagte der Hauptmann, «die Dame ist sofort freizulassen. Sie hat einwandfrei bewiesen, das* sie die grosse Sängerin Elvira Belcantina ist» Der Pessimist. «Wir könnten vielleicht in die Umgebung von Männedorf fahren,... das dortige Spital soll ausgezeichnet sein .. . \ * * Der Klient sitzt • schon lange ungeduldig im Wartezimmer des Rechtsanwaltes. Endlich lässt Sich ein Stenotypist blicken. « Entschuldigen Sie », sagt der Wartende, «ich bin für drei Uhr bestellt wegen der Erbschaft nach meiner Tante.» «Warten Sie denn schon lange, mein Herr? » «Ueber zwanzig lahre.» « Da lese ich in der Zeitung von Umtrieben der Irredentisten. Papa, was sind das für Leute? » «Verrückte Zahntechniker, mein Junge.» * * * Beim Antiquitätenhändler. «Die Porzellantänzerin hat aber hier an der Seite einen Sprung.» «Aber ich bitte Sie, ein kleiner Seitensprung bei einer Tänzerin — was schadet das? » Professor Hähnchen in Tübingen war stadtbekannt wegen seiner Zerstreu theit. Einst ging seine Gattin auf Reisen, und der gute Professor fühlte sich in seinem verwaisten Haushalt ausserordentlich Unbehaglich. Die Studenten gaben ihm den Rat, er solle doch im « Roten Ochsen » essen, man speise dort nicht nur vorzüglich, sondern auch besonders billig, das Essen koste nämlich gar nichts. Professor Hähnchen ging hin, die Mahlzeit mundete ihm ausgezeichnet, und als er bezahlen wollte, sagte ihm der Kellner, der von den Studenten eingeweiht war, er habe nichts zu bezahlen, denn hier koste das Essen nichts. Professor Hähnchen erhob sich sehr befriedigt. «Sonderbar», meinte er beim Hinausgehen, « das kann ich mir nur so erklären: die Masse muss es bringen.» * * Ein Ehepaar will auf dem Lande ein Zimmer mieten. Der Gatte sagt zur Vermieterin: « Falls zufällig noch ein Zimmer frei ist mit Aussicht auf die belebte Landstrasse, nicht auf den einsamen Wald, womöglich ohne Balkon, recht schattig ...» — «Gewiss», bestätigte die Vermieterin, «so ein Zimmer ist noch frei.» — « Dieses Zimmer », sagte der Herr, «brauchen Sie uns nicht zu zeigen.» ... und in Schottland. Der Religionslehrer schilderte seinen Zöglingen eine ganze Stunde lang die Schrecknisse der Hölle, und er sparte nicht mit Einzelheiten. Man musste den Eindruck gewinnen, dass wenigstens die Brennstoffverwaltung da unten keineswegs im schottischen Geiste geleitet würde. • Nach der Stunde meldete sich der kleine Phil und wünschte eine private Unterredung. «Nun», fragte der Religionslehrer, «möchtest du noch etwas wissen? » «Ja», sagte der kleine Phil, «können Sie sich wohl dafür einsetzen, dass meinem Vater für die Hölle die Kohlenlieferung übertragen wird?» «Berthold, ich habe nur oft gewünscht, ich wäre als Mann auf die Welt gekommen!» «Ich auch, Mathilde!» (Aftenbladet) Ein kleines Mädchen wurde von seiner Kinderfrau in die Kirche mitgenommen. Als es nach Hause kam, fragte man es: «Wie war es denn? » — « Ach », sagte es, « da stand der liebe Himmelsvater auf dem Balkon und hat geschimpft.» Im «Auto-Magazin> machen wir nicht viel Politik. Nur hie und da ein wenig, und meist so, dass die Politiker vom Fach es nicht merken. Der von Gottfried Keller stammende Losungsspruch unseres Silbenrätsels in Nr. 58 ist geradezu angetan, um einige Gedanken daran zu knüpfen. Wenigstens fragt uns ein St. Galler Neffe, ob das mit den Bäumen eine Anspielung auf die Schnapserei und Schnapspolitik des Bundes zu bedeuten habe. — Warum nicht? Dem einen oder andern Neffen hat das Rätsel einen nassen Tag verkurzweilt. Das war ja ordentlich nötig in der letzten Zeit, wo es wie Fäden vom Himmel herunterhing. Jetzt ist das Wetter ganz bestimmt im Begriff, sich zu bessern, und bis diese Zeilen erscheinen, haben wir sicher überall wieder Strandbad- und Durststillungsbetrieb, und die Berner Oberländerin, die sich ein Lexikon zum Rätsellösen anschaffen will, kann mit unserem Strahlenrätsel nochmals in die Heuferien. Und wenn Ihr beim schönen Sommerwetter noch ein Tüürli über die Berge machen wollt, so beherziget, was uns eine freundliche Nichte schreibt: eich muss Ihnen noch melden, dass wir mit der prächtigen Touring-Karte eine schöne Reise ins Bündnerland machten und dieselbe uns hinsichtlich Strasse, Kilometer und Steigung wunderbare Dienste geleistet hat.» Natürlich kann die erwähnte Karte auch zur Lösung unseres Strahlenrätsels gute Dienste leisten. Leider ist dem Rätselonkel der Maßstab verloren gegangen, aber er findet, seine Neffen und Nichten, die sowieso in der Geographie durch sind, werden , den Rank schon finden. Norden ist oben. Einsendeterxnin: 14. August. Strahlenxätsel. Es sind die durch die Punkte angegebenen Schweizerorte zu suchen. Die Anfangsbuchstaben der Orte ergeben in der Reihenfolge der Zahlen wieder eine schweizerische Stadt. Auflösung des Silbenrätsels. 1. Novelle. 2. Ivanhoe. 3. Chimäre. 4. Hokuiai. 5. Tristan. 6. Irrsinn. 7. Molekül. 8. Flasche. 9. Einkehr. 10. Luzerne. 11. Delibes. 12. Urämien. 13. Nigeria. 14. Darnley. IS. Antwort. 16. Utrecht. 17. Franken. 18. Dehnung. 19. Ephesus. 20. Neusatz. 21. Barbier. 22. Aureole. 23. Erosion. 24. Ulysses. 23. Menelik. 26. Eternit. 27. 27. Narwal«. 28. Imkerei. 29. Natrium. 30. Dandolo. 31. Eriesee. 32. Nennung. 33. Houston. 34. Emporen. 35. Reblaus. 36. Zoologe. Nicht im Feld und auf den Baeumen, in den Heizen muss es keimen, wenn es besser werden soll. Liste der richtig eingesandten Losungen. Frau J. Ackermann, Morges; J. Aebischer, Merenschwand; A. Allenspach, Frauenfeld. A. Bachofen, Glarus; M. Bächtiger, Basel; G. Bächtold, Basel; A. Bänninger, Andelfingen; Frau R.Bedert, Solothurn; M. Bossert, Lenzburg; C Burgener, Rorschach; A. Bietenholz, St. Gallen; Arth. Bourgnon, Kilchberg-Zch. Frau M. Canale, Brienz. H. Doerks, Hünibach. Frau E. Faesz-Bühler, Rüschlikon. Frau A. Heusser, St. Gallen; R. Honegger, Neuchätel; J. Humbel, Boniswil; Frau T. Hunziker- Aichele, Riehen. E. Kasper, Mariastein; H. Keller, U.-Wetzücon; W. Kennel, Brugg; A. Kern, Seuzach; Dr. med. C. Körber, Meiringen; Frau Krähenbühl, Niederwangen. V. Lanz, Solothurn; Frau M. Läubli, Ermatingen; H. Lienberger, Zürich. A. Maag, Albisrieden; M. Mosimann, Bern; Frl. H. Münz, Bottighofen. J. Nussbaumer, Benzenschwil. Frau E. Ochsner, Schaffhausen. Frau E. Pfister, Pfäffikon. Frl. T. Ruchti, Münchenbuchsee. K. Siegrist, Binningen; H. Sommer, Zürich; J. Sommer, Oberdiessbach; Frl. K. Spieler, Luzem; F. Scheidegger, Trimbach; Frl. A. Scheiwüler, Zürich; Major E. Schmid, Balgach; Hr. Schneider, Buchs; M. Stahel, Aarau. Frl. M. von Tobel, Bern. Frl. E. Weber, Zürich; F. Wenger, Bern; E. Wicky, Ruswil; Frl. M. Wildbolz, Bern; Frl. E. Winteler, Glarus; Frl. L. Zimmermann, Brugg. Preisträger: Frl. L. Zimmermann, Brugg; Hr. M. Bächtiger, Ba sei; Frau E. Pfister, Pfäffikon. Die Zufahrtsstrassen aus der ganzen Schweiz sind ersichtlich in O. R. Wagners CH Touring, Führer für Automobllfahrer, offizielle Ausgabe des T. C. 8. Am Fusse der Alpenstrassen, Oberalp, Lukmanier, nach dem Engadin Disentis HOTEL u. KURHAUS DISENTISERHOF A.C.S. T.C.S. 100 Betten. Alle Zimmer mit messendem Kalt- u. Warmwasser. Zentralheizung. Radioaktive Bäder in jedem Stock. Privatpark mit Tennis, Luft- und Sonnenbader. Pensionspreis von Fr. 9.- an. Zimmer ä Fr. 4.—. Bündnerstube mit Restauration - Garage - Telefon 1. 1150 m O. M. Bündner Oberland Familie F. Tuor, Bes., im Winter Tunisia Palace, Tunis. Afrika. Maienfeld Gasthaus Falknis Altbek. gutbürgerliches Haus. Zimmer mit fliess. Gute Maienfelder Weine. Feine Bündner Spezialitäten. Autogarage. Zimmer m. fl. Wasser. Tel. 81.221 Garage. Tel. 81.332. Maienleider Beerliweine und Wasser zu Fr. 3.60. Spezialit. in Küche u. Keller. A. Zindel-Badrutt u. Söhne, Pferdehandl. Sttssdruckweine, Eigenbau. J. Zyndel. Weinbauer Campfer-St.Moritz Bristol-Hotel-Campfer Behagliches Familienhotel. 1936 gänzlich renoviert. Aller Komfort, Strandbad, Golf, Fischen. Grosse Liegeterrasse, Garage. • Pension ab Fr. 10.—. Familienarrangements. Neue Leitung: J. Stau b. Albula-Pass NäÄtatiSn im Hotel Kurhaus Bergün gut und billig Maienfeld Gasthaus zum Ochsen DaVÜS-PlatZ Sporthotel Bahnhof Terminus Gutbürgerliches Haus. Alle Zimmer mit messendem Wasser v. Fr. 3.50 an. Pension v. Fr. 9.50 an. la. Butterküche. Grosser und kleiner Saal lür Gesellschaften. Garage. Tel. 49. Farn. R. Wyss. Automobilisten sind gute Kunden. Gewinnen sie selben durch Auto-Magazin dledas Die Zufahrtsstrassen aus der ganzen Schweiz sind ersichtlich In O. R. Wagner« CH Touring, Führer für Automobilfahrer, offizielle Ausgabe des T. C. 8. INTERLAKEN SAVOY HOTEL I !• I M I • M M II •• •• Das gepflegte Haas für Automobilisten mitallem Komfort. Zimmer von Fr. 5.— an, volle Pension Fr. 13.—. Spezialarrangement für Weekend- Aufenthalte. Garage. Parkplatz. Telephon Nr. 343. FERIEN AUF BEATEN BERG ! Im Hotel BlümiisalD-Beatrice Komfort. Haus mit modernstem Komfort. Grosse Sonnen-Restaurationsterrasse mit wunderbarer Aussicht. Parks. Musik, Tennis, Billard, Ping- Pong. Vorzugl. Butterküche, auf Wunsch jegl. Regime. Pensionspreis von Fr. 8.50 an. TÄ/eekendarran o em«nU. Garage. Telephon 49.05. - Auch Chalets zu vermieten. Mit bester Empfehlung M. Howald. Gstaad Hotel National T.C.S. Beitbek. Haus im Zentrum der Ortachaft, Zimmer mit fliess. Wasser. Pens, von Fr.9.-an. Zimmer von Fr.4.-an. Soign-Ktiohe. Leb.Forellen. Garage. Parkplatz. Tel. 48. Oh. Burrl-Wüthrich, Bes. Kandersteg Hotel Alpenrose T.C.S. Das gutbürgerliohe Haus mit seiner anerkannten Küche. Forellen. Schattiger Reataurationsgarten. Garage, Park. Telephon 9. Pensionspreis Ton Fr. 8.60 an. R. Rohrbach, Bes. Grimsel - Passhöhe GasthausAlpenrösliu.s. Bekannt für gute Küche und Keller. Mittag- und Nachtessen v. Fr. 3.50 an. Bett zu Fr. 3.60. Gesellschaften nach Uebereink. Parkplatz. Tel. 38 Guttannen. Farn. Ignaz Stelner, Be«. Adresse im Winter J. Steln»r. Rled-Brlg (WaIHs) Automobilisten sind gute Kunden. Gewinnen Sie dieselben durch das Auto-Magazin

No 64 — Automobil-Revue' 17 Hundstage und T.000.000 Grad Hitze; In einem Laboratorium der Universität von Upsala sind Einrichtungen vorhanden, die die Erzeugung von einer Temperatur zulassen, wie sie wahrscheinlich im Innern der Sonne herrscht. Die Einrichtungen erlauben die «Herstellung» einer Hitze von einer Million Grad, freilich nur für kurze Zeit: den hundertsten Teil einer Sekunde. Der praktische Wert dieser unvorstellbar grossen Temperatur liegt darin, dass bei einer Million Grad die Elektronen, die um die Atomkerne wie Planeten um ein Zentralgestirn kreisen, beseitigt werden, so dass der Atomkern isoliert daliegt. Diesen Zustand benutzt man, um interessante Versuche über die Natur des Atomkernes anzustellen. — Sogar noch in der Temperatur wollen die Forscher — oben hinaus, nicht nur in der Stratosphäre;