Aufrufe
vor 7 Monaten

E_1936_Zeitung_Nr.071

E_1936_Zeitung_Nr.071

ÄtlTOÄTOBIt-REVUC

ÄtlTOÄTOBIt-REVUC IITIÜKNS» f, t SEPTEMBER 1936 =- N° 71 £v»o»t fin de» Sdiw iW.."' BILD-NACHLESE VON DER INTERN. ALPEN FAHRT. Links: Die Auto-Union-Mannschaft hat als einzige Eguipe die sechs Tage dauernde Paesfahrt strafpunktefrei hinter sich gebracht. Sie erhielt mit 3000 Punkten den Gletscherpokal in der Wertungrsgruppe IV. Rechts: Drei Piloten des Ford-Teams — Kangelaan, Dienen und Krabbenbos — klassierten sich in der Gruppe I mit 2998 Punkten an erster Stelle. Sie erhielten also nur 2 Strafpunkte. Nur 13 Meldungen für den Grossen Preis von Italien Für die letzte «grande epreuve» dieses Jahres, den Grossen Preis von Italien, der am 13. September in Monza zum Austrag kommt, sind nur 13, ja ausgerechnet 13, Nennungen eingegangen, und zwar 4 von der Auto-Union, welche durch Stuck, Rosemeyer, Varzi und von Delius (eventuell Hasse) vertreten sein wird; ferner 4 von der Scuderia Ferrari (Nuvolari, Brivio, Farina und Dreyfus), 2 von den Officine Alfieri Maserati (Tenni und Graf Trossi), I von Bugatti (Wimille) und je eine von den Rennorganisationen aus Turin und Florenz, der Scuderia Torino und der Scuderia Maremmana (die Daimler-Benz A.G. hat also keine Meldung abgegeben und betrachtet offenbar die Rennsaison 1936 für sich als abgeschlossen). Nuvolari in Monza. Die Scuderia Ferrari, als Vertreterin der Malländer-Alfa-Romeo-Werke, scheint alle Hebel in Bewegung zu setzen, um die in Bern am Sonntag vor acht Tagen erlittene Schlappe im Grossen Preis von Italien vom 13. September wieder gutzumachen. Unter der Kontrolle von Ing. Jano und einiger weiterer technischer Kapazitäten hat Tazio Nuvolari am vergangenen Donnerstag und Freitag auf dar Rennbahn von Monza einem intensiven Training : 5f*V' "*Sfc mit dem 12-Zylinder-Alfa obgelegen. Allein am Donnerstag drehte der Mäntuaner 45 Runden. Wie die italienische Fachpresse hiezu berichtet, soll das Ergebnis sehr befriedigend ausgefallen sein. Die in der Coppa Acerbo und im Grossen Preis der Schweiz zutage getretenen Unregelmässigkeiten in der Zündung seien vollständig behoben worden, so dass die Scuderia Ferrari mit Zuversicht hofft, im Endduell der Saison den Auto-Union-Wagen mit dem 12-Zylinder-Modell ein durchaus ebenbürtiges Material gegenüberstellen zu können. Noch einen Moment, dann ist es so weit! Wie uns aus New York berichtet wird, sind die Vorbereitungen des Amerikaners Jenkins heute so weit gediehen, dass er in allernächster Zeit die Attacke auf die Weltrekorde Eystons wird loslassen können. Ueberflüssig zu bemerken, dass auch er sich als Schauplatz seiner Taten den Salzsee im Staate Utah erkoren hat, der in den letzten Jahren eine wahre Hekatombe von Weltrekorden fallen und neu erstehen sah. An Stelle des Duesenbergs, womit er voriges Jahr < arbeitete», wird Jenkins diesmal mit einem Spezialwagen aufrücken, der mit einem Zwölfzylinder-Curtis-Conqueror- Flugmotor ausgerüstet ist Kompressor natürlich Ehrensache. Worauf es Jenkins abgesehen hat, das sind sämtliche Weltrekorde bis* zu 24 Stunden. Möglicherweise aber, dehnt er seinen Versuch bis zu 48 Stunden aus. Ein etwas hoch gegriffenes Ziel vielleicht, aber der Amerikaner hat das Zeug zu einem Weltrekordman in sich. Dafür sprechen seine früheren Leistungen. Anerkannte Weltrekorde. Die von Capt. Q.E.T. Eyston zusammen mit A.Denly anfangs Juli in der Salzwüste von Bonneville auf dem « Speed of the Wind» aufgestellten Weltrekorde sind von der AIACR wie folgt homologiert worden: Distanz Ztlt km/St m/St 200 km. 45' 54" 469 261,393 162,42 500 km. 2 h. 01' 85" 924 246,713 158,80 500 mll. 8 h. 16" 55" 414 245,172 152,84 1.000 km. 4 h. 06' 03" 018 243,853 151,52 1.000 mll. 6 h. 34' 22" 624 244,843 152,14 2.000 km. 8 h. 10' 44" 052 244,532 151,94 2.000 mll. 13 h. 23' 54" 690 240,226 149,27 3.000 km* 12 h. 31' 33" 606 239,502 148,82 3.000 mll. 20 h. 07'37" 042 239,878 149,05 4.000 km. 16 h 38' 09" 963 240.441 149,40 4.000 mll. 27 h. 37' 20" 915 233,048 144,81 5.000 km. 20 h. 49' 03" 115 240,182 149,24 5.000 mll. 85 h. 03' 36" 799 229,511 142,61 10.000 km. 45 h. 12'18" 568 221,214 137,46 1 Stunde 261 km. 566 261,566 162,53 3 Stunden 734 km. 686 244,895 152,17 6 Stunden 1465 km. 101 244,184 151,73 12 Stunden 2877 km 931 239,828 149,02 24 Stundtn 5758 km 712 239,946 149,10 ., -4% Std. 10,532 km. 739 219,432 186,85 Die Nennungen für die Schweizer Radiostafette. 13. September 1936. Jedes der sechs schweizerischen Studios hat bei Nennungwchlusa die reglementarisch vorgeschriebenen 30 Konkurrenten gemeldet Hervorragend besetzt sind vor allem die leichtathletischen Disziplinen, WO zahlreiche Schweizermeieter an den Start gehen werden. Für das Studio Lausanne laufen Paul Hänni, Jean Studer, Dr. Paul Martin und Eha; für' das Studio Zürich, Albert Jud und Pedretti; für das Studio Genf, Panchaud, Dubouloz und Wohnlich; für das Studio Bern, Salvisberg, Utiger und Marchand; für das Studio Lugano, Blzzozero und Probat; den Hürdenlauf bestreiten unter andern Kellerhals, Basel und Montorfani, Lugano. Die Geher bringen in Reiniger, Dubois und Frigerio einige ihrer besten Leute an den Start. Bei den Schwimmern finden wir Zirilli, Brenner und Hornberger. Aus dem schweizerischen Amateur- Lager der Radfahrer sind Edgar Buchwalder, Werner Wägelin, Vuillemier, Jost, Rothen August unä Paul. Gorgiat, Torriani, Redaelli, Soldati usw verpflichtet worden. Unter den gemeldeten Sportfliegern nennen wir Walo Hörning. Bern, Hptm. Bacilieri, Dübendorf, Oblt. Itten, Basel, J. F. Sudan, Genf und B. Stucki, Zürich. Sehr spannend verspricht das Rennen der Motorradfahrer zu werden, wo sich Hänni und Bizzozero, Bern, Kaufmann, Zürich und Cordey, Lausanne gegenüberstehen. Bei den Automobilisten treffen wir auf die erprobten Fahrer Dr. Karrer, Basel und August Scheibler, Laupen, Fischer Zürich, Dr. Avondet, Genf und Spagnol, Lausanne. Die Motorboote werden durch die SocieW Nautique Genf, die Pferde durch den Kavallerieverein Bern zur Verfügung gestellt. Insgesamt beteiligen sich 180 Konkurrenten an dem Rennen um das goldene Mikrophon. Die einzelnen Mannschaften tragen folgende Nummern (in der Reihenfolge der Gründung der sechs regionalen Studios): Laueanne No. 1, Zürich No. 2, Genf No. 3, Bern No. 4, Basel No 5 und Lugano No. 6 Die Radiostiafette findet bei jeder Witterung statt. Die Rennleitung behält sich jedoch vor, die Alpenflugstrecke Bern-Bellinzona und Bellinzona» Zürich fallen zu lassen und durch die direkte Verbindung Bern-Zürich zu ersetzen. Die sogenannte Gutwetterstrecke mifist 821,3 km, die Schlechtwetterstrecke (ohne Alpentraversierung) 626,3 km Die Flugdietanzen zwischen den einzelnen Studfostädten sind die folgenden: Bern (Belpmoos)-Luga.no 155 km; Bellinzona-Zürich (Allmend) 140 km;' Dübendorf-Basel (Rankhof) 80 km; Basel (Sternfeld)-Genf (Cointrin) 190 km; Lausanne (Blecherette)-Bern (Neufeld) 82 km. Diese Zahlen sind für den von der Schweizerischen Rundspruch-Gesellschaft veranstalteten Hörerwettbewerb grundlegend. Es sei hier darauf hingewiesen, dass die für den Wettbewerb gültigen Karten nicht bei der Post, sondern ausschließlich an den Schaltern der Telefon- und Telegrafenämter I aller grösseren Schweizerstädte verlangt werden 1 können. Internationale Alpenfahrt 1936 32 Alpenpässe; 2333 km In 6 Tagen mit 40 km Durchschnittsgeschwindigkeit bergauf und bergab DHW ein Produkt der Auto-Union einziges straf punktfreies Fabrik.Team unter 74 Teilnehmern DKW, der zuverlässige und sparsame Kleinwagen AUTROPA A. G., ZÜRICH «Jenatschstrasse 3-5 ZÜRICH-ENGE Telephon 58.886/87 Vertreter In allen grössern Orten •• Berücksichtigt die Inserenten dieses Blattes! Billige Auto-Garagen in Eisenbeton, zerlegt)., ab Fabrik mit Türen, von Fr. 775.— an. Auf Wunsch bequeme TEILZAHLUNG Innert 6 Jahren. Prospekte und Preise fertig montiert. Garage-Bau G. HUNZIKER & Co., INS (Bern) Zu verkaufen CAMIONNETTE 1—11/2- Tonnen 107U 17 HP, absolut neu, 50% unter Erstellungspreis. Nachfragen gefl. unt. Chiffre 15589 an die Automobil-Revue, Bern. ALFA-ROMEO 2/4-Plätzer 73468 Vauxhall Mod. 1934, 6 Zyl., 9 PS, 9 PS, mit aller Garantie, zum Spottpreis von m. Schiebedach u. Koffer, Fr. 4500.-. Nehme kleineren 4-Plätzer an Zahlung. 6fach bereift, 18500 km, FR. SCHNEEBERGER, Laupenstrasse 5, BERN. sehr gepflegter Wagen, wegen Aufgabe der Reisetätigkeit aus Privathand bei Barzahlg. zu Fr. 3400.- Das stabilisierte Mineralöl. Höchste Motorenleistung und geringste Abnützung! Gta^Vertr. f. d. Schweiz: J. Schnyier, St. Niklausstr. 54, »olothurn zu verkaufen Offerten unter Chiffre 73466 an die Automobil-Revue. Bern. Packard 6/7 PL Mod. 1931/32 Zustand wie neu, kontroll- u. abnahmebereit, mit 6monat. Garantie. Fr. 3500.— H. Kessler, Zürich 7, Minervastrasse 28. Telephon 28.122, ausser Geschäftszeit 49.768.

71 DIENSTAG, T. SEPTEMBER 1930 ÄUTOMOBIL-REVUE m LUFTFAHR Nationale Meisterschaften für Sportflleger. Die nationalen Meisterschaften für Sportflieger kamen zum ersten Mal letztes Jahr zur Austragung. Die dabei gemachten Erfahrungen und die sehr rege Beteiligung an diesen Flugkonkurrenzen rechtfertigen es, dass diese Meisterschaften für Sportflieger alljährlich durchgeführt werden. Dieses Jahr finden sie in Dübendorf am 5. und 6. September statt. Die Organisation dieses wichtigsten Wettbewerbes unserer Sportflieger hat dieses Jahr die Sektion Zürich des Aero- Club der Schweiz im Auftrag des eidgenössischen Luftamtes und des Aero-Club der Schweiz, übernommen. Der Zweck dieser Meisterschaften ist es, den Sportfliegern aus allen Teilen unseres Landes die Möglichkeit zu bieten, sich in •friedlichem Wettkampf zu messen und dadurch ihre Leistungen zu steigern. Auch soll durch diese Konkurrenzen eine Ertüchtigung unserer Sportflieger im Sinne der nationalen Verteidigung erwirkt werden. Die Disziplinen dieser Meisterschaften sind: Ziellandung, Staffel- und Stafettenflug. Sie bilden den alljährlichen Abschluss und Prüfstein der vom eidgenössischen Luftamt angeregten und unterstützten höheren Ausbildung von Sportfliegern. Neuer Schweiz. Dauerrekord im Segelflug. In der Nacht vom letzten Mittwoch zum Donnerstag hat Segelflieger Fritz Glur aus pftringen, Mitglied der Segelfluggruppe 01- ;en, einen neuen schweizerischen Rekord im Dauerflug ohne Motor aufgestellt. Er ver- 'mochte sich 16 Stunden 20 Minuten in der Luft zu halten und verbesserte damit den von Gottfried Suter im Dezember 1935 etablierten Rekord um ganze 6 Stunden. Glur ist Landwirt und bediente sich bei seinem Fluge eines von Spalinger konstruierten S-15-K-Apparates. Welt-Höhenrekord im Flugzeug An Bord einer mit einem Gnome-et-Rhötie K-14-Motor ausgerüsteten Potez-50«Spezialmaschine ist es dem französischen Piloten Georges Detre am 14. August 1936 gelungen, über dem Flugplatz; von Villacoublay in Frankreich den vom Italiener Donati gehaltenen Welthöhenrekord von 14,433 Meter um rund 400 Meter zu verbessern. Der Flug, welcher genau W* Stunden dauerte, wurde zusammen mit dem Piloten Hofmann in Des- mit primitiven Mitteln ihr Muskelkraft- für Detr6 zu einem vollen Erfolg. Er er-sareichte eine Höhe von 14,843 Meter. Wir geben anschliessend einen Ueberblick über die Entwicklung der Höhenrekorde seit dem Jahre 1909; Latham 29. August 1909 155 m Gointe de Lambert 18. Oktober 1909 300 m Latham 7. Januar 1910 1000 m Drexel . 11. August 1910 2012 m Chavez 8. Sepi 1910 2587 m Legagneux 8. Dez. 1910 3100 m Loridan 8. Juli 1911 3177 m Cap. Felix 9. August 1911 3190 m Garros 4. Sept. 1911 3910 m Garros 6. Sept. 1912 4900 m Legagneur 17. Sept. 1912 5450 m Garros 11. Dez. 1912 5610 m Perreyon 11. März 1913 5880 m Legagneux 28. Dez. 1913 6120 m Shrode 27. Febr. 1920 10093 m MacReady 18. Sept. 1921 10518 m Sadi Lecointe 5. Sept. 1923 10741 m Sadi Lecointe 30. Okt 1923 11145 m Champion 27. Juli 1927 11710 m Soucek 8. Mai 1929 11930 m Neuenhofen 26. Mai 1929 12739 m Soucek 4. Juni 1930 13157 m Uwins 16. Sept. 1932 18404 m Lemöine 28. Sept. 1933 13661 m Donati 11. April 1934 14433 m Detre 14. August 1936 14843 m FT. Flu^nol z^n Nach dem blauen Band des Meeres ein blaues Band der Lüfte 1 Am 20./21. Mai 1937 werden 10 Jahre verflossen sein, da Charles A. Lindbergh auf seinem «Spirit of St-Louis» in 33 Stunden 29 Minuten allein von New York nach Paris Über den nordatlantischen Ozean flog. Bei dieser Gelegenheit soll ein Luftrennen New York-Paris organisiert werden, für welches die Pariser Zeitung «L'Intransigeant» das 21. Mai 1937 festgestzt. An Bord eines jeden Flugzeuges darf sich nur ein Mann befinden. In Fachkreisen hofft man mit' einer Beteili* gung von ungefähr 20 Piloten, von denen man annimmt, dass sie mit dem heute zur Verfügung stehenden Material den Nordatlantik in etwa 20 Stunden überspannen. F. Netter Kampf um den Muskelkraftflugpreis. Die Ingenieure Villinger und Hessler, die flugzeug gebaut haben, wollen jetzt erneut versuchen, den von der Polytechnischen Gesellschaft in Frankfurt a. M. ausgesetzten Preis zu erringen. Dies dürfte ihnen jedoch noch nicht gelingen, denn die Bedingungen verlangen, dass zwei Wendemarken umflogen werden, die 500 Meter voneinander entfernt sind. Das bedeutet praktisch, dass eine Flugstrecke von 1200 Meter zurückgelegt wird. Bei ihren Versuchen auf dem alten Frankfurter Flugplatz im vergangenen Jahre wurden aber nur kurze Flugstrecken erreicht. Inzwischen ist jedoch das Flugzeug bedeutend verbessert worden, so wird der Propeller jetzt, wie beim Fahrrad, mit einem Kettenantrieb bewegt. Auch von der Leistung des Piloten verspricht man sich mehr. Luftrennen — nur für Damen! Im alljährlich zum Austrag gelangenden Luftrennen für Damen auf der 689 Kilometer langen Strecke Paris-Cannes siegte am vergangenen Samstag" die bekannte Pilotin Maryse Hilsz mit dem ihr von Arnoux geliehenen Caudron-Renault-Apparat. Sie erreichte die glänzende Zeit von 1:52,43 = 366,760 km/St, und gewann dadurch die Coupe Helene Boucher. Zweite wurde Ciaire Roman mit 2:34,04 = 268,325 km/St.; Dritte Fräulein Jourjon mit 2:57,47 = 232,530 km/St 24. Gordon-Bennett-Wettfliegen für Ballone. Am Sonntagnachmittag 5 Uhr erfolgte in Warschau der Start zum 24. Gordon-Bennett-Wettfliegen für Ballone. Von ursprünglich 12 gemeldeten Equipen stiegen indessen nur 10 auf. Als einziger Schweizer Konkurrent entschwand Dr. Tilgenkamp mit Ballon < Zürich III» in den Lüften. Die neun Kugeln wurden in südöstlicher Richtung abgetrieben, Der Flugplatz Bern im Juli 1936. Obschon im allgemeinen die Witterung des Monats Juli für den Luftverkehr nicht günstig war, konnten die Alpar-Flugzeuge von den 432 vorgesehenen Flugküreen deren 419 durchführen. Von den «blaue Band der Lüfte» gestiftet hat. Der Ausfällen ist vor allem die Strecke nach La Chauxde-Fonds betroffen, auf welcher 9 Kurse nicht Start wurde im Einvernehmen mit der Fe'de'- ration ASronautique Internationale und dem durchgeführt-werden konnten. Die Regelmäßigkeit französischen Luftfahrtministerium auf denauf'dem übrigen Liniennetz der Alpar beträgt über 99 Prozent. Die Zahl der abfliegenden und ankommenden Reisenden betrug 674, 27 Prozent mehr -als-im Monat Juni. Mit 2460 kg Gewicht entspricht die beförderte Fracht ziemlich genau der Menge des Vormonats, während die Postmenge 10,696 kg ausmachte und das beförderte Uebergepäck 2398 kg erreichte. Die Alparflugzeure unternahmen im Juli 31 Rund- und Alpenflüge, wobei sie 77 Personen mitführten, wärend die Sportflieger 617 Schul- und Trainingsflüge aufweisen. Die Alpar beteiligte sich zudem an einem Flugtag der Sektion Oberland des Ae. C.S. in Thun. An diesem Anlasse führten die zweimotorigen Koolhovenflugzeuge 13 Flüge mit total 103 Passagieren aus. Gegenüber dem Juni ist der militärische Flugbetrieb mit 33 Starts und Landungen bedeutend geringer gewesen, dagegen ist die Zahl der nach und von auswärtigen Flugplätzen fliegenden Zivilflugzeuge gestiegen, und zwar von 59 auf 82. * ap. Organisation der Imperial Airways. Welchen Umfang der Luftverkehr genommen hat, ist auch am Pilotenstab der einzelnen Gesellschaften erkennbar. Die englische Luftverkehrsgesellschaft Imperial Airways beschäftigt gegenwärtig über 100 Piloten (Flugkapitäne udn Erste Offiziere), welche die Verkehrsflugzeuge auf den europäischen und Kolomal-Linien führen. Sie sind in drei Aktionsgruppen eingeteilt, von denen die erste mit mehr als 30 Piloten das europäische Netz der Gesellschaft be» fliegt. Die zweite Gruppe, die zirka gleich stark ist, fliegt auf dem Netz, welches das Mittelländische Meer, die Indien-Route bis Karaohi, die Afrika? Route bis Kisumu und die Routen an der afrika? nisohen Westküste in 6ich schliesst. Die dritte Gruppe fliegt zwischen Karachi und Singapur, einechliesSlioh der Linien zwischen Penang und Hongkpng. Sie umfasst 20 Piloten. Die vierte Pilotengruppe ist zwischen Kisumu und Südafrika beschäftigt. Andere Piloten sind gegenwärtig in Afrika, Neufundland ect. in Spezialaufträgen tätig. Eine spezielle Pilotengruppe befindet sich bereits im Training für die Führung der neuen Reichsflugboote und für den bevorstehenden Versuohsverkehr über den Nordatlantik. vfp. Der Erfolg des Am^terdam-Batavia-Dienstis. Ein« erst kürzlich veröffentlichte Statistik der Amsterdam-B atavia-Linie der holländischen Luftverkehrsgesellschaft KLM. zeigt deutlich die grosse Entwicklung dieser Linie. Der Postverkehr stieg auf 75,941 kg, was gegenübe.r der entsprechenden Zahl von 38,314 kg einer Verbesserung von 98,2 Prozent gleichkommt. Die Zahl der Passagiere während eines Jahres erreichte die Höhe von 2205 Fluggästen gegen 922 Gäste der vorhergehenden Periode. Die Steigerung des Passagierverkehrs beträgt also fast 140 Prozent. Im Frachtverkehr ist eine ähnliche Entwicklung zu konstatieren, indem während eines Jahres ein Total von 23,073 kg transportiert wurde gegenüber 11,337 kg, eine Steigerung von rund 103 Prozent. Die Durchschnittsflufzeit für den Flug Amsterdam-Batavia -wurde von 74 auf 58 Stunden reduziert. < Erfahrungen «US*» Ein neuer Beweis der Ueberleginheit der englischen S. S.-Qualitäts- Wagen JAGUAR siegt! an der Internationalen Alpenfahrt Gruppe XI| tun den Gletscher-Pokal S. S. SWALLOW ist die einzige Automobilmarke, welche die Älpenfahrt strafpunktfrei beendet hat. , Direkter Fabrikimport: s - s - **« *'* m * 145 ta EMIL FREY «ZÜRICH Limmatstrasse 210 Telephon 33.190 GRAND GARAGE Bewährt an der Olympia-Sternfahrt - im Preis von Bremgarten, in Hunderten von Rennen und Zuverlässigkeitsfahrten. - Wollen Sie den Wagen nicht kennen lernen? J. & E. Waeny, Grand Garage, Wabern-Bern Generalvertretung für Riley-cars 50. Bd des Tranchees GENF Tel. 41.200 Platz fQp 300 Wagen Vertretung und Service von Hotchkiss - Voisin - Hispano-Suiza EKSATZTEILLAGER Chevrolet Lastwagen 1% Tonnen 15 HP, in prima Zustand, verkauft äusserst günstig A. Stalder, Garage, Zollbrück. 73467 Es wird LIMOUSINE, 7—12 HP, an Zahlung Benommen. Untervertreter: Neuoh&tel: Andre" Donzelot, Place du monument Zürich: Karl Ammann, Service-Station, Zoll Ikon Zu vermieten eventuell 73484 zu verkaufen ein 3-Tonnen- Ford V 8 Lastwagen Modell 1935. — Näh. Auskunft bei Ad. Egger, Veresiusstrasse 12. Biel. 22000 km gefahren, 7,32 PS, gelöst für 1936, gegen Barzahlung. Anfragen gefl. unt. Chiffre 73472 an die Preiswert zu verkaufen je ein Alle in gutem Zust. Z. Zt. Ford V 8in Betrieb. — Offerten und Anfragen nnt. Chiffre 73425 an die Automobil-Revue, Bern. 2-4pl. CABRIOLET Zu verkaufen FIAT 514 Sport 2-PI. Automobil-Revue, Btrn. 8-, 12- u. 18pl. CAR ALPIN Weg. Nlchtgebr. zu verkaufen: Citroen 8 Zyl., 18 PS, Mod. 1935, wie neu, 11000 km gefahren, "aus OTster Hand, zu ganz interessant. Preis 8 PS, Vorderradantrieb, abzugeben. 73480 Mod. 1934, nur 28 000 km Garage E. Stauffer, gefahren. Fr. 2600.—. Solothurn. Teleph. 23.380. Offerten unter Chiffre Z 3938 an die Automobil- Dawia RiiHnaii 7i1i*lAh Achtung Eine Anzahl Ocoasions- AUTOS sehr vorteilhaft abzugeben Alfa KOmeO Grand Sport, Kompressor. Plymouth e PL, 1935. Chrysler AMOW, 8 Zylinder, 1934. Chrysler-Six 1935. Berliet 6 z y i., 12 HP. Peugeot 201. Chrysler 8 Zylinder, Cabriolet, 4 Plätze. HotChkiSS 7 Plätze. Chrysler szyi., TPL Renault 8 Zylinder. Ford 4 Zyl., Cabriolet, 2—4 Plätze. Morris 10 HP, e Zyi., 1935. soirM einige andere Autos u. Lastwagen »Her Art zu aussergewfihnl gflnst. Bedingungen, BLANC & PAICHE GENF 6,Bue du Länan, • Telephon 26.113