Aufrufe
vor 9 Monaten

E_1936_Zeitung_Nr.081

E_1936_Zeitung_Nr.081

8 AUTOMOBIL-REVUE

8 AUTOMOBIL-REVUE DIENSTAG. 6. Oktober 1936 — N° 81 9aris 1936 im «Bilde ß I AN CHI Gesamtüberblick über den Pariser Salon 1936. Der Präsident der Republik, Lebrun, besichtigt Cotal-Vorwähl-Getriebe, das an verschiedenen den Pariser französischen Salon. Er interessiert sich hier für das Marken Verwendung findet Ein Ausschnitt des Standes von Austin. Rechts aussen das Chassis des kleinen Austin von 750 ccm Zylinderinhalt. Als Neuerungen weist dieser Wagen Girlingbremsen, dreifach gelagerte Kurbelwelle vordere Abstüizung • des Schubrohres in Gummi auf. Bugatti 3,3-Liter-Motor mit zwei obenliegenden Nockenweljen, dessen Konstruktion aus dem Rennwagenbau bekannt ist und der mit oder ohne Kompressor auch in die Personenwagen eingebaut wird. Das Stromlinienwagen-Modell 1940 (?) von Peugeot, das im Mittelpunkt der Aufteilung dieser Firma steht. Das ntue RMault-GesichL Woran erinnert es auch schon? Mercedes-Benz. Typ 540 mit Kompressor. 2—3sitziges Coupe mit allen Schikanen. Der Stromlinien-Sportwagen Im Ztntrum d*s Standes von Delahaye.

W>81 II. Blatt BERN, 6. Okt. 1936 N»81 II. Blatt BERN, 6. Okt. 1936 Ein Rundgang durch die Stände am Pariser Salon 1936 Mercedes. Diese Firma, die schon in allen Zweigen des Automobilismus Hervorragendes geleistet •hat und dank ihrer Tradition, die auf die ersten Anfänge des Automobilbaues überhaupt zurückgeht, wie wenige dazu berufen ist, an der Weiterentwicklung der Wagen einen gewichtigen Anteil zu nehmen, hat sich in ihrer Entwicklungsarbeit diesmal eine kleine Atempause gegönnt. Selbstverständlich fehlt unter den Ausstellungsobjekten auch der 170 V nicht, der sich seit seinem Erscheinen bereits als sehr glücklicher Wurf erwies,, wofür seine Der Heck-Motor 3es Mercedes 170 H. 1) Warmluftführung zum Innern der Karosserie; 2) Auspuffrohr; 3) Kühler; 4) Ventilator; 5) Kühlwaesertank; 6) Luftführung «um Vergaser; 7) Luftfilter, Verkaufserfolge sprechen. Sein Fahrgestell ist auch hier, wie schon in Genf, blank ausgestellt. An Karosserien stehen eine grosse Auswahl von Typen zur Verfügung, die diesen Vollschwingachser für die verschiedensten Zwecke geeignet machen. In gewissem Sinne als Neuheit ist der Dop- pelschwingachser Typ 230 zu werten, der aus dem früheren Modell 200 heraus entwickelt wurde. Er entspricht, abgesehen vom Motor, dessen Hubvolumen eine Vergrösserung um zirka 12% erfuhr, im Grundaufbau »der mit dem langen Radstand versehenen Ausführung dieses erwähnten Modells. Vertreten ist er durch einen moosgrünen Innenlenker mit 4 bis 5 Plätzen. DrjppeTscrrwfngachschassis, als Vorführwagen zur Verfügung steht. Als Hauptneuerung besitzt er nun eine Bosch-Vorwärmvorrichtung, dank der die Glühkerzen für den Kaltstart wegfallen durften. Der Doppelschwingachser Modell 290 ist auf dem Stand von Mercedes in,Form eines zweitürigen, zweifenstrigen Cabriolets vertreten. Der neue Achtzylinder-Doppelschwingachswagen Modell 540 mit Kompressor, das gewichtigste Prachtstück des Mercedes-Standes, ist auf höchste Ansprüche zugeschnitten. Mit einer gestoppten Höchstgeschwindigkeit von 160 km/St, gehört er zu den leistungsfähigsten Sportwagen überhaupt. An seiner Karosserie fällt neben der wuchtigen Linie das ausserordentliche Raffinement auf, mit dem auch auf die hintersten Details Bedacht genommen wurde. Sogar die Ersatzräder legen Zeugnis davon ab, indem ihre Felgen ebenso wie die montierten Räder verschliessbare Hülsen zum Anbringen von Auswuchsgewichten besitzen. Von nicht zu unterschätzender Bedeutung für die Zukunft dürfte sich schliesslich der Renault neuerdings vervollkommnete Personenwagen- Auch diese grosse französische Firma Dieselmotor erweisen, der, eingebaut in einkonnte sich entsprechend der allgemeinen Tendenz des diesjährigen Salons darauf beschränken, durch Verbesserung einiger Einzelheiten und ein neues Kühlergesicht den diesjährigen Modellen ihr eigenes Gepräge zu geben. Man konstatiert insbesondere, dass diesmal das Hauptgewicht auf die grösseren Typen gelegt wurde, Modelle, die mit ihren 5—8 Sitzplätzen punkto Grosse den Vergleich mit den geräumigen Karosserien amerikanischer Provenienz sehr wohl aushalten. Im mechanischen Teil hat sich neben den 6- und 8-Zylindermotoren, die einen tiefer hinabreichenden Kühlmantel erhielten, grundsätzlich nichts verändert. Einen sehr stabilen Eindruck hinterlassen die ausgestellten blanken Chassis, deren kastenförmige Längsträger aus zwei sandwichartig mit ihren Flanschen zusammengeschweissten Längsträgern bestehen und untereinander durch wenige ebenfalls torsionssteife Rohre verbunden sind. Die Aufhängung des Wagens in drei Punkten stellt keine Neuheit dar. Ihr wesentliches Merkmal besteht in der Anwendung von zwei normalen Halbelliptikfedern für die Abstützung der Vorderachse und einer querliegenden ebensolchen Feder für die starre Hinterachse. In den nichtfranzösischen Ländern wird man am Chassis nicht zuletzt den Uebergang zu den Reifendimensionen auf Zollbasis als angenehme Neuerung zu schätzen wissen. Zu jenen Kleinigkeiten, die so quasi das Tüpfchen aufs i bedeuten, zählen die an den grösseren Modellen vorgesehenen Kofferräume, die sowohl ,von aussen als auch vom Wageninnern zugänglich sind, ferner die in doppelter Garnitur vorn und hinten angebrachten Winker, die ebenfalls in zweifacher Ausführung angebrachten Hörner und was der Dinge mehr sind. Lancia. überrascht den Besucher seines Standes mit einer Neuheit, dem Typ Ardennes, der als Innenlenker gezeigt wird. Während seine Motorhaube immer noch das bekannte Lancia- Gesicht zeigt, ist der Hinterteil nach den Erfordernissen der Aerodynamik ausgebildet, wobei der Gepäckraum nicht über die her* untergezogene Rückwand vorsteht. Um die Zugänglichkeit zum Motor und seinem Zubehör, die ja bekanntlich bei modernen Wagen manchmal zu wünschen übrig lässt, zu verbessern, ist neben den seitlichen Flügeln der Motorhaube auch die Kühlerverschalung demontabel eingerichtet Hiemit gewinnt man Zugang zur Lichtmaschine und Brennstoffpumpe, die vor dem Kühlerblock angebracht ist. Der Vierzylindermotor von rund 1200 ccm Hubraum bietet dank seiner einzigartigen Bauart ganz besonderes Interesse. Seine Zylinder sind nämlich in leichter V-Form verschränkt angeordnet, womit sich eine besonders gedrängte Bauart erzielen Hess. Ein Schnittmodell führt einer interessierten Besucherschar die Betätigung der Ventile vor Augen. Eine zentral gelegene Nockenwelle betätigt die auf der Innenseite (Einlass) gelegenen Ventile über Kipphehel und die Auspuffventile über eine Kombination von Kipphebeln. Das Chassis, das im Gesamtaufbau demie-» nigen des grössern Typs Belna ähnelt, weist im Gegensatz zur bisherigen Tradition vorn und hinten Einzelabfederung auf. Dieses Mo* dell stellt damit den einzigen Wagen dar, der auf die Pariser Ausstellung dieses Jahres mit einer neuen Einzelabfederung der Hinterräder herauskam. »er Touren - Onkel CHTRO KÜHLER tütet qifpU VntuUt t wutklUnunt-fohnm mutet L.CMYTI1-fTRAUB KÜHLER FABRIK Zu verkaufen 5 6 Tonnen Saurer Diesel Type 5 BLD, eventuell mit Anhänger. Günstige Bedingungen. — Zu erfragen unter Chiffre Z 3959 b d. 12028 Automobil-Revue, Bureau Zürich. steht parat Für jeden, der ihn Iragt um Rat. Wohin man will, für jedes Land Stets hat die Auskunft er zur Hand« Drum schreibe heute noch an ihn, Wohin Dich Deine Wünsche ziehn. Alle touristischen Auskünfte vollständig kostenlos durch das Tounstikbureaii der Automobil-Bevue, Bern Tel. 28 222 Um vollständige nnd zweckmässige ReigevorsehlXge loszuarbeiten wollen Sie folgend« Punkte angeben: 1. Reiseziel. ' C Was für Ort« mOuen berfihrt werden. S. Wieviel Zeit stebl zur Verfügung. 4. DnrehsehnlltUche Tagesetappen In Kilometer. C Zeitpunkt der Heise. C Werden Botelangaben gewünscht, Rand 7. Sind GrenzformalUaten anzugeben. Fügen Sie eine 20 Cts. - Marke für Rückporto bei. DUNLOP ZÜRICH- ZUPIfUSEE HINWIL VU LKAN ISIERANSTALT PNEUSERVICE Neugummierung mit Sommer- u. Winter-Profil PROFILRILLEN- Telephon 981.275 - E. MUQOLER, Mitglied T.C S ZÜRICH Löwen Gross-Garage Löwenstr. 11/17 G.VELTIN Tel. 53.929 ZÜRICH 8 , B. Frick & Co., A.-G. PNEUMATIK-HAUS nilfAttFftt» Telephon 21.333 Fabfl lf»A«**t* IC