Aufrufe
vor 6 Monaten

E_1936_Zeitung_Nr.092

E_1936_Zeitung_Nr.092

Zukaufen gesucht

Zukaufen gesucht elektrischer Ofen Fertige Ketten Ketten am laufenden Meter Not-Ketten „Emergency" f. die älteren Modelle adapt. zu: Fiat 501, 503, 505, 507, 509, 510, 512/15, Ter 52 B; Lancia Lambda, Cappa, Tricappa, Pentaiota bis zu d. kleinst. Details beziehen Sie heute noch prompt ab meinem grossen, bestassortierten Lager. Spezialhaus f. Auto-Ersatzteile, ZÜRICH, Kanzleistrasse 122, Tel. 37.492, wenn keine Antwort, dann 36.145. Filiale BERN, Mühlemattstr. 68, Tel. 25.951. 92) für 154—2 Tonnen Nutzlast, 14—17 PS, mit grösserer Ladebrücke. Offerten unter Chiffre 327 an die Automobil-Revue, Bern. 92) kleinerer Wagen, max. ca. 8 Steuer-PS, nur ausscrgewohnliche Occasion, ev. neu, gegen bar. Off. m. äusserst. Preisangabe unt. Chiffre 335 an die Automobil-Revue, Bern. 10-Tonnen-Lastzug, in Arbeitsvertrag. — Gefl. Offert, unt. Chiff. K6553Q an Publicitas, Basel. 7383a mit allem Zubehör. 91,92) ein Offerten mit genauer Beschreibung und Preisangabe sind zu rieht, unt Chiffre 331 an die Automobil-Revue, Bern. in gutem Zustande, für RENAULT, 1933, Typ YN1, Hub 95, B. 70. Offerten unter Chiffre 319 an die Automobil-Revue, Bern. mit 4 Gängen, 4 Türen, wenn auch reparaturbedürftig. — Moser & Cie., Langnau. Tel. 210. 12027 1}A— 4 T., Diesel, neu od. 2-2K Tonnen, 6 Zyl., nicht gute Occasion. 12028 Offerten unter Chiffre Z 4016 an die Automobil- Revue, Bureau Zürich. 92) gebraucht, oder anderer geeigneter Offerten unter Chiffre 341 an die Aufnmnhil-Rüvue. Bern. WEFD-Scfi neeketteii die anerkannteste beste amerikanische Schneekette für unser Land. URANIA ACCESSOIRES M. Zürich ESCHLE Neuchätel Alle Auto-Ersatzteile Alfredo Semprebon Zukaufen, gesucht FORD- CAMION Zu kaufen, gesucht Per sofort Zukaufen, gesucht Zukaufen gesucht 92)*^ Zukaufen gesucht BALILLA Zukaufen gesucht Lastwagen Zukaufen gesucht Ofen f. Garage MASSIGE PREISE Zukaufen gesucht AUTO neueres Modell Ardita, Opel, Mercedes, Plymouth, Dodge etc., gegen bar. — Offerten mit Angabe des Preises unter Chiffre 15675 an die Automobil-Revue, Bern. Zukaufen, gesucht Länge 3,55 m, Breite 1,91 m, Höhe 2-3 m, erwünscht in der Höhe verstellbar. Offerten sind zu richten unter Chiffre 299 an die Automobil-Revue. Bern. Zukaufen gesucht 91,92) neuerer, leichter Typ (nicht über 12 PS), gegen Gartenarbeiten und Pflanzenlieferungen an Zahlungsstatt. 309 Offerten an F. Haggenmacher, Gartenarch., Winterthur. Zukaufen gesucht 92) massiv gebautes über 18 PS, 4 Vorwärtsgänge. An Zahlung muss ein guterhalt. 2-T.-F0RD- Wagen, 17 PS, genommen werden. — Offerten unter ihiffre 325 II an die Automobil-Revue, Bern. Zukaufen, gesucht Occasions- Ventilschleifmaschine Lastwagen- Verdeck Personen- Auto Occasions- Lastwagen- Chassis 6-7-Plätzer- Wagen Es kommt nur wirkliche Occasion in Betracht. Offerten unter Chiffre : 349 an die Anfnmnhil-Kfiviif! Bern. schmirgeln oder Untersuchungen von 800 Wagen aller Art ha* ben ergeben, daß .bei einer durchschnittlichen Carierfüllung von 6,8.1 Oel beim normalen Oelwechsel (nach 1500 km) mehr als 33 cm 3 schädliche Rückstände im Oel enthalten sind. m* zu verkaufen "9C Zu verkaufen Rennwagen FORD Automobil-Revue, Bern. Bugatti Kompr. (1500 com), in einwandfreiem Zustand. Offerten unter Chiffre 23 an die Automobil-Revue, Bern. O V.TOGNÄZZO Ankauf von alten und verunfallten Personen- und Lastautos. Verwerlnng von Bestandteilen * Grosse Ersatzteil lager von über 200 verschied Marken. Kompl. Motoren, Cardane, Getriebe, etc. Grosses Lager in guten Occasions- Personen- und Lastautos f GIE$SENA9/5mi67.299\ 92) Limousine, 4/5 Pl., c Mod. 30, 10,24 St.-PS, erst 53 000 km gefahren, aus erster Hand. Steuer u. Vers, bezahlt. — Offerten unter Chiffre 328 an die Zu verkaufen^ 92) infolge Anschaffung eines grösseren Wagens,'? 1 HANSA Cabriolet-Limousine, Modell 1935, 6 Zyl., 8.32 PS, 4plätzig, erst 24 000 km gefahren. Wagen wie neu. Preis Fr. 3200.— 1 FORD 10 PS, 4plätzig, mit Hintertüre. Wagen sehr gut erhalten. Preis Fr. 1200.— Zu besichtigen bei A. Hausmann, Garage, Wildegg (Aargau). Telephon 42.80. 338 Zu verkaufen 92,94) von Personenwagen CHEVROLET, Mod. 1931: 1 kompl. Motor, 16,18 PS, samt Getriebe. 1 kpl. Hinterachsbrücke, mit Differentialgetriebe. 1 Kühler samt Verschal» 4 Drahtspeichenräder, 5.00-18. 318 Sämtliche Teile sind in einwandfreiem Zustande und werden en bloc oder einzeln abgegeben* Alfr. Sulser, Autogarage, Riirhc CSf ftalionV AUTOMOBTL-REVUE FBEITAG, 13. NOVEMBER 1936 — N° 92 schädliche Rückstände Stets saubere Klemmen und gute Kontakte mit der giftfreien OXILOS * Patent Schutzpasta für Batterien und Akkumulatoren- Klemmen. Oosen zu Fr. 2.- und 3.. Gebr. Lindenmann Oxilos-Verkauf Postcheck VI b 1372 Münchwilan/Thurgciu FIAT 1500 92) 8 PS, 6 Zyl., ganz wenig gefahren, günstig abzugeben. — Anfragen unt. Chiffre 330 an die Automobil-Revue, Bern, oder Telephon Bern 34.989. - Wahre Occasionen! Zu verkaufen 1 il 1 nur gegen Kassa: AUSTIN, 6 Zyl., Limousine, 9 PS, 4 Türen, Modell 1935, 4/5-Plätzer, Zustand wie neu, Fr. 2850.— AUSTIN, 4 Zyl., Limousine, mit Schiebedach, 6 PS, Modell 1936, 4-P1., 4 Türen, Fr. 2900 — AUSTIN, Sport, 2-P1., Modell 1936, nur wenig gefahren, 4 PS, Fr. 2500 — NASH, Limousine, 14 PS, 6 Zyl., Mod. 1929, 4/5 PL, Versicherung bis Ende 1937 bezahlt, sehr gut erbalten, Fr. 800.— ROCKNE, Limousine, Modell 1933/34. 16 PS, Zustand wie neu, Fr. 1750 — 1 ALFA ROMEO, Cabriolet, in allerbestem Zustand, Fr. 3500.— Offerten unter Chiffre 320 an die A ntnmnhi I.Rnviia. Rpi»n. „Ich fahre doch ein gutes Markenoel!" Gewiss, abei es ist grundverkehrt, nur immer nach- und aufzufüllen und nicht daran zu denken, daß selbst das beste Oel durch zu langen Gebrauch verschmutzt. Schmieren oder schmirgeln? Benziniückstände und Kondenswasser aus den Verbrennungsräumen de» Motors verdünnen das Oel, beeinträchtigen seine Schmierfähigkeit. Winzige Kohleteilchen — Eisen- und Eisenoxydstaub sind vom Oel aufgenommen worden und bilden eine gefährliche Schmirgelmasse, die ununterbrochen an den edlen Metall* teilen reibt und schleift. Das tut weh — vor allem Ihrem Geld» beutet. Warten Sie nicht, bis der Schaden eintritt. Sorgfältige Pflege des Wagens verpflichtet: 1. Regelmässig nach Fabrikvorschriff das Oel zu wechseln! 2. Die der Jahreszeit entsprechende Sorte zu verwenden! 3. Sich von erprobtem und bewährtem Markenoel nicht abbringen zu lassen. ESSOLUBE.das Qualitätsprodukt der STANDARD, wird in der ganzen Welt von den Automobilfabriken und von den gewissenhaften Garagisten iür den modernen Motor empfohlen. 5 überragende ES SOLUBE- Vorteilet • Vollschmierung bei jeder Temperatur. • Geringer Verbrauch. • Keine harten Verbrennungsrückstände. • Beständige Schmierfähigkeit. • Geeichte Literflasche, daher leichte Kontrolle, was, wieviel — und daß Sie alles erhalten. Standard-Mineraloelprodukte A-G G E G R Ü N D E T 1894 TERRAPLANE Modell 1936 itürig, Farbe dunkelblau, erst 7000 km gefahren, sehr günstig abzugeben. TERRAPLANE- VERTRETUNG, Stockernweg 6, BERN. Telephon 28.788. 10963 Günstige Occasions- Cabriolets D. K. W., Meisterkla-sse, 3,5 PS, 4-Plätzer. AUSTRO-DAIMLER, 15 PS, 4/5-Plätzer, sehr gut erhalten. 12302 MERCEDES 170, 9 PS, 4-Plätzer. Event, wird ein Teil Möbel eingetauscht. Offerten unter Chiffre Z 4017 an die »••••••••••••••••••••••< 92) Zu verkaufen: PLYMOUTH PLYMOUTH PLYMOUTH PEUGEOT Automobil-Revue, Bureau Zürich. Limousine, 4türig, Modell 1932, Fr. 2500.— Limousine, 4türig, Modell 1930, » 800.— Limousine, 4türig, Modell 1929, » 800.— Cabriolet, 2tür., 4-PI., Mod. 193L » 1200.— WILLYS-KNIGHT Limousine, 4türig, Modell 1931, » 500.— Offerten unter Chiffre 339 an die Automobil-Revue, Bern. ••*•*•*•*•••*•+•*•*•+•*•»•*•»•*•*•*•*•+•*•*•*•*•*•*•*•+•*•+•*•*•*•

N° 92 — FREITAG, 13. NOVEMBER 1936 AUTOMOBTL-REVUE fi Massenträgheit als Getriebe-Prinzip Aufbau und Wirkungsweise des stufenlosen Getriebes von Hobbs. Das Phänomen der Masseträgheit hat bisher in der Technik im positiven und auch im negativen Sinn schon eine grosse Rolle gespielt. Entweder bediente man sich seiner oder aber man stiess sich daran, weil es der Entwicklung da und dort bestimmte Grenzen setzte. Im Bau von stufenlosen Getrieben haben schon eine ganze Reihe von Erfindern versucht, sich die Masseträgheit zunutze zu machen, doch handelte es sich dabei meist um derart komplizierte Mechanismen, dass deren Aussichten sogar unter der Annahme weitgehender technischer Vervollkommnungen sehr zweifelhaft erscheinen. Einem Engländer, Mr. Hobbs, ist nun scheinbar der Wurf doch gelungen, denn sein Getriebe übertrifft an Einfachheit des Aufbaus entschieden die normalen Wechselgetriebe mit Synchronisiervorrichtung, wie sie heute allgemein gebräuchlich sind. Die Konstruktion des Getriebes lässt sich am leichtesten an Hand einiger Skizzen erläutern. Als wichtigsten Teil enthält es eine Art Planetengetriebe, das jedoch (Abb. 1) lediglich aus dem Planetenkäfig V mit den Planetenrädern R sowie dem innern Zahnrad S besteht. Dagegen fehlt der sonst aussen um die Planetenräder gelegte Zahnkranz mit Innenverzahnung vollkommen. Treibt man also den Käfig V durch seine Welle K an, während man das Stirnrad S festhält, so würden sich die Planetenräder Abb. 1. Schema der hauptsächlichsten, beweglichen Teile im Innern des Trägheits-Drehmomentwandlers von Hobbs. G = angetriebene Welle; E = exzentrische Gewichte auf den Achsen der Planetenräder; K = Antriebswelle vom Motor her; R = Planetenrad; S = inneres Zahnrad des Planetengetriebes; V = Planetenkäfig. einfach darauf abwälzen, ohne dass eine Kraftübertragung zustande käme. Nun sitzen aber auf den Achsen der verschiedenen Planetenräder exzentrische Gewichte E, die bei der Drehung der Planetenräder mitrotieren müssen. Hiedurch tritt in der Wirkungsweise eine radikale Aenderung ein. Die Exzentergewichte erfahren nämlich bei jeder Umdrehung der Planetenräder eine periodische Beschleunigung bzw. Verzögerung ihrer absoluten Geschwindigkeit. Diese setzt sich nämlich zusammen aus der konstanten Umdrehungsgeschwindigkeit des Planetenkäfigs um seine Achse und der Umdrehungsgeschwindigkeit der Gewichte um die ständig fortschreitenden Achsen der Planetenräder. Sind die Gewichte in der gezeigten Stellung angelangt, so addieren sich die beiden Geschwindigkeiten zueinander. Mit andern Worten : In diesem Moment hat das Gewicht seine höchste Geschwindigkeit erlangt. Bei der weiteren Drehung nähern sich die Gewichte immer mehr der Achse des Käfigs, wobei ihre Bewegungsrichtung nach ungefähr einer Vierteldrehung des Käfigs dem Drehsinn desselben entgegengerichtet ist. Die obslute Geschwindigkeit der Gewichte ist damit auf ihren tiefsten Punkt gesunken, um bei der weiteren Drehung allmählich wieder auf das Maximum zu steigen usw. Sie verändert sich also bei der gleichmässigen Rotation des Käfigs ständig zwischen einem Minimum jind einem Höchstwert. Diese Wirkungsweise bedingt die eingangs erwähnten Massenkräfte. Sie sind so gerichtet, dass sie das Stirnrad S abwechslungsweise bald vorwärts und bald rückwärts zu drehen suchen. Wird es an der Drehung verhindert, so kommt statt dessen eine periodische Kraftwirkung bald in der einen und gleich darauf in der andern Richtung zustande. Um den Antrieb aber überhaupt zu ermöglichen, dürfen die An-, triebsimpulse immer nur in der gleichen Richtung wirken. Das heisst also, dass es gilt, die rückwärts drehenden Kraftstösse unschädlich machen. Zu diesem Zweck schaltet man nun (Abb. 2) zwischen den Kar danantrieb und das Getriebe zwei Teile ein, nämlich einen Freilauf (A, B und F) und eine elastische Welle ß. Der Freilauf dient dazu, ausschliesslich die vorwärts drehenden Impulse weiterzuleiten, die elastische Welle soll anderseits — ähnlich wie ein zur Abfederung verwendeter Torsionsstab — alle durch den Antrieb be- Abb. 2. Vollständiges Schema des Getriebes von Hobbs. A = mit dem Getriebegehäuse fest verbundener Teil des Freilaufs; B = mit der angetriebenen Welle verbundener Teil des Freilaufe; G = angetriebene Welle, die zur Kardanwelle führt; E == exzentrische Gewichte auf der Achse der Planetenräder; F = Rollen des Freilaufs; G = Torsionfielastische Zwischenwelle; H = Festes Gehäuse; K == Antriebswelle vom Motor her; R = Planetenrad; S = inneres Zahnrad des Planetengetriebes; V = Planetenkäfig. dingten StÖsse ausgleichen. Das Rückwärtsfahren erfordert lediglich eine Umschaltung des Freilaufs, denn es handelt sich hiebei um eine nach Belieben in beiden Richtungen wirr kende Bauart. Im Betrieb arbeitet dieses Getriebe vollkommen automatisch, so dass dem Fahrer einzig die Betätigung des Gaspedals obliegt. Beschleunigt man den Motor zum Anfahren, so vergrössern sich auch: die Massenkräfte im Getriebe, die ihrerseits das hohe Anfahrdrehmoment erzeugen. Kommt der angetriebene Teil schliesslich auf eine höhere Drehzahl, so vermindert sich entsprechend die Drehgeschwindigkeit der Exzentergewichte um ihre Achsen und damit auch die Grosse der Massenkräfte. Sobald der Planetenkäfig und das Stirnrad gleich schnell rotieren, entspricht dies dem direkten Antrieb normaler Getriebe. Die Flieh- Exzentergewichte besorgt dann die Fortsetzung Seite 6. Dass die Karosserie des neuen Mercedes-Rekordwagens im Windkanal die nötigen «Retuschen» erhielt, um sie* vollkommen stromliniengerecht zu gestalten. Da die äussere Form im Längsschnitt ungefähr einem Tragflächen-Profil entsprach, ergab sich ein gewisser Auftrieb, der den Wagen um die Hälfte seines Gewichtes entlastete und dadurch viel zur Schonung der Reifen beitrug. Italien habe sich zur Patentgemeinschaft über die Kohlehydrierverfahren, die zwischen Deutschland und U.S.A. besteht, ebenfalls angeschlossen. Dass für die deutschen Autobahnen besondere Maschinen zur Wegräumung des Schnees in Entwicklung begriffen sind. Von den Fortschritten des Dieselmotors, die sich besonders in der Zahl der in Betrieb gesetzten Motoren dieses Typs wiederspiegelt. Dieses Jahr wurden insgesamt schon 1,75 Millionen Stück fabriziert. Letztjähriges Total fürs ganze Jahr = ia Millionen Stück. Der bekannte französische Rennfahrer Etancelin habe sich in Amerika um den Führerschein beworben, wobei auch eine Reihe von Fragen — auf englisch natürlich! — schriftlich zu beantworten waren. Resultat: Etancelin fiel durch! Dass die von der ausländischen Fach" presse verbreitete Meldung über den Abschluss der Lizenzverhandlungen zwischen Saurer und Dodge nicht den Tatsachen entsprechen. Richtig ist vorläufig nur, dass ein Dodge-Wagen mit Saurer-Dieselmotor am New Yorker Auto-Salon gezeigt wird, was wir schon früher mitteilten. König Carol habe zu seinem kürzlichen Prager Besuch einen kugelsicheren Wagen benützt. In Auckland (Neuseeland) habe ein Händler zwei gebrauchte Wagen für zwei Franken pro Stück gekauft. Schutz vor Kälte, die dem Kühler lebensge» fährlich werden könnte. Unsere seit langem be» währten Kühlerdecken sind rasch montiert und kosten wenig. Da nun einmal die Unkosten unbedingt reduziert werden müssen, heisst es, die besten Methoden ausfindig machen. Durch den neuen MÜLLER