Aufrufe
vor 6 Monaten

E_1936_Zeitung_Nr.098

E_1936_Zeitung_Nr.098

Also betrachten wir die

Also betrachten wir die diesjährigen Nachmittagskleider. Tuch oder feine Wollstoffe gelten als besonders elegant und schick. Breite Schultern, markierte Büste, dünne, in einen Gürtel gezwängte Taille sind die hervorstechendsten Merkmale der neuen Modelle. Lange oder halblange Aermel, ansteigender Hals oder richtiggehende Halskragen, einfache Linien, sehr gepflegte Details. Die Knopfgarnituren spielen eine grosse Rolle, auch Borten und Passementerle werden verwendet. Schnüreffekte sind zahlreich vertreten, bald am Gürtel, bald vorn an der Taille usw. Der Reissyerschluss wird von Schiaparelli fast an allen Kleidern angebracht. Viele Kleider werden in der Taille durch Schnüre zusammengehalten, meist in bunten Farbentönen, in Grün, Rot, Violett, was den dunklen, meist schwarzen^ Kleidern jene farbige Einzelheit verleiht, die der grosse Schick dieser Wintersaison ist. Daneben gibt es Gürtel aus Chevreau- oder Wildleder mit grossen Schnallen, oft harmoniert die Echarpe damit, die Fransen besitzt, wie es die Mode unter dem Konsulat war. Die Röcke bewegen sich in Extremen: hie enges Futteral, hie weiter Glockenrock. Die Hüte, die zu diesen Kleidern getragen werden, sind klein, aber nicht mehr ganz so hoch wie zu Beginn der Saison. Samt rivalisiert mit Antilopenfilz. Letzterer scheint den Sieg davonzutragen. Federgestecke und/Flügel werden favorisiert, meist in farbigen Tönen auf Schwarz. Auch Blumen sieht man trotz vorgerückter Jahreszeit auf den Hüten blühen. Schon Miedet... Chaplins dritter Ehetraum ausgeträumt. Die neueste Neuigkeit, die in Hollywood erzählt wird, ist, dass Paulette Godard, Charlie Chaplins dritte Frau, nach New York übersiedelt, um auf einer Broadway-Bühne aufzutreten. Man erinnert sich, dass Paulette Godard im letzten Film Chaplins, «Neue Zeit», die Hauptrolle spielt. Die Flitterwochen scheinen zu Ende zu sein, und es gab Streitigkeiten, die zu dem Entschluss des Paares führten, auseinanderzugehen. Jetzt weist man darauf hin, dass Chaplin seine dritte Frau in Mexiko geheiratet hat, wo die Scheidung am leichtesten durchzuführen ist. Es heisst jedoch, dass vorläufig keine .Scheidungsklage eingebracht ist, Chaplin fürchtet den Skandal bei den sittenstrengen Amerikanern, dem er das letztemal mit Mühe entgangen ist. Paulette Godard war mit einem Holzgrosshändler in Chicago verheiratet und geschieden, ehe sie mit ihrer Mutter nach Hollywood kam. Es heisst, dass der letzte Grund der Ehewirren in Chaplins Eifersucht zu finden sei. Heiratet Mary Pickford? Die jetzt 43jährige Mary Pickford ist auf dem Wege nach Europa, angeblich, um in England ein zweites Mal zu heiraten. Der Schauplatz der Handlung aber ist eigentlich Kansas City, wo sich die Filmschauspielerin in einen 32jährigen Tanzkapellmeister namens Charles Rogers verliebt hat. Rogers wird ihr nach Europa folgen. Mary Pickford wurde kürzlich von Douglas Fairbanks geschieden. BÜCHER Automobil-Revue — N° 98 der weiten Weif Martin Johnson, «Babuna». 100,000 Kilometer im Flugzeug übet Afrikas Dschungeln. F. JL. Brockhaus, Leipzig. Mit zwei riesigen Wasserlandflugzeugen geht's mitten hinein in die Wildnis des dunkelsten Afrikas, fort von den Irrungen und Wirrungen der europäischen Kultur — dorthin, wo wilde Tiere noch frei von menschlicher Herrschaft nach den «ewigen, ehernen Gesetzen» der Natur ihr paradiesisches Dasein leben, wo Tausende von Elefanten das Land bevölkern, wo Gnus und Giraffen, Flamingos und Paviane in grossen Herden wie in einem Märchenlande frei von den Gittern des «Zoos» leben können. Mit tiefer Liebe zur Kreatur und mit einer sympathischen Natürlichkeit schildert Martin Johnson dieses gewaltige Erlebnis. Nicht sensationelle Abenteuer (wie sie zum unentbehrlichen Inventar früherer Reisebeschreibungen gehörten) stehen hier im Mittelpunkt, und trotzdem kann man das Buch kaum aus der Hand legen, bevor man — leider nur lesend — die ganze Fahrt mitgemacht und beendet hat. Und das Wichtigste: etwas von dem erweiterten Horizont geht für immer auf den Leser über! G. Z. Semsrott, JUbert: Spuchtfink segelt um die Welt. Mit Bildern von Werner Chomton. K. Thienemanns Verlag, Stuttgart. — Mit Albert Semsrott, dem rühmlichst bekannten Leichtmatrosen Hein Spuchtfink, auf der eisernen Bark «Fulda» aus Bremen um die Welt im Jahre 1887 — das bedeutet eine Fülle von Erlebnissen, die uns die christliche Seefahrt so lebensvoll vor Augen stellen, dass wir selbst uns als Ostindienfahrer vorkommen und den Gewinn dieser Weltreise mit heimbringen. Das Buch ist ein Kaleidoskop Semsrottscher Originalität voll gesunden Humors und erfrischender Welt, weite. Welch reizvolles Bild bietet die Fünfzigjahrfeier der Thronbesteigung Königin Victorias in Sydney am 20. Juni 1887. Bei der Fahrt durch die Sundastrasse hören wir den Bericht eines Augenzeugen über den im Jahre 1883 erfolgten Ausbruch des Vulkans Krakatau. Es sind der bunten Schicksale viele, die wir auf dieser Weltreise streifen, und so gibt uns das reich illustrierte Buch neben seemännischer Belehrung auch kulturgeschichtlich interessante Ausschnitte der Zeit vor 50 Jahren. Galgen, Hans: Derfflinger. Mit Bildern vr" Fritz Kredel. K. Thienemanns Verlag, Stuttga» K. M. ab 10 J. — Hans Gäfgen, der seit Jahren sich mit dem Leben grosser Männer aus innerer Neigung befasst — wie auch sein Buch über Zieten beweist — stellt uns hier mitten ins 17. Jahrhundert und in du Soldatenleben Derfflincrers, zeigt uns dessen Lebensweg vom Schneidergesellen bis zum Generalfeldmarschall in so fesselnder Weise, dass uns das Buch nicht nur einen interessanten geschichtlichen Ueberblick gibt, sondern vor allem Derfflinger als das Vorbild eines wahren Soldaten unvergesslich vor Augen stellt. Die Anschaulichkeit der Schilderungen Gäfgens wird durch die künstlerischen Zeichnungen vonFritz Kredel wirkungsvoll unterstützt Mit Gaberelt's Biidkalender Elegantes Complet, Kleid mit Paletot aus Angora-laine mit echt Bueno-Besatz und WüdledergfirteL (Modell Jelmoli, Zürich. Photo Hofbnann) T>le thtou um TlacfwtitUup £to wenig. «Make up» Von Dr. P. M. Moufang. Der Haupteffekt eines guten Aussehens hängt stets von dem Eindruck des Gesichtes ab. Oft sind es nur Kleinigkeiten, die zur Abrundung eines guten Make up notwendig sind. Dahin gehören zum Beispiel einige Massnahmen der Brauen- und Wimpernpflege. Vor dem Spiegel muss man das Bild, welches Brauen und Wimpern bieten, im Zusammenhang mit dem ganzen Gesicht genau prüfen. Danach bestimmt sich, was zur Vervollkommnung der Charakteristik des Gesichtes noch erforderlich ist. Nicht immer müssen etwa die Augenbrauen ganz abrasiert werden. Dagegen ist es Leitgedanke bei all diesen Massnahmen muss bei Brauen, deren Rundung sich nicht bis an den stets der gute Geschmack und die harmonische Aussenrand der Augen erstreckt, zweckmässig, Gesamtwirkung sein. deren ästhetische Wirkung durch künstliches Verlängern, das heiss durch Ausziehen mit einem in der Farbe passenden Augenbrauenstift zu erhöhen. Denn die Braue soll den oberen Teil des Auges Diese netten kleinen Kleider, die jeder Pariserin ans Herz gewachsen sind, müssen nicht aus- umrahmen. Ein vollständiges Wegrasieren kommt vor allem in Frage, wenn dem Gesicht — wie etwa schliesslich aus Seide sein. Aber einen gewissen bei Schauspielerinnen — ein ganz anderer Aus- Stempel des «Angezogenseins» müssen sie tragen, druck verliehen werden soll. Die Wimpern können durch Färbung stark an Ausdruck gewinnen und zugleich das Auge besonders wirkungsvoll hervortreten lassen. Wegen der Nähe der Augen sollte man dazu nur ein unschädliches Mittel, zum Beispiel Wimperntusche gebrauchen. Meist ist nur die Behandlung der oberen Wimpern erforderlich. Starke Wimpern sollten lediglich an der Spitze gefärbt werden. Zu kurze Wimpern können in besonderen Fällen durch Ankleben künstlicher Wimpernhaare verlängert werden, wie dies Bühnen- und Filmkünstlerinnen manchmal tun müssen. Gelegentlich, insbesondere bei großstädtischen gesellschaftlichen Anlässen, ist es angebracht, die Augenlider durch vorsichtigen Gebrauch von etwas Lidschatten zu betonen, um die Augen grösser erscheinen zu lassen. Auch Tropfen bestimmter Augenwässer "können in Frage kommen, um dem Auge einen anziehenden Glanz zu verleihen und so die äthetische Wirkung zu betonen. Oberster ftasJOUid xmt TUuhmUtaq, denn man besucht darin Tees, Nachmittagsgesellschaften, auch Restaurants und Vergnügungslokale, wo man keine ausgesprochene Abendtoilette braucht, man geht sogar ins Theater im Nachmittagskleid, aus Faulheit oder Zeitmangel oder auch, weil der vielgeplagte Gatte sich nicht in Smoking oder Frack werfen will und man sich auf denselben Ton stimmen muss. ÜRiCNIOFWFNSTR* „SCHWEIZER- LAND" können Sie Ihren Geschäftsfreunden, Bekannten und Verwandten im In- und speziell im Auslande grosse Freude bereiten! 33 SCHWEIZERLAND" bietet als erfolgreichster heimatlicher Bildkalender mit 122 auserlesenen Aufnahmen, nebst interessanten Neuerungen 5 FARBENBILDER, wovon 4 Sujets nach direkten Dreifarben-Aufnahmen. Wer den „SCHWEIZERLAND" - Kalender einmal kennt, wird ihn nicht mehr missen wollen t Das preiswerteste Weihnachtzgeschenk! Erscheint deutsch, französisch und englisch zum Preise von Fr. 4.—, mit solider Versandhülle, und ist in allen Buchhandlungen und Papeterien erhältlich. Generalvertretung für die Schweiz: FRED. NAVAZZA - üENEVE Inserieren bringt Gewinn VERLAG J. GABERELL. T H A LW I L - ZU R I C H

$• * * N° 98 — Automobil-Revue 15 1 2 3 Die guten Schweizer Portables Waisenhausstrasse 2, b. Bahnhof Telephon 56.694 "Vertreter in allen Kantonen Kindermund im Theater Der kleine Hans wrid zum erstenmal in eine klassische Oper mitgenom- 711 DI PHmen. Als die Hochdramatische ihr C hinausschmetterte, fragte der Junge ängstlich: «Mutter, schreit die 1 u so laut, weil der 1 Kellner ihr mit dem Stekken droht?» Das führende Geschäft für Photographie Unsere Vergrösserungen und übrigen Photoarbeiten Sprechen für sich selbst. - Entwickeln nach eigen, einzigem Verfahren. Zeitgemässe Preise. Bahnhofstrasse 37, vorm. Goshawk Telefon 36.083 M ORZ INE (Haute-Savoie) Hotel Champs-Fleuris A 22 Zimmer - Wunderbare Lage inmitten von Feldern gelegen, gegenüber Luftseilbahn. Aller Komfort. Telephon 45 ^fiP (Gesieht (Gesicht und Körper) Entfernung der Haare mit der Wurzel durch Pate de Gizeh Wenden Sie sich an: Frau M. Hirt, Hedwigstr. 20, Zur ich 7 Telephon 22.999 Mein Verfahren wird, auch ausgeführt in: Aarau: Frau S. Dubs, dipl. Pedioure, Igelweid 18, Telephon 12.39 Baden: Frau A. Gloör-Gläser, Damensalon, Kronenstrasse 4, Telephon 23.419 Bern : Frau E. Müller, Studio cosmetique, Maulbeerstrasse 14, Tel. 20.924 Ennenda (Gl.): Fräulein Berta Isler, staatl. dipl. Gesichts-, Hand- und Fusspflege, Kirohweg, Telephon 7.94 Lichtensteig (St. G.): Frl. C. Mäder, Villa Gutenberg, Tel. 71.390 Lausanne : Mme Mary, Institut epilatoire, 40, av. de la gare, Tel. 34.006 Murten: Frau M. Stöckli, Hautstrasse 60 Romanshorn : Fräulein Scheiwiller, Neustrasse 1178, Tel. 4.36 Schaff hausen: Frau B. John, Vordergasse 40 Winterthur: Schw. A. Graf, Gottfried-Kellerstrassa 65, Tel. 26.305 Zürich 1: Institut Belha, Bahnhofstrasse 94, Tel. 75.956 Verkauf des ägypt. Gesichtswassers „Lotion da Qlith" a rr. 3.20 nnd Fr. 4.80 (plus Porto 70 Ep.). Rätsel* Ercrlte I 4 l^rl 5 I | G I 7 I I 8 I |9 |1O | 111 1^,112 |13 [14 [15 1 6 1 7 ^18 ^ ^.ü ^ 2Ö~2t ~~ ; 2 2 ^ 2 3 24 ^5 T~- ^TJe _. ___ _ f&~'- 3 1 "^T 3 2 • ^ 34~~^35~" ^ 3637 38~ W" ^ __1l}eiPiuacfUs=J(ceuzwoctcätsei—'—ir""«" « - - •• ü « so— r ~~ 5 1 5 2 I |53~pä"" [55 [56 I [57 ' ' "^t^"^T^6Ö~l6T~f62~[6r"[G4n[G5~l66 "^'JZW ^ 68^G9~7Ö ^71 "~~ ~ ^C:^~73~ üf 7Ä ' 79 Lästiger Haarwuchs * * " " ~ ^ Waagrecht: 1. Feier. 5. Hohes Fest. 12. Stimmlage; 16. Name einer Symphonie von Beethoven. 18. Sinnlose Abkürzung für «am Uetliberg». 19. Umlaut. 20. Hartgummi. 22. Italienischer Artikel. 23. Münze oder Medaille mit der Geburt Christi. 26. Vorsilbe. 27. Göttin der Morgenröte. 28. Ordnung von Lebewesen mit gemeinsamen Merkmalen. 29. Blutsaugende Milbe an Säugetieren. 30. Germanischer Kriegsgott. 31. Italienische Musiknote (oder König). 32. Neunte Stunde des Breviergebetes. 33. Um Weihnachten taut es manchem Hartgesottenen auf. 35. Abkürzung für «laut Nachricht». 36. Rand des Kleides. 38. Eines der Tiere im Stall zu Bethlehem. 40. Sohn, arabisch. 41. Honigwein. 43. Tiroler Passionsspielort. 44. Europäische Exkönigin. 45. Abkürzung für «Compagnie». 47. Japanische Münze (i = y). 49. Wäldchen — auch ein Kaffee. 50. Englischer Artikel. 51. Tatkraft, lebendige Kraft. 55. Standbilder. 58. Chemisches Zeichen für Natrium. 59. Feuerwerkartiger Christbaumschmuck. 67. Abkürzung für «Royal Society». 68. Auerochs. 69. Windstoss. 71. Petroleum (Mehrzahl). 72. Römische Zahl für «zwölf». 74. Aegyptischer Sonnengott. 75. Mutter Christi. 77. Schweizer Kanton. 79. Pavillon, Lusthäuschen. 80. Sie kaufen ihn bald, aber stehlen Sie ihn. nicht im Wald! . n. Senkrecht: 1. Fest. 2. Messias* 3. Ur» andswort. 4. Grille, Wunderlichkeit. 5. Drachenechse. 6. Schweizer Kartenspiel (i—j). 7. Kopfbedeckungen (Umlaut nicht zerlegt). 8. Gebe'sgruss. 9,f Jagd, Hetze. 10. Spitze eines Heerzuges (Fremdwort). 11. Gartenblume. 12. Chemisches Element. 13. Vorwort. 14. Weissagende Frauen des Altertums. 15. Wegweiser der Hirten und Könige'nach Bethlehem. 17. Sehr hartes .Metall. 31. Kleine FrUchtr 24. Jesus, arabisch. 25. Häufiger Narna von. Bächen. 32. Augenblick. 34. Abkürzung; für «zur See». 37. : Bitte, Wunsch;' 39. Ausgedienter, in den Ruhestand versetzter (Fremdwort), 40. Gabentisch zu Weihnachten. 42. Baum, den man gern als Christbaum wählt. 46. Koseform von Johannes (i=j). 48. Lebens- uric Stadttheater Abends 8 — nachmittags 8 Uhr. Fr. abend 4. Dez. Faisiaff (A-Ab. 7). Sa. nachm. 5.DeZ. Hampelpeters Abenteuer, Kin- : dermärcheh. Die Puppenfee, grosses Ballett für Kinder. Sa. abend 5. Dez. Das Schwarzwaldmädel, Operette v. Leon- Jessel, Gastspiel Hilde Clairfried. SO. nachm. 6. Dez. Madame Butterfly, Oper vorfi. Puecini, Gastspiel Hilde Clairfried. So. abend 6. Dez. 3 X Georges. Mo. abend 7. Dez. Geschlossene Vorstellung. Di. abend 8. Dez. Geschlossene Vorstellung. Mi. nachm. 9. Dez. Hampelpeier$ Abenteuer, Kindermärchen. Die Puppenfee, grosses Ballett für Kinder. DO. abend 10.DeZ. Volksvorstellung.' Schauspielhaus Jf^Tft, ühr Fr. abend 4. Dez. Gefängnis ohne Gitter. Sa. abend 5. Dez. Nachtasyl. SO. nachm. 6. Dez. 3 Uhr: Egmont, von Goethe. SO. abend 6.Dez.,Gefängnis ohne Gitter. MO abend 7 Dez. Einmaliges Gastspiel Tilla Durieux - Ernst Deutsch: Gespenster, von Ibsen. Gymnastik — Tanz im Conservatoire de Oanse, Obere Zäune 20. Ltg.: Mario Volkart, du Th&Üre nat'de l'Opera de Paris. Allgemeine Körperkultur, Rhythm. Atmungs-Heil-Gymnastik. 2 schöne, helle Säle. Douchen, Massage/ bund. 52, Hauptstadt des französischen Schutzgebietes Marokko. 53. Deutscher Sagenheld der Artus-Runde. 54. Französisches Städtchen bei, Dieppe. 55. Abkürzung für «seinerzeit». 56. Staat' der U.S. A. 57. Starkes körperliches Wollen. 60.-. Französische Verneinung. 61. Nebenfluss der Donau. 62. Abkürzung für «Edition», 63. Hauptstadt einer christlichen Religion. 64. Abkürzung für «kein einziger», 65. Nordisches Wild. 66. Wie 31 waagrecht, 70. Skandinavische Münze. 73. Form des Zeitwortes «sein». 75. Abkürzung für «Mister». 76. Fast wie 25 senkrecht. 77. Chemisches Zeichen für Wismut. 78. Französischer Artikel. Das Rätsel in No. 94. Es hat den Onkel gefreut, dass es so viele Freunde der Dichtung Conrad Ferdinand Meyers unter den Rätsellösern gibt. Eine Nichte nennt das Rösselsprung. Das ist nicht ganz richtig: Beim Königszug muss man die Felder so durchgehen, wie es der König im Schachspiel tut (je ein Feld aufs Mal nach irgend welcher Richtung), während der Rösselsprung im Rätsel auch dem Rösselsprung im Schachspiel entsprechen müss. —.'.Den Kreuzworträtselliebhabern bringen wir -heute wieder einmal ein Kreuzworträtsel. Konigszug-Auflösung. Melde mir die Nachtgeräusche, Muse, Die ans Ohr des Schlummerlosen fluten'. Erst das traute Wachtgebell der Hunde, Dann der abgezählte Schlag der Stunde, Dann ein Fischerzwiegespräch am Ufer, Dann? Nichts weiter als der Ungewisse Geisterlaut der- ungebrochenen Stille, Wie da» Atmen eines jungen Busens, Wie das Murmeln eines tiefen Brunnens, Wie das Schlagen eines dumpfen Ruders* Dann der ungehörte Tritt des Schlummers. Conrad Ferdinand Meyer. Liste der richtig eingesandten Lösungen: Frl. I. Bader, Wattwil; L. P. Boesinger, Neuallschwil; C. Burgener, Rorschach; A. Himmelsbach, Zürich; Frau T. Hunziker-Aichele, Riehen; Frau E. Humi, Luzern; Frau F.Junker, Töss-Winterthur; Dr. C. Körber, Meiringen; Frl. K. Küderli, Zürich; Frl. T, Ruchti, Münchenbuchsee; Frl. B« Schrnid, Zürich; Frl. K. Spieler, Luzern; E. Stettier, Bern; Frl. M. Wildbolz, Bern. ,. \ Preisträger: Frau E.Humi, Luzern; Frau F.Junker, Winterthur; Frl. K. Spieler, Luzern. , töss Bei den ganz Schlauen • • • Die Ranch. Einmal, noch bevor man in Texas das Oel gefunden hatte, übernachtete ein reisender Farmer auf einer kleinen Ranch. Vor. dem Schlafengehen plauderte er lange mit dem Wirt, und dieser jam-. merte sehrjüber die schlechteii/yerhälbüsse. «Wenji es Ihnen so schlecht geht,»\ wunderte sich, der Reisende, «dann verstehe ich nicht, wie. Sie ihre Ranch überhaupt halten könneni, Womit bezahlen Sie Ihren Knecht?» «Das ist einfacher, als Sie glauben,» antwortete der Wirt. «Sehen Sie, der Knecht arbeitet jetzt für mich, und ich kann ihn nicht bezahlen. Nach zwei Jahren gehört die Ranch ihm. Dann arbeite ich für ihn, bis ich sie wieder zurückbekomme.» Redaktion des Auto-Magazins: Or. Hans Rud. Schmfd. Empfehlenswerte Unterhaltungs- u. Gaststätten Hotel Sternen - Zürich-Oerükon Franklinstrasse 1 Schöne Zimmer mit, fliess. Wasser, Gutgef. Küche. Bescheid. Preise. Garage. u Tel. 68.065. Bes. P. Wüger. Grand Cafe Esplanade beim Stadttheater Erstklassige Künstler-Konzerte Paborin. — ; . " ' Bar. b. Bellevueplatz Die beste Bar-Stimmungskapelle: Gustav mit Jacky. Hungaria - Jonny Bar Beatengasse 11 --" Erstkl. Küche, gepflegte Weine. — Täglich ""- •" • Konzerte erster Orehester. Parkplatz vor dem Baus. Inh.: Farn. Zürcher. am Llmmatplatz Telephon 58.9U Hotel • Restaurant - Säle. Wannen- und ..Medizinalbäder. Zimmer m. fl. Wasser 3.50: Zentralheizung. Gebeizte Garage im Hause. Eigener Parkplatz. Das renovierte Hotel RothUS Markigasse 17 ";, offeriert' Zimmer m. fliess. Kalt- u. warm- "Wasse'r zu Fr. 2.75 u. 3.85, inkl.- Bedienung. Jos. Füchslin-Hensler. Vegetarisches Rest. Engehaus General Willestrasse 8 Erstklassige Diätküche. Parkplatz y.d. Haus. AUFRUF an unsere Leser! In den wenigen Jahren, da die «Automobil-Revue» jeweils vor Weihnachten eine Winterhilfsaktion zu Gunsten armer Gebirgsbewohner durchführte, hat sich der schöne Brauch derart eingelebt, dass wir auch jetzt wieder an unsere Leserinnen und Leser mit einer freundlichen Bitte gelangen wollen. Vielleicht haben nicht alle, die gerne etwas geben möchten, seien es Kleider, Wäsche, Schuhe, Lebensmittel, Geld u. Kinderspielzeug unsern Aufruf in Nr. 95 beachtet. Inzwischen türmen sich auf unserem Redaktionstisch ganze Berge von Bittschreiben und Notrufen aus allen Winkeln des Schweizer Landes mit bescheidenen Wünschen aller Art, die wir, soweit es möglich ist, gerne erfüllen möchten. Seid uns bitte auch in diesem Winter wieder behilflich, liebe Leserinnen und Leser der «Automobil-Revue»! Jede Gabe ist herzlich willkommen und wird noch vor Weihnachten weitergeleitet. Wer Wünscht eine Auswahl von Bittgesuchen zur persönlichen Erledigung? Bargaben werden auf Postcheckkonto HI/5890, Hilfsaktion der «Automobil-Reyue», dankbar entgegengenommen. Pakete mit Liebesgaben erreichen uns unter der Adresse: Redaktion der Automobil-Revue, Abt. Hilfsaktion, Breitenrainstr. 97, Bern. was Roda Roda meint: Jede Vorrede ist eine Ausrede. * 6? Die kleinen Diebe hängt man, die grossen lassen einander laufen. Wenn einer eine Gemeinheit begehen wollte hat es ihm noch nie an edeln Vorwänden gefehlt. Weisheit ist Konsequenz; Klugheit—Kompromiss, Binde mit einem grossen Mann an. Dann schaffst du dir einen mächtigen Feind — und tausend Freunde: seine Neider. Fauteuils • • Mil! Odeon J-Imm Louis Louis XIV Louis XV Louis XVI A. Berberich, ^L%:U. Zürich 8 beim Stadttheater Göschenen BAHNHOF BÜFFET Umladestelle für die Autos nach und von Airplo. Kalte und warme Speisen zu jeder Tageszeit. Auskunft über Fahr- und Transportverhältnisse. Tel. 2.11. (Nicht zu verwechseln mit Hotel Bahnhof.) Höfliche Empfehlung Stelger-Gurtner. Vorteilhafte Absteigequartiere Basel Hotel Krafft am Rhein oberhalb „Mittlere Bracke". Ruhig schlafen (Zimmer ab Fr. 4.50). - Gut essen. Garage. Tel. 43.968. F. Lutz. Ölten Hotel Schweizerhof T. C. S., A. C. S. Erstes and grösstes Haus am Platze, neb. Bahnhof u. Post. Zimmer zu Fr. 3.- u. 4.-. Rest., Garage. Tel. 33.11. Neue Leit. E. N. Oaviezel-Hirt St. Gallen Hotel Walhalla-Terminus T.C.S. A.C.S. Bahnhofplatz. Grösstes Haus am Platze (100 B.). Mod. Komf. App. m. Bad. Z.-Telephon. Garage. Z. ab Fr. 4Ä Menus"zu Fr. 2.30, 3.-U. 4.». Tel. 487 Sissach Hotel-Restaurant Terminus T. C. S, Baselland. Strasse Ölten-Basel. Fliess. Kaltund. Warmwasser. Garten-Rest. Forellen. Spez. Küche. Garage. Tel. 74.217. A. Bftrfuss, Bes.