Aufrufe
vor 6 Monaten

E_1938_Zeitung_Nr.022

E_1938_Zeitung_Nr.022

6 AUTOMOBIL-REVUE

6 AUTOMOBIL-REVUE FREITAG, 11. MÄRZ 1938 — N° 22 Neue Erleichterung des Autotransportes durch die Alpentunnel. In der Mitteilung der SBB über die Autotransporte durch den Gotthard (siehe Nr. 20 der «A.-R.») war auch von Erleichterungen für die Siinplonstrecke die Rede, Erleichterungen, die ab 1. April eintreten werden. Ein soeben veröffentlichtes Communique' der SBB gibt darüber folgende näheren Aufschlüsse: Um die Beförderung von Personenautomobilen bis zu acht Sitzplätzen als Gepäck durch den Gotthard-, Lötschberg- und Simplontunnel zu erleichtern, wird vom 1. April 1938 an die Frist, innerhalb der die um 40% ermässigte Fracht für die Rückbeförderung zugestanden ist, von 10 auf 30 Tagt ausgedehnt. Vom gleichen Zeitpunkt an wird in Dbmodoseola die bahnseitige Mitwirkung beim Ein- und Auelad, für die bisher 30 bzw 20 Lire zu bezahlen waren, wie in Brig unentgeltlich besorgt. Ferner werden die Zollformalitäten, wie das in der Schweiz bereits der Fall ist. inskünftig auch in Domodossola auf der Automobilrampe selbst vorgenommen. Auch wird für die Befestigung der Automobile auf Eisenbahnwagen während der Fahrt auf der Simplonstrecke künftig die Gebühr von Fr. 1.50 nicht mehr erhoben. Eine weitere Neuerung für die Beförderung von Auto« bie zu 8 Sitzplätzen auf der Gotthard-. Simplon-, Lötschberg- und Albulastrecke besteht darin, dass vom 1. April an die zu diesen Fahrzeugen gehörenden Gepäckanhänger zur Hälfte der für das Automobil erhobenen Mindestfracht taxiert werden. Stf Ve»l*«h» «eiibau Der Strassenbau an der schweizerischen Landesausstellung 1939. Der ßtrassenbau bildet eine Untergruppe der Abteilung «Verkehr und Transport», die im südlichsten Teil des linksufrigen Ausstellungsgeländes bei Wollishofen untergebracht wird. Das Komitee der Fachuntergruppe Strassenbau der Abteilung «Verkehr und Transport» tagte kürzlich unter dem Vorsitz von Prof. Ing. E. Thomann von der ETH. und nahm von den bisherigen Arbeiten des Arbeitsausschusses und Abteilungsarchitekten L. Boedecker (Zürich) in zustimmendem Sinne Kenntnis. Die Ausstellung «Strassenbau» wird folgende Gebiete umfassen: Es ist vorgesehen, die Strassenbeläge als solche in Form von Musterstücken auf der Hauptstrasse, die durch die ganze linksufrige Ausstellung hindurchführt, zu zeigen. Im Eingangstrakt der Halle 12 (Abteilung Verkehr und Transport) werden die Verwaltung und die Finanzierung des schweizerischen Strassennetzes, seine Ausdehnung und sein Ausbauzustand sowie die heutige und künftige Technik des Strassenbaues zur Darstellung gelangen. Die anschliessende Halle zeigt in Ein Auto-Polster hätt nur selten Lebensdauer eine» Wagens durch. Darum sind Polsterüberzüge — von der Hand des FaAmanns angepasst — unerlässlidi. Wir haben uns in der Anfertigung »oldier speiialisiert, passen sie in kurzer Frist an und beredinen nur massige Preise. Ver» angen Sie doch einmal iinverbind« (i* Offerte MÜLLER MARTI Autosattlerei, t.l.ot... aj9» ^'""BERN OCCASION OPEL 1937, KADETT 5 PS, nur ca. 7000 km gefahren, billig abzugeben, eventuell Tausch. 75138 Offerten an: Leonh. Dosch, Telephon 777, Chur. Seltene Gelegenheit Dieser Camion «Chevrolet Truck», Modell 34, Taxe für 1938 bezahlt, in tadellosem Zustand, fahrbereit, ist für Fr. 4800.— zu verkaufen. Adresse: M. Christa, Albrecht-Hallerstr. 14, Biel. Tel. 50.59. Paris, März 1938. Vor der Herrschaft des Automobils, die «Hölle der Pferde», gilt Paris heute als ein wahres Inferno der Fussgänger. Die Rache der geschundenen Rosinante? Die Verkehrsunfälle mehren sich tatsächlich in beängstigender Weise und damit auch die öffentlichen Proteste. Die Alleinschuld an dieser wachsenden Unsicherheit den Chauffeuren zuschreiben zu wollen, wäre ebenso bequem wie ungerecht, sagt der Pariser Stadtrat und langjährige Verkehrsdezernent F. Dupont, der den sträflichen Mangel der Fussgänger an Verkehrsdisziplin dafür ebenso verantwortlich macht wie die grosse Nachsicht der Polizei — auf einem Kommissariat seien von 200 Strafanzeigen nur 9 beim Polizeigericht anhängig gemacht worden — gegenüber schuldbaren Chauffeuren. Was nützten die besten technischen Anlagen und Verkehrsvorschriften, an denen es gewiss nicht fehle, wenn man sie in der Praxis vernachlässige! Die Gründung eines eigenen Organs zur Wahrung der Fussgängerinteressen des «Le Pieton>, spricht unter diesen Umständen als zeitgemässe Neuerscheinung» für sich, wie anderseits die Verkehrsunsicherheit um so unbegreiflicher scheint, als sich — eine Folge der hohen Benzin- und Autobesteuerung! — gegenwärtig von je drei Wagen nachweislich nur einer im Umlauf befindet. Welchen Umfang die Verkehrsunsicherheit angenommen hat, beweist die Stellungnahme des Ministers für öffentliche Arbeiten, der in einer soeben veröffentlichten Zusatzverfügung zu den erst vor kurzem neugeschaffenen Verkenrsvorschriften energisch auf die unbedingte Notwendigkeit einer «verständnisvolleren Zusammenarbeit» zwischen Autlern, Motor-, Radfahrern und — Fussgängern hinweist. Dabei fordert er besonders die letzteren zur strikten Befolgung der neu erlassenen Vorschriften und somit zur Gewöhnung an eine straffere Verkehrsdisziplin auf und redet im Zusammenhang damit auch einer schärferen polizeilichen Kontrolle vorab der Fussgänger das Wort. Aus diesen Zeichen, einer letzten Endes infolge der Wirtschaftskrise übernervös gewordenen Zeit aber auf eine notorische Automüdigkeit der Pariser schliessen zu wollen, wie es von seifen gewisser Chronisten bereits geschah, entspräche Benzintanksäule Offerten unter Chiffre 5330 an die (21,22 Automobil-Revue, Bern. 5 Zimmer. Garage, schöner Garten, an Stadtgrenze Zürich. Preis Fr. 27.500.—. Anzahlung Fr. 2—4000. Sofort beziehbar. Offerten unter Chiffre 5364 an die (22,23 Automobil-Revue, Bern. ihrem Hauptteil eine Modellstrasse in natürlicher Grosse mit Panoramahintergrund; auf ihr sind die verschiedenen Strassenfahrzeuge aufgestellt. Es ist zu hoffen, dass die Fühlungnahme mit den in Frage kommenden Ausstellern (Verbände, Kantone, Gemeinden. Strassenbaustofflieferanten, Strassenbauunternehmungen etc.) dazu führe, die Finanzierung dieser in Aussicht genommenen Darstellungsart des Themas «Strassenbau» zu ermöglichen. Die bezüglichen Unterhandlungen und die Vorbereitungen eines detaillierten und budgetierten Programmes sind der Fachuntergruppe «Strassenbau» übertragen worden, als deren Verbindungsmann Dr. L. Derron, Leiter der Geschäftsstelle des Vereins Schweizerischer Strassenfachmänner in Zürich, amtet. Pariser Brief Schärfere Kontrolle der Fussgänger. — Allein im letzten Jahre über 200000 neue Fahrbewilligungen. — Kommt er, oder kommt er nicht: der Pariser Salon 1938? Objekte, aufgezählt in dem die

N° 22 — FREITAG, 11. MÄRZ 1938 AUTOMOBIL-REVUE 7' L^€z4^ l?ldcluin«£«>n Die kantonalbernische Strassenverkehrsliga hielt Mittwoch den 9. März unter dem Vorsitz von A. Oeler im «Bürgerhaus» die ordentliche Delegierten-Versammlung ab. Der Jahresbericht des Präsidenton und die Rechnungsiblage ergaben einstimmige Annahme. Turnus?emä.^s rückte der bisherige Vizepräsident, Rnbrbach (Vereinigte Taxihalter), als Präsident nach. Burgdorfnr (Gesellschaftswa?en-Besitzr>r), wurde zum Vizepräsidenten und 'Feiler (VHTL), für den amtsmiiden Ehrbar, zum Kassier gewählt, während Dr. Zulliser weiterhin das Sekretariat besorgt. Ueber die Reorganisation der Schweizerischen Strassen-Verkehrsliga, in der in Zukunft auch die kantonalen T-igen ein gewisses Mitspracherecht erhalten sollen, referiert Iseli (ATB1 ausführlich. Tn der ansohliessenden Diskussion wird betont, dass die heutigen, zum Teil unbefriedigenden Zustände, die Folge einer Rivalität gewisser Spitzenverbände seien. NitoMem die letzte Kingabe der bernischen Liga und die Verhandlungen betr. Steuer-Erleichterungen mjt den zuständigen Instanzen nicht den gewünschten Erfolg gezeitigt, will der Gewerbeverband bei Anleas der Wahlen für den Grossen Rat und den Regierungsrat erneut mit einer Eingabe an die Regierung gelangen. Spoziell soll nochmals mit Nachdruck versucht werden, die Wechselnummern einzuführen, mit denen man in den Kantonen Freiburg und Solothurn gute Erfahrungen gemacht hat. Selbstverständlich grViliesst sich die Verkehrsliga dieser berechtigten Forderung an und unterstützt das Begehren. -T- Elnlösung der Fahrausweise im Kanton Thiirgau. Die Automobilkontrolle des Kantons Thurgau feilt mit: «Nachdem wir dem 1 April ent?Rgpn?ehen, auf welchen Zeitpunkt erfahrungssemnss imnwr eine grössere Anzahl Motorfahrzeuge gelöst werden, ersuchen wir die Motorfahrzeushalter. die Ausweise und die Versicherungsnafhwplskarten frühzeitig einzusenden, da ein grosser Teil ersetzt werden muss. Für die npuen Ausweise sind der Zahlung je 50 Rp. beizufügen. Für neue Führerausweise benötigen wir gute Passphotos. Gleichzeitig ist zu bemerken, ob das Fahrzeug bis SO Juni oder bis ?l. Dezember gelöst wird. 'Differnracn unter Fr. 100— werden der Einfachheit halber ohne weiteren Avis durch Nachnahme erhoben. Durch frühzeitige Zustellung d«r Ausweise sind wir eher in der Lage, die Kontrollschilder auf den 1. April zuzustellen. Für Ausweise, welche erst nach dem 26. März eingehen, knnnen wir keine Gewähr übernehmen, dass «ie rechtzeitig wieder in den Besitz des Inhabers gelangen, da in den letzten Tagen des Monats immer Andrang herrscht.» Automobllgesellschaft Rottal AG Ruswll. Der Verwaltunesrat srcnehmicrtc in seiner Sitxung vom 23. Februar die von der Betriebsleitung vorgelegte Jahres-Reehnung und Bilanz pro 1937. Die Totaleinnahmen betragen Fr. 456.954 80 und Die Generalversammlung findet Samstag, den 26. März, nachmittags, im Hotel Rüssli, in Wolhusen, statt. Zu verkaufen wegen' Ankaufes eines grösseren Lastwagens: FORD 3 Tonnen 8-Zyl-Motor, Mod. 1936, nur ca. 40000 km gefahren Anfragen unter Chiffre Z 6071 an die Automobil-Revue, Bureau Zürich. Zu verkaufen Lieferungswagen Citroen C. 6, neue Brücke 2,4OX 1.60 m, mit geschlossener Führerkabine. Tragkr. bis 1000 kg. Der Wagen befindet sich in sehr gutem, fahrbereitem Zustande. Offerten unter Chiffre 6343 an die (21,22 Automobil-Revue, Bern. Zu verkaufen "*PC BERNA 5 Tonnen G. 5. m. Schnellganggetriebe, 4-Radbremsen, mit noch neuer Holzgasgeneratoren-Anlage, in sehr gut. Zustand, prima laufend und sehr sparsam im Betrieb, zum Preis v. 15 500 Fr. Auf Wunsch m. Anhänger, Einachser, zu 2400 Fr. Offerten unter Chiffre 5344 an die (21.22,23 Automobil-Revue, Bern. ADLER jun., Cabriolet. Mod. 35/ 36, 4 PL. Stahlkarossorie, in absolut neuwert. Zust., zu Fr. 2300.— abzugeben. Jos. Erni. Neudorf (Luzern). Tel. 54.079. (22 m B«&h«»»clen G