Aufrufe
vor 6 Monaten

E_1938_Zeitung_Nr.029

E_1938_Zeitung_Nr.029

in AUTOMOBIL-REVUE

in AUTOMOBIL-REVUE DIENSTAG; 5. AFRIL I»38 Hydraulische Stossdämpfer wollen gepflegt sein Die Durchschnittsgarage ist meist mit den verschiedenen Systemen von hydraulischen Stossdämpfern zu wenig eng vertraut, um grössere Reparaturen selbst auszuführen. Solche sollten deshalb am besten einem qualifizierten Spezialisten übergeben werden Anderseits muss der Garagist natürlich in der Lage sein, die normalen Service-Arbeiten im weitesten Sinn an den hydraulischen Stossdämpfern sachgemäss durchzuführen. Denn davon hängen das richtige Funktionieren der Stossdämpfer sowie daneben der Fahrkomfort und die Strassenlage ab. Der einfachste Versuch zur Prüfung der Stossdämpferwlrkung besteht wohl darin, dass wir mit einem Fuss kräftig auf den Stossfänger treten, um dadurch den Wagen zum Durchfedern und Schaukeln zu bringen. Nachdem unser Fussdruck aufhört, sollte dej Fahrzeugaufbau fast augenblicklich wieder zur Ruhe kommen. Setzt er dagegen seine Schaukelschwingungen langsam ausklingend fort, so stimmt mit den Stossdämpfern irgend etwas nicht. Handelt es sich um die Bauart mit Schwingarm, so lösen wir zur genaueren Prüfung erst einmal die Verbindungsstange beim Anschluss an der Achse. Nun lässt sich der Arm ohne weiteres auf und ab bewegen und wir merken schon am Spiel, ob eventuell gerade der ganze Stossdämpfer ersetzt werden muss. Die Prüfung in dieser Art ist schon deshalb exakter, weil wir nun in der La?e sind, den Stossdämpferhebe! in beiden Richtungen bis zum Anschlag durchzudrehen. Zeigt sich ein zu geringer oder übermässiger Widerstand, so ist etwas nicht in Ordnung. Pei den direkt wirkenden hydraulischen Teleskop - Stossdämpfern, die heute in immer grftsserer Zahl Verwendung finden, muss zur Durchführung eines ähnlichen Tests der Stossdämpfer vollständig demontiert werden. Allerdings lässt sich hier eine starke Abnützung schon dadurch erkennen, dass das Gehäuse ringsum feucht ist, weil Stossdämpfer-Flüssigkeit ausläuft. Vor einigen Jahren war das Nachfüllen der Stossdämpfer eine sehr einfache Angelegenheit. Im Gegensatz dazu verlangen moderne Ausführungen bei dieser Arbeit höchste Sorgfalt und Genauigkeit. Die .folgenden vier Regeln sind bei allen hydraulischen Stossdämpfern zu beobachten: /. darf nur die vom Fabrikanten vorgeschriebene Flüssigkeit oder eine solche mit gleichartigen physikalischen Eigenschaften, wie Viskosität, Kältefestigkeit usw.. Verwendung finden. Denn eine andere Flüssigkeit würde die Wirkung des Stossdämpfers in Fräse stellen. 2. soll sorgfältig darauf geachtet werden, dass der Stossdämpfer bei dieser Arbeit sauber ist und keine Fremdkörper, wie Schmutzpartikel, mitsamt der Flüssigkeit »hineinspazieren» 3. muss genau das vorgeschriebene Flüssigkeitsauantum eingefüllt werden. 4. Nach dem Einfüllen von Spezialflüssigkeit ist festzustellen, ob keine Luft im Stossdämpfer eingeschlossen ist. Andere Störungen an den Stossdämpfern sind durch einen Spezialisten auf diesem Gebiet zu beheben. Beispielsweise hängt ein mangelhaftes Arbeiten der Federung, der Lenkung, ein Flattern der Vorderräder, Shimmy oder Schleudern nicht ungern damit zusammen. Ja sogar Federbrüche gehen miteinen gelegentlichen ungerechtfertigten Stoss in die Rippen wohl vertragen. Der Durchschnittsmensch hat eine alle Erwartungen übertreffende feine Nase für die Ehrlichkeit der Einstellung seines Gegenübers. Servile Höflichkeit und indifferente Kälte können sie nicht ersetzen. Aufrichtiges Dienenwollen, das sich nicht einmal allzusehr um die Form zu mühen braucht, wirkt unendlich sympathischer. Gerade weil sich der Automobilverkäufer weitgehend mit diesen menschlichen Schwächen und individuellen Sonderheiten beschäftigen muss, gerade weil er so nah am buntgewürfelten Konglomerat der verschiedenen Einzelwesen steht, ist mir unser Beruf so lieb geworden. — Er ist alles andere als ein Tummelplatz für Existenzen, die in andern Sparten des Erwerbslebens versagt haben. Er verlangt ein ehrliches Wollen, dem Kunden das Beste zu geben, ein ehrliches Streben, seinen Platz in der so differenzierten Maschine des Alltags getreulich auszufüllen. Wenn Du Deinen Beruf in diesem Sinne auffaßst, so wird er Dich nie ganz enttäuschen, so wenig als die Menschen, die Dich auch späterhin hie und da einmal als zu höflich und einmal als zu reserviert beurteilen. 0 Bei vielen Wagen, ist es notwendig, und zwar besonders bei solchen mit Teleskop-Stossdämpfern, diese beim Abfüllen zu demontieren. Dies trifft beispielsweise auf die Bauarten von Monroe und von Delco-Spicer zu, deren War- Fig. 1 Prüfung und NachfOllung eines einfachwirkenden Verfikal-Stossdämpfers. 1 = Fällöffnung, 2 =s Spezlalschlüssel, 3 = hier zur Prüfung lösen. Fig. 2. Zur Prüfung und NaehfOllung eines einfach wirkenden Horizontal-Stossdämpfers. 1 = Spezial-Ventilmutter-Schraubenzieher. Fig. 3. Nachfüllung eines doppeltwirkenden Stossdämpfers. 1 =? die Nachfüllung erfolgt mit Hilfe einer Pumpe, 2 = hier Verbindung lösen. Fig. 4. tung, trotz unterschiedlichem Innenaufbau, in gleicher Weise vonstatten geht. Nach der Demontage sollte der ganze Stossdämpfer gut gereinigt, die Verschlussschraube abgenommen und die alte Flüssigkeit herausgepumpt werden. Hierauf ist der Stossdämpfer unter einem Winkel von etwa 45 Qrad in den Schraubstock zu spannen, so dass die Einfüllöffnung nach oben zu stehen kommt. Mit einer Füllvorrichtung wird darauf die genau vorgeschriebene Flüssigkeit eingefüllt. Nun ist der Kolben auf- und abwärts zu bewegen, um alle Luft auszutreiben und danach der Verschluss wieder zuzuschrauben. Vor dem Einbau probieren wir die Dämpferwirkung Fig. 5. Teleskop-Stossdämpfer montiert A = Verschluss der Einfüllöffnung. Fig. 6. Nach der Demontage wird vor dem Einfallen neuer Flüssigkeit erst die alte htrausgepumpl B = Einfiillöffnunz. Fig. 7 Zur Nachfüllung neuer Flüssigkeit wird der Stossdämpfer unter einem Winkel von etwa 45° in den Schraubstock gespannt Oeffnung nach oben. B = Einfüllöffnung. Fig. 8. Um genau die richtige Flüssigkeitsmenot einzufüllen, wird ein Spwialmessgerät verwendet C = Meseeerät Oben: Direkt wirkender Monroe-Teleskop-Stossdämpfer im Schnitt. Unten; Schnittbild eines Teleskop-Stossdämpfers von Delco-Spicer. Nicht abwarten, anpacken! (Schluss von Seite 9.) Aus unserer Jugendzeit tragen wir die Bilder einer freundlichen Beschaulichkeit in uns, aus der Entwicklungszeit jene des weltumfassenden Völkerringens, aus den Nachkriegsjahren jene von der geschäftlichen Hochkonjunktur, die manche reich und die meisten verwöhnt gemacht hat. Es fällt uns deshalb oft schwer, ein Mehr an Elastizität aufzubringen, jener Elastizität, welche die heutige Jugend mit ihrer sportlichen Einstellung so hervorragend zu pflegen weiss. Unser Leben steht unter dem Zeichen weitgehender Veränderungen, die viel innere Beweglichkeit erfordern — mehr als viele unter uns aufzubringen vermögen. Darum dürfen wir uns nicht mit Abwar ten begnügen. Wenn auch die eigentliche Krise manchenorts einen unangenehmen Hemmschuh bildet, so müssen wir doch aus jenen Fällen lernen, wo ein junger, willensstarker Konkurrent dank seiner Arbeit wohl langsam, aber stetig aufwärtsklimmt, während wir unten warten, bis am Himmel auch der letzte Wolkenfetzen verschwunden ist. Heute gilt's ernst! Es ist nicht leicht, den Mut zu finden, gerade jetzt die Aermel mit entschlossenem Griff zurückzukrempeln und mit dem vollen Mass der Kraft einzusetzen, die uns noch bleibt. Aber es muss sein. Denn schon immer war der Lauf der Welt so, dass derjenige die vorhandenen Gelegenheiten ausnützen konnte, der begierig bereit stand, eine jede am Schopf zu ergreifen. Amerika berichtet Angesichts der immer wachsenden Lager an gebrauchten Wagen haben sich kürzlich sämtliche amerikanischen Automobilfabriken zu einer Gemeinschaftspropaganda zusammengeschlossen, zum Zweck, das Publikum zur Anschaffung solcher Wagen zu ermuntern. Der für die Durchführung der Werbung zuständigen Körperschaft standen nicht weniger als 1250 000 Dollar zur Verfügung, welcher Betrag nach einem wohldurchdachten Plan aufgewendet wurde. Besonderes Prospektmaterial mit detaillierten durch Betätigung von Hand aus. Soweit mci.* 'om Hersteller andere Vorschriften gemacht werden, empfiehlt es sich, die beschriebene Arbeit alle 8000 Fahrkilometer durchzuführen» Im Qegensatz zu den Teleskop-Stossdämp- : ero müssen * die einfach und die doppelt wirkenden Delco-Stossdämpfer mit Schwingarm zum Nachfüllen nicht demontiert werden. Die Füllöffnung befindet sich oben am Gehäuse und die einzufüllende Menge braucht nicht speziell gemessen zu werden. Vielmehr füllt man einfach das Gehäuse bis oben hinauf. Einen Sonderfall haben wir bei den vordem Stossdämpfern der einzelabgefederten Chevrolet-Master-de-Luxe-Modellen vor uns. Sie sind mit den übrigen Federelementen zusammen in Gehäusen untergebracht, deren Oelfüllung auch als Stossdämpfer-Flüssigkeit dient. Es genügt also dort, den Oelspiegel dauernd auf der richtien Höhe zuhalten; dann sind von selbst auch die Stossdämpfer ständig mit Flüssigkeit versorgt. Bei den hydraulischen Houdaille-Stossdämpfern, die ebenfalls ungefähr in Intervallen von 8000 Fahrkilometern nachgefüllt werden sollten, ist peinlich darauf zu aphten, dass nicht zuviel Flüssigkeit hineingeschüttet wird. Zur Nachfüllung brauchen diese Stossdämpfer nicht demontiert zu werden. Wünscht man dies jedoch aus irgendeinem Grunde trotzdem zu tun, so soll der Stossdämpfer beim Nachfüllen in die Stellung gebracht werden, die er am Wagen einnimmt. Auch muss nach der frischen Füllung etwas zugewartet werden, bevor man die Verschlußschraube wieder aufsetzt, damit die überflüssige Flüssigkeit Zeit hat auszutreten. Dies ist ausserordentlich wichtig, da diese Bauart nur dann rchtig funktioniert, wenn das Reservoir nicht bis oben hin gefüllt ist, sondern noch genügend Luft enthält, damit allfällig zurücktretende Flüssigkeit keinen starken Ueberdruck erzeugen kann, der schliesslich zum Austritt derselben durch "die Dichtungen führen müsste. Die Gabriel-Stossdämpfer lassen sich ohne Demontage nachfüllen. Die Flüssigkeit soll nach der Füllung, die ebenfalls allle 8000 km zu erfolgen hat, bis zur Oeffnung hinaufreichen. Geräuschvoll arbeitende Stossdämpfer können die Ursache ihres Lärms ganz einfach in der Lockerung der Verbindungen haben, die sich durch Anziehen der betreffenden Muttern und Schrauben rasch korrigieren lassen.Mitunter treten bei Stossdämpferarmen, die in Gummi montiert sind, Quietschgeräusche auf, was speziell nach einer kompletten Durchschmierung des Wagens für den Garagisten recht peinlich sein kann. Es wäre Jedoch falsch, bei Gummilagerungen Fett oder Oel zur Schmierung an dieser Stelle zu verwenden, da diese Schmiermittel den Gummi angreifen. Am besten unternehmen wir den Versuch, die betr. Verbindungsstelle mit Hilfe von etwas Bremsflüssigkeit zum Schweigen zu bringen, die sich ja bekanntlich mit dem Gummi verträgt, vertragen muss. Ratschlägen für die Verkaufstätigkeit wurde an nicht weniger als 46 000 anerkannte Händler zum Versand gebracht; in 1950 Tagesblättern und 7800 Zeitschriften erschienen Spezialinserate (für die rund zwei Drittel der zur Verfügung stehenden Summe ausgegeben wurde); 400 Radiostationen standen im Dienst der Sache, wie auch ein über das ganze Land verbreiteter Plakatanschlag. Man sieht, dass sich selbst die amerikanischen Grossfirmen trotz des nach unseren Begriffen unerhört scharfen Konkurrenzkampfes zusammenfinden, wenn die Interessen der gesamten Automobilindustrie in Frage stehen. Auch in den Vereinigten Staaten gewinnt der Gedanke der fachmännischen Ausbildung ständig an Boden. Nachdem die Klagen über mangelnde Fachkenntnisse eines Teils des Garagepersonals nicht verstummen wollten, hat die zuständige Kommission der A. A. A. (American Automobile Association) die notwendigen Vorstudien an die Hand genommen. Aller Voraussicht nach dürfte es über kurz oder lang zur Einführung einer Prüfung für Mechaniker kommen, analog der schweizerischen Meisterprüfung, und zwar aus der Auffassung heraus, dass ein um seinen Wagen besorgter Besitzer ihn ohne Zweifel lieber den Händen eines Fachmanns anvertraut, der sich über seine Kenntnisse vor neutraler Instanz weitgehend ausgewiesen hat. . •».

W° 29 — DIENSTAG, 5. APRIL 1938 AUTOMOBIL-REVUE 11 Winke für die Radioinstallation Ist der Wagenradio bei uns noch verhältnismässig spärlich vertreten, so sind anderseits im Lande der ehemals unbegrenzten Möglichkeiten schon Millionen von Wagen damit ausgerüstet. Ein Kenner hat behauptet, dass dies seinen tiefen Grund darin habe, dass die Amerikaner ganz närrisch auf gewisse Sportarten, wie Base-Bai! usw., sind und Jeden grössern Match im Radio miterleben wollen. Wünscht nun die bessere Ehehälfte ausgerechnet während dieser Zeit mit dem Wagen spazieren gefahren zu werden — und welcher gute Amerikaner würde sich solch zartem Wunsche widersetzen — so hat der «husband» doch die Möglichkeit, seine «Erdung» des Zylinderkopfs eines amerikanischen Wagens. A = Zylinderkopf; B = Zylinderkopfschraube; C 3= Farbe an diesen Stellen abkratzen, um guten Eontakt zu schaffen; D = Support des Anlasspedals; E = Zylinderkopf-Masseverbindung. geliebte Reportage im Radio anzuhören, während er Mama spazieren fährt. Item. — Interessant ist hier für uns vor allem, dass der erwähnte Amerikaner, der da etwas aus der Schule geplaudert hat, auch allerhand Wissenswertes aus seiner Erfahrung im Radioinstallationswesen zu berichten hat. So empfiehlt er beispielsweise für die Entstörung des Radios an Modellen der verschiedenen Wagenmarken neben den allgemein üblichen unter auf das Konto eines defekten Stossdämpfers. Und nicht zuletzt bringt natürlich das Versagen derselben stets eine wesentliche Verminderung des Fahrkomforts mit sich, da die Wirkung von Federung und Stossdämpfern nur im Verein miteinander das beste Ergebnis zeitigen. Daher sollten in den aufgezählten Fällen von Fahrstörungen stets auch die Stossdämpfer kontrolliert und notfalls einer Spezialfirma zur Reparatur übergeben werden. Arbeiten noch folgende spezifische Störschutzmassnahmen zu ergreifen: Bei der Radioinstallation am Ford V—8 sollten vor allem auch die Motorhaubendeckel mit der Wagenmasse leitend verbunden werden. Hiezu kann als Kontakt ein perforierter Messingstreifen unter die Auflage des Deckels geklemmt werden, wodurch beim Schliessen desselben eine leitende Verbindung mit der Karosserie entsteht. Weiter ist es wegen der Gummimontage des Motors notwendig, diesen sowie gesondert das Gaspedal und das Choke- Bedienungsgestänge an Masse zu legen. Beim Modell 1936 dieser Marke ist es zudem empfehlenswert, der Primärseite der Zündspule sowie dem Oeldruckmesser einen Lichtmaschinen - Ueberbrückungskondensator parallel zu schalten. Bei den Hudson- and Terraplane-tAodeUm lässt sich eine Besserung der Störgeräusche durch Einbau eines Lichtmaschinenkondensators parallel zum Brennstoffmesser erreichen. Die Montage erfolgt hinten am Instrumentenbrett. Verzichtet man auf seinen Einbau, so macht sich im Lautsprecher ein surrendes Geräusch bemerkbar. Beim Studebaker-'Wagen mit elastisch aufgehängtem Auspuff lässt sich durch «Erdung» des Auspuffrohrs eine wesentliche Besserung erzielen. An verschiedenen Pontiac-ModtUen dagegen zeigte es sich, dass bei Verwendung einer Trittbrett-Antenne das Trittbrett selbst am Wagen an Masse zu legen ist, indem man es mit dem Kotschützer leitend verbindet. Einige Details des Radio-StSrschutzes bei Hudsön- Terraplane. A = Kondensatoranschluss am Sender des Kühlwasser-Thermometers; B = Kühlmantel des Motors; C = Kondensator an der «Benzinuhr»; D = Masseschlusfi des Getriebegehäuses. Eine häufige Ursache von Störgeräuschen findet sich in der statischen Aufladung der Reifen während der Fahrt Die Entdeckung dieser wenig geläufigen Störquelle hat zur Schaffung der entsprechenden Abhilfemittel geführt. Sie dienen dazu, die statische Ladung des Rades an die Hinterschwelle und das Chassis abzuleiten. Bereits sind hiefür zwei verschiedene Modelle im Handel erhältlich (siehe Bild 3), nämlich Spiralfedern so- Zur Ableitung der statischen Elektrizität von den Rädern eignen sich die beiden hier gezeigten Vorrichtungen, welche in die innere als Staubdichtung dienende Nabenkappe eingebaut werden. Die Vorrichtung links besteht lediglich aus einem «Entladungskamm>, dessen Spitzen zur Ableitung der statischen Elektrizität an die Masse dienen. Rechts dagegen ist eine Feder dargestellt, welche zum gleichen Zweck direkt eine metallisch leitende Verbindung herstellt. A = Innerer Staubdeckel der Nabe; B = «Entladekamm»; C = Vorderachszapfen; D = Fettansätze von hier entfernen. wie Glimm-Entladekämme, die im Innern Nabendeckel angelötet werden und deren Spitzen die statische Elektrizität gegen die Befestigungsmuttern der Hinterachswelle hin ableiten. Wenn unser Radiogewährsmann jedoch weiter empfiehlt, in der Service-Station dauernd einen Lötkolben auf Arbeitstemperatur zu halten, so spricht er damit allerdings mehr zu seinen amerikanischen Kollegen, denn eine gar so unchristliche Hast, wo Minuten oder Sekunden zählen, ist bei uns zum Glück im allgemeinen doch noch nicht üblich. Vorrichtungen zum Selbstbau Hilfsmittel zum Abziehen von Kugellagern. Um ein Kugel- oder Rollenlager ohne Beschädigung von einer Welle herunterzuholen eignet sich das gezeigte Hilfsmittel. Es besteht aus einem in zwei Hälften geschnittenen Rohr, auf deren jeder aussen ein Anschlag aufgeschweisst wird, der als Stützpunkt für den Treiber dienen kann, welcher die Schläge des Hammers weiterleitet. Bei Gebrauch werden die beiden Rohrhälften wie gezeigt um die Welle gelegt und mit Draht zusammengebunden, damit sie nicht ausweichen können. lleufieiten xuad um den Wagen K«»t«»f om* zur Reinigung von Polster, Verdeck, Teppichen u.a.m. Eine neue Reinigungsflüssigkeit, die sich zur Säuberung aller Arten von Stoffen, von Filz oder auch imprägniertem Verdeckstoff eignet, kommt unter dem Namen Kotofom auf den Markt. Das heisst Reinigungsflüssigkeit ist nicht ganz richtig ausgedrückt, denn nicht diese in ihrer konzentrierten, flüssigen Form wird zum Putzen verwendet, sondern der Schaum einer Mischung von einem Teil derselben in 12—15 Teilen Wasser. Die Bereitung des Schaums ist äusserst einfach. Erst giessen Sie ein wenig von der verdünnten Kotofomlösung auf einen in ein Becken gelegten Schwamm und kneten diesen darauf ein Weilchen, wobei sich von selbst Schaum bildet. Ist die ganze Lösung zu Schaum geworden, so giessen wir ungefähr einen weiteren Deziliter der Lösung nach und f fabrizieren > auch daraus wieder Schaum usw., bis wir genug davon für die fragliche Reinigung zur Verfügung haben. Di© zu reinigenden Polster oder Verdecke werden mit Hilfe eines Schwammes mit dem Kotofomschaum tüchtig eingerieben, worauf wir diesen wieder von der gereinigten Oberfläche abwischen. Der Stoff bleibt bei dieser Behandlung fast trocken und Ist in kürzester Zeit wieder ganz getrocknet. Angenehm zu wissen ist, dass er gleichzeitig desinfizierend wirkt und auch Mottenlarven in wolligen Teilen unschädlich macht. Seine Lösungswirkung erstreckt sich auf Russ, Fett, Oel, Wagenschmiere, Teer u. a. m.. und da der Schaum mit dem weichen Schwamm aufgetragen wird, schadet die Behandlung auch empfindlichen Geweben. Plüsch und dergl. nicht. Ebenso können Lederpolster, Teppiche, sowie die innere Deckenbespannung damit gereinigt werden. Kotofom lässt sich überall da verwenden, wo Wasser ebenfalls ohne Bedenken Anwendung finden darf. Neben der Reinigung des Wagens bieten sich im Haushalt gleichfalls recht zahlreiche Verwendungsmöglichkeiten für Kotofom. So eignet es sich zur Säuberung von Hüten, Kissen, Kinderspielzeug aus Stoff, Militärkleidern sowie zum Putzen von Schleiflackmöbeln. Da es von angenehmem Geruch Ist und die Haut in keiner Weise angreift, stellt es für die angegebenen Zwecke ein ideales Reinigungsmittel dar. farrtr Ben» Patent Castrol jetzt auch in ELECTRO-PISTOL -Liter- Kannen in allen Garagen erhältlich AG- BERN • ZÜRICH • BASEL Benzin-Tsnkaniagen uno Messapparate sowi«. ..net rür aen mooernen öervice SCHWEISSANLAGEN Die bevorzugte Qualitätsmarke CONTINENTAL Klein-Anlagen speziell für Garagen und Reparatur - Werkstätten zu vorteilhaften Preisen Verlangen Sie Katalog Nr. 75 CONTINENTAL -LICHT UND APPARATEBAUGESELLSCHAFT Dübendorf (Zürich) Tel. 934.104 Reparaturen in einer Stande! ZÜRICH Telephon 62.315 Hardturmstr. 7S Reparatur-Werkstätte für Oerlikoner-Batterien FABRIK-NIEDERLAGE Walker & de. Bern vorm. Schaefer & Walker • Telephon 28.701-02 Belpitruse 24