Aufrufe
vor 4 Monaten

E_1938_Zeitung_Nr.048

E_1938_Zeitung_Nr.048

10 AUTOMOBIL-REVUE

10 AUTOMOBIL-REVUE DIENSTAG. 14. JUNI 1983 =- N° 48 Werkstatt-Winke Vorrichtung zum Einläppen von Kolbenringen Neue Kolbenringe laufen anfänglich nicht besonders gut auf der Zylinderlaufbahn und liegen nicht so dicht an wie gewünscht. Man läppt sie deshalb vielfach vor dem Zusammenbau noch ein, wobei feine Polierpaste mit Oel angerührt als Poliermittel dient. Zur Durchführung der Arbeit steckt man den Kolben mit anmontiertem Kolbenzapfen und Pleuel in den Zylinder und bewegt ihn nun mit Hilfe eines im untern Pleuelkopf festgeklemmten Holzgriffs im Zylinder hin und her. der man. durch Feilen die passende Form verleiht, sowie eine Flügelmutter vervollständigen die Abänderung. Wünscht man die Zange in der gewohnten Art zu verwenden, so wird ganz einfach die durch die Handgriffe gesteckte Schraube entfernt. In der skizzierten Form dagegen eignet sich die Zange als «Schraubstock» für kleine Teile. -b- Eine selbstgebaute Spritzanlage Spritzanlagen werden heute für die verschiedensten Zwecke verwendet, sei es nun zum Spritzlackieren fertiger Gegenstände oder zum Einsprühen von Metallteilen mit Sprühöl zum Schutz gegen Rost. Hiezu kann man sich mit billigen Mitteln selbst eine Kleinanlage bauen. Als «Kompressor» wird eine grosse Reifenpumpe verwendet, die von einer zweiten Person zu bedienen ist. Wünscht man die Pumpe selbst zu betätigen, so kann eventuell eine Art Fussblasbalg Verwendung finden. Um den Luftdruck an der Spritzmündung möglichst auszugleichen, -wird die Pumpe über einen Ausgleichbehälter C an die Spritzvorrichtung angeschlossen. Für diesen. Zweck kann eine zylindrische (aus füllen wir je nachdem mit Spritzlack m geeigneter Verdünnung oder mit Sprühöl. Die Luft strömt bei G in horizontaler Richtung aus einem am Ende auf 1 mm Lichtweite verjüngten Rohr aus und saugt beim Vorbeiströmen aus der feinen Mündung eines zweiten senkrecht in die Büchse hinabtauchenden Rohrs H Flüssig, keit an, die fein zerstäubt vom Luftstrahl mitgerissen wird. Ihre beste Oeffnungsweise sowie der bestgeeignete Abstand der Düsenmündungen sind durch Versuche zu ermitteln. Eine einfache Vorrichtung zum Herauspressen von Kolbenzapfen Je nach der konstruktiven Durchbildung der Kolben ist die Demontage des Kolbenzapfens nicht ohne besondere Hilfsmittel Festigkeitsgründen!) Benzinkanne oder durchführbar. Die denkbar ein Karbidbehälter von ca, 20 1 Inhalt Verwendung finden, in die unten ein Anschlussnippel für den Pumpenschlauch A eingelötet wird. Ein Anschluss A, der in der Verschraubung der Kanne angebracht wird, dient zur Befestigung des Verbindungsschlauches E, sowie zur gleichzeitigen Regulierung der ausfliessenden Luftmengen. Als Spritzvorrichtung verwenden wir eine alte Kakaobüchse D, die mit einem Handgriff F versehen wird. Ihr Inneres einfachste Vorrichtung dieser Art geht aus der Skizze hervor. Sie besteht aus einer dicken Eisenplatte mit Gewindeloch, in das ein passender Bolzen eingeschraubt wird. Sein Durchmesser sollte etwas geringer sein als der Aussendurchmesser des Kolbenzap- Vorrichtung zum Einläppen von Kolbenringen, A = Zylinder. B = Verbindungsstange (an Stelle der Pleuelstange). D = Handkurbel. E = Drehpunkt des Rades (R). F = oberer Gelenkpunkt der Stange (B). G = Klemmleiste auf den Radspeichen mit eingepresstem Zapfen (F). Diese Arbeit ist dem Fachmann genügend bekannt und braucht deshalb hier nicht weiter erläutert zu werden. Sie ist ziemlich mühsam, weil die dauernden Hinund Herbewegungen ermüdend wirken. Um sich das Einläppen zu erleichtern, kann man sich der in unserer schematischen Skizze gezeigten Vorrichtung bedienen, die im wesentlichen einen primitiven Kurbeltrieb mit obenliegendem Schwungrad darstellt. An Stelle der Pleuelstange tritt hier eine längere Eisenstange (B), die unten am Kolbenzapfen und oben an einem Zapfen (F) angreift, der mit dem Rad (R) um dessen Drehpunkt (E) kreist. Er kann entweder direkt in eine der Radspeichen eingepresst werden oder auch auf einer eigenen Leiste (G) sitzen, die mit Hilfe einer Gegenleiste und zweier Bolzen auf dem Rad festgeklemmt wird. Der Drehpunkt (E) für das Rad (R) wird entweder seitlich an der Werkbank oder an eonst einer geeigneten Stelle angebracht. Die Handkurbel (D) zur Betätigung der Vorrichtung sitzt auf der Eisenstange (B) nahe deren oberem Ende. -fw- Klemmzange als Schraubstock für kleine Teile Um die Verwendbarkeit einer normalen Klemmzange noch universeller zu gestalten, kann man sie in der abgebildeten Weise abändern, d. h. man durchbohrt die Enden ihrer Handgriffe und steckt einen Zugbolzen hindurch. Eine Unterlagscheibe, Wagens in Frage kommen. Diese Kartothek bildet eine Fundgrube für den Verkäufer, der sich Neuland schaffen will. Nachdem er sich die Kunden notiert hat, die im Laufe der nächsten Monate bearbeitet werden sollen, sucht er von Fall zu Fall nach einem Mittel, um sich bereits vorher bei dem in Aussicht genommenen «Opfer» in einer angenehmen Art und Weise einzuführen, und zwar auf eine Weise, die ihn sympathisch und vertrauenswürdig erscheinen lässt. Vielleicht hat er Gelegenheit, dem Betreffenden- ein Geschäft zu vermitteln; vielleicht kann er ihm einmal bei einer Panne aus der Patsche helfen; vielleicht sieht er ihn einmal mit abgefahrenen Pneus oder beschlagener Windschutzscheibe fahren und benützt die Gelegenheit, um ihn auf die Nützlichkeit der Montage neuer Reifen oder einer Frostschutzscheibe aufmerksam zu machen usw. Allerdings darf und soll dabei der einzig ersichtliche und bemerkbare Zweck des ganzen Vorgehens nur die Kontaktnahme sein, weil eine andersgeartete Einstellung zu fadenscheinig wirken und Wie tüchtig sind Sie? Mit der Veröffentlichung der nachstehenden Fragen geht es uns selbstverständlich keineswegs darum, Sie einer hochnotpeinlichen Prüfung zu unterziehen. Wir wollen Ihnen lediglich einmal Gelegenheit geben. Ihr eigenes Können und Wissen zu überprüfen und Ihnen einen Fingerzeig verschajfen, in welcher Richtung die Interessen Ihres Geschäftes eine bessere Beherrschung der Materie wünschenswert erscheinen lassen. 1. Auf wie vielen Lagern läuft die Kurbelwelle des kurantesten Modells, das Sie vertreten? 2. Wie beabsichtigen Sie die Finanzierung Ihres Betriebes während der kommenden drei Monate vorzunehmen? 3. Verkehrt die Kundschaft gerne mit Ihnen; haben Sie das Gefühl, dass sie Gefallen daran findet, mit Ihnen zu unterhandeln und zu plaudern? 4. Ncfch welchen Gesichtspunkten entscheiden Sie, wenn Ihnen ein Maschinenhändler die Anschaffung eines neuen Garageapparates vorschlägt? 5. Behandeln Sie Ihr Personal so, dass es willig ein Maximum an Arbeit leistet? o. Was machen Sie, wenn ein Kunde nicht prompt bezahlt? Stellen Sie ihm schärfere Massnahmen innert kurzer Frist in Aussicht oder warten Sie einfach, bis er seine Rechnungen begleicht, oder verstehen Sie es, ihn zum prompten Zahlen zu bringen, ohne dass er irgendwie unangenehm berührt wird? 7. Haben Sie fortlaufend eine Anzahl von Interessenten für Occasionswagen «auf Lagen, die Ihnen ermöglichen, schon bei Anbahnung eines Tauschgeschäftes den Wiederverkauf des alten Wagens in Aussicht zu nehmen? 8. Welcher Ihrer Arbeiter besorgt das Nachstellen der Bremsen am besten und für Sie vorteilhaftesten? Verstehen Sie es, jeden einzelnen Ihrer Angestellten gerade an jenen Platz zu stellen, an dem er ein Maximum zu leisten in der Lage ist? 9. Welches ist der durchschnittliche Ueberschuss in Prozenten, den Sie für geleistete Arbeit über die bezahlten Löhne und die ganzen Anstrengungen zunichte machen würde. Selbstverständlich verlangt das sachgemässe Vorgehen vermehrte Arbeit und gründliches Nachdenken; da es aber geeignet ist, dem Verkäufer und der Vertreterfirma ohne grosse Mehrspesen einen Werkstatt-Unkosten hinaus Ihren Kunden weiterverrechnen ? 10. Welchen Bruttoertrag wirft Ihr Ersatzteilhandel jährlich ab? 11. Was tun Sie, wenn einer Ihrer besten, dabei aber nervösen Kunden Sie und Ihren Betrieb ungerechtfertigterweise mit Vorwürfen überhäuft? 12. Haben Sie im Laufe der letzten Zeit untersucht, wie Sie den Kundendienst noch weiter ausbauen könnten? 13. Ist Ihre Kundenkartei so organisiert, dass Ihnen keiner entgeht, wenn der Termin für die Weiterbearbeitung heranrückt? 14. Welcher Apparat oder welche Maschine sollte im gegenwärtigen Augenblick für Ihren Betrieb am dringendsten angeschafft werden? 15. Welches ist der Lenkradius des teuersten Modells, das Sie offiziell vertreten? 16. In welcher Weise sind Ihre Kapitalien in den einzelnen Geschäftszweigen investiert? 17. Sind Sie so organisiert, dass bei jedem Tauschhandel die Gestehungskosten des eingetauschten Wagens automatisch und genau bestimmt werden? 18. Ist dafür Sorge getragen — falls Sie ein Mietwagengeschäft betreiben —, dass die Wagen nach Gebrauch möglichst auf verborgene Schäden geprüft werden? 19. Rentiert Ihre Waschanlage, wenn Sie einerseits die Anlagekosten, Unterhalt, Reparaturen und bezahlte Löhne und anderseits die für den Waschdienst eingehenden Beträge gegenüberstellen? 20. Welche Massnahmen treffen Sie, um Ihre Kundschaft stetig vergrössern zu können? Deutschland berichtet: Mehrumsatz und damit verbesserte Verdienstmöglichkeiten zu verschaffen, soll- einem möglichst grossen Kreis der Bevölkerung Im Bestreben, die Vorzüge des Automobils ten die beiden einen ernsthaften Versuch zugängig zu machen, sind im Laufe der Jahre nicht unterlassen. Allerdings wird er nur eine ganze Anzahl, das Automobilgewerbe dann zum Ziele führen, wenn die ganze betreffende Massnahmen durchgeführt worden. Sie bezwecken nicht nur soine immer wei- Organisation von einem positiven Korpsgeist durchdrungen ist, von jenem Geist, tergehende Popularisierung bei der grossen der bereit ist, sich im Interesse des Ganzen einzusetzen, aus der Erwägung und Arbeitsbasis der ganzen Branche. Dies sollte Masse, sondern auch eine Stabilisierung der der Gewissheit heraus, dass das Wohlergehen des Ganzen auch dem Einzelnen lichen, was eine Verbilligung der Autohaltung eine Ermässigung der Verdienstmarge ermög- zugute kommt. nach sich zu ziehen hätte. Wo dieser Geist vorhanden ist, da lohnen sich Mühe und Arbeit; da zeigen die wagenhandel in der Weise reglementiert wor- Bekanntlich ist bereits im Jahre 1934 der Alt- Verkaufszahlen jene Tendenz zum An-denstieg, über die sich jeder Geschäftsmann trale Instanz eingeschätzt und nur der durch dass jeder Tauschwagen durch eine neu- freut und die den besten Ansporn zur Weiterarbeit bildet Dein Vater. bracht wird. Die Nichtbeachtung dieser Vor- diese festgesetzte Betrag in Anrechnung ge- or schrift zieht automatisch schwere Sanktionen fens. Die Platte wird mit weichem Eisendraht derart auf dem Kolben befestigt, dass der Bolzen auf die Höhe des Kolbenzapfens zu liegen kommt. Durch Anziehen seines Sechskantkopfes treibt man hierauf den Kolbenzapfen aus seiner Bohrung heraus, -b- Neuartige biegbare Rohre Eine amerikanische Firma, die schon seit Jahren steife Spiralrohre herstellt, bringt neuerdings eine Art biegbarer Metallrohre auf den Markt. Sie lassen sich auch bei verhältnismässig grossem Durch- messer ohne besonderes Werkzeug oder Einrichtungen leicht biegen und behalten nachher die ihnen erteilte Formgebung dauernd bei. (Es handelt sich also hiebei nicht um eine Abart flexibler Metallrohre.) Für die Verwendung derartiger Rohre bietet sich in der Praxis öfter Gelegenheit. Wir erinnern nur an Auspuffleitungen und dergleichen bei schweren Motorfahrzeugen, die meistens in so gerin- So spannt man das biegbare Rohr in den Schraubstock ein, um es zu biegen. ger Stückzahl anzufertigen sind, dass sich die Anschaffung passender Biegewerkzeuge nicht lohnen würde. Das beschriebene biegbare Rohr dagegen lässt sich nach dem Einspannen in einen Schraubstock ohne weiteres entsprechend formen. -fw- nach sich. Dadurch soll erreicht werden, dass der unbeschränkte Konkurrenzkampf in normale Bahnen gelenkt wird. Auch für das Ersatzteil- und Zubehörengeschäft sind nun verbindliche Richtlinien aufgestellt worden, und zwar betreffen dieselben hauptsächlich die Rabattsätze, die der Fabrikant dem Abnehmer wie Automobilfabriken und Wiederverkäufer und dieser seinerseits dem Dfetaillisten gewähren darf. Die ziemlich umfangreiche Verordnung setzt die Ansätze unter Berücksichtigung aller nur denkbaren Spezialfälle für jede Warenkategorie einzeln fest. — Praktisch kommt diese Massnahme ebenfalls auf eine Ermässigung der Händlermarge hinaus, was im Verein mit einer bereits früher erfolgten Reduktion der Fabrikpreise für den Automobilisten eine fühlbare Erleichterung bedeutet. In jüngster Zeit Ist übrigens auch die Buchführung des Automobilfaches normalisiert worden und muss nun nach gewissen einheitlichen Grundsätzen erfolgen. Zweck dieser Massnahme ist, für die Erfolgsrechnungen aller einzelnen Betriebe eine einheitliche Basis zu schaffen. =

tf0 48 DIENSTAG, 14 JUNI 193J>' AUTOMOBIL-REVUE 11 Automatisches. Während an neuen Wagen die vielen elektrischen Zubehörapparate, wie Hörn, Scheibenwischer, Winker etc., gewöhnlich lange Zeit zur vollen Zufriedenheit funktionieren, treten daran bei älteren Fahrzeugen gern gelegentlich Störungen auf. Dies ist auch ganz begreiflich, wenn man in Betraoht zieht, dass diese Apparate sehr häufig eingeschaltet werden müssen. Da ist es ja gar nicht anders möglich, als dass sich die Kontakte und vielleicht dieser oder jener mechanisch bewegte Teil mit der Zeit etwas abnützen, so dass, abgesehen von der periodischen Abschmierung, gelegentlich auch eine Nachstellung oder Erneuerung von Einzelteilen nötig wird. Nachstehend einige Winke über die Reparaturen an Zubehörapparaten. Als akustische Signale werden heute infolge der diesbezüglichen Gesetzesvorschriften meist elektrische Hörner verwendet, die einen besonders angenehmen Klang besitzen. Am zahlreichsten sind die sogenannten Summerhupen vertreten. Sie besitzen eine Membrane, die mit einem Anker verbunden ist, welcher von einem Elektromagneten rasch hintereinander angezogen und wieder freigelassen wird. Dies erreicht man dadurch, dass der Anker selbst jeweils einen Stromkontakt unterbricht, sobald er angezogen wird. Um das Funken zu unterbinden, ist, ähnlich wie beim Unterbrecher des Zündsystems, ein Kondensator parallel zur Kontaktstelle geschaltet. Die Störungen des Horns sind meist auf eine Lockerung irgendwelcher Verschraubungen oder Abbrand der Kontakte im Hörn zurückzuführen. Beispielsweise kön- Fig. 1. Schnitt durch eine Summerhupe mit Schalltrichter. 1 = Klangmembrane. 2 = Schwingungsteller. 3 = Kern des Elektromagneten. 3a = Spule des Elektromagneten. 4 = Anker. 5 = Unterbrecherkontakte. 7 = Kondensator. Einige Winke zu Reparaturen am Autozubehör nen sich da jene Schräubchen lösen, womit die Membrane zwischen zwei Gehäuseteile eingeklemmt wird. Um die Hupe richtig einzustellen, soll man sie nicht einfach in der Hand halten, sondern vielmehr unter Verwendung des elastischen Supports in den Schraubstock spannen und so die beste Ein- Fig. 2. Schematicher Schnitt durch eine Summerhupe. A = Anker, a = Spiel, das durchDrehen ander Hupen- Unterbrecherschraube V verändert werden kann, b = dieser Abstand wird durch Verdrehen des Schwingungstellers T reguliert, e = Unterbrecher- Kondensator. K = Kern des Elektromagneten. M = Tonmembrane. S = Spule des Elektromagneten- U == Unterbrecher-Kontakte. X und Y = Muttern zur Fixierung des Schwingungstellers T. Z = diese Schrauben dienen zum Festklemmen der Membrane. Stellung ausprobieren. Die äusseren Schrauben der Membrane sowie deren Verschraubung im Zentrum müssen fest angezogen sein. Ist gelegentlich eine gesprungene Membrane zu ersetzen, so ölt man zweckmässig vordem Zusammenbau die Konen und Unterlegscheiben leicht ein. Ferner ist darauf zu achten, dass die richtige Seite der Membrane gegen den Anker hin zu liegen kommt und sie nicht etwa verkehrt eingebaut wird. Bei der Einstellung der Membrane geht man nach Fig. 2 folgendermassen vor: Erst wird die Vorspannung der Membrane durch Veränderung des Abstandes b einreguliert. Dies geschieht durch Hinein- oder Herausschrauben des Schwingungstellers T im Muttergewinde, nachdem man die Muttern X und Y gelöst hat. Hiezu ist ein besonderer Einstellschlüssel notwendig. Nach dieser Membraneinstellung muss bereits ein guter Ton erzielbar sein, der danach durch Feinregulierung der Unterbrecherstellschraube den letzten Schliff erhält. Während der Einstellarbeit kontrolliert man öfters den Stromverbrauch der Hupe mittels eines Amperemeters. Der ganze «Witz» der Einstellung liegt im Grunde genommen darin, dass man die Schwingungszahl der Membrane M durch Veränderung der Membranvorspannung in ein bestimmtes Verhältnis zu der des Sohwingungstellers T sowie in Übereinstimmung mit den Schwingungen des Unterbrechers im Gehäuse des Horns bringt. Damit nachher beim Einbau im Wagen der reine Ton beibehalten bleibt und die Hupe befriedigend arbeitet, sind folgende Punkte zu beachten: Fig. 3- Zweimal Befestigung des Horns an einer horizontalen Fläche. Links: Falsch. Das Hörn ist durch ein einfaches Flacbeisen befestigt. Rechts»: Richtige Montage unter Verwendung der elastischen Verbindung. Fig. 4 Befestigung des Horns mit Hilfe eines Winkel-Supports. Links: iFalsch, da elastischer Support weggelassen wurde und Winkel nicht steif ist. Rechts: Richtig unter Zwischenschaltung des elastischen Supports montiert. 1. soll das Horn unter Zwischenschaltung der federnden Befestigungsvorrichtung festgeschraubt werden. Lässt man diese weg, so ist der Ton niemals rein; 2. soll die Befestigung nur an einem stabilen, nicht zu Vibrationen neigenden Wagenteil erfolgen. Hiezu eignet sich der Chassisrahmen oder sonst ein steifer Gerippeteil unter der Motorhaube. Dagegen ist eine Blechwand, wie etwa 'die Spritzwand, dazu ungeeignet; Fig. 5. Beispiel einer schlechten Montage des Horns. Da.s Blech, -woran es festgemacht ist, schwingt mit. Um gute Resultate zu erzielen, muss das Hom an einem stabilen, steifen Teil des Wagens festgeschraubt werden. 3. soll darauf geachtet werden, dass das Horn in montiertem Zustand keine andern Wagenteile berührt und auch nicht beim Fahren infolge Vibrationen mit solchen in Kontakt kommt. Fig. 6. Beim Montieren ist darauf zu achten, dass •der Schalltrichter auch im Betrieb mit keinem Teil in Berührung kommt. Sonst leitet die Qualität und Lautstärke des Tons. 4. Ertönt das Horn trotz all dieser Massnahmen nicht richtig, was besonders bei Motorrädern manchmal der Fall ist, so genügt es mitunter, den Befestigungspunkt um einige Zentimeter zu verschieben, um ein gutes Resultat zu erhalten. 5. Da sich die Schwingungen des Horns auch auf andere Teile übertragen können, soll es nicht am Scheinwerfersupport festgemacht werden, sonst kann leicht der Glühfaden infolge Vibrationen reissen. Die Störungen an Winken. Die heute zugelassenen Winker werden meist durch einen Elektromagneten betätigt Beim Bedienen des Winkerschalters fliesst ein Strom durch seine Windungen, der den Anker A hineinzieht und über ein Gelenksystem den Winkerarm Wa ausstellt Ist das Licht eingeschaltet, so leuchtet hiebe! gleichzeitig auch die im Arm untergebrachte Glühlampe auf. Folgende hauptsächlichsten Defekte treten an Winkern auf: Fig. 7. Schematische Darstellung eines Winker«. A = Anker des Elektromagneten. Bs = Befestigungslappen. Lk = schützende Blechverschalung. s •= seitliche Wand des Winkergehäuses. Wa = Winkerarm. 1. Die. Führungsbüchse des Ankers A ist ausgeschlagen, wodurch dieser zum Klemmen kommt und nicht in den Magneten hineingezogen wird. 2. Der Anker ist verschmutzt und klemmt aus diesem Grunde. 3. Die Wicklung des Elektromagneten Ist ausgebrannt, oder ein Kontakt der Stromzuleitung hat sich 'gelockert. 4. Der Glühfaden des Lämpchens im Winkerarm ist ausgebrannt, so dass dieses nachts nicht mehr aufleuchtet 5. Das Zelluloid des Winkeranns ist verbrannt. 6. Die Kontaktfedern, welche der Stromzufuhr zum Lämpchen dienen, sind abgebrochen oder verbogen. Die Störungsquellen 1 und 2 lassen sich durch regelmässige Schmierung des Ankers weitgehend vermeiden. Ist die Wicklung ausgebrannt, so muss sie ersetzt werden. Kontaktschäden, sind rasch durch Reinigung mit Schmirgelleinwand behoben. Leuchtet das Lämpchen nicht mehr auf, obwohl man eine neue Birne eingebaut hat so ist der Herd des Uebels gewöhnlich an den Kontaktfedern zu suchen, die ersetzt oder zurechtgebogen werden müssen. Wurde ein Winkerarm längere Zeit ausgestellt, so brennt das Lämpchen gern ein Loch ins Zelluloid, worauf der Winker nachts trotz des Lichts nur schlecht sichtbar ist, weil er welss statt rot leuchtet. In diesem Falle ist ein neues Zelluloidstück einzusetzen. UTOPPenlen Auto-Scheiben Schon für Fr. 10.— kennen Sie sich In Jeder Ausgabe der „Kleinen Revue" vertreten und dadurch dem gesamten Automobilfach in empfehlende Erinnerung rufen lassen. Auf eine Postkarte kleben und einsenden an Administration der Automobil-Revue Bern Breitenrainstr. 87 Wir ersuchen Sie — ohne Verbindlichkeit unsererseits — um nShere Angaben für die Aufnahme' unserer Firma in die „Kleine Revue". Name: Ort: __ ROTHACHER & LERCH Spiegelfabrik Buttikon (Kt. Schwyz) Tel. 24 (39.151) Trümpfe der Bremstechnik Ernst Locher-Zweifel, Zürich 1 W«rdmOht«pltti I . Tel. M.3T0 u. 38.577 Frlktlonsmeterlal en nros Messer- u. Silberwaren- Fabrik Solothurn A. G. erchromen ersilbern ernickeln ergolden STAHLROHRE Bmetsch, Ruegger & Co., Zürich I Verchromen vernickeln, Cadmieren von Einzelbestandteilen sowie Massenartikel Strausack & Co. Lohn-Lüterkofen Tel. 70.050 Weitaus grösstes Lager von über 800 verschiedenen Abmessungen von 1 bis 410 mm Durchmesser, dünn- und dickwandig. Profilrohre - Steckschlusselrohre TIMESAVER die ideale Einschleifpaste f. d. Einpassen d. Ventile, Lager d. Kolbenzapfen, Kurbelwellen und Pleuelstangen. Getriebe- u. Tellerräder. Zerfällt nach Gebrauch in unschädliche Asche und geht zum Polieren über. Referenzen von Weltfirmen. SERVA-TECHNIK A. Q. Z0rloh 8t. Gallen Bern FERRIERGÜDELCo LUZERN - MOQSSTR.ln-TE1.22211 Die Spezialfirma für NEON-REKLAMEN Bögli & Kuhn, Bern Garagen- Einrichtungen Wir reparieren und verchromen Sämtliche liefert prompt ab Lager H. FLEURY, BERN Bogenschützenstr.6 Tel. 22.847 Auto-Stossstangen innert kürzester Frist, auch Neuanfertigungen jeder Modelle nach Zeichnung oder Muster. Erstkl. Arbeit, prompte Bedienung, massige Preise. 12jährige Erfahrung. Pfirter & Meyer, mech. u. galv. Werkst, Pratteln Telephon 60.161.