Aufrufe
vor 6 Monaten

E_1938_Zeitung_Nr.059

E_1938_Zeitung_Nr.059

18 Automobil-Revue — N

18 Automobil-Revue — N r 59 TPersicheruntfs ^ Bern, Bundesgasse 18 oft Indern menschen im Hotel von Petex Pee trarrdbad Unfall- Erblindungs- Haftpflicht- Feuer- Einbruch- Glas- Wasser- Äuto- Garantie- Regen- Reisegepäck- Transport- VERSICHERUNGEN am Zürichsee modern eingerichtete Strandanlage ausgedehnte Sport- u. Spielwiese grosser, schattiger Parkplatz im A uto 10 Min. v. Zürich LlmmathaUS am Llmmatplab Zürich Telephon 58.911 Hotel - Restaurant - Säle. Wannen- und Medizinalbäder. Zimmer m. £1. Was3er 3.50. Zentralheizung. Geheizte Garage im Hause, Eigener Parkplatz. Prima Fischküche, Spezialitäten der Saison, fliess. Wasser. Das Beste möglichst billig, ist Devise. Garage. Tel. 930.155. T.C.S. A.C.S. " KehlllOf, Stäfa Jacques Faust, K'chef. Direkt am Bahnhof. Bestrenomm. Hans am Platz mit modernem Restaurant und Gesellschaftssälen. Zimmer mit fliess. Wasser und Zentralheizung. Prächtig grosser Garten. Sorgfältige Küche und Keller, ff. offene Wädenswiler Biere. Fritz Vogel, Inh. Grösstes und modernstes Hotel in der Nähe der Säntis-Schwebebahn. - Grosse und kleine Säle. Verlangen Sie Menn-Vorschläge ! Zimmer mit fliessendWasser. Privatbäder. Restaurationsterrasse. Grosse schattige Parkanlagen. Tennis. - Zimmer von Fr. 4.— an, Pension von Fr. 10.— an. Garage. Telephon 22.72 Althistorischer Gasthof von Anno 1536. Selbstgeführte Butterküche. Gesellschaftszimmer. Parkplatz. Garage. Landessender Beromünster. Tel. 84.001. F. Wüe«t-Hübscher, Besitzer. T.C.S. An der Zürich-Bern- Strasse. Bestbekannt für Küche u. Keller. Stets leb. Forellen. Berner Spezialitäten. Grosser Saal für Vereine. Neuer Speisesaal. Zimmer mit fliess. kaltem und warmem Wasser. Neue Garage. Telephon 69.107. F. Künzli. Bes. AUTO-HALT in Gwatt be! Thun am See T.C.S. Direkt an der Strasse Thun- Interlaken. Bekannt für gute Küche. Forellen, Berner Spezialitäten. Restauration. Pension von Fr. 6.50 bis 8.—. Zimmer mit fliessend.Wasser Fr. 3.—. Wassersport. Grosse Spielwiese. Garage. Tel. 3486. G. Maurer-Rentsch. Bes. Altbekanntes, neu restauriertes Haus, direkt bei Gutgeführtes, bürgerliches Haus. — Aussichtsreiche Restaurationsterrasse. Kaltes und warmes der Post. Fliessendes Kalt- u. Warmwasser. Zentralheizung. Autogarage. Benzinstation. Telephon 10. Wasser. Bad. Garage. Telephon 6. Venzln & Huonder, Bes. A. Qadolla, Besitzer. Gutgelührtes bürgerliches Haus. Eigene Metzgerei. Anerkannt gute Küche und Keller. Schöne Fremdenzimmer. Bescheidene Preise. Autoremise. Telephon 15. H. Bruderer. Besitzer. Gute Maienfelder Weine. Feine Bündner Spezialitäten. Autogarage. Zimmer m.fl.Wasser. Tel. 81.221 A. Zindel. Altbekannt. Haus. Das ganze Jahr geöffnet. Zimmer mit fliess. Wasser v. Fr. 3.50 an. Bundner Spezialitäten, Terrassen, Restaurant, Garage. Tel. 5. M. Schreiber-Elsener, der neue Besitzer. Für Fahrten in der, Schweiz und im • benachbarten Ausland benützt der kluge Automobilist stets die neueste Ausgabe des) Kissinger MONTREUX THES ET LUNCHS COHHSERIE ZÜRCHER Lohnende Ausflugsziele Kennen Sie das kleine moderne Beizli an der Seestrasse?? Hotel-Restaurant WädenSWÜ ^ Hotel du Lac T.C.S. A.C.S. THUN Hotels Bellevue u. Park £§:?: Be?omün$ter X.C.S. DiseiltiS A.c.s. Hotel Post T.c.s TROGEN RIETBAD- Nesslau- Schwagalp Maienfeld HOTEL üsnach .KRONE" HIRSCHEN Murgenthal Gasthof Kreuz Pension Strandbad .Seematte' Gasthaus zum Schäfle ThuSiS Hotel z.Weissen Kreuz [£ Gasthaus Falknis T.C.S. Disentis Hotel Krone T.C.S. Herr Gastwirt! Damenkleidern stark Der Autler wird gerne bei Ihnen einkehren, wenn Sie ihn in seinem Fachblatt dazu einladen. Selbstverständlich kommt der Wagen mit in die Sommerferien. Nicht nur dass auch er sommerferien soll, sondern auch aus einem viel wichtigeren Grunde: Nie hat man das Jahr über sonst so gute Gelegenheit, sich selbst im eigenen Wagen zu zeigen, wie während den Sommerferien. Man hat alle Müsse, sich im Kurort die verschiedenen Ansammlungsplätze auszusuchen und kann dann vornehm mit dem blankgeputzten Auto vom Hotel die 250 m bis zum Kursaal fahren, wobei einen mehr Leute bestaunen, als während 250 Tagen im Jahr - da ja alle diese Leute auch nichts anderes zu tun haben, als herumzuschauen und zu kritisieren.* Vor allem aber ist es wichtig, sofort nach Ankunft in der Sommerfrische das zum Erfolg notwendige Aufsehen zu erregen. Dazu gehören als dringendste Vorbedingungen: Ein frisch polierter Wagen, forsche, weisse Automützen, nagelneue Autokoffer (Hoteletiketten nicht vergessen!), ein in der Farbe zur Polsterung passender Hund, eine hochelegante, hübsche, junge und ebenso gut angezogene wie geschminkte Frau, oder noch besser keine Frau. 7T-« Dann aber kann s losgehen! Damit nun der Automobilist gleich von Anfang weg seiner Sache sicher ist, seien die nachstehenden Grundregeln zur Erreichung des Erfolges angeführt: 1. Suche dir auf jeden Fall ein Hotel aus, das an einer staubigen Strasse liegt, denn nur so ist es möglich, beim Vorfahren den eminent wichtigen Staub aufzuwirbeln. 2. Fahre sodann in rasendem Tempo vor und reisse einen Stop, dass die Bremsen Gefahr laufen, weiss zu glühen. 3. Drücke sodann energisch und anhaltend auf den Klaxon und nimm Kostüme weder die Hand noch den Fuss von deinen Lärminstrumenten, bis der Damen - Mäntel letzte Boy, Concierge, 1-2 Zimmermädchen, Chef-gerant, die Haushäl- bis Fr. 250.—. in Masskonfektion und Massarbeit, von Fr. 89.— terin und selbstverständlich die Di-Stoffrektion persönlich zum Hotel herausbeitung angenommen. werden zur Verargeschossen sind. Falls die Polizei Verlangen Sie Besuch! an deinem Spässchen keine Freude haben sollte, werfe ihr hochmütig vor, sie habe kein Musikgehör und St. Gallen, Goliathgasse iO. kümmere dich nicht um das weitere. Telephon 25.221. 4. Vergiss ja nicht, den Hotelporher in derbsten Ausdrücken anzufauchen, wenn er dein Gepäck nicht gewissermassen mit Glacehandschuhen anfasst. Solche Leute kann man nur grob kommandieren, denn es sind meistens einfache Menschen vom Land, ja sogar oft Bauern. 5. Bemühe dich nicht, irgend ein Kleidungsstück oder eventuell sogar ein Gepäcksstück selber ins Hotel zu tragen. Sowas gibt nur den Anschein von Unbeholfenheit und du verlierst dadurch erheblich an Autorität dem Hotelpersonal gegenüber. 6. Im Hotel bekümmere dich einen Deut um den noch vor der Türe stehenden Wagen, jedes Hotel soll so gut geführt sein, dass der Hotelier, ohne den Gast irgendwie zu bemühen oder um Auskunft zu fragen, genau weiss, was nun mit dem Auto zu geschehen hat: Benzin auffüllen, Oel, Luft, Waschen usw. 7. Falls aber am kömmenden Morgen dein Wagen nicht tadellos in Ordnung ist und die Schraube in der Ecke unten links am hinteren Nummernschild nicht automatisch nachts angezogen wurde, fahre mit einem Donnerwetter und währschaften Flüchen drein. Suche dir jedoch zu diesem Ausbruch die günstigste Zeit aus, in der die Hotelhalle mit möglichst vielen Hotelgästen bevölkert ist, damit doch die andern gleich erkennen, wie energisch du bist und dass du dir nicht auf der Nase herumtanzen lässt. 8. Wenn an einem Kotflügel deines Wagens eine Stelle noch etwas feucht ist, so schleppe unverzüglich den Hoteldirektor in die Garage. Behaupte, die Garage sei ein Kuhstall, es regne durch oder erkläre, der Wagenwascher sei derart unzuverlässig, dass du mit Fug und Recht seine sofortige Entlassung verlangen kannst. 9. Wenn der Hoteldirektor es wagen sollte, dir daraufhin nicht unbedingt recht zu geben, so verlasse selbstverständlich noch am selben.Morgen das Hotel, denn nur so kannst du beweisen, wie der schweizerische Automobilbesitzer es versteht, mit Angestellten umzugehen. 10. Wichtig sind die abendlichen Stunden in der Hotelbar, die voll und ganz ausgenützt werden müssen, um für sich selbst und seine Fahrkunst Propaganda zu machen. Unterlasse es daher nie, mit dröhnender Stimme, die sogar bis in den hintersten Winkel der anliegenden Hotelhalle dringt, zu erklären, in welch kurzer Zeit du die Strecke von der Stadt bis zum Kurort zurücklegtest, wieviele Hühner ungeschickterweise sich in WEEKEND- FELDBETTEN amerik. Modelle, neu eingetroffen, zus.-legbar, sehr solid, nur Fr. 35.— und 45.—. W. Glaser, Waffen, Zürich 1, Löwenstr. 42, Telephon 35.825. Anzüge, Mäntel, Aufo Gefahr für ulenz als Gegengewicht ffeftansetzenden ,, Zucker meiden J/emesetas die neuen Kristall-Saccharin- Tabletten, süssen durchaus rein und setzen kein Fett an. Garantiert unschädlich. Erhältl. in Apotli. und Drog. zu Fr. 1.25 per Dose mit 500 Tabl. A.-G. «Hermes», Zürich 2 SCHWEIZERFABRIKAT

59 — Automobil-Revue 19 beiten an deinem Wagen kein Trinkgeld gibst, wird wohl klar sein. selbstmörderischer Absicht unter deine Räder stürzten, wieviele alte Weiber und verhutzelte Männer vom gellenden Ton deiner Sirene beinahe dem Herzschlag zum Opfer fielen und wie du auf den paar hundert Kilometern mehrfach der Polizei ein Schnippchen schlagen konntest. Es schadet nichts, wenn du ruhig ein wenig aufschneidest, denn je drastischer die Schilderung, desto erhebender und sicherer dein Erfolg. 11. Um bei Gelegenheit aufzufallen, wo du gerade nicht in Gesellschaft bist und durch deine anschaulichen Schilderungen keine genügende Aufmerksamkeit erregen kannst, gibt es ein reizvolles und einfaches Mittelchen: Nimm in einem Parfümzerstäuber Benzin mit und besprenge dein seidenes Taschentuch,^ die Revers deiner Jacke usw., ja sogar in dringenden Notfällen die Badehosen regelmässig. Ausserdem kannst du in einer leeren Blech-Zigarettenschachtel etwas Schmieröl mitführen, wodurch es dir ohne Schwierigkeiten möglich sein wird, jederzeit anhand der schmierigen Hände zu beweisen, dass du selbst an deinem Automobil herumgedoktort hast. 12. Ums Himmels willen aber vermeide tunlichst, je in Wirklichkeit deinen Wagen anders zu berühren, als an der Wagentüre oder am Steuer. Jedes Selbstreparieren vor Zeugen senkt die Achtung der so blöde gaffenden Zuschauer - ganz abgesehen davon, dass du ja doch nicht Bescheid weisst, was los ist, wenn du auch deinen Kopf eine halbe Stunde lang unter die geöffnete Haube steckst. 13. Anerkenne keinesfalls die Höhe deiner Automobilrechnung im Hotel, selbst wenn sie dir ausserordentlich niedrig erscheint. (Was ja nie der Fall ist!) Erniedrige dich aber nicht durch kleine Beanstandungen, sondern refüsiere sofort die Bezahlung dieser unverschämten Forderung, drohe mit «schlechter Reklame» und «Niewiederkommen», eventuell sogar mit Zuzug deines Anwaltes und verlasse auf jeden Fall das Hotel unter heftigstem Protest. 14. Dass du sowohl am letzten Tag wie auch während deines ganzen Aufenthaltes im Ferienkurort für Ar- Ferien land Raisolnnil Mittelmeer-Fahrten • REISE-DINAR • tttägige Kreuzfahrt mit modernen Luxusdampfem Jeden Sonntag und Donnerstag CV 1 Rfl 1. Klasse ab Venedig FI. I DU. Jugoslavisches Verkehrsbüro Zürich Bleicherweg 6 (vis-ä-vis Börse) Telephon 32.256 Und nun setzt mal alle die andere Brille auf und lest so die vierzehn goldenen Regeln des «Menschen im Hotel»! Es ist leicht, sich unbeliebt zu machen - aber es ist viel angenehmer und hebt die Ferienfreude, den Feriengenuss, gleich überall Freunde zu haben. Ist jdieWdt Die Schweiz noch immer unter den „telephondichtesten" Ländern Aus einem soeben veröffentlichten Bericht des deutschen Postnachrichtenblattes geht hervor, dass die Länder Europas mit den meisten Telephonen im Verhältnis zur Einwohnerzahl noch immer Schweden, Dänemark und die Schweiz sind. Absolut am meisten Telephonanschlüsse besitzt Deutschland mit 3 431 074, es folgen England und Frankreich. Die Schweiz verfügt über rund 400 000 Sprechstellen. Blindenhunde für — blinde Hundt In Los Angeles besteht seit kurzem eine Hundezuchtanstalt, die sich eine wirklich einzig dastehende Spezialität zugelegt hat: sie richtet Hunde als Führer für blindgewordene Hunde ab. Der Eigentümer des Instituts kam auf diese Idee durch die Beobachtung, dass zahlreiche Hundebesitzer — namentlich Frauen — sich aöch dann nicht zur Trennung von ihren Lieblingen entschliessen können, wenn diese bereits unter allen erdenklichen Alterserscheinungen leiden. Um nun diesen armen Tieren zu helfen und zugleich ihre Herren noch bei Lebzeiten des alten Hundes mit einem neuen vertraut zu machen, führte der Hundezüchter seine humane bzw. hundefreundliche Idee durch. Da er Abnehmer in allen Gegenden der USA besitzt, macht er damit gleichzeitig ein glänzendes Geschäft. Das Recht zu schlafen, wo Immer man will... Eine bestimmt eigenartige Ursache lag einem Wirtshausstreit zugrunde, der sich vor wenigen Tagen in Lausanne entwickelte und schliesslich mit zwei polizeilichen Arrestationen endete. Einer der Gäste hatte sich um 22 Uhr auf die Toilette begeben, erschien aber bis auf weiteres nicht mehr, da er — eingeschlafen war. Als nach 23 Uhr ein anderer Gast den dringenden Wunsch empfand, den Platz des Schläfers einzunehmen und diesen so rücksichtsvoll, wie es die Umstände erlaubten, aufweckte, begann der «Besitzer» der kleinen, aber wichtigen Lokalität fürchterlich zu schimpfen, und erklärte, er beabsichtige noch keineswegs den Platz zu räumen. Nunmehr intervenierten auch andere Gäste, darunter einer zugunsten des Usurpators der Toilette; im Verlaufe der Diskussion nahm er einen Stuhl und warf ihn der Wirtin, die gleiches Recht für alle ihre Gäste forderte, an den Kopf. Daraufhin erklärte die Wirtin sich inkompetent und alarmierte die Polizei. Diese bereinigte die Situation, indem sie mit dem hartnäckigen Sitzer, sowie dem Stuhlwerfer abzog. Da hierdurch aber immerhin nur eine praktische, jedoch keine grundsätzliche Lösung der Frage herbeigeführt war, ob man das Recht hat, überall zu schlafen, wo es einem beliebt, werden zur Klärung dieses Problems die beiden Helden sich dieser Tage vor Gericht einzufinden haben. cpr. Anekdoten Maurice Chevalier, der König des Lächelns, war in seiner Jugend kurze Zeit Gehilfe eines Installateurs. Doch Maurice war kein Freund der Pünktlichkeit, oft kam er zu spät in die Werkstatt. Wenn ihm sein Chef Vorwürfe machte, murmelte der junge. Chevalier mit einem liebenswürdigen Lächeln eine Entschuldigung und machte sich an die Arbeit. Einmal, als Maurice wiederum zu spät gekommen war, konnte sich der Installateur nicht mehr halten und er rief: «Das geht nicht mehr so weiter! Jedesmal unpünktlich. Morgen kannst du gleich ganz zu Hause bleiben!» «Mit Vergnügen», erwiderte Chevalier lächelnd, «wenn es Ihnen gleich ist, ob ich hier oder zu Hause bin, dann bleibe ich auch daheim.» Er machte Miene fortzugehen, drehte sich aber an der Tür noch einmal um und fuhr fort: «Was ich noch sagen wollte, soll ich mir das Gehalt an jedem Ersten abholen oder bekomme ich es durch die Post zugeschickt?» MuriBern Hotel Sternen Erlach am Bielersee Erlach Herzogenbuchsee Hotel Sonne T.C.S. Hindelbank bekannt durch seine vorzügliche Küche, an der Bern-Thun-Strasse gelegen, 6 km von Bern. Offene und geschlossene Veranden. Zimmer mit fliess. Wasser. Wenn Mahlzeiten i. Haus eingenommen, Garage gratis. T.C.S.- und A.C.S.-Mitglied. Telephon 42.201. Altbekanntes Haus. Vorzüglich in Küche und Keller. - Fischspezialitäten. - Gartenrestaurant. Garage. Tel. 8. A. Geissbühler, neuer Bes. Schönster Ausflugsort. Schattiger Garten. Lokal für Vereine und Gesellschaften. Kegelbahn. Prima Küche und Keller. Garage. Tel. S. A. Ludez-Haas. Ein „wirklicher" Berner Landgasthof. Jederzeit bereit 1 Für Hochzeiten und Gesellschaften bestens eingerichtet. Diverse grosso und kleine Säle. Ueberzeugen Sie sich an Ort und Stelle von meiner Leistungsfähigkeit. Grosse heizbare Garage. Neue deutsche Kegelbahn. Telephon 68.450. J. Ochsenbein, Besitzer. Altbekannt. Gasthof a. d. Autostr. Kirchberg— Bern. Gutgepflegte Küche u. Keller. Parkplatz u. Werkstatt für Autos. Benzintank. Ferd. Grossenbacher-Stauffer. Huttwil Hotel Bahnhof A.C.S. T.C.S. Altbekanntes Haus, gänzlich renoviert. Ia Küche. Leb. Forellen, Berner Spezialitäten, Zimmer m. fl. Wasser, schöner Garten, Garage. Tel. 8. Farn. Liechti. Huttwil A.C.S. Hotel Mohren T.C.S. Machen Sie eine Fahrt ins Emmental, kehren Sie bei uns ein. Sie werden zufrieden sein. Telephon 65.284 Höflich empfiehlt sich Farn. Luginbühl. Kirchberg An d. dir. Route Bern-Zürich. Restaurant mit best- _ *^ bekannter Küche u. Keller. Grosser Saal. Vereins- (Bem) lokalitäten. Schatt. Garten. Tel. 22.81. H. Graber, Küchenchef. Signau T. C. S. Langenthai An der Durchgangsstrasse Langenthai—Huttwil— Luzern. - Selbstgeführte Butterküche. - Stets lebende Forellen. Berner Spezialitäten. Neue, heimelige Gartenterrasse. Garage. Schattiger Parkplatz. Telephon 671.81 Fant. Ingold, Bes. Gutbürgerl. Haus direkt an d.Strasae. Schöne Zimmer v. Fr. 2.50 an. Stets leb. Forellen. Gross. u. kl. Saal f. Gesellschaften. Berner Spezialitäten. Garage. Tel. 1. F. Langenegger. Utzenstorf Rest. Frohsinn A.C.S. empfiehlt s. den Auto- u. Motorradfahrern bestens* Schön. Saal für Vereine. Grosse Gartenwirtschaft- Schöner Parkplatz. Neue deutsche Kegelbahn. Reelle Weine, gute Küche. W. v. Ärx-Häni, Bes. Grosser Gesellschaftssaal. Zimmer mit laufendem kaltem und warmem Wasser, Bäder, Zentralheizung. Bachforellen. Grosser Garten. Geheizte Garage. Deutsche Kegelbahnen. Telephon 72.303. H. Bernhard, Besitzer. tadellosen £{|A.IWII !• EBB Forellen, Hamms, Güggell, Güggeli, Nidelplatte, Glace. Neues heimeliges Gartenrestaurant. Zwei moderne deutsche an der Thunstrasse Kegelbahrten. Telephon 83.204. Familie Künzl. Der Präzisions-Empfänger mit dem berühmten und bewahrten Lassen Sie sich diese wunderbaren Apparate vorführen. Wir führen Modelle von Fr. 325.- bis Fr. 485.- und sind spezlasiert. li Für Bern Marktgasse 7 A. c.s. Hotel Erle T.c.s. A.C.S. Hotel du Port Hotel Löwen Restaurant Kreuz Total renoviert. Von Automobilisten bevorzugtes Absteigequartier. Zimmer mit fliessendem Wasser. Bäder. Ia Küche und Keller. Garage. Telephon 60.941. W. Neuenschwander-Schaffer. AUTO-RADIO PHANTOM-FILTER für Auto-Radio TELION AG. T.C.S. Der gute Landgasthof Gasthof zürn Turm Hotel Löwen Einbau garantiert das Spezialgeschäft Hotel Bären*T.C.S., Ä.C.S. T.C.S. 7Ö7IUIII I F Gasthof z. "weissen Rössli T. C. S.