Aufrufe
vor 7 Monaten

E_1938_Zeitung_Nr.082

E_1938_Zeitung_Nr.082

Unser

Unser Automobil-Aussenhandel im 11. Quartal und im I. Halbjahr 1938. Umsatzwert im Zeitraum April—Juni: Fr. 17.348.844 gegen Fr. 14.420.743 im selben Zeitraum 1937. — Steigerung der Einfuhr von 3108 auf 3447 Automobile und Chassis. Bevor wir uns des nähern mit der Entwicklung unseres Autotnobil-Aussenhandels im 2. Quartal und im ersten Halbjahr 1938 beschäftigen, mögen in einer summarischen Uebersicht der Ergebnisse des Monats Juni Revue passieren. Unsere Transaitionen umfassen während dieser Zeit 1306 Stück (gegen 1048 im Juni 1937) im Gewicht von 1 581 823 (1 365 662) kg und einem Wert von 6 616469 (4 878 903) Fr. Das heisst also, dass die Monatsbilanz mit einer Ausweitung des Umsatzvolumens um 258 Stück schliesst, womit Hand in Hand eine Erhöhung des Gewichts um 216 161 kg und eine Wertsteigerung um 737 556 Fr. geht. Die Einfuhrstatistik weist einen Import von 1155 (1004) Stück im Gewicht von 1 168 631 (1 073 377) kg und einem Wert von 3 827 156 Fr. aus, Zahlen, worin sich eine Vermehrung der Stückzahl um 151 und ein Anwachsen des Einfuhrgewichts um 95 254 kg spiegelt, währenddem der Importwert um 521 267 Fr. höher -liegt wie im Parallelmonat des Vorjahres.' Von der Einfuhr entfallen 1121 Stück auf Automobile und Chassis (gegen 981 im Juni 1937). Daran ist Deutschland mit 359 (359) Einheiten beteiligt, die Vereinigten Staaten folgen mit 331 (397) und Frankreich mit 185 (32), währenddem die Quote Italiens 151 (130) Stück, diejenige Englands 85 (54) und jene Oesterreichs 10 (5) Stück beträgt. In den Schweizer Fabriken wurden 276 (323) Wagen montiert, wovon 73 (125), ausschliesslioh deutscher Herkunft, im Gewicht von weniger als 800 kg; 87 (79), wovon 43 (49) deutsche, 10 (9) englische und 34 (21) amerikanische Fabrikate, im Gewicht von 800—1200 kg, 135 (119), ausschliesslich amerikanische Erzeugnisse, im Gewicht von 1200—1600 kg, und 1 (0) amerikanischer Wagen im Gewicht von über 1600 kg. Für den Juni 1938 steht unser Export mit 51 (44) Stück, 413 192 (292 285) kg und 1789 303 (1573 014) Fr. zu Buch. Fazit also: eine Vergrösserung des Umfangs um 7 Stück, 120907 kg und 216289 Fr. Um das Gesamtbild des II. Quartals zu skizzieren, sei vorausgeschickt, dass in dessen Verlauf ein Umsatz von 3705 Stück (gegen 3307 im 2. Quartal 1937), im Gewicht von 4985 232 (4 275 956) kg und einem Wert von 17 348 844 (14420743) Fr. erzielt wurde. Die nach aufwärts gerichtete Kurve ist somit gekennzeichnet durch ein Ansteigen der Stückzahl um 398, eine Gewichtserhöhung um 709276 kg und eine wertmässige Verbesserung um 2928101 Fr. Bevor wir die Einzelheiten näher beleuchten, erscheint es angezeigt, daran zu erinnern, dass die offizielle Statistik folgende 12 Kategorien unterscheidet: a) Motor-Zwei- und Dreiräder, ohne LederSberzae (Position 913 a); b) Motor-Zwei- und Dreiräder, mit Lederüberzug (Pos. 913 b); c) Automobile und Chassij im Stückgewicht unter 800 kt (Pos. 914 a); d) Automobile und Chassis im Stückgewichi zwischen 800 und 1200 kr (Pos. 914 b); e) Automobile und Chassis im Stückgewicht zwischen 1200 und 1600 kg (Pos. 914 c); O Automobile und Chassis im Stückgewicht über 1600 kg (Pos. 914 d); K) Karosserien aller Art für Automobile (Position 914 e); h) Elektrokarren (Pos. 9140; i) Traktoren ohne Karosserie (Pos. 914 g); k 1 ) Elektr. Beleuchtuneseinrichtungen für Fahrräder, elektr. Einrichtungen für Motorräder, Scheinwerfer, Nebellampen. Seitenlampen, Stoptichter für Motorfahrzeuge aller Art (Poe. 924c 1 ); k 1 ) Andere elektr. Apparate (Anlasser, Zündungseinrichtungen, Scheibenwischer etc.); I) Geschwindigkeitsmesser für Motorfahrzeuge (Pos. 924 d). ausserdem die Einzelteile, welche den oben erwähnten Kategorien angehören. Auf die einzelnen Positionen trifft es dabei folgende prozentuale Anteile: Einfuhr Ausfuhr 1938 1937 1S38 1937 a 1.52 1.26 0.83 1.76 b 0.11 0.10 0.02 0.01 o 19.98 15.42 0.29 0.08 d 35.43 38.63 0.36 0.62 e - 24.40 24.44 1.68 0.44 f 15.82 16.88 74.26 51.42 g 0.14 0.19 0.0003 0.03 AUTOMOBIL-REVUE DIENSTAG, W. OKTOBER 1938 —> N° 82 h 0.009 0.0004 0.07 — i 0.25 0.42 0.003 0.37 kl 0.47 0.60 1.97 6.57 k2 1.89 1.97 19.89 37.68 i O.07 0.08 0.61 1.02 Die Einfuhr hielt sich im 2. Quartal auf einer Höhe von 3561 (3178) Stück, 3 607 508 (3 330280) kg und repräsentiert einen Wert von 11794 876 (9 964 200) Fr. Macht nach Adam Riese ein Plus von 383 Stück, 277 228 kg und 1 830 676 Fr. Es erübrigt sich noch, in diesem Zusammenhang zu erwähnen, dass der durchschnittliche Kilogrammpreis von Fr. 2.99 im 2. Quartal 1937 auf Fr. 3.27 emporgeklettert ist Woher sie kamen. In der Liste unserer Einfuhrländer trifft man auf den Namen von 14 Staaten, für die sich im einzelnen nachstehende Betreffnisse ermitteln lassen : Deutschland Oesterreich Frankreich Italien Stück a 49 b o 1 607 d 2 441 e 95 f 16 kl k2 1 a b c d f kl k2 1 a b c d e f i kl k2 1 a b 6 11 1 m 152 234 39 4 6 o 316 d 138 e 22 f 7 g kl k2 a kg 89.58 8.65 3985.97 4055.16 1334.07 695.28 9.12 81 9.42 38.13 117.99 92 8.28 1.51 45.09 116.36 26.07 6 25 10.70 8.38 1101.61 2393.24 532.01 350.28 4.04 1 13 6.23 13.44 1.16 11.94 2.73 1992.32 1316.40 335.44 317.74 2.26 98 6.59 Wert in Fr. Total 79.525 5.104 1.008.920 1.182.806 478.827 669.936 4.796 1.046 13.691 35.081 158.695 2.010 3.540.437 6.475 765 16.540 47.953 30.625 36 12 497 350 15 103.256 8.097 4.431 306.102 624.660 224.190 167.306 1.409 16 80 7.177 23.241 2.070 1.368.779 8.951 1.107 576.428 397.099 187.480 174.034 1.576 1.708 9.493 1.030 1.358.906 Belgien Niederlande Grossbritannien Dänemark Schweden Finnland Tschechos'wakei Jugoslawien Niederl. Indien Ver. Staaten n. Quartal 1937 1937 Pieces a 4 f k2 f kl k2 1 a 32 b c 160 d 3 55 e 38 f 5 f 2 kl k2 1 f a f k2 o 5 d 6 f kl k2 1 k2 a 4 c 5 d* 517 e« 517 f« 50 g i kl k2 1 980 1309 736 83

N" 0 82 DIENSTAG, W. OKTOBER 198Sf" ' AUTOMOBlL-KEVUE Ihrer Herkunft nach rekrutieren sich die 3447 Automobile und Chassis, welche die Schweiz im 2. Quartal 1938 importierte (3108 in der nämlichen Periode 1937), wie folgt: 1159 (1172) stammten aus Deutschland, 1089 (1140) aus den Vereinigten Staaten, 483 (362) aus Italien, 429 (215) aus Frankreich, 258 (175) aus England, 18 (16) aus Oesterreich und 11 (27) aus der Tschechoslowakei. Natürlich erhebt sich auch hier wieder die Präge nach der Anzahl der in schweizerischen Fabriken montierten Wagen. Mit 893 sank sie etwas unter das im Vorjahresquartal erreichte Niveau von 961 zurück; die Zusammensetzung nach Gewichtsklassen liefert dabei im einzelnen folgendes Bild : 213 (324), ausschliessl. deutschen Ursprungs, im Gewicht unter 800 kg, 342 (248), wovon 212 (152) deutsche, 24 (44) englische und 106 (52) amerikanische Wagen von 800—1200 kg, 334 (383) ausschliesslich amerikanische, von 1200—1600 kg, und 4 (6), ebenfalls Amerikaner, von über 1600 kg. export auf, und zwar partizipierten sie daran mit nachstehenden Beträgen: Deutschland Oesterreich Frankreich Italien Unter unsern Lieferanten behaupten sich nach wie vor die Vereinigten Staaten an der Spitze, vereinigen sie doch 35,88% unserer Bezüge (gegen 40,30% im 2. Quartal 1937) auf sich. Immerhin übertrifft ihr Anteil denjenigen Deutschlands, das mit 30,01 (31,55) % im zweiten Range folgt, bloss um 700 000 Fr. Daran reihen sich, nach Massgabe ihrer Einfuhrquoten, Frankreich mit 11,60 (8,17), Italien mit 11,52 (9,31), England mit 9,41 (7,94), Oesterreich mit 0,87 (1,32), die Tschechoslowakei mit 0,37 (0,67) und Belgien mit 0,26 (0,58) %. In ihrer Gesamtheit haben diese 8 Staaten volle 99,55 (99,84) % unserer Nachfrage gedeckt. Das Kapitel Ausfuhr wird durch folgende Ziffern charakterisiert: Die Schweiz lieferte an das Ausland 144 Dänemark (129) Stück im Gewicht von 1377 724 (945 676) kg und einem Wert von 5 553 968 Norwegen (4 456 543) Fr., was einer Zunahme der Stückzahl um 15, des Gewichts um 432 048 Schweden kg und des Ausfuhrwertes um 1 097 425 Fr. entspricht. Im Gegensatz zur Einfuhr hat jedoch hier der mittlere Kilogrammpreis eine rückläufige Bewegung angetreten : von Fr. Finnland 4.71 im 2. Quartal 1937 ist er auf Fr. 4.03 Lettland Litauen b f kl k2 1 f kl k2 c d h kl k2 1 d f kl k2 1 Belgien f i kl k2 1 Niederlande a f kl k2 1 Grossbritannien b f i kl k2 1 Irischer Freistaat k2 Spanien e f k2 Portugal a f kl k2 a f k2 f kl k2 f kl k2 f kl k2 f k2 Stück a ks Wert in Fr. Total •8 9.65 3 8324.08 69 4.26 2 20 40 187 16 48 67.13 2.92 66 34.30 131.53 399.17 249.79 223.74 16 5.39 2.67 130.96 6.12 11.15 779.45 1.20 42.57 4.17 95 147.70 26 10.21 67.14 1.38 1.11 85.11 64.03 15.68 1 4 2 8.53 2 4.30 29.08 1.59 18 42.94 61.57 2.76 2 3.22 14 20 1 5.94 9 13.98 4 54 2.68 44.78 2.84 11.87 7.09 4.72 1.53 1060.17 13.52 19.474 44 2.237.647 1.753 7.040 696 2.266.654 206 83.889 2.963 1.650 19.955 16.335 17.745 12.576 104.072 25 4.100 2.946 153.911 8.635 1.000 317.132 1.368 65.178 11.800 950 48.068 70 11.274 50.886 3.904 789 53.000 59.176 19.118 80 84 20 19.404 100 4.805 62.731 8 "55 368 14.280 96.339 2.160 40 6.013 236 324 19 6.423 295 14.542 60 948 2.000 41.914 2.331 21.301 7.020 4.580 2.532 582.185 10.270 2.588 88.708 340.300 386.478 115.152 132.163 85.399 368 112.779 6.613 6.737 15.550 67.646 14.132 592.455 610 3.198 Estland Polen Tschechos'wakei Ungarn Jugoslawien Griechenland Bulgarien Rumänien Türkei Aegypten Tunis Marokko Südafrik. Union Südwestafrika Westafrika Syrien, Libanon Palästina Britisch Indien Stock f k2 Burma kl Franz. Indochina a Niederl. Indien f kl k2 China kl k2 Kanada kl k2 Ver. Staaten f kl k2 Mexico f k2 Cuba Jamaica, Antillen Columbien Venezuela Guyana Brasilien Argentinien f 4 kl k2 a f kl k2 1 e 13 f 3 kl k2 a d 3 e 1 f kl k2 f k2 f k2 f k2 f k2 f kl k2 k2 f k2 f k2 kl a f f kl kl kl kl f f k2 kl k2 Q kg 84 3 5 257.99 32 63.39 8 79.90 2.07 684.46 12 204.30 97.54 1.79 5 34.19 13.53 6.49 89 35 2.56 46 43 30 6.45 1.39 22 55 4.62 5 17 13 10.72 26 16 40 2 6 19 52 1.01 1 14 4.84 13 2 3.53 1.31 6 32 11.74 4.65 6 2 1.16 37.00 12.62 82 1.75 3.79 25 Wert In Fr. 437 90 183 261.320 449 75.310 266 67.461 3.065 604.582 293 66.068 37.013 12 3.412 210 1.550 600 17.438 810 804 3.1S2 870 570 619 6.708 1.540 610 755 6.489 63 288 330 2.999 498 1.133 400 418 122 50 198 120 16 1.182 20 103 38 430 4.920 405 16 160 3.296 1.765 30 301 27.469 2.837 100 16 1.387 35.261 19.530 3.780 1.808 6.853 810 8.939 660 Total 527 337.262 675.667 106.505 21.412 4.022 1.189 8.248 1.365 6.840 330 3.497 1.533 418 172 318 16 1.202 103 38 5.755 176 5.061 27.800 2.937 16 1.387 35.261 23.310 1.808 7.663 9.599 Chile Peru Bolivien Austral. Bund Neu-Seeland und übrige Inseln im St. Ozean Stack q kr Wert in Fr. T«t*i 63.25 25.470 1.06 980 26.450 6511 311 311 251 251 12 k2 88 100 1.06 1.537 21 250 11 400 3.007 k2 f fkl f kl k2 II. Quartal 1938 a bcde kl k2 1 144 13777.24 II. Quartal 1937 a 8 84.62 b 1.03 c 16 104.31 d 46 519.08 e 34 477.13 f 23 g i kl k2 1 129 9456.76 Zunahme der Ausfuhr 5 52.44 45.974 1 1.00 1.014 20 a131.ö3 16.335 44 444.51 20.295 35 510.56 93.524 3811436.87 4.124.285 16 25 1 6.39 4.100 28 170 110.54 109.736 1070.35 1.104.847 13.61 33.663 5.653.968 78.404 470 3.571 27.505 19.600 6334.77 2.291.776 1.33 1.197 65.13 16.371 338.01 292.819 1518.87 1.679.207 12.48 45.623 4.456.543 15 4320.48 1.097.425 Unsern besten Abnehmer besitzen wir danach noch immer in Deutschland, dessen Bezüge sich auf 2 266 654 Fr. beliefen, eine Summe, die nicht weniger als 40,11 % unserer Gesamtausfuhr verkörpert. Den zweiten Rang nimmt mit 12,16 % die Tschechoslowakei ein, gefolgt von Lettland mit 10,66%, Italien mit 6,95%, Frankreich mit 6,12%, Polen mit 6,07%, Holland mit 2,37%, Belgien mit 2,06%, Spanien mit 2,03% und Ungarn mit 1,91%. Diese 10 Staaten, die einzigen, an die wir für mehr als ie 100 000 Fr. geliefert haben, absorbierten 90,44% unseres Exportes, währenddem sich die übrigen 43 in den Rest von 9,56% teilen. Werfen wir zum Schhiss noch einen kurzen Blick auf die Tendenzen, welche sich während des I. Halbjahres 1938 im Gebiete'unseres Automobil-AussetihandeJs abzeichneten : Schluss Seite 8. Der schwache Punkt. Schutz dem Polster! Ein Auto'Polster hält nur feiten die Lebensdauer eines Waeenj durch. Darum sind Polsterüberzüffe — VH der Hand des Fachmanns angepassl — anerlässtith. Wir haben uns in der Anfertigung solcher spezialisiere, passen sie in kurzer Frist an und berechnen nur massige Preise. Ver* langen Sie doch einmal ««verbind» lidi Offerte. MÜLLER -£> MARTI Autosattlerei, Eigerplau Telephon 2U» Unsere Agenda gesunken. Unsere Absatzgebiete. 53 Länder nahmen unsern Automobildie Sie hier vor sich haben, Ist Tausenden von Geschäftsleuten unentbehrlich geworden. Glauben Sie nicht, dass sie sich auch ganz gut als Aufmerksamkeit Ihren Kunden gegenüber eignen wurde? Fragen Sie uns doch einmal, was das von Ihnen benötigte Quantum kosten würde. Verlag Hallwag Bern Bundesrat R. Mlnger an der Sitzung des Standerates vom 22. Juni 1938: „Der schwache Punkt in der Motorisierung unserer Armee sind die Motorlastwagen. Die Anzahl wäre mehr als groß genug, aber ungenügend ist die Zahl der militärtauglichen Lastwagen, und vor allem derjenigen inländischer Konstruktion. Solche Wagen würden im Kriegsfall deshalb versagen, weil es schon in kurzer Zeit an den nötigen Ersatzbestandteilen 'fehlen wird, die wir im Inland nicht beschaffen können. Während die Nachbarstaaten ihren Lastwagenbedarf fast zu 100% im eigenen Lande eindecken, ist bei uns der Anteil der inländischen Produktion am schweizerischen Lastwagenbestand von 47 1 / 2 °/o im Jahre 1925 auf 2Q 1 / i % im Jahre 1934 gesunken. Im Hinblick auf unsere Landesverteidigung dürfen wir diesen Zuständen nicht mehr länger tatenlos gegenüberstehen." Nicht tatenlos gegenüberstehen! Wer dieser Forderung des Vorstehers unseres Militardepartements entsprechen und die Landesverteidigung unterstützen will, kauft Saurer-Lastwagen und -Omnibusse. Sie sind den militärischen Bedürfnissen in vollkommenster Weise angepaßt und werden vom Guß bis zum Fertigfabrikat in den eigenen Werken hergestellt. Sie sind überdies äußerst betriebsbillig, dank ihrer hervorragenden Konstruktion, Ihrer Langlebigkeit und ihres von keinem anderen Fabrikat erreichten geringen Brennstoffverbrauchs. Aktiengesellschaft Adolph Saurer Arbon Basel Morges Zürich Lastwagen 1—7 Tonnen - Cars-Alplns - Omnibusse - Geländefahrzeuge in Leichtmetall oder Stahl: Eigengewicht 1000 kg, Nutzlast 4000 kg Mobelkasten, kombiniert mit Stahl und Leichtmetall Lastwagen brücken in Leichtmetall verkörpern Qualität, Fortschritt und Wirtschaftlichkeit. Joh. Knupp, St.Gallen-W KONSTRUKTIONS-WERKSTÄTTE Telephon 26.276 Ersatzteile für FIAT-Wagen (Original) Modell 501—3, 505—7, 520—21, 509 und 514, einzeln oder en bloc billig abzugeben. (81,82) 7264 Schneiter & Cle., Bern Schwarztorstrasse 58. Telephon 23.344. Beatusstr.3,St.GalIen «Tel. 5213