Aufrufe
vor 4 Monaten

E_1938_Zeitung_Nr.093

E_1938_Zeitung_Nr.093

6 ÄÜTOMOBIL-SEVÜE

6 ÄÜTOMOBIL-SEVÜE fRETTÄÖ, 18. ITOVEMBEFf T93» Motoren von Kunden anlassen müsste, aus vier intakten Zellen alter Batterien einen 8-Volt-Akkumulator zusammen. Damit Hessen sich auch kalte Motoren mit Leichtigkeit in Gang bringen, weil trotz des Spannungsabfalls beim Start immer noch eine ausreichende Zündspannung zur Verfügung stand. -b- Schlechter Leerlauf wegen zu grossen Oelquantums im Luftfilter. Die besonders in staubigen Gegenden bevorzugten, mit Oelbad arbeitenden Luftfilter verursachen gelegentlich nach der Erneuerung des Oels einen unregelmässigen Leerlauf. Dies rührt daher, dass zuviel Oel ins Filterreservoir gegeben wurde. Wenn das Oel die Stahlwolle im Oberteil des Filtergehäuses berührt, wird die Luftströmung gedrosselt und dadurch ähnlich wie beim Ziehen der Choke eine Anreicherung des Gemisches bewirkt. Da einzelne Zylinder ein überfettetes Gemisch erhalten, wird der Motorlauf unruhig, der Vergaser läuft über und es geht Benzin verloren. Durch Entfernung des überflüssigen Oels aus dem Luftfilter lässt sich die Störung beheben, -fw- Tedtn. Si»r^d«s«a«al Frage 13.610. Wie kann ich ein Voll-Cabriolet löften? In we.lcher Weise kann bei einem Voll- Cabriolet im Winter eine Entlüftung vorgenommen werden, ohne die Passagiere der hintern Sitzbank durch Zugluft zu stören? Seitenfenster kommen nicht in Frage, da an diesen Stellen die Winker eingebaut sind. R. G. in S. Antwort: Eine angenehme zugfreie Lüftung lässt sich dadurch erhalten, dass man die Windschutzscheibe ausstellbar macht und dann zur Lüftung beim Fahren ganz leicht ausstellt. Wenn die Karosserie einigermassen gut dichtet, so erhält man in dieser Weise eine angenehme Belüftung des Wageninnern. Als Alternative sei auf die Möglichkeit hingewiesen, im Wagenvorbau seitliche Klappen anzuordnen oder durch die Spritzwand hindurch vermittels eines dicken, flexiblen Metallschlauchs Frischluft ins Wageninnere zu führen. Um einen Eintritt von Abgasen zu verhindern, müsste die Eintrittsöffnung der Luftführung ev. in Form eines Fangtrichtera direkt hinter dem Kühlerblock angeordnet werden, während man die Austrittstellen im Wageninnern beliebig verteilen kann. Eine Klappe würde erlauben, die Frische luftzufuhr gänzlich abzustellen. Derartige Lüftungssysteme können zweckmässig mit einer Wagenheizung verbunden werden. Man bringt dann unter der Motorhaube einen Wärme-Austauschkörper an, worin die einströmende Luft durch das Kühlwasser oder die Abgase erhitzt wird. -b- Ein amerikanischer Sonderling unter den Wagen: Stromlinien-Spezialwagen mit Leichtmetall- Karosserie, der auf den prätentiösen Namen «Mars-Express» hört. Als Antriebsaggregat dient ein V-8-Motor mit Kompressor. Die Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs soll angeblich 185 km/St. betragen. Sein Bau kostete 16 000 $. Im Heck sind Trichter angeordnet, welche Rauch ausstossen können, um einen Raketenantrieb vorzutäuschen. «i.und voB der Seite. Frage 13.611. Garageheizung. Ich frage Sie hiomit an, ob für ein Auto Brandgefahr besteht, wenn eine Boxe mit einem gewöhnlichen Kohlenofen ge-^ heizt wird, oder ob es besser ist, zur Erleichterung des Anlassens warmes Wasser einzufüllen oder dar kalte Oel abzulassen, vorzuwärmen und wieder einzufüllen? H. S. in S. Antwort: Zur Garageheizung-sind eine Biihe verschiedener Vorrichtungen erhältlich; Oefett jjum; Ansicht von hinten Betrieb mit Koks, Kohle, Gas oder Petrol unterliegen besonders scharfen feuerpolizeilichen Bestimmungen. Vor allem darf die Innenluft der Garage weder mit offenem Feuer, noch mit glühenden Ofenteilen in Berührung' kommen, weil sie oft mit Benzindämpfen geschwängert ist. Infolgedessen mussr die Feuerung von aüssen erfolgen und der Qfe*n nach innen zu hermetisch abgeschlossen sein. Kein dem Innenraum zugewandter Teil sollte heisser als 200° C werden. Zur Anwärmnng

93 — FREITAG, 18. NOVEMBER 1938 AUTOMOBIL-REVUE AKTUELLES Automobilfragen im bernischen Grossen Rat. Eine Interpellation über die Fahrbewilligungs- Entzugspraxis. Am 12. September "war im bernischen Grossen Rat eine Interpellation Sahli eingegangen, •welche an die Regierung die Anfrage richtete, ob ihr die verschiedenartige Praxis beim Führerausweisentzug bekannt sei und wie sie sich zu den Beispielen besonders schwerer Bestrafung beruflich auf den Ausweis angewiesener Motorfahrzeugführer stelle. Wenn die Administrativbehörden für den Entzug zuständig seien, dann liege es •wohl kaum im Sinne des Gesetzes, dass dabei Gerichtsurteile überhaupt nicht berücksichtigt werden, wie es im Kanton Bern immer wieder der Fall sei. Damit werde der Willkür Tür und Tor geöffnet. Die bekanntgewordenen Beispiele zeigen, dass es an der Rücksichtnahme auf die wirtschaftlich vom Führerausweis Abhängigen, die Berufschauffeure, fehle. Die Entzugspraxis sei im Kanton Bern allgemein zu streng. Nicht eine Zusatzstrafe zum gerichtlichen Urteil tue not, sondern ein allgemeiner Kampf gegen den Verkehrsunfall, mit dem indessen die Massnahmen eines allzu eifrigen Beamten nichts zu tun hätten. Regierungsrat Seematter hob in seiner Antwort heryor, dass das Prinzip der Verkehrssicherheit voranzugehen habe. Dabei müsse gelegentlich auch eine Beeinträchtigung beruflicher Interessen mit in Kauf genommen werden. Die Interpretation des Begriffs « schwere Verkehrsgefährdung » sei in das Ermessen der zuständigen Behörden gestellt, doch dürfen die Entscheide, die heute gefällt werden, Anspruch auf Objektivität und gerechte Würdigung auch vom allgemein menschlichen Gesichtspunkt aus erhoben. Sowohl das Verfahren wie die Personen, welche sich damit befassen, geben zu keinerlei Aussetzungen Anlass. Eine gewisse Strenge sei indessen uneflasslich, und es erscheine fraglich, ob eine Milderung der Praxis eintreten kÖDne, da es sich gezeigt habe, dass Kantone, die weniger energisch zugreifen, relativ mehr •Unfall« verzeichnen. Aus der Erwägung heraus, dass Menschenleben auf dem Spiel ßtehen, zwinge sich entschlossenes Einschreiten gegen rücksichtslose Automobilisten auf. Von den Ausführungen des Polizeidirektors konnte sich der Interpellant nur teilweise befriedigt erklären. Verstaatlichung des Automobilexperten- Büros. Auf das Postulat Geissbühler, das die Prüfung der Frage forderte, ob nicht das kantonale Automobilexperten-Bureau der Staatsverwaltung eingegliedert wprden könnte und woran sich eine lebhafte Diskussion knüpfte, in deren Verlauf auch der Wunsch' nach Einführung von Wechselnummern für-das Kleingewerbe laut wurde, erwiderte Regierungsrat Seematter, dass der Staat an das Experten-Bureau- keine Zuschüsse leiste. Vielmehr halbe dieses sich selbst zu erhalten. Im Hinblick darauf, dass sich* das Rechtsverhältnis zwischen Experten und Staat nach rein privatrechtlichen Grundsätzen beurteile, müsse die Fragestellung lauten: Abschluss eines neuen zivilrechtlichen Vertrass oder Verstaatlichung? In diesem Sinne erklärte sich der Rpgierungsvertreter bereit, das Postulat entgegenzunehmen. Im übrigen, fügte er bei, befinde sich die Frage der Neuordnung der kantonalen Automobil steuern in Prüfung (womit es allerdings nicht zu früh ist, denn die Totalrevision des Autosteuerdekrets figuriert schon iange auf dem Wunschzettel der hermachen Automobilisten, und dann ändern auch die vor Jahresfrist gewährten partiellen Erleichterungen nichts). Gekühlte Autos für ZentraltfrlW*. Die vor kurzem in Nairobi errichtete Montagewerkstatt einer «rossen englischen Autofabrik versieht ihre Wajen mit einer raffiniert durchdachten Kühlanlage, die dafür sorgt, dass das Wageninnere nie heisser als 22° G werden kann. Die «gekühlten» Modelle werden ohne Preisaufschlag geliefert, da sich als das grösste Hindernis für die Motorisierung Innerafrikas die meiet unerträgliche Hitze in den Autos herausgestellt hat, welche die präsumtiven Käufjr vom Erwerb eines Autos abhält. Die Unfallursachen beimfahrör im Jahre 1937. Causes d'accidenrs de !a part des conducreurs duranHärmee 1937 Fahrrad Lasfwag. Motorrad Rsrsonen-Wag. Voitoresautomob. Bicyclelte Camion j Motoeydette m {Nicht Vortrirrlassen ^"{Neqligence de priorife jy. [Falsche Srrassenseire ICirculah'on sur mauvjis coti y (Unvorsichtiges Einbiegen " lOebouchemenr imprudenr «{Unvorsichtiges Kreuzen "**40oisemenr imprudenr (Zu nahes Aufschliessen IVehicules Irop rapproches ngenüqende Signale ianaux insuffisante Berichtigung. In Nummer 89 vom 4. November ist eine graphische Darstellung erschienen, wobei dem Zeichner eine Legendenverweehslung unterlaufen ist. Obige Darstellung enthält nun die richtige Beteiligung der einzelnen Strassenbenützer an den Unfallursachen im Jahre 1937. j * /Zu schnelles fahren j, (Unvorsichtiges Ueberhofen (Nichtöeachren von Zeichen, '\fnobservaKon de signaux m' nr ' \r \n \m wr IY Eröffnung neuer Autobahnstrecken. Im Zuge der Reichsautobahnverbindung Berlin» Ruhrgebiet ist am 12. November das Teilstück Recklinghausen-Bielefeld dem Verkehr übergeben worden. Damit ist die Strecke Köln-Bielefeld durchgehend fahrbar. Schafft auch uns solche autotouristische Attraktionen! In den ersten zehn Monaten des Jahres 1938 haben 96 677 Motorfahrzeuge mit 372 536 Insassen die Grossglocknerstrasse befahren. A. C. S. SEKTION LUZERN. GtMlIschaftsabemd. Auf Samstag, den 12. November 1938. lud der A.C.S. Luzern seine Getreuen ein zu einem geselligen Anlass ins Clubheim an der Löwenstrasse. Unter dem Motto «Bella Napoli» bewunderte man zuerst eine leuchtende Dekoration und ein schmissig gemaltes Kollosalgemälde des Golfs von Neapel. Der Präsident, Herr Dr. jur. Alb. Riedweg begrüsste seine Gäste in köstlicher Laune, ein kleines Orchester und ein buntes Vergnügungsprogramm sowie eilt lukullisches Menü mit italienischen Küchen-Spezialitäten hoben die Stimmung. Ein vielversprechender Beginn der Wintersaison. E. B. Sind Sie im Automobilkalender richtig eingetragen? Das dem Automobilkalender bei?egebene, in der Reihenfolge der kantonalen Kontrollnummern angelegte «Verzeichnis der Personenwagenbesitzer der ganzen Schweiz> wird jedes Jahr einer gründlichen Revision unterzogen, wobei der Stammsatz jedes Kantonsverzeicbnisses vom zuständigen Automobilbüro zunächst mit den seit dem Vorjahresverzeichnis entweder unter Nummernanschluss oder unter Aufhebung von Nummernlücken erfolgten Zugängen ergänzt wird. Bei den mit Nummernuntergang verbunden gewesenen Handänderungen wird Streichung bzw Namensübertragung vorgenommen. Dergestalt stellt der Automobilkalender eine treue Ko« p e der amtlichen Immatrikulierungen am Jahrese de dar. Ob und wann im folgenden Jahr die Fa -rbewilli? •ng gelöst wird, spielt für die einzelnen Eintrn-ungen nur ein» untergeordnete Rolle: Wenn die betreffenden Wagen sich auf der Landstrasse bemerkbar machen, so sind sie auf alle Fälle im Autokalender aufgeführt. Und wer dieses Nummern-Verzeichnis nicht als solches, sondern als Gesamtadressliste der Personenwagenbesitzer benützen will, findet darin nicht nur die zu einem gewissen Zeitpunkt erteilten Fahrbewilligungen, sondern auch die Namen der sonstigen Automobilbesitzer eingetragen. Vollen Wert erhält dieses in der Schweiz einzig dastehende Gesamtverzeichnis indessen erst dann, wenn .die Adressen periodisch bereinigt werden. Derartige Revisionen sind beim Automobilkalender im Jahre 1ÖS8 mit Hilfe der eidgen. Postverwaltung mehrmals erfolgt, so z. B. anlässlich von Prospektversendungen oder durch den Zustellungsdienst der «Automobil-Revue». Wo die von einer Ausgabe zur andern erfolgten Adressänderungen gemäss bestem henden Vorschriften dem kantonalen AutomobilMiro mitgeteilt wurden, gelangen sie übrigens automatisch in die jeweils nächstfolgende Ausgabe. Wer diese Anzeige aber unterlassen hat, von unsern Kontrollversendungen nicht erreicht wurde, oder eine erst nach dem Abschluss der zur Zeit für die Mitte Dezember erscheinende Ausgabe 1939 meistenorts bereits ausgeführte Revision erfolgte Aenderung zu melden hat, kann die nötiee Korrektur seiner Eintragung auch jetzt noch direkt bei der Redaktion, des Automobilkalenders melden. Diese Meldungen" können indessen nur noch bei sofortiger Einrei-j chung berücksichtigt werden. < Verlag «Automobil-Revue», Abteilung: Automobilkalender. A uto "Heizungen ZÜRICH Bellevue-Garage Tel. 44.020 FABRIK-NIEDERLAGEN: Walker & Cie., Bern Belpstrasse 24 Telephon 2 87 01 C. Schaefer, Zürich Limmatatrasse 210 Telephon 7 37 30 Stadelhoferstrasse 42 (Nähe Bellevueplatz) Tag- und Nachtdienst Einsfell-Garage - Service - Autoreparaturen DER EINZIGE WAGEN- HEBER der Ihnen in jeder Situation spielend leichten Dienst leistet. WERNER RISCH Aktiengesellschaft Zürich- Wollishofen Telephon 54.244 Kein Platzen de Pneus meh Mit dem SOS-Averüsseur fahren Sie sicher, angenehm und ökonomisch. Wir suchen Automobilisten in der ganzen Schweiz als Vertreter. S.O.S. Generalvertretung der Schweiz Postfach Nr. 192, Blei Zu verkaufen aus Privathand Horch-Cabriolet selten schön Spezial-Karosserie, 4türig, auf langem Chassis, garantiert nur 12 000 km gefahren, umständehalber besonders preiswert abzugeben. Offerten unter Chiffre 16336 an die Automobil-Revue, Bern. •: v.. P AT E N T CASTROUTE Stockpunkt """"32 C das bei KALTE und HITZE leichtfliessende neue Automobilöl mit besten Viskositäten bei jeder Motorbelastung und Drehzahl. — Patent CASTRO LITE enthält, wie alle andern CASTROL-ÖIsorten, einen Zusatz von CHROM und ZINN, welche die bekannten Vorzüge der Schonung des Motors und Konservierung des Öles aufweisen. Vollkommenstes Startvermögen im Winter und bei allen Witterungsverhältnissen. Generalvertretung für die Schweiz: BÜRKE &. CO., ZÜRICH Abteilung: Motorenöle * Telephon 3 46 77