Aufrufe
vor 6 Monaten

E_1939_Zeitung_Nr.012

E_1939_Zeitung_Nr.012

6 AUTOMOBIL-REVUE

6 AUTOMOBIL-REVUE FREITAG, 10. FEBRUAR 1939 — N° 12 Dass in Deutschland ein Plan zum Bau einer Petrolleitung von Rumänien nach Deutschland erwogen werde. Sie würde durch Karpathorussland und die Slowakei auf deutsches Gebiet führen. Die zu überwindenden Schwierigkeiten sollen ebensosehr technischer wie — diplomatischer Natur sein. Von einem neuen, automatischen Kühlwasser-Heizapparat, der mit Benzin aus dem Brennstoff tank des Wagens betrieben wird und sich selbsttätig bei einer Kühlwassertemperatur von 20° C ein- sowie bei 60° C wieder ausschaltet. Für eine Brenndauer von 20 Stunden wird nur ein Liter Benzin verbraucht. Die Anlage ist nach dem System der Grubenlampen gebaut, so dass keine Brandgefahr besteht. Dass in England bisher zwei Diesel- Zweitakt-Flugmotoren entwickelt wurden, nämlich der Rolls-Royce-Condor, ein 12- Zylinder-V-Motor, der bei 2000 UlMin. 500 PS leistet, sowie der Bristol-Phoenix- Neunzylinder Sternmotor mit 415 PS bei 1900 UlMin. Von einem neuen Borgward-Zwei-Liter- Sportwagen mit Kompressor, der 200 km> St. machen soll. Der Motor verfügt über 2 obenliegende Nockenwellen und Hohlventile mit Innenkühlung. Seine Höchstdrehzahl beläuft sich auf 6800 UlMin. Von einem neuen rotierenden Dampferzeuger-Turbinenrad, das gegenwärtig in England erprobt wird und zum — natürlich lautlosen — Antrieb von Flugzeugen gedacht ist. verschiedenen konstant gehaltenen Geschwindigkeiten ermittelt. Wie man sieht, liegt er recht niedrig (beispielsweise bei 70 km/St. 9,5 Lit/100 km., bei 90 km/St. 12,25 Lit.-/ 100 km.), obwohl die Messung bei einer Temperatur von —5° C vorgenommen wurde, was sich stets in einer Erhöhung des Verbrauchs auswirkt. Im praktischen Fahrbetrieb über längere Strecken darf entsprechend den erhaltenen Zahlen mit einem Verbrauch von ungefähr 12 Liter pro 100 km gerechnet werden, -b- ProM sehe Winke Die Zündkerzenprobe Im Zweifelsfall Iässt sich bei vielen Kerzen an Hand der Farbe des Kerzenisolators in der Umgebung der Elektroden ohne weiteres feststellen, ob sich ein bestimmter Kerzentyp für irgend einen Motor eignet. Trifft dies wirklich zu, so färbt sich dieses innere «Kerzengesicht» braun. Ist das Wärmeableitvermögen einer Kerze dagegen zu gering (= zu niedriger Wärmewert = zu heisse Kerze), so dass sie sich überhitzt, so erkennt man das an der weissen bis bläulichgrauen Farbe des Isolators sowie an eventuell vorhandenen Schmelzperlen. Auch brennen dann die Elektroden rasch ab und die Lebensdauer der Kerzen befriedigt nicht. Bei zu hohem Wärmeableitvermögen (= zu hoher Wärmewert = zu kühle Kerze) erhitzt sich die Kerze im Betrieb zu wenig und verölt daher wobei der Isolator schwarz wird. Die Abhilfe besteht im ersten Fall im Einsetzen der nächstkühleren, im zweiten in der Verwendung von etwas heisseren Kerzen der gleichen Typenreihe und Marke. Schwarzes Brett in der Führerkabine verhindert Umwege Eine Firma, die verschiedene Lieferwagen im Betrieb hat, Hess in jeder Führerkabine über der Windschutzscheibe in der Dachwölbung ein schwarzes Brett montieren, worauf die zu besuchenden Kunden vor jeder Ausfahrt Ventilationslöcher am Verteilerdeckel Bei sehr feuchtem Wetter stellt der Motor gelegentlich aus scheinbar undurchsichtigen Gründen plötzlich ab und Iässt sich erst nach längerer Zeit wieder in Gang setzen. Hieran ist mitunter eine Ansammlung von Feuchtigkeit im Verteiler schuld, die bewirkt, dass sich der Zündstrom hier entlädt, anstatt den beschwerlicheren Weg durch die Zündkerze zu nehmen. Dieser Zustand hält solange an, bis der Verteiler entweder durch die natürliche Wärme des Motors von selbst trocknet oder man durch Austrocknen mit einem sauberen Lappen nachhilft. Um den natürlichen Trocknungsvorgang etwas zu beschleunigen, kann man in die Seitenwand des Verteilerdeckels in gleichmässigem Abstand vier Ventilationslöoher bohren. Hierdurch wird die Luftzirkulation durch den Verteiler begünstigt und allfällig eingedrungenes Wasser kann rascher verdunsten. -fwder Reihe nach mit Kreide aufgeschrieben werden. Dieses Vorgehen hält die Chauffeure von selbst dazu an, sich vor der Wegfahrt die günstigste Fahrroute genau zu überlegen und dadurch Umwege zu vermeiden. -fw- Ted, *f» «»da Frage 13.707 Alkohol oder Glyzerin als Frostschutz? Könnten Sie uns mitteilen, wieviel Glyzerin und Industriesprit wir zum Wasser mischen müssen, damit der Gefrierpunkt auf —20 bis —30 Grad erniedrigt wird? Welches sind die Vor- und Nachteile gegenüber den handelsüblichen Frostschutzmitteln? M. in D. Antwort: Um einen Frostschutz bis —20 Grad C zu erhalten, müssen ungefähr 40% Sprit oder Glyzerin und 60% Wasser gemischt werden. Soll der Gefrierpunkt gar bis —30 Grad gehen, so müssen ungefähr halb und halb Sprit (oder Glyzerin) sowie Wasser miteinander gemischt werden, unter Sprit verstehen wir hie.bei einen 90- bis 95- prozentigen Alkohol. Statt dessen'ist es auch möglich, z. B. 20% Glyzerin plus 20% Sprit mit 60% Wasser zu mischen, um ebenfalls eine Gefrierpunkterniedrigung auf ungefähr —20 Grad C zu erhalten. Die Nachteile der genannten Flüssigkeiten als Kühlschutzmittel lassen sich wie folgt zusammenfassen: Sprit muss sehr häufig wieder ergänzt werden, und man ist deshalb nie im klaren, ob in einem gegebenen Moment das Kühlsystem auch wirklich gegen die Einwirkungen der Kälte geschützt ist Zudem verteuern die häufigen Nachfüllungen die Verwendung von Sprit so sehr, dass man in kurzer Zeit ebensoviel dafür ausgegeben hat wie für ein richtiges Kühlerschutzmittel. Da der Siedepunkt von Aethyl-Alköhol bei 78 Grad C liegt, beginnt ein Spritgemisch früher zu sieden als Wasser. Bei Glyzerin anderseits ist man nie sicher, ob man wirklich ein reines und daher säurefreies Glyzerin erhält. Ist das Glyzerin nicht säurefrei, so verursacht es Anfressungen im Kühlsystem. Zudem ist das Glyzerin, da es auch als Ausgangsstoff für den Sprengstoff Nitroglyzerin dient, heute sehr gefragt und deshalb recht teuer geworden, so dass seine Anwendung keine finanziellen Vorteile bringt Als Vorteile dieser zwei Kühlerschutzmittel konnte früher einmal angeführt werden, dass man sie überall erhielt, während die Marken-Kühlerschutzmittel nicht immer erhältlich waren. Heute jedoch trifft dies nicht mehr zu, da solche von jeder Garage geführt werden. -fw- Schriftliche Antworten : Frage 1071. Lieferanten von Isolierstoffen. Können Sie mir Adressen von Firmen angeben, die Isoliermaterialien wie Ebonit herstellen? A. in R. Frage 1072. Drehscheiben. Ich bitte Sie um Bekanntgabe von Lieferantenadressen für Drehscheiben. M. in D., Vierganggetriebe mit drei synchronisierten Gängen Im allgemeinen war es bisher üblich, nur die obersten beiden Stufen von Dreioder Vierganggetrieben, also die eigentlichen Fahrgänge, mit einer Synchronisiervorrichtung auszustatten, und bloss bei Wagen der höchsten Preisklassen leistete man sich den Luxus PAUSCHAL-SERVICE übernimmt das Risiko Ihrer gesamten Autospesen AUTROPA A.G. «lenatschstr. 3/5 Falkenstrasse 4 ZÜRICH und 48 Vertreter in der deutschen Schweiz D KW ein Produkt der AUTO-UNION r sind vorteilhafter';'•** '->/ A. Üiber.tobÖW.TeW'am.-Uger eüzstt^ 4:Utoquat f Telephon 4/16.20 r. Lieferwagen, 500 kg, mit geschl. Führerkab., Mod. 31, neu revidiert, mit Garantie, Brücke 2 m, Mot. 10 PS, Fr. 1500.—. Limousine, Mod. 1933, Motor 10 PS, 2türig, 4/5pl., Farbe braun, Motor neu revidiert, in Ia. Zustand, Fr. 1500.—. Anfragen unter Chiffre 16716 an die 6—7-PI., mit Schiebedach, Mod. 33, 17 PS, wenig gefahren, günstig für Hotel oder Taxi. In tadellosem Zustande, gegen bar biilig abzugeben. Offerten unter Chiffre 8065 an die (12,13 1 Ford-Baby, 1933, 5 PS. 1 Renault-Cabr., 2-P1....16 PS, 1933. 1 Buick-Cabr., 2-PI., 1932, 19 PS. 1 OJdsmobile-Cabr, 2-PI., 1933, 18 PS. 1 DKW-Cabr., 36, 3,5 PS. 1 Lancia-Dil., 20 PS, 1932. 1 Fiat 514, 7 PS, revid. 1. Sfeyr-Baby, 1937, 5 PS. 1 Bedford-Lastw., 2 t, 33. STEYR-AG., Zürich 3. TeL 56.596. Zu verkaufen 1 RENAULT 12 St-PS, 1938, 4türig, Lim., mit Ciel ouvert, erst 12000 km gefahr., in einwandfreiem Zustande. 2 FORD- Lleferwagen 10 u. 13 PS, mit neuer Sport-Limousine, 12 PS, Kabine u. Brücke, Nutzlast 600 kg, neu bereift, wunderbar dastehend, zu interessantem Preise zu revid. mit Garantie. verkaufen. (11-13 Offerten unter Chiffre Klein-Auto AG., Seefeldstrasse 8, Zürich. 8035 Revue. Bur. Zürich. 8060 an die Automobil- (12 eines noch weitergehend synchronisierten Schaltgetriebes, in seltenen Fällen sogar einer vollsynchronisierten Bauart. Den englischen Konstrukteuren blieb es vorbehalten, diese Verbesserung auch in den Großserienbau und sogar in den Kleinwagenbau zu übernehmen. So rüstet Morris seit vorigem Jahr seine sämtlichen Modelle mit einer einzigen Ausnahme mit einem Vierganggetriebe aus, das über drei synchronisierte Gänge verfügt. Nur beim 5-PS-Modell wird ein Dreiganggetriebe mit zwei synchronisierten Stufen eingebaut. Auch der H i 11 m a n Minx von 7 PS wird dieses Jahr mit einem Vierganggetriebe mit drei synchronisierten Gängen ausgestattet (siehe Bild). Das Vorjahrsmodell besass sogar ein vollsynchronisiertes Vierganggetriebe. Wenn man jetzt auf die Synchronisierung der untersten Stufe verzichtete, so geschah dies wohl aus der Ueberlegung heraus, dass bei einem Wagen mit einem Leistungsgewicht von weniger als 30 kg/PS im normalen Betrieb kaum je ein rascher Wechsel in den ersten Gang hinunter nötig ist, so dass man eine Synchronisiervorrichtung hier keineswegs vermisst. -bd N " r beste Oel KALTLOT ; Castolin Nr. 15 zum Verlöten von Rissen, Sprüngen im Wassermantel, Kolben bahn, bei 200 ° C ohne Verzieh ung oder Spannung in delikaten Grauguss-Körpern. Muster und Prospekt bei Societe des Soudures Castolin S.A., Lausanne Telephon 2 8413 und 2 86 39 FORD FORD Automobil-Revue, Bern. Zu verkaufen CHEVROLET Automobil-Revue, Bern. Alfa Romeo Günstige Zu verkaufen oder evtl. zu vertauschen: FORD-Standard, 1938, Limous., 8 Zyl., 11 PS, nur 10000 km gef., wie neu. ADLER-Trumpf, 1935, Limous., 4 Zyl.. 8 PS, 4 Türen, nur 26000 km gefahren, wie neu. CHEVROLET - Standard, 1933/34, Lim., 6 Zyl., 15 PS, sehr gut erh., sehr rassiger Wagen. NASH-Standard, 1931/32, Lim., 6 Zyl., 16 PS, alles neue Pneus, bereits neue Batterie mit grossern passendem Koffer, sehr gut erhalt. Steuern bezahlt bis Ende 1939. 1 MOTORBOOT mit eingebautem Motor, sehr schönes und gut erhaltenes Schiff Offerten sind ea richten an Fr. Hasler, Garage, Biel. Tel. 4993. PEUGEOT Cabriolet 11 PS, 6 Zyl., Jahrg 35, erst 39 000 km gefahren, aus erster Hand i. Auftrag zu verkaufen, Fr. 2700.—. Excelsior-Garage A.-G., Löwenstr. 19, Zürich 1. Tel 31.459. Ist wahrend des Winters gut genug. Ich offeriere mein 100% pure Pennsylv. Oil Winteröl mit minus 20° Stockpunkt ä Fr. —.75 per Liter. Zu den dünnen Winterölen empfiehlt sich ein kleiner Zusatz von reinem kolloidalem Graphit. Kostenpunkt ca. 60 Cts. per Fallung. Vergessen Sie nicht, dem Kühlwasser Glyzerin zuzusetzen. Kilo Fr. 1.60. Pro Füllung genügen 3—4Kilo. Chrysler 1938 New York Special 8 Zyl., 27 PS, Luxus-Sedan, mit allem Zubehör: Radio, Heizung, Entfroster, nur 10000 km sorgfältig eingefahren, ganz wie neu, mit voller Fabrikgarantie, 60 % unter Listenpreis abzugeben. Offerten unter Chiffre Z 6451 an die Automobil- Revue, Bureau Zürich. Zu verkaufen FORD V8 Limousine, 17 HP, 1936 Steyr-Cabriolet in ganz einwandfr. Zust Auto-Wyder, Sursee, Luxusmodell, in tadellosem Zustand, aussergewöhnl. eleg. Wagen, Baujahr 1937, nur 30000 km gefahren. OPEL Lim., 9,12 PS, 6 Zyl., 4- Pl., 4 Türen, Mod. 32, gut erh., zu verkaufen, ev. gegen 5—7-PS-Wagen zu vertauschen. Preis 850 Fr, G. Lüthi, Glockental 119, Steffisburg. 8054 (12 H. SCHWEIZER, BASEL Itelpfad t Tel. 25.068 UNION AG. BIEL Generalvertreter: HENRI BACHMANN BIEL Spitalstrasse 12 b Tel. 48.42 6ENF Rue de Fribourg 3 Tel. 26.343 ZÜRICH löwenstrasse 31 Tel. SS.824 Erhältlich durch alle Garaaen und Fachlich Original-Union-Schneeketten mit der Geschäfte. Verlanden Sie aber ausdrück- Armbrustplombe, Zu verkaufen Verkaufspreis Fr. 7000.— Näheres unter Chiffre 8036 bei der (11,12 Automobil-Revue, Bern. Erstklassiges, fabrikneues Amerikaner SPORT-CABRIOLET mit Spider, erste Marke, Motor 3 Liter, zu Spottpreis abzugeben. Offerten unter Chiffre Z 6447 an die Automobil-Revue, Bureau Zürich.

N° 12...— FREITAG, 10. FEBRUAR 1939 AUTOMOBIL-REVUE V^rLt^l.» Weiter sinkende Julierfreqnenz Hatte der Julier schon im Dezember 1938 einen geringeren Besuch zu verzeichnen wie im nämlichen Monat des Vorjahres, so zeitigte auch der Januar, wie aus der nach^ stehenden Tabelle erhellt, einen nicht unerheblichen Ausfall: Jan. 1939 Jan. 1938 Graubünden 497 -• 579 Fahrzeugs Uebrige Schweiz 494 610 » Ausland 461 1133 * Total 1452 2322 Fahrzeuge Verglichen mit dem Januarergelmjs 1938 bedeutet die Bilanz des vergangenen ersten Monats 1939 einen Rückgang um 37,4 %,• woran die Fahrzeuge mit ausländischen Nummern bei einem Minus von 672 weitaus am %% mehr Velos, 1% mehr Motorfahrzeug«. Während des vergangenen Jahres hat sich in Basel-Stadt die Zahl der neu in Verkehr gesetzten Fahrräder um rund 4000 vermehrt, d. h. um ca. 8%. Auf einen andern Nenner gebracht, bedeutet diese Zahl, dasg das Kontingent der Radfahrer damit einen stärkeren Zuwachs erhalten hat als je in einem Jahr zuvor, betrug doch die bisher festgestellte höchste Zunahme nur etwa 3000 Stück pro Jahr. In bezug auf den Bestand an Motorfahrzeugen meldet die Verkehrsabfeilung der Basler Polizei für 1938 eine Erhöhung um 7 Prozent Es mag angezeigt sein, in diesem Zusammenhang einmal mehr daran zu erinnern, dass jede Ausdeutung von Unfallziffern, wozu sich mitunter auch Unberufene bewogen fühlen, in der Luft hängt, sofern sie nicht auch der Steigerung der Verkehrsdichte Rechnung trägt. Das sollten sich jene gesagt sein lassen, die nur allzu gern und alUurasch bereit sind, bei der Veröffentlichung Ton UnfalUirfern Zeter und Mordio über das Automobil zu schreien. Alpenposten. Nach dem Aufschwung, den die Frequenzkurve der Alpenposten in der letzten Januarwoche genommen, sank sie während der Berichtsperiode vom 30.1.—5. II neuerdings unter das Vorjahresniveau zurück. 17.736 Personen benützten in dieser Zeit das Postauto, dieweil die Pärallelwoche 1938 mit einem Total von 20.542 abgeschlossen hatte. Von den 18 Kursen blieben nur 8 von Ausfällen verschont, doch vermag die hier eingetretene Mehrfrequenz die Verluste auf den übrigen -Kursen bei weitem nicht zu decken, so dass die Wöcbenbilanz mit einem Minus von 2806 Personen saldiert. Die stärksten Einbussen erlitten dabei Urnäsch-Schwägalp mit —798, Nesslau—Buch» mit —691 und Schwarzenburg—Hirschhorn mit —660 Fahrgästen. Mit insgesamt 4065 (—236) Passagieren rückt diesmal Chur—Julier—St. Moritz znr Spitze auf, gefolgt von Nessjau—Buchs mit 3613, denen sich in weitem Abstand Bern—Gurnigal— Selibühl mit, 1831 und St. Moritzr-Maloja—Castasegna mit. 1739 Reisenden anschliessen. Winterthurer Autobüsbetrleb' im jähre 1938. Die Betriebsergebnisse des Winterthurer Stadtomnibusses stehen für das Jahr 1938 im Zeichen einer leichten Besserung. Mit 132.061 (gegen 132.103) Wagenkilometern sind die Betriebsleistungen praktisch gleichgeblieben. Dagegen verzeichnet die Zahl der Fahrgäste bei einem Total von 485 584 (459.354) eine Steigerung um 5,7%, die ihren 1 Ausdruck auch darin findet, dass sich der Durchschnitt pro Wagenkilometer von 3,5 auf 36 Personen err höht hat. Hand in Hand damit stellte sich auch bei den Betriebseinnahmen eine kleine Vermehrung ein; mit 86.010 Fr. liegen sie um 3786 Fr. höher als im Vorjahr. Auf den Wagenkilometer berechnet, ergibt sich daraus eine Zunahme um 2,9 Rappen, nämlich von 62,2 auf 65,1 Rappen. sphäre in sich aufzunehmen, worüber der Laie schlechthin Afrika versteht. Damit ist auch schon das Rezept preisgegeben, ;das der Basler bei seinen Reisesohilderungen befolgt: sie sind nicht einseitig und können daher den eingefleischten Automobilisten' ebensogut interessieren wie den beschaulichen Kunst- und Menschenfreund. Beim einen wird längs der schwarzen Transkontinentalen der grosszügige Strassenbau nach amerikanisch anmutenden Normalien den stärksten Eindruck hinterlassen, der andere wird sich eher für Land und Leute interessieren oder den imposanten Ueberresten römischer Kultur in Tunesien und Tripolitanien seine Auf- ...and in Luzern. Die Luzerner Stadtomnibuslinien beforderten im Vergangenen Jahr 2.567.798 Personen (gegen stärksten beteiligt sind. Forscht man den2.611.002 im Jahr 1937) bei 718.978 (705.167) Wagenkilometern. Fazit also: ein Frequenzrückgang Gründen dieser Schrumpfun«: nach, so muss um 43.204 Passagiere, trotz der Erhöhung der Betriebsleistung um 13.811 Wagenkilometer. Seinen Für den Automobilisten bleibt aber festzuhalten, merksamkeit zuwenden. dafür in erster Linie das schlechte Wetter verantwortlich gemacht werden. Der Föhn- i Niederschlag findet der Ausfall an Fahrgästen auch dass der nordafrikanische Transkontinentale kein einbrach in der zweiten Monatshälfte war in den Einnahmen, die mit 530.262 Fr. (gegen Ießrer Begriff, sondern bis auf einige wenige 100 nicht dazu angetan, den winterlichen Autotourismus zu beleben. 71,84 Rp. (74 Rp.), «o erreichten sie, pro Fahrgast 535.494 Fr) eine Verminderung um 5231 Fr. ausweisen. Stellten sie sich pro Wagenkilometer auf Kilometer, die aber bis spätestens 1940 instand ge- berechnet, einen Durchschnitt von 20.11 (19.98) Rp. Basels Verkehrsdichte nimmt in. AkutoLtuvso TITAN OCCASIONSWAGEN-SCHAU Neueste Modelle. Vorteilhafte Preise. TOPOLINO, Coup*, 3 PS KADETT, Cabriolet, 5 PS OLYMPIA, Cabriolet, 7 PS OPEL, Limousine, 10 PS SUPER, Limousine, 13 PS Weitgehende Zahlungskonditionen - Tausch - Unverbindliche Besichtigung. Titan, Badenerstr. 527, ZÜHCh -Tel. 7 07 77 Prächtige OCGASIONEN HOTCHKISS, 13 PS, 5 PL, Innenlenker HOTCHKISS, 15 PS, 5 PL, Innenlenker HOTCHKISS, 15 PS, 7 PL, Innenlenker HOTCHKISS, 18 PS, Typ Paris-Nizza, 150 Std./km LANCIA, 10 PS, 6 PL, Innenlenker BUICK, 8 Zyl. , 4 PL, Cabriolet OPEL, 10 PS, 5 PL, Innenlenker MERCEDES, 19 PS, 4 PL, Innenlenker V 01 SIN, 12 PS, 5 PL, Innenlenker VOISIN, 12 PS, 4 PL, Cabriolet FIAT, 14 PS, 4 PL, Innenlenker HOTCHKISS, 15 PS, 2 PL, Roadster LANC1A-LAMBDA, 13 ES, 4 PL, Innenlenker Neuere Modelle, «ehr Torteilhafte Preise. Grand Garage E.Maurer Bd Tranchees 50 - QENF Genfer Bundesrat Pilet-Golaz am Genfer Salon. piste die Verbindung mit Alexandrien herstellt. Das Bei der Eröffnung des diesjährigen Genfer ändert aber schnell, wenn es wieder südwärts nach Automobil-Salons am 3. März wird sich der Bundesrat durch den Chef des eidg. Post- und Eisenbahndeparteznents, Bundesrat Pilet-Golaz vertreten lassen. i A. C. S.-FUNDL1STE, Es *urde gefunden am: *12- Januar: Basel, an der Schifflände: Antofeurbel für Lastwagen. 13. Januar: Basel, Colmarerstrasse: Kühlerschiitzi decke, schwarz. 17. Januar: Basel, Schliengerweg: Schneekette. 26. Januar: Basel, Albanrheinweg: Autokurbel. I Die Verlierer sind gebeten, sich bei der Zentral- •rerwaltung des Automobil-Clubs der Schweiz, Lau- •penstrasse 2, Bern, zu melden unter genauer Bezeichnung der verlorenen Gegenstände. SEKTION BERN. «Die nordafrikanische Transkontinentale».; Herrn Dr. Th. Gubler, Basel, sprechen hören und sein stets sorgfäitifj ausgewähltes Bildermaterial sehen EU, können, ist immer ein Genuss. Kein Wunäer" TOPOLINO, Mod. 37, erst 15 000 km, 2,9 PS, wie neu a, Fr. 1600.— OPEL-OLYMPIA, Mod. 36, 7 PS, Cabriolet, vollständig revidiert ä Ff. 1700.— RENAULT, Mod. 33, 16 PS, schöne Limousine, in prima Zustand a Fr. 700.— FORD-Lieferwagen mit Brücke und geschlossener Kabine, 500 kg ä Fr. 650.— WILLYS. Limousine, 16 PS, Mod. 82 a Fr. 300.— Schelter, Garage, Bleicherw. 66, Zürich Z Tel. 3.30.91. Auto- Reparatur- Werkstätte *. c. s. daher, dass der kleine Casinosaal vergangenen Mon-< tag dicht gefüllt war und dem vielgereisten Referenten schon bei der launischen Vorstellung durch den Vizepräsidenten, Herrn Dr. R. von Stürler, einen herzlichen Empfang bereitete. In der langen Fahrt,, welche von Casablanca längs der Mittelmeerküste nach Kairo führte, hat Herr Dr. Gubler viel Schönes und Interessantes erlebt und in 175 Bildern festgehalten. Wenn 1 es wahr ist, dass der Strassenbau den Gradmesser für den Wohlstand eines Landes darstellt, dann müssen Marokko, Algerien, Tunesien und Tripolitanien recht mit Servicestation, nachweisbar grosser Umsatz, neue Gebäude m. Wohnungen, zu verkaufen. Gunst. Lage in grösserer Ortsch. der Ostschweiz. Offerten von zahlungsfähigen Interessenten unt. Chiffre 8057 an die (12 la «»n Zu verkaufen Wegen Krankheit zu verkaufen kleinere Land- Garage mit Reparaturwerkstatt. Dieselbe, ist an verkehrsreicher Durchgangsstrasse gelegen. Preis günstig. (10 Zimmer, 2 Mädchen- und ein Chauffeurzimme.r, Garage für 2 Autos, aller Komfort) sofort zu ausseist günstigen Konditionen abzugeben. Rasch entschlossene Interessenten erhalten Details unter Chiffre'8062 durch die Automobil-Revue. Bern. 8062 (12 wohlhabende Länder, und Aegypten nicht mehr weit (davon entfernt sein. Bei solchen tadellosen Strassenverhältnissen, die; jedem Vegleich mit mitteleuropäischen Ländern standhalten, ist die Fahrt vom Atlantischen Ozean zum Roten Meer oine eher alltägliche Angelegenheit. Und hätte Herr Dr. Gubler nicht seinem angeborenen Drang nach Stätten abseits der grossen Heeresstrasse gehuldigt, so hätte man sich einer gewissen Autobahnpsychose kaum erwehren können. Zum Glück für die Allgemeinheit hat aber der Referent seine strassenbauliche Neugierde nicht soweit getrieben, dass die übrigen kulturellen Werte darunter litten, und so war es eine wahre Lust, .mit ihm die Träger einer uralten Geschichte abseits des Verkehrsstroms aufzusuchen und für einige Zeit jene mystische Atmo- stellt werden sollen, ausgebaut ist Das Glanzstück davon -*• vom strassentechnischen Gesichtspunkt gesprochen — repräsentiert unbedingt die «Littoranea Libica», ein 1822 km langes Wunderwerk, das, wenn es sein muss, in einem Zuge innert 24 Stunden zurückgelegt werden kann. Schlimm steht es aber noch mit der Fortsetzung auf ägyptischem Gebiet, wo einstweilen nur eine schlechte Wüsten- Kairo geht und von dort durch die arabische Wüste nach Suez. Allerdings wirken diese 100 und mehr Kilometer oft schnurgerader Strassen auf die Dauer monoton und Sehenswürdigkeiten wie die Pyramiden von Gizeh mit dem Mena House oder die biWische Reminiszenzen erweckende Casa El Fayum, bilden angenehme Unterbrechungen. Nordafrika, wenigstens bis zur ägyptischen Grenze, stellt für den Automobilisten ein Dorado dar, das'zu besuchen heute schon der Traum vieler Europäer ist. Zu ihnen gesellen sich wohl alle, die im Casino der Rekognoszierung durch den berufenen Vertreter des Autotourismus mit Aug und Ohr folgten und sein jugendlich es Draufgängertum oder seine Besonnenheit in heiklen Lagen mit Applaus quittierten. VEREINIGUNO STAATL. GEPR. AUTOFAHRLEHRER DER SCHWEIZ (V. AS.) SEKTION BERN. Einladung zur Mitgliederversammlung, Dienstag, 14. Februar, abends 8K Uhr,, im «Wächter» in Bern. Traktanden: 1. Präsenz, 2. Protokoll, 3. Wahl der Delegierten, 4. kurzer Bericht des Zentralsekretärs, 5. Aussprache, 6. Diversa und Unvorhergesehenes. Wir erwarten pünktliches und namentlich vollzähliges Erscheinen. i , Dieser Tage ist den einzelnen heroischen Mitgliedern das amtliche Formular Steuererklärung, mit Fristansetzung bis 15. Februar zugestellt wor- Für sof. zu vermieten gesucht Werkstatt- Garage gut eingerichtet; dazu eine Wohnung. Günstig. Zins. Offerten unter Chiffre Interessenten belieben Anfragen zu richten unter Chiffre 8084 an die (12 8085 an die (12-14 Automobil-Revue, Bern. Automobil-Revue, Bern. Automobil-Revue, Bern. Umständehalber ist in Urnäsch an der Schwägalpstrasse eine (12 mit Benzintankstelle und Wohnung äusserst günst t zu verkaufen. (Nötig. Ka^ pital 6—10 000 Fr. — Off. an J. S., Postlagernd Nr. 666,-Appenzell. 8061 Es gibt keinen Ersatz für CORDS- Ringet den modeinen Ring für mod. Motojen. ^verlangen Siee Prospekt. 0. Knittel, Lenzburg i Telephon 500 Liidenschäfts?Markt Infolge Wegzugs ist in schöner, ruhiger Lage Luzerns Einfamilienvilla eine schöne, neue Aufo-Reparafurwerksfätfe Berücksichtigt die Inserenten dieses Blattes! IJBaHHHHMHHUHHHI n«I«»n Zu verkaufen (evtl. zu vermieten) Autogarage an guter Durchgangsstr. im Kanton Bern. Reparaturwerkst., Einstellräum u. Vierzimmerlogis. Sehr gut geeignet für Service-Station und Kundendienst. Anfragen unter Chiffre 8033 bei der (11,12 Automobil-Revue. Bern. Bestbekannte Auto- Garage mit Jahreshetrieb in Weltkurort Grbd. ist an tücht. Fachmann sehr vorteilhaft abzugeben Interessenten, die über 20—25 Mille Kapital verfügen, wollen sich melden unter Postfach Nr. 39, St. Moritz-Bad. 8070 (12,14 den. Die Erfahrung lehrt, dass der Selbsteinschätzung auch in den Kreisen der Fahrlehrer noch immer zu wenig Beachtung geschenkt und zu sehr mit subjektiven Argumenten gefochten wird. Indessen kann nur eine objektiv richtige und glaubwürdige^ beweisbare Einsehätzung schliesslich zum Erfolg führen. Viele Rekurse können dadurch vermieden oder erfolgreich durchgeführt werden. Voraussetzung dazu ist allerdings ein zuverlässiges Beweismaterial in Form von Rechnungsbüchern. Belegen usw. Je gemeinsamer die Taxationen im Fahrlehrerberuf durchgeführt werden können, desto sicherer kann eine zuverlässige Durchschnittserfahr rung gesammelt werden. Mit seiner in dieser Materie 20jährigen Praxis und reichen Erfahrung steht der Sekretär den einzelnen Mitgliedern mit Rat und Tat gegen bescheidene Gebühren gerne zur Verfügung, wobei betont wird, dass alle ihm unjerbreiteten Angaben und Beweismittel streng verschwiegen und unabhängig vom Verband behandelt werden. Es wird immerhin gebeten, nicht bis zum letzten Tage zuzuwarten. Für das Sekretariat: Ed. ÄeberlL Buchertlsdi Der Automobilkalender 1939, { dieses vielseitige Vademecum des Automobilisten, ist kürzlich herausgekommen. Wiederum überrascht die Fülle des Stoffs, welche sich in diesem praktischen Handbuch, klar und übersichtlich gegliedert, zusammengetragen findet. Was für ausge-, zeichnete Dienste das sorgfältig weiter ausgebaute Tabellenwerk zu leisten vermag, davon weiss beispielsweise jener Automobilist zu berichten, der sich vom Verdacht, etwas verbrochen zu haben, vor den Polizeibehörden nur dadurch reinwaschen konnte, dass er anhand seiner Eintragungen im Automobilkalender auf Spitz und Knopf nachwies, wo er sich in der kritischen Zeit aufgehalten. Worauf man ihn in Ruhe Hess ., Aber das. Buch erweist auch nach anderer Richtung hin seine Nützlichkeit, so in jenen Kapiteln, worin es Sie darüber belehrt, was da alles unter der Motorhaube und überhaupt im ganzen komplizierten Organismus Ihres treuen Kameraden Automobil vor sich geht und wie Sie 1 es anzustellen haben, um ihn-wieder in Gang zu bringen, so er mucken und spuken sollte. In solchen Situationen schlagen. Sie mit Vor? teil den Abschnitt über das Aufsuchen von Störungen und über die Behebung mechanischer Mängel und Tücken auf, der Automobilkalender weiss immer Bescheid und hilft Ihnen, des Widerspenstigen Zähmung zu bewerkstelligen. Daneben führt er Sie in die Probleme der schweizerischen Automobilwirtschaft ein, in leicht fasslicher- Darstellung, er bietet einen Ueberblick über die kantonalen Steueransätze, er besitzt seinen Wert als Nachschlagewerk über sportliche (Angelegenheiten sowohl wie auch für die Orientierung über den Motorwagendienst der Armee — kurz er weiss auf ge** drängtem Raum jedem etwas zu bieten. Was ihn jedoch erst recht zum unentbehrlichen Begleiter auf Ihren Fahrten stempelt, ist wiederum das ergänzte und vervollständigte Verzeichnis sämtlicher Automobiladressen der Schweiz, dessert Grundlage die Angaben der kantonalen Automobil-, kontrollen bilden. Irgendwie sticht Sie doch \ramer wieder der Gwunder, wer «der andere> isti mit dem Sie der Zufall auf der Strasse zusammenführt, sei es nun, dass er ihnen Anlass zur Zufriedenheit oder zum Gegenteil davon gegeben, sei es, dass Bie ganz einfach die Neugier kitzelt. Ob so oder so, der Automobilkalender verrät Ihnen, -wer sich hinter der Nummer verbirgt. Schwarz auf gelb finden Sie es da, fein säuberlich nach Kaatonen und in alphabetischer Reihenfolge geordnet, wes Nam und Art «er» ist. Darüber hinaus verkörpert das Verzeichnis aber auch eine Fundgrube wertvoller Adressen für geschäftliche Zwecke. Polsterüberzüge «(honen die OriginaUPoIsterong and sind waschbar. Wir haben ans auf die Anfertigung der' selben spezialisiert and liefern sie deshalb rasch, and gegen massige Berechnung. In drin' genden Fällen brauchen wir den Wagen nicht mehr als einen halben Tag. MÜLLER *aD MARTI Antouttlerd, Eifcrplati Zu verkaufen OPEL, 6 Zyl., 10 PS, 6-Plätzer, in neuwert. Zustand. OPEL, 6 Zyl., 10 PS, Cabriolet, sehr wenig gefahren,. tadellos. OPEL-OLYMPIA, neuestes Modell, '2türig, Sedan.* OPEL'KADETT, neuestes Modell, 2türig, Sedan. ' DKW-Melsterklasse. prima Zustand. Sowie 6 Liefer- und Lastwagen von 800—3000 kg Nutzlast H. Eggenberger. Berneck. Tel. 73.127. Günstig zu verkaufen neuer FORD DE LUXE 11 PS, 8 Zylinder, 4türig, grosser Koffer, Farbe blau. Offerten unter Chiffre Z 6455 an die 8073 12) Automobil-Revue, Bureau Zürich.