Aufrufe
vor 10 Monaten

E_1939_Zeitung_Nr.012

E_1939_Zeitung_Nr.012

8 AUTOMOBIL-REVUE

8 AUTOMOBIL-REVUE FREITAG, 10. FEBRUAR 1839 — N° 12 . c >-' ; sJEiribijiw^^^ DER NEUE Durch den Einbau eines VD-Kompressors erhöht sich die Leistungsfähigkeit des Motors um rund 25 Prozent und damit auch das Beschleunigungsvermögen, die Spitzengeschwindigkeit und die Bergfreudigkeit des Wagens. Dabei ist besonders wichtig: Der Brennstoffverbrauch bleibt fast unverändert. Verlangen Sie ausführliche Unterlagen beim Generalvertreter ERNST REBMANN 1.2 14 44 -* Auto -Abbruch Ankauf von alten und verunfallten Personen- und Lastwagen Qrfisstes OccaslonsersatzteiIlager von über 200 verschied. Marken MOTOREN, ACHSEN etc. Ständiges Lager von guten Personen- und Lastwagen V.TOGNAZZO, ZÜRICH-HÖNGG Am dessen 49 Tel. 67.299 Zu verkaufen CHEVROLET Sedan 16 PS, 4 Türen, 4/5-Pl., Modell 1931, sehr gut erh., 53 000 km von Dame gefahren, z. äusserst Preis von Fr. 1200.—, gegen bar abjugeben. Wagen befindet sich Nähe Goldau. Offerten unter Chiffre 8071 an die (12,13 Automobil-Revue, Bern. Zu verkaufen FIAT BALILLA 1933, 5 PS, in gutem Zustand, fahrbereit, sehr sparsam im Betrieb, hydr. Bremsen, sehr preisw. Ev. . TAUSCH an geraum. Limousine, bis 15 PS, 4türig, bevorzugt Amerik., Jahrg. 1933-35. Paul Fischer, Garage, Alpnach. Tel. 7.10.38. (12 Zu verkaufen PEUGEOT 402, Modell 38, tadellos im Stand, 25 000 km gef., zu Fr. 4200.^ 8055 (12 Gefl. Anfr. unter Chiffre Z 6452 an die Automobil- Revue, Bureau Zürich. TROCKEN- GLEICHRICHTER zum Selbstladen von Auto- u. Motorrad-Batt. Unverwüstlich. Techn. geprüft. Preis Fr. 55.-. 3 J. Garantie. Prosp. d. Casati & Graber, Rosental, The. Wiederverkauf, gesucht Zu verkaufen wegen Nichtgebrauch Fiat Baliila 1935, Limousine, 4türig, aus Privathand, sehr wenig gefahren, in sehr gut gepflegtem Zustand, sehr günstig abzugeben. Offerten erbeten unter Chiffre 8077 an die (12 Automobil-Revue, Bern. Zu verkaufen DODGE Limousine, Mod. 1937, Motor 18 PS, Luxus-Sedan, 4türig, 4/5pl., Zustand wie neu. Fr. 5800.—. DODGE Limous., 6/7pl., Mod. 36, Motor 18 PS, schwarz, Luxus^Sedan. Gefahrene km 21000. Zustand absolut neuwertig. Fr. 7200.—. Anfragen unter Chiffre 16715 an die Automobil-Revue, Bern. OCCASION Mercedes-Benz Sport-2-Plätzer 6 Zyl., 18 PS, Typ Mannheim-Spezial, neu revid., sehr rassiger Wagen, gün- Etig abzugeben bei sofortiger Wegnahme. Ed. Contelly, Höchste. 26, Basel. Tel. 27.328. Zu verkaufen "WZ Saurer* Lastwagen-Zug 10 T, mit Zweirad-Anhänger, komplett durchrevidiert, mit neuer Brücke und Kabine, neu gestrichen, mit oder ohne Anhänger, äusserst billig abzugeben. Günstige Gelegenheit für Transportuntern. Offerten unter Chiffre 16710 an die Automobil-Revue, Bern. Den verwöhnten Fahrern, die einen hübschen, dauerhaften, sicher und sparsam fah- Tenden Wagen wünschen, können wir ohne weiteres den 7 PS- 4 Zylinder-PREFECT empfehlen ; schon jetzt gibt es von diesem Modell drei verschiedene Karosserien: der Innenlenker 2-Türen, der Innenlenker 4-Türen, das Torpedo. Genaue Beschreibung und technische Einzelheiten werden auf Wunsch postwendend zugesandt. AAR AU F. W. Knapp, Gross-Garage Central, Tel. Nr. 500 BADEN Fritz Wymann, Garage, Römerstrasse 1 BASEL Autavia AG.. Hardstrasse 14 BERN Willy &. Co., n. Lorrainebrücke BIEL Grand Garage du Jura S. A., nie GSuffi 18 BURGDORF W. Bärtschi, Bahnhofgarage, Obere Kirchbergstrasse 4f CHUR Central-Garage der Rhät. Lagerhaus AG., Gürtelstrasse 15 .GLARTJS Kaspar Milt, Auto-Garage FRAUENFELD W. Merz & Co., Bleichestrasse 6a LANGENTHAL Centralgarage, Ernst Geiser LUZERN Th. Willy, Bundesplatz 6 NEUHAUSEN Gerhard Bührer, Centralstrasse 121 ÖLTEN G. RPilloud, Ing., offizielle Ford-Vertretung RAPPERSWIL Garage Hel'bling, G. m. b. H. ST. GALLEN Müller & Häne, St. Leonhard-Garage, Bogenstraas« 9 SCHWYZ P. Dürrer, Auto-Garage SOLOTHURN Touring Motor AG. SURSEE 0. & R. Wyder, Auto-Garage THUN R. Pulver, Bahnhofgarage WINTERTH VR Werner Frick, St. Gallerstrasse 16 ZÜRICH Tip-Top-Garage, Seehofstrasse 16 Verlöss» sich der Automobilist, der einfach einen «guten» oder «schönen» oder «rassigen» oder «preiswerten» Occasionswagen aussucht, im Grunde nicht auf den blossen Zufall? - Ist es vielmehr nicht zweckmässiger, von Anfang an _J nur solche Fahrzeuge in das «Wägen um den Wagen» einzubeziehen, die Ihren persönlichen Anforderungen in den verschiedensten Richtungen entsprechen? - Ein Kaufgesuch in der «Automobil-Revue» verschafft Ihnen prompt eine grössere Auswahl, .aus der Sie das Ihren individuellen Ansprüchen Zusagende mit Leichtigkeit firu'en können. Verlae, Druck und Cliches: HALLWAG A.-G., Bern. Für wirkungsvolle Inserate: Hallwae-Clichi» I

BERN, Freitag, 10. Februar 1939 Eröffnung: 6. Mai Eine Riesenschlange von 50 km Länge. Diesmal ist es nicht das sagenhafte Ungeheuer vom Loch Ness, sondern ein höchst reales Schreckgespenst, das drohend seinen Kopf erhebt und vor allem der Zürcher Polizei zu schaffen macht. Es ist die Riesenautoschlange von 10 000 Wagen, die bei der kommenden Landesausstellung an Tagen des Massenandranges zu bändigen sein wird. Wem grosse Zahlen nicht mehr imponieren, der soll sich einmal vorstellen, was 10 000 Wagen in Wirklichkeit bedeuten. Das gibt eine Autoschlange von 50 km Länge, und wehe den Verantwortlichen, wenn die Verkehrsregelung an einem einzigen Punkte nicht klappt! Die Zürcher Verkehrspolizei steht vor keiner leichten Aufgabe und manchem der Gewaltigen wird das Ungeheuer vom Loch Ness als harmloses Tierchen vorkommen, wenn er an die 10 000- köpfige Hydra seines Verkehrsproblems denkt. Ein Blick durch die Wand. Nicht bloss die Neugier kann den Wunsch äussern, einmal durch diese oder jene Wand zu blicken, auch die Wissbegierde kann sich das wünschen, denn was gibt es Interessanteres und Aufschlussreicheres, als ein Blick durch eine Wand und erst noch durch eine Hotelwand. Dem Besucher der Landesausstellung wird dieser Wunsch erfüllt werden, denn dort wird ein ganzes Hotel offen vor ihm daliegen. Die ganze hintere Wand dieses Musterbetriebes besteht aus Glas und ein Schauweg erleichtert dem Neugierigen den Einblick und dem Wissbegierigen die Uebersicht, Die Susanna im Badezimmer wird er allerdings nicht zu Gesicht bekommen, aber hoffentlich kommt er trotzdem auf seine Rechnung und lässt sich verlocken, in seinen nächsten Ferien einen solchen Musterbetrieb auszukosten. Auf der prächtigen Terrasse, die weit in den See hinausgebaut ist, kann er eine Probe bester schweizerischer Hotelküche bekommen, und es ist zu wetten, dass sein Magen ebenso begeistert sein wird, wie sein Auge es war. Ein erstes Urteil. « So weit war die Pariser Weltausstellung am Tage ihrer Eröffnung! » meinte ein ausländischer Journalist im Herbst bei einem Rundgang durch das Gelände der schweizerischen Landesausstellung, und wenn der Ausspruch auch ein wenig übertrieben ist, so Wie die Landesausstellung entsteht Verkehrsprobleme — Die Musterhotelbetriebe — Ein Dorf auf Pfählen — Schweizertum und Schweizerart wird ausgestellt — Ein Blick in die Halle Elektrizität — Der Gondelikanal — Die Seilschwebebahn bleibt doch ein hübsches Kompliment für die Zuverlässigkeit schweizerischer Arbeit, denn tatsächlich steht heute schon alles im Rohbau fertig da. Eine ganze Stadt ist aufgebaut worden, Kanalisationsrohre wurden gelegt, Wasserleitungen erstellt, Kabel gezogen und über 4000 Pfähle sind in die Ufer des Sees gerammt worden, um die Bauten und ihre Terrassen weit in den See hinaus zu tragen. In herrlicher Lage an einem der schönsten Seen der Schweiz wird die Landesausstellung mehr bieten als eine Schau schweizerischer Industrie und Technik ... Volk und Heimat. Deutsch, Französisch, Italienisch und Romanisch sind die vier offiziellen Landessprachen der Schweiz, und trotz der Verschiedenheit der Sprachen und der Vielfältigkeit der über 20 Dialekte versteht man sich ausgezeichnet. 22 Kantone mit durchwegs eigener Regierung bilden in ihrem Verein die Eidgenossenschaft, und der Eid, der sie bindet, gilt der Freiheit. 600 Jahre Schweizer Freiheitsgeschichte erzählen, wie die Bergstämme vorangingen auf dem Wege der Selbstbestimmung der Volker. Die Gründung der Eidgenossenschaft geht zurück auf das Jahr 1291. Das Walliserstübli im Dörfli. Wie stellt man Musik aas? « Man wird sie schon spielen müssen!» antwortet der Kenner, und die Ausstellung gibt ihm recht. Wer sich wirklich für Musik interessiert, dem bietet eip reiches Programm täglich Gelegenheit, wirklich zu kosten, was an Instrumenten und Klängen, an Liedern und Melodien der Erinnerung wert ist. Und dieses kleine Beispiel zeigt, wie lebendig alles gedacht ist, denn diese Art ist die Regel, und was erlebt oder gekostet werden kann, soll auch erlebt und gekostet werden. Der Weg zur weissen Kohle. Ein riesiges Wasserbaumodell in Relief von 20 Meter Breite und 40 Meter Länge wird jedem anschaulich zeigen, wie die weisse Kohle entsteht. Vom ewigen Eis der Gletscher werden richtige Wasser herabströmen, hier ein Wildbach, dort einer mit den treppenförmigen Wildwasseranbauungen. In einem Hause wird das Wasser gesammelt und durch den Drückschacht auf das Rad der Turbine geführt Ein Generator wandelt das wilde unbändige Wasser in Elektrizität und schafft so aus derselben Kraft, die ungebändigt so verheerend und zerstörend zu Tal fegt, alles mitreissend, Werte, die dem Menschen Licht und Kraft und Freude bringen. Anstatt einer Achterbahn. Ueber das ganze linke Ufer zieht sich in doppelter Schleife ein Kanal, auf dem, beinahe wie in Venedig, kleine Gondeln gleiten, und das Besondere daran ist, dass man nach kurzem Tunnel plötzlich mitten in der Riesenhalle für Chemie schwimmt, an den Besuchern vorbeigleitet« verschwindet, um nach kurzer Fahrt durch blühende Anlagen in der nächsten Halle aufzutauchen. Wer nur einen-Blick auf die Ausstellung zu werfen wünscht, findet in der Gondelfahrt hiezu die ideale Gelegenheit. 800 Meter weit über den See. Wer Sehnsucht bekommt nach dem reizvollen « Dörfli » auf dem rechten Ufer des Sees, der fährt hinauf in den 75 Meter hohen Turm der Schwebebahn und lässt sich in schwindelnder Höhe hinüberfahren. Herrlich ist der Ausblick auf Zürich, die grösste Stadt der Schweiz, mit über 300 000 Einwohnern und einmalig ist der Blick auf den See hinauf, wo die Berge mit ihrem ewigen Schnee herübergriissen. 100 Sorten Schweizerweine. Im < Dörfli» wird alles geboten, was der Boden der Schweiz hergibt, und mancher wird staunen, wie reichhaltig die Auswahl ist. Da kann man es am eigenen Gaumen erkosten, dass die Schweiz vom nordischen Klima seiner Bergwelt bis in den sonnigen Süden des Tessins reicht und neben saurem Landwein, spritzigen Neuenburger, schweren Walliser auch den süssen Wein des Südens als Eigengewächs auftischen kann. Und die Küche ist nicht weniger vielseitig, und die Schweizerküche dürfte gerade so berühmt sein wie ihre Hotels. Spitzenleistungen. Die stärkste elektrische Lokomotive der Welt und die zartesten Spitzengewebe, die grosse Turbine mit einem Laufrad von über 5 Meter und die kleinste Uhr, die beste Schweizerschokolade und den berühmten Schweizerkäse, das alles wird zu sehen und zu kosten sein, und die paar Beispiele zeigen schon, welch ungeheures Produktionsfeld die schweizerische Industrie umspannt. Wer immer bedenkt, wie klein das Land'ist und wie gering an Zahl seine Bewohner, der wird sich freuen müssen, dass Fleiss und guter Willen so viel schaffen können. So ungefähr wird die Schweizerische Landesausstellung 1939 Zürich aussehen. — Die Perspektive der beiden Seeufer, an denen die Ausstellung — rechts die Landwirtschaft, links die übrigen "Wirtsehaft»- zweige — placiert ist.