Aufrufe
vor 8 Monaten

E_1939_Zeitung_Nr.014

E_1939_Zeitung_Nr.014

m - N°14 Komiker sind

m - N°14 Komiker sind Schwerarbeiter Lachen ist leicht, lachen machen schwer. Komiker auf der Bühne oder auf der Leinwand sind im Leben meist tiefernste Menschen. Das macht: Ihre drollige Kunst beruht auf harter Arbeit. Natürliche Begabung ist dabei Grundbedingung. Wer nicht als Eulenspiegel geboren ist, wird nie ein Eulenspiegel werden. Erlernen lassen sich lustige Streiche nicht. Aber wie jede andere Begabung, muss auch diese etwas dreingeben könnte und deutete etwas von einem schwarzen Raben an, einem Todesfall* der aber sehr wahrscheinlich die entferntere Verwandtschaft treffe; dann auch noch von einer baldigen Verlobung und anderen sehr vagen und buchstäblich aus der Luft gegriffenen Weissagungen. Dann machte ich schweratmend Schluss, worauf mir beide gerührt dankten und mit dem vorläufigen Resultat zufrieden zu sein schienen. Am folgenden Tag dachte ich mit gemischten Gefühlen an meine Wahrsagerei zurück, und das schlechte Gewissen war nicht ausgeblieben. Eine volle Woche Hess ich mich nicht mehr im «Goldenen Schlüssel» blicken, aus Furcht, es könnte etwas oder auch nichts geschehen sein. Meine Lage war jetzt in jeder Beziehung, heikel, ich mochte sie drehen wie ich auch wollte. Traf etwas ein, so würde sich das Schauspiel wiederholen, und ich war als Hellseher anerkannt, geschah aber nichts, so würde ich mir wohl die Verachtung Annas auf den Hals laden. Die ganze Geschichte, die ich mir eingebrockt hatte, war mehr als unangenehm. Nach dem Ablauf der Woche Hess sich aber meine Sehnsucht doch nicht mehr zurückdämmen und ich ging wieder hin. Die Wirtin war sehr nett zu mir. Als wir uns eine Weile allein in der Wirtschaft befanden, flüsterte sie mir zu, dass noch nichts eingetroffen sei, was mich doch herzlich froh machte. Dann sagte Melchseefrutt Zentralschweiz, 1920 m 0. M; Neuerschlossenes Skiparadies, sonnifz and schneesicher vom November bis Mal. Altbewährte Gastlichkeit im Hotel Reinhard a. Set. Prospekt verlangen! Tel. 8.81.43. 7ill*if*ll Empfehlenswerte Unter- L UI ICII haltungs- und Gaststätten StadttliCater Abends 8 Ohr, Sonntag nachmittag* 3 Uhr. Fr. abend 17. Febr. Friedenstag, Oper von Richard Strauss, und Don Juan, Ballett von Ch. W. v. Gluck (B-Ab.). Sa. abend 18.Febr. Premiere: Pariser Leben,Operette von J. Offenbach. Die SO. nachm. 19. Febr. Zauberflöte, Oper von W. A. Mozart. So. abend 19.Febr. Tanz um Da 'sy» Operette von V. Reinshagen. Schauspielhaus Ab «» ds ** °* r A s ?* n - r tag nachm. 3>S Uhr. Abendkasse ab 18 Uhr (211 11) Deux representations uniques 1 I Le Tbiätre Municipal de Lau- S*medi sanne pr^sen te en matine'e to 18 f * T - classique: 16 b Les femmes savantes, Comidie \mmmmmm de Malier«. ., g alne< ji Repr&sente 1 av»o I« concours i«

N° 14 — Automobil-Revue m Kleine Tiergeschichten Es gibt noch Kamelpost in Australien Australien hat das bunteste Postsystem aller Länder der Erde. Während die grossen Strekken im Flugzeug bzw. mit der Bahn zurückgelegt werden, erfolgt der Zubringerdienst für die abgelegenen Farmen mit Autos, auf Pferden und auf Eselsrücken. Manche Wüstendistrikte werden durch Landbriefträger bedient, die einmal im Monat den Weg machen; zwischen Horseshoe Bend und Hermansburg (Missionsstation) in Südaustralien hat sich sogar die einzige Kamelreiterpost der Welt erhalten, die von einer modernisierten Postverwaltung unterhalten wird. Die Kamele haben eine Strecke von 200 km von der letzten Bahnstation bis Horseshoe Bend zurückzulegen. cpr. Der verlorene Floh Bei der Ankunft eines der FlüchtÜngskindertransporte in England fiel ein achtjähriger Knabe besonders auf, der nicht aufhörte, bitterlich zu schluchzen. Gross war allerdings die Ueberraschung, als bei den Tröstungsversuchen das Kind nur immer wieder weinend hervorstiess: «Der Floh — der Floh I» Nach einer Reihe begreiflicher Missverständnisse stellte sich schliesslich heraus, dass der Knabe zu Hause einen geliebten Hund besessen hatte, dass er, da dieser nicht mitgenommen werden durfte, einen seiner Rohe als Andenken fing und in einer Zündholzschachtel mitgeführt 'hatte, und dass dieser treulose Floh unterwegs davongehopst war. Erst das Versprechen, er würde einen anderen Hund mit Flöhen bekommen, konnte den Buben beruhigen. Flaschenpost im Heringsmagen Eine Frau in Blankenburg im Harz entdeckte im Magen eines Salzherings ein Glasröhrchen, das Grüsse vom Kapitän eines Fischdampfers enthielt. Der Zettel war vom 21. September 1938 datiert, hatte also nur ein gutes Vierteljahr gebraucht, um von der Nordsee bis auf den Esstisch zu gelangen. Pferderennen auf einem ausgestopften Pferd In einem Film, den eine amerikanische Gesellschaft vor kurzem zu drehen begann, spielt ein Pferderennen eine grosse Rolle. Es war von besonderer Wichtigkeit, den Helden während des ganzen Rennens zu verfolgen, eine Aufgabe, die dem Regisseur unlösbar schien. Schliesslich gelang es einem geschickten Techniker, eine befriedigende Lösung zu finden. Die Kamera wurde auf ein schnellfahrendes Auto-Chassis montiert. Auf starken Röhren, die seitwärts aus dem Gefährt herausragten, wurde ein Gerüst errichtet, das in seinem Oberteil mit einem ausgestopften Pferd verkleidet wurde, während der Unterteil aus einer Maschinerie; bestand, die das ganze «Pferd» in galoppierende Bewegung versetzen konnte. Der Antrieb des edlen Renners erfolgt auf elektrischem Wege über den Motor des Autos. Der Wagen fuhr nun in hohem Tempo auf einer breiten Strasse dahin; auf dem künstlichen Rennpferd sass ein Double des Schauspielers, ein ausgebildeter Jockey, während neben dem Wagen auf richtigen Pferden ein richtiges Rennen geritten wurde. Da das Auto den Pferden hinsichtlich der Geschwindigkeit überlegen war, fiel es dem ausgestopften Gaul nicht schwer, nach hartem Kampf das Rennen schliesslich siegreich zu beenden. Affen machen keine Ueberstunden Einem Bericht aus Sumatra zufolge haben die dortigen Pflanzer Affen dazu abgerichtet, die Kokosnüsse von den Palmen herunterzuholen. Besonders nützliche machen sich die Vierhänder vor allem dadurch, dass sie mit Leichtigkeit auch an jene Stellen gelangen, die für Menschen kaum erreichbar wären, sowie durch ihr instinktives Unterscheidungsvermögen für reife und unreife Früchte. Ganz ausgeschlossen ist es jedoch, die Tiere zu bewegen, nach 16 Uhr — der offiziellen Feierabendstunde — noch zu arbeiten. Punkt vier Uhr rutschen sie, gleichgültig, ob der übliche Signalpfiff ertönt oder nicht, von den Bäumen, auf denen sie sich gerade befinden, herunter und sind weder mit Güte noch mit Strenge zur Weiterarbeit zu veranlassen. Besucht Algerien und Tunesien! ALGERIEN In I Tagen: Marseüle-Algier-Boa-Saada, die Oase am Eingang der Wüste Preis iraz Fr. S. 135.— In 10 Tagen: Marseille-Algier, die Schluchten der China, die Oasen Bou Saada und Biskra, die römischen Ruinen von Timgad Preis ab Fr. S. 240.- In 14 Tagen: Reise nach dem Süden Algeriens mit seinen malerischen und sonnigen Oasen Touggourt, Ouargla, Ghardaia und Djelfa Preis ab Marseille Fr. S. 450.— TUNESIEN Im 12 Tagen: Mit Besuch Ton Tunis, Sousse, Kairouan, die heilige Stadt der Mohammedaner, die Oasen von Tozeur, Gabes und Sfax, und das römische Kolosseum von El Djem Preis ab Marseille Fr. S. 220.- m allen Preisen sind inbegriffen die Meerüberfahrten von Marseille nach Nord-Afrika und zurück AUSKUNFT, Prospekte u. Billette bei allen Seiaebureauz der Schweiz Die praktische, im Taschenformat erschienene SjktyM CAcistiatiftuU ist nicht nur für Anfänger, sondern vor allem auch für jene, denen der letzte Schliff noch fehlt, nützlich. Preis Fr. 2.—. In jeder Buchhandlung erhältlich. Verlag Hallwag Bern Auflosung des Brückenrätsels Menachen-Affen-Schande, Fenen-Tage-Bücher, Suppen-Teller-Wärmer, Hecken-Rosen-Knospen, Feier-Abend-Essen, Bohnen-Kaffee-Mühle, Puppen- Theater-Zettel, Sunda-Insel-Staaten, Kachel-Ofen- Röhr«, Musik-Noten-System. Attraktion. Lösung der Denkaufgabe mit dem Gummiball Die Knaben gössen Wasser in das Loch, wodurch der Ball gehoben wurde. Richtige Lösungen beider Rätsel: 7 Punkte: B. Bachofen, Glarus; Frau B. Baerlocher, St. Gallen; E. Benz jun., Goldach; C. Burgener, Rorschach; Frau M. Canale, Brienz; Frl. M. Epple, St. Gallen; Frau Dr. Gräflin, Walzenhausen; J. Gustin, Schönenwerd; K. Keusen, Biel; R. Klein, Schwyz; G. Laepple, Basel; J. Leimer, Bettlach; Frau E. Markoff, Buchs; J. Nussbaumer, Benzenschwil; C. Pontelli, Biel; Frau C. Schulthess, Basel; H. Sommer, Zürich; Frau E. Steinbömer-Feiz, Schaan; F. Wenger, Bern; Frl. E. Winteler, Glarus; G. Wirth, Eglisau; M. Bertschmann, Basel. 6 Punkte: J. Aebischer, Merenschwand; Frl. M. Bossert, Lenzburg; C. Fravi, Rapperswil; Frau A. Heusser, St. Gallen; Frau Hörn, Bern; Frau R. Kallen, Grenchen; F. Meier, Zürich; P. Meier, Bern. ,. Richtige Lösungen des Brückenrätsels. 3 Punkte: Frau J. Hopf, Bern; A. Sommer, Buchs; Frau L. Rock, Basel. Die Schlange. Vor einigen Jahrzehnten spielte eine Gräfin in der Kairoer Gesellschaft eine grosse Rolle. Sie war eine überaus stattliche Erscheinung und wegen ihrer schlagfertigen, aber bissigen Bemerkungen sehr gefürchtet. Eines Tages erzählte der österreichische Gesandte am Hofe des Khediven seinem reichsdeutschen Kollegen, dass die Gräfin von einer Schlange gebissen worden sei. «Und?» fragte dieser zurück. — «Der Gräfin ist dabei wenig passiert, aber die Schlange ist an dem Biss gestorben.» Torheiten. Eines Tages besuchte die Schauspielerin Arnould 'den greisen Voltaire, der im Laufe des Gespräches zu ihr sagte: «Mein Fräulein, ich bin jetzt 84 Jahre alt und habe ebensoviel Torheiten begangen, als ich Jahre zähle.» — «Das kann mir nicht imponieren», erwiderte die Künstlerin, «ich bin erst 35 Jahre alt und habe schon tausend Torheiten hinter mir.» Wasserkuren. Um das Jahr 1830 stand in Aerztekreisen der Wert oder Unwert der Wasserkuren oft zur Diskussion. «Ich halte nicht viel davon», meinte einmal einer in einem solchen Disput, «schon die erste Wasserkur, die Sintflut, hat viel mehr Leute das Leben gekostet als geheilt» * * * Spuren der Tapferkeit. Nach seinem Kriege gegen Holland besichtigte eines Tages Ludwig XIV. ein Elite-Regiment, das an vielen Kämpfen teilgenommen hatte. In seinem Gefolge befand sich auch der Gesandte der Niederlande. Vor einem Soldaten, dessen Gesicht von Narben bedeckt war, blieb er stehen und, zu dem Gesandten gewendet, fragte er diesen: «Finden Sie nicht auch, Herr Gesandter, dass es diesen Männern im Gesicht geschrieben steht, dass sie die tapfersten der Welt sind?» Lächekid meinte der Diplomat: «Gewiss, Sire, das sind tapfere Menschen, aber was soll man erst von jenen sagen, die diese Narben ihnen beibrachten?» Der König war über die Schlagfertigkeit des Holländers so verdutzt, dass er keine Entgegnung fand. Da unterbrach der Soldat die Stille mit den lakonischen Worten: «Sie sind tot!» Rät*el*Ecl«e Schadenfrohes Sifben-Knacknussrätsel Aus nachstehenden Silben: a - a - ak - al - al - al - an - bei - ben • col cha - co - dal - der - di - di - dl • do - dorf dri - e - e - e- ei - ei - er - er - «s - es - f»i fun - ge - ge - ger - ger - go - ha - ha - il - is ka - ka - fco - Ice - ku - la - la - la - lor - Is le - len - li - II - li - li - li - lib - log - ma - ma ma - me - men - men - mo - mo - mut - ne ne - ne - nen - ni - o - ö - pi - pi - pin - po pot - pus - ra - ra - re - re - rer - rl - ri • ri ri - ri - ri - sa - sä - s» - se - sen - sl * ta ta - ta - ta - tat • te - ten - ten - tew • the - tl ti - tie - to - to - tu - um - um - va - von - ven wal - wand - wi - zi - zim sind 34 Wörter, zu bilden. Ihr» ersten und fetzte« Buchstaben ergeben, beide Reihen von oben nach unten gelesen, einen Spruch, der Bezug nimmt auf die in den letzten Nummern der Rätselecke erschienenen Zeichnungen, bei denen der Onkel einen langen Bart eingefangen hat. Die einzelnen Wörter bedeuten: 1. Mauerstütz«. 2. Möglichkeit. 3. grosser Grundbesitz. 4. Katzenmusik. 5. Stadt im westlichen Lettland. 6. Steht In den Berner Alpen. 7. Rinne, Abzuggraben. 8. Aktenschrank. 9. Bekannter Fussballspleler der Schweiz. Nationalmannschaft. 10. Was jeder gerns möchte. 11. Gegengift gegen tierische Gifte. 12. Grasflur, Waldwiese. 13. Königsschloss bei Madrid. 14. Blusenartiger Waffenrock. 15. Kläglich, jämmerlich. 16. König von Theben. 17. Taschenspielerei. 18. Jahrhundertfeier. 19. Entstehung, Werden. 20. Stadt in Britisch-Indien. 21. Pastname. 22. Pfarrdorf im Kanton Schwyz. 23. Tempelbauten der ölten Mexikaner. 24. Schlachtort in Belgien. 25. Schlusswort. 26. Gattung der Urtierchen. 27. Gletscherberg in Bolivien (6860 m). 28. Vorprüfung. 29. Küstenstrich. 30. deutscher Turnlehrer (1846). 31. antike Stadt in der Türkei. 32. Bischofsgewand. 33 Ein Verwandter des Kämmerers. 34. Universalinstrument. Die richtige Lösung zählt 6 Punkte. Einsemdetermin: 24. Februar 1939. Eine freundliche Stiftung ist das heutige Rätsel — richtiggehend gestiftet zum Trost des Onkels und seiner Anhänger. Der Neffe schreibt: «Ich bitte zum voraus um Entschuldigung wegen dem entstehenden, für den Onkel wenig schmeichelhaften Spruch, aber Ich hob« da» Ganze von der humoristischen Seite aus gedacht und möchte es auch so aufgefasst wissen. Ich bitte Sie, das Rätsel zu prüfen, und es würde mich sehr freuen, wenn es in der Rätselecke erscheinen würde, damit alle Löser Ihr Gaudium hätten daran. Das Rätsel darf wohl als ziemlich schwer angesprochen werden, so dass sich etliche Löser daran die Zähne ausbeissen könnten, wofür ich allerdings die; Verantwortung ablehnen müsste.> Damit wollen wir die bärtige Diskussion verlassen — nein, der Vorschlag aus Rorschach aeht nicht gut. Wir können den Nichten und Neffen nicht hinterher die sauer verdienten Punkte streitig machen. Lassen wir's doch, wie es ist, an diesen Rätselpunkten hängt doch kein Bauernhofl Die Gummiball-Denkaufgabe hat richtig funktioniert. Auch unser Pfife-Karli, der dem Onkel ein neues Konterfei mit kleinem Stoppelbart schickt (also es sind jederzeit Ansätze zu einem Bart vorhanden, nicht wahr?). Pfife-Karli hat uns den Gummiball mit viel technischen Finessen aus dem Loch heraufgeholt. Die Lösung mit dem Wasser lässt er nur gelten, wenn das Loch genügend dicht ist. Nei aber aul Und so heissen denn seine Lösungen: A. Ball aus Schwammgummi. Stock mit Nagel zum Anspiessen des Baues (macht dem Ball nichts!). (Auch B 1, B 2, B 3 geht.) B. Ball mit Luftfüllung. 1. Ueberschieben einer Kartonrolle oder einer Rolle Packpapier, deren innerer Durchmesser etwas kleiner als der äussere Balldurchmesser ist {Ball klemmt sich ein). , 2. An einem Stock 3 Drahtstücke, Blech- oder Kartonstreifen mit Widerhaken (Ball wird eingefangen, System Hechtmaul). 3. Stockende mit Gummilösung bestreichen, auf Ball ausdrücken und warten bis er angeklebt Istl 4. Einschütten von Wasser, Ball schwimmt oben- Redaktion des Auto-Magazin*: Dr. Hans Rud. Sehmli. Le Presbytere Evangelisches Töchterinstitut COURTELARY (Jura) Französisch - Hanshalt Sprachen, Sport, Musik usw. Jahreskursbeginn: Mitte April. Referenz., Prospekte. Herr und Frau Pfarrer Voumard. CHATEAU SAINT-NICOLAS Pensionat fih \wiqz lachtet NEUENBURG Mm« Jean-Pierre Porret professour Verlangen Sie Prospekte u. Referenzen AM AUTOMOBIL-SALON STAND NR. 250 DAUERNDE VORFÜHRUNGEN des Apparats SPORT UND GESUNDHEIT < ausgestellt durch DELACROIXRICHE-Sport Rue du Rhone, 57 GENEVE NEUE REDUZIERTE PREISE! Generalv«rtr*t«r für die Schwele: Andr* Landry, Bols-Qentil, MJ La Chaux-de-Fonds