Aufrufe
vor 10 Monaten

E_1939_Zeitung_Nr.032

E_1939_Zeitung_Nr.032

1. Schweiz.

1. Schweiz. Vielseitigkeitskonkurrenz der motorisierten leichten Truppen und der Wlotortransport-Truppen EINLADUNG AN DIE OFFIZIERE, UNTEROFFIZIERE UND SOLDATEN der motorisierten leichten Truppen und der Motortransporttruppen. Die I. Schweizerische Vielseitigkeitskonkurrenz bezweckt: die ausserdienstliche Üebung in der Handhabung der Motorfahrzeuge unter militärischen Voraussetzungen, die Prüfung der Fahrer und Hilfsfahrer auf ihre Ausdauer und ihre Fähigkeiten in der Orientierung nach der Karte und im Gelände, im Fahren auf Nebenwegen unter Einhaltung vorgeschriebener Durchschnittsgeschwindigkeiten, im Feststellen von Pannen und in der Beobachtung des Geländes in der Umgebung der Strecke, die Prüfung der Schiessfertigkeit und der Gewandtheit im Starten und Manöverieren mit den Fahrzeugen, sowie die Stärkung des Zusammengehörigkeitsgefühls. (Artikel 2 des Reglementes.) Welcher Angehörige der motorisierten leichten Truppen oder der Motortransporttrappen wird nicht allein schon beim Lesen Oberstlt. J. Spreng, der Präsident der Schweizerischen Gesellschaft der Motorfahrer-Offiziere. des vorstehenden Auszuges aus dem Reglement freudig den Entschluss fassen, sich an dieser ersten nationalen Konkurrenz seiner Waffe zu beteiligen! HELVETIA-KUHLER unübertroffen m bezug auf Kühlwirkung, Qualität und Reinigungsmöglichkeit Mit unserem neuesten Modell fahren Sie in jeder Beziehung am besten. 30. April 1939, in Bern. Wir freuen uns, Sie im Namen des Organisationskomitees zur Teilnahme an der Konkurrenz einzuladen. Sie steht allen Offizieren, Unteroffizieren und Soldaten der motorisierten leichten Truppen und der Motortransporttruppen offen und kann ohne Bedenken mit jedem Gebrauchsfahrzeug, sei es Personenwagen, Solomotorrad oder Seitenwagenmaschine, bestritten werden. Auch diejenigen Kameraden, die über kein eigenes Motorfahrzeug verfügen, können sich an der Prüfung beteiligen, da je ein Fahrer und Hilisfahrer zusammen eine Mannschaft bilden. Angehörige der motorisierten leichten Truppen und der Motortransporttruppen schliesst euch zu Mannschaften zusammen und trägt durch zahlreiche Teilnahme das eure zum Erfolg der ersten nationalen Konkurrenz eurer Waffe bei. Der 30. April 1939 soll ein der Bedeutung der Motortruppen würdiger Tag werden. l. Schweiz. Vielseitigkeitskonkurrenz der motorisierten leichten Truppen und der Motorttransporttruppen: Spreng, Oberstlt. Rüedi, Hptm. Zum erstenmal wird sich am kommenden 30. April den Offizieren, Unteroffizieren und Soldaten der motorisierten leichten Truppen und der Motortransporttruppen der ganzen Schweiz Gelegenheit bieten, an einem gross aufgezogenen Wettbewerb, der sich in der Umgebung Berns abspielt, teilzunehmen, um ihre Kräfte und Fähigkeiten in friedlichem Kampf zu messen. Die Bedeutung der Konkurrenz ist um so höher zu veranschlagen, als diese Truppengattungen heute berufen sind, innerhalb unserer Armee eine ständig wachsende Rolle zu spielen. Gleichzeitig sei auch daran erinnert, dass im Anschluss an die Vielseitigkeitsprüfung eine Vorführung neuester Geländefahrzeuge stattfindet. Nachdem wir schon in einer frühern Nummer den Charakter der Veranstaltung in grossen Zügen umrissen haben, mag nunmehr ein

JJO 32 DIENSTAG, 18. APRIL 1939 AUTOMOBIL-REVUE Gruppen von Mannsscheiben aufgestellt. Es ist Aufgabe der Konkurrenten diese Punkte mit einem © in die Landkarte einzutragen. Sämtliche beim Start erhaltenen Landkarten werden bei einem vorher nicht bekannt gegebenen Kontrollposten eingesammelt. Bewertung: Für jede nicht oder falsch eingezeichnete Gruppe 120 Strafpunkte. ORIENTIERUNGSPRÜFUNG. Der Fahrer hat sich im Verlauf der Konkurrenz einer Orientierungsprüfung zu unterziehen, wobei er ohne Zuhilfenahme der Landkarte oder des Kompasses anzugeben hat, in welcher Richtung ein von ihm bereits passierter, markanter Punkt im Gelände liegt. Bewertung: Fehler von bis 10° = 0 Strafpunkte » 45° = 90 » » 90° = 150 » , 135» = 240 > > 180° = 300 » SCHIESSEN. Jeder Teilnehmer schiesst mit seiner eigenen, vom Bund gefassten Ordonnanawaffe. Diese hat er bereits vor dem Start zu entfetten. Für jede Mannschaft werden zwei Scheiben H aufgestellt Pistolen- u. Revolverschützen schiessen getrennt von den Karabinerschützen auf entsprechend kürzere Distanz. Die Distanzen werden vorher nicht bekanntgegeben. Die Karabiner- und Pistolenschützen erhalten 3 — die Revolverschützen 4 Schuss. Die Munition wird auf dem Schiessplate nach Vorweisung des Standblattes abgegeben. Das Standblatt für jeden Teilnehmer befindet sich im Startkuvert der Mennschaft. Alle, aher ausschliesslich nur die auf dem Schiessplatz gefassten Patronen müssen verschossen werden. Das Mitbringen eigener Munition ist verboten. Der Artikel *Weltproduktion und -bestand an Automobilen 1938» in Nr. 24 der A.R. hat die Entwicklung der Dinge auf diesen Gebieten in grossen Zügen zur Darstellung gebracht. In den nachfolgenden Zusammenstellungen und den Kommentaren, die sich daranknüpfen, möchten wir in Ergänzung unserer früheren Ausführungen namentlich das Kapitel «Automobilbestände der einzelnen Kontinente» noch etwas näher durchleuchten. Red. Der Weltbestand an Motorfahrzeugen, der sich seit den Jahren der letzten grossen Wirtschaftekrise in rascher und ziemlich stetiger Progression erhöht hat, konnte auch im abgelaufenen Jahr noch Zirka 100 Meter vor und zirka 100 Meter hinter dem Schiessplatz befinden sich Zeit-Kontrollposten. Vom Passieren des erstem bis zum Passieren des letztem muss die Mannschaft genau 15 Minuten benötigen. Mehr oder weniger benötigte Zeit muss von der Mannschaft auf die Fahrzeit der Regelmässigkeitsprüfung verrechnet werden. Bewertung: Für jeden Nichttreffer == 70 Strafpunkte. Revolverschützen wird 1 Nichttreffer nicht berechnet 3)as JjtoQianun Sonntag den 30. April 1939. Tenue: Uniform. Vormittag: I. Schweizerische Vielseitigkeitskonkurrenz; nationale Konkurrenz, offen für alle Angehörigen der Mot. 1. Trp. und der Mot. Trsp. Trp. Startplatz: Tribünenplatz der Grand Prix- Rundstrecke in Bern (an der Hauptstrasse Bern-Murten). Der Zeitpunkt, zu welchem sich die Mannschaften am Startplatz einzufinden haben, wird dem Fahrer einer jeden einzelnen Mannschaft nach erfolgter Meldung schriftlich mitgeteilt. (Regl. Art. 25.) Das Tribünen-Restaurant ist für Angehörige der Motortruppen geöffnet. Zirka 13 Uhr: Gemeinsames Mittagessen im Tribünenrestaurant der Grand Prix-Rundstrecke. Geschlossene Fahrt mit den Privatfahrzeugen nach dem Schiessplatz Sand. Zirka IS Uhr: Vorführung neuester Geländefahrzeuge auf dem Hindernisgelände des Schiessplatzes Sand. Zirka 16.15 Uhr: Preisverteilung auf dem Schiessplatz Sand. Welt-Automobilbestand weiter erhöht einen weiteren Anstieg verzeichnen, wenn «ich auch dessen Tempo sichtlich verlangsamt hat. Nach amerikanischen Zusammenstellungen waren 1938 in 'allen bewohnten Ländern" der Erde -^ nach Massgabe der Zählungen an den jeweils geltenden Stichtagen — insgesamt 42.94a.387 Automobile registriert gegen 42.549.134 im Jahr vorher, davon rund 35 Millionen Personen (34,7 Miüionen i. V.). Die Erklärung für diese starke Retardierung des Fortschritts der früheren Jahre ist unschwer aus der Ziffer des amerikanischen Automobilumlaufs abzulesen, die DAS GESAMTBILD DER WELT-MOTORI- SIERUNG seit jeher entscheidend beherrscht. Der jüngste Konjunkturrückschlag, der das Wirtschaftsleben und nicht zuletzt den Automobilverkehr der Vereinigten Staaten von Ende 1937 hie über die erste Jahreshälfte 1938 hinaus empfindlich betroffen hatte, liest das Wachstum des amerikanischen Motorfahrzeugparks nicht nur zum Stillstand kommen, sondern hat sogar einen leichten Rückgang herbeigeführt. Nichtsdestoweniger vereinigten die beiden Amerikas auch im abgelaufenen Jahr mit rund 31.426.000 Automobilen, noch immer über 73% des Weltbestandes auf eich; (Zahlen in 1000. Stück): Welt-MoJorfahrzeugbestand nach Erdteilen. Amerika Europa Ozeanien AiUn Afrika Total 1933 25 677,7 6052,8 778,9 506,9 383,2 83 399,5 1934 26 741,6 6656,0 826,7 546,2 425,6 35,196,1 1935 28143,4 7136,4 890,7 597,6 466,6 37 234,7 1936 30 093,2 7791,7 972,1 625,7 562,9 40 045,5 1937 31 754,5 8455,6 1052,5 666,7 619,9 42 549,1 1938 31,426,0 9065,5 1128,6 666,5 655,8 42,942,4 Tritt in der vorstehenden Uebersicht der dominierende Anteil der westlichen Hemisphäre am Auto-Weltbestand bereits sinnfällig in Erscheinung, so zeigt die folgende, dass er fast ausschliesslich auf das Konto der Vereinigten Staaten und Kanadas kommt, die allein nicht weniger als 97,5% des gesamt-amerikanischen Motorfahrzeugparks besitzen. Dabei sei erwähnt, dass von den 29,2 Millionen Wagen der Vereinigten Staaten, die die letztjährige Statistik verzeichnete (gegen 29,7 Millionen i. V.), rund 2,6 Millionen auf den Staat New York entfallen und 2,5 Millionen auf Kalifornien, das mit 2,5 Einwohnern je Automobil die grösste Motorisierungsdichte in der Welt aufweist. In den wichtigeren Ländern Mittel- und Südamerikas hat der Automobilismus auch im vergangenen Jahr weitere Fortschritte gemacht. Nur Mexiko fällt durch einen erheblichen Rückgang seines Nutzkraftverkehrs auf (Zahlen in 1000 Stück): Motorfahrzeusbestand Amerikas nach Ländern. Personenwagen Lastw. n. Busse Total 1938 1937 1938 1937 1938 1937 Amerika 26828,2 27131,2 4598,1 4623,3 31426,3 31754,5 U.S.A. 25081,1 25342,5 4130,5 4362,7 29211,7 29705,2 Kanada 1161,1 1104,1 220,0 202,0 1381,1 1306,1 Argentin. 209,9 199,0 69.4 65,0 279,3 264,0 Brasilien 100,8 101,0 59,2 58,0 160,0 159,0 Mexiko 75,2 64,7 24,3 35,5 99,5 100,2 Chile 31,8 28,8 14,0 12,0 45,8 40,8 Der europäische Kontinent hat im Jahre 1938 mit insgesamt 9.065.475 Motorfahrzeugen gegen 8.455.577 im vorangegangenen Jahr seinen Anteil am Weltbestand weiter erhöhen können, und zwar von 19,9 auf 21,1%. Von den namhafteren Automohilländern Europas waren alle, mit der Ausnahme von Italien, an dieser Zunahme beteiligt, die sich jedoch keineswegs in allen Ländern im gleichen Verhältnis auf Personen- und Nutzfahrzeuge erstreckte. Vielmehr deuten die folgenden Ziffern in verschiedenen Fällen auf eine Kontraktion des Güterkraftverkehrs hin, der bekanntlich auf Konjunkturveränderungen zu allen Zeiten am unmittelbarsten zu reagieren pflegt und offensichtlich auch von dem Rückschlag der Wirtschaftslage, der im vergangenen Jahr eingetreten ist, nicht verschont geblieben ist. Wie man aus der folgenden Tabelle ersieht, decken Grossbritannien und Frankreich zusammen mehr als die Hälfte des europäischen Automobilparks. Nach wie vor überrascht die Sowjet-Union — ungeachtet der Fortschritte in der Motorisierung, die in Russland im Laufe der letzten Jahre gemacht worden sind — durch ihren für ein Land dieser Flächenausdehnung ungewöhnlich kleinen Fahrzeugbestand, vor allem aber durch eine geradezu verschwindend niedrige Personenwagenziffer, der auf der anderen Seite eine ebenso verblüffend hohe Zahl von Lastwagen gegenübersteht Motorfahrzeugbestand Europas nach Landern. Personenwagen Last. u. Busse Total 1938 1937 1938 1937 193* 1117 Europa 6301,3 5844,6 2639,2 2486,0 9065,5 8455,6 Grossbritann. 1916,2 1842,3 626,1 576,4 2542,3 2418,8 Frankreich 1750,01661,4 500,0 531,0 2250,02192,6 Grossdeutschi. 1305,6 1210,0 401,9 354,6 1707,5 1564,6 Sowjet-Russl. 85,4 65,1 592,6 449,3 677,9 514,4 Italien 303,6 321,3 95,8 118,7 399,4 439,9 Belgien 148,2 144,1 78,7 79,7 226,9 223,8 Die Hauptgebiete Ozeaniens zeichnen sich durch einen im Verhältnis zur Bevölkerungszahl hohen Automobilbestand aus, der sich, wie untenstehende Üebersicht zeigt, auch im abgelaufenen Jahr weiter vergrössert hat. Mit 8,5 Einwohnern je Wagen stellt Australien selbst die höchstmotorisierten Europas in den Schatten. Motorfahrzeugbestand Ozeaniens nach Länder Ländern. Personenwagen Lastw. u. Busse Totti 1938 1S37 1938 1937 1938 1937 Ozeanien 840.2 786,9 287,8 265,0 1128,6 1052,5 Australien 578,0 506,3 221,7 226,0 799,7 732,3 Neu-Seeland 211,8 190,5 53,2 49,2 265,0 239,7 Hawai 48,5 46,7 11,5 11,2 60,0 57,9 Asiens Gesamtbestand an Automobilen wies im letzten Jahr eine völlige Stagnation auf, die um 80 bemerkenswerter ist, als der Motorisierung auf diesem Kontinent ein unbegrenztes Feld offensteht. Den grössten Bestand verzeichnete im letzten Jahr Britisch-Indien, dessen Fahrzeugpark sich auf insgesamt 178,124 Einheiten erhöht hat. Hingegen wies die japanische Autostatistik für 1938, wie die nachstehende Tabelle erkennen lässt, gegenüber dem Vorjahr einen 20%igen Rückgang der Registrierungen auf (Zahlen in 1000 Stück): Motorfahrzeugbestand Asiens nach Ländern. Personenwagen Lastw.u.Busse Total 1938 1937 1938 1937 1*31 1937 Asien 1 ' 413,3 402,0 251,3 262,7 666,5 666,7 Britisch-Indien 127,5 122,4 50,6 50,8 178,1 173,2 Japan 65,0 75,7 75,0 100,0 140,0 175,8 Niederl. Ostindien. 51,8 47,7 22,0 21,6 73,8 69,2 Philipipinen 31,5 30,4 18,5 18,3 50,0 48,7 Unter den afrikanischen Ländern hat die Union von Südafrika bei weiten den höchstentwickelten Autoverkehr. Ihr Wagenbestand hat sich im abgelaufenen Jahr allein um 20% auf 339.084 Einheiten erhöht und vereinigt in sich nunmehr über die Hälfte des gesamten afrikanischen Fahrzeugparks. Die übrigen Länder folgen erst in weitem Abstand (Zahlen in 1000 Stück): Motorfahrzeugbestand Afrikas nach Ländern. Personenwagen Last«, u. Busse Total 1938 1937 1938 1937 1931 1137 Afrika 521,7 494,5 ,131,3 122,5 655,8 619,9 Südafrika 294,5 242,4 44,6 41,9 339,1 284,2 Algerien 59,0 55,0 9,7 9,5 68,7 64,5 Marokko 46,4 47,0 15,1 16,1 61,5 63,0 Aegypten 29.5 27,2 5,3 4,0 34,9 31,2 Im ganzen zeigt ein Vergleich der Bestandesziffern mit den Bevölkerungszahlen, bzw. .Flächenräumen der Kontinente, dass dem Automobilismus auf dem Erdball noch unendlich viel Neuland zur Erschliessung offensteht. J. P. K., BAHNBRECHENDE E r E R U W G IM REIFENBAT! aewsnniicher Reifen :1ioo nicht aufgepumpt 8100 aufgepumpt Charles Goodyear der vor 100 Jahren die Vulkanisation erfand. Der aufgepumpte Keifen dehnt sich nach allen Richtungen aus. Das gespannte Profil Ist für Schnitte und BrQohevlel empfänglicher. Der Druck zieht die Seitenwinde auseinander. Das Profil; wird dadurch automatisch komprimiert » „Komprimierter" Gummi Ist widerstandsfähiger und dauerhafter, daher 83%- mehr Kilometer. DER JUBILÄUMS-REIFEN Durch eine umwälzende Neuerung in der Reifenfabrikation ist es Goodyear gelungen, den G100 zu schaffen, einen Reifen, der mehr Kilometer ohne Mehrkosten sichert — 33% mehr, als Sie je zuvor von einem Reifen erhielten. —___—_——__— Beachten Sie die obenstehende graphische Darstellung dieser bedeutenden, Erfindung und lassen Sie sich bei Ihrem Lieferanten den neuen G 100 zeigen. : ,—- Der meistgefahrene Reifen der Welt The Goodyear Babber and Tire Export Co., Hohlatr. 110, Zflrlck