Aufrufe
vor 5 Monaten

E_1939_Zeitung_Nr.041

E_1939_Zeitung_Nr.041

Halt, Kontrolle»!

Halt, Kontrolle»! Unterwegs mit der fliegenden Strassenverkehrspatrouille der Berner Kantonspolizei Wachtmeister Hadorn ist ein grosser Kinderfreund «ich mUess-ech verzeige Fräulein, Dir syt freiund weiss mit den Kleinen väterlich-rührend händig gfahre.» Das Fräulein nimmt das Malheur umzugehen. gelassen hin. Bremsprobe bei einem Motorrad. Vorher werden aueh Scheinwerfer und Schlusslicht kontrolliert. 3000 Fr. kosten diese Waagen, womit,die Polizei die Ladung der «Schwergewichte» prüft Und wenn der Gaul nun scheut? «Absteigen» heisst es für den Velofahrer, wenigstens solange er sieh auf der Hauptstrasse aufhält. Sollten sich nach der «gefühlsmässigen» Kontrolle der Bremsen Zweifel über deren Wirksamkeit erheben, dann tritt ein Spezialapparat in Funktion. «Heit-er e Lumpe oder Putzfäde? So riebet d'Nummere ab. me- cha se ja nümm läse.» In ihrem Wagen führt die Polizei ein Schleppseil mit, das schon unzählige Samariterdienste geleistet und manchen Automobilisten aus ungemütlicher Cituation in den rettenden Hafen geführt hat. Alles auf der Strasse wird unter die Lupe genommen. Höflich eröffnet die Polizei den Strassenarbeitern hier, dass sie ein Vorsichts sienal aufstellen sollen.

41 II. Blatt BERN, 19. Mai 1939 Wasfi geschieht • Der rahrvorgang bedingt eine ganze Reihe aufeinanderfolgender Bedienungsgriffe, denen die nachstehenden Ausführungen gelten. Vom Einschalten der Zündung und dem Anlassen haben wir uns bereits unterhalten. Nachdem der Motor ein Weilchen gelaufen ist, um die Zündkerzen auf Betriebstemperatur zu bringen und das Oel etwas anzuwärmen, darf weggefahren werden. I. Auskuppeln. Hierzu tritt man zunächst das Kupplungspedal (C in Fig. 1) nieder, das auf die sogenannte Kupplung (A) zwischen Motor und Getriebe (D) einwirkt. Es sitzt an einem zweiarmigen Hebel, der sich um einen Punkt (F) dreht. Beim Niedertreten des Pedals schwingt das untere Hebelende gegen das Getriebe hin und hebt dabei die eine (hier kleiner gezeichnete) Kupplungsscheibe entgegen dem Druck der Kupplungsfeder (P) von der andern ab (punktierte Stellung). Sobaldsie sich nicht mehr berühren, ist die kraftschlüssige Verbindung zwischen Motor und Getriebe unterbrochen, die nur dadurch zustandekommt, dass die Kupplungsscheiben normalerweise von der Feder (B) aufeinandergepressf werden und daher zusammen umlaufen müssen, wenn der Motor die eine davon Fig. 1. Die Vorgänge beim Auskuppeln. A = Kupplung. B = Kupplungsfeder. G = Kupplungspedal. D = Getriebe. E == Schubrohr, enthaltend Kardanwelle und -gelenk. F = Drehpunkt des Kupplungspedals. Automobil-Revue Beim Anfahren antreibt. — Also, wir haben jetzt ausgekuppelt, während der Motor leer läuft. Folgt das II. Einschalten des ersten Ganges. In Fig. 2 sind die inneren Organe des Schaltgetriebes dargestellt. Die Welle (1) wird direkt von der Kupplung aus angetrieben. Infolge des stän- Fi*. 2. Blick auf die inneren Organe des Getriebes. So wird der erste Gang eingeschaltet. Die punktierte Stellung von Schalthebel und Zahnrad F entspricht der «neutralen Lage» des Schalthebels. 1., 2., 3, und R = Stellungen des Hebels in den verschiedenen Gängen. 1 = Eingangswelle des Getriebes (Kupplungsseite). 2 = Ausgangswelle des Getriebes. (Kardanseite). A, B, G, D, E, F, G und H = Zahnräder des Getriebes. Fig. 3. Die Arbeitsweise der mechanischen Handbremse. 1 = Handbremshebel. 2 = flexibles Kabelröhr. 2a = Innenkabel. 3 = Bremshebel. 4 = Bremswelle. 5 = Bremsnocke. 6 = Bremstrommel. 7 = Bremsbacken. 8 = Ankerzapfen. 9 == Bremsfedern. 10 = Hinterachse. 11 = Bremsankerplatte. IR 60711 danübertragung und die Hinterachse weitergegeben wird. Das Zahnrad (F) befindet sich dann in der punktierten Lage und steht also noch nicht mit dem Zahnrad (E) der Nebenwelle im Eingriff. Welle (1) und Nebenwelle können also ohne weiteres mit dem Motor leer drehen. Aus diesem Grunde ist es auch nicht nötig, beim Anlassen des Motors auszukuppeln, solange der Schalthebel in der Mittellage stehen bleibt. Erst wenn man ihn in eine der Stellungen umlegen will, die dem ersten, zweiten, dritten oder Rückwärtsgang zugeordnet sind, muss zuvor die Kupplung ausgerückt werden, weil ja vorerst die Welle (2) und somit auch deren Zahnräder (D und F), ebenso wie der Wagen selbst noch stillstehen. Damit man zum Beispiel das Zahnrad (F) des ersten Ganges in die Zähne von (E) geräuschlos einschieben kann, muss natürlich (E) ebenfalls stillehalten. Es ist daher unerlässlich, vor dem Schalten auszukuppeln, um die Welle (1) vom Motor zu trennen und mit ihr die Nebenwelle nebst ihren Zahnrädern zur Ruhe kommen zu lassen. III. Handbremse lösen. Aehnlich wie jedes Velo, verfügt auch das Automobil über eine Handbremse, die meist durch Kabel auf die Hinterräder wirkt. Zieht man am Handbremshebel, so wird gebremst, im umgekehrten Fall die Bremse gelöst. Das Bremskabel teilt sich unter dem Wagen in zwei «Aeste>, deren jeder zu einer Hinterradbremse führt. Dort greift er am sogenannten Bremshebel, an, der auf einer in der Bremsankerplatte gelagerten Bremswelle sitzt. Jede Bremsankerplatte ist ihrerseits fest mit NMl II. Blatt BERN. 19. Mai 1939 digen.Eingriffs der Zahnräder (A und B) läuft die darunter liegende Nebenwelle mit den weitern Zahnrädern (C, E und G) ständig mit. Solange nun der Schalthebel in der punktierten) Mittelstellung steht, existiert keine mechanische Verbindung zwischen der Nebenwelle und der Welle (2) des Getriebes, von der aus der Antrieb an die Kardem einen Ende des Hinterachsgehäuses verbunden. Die Bremswelle tritt durch die Platte hindurch und trägt auf deren Aussenseite einen sogenannten Bremsnocken, der die Bremsschuhe auseinandertreibt, sobald er durch die Bewegungen des Bremshebels gezwungen wird, sich zu verdrehen. Die Bremsschuhe sind auf der Oberfläche mit Bremsbelägen «besohlt>, die sich beim Bremsen gegen die Bremstrommel legen. Diese selbst sitzt am Rad und dreht sich mit ihm, während die Bremsschuhe am Bremsankerzapfen einen Halt finden und stillstehen. Je stärker sie gegen die Bremstrommel gepresst werden, desto kräftiger die Bremswirkung. Beim Lockern der Bremse dreht sich der Bremsnocken in die gezeigte Stellung zurück, und die Bremsschuhe werden durch die beiden Federn wieder von der Trommel abgehoben. IV. Gasgeben bei gleichzeitigem weichem Einkuppeln. Nach dieser Vorbereitung beginnt das eigentliche Anfahren. Während der linke Fuss das Kupplungspedal ganz langsam zurücklässt, um diekraftschlüssige Verbindung zwischen Motor und Getriebe allmählich herzustellen, wird mit dem rechten das Gaspedal bedient. Beim «Einkuppeln» nähern sich die Kupplungsscheiben immer mehr. Schliesslich berühren sie sich, wobei die vom Motor angetriebene vorerst immer noch allein läuft, die zweite jedoch stillsteht. Schliesslich genügt beim weiteren Zurücklassen des Pedals der Druck der Feder (D in Fig. 1), damit die stillstehende Scheibe langsam mitgenommen wird und damit der Wagen in Fahrt kommt. Am Ende des HEMME NICHT DEINEN MOTOR Mangelhafte Schmierung vergeudet Energie...VERSCHWENDET BENZIN, Ein mangelhaftes Schmieröl beraubt Ihren Motor seiner Leistungsfähigkeit. Sie zahlen für Brennstoff, der mit jedem Öffnen und Schliessen der Ventile unausgenOtzt »ertinnt. Veedol, das Öl mit der berühmten Schutzschicht, ' aus den edelsten Rohölen der Web hergesteift, verschafft Ihrem Motor die Höchstleistung und volle Ausnützun» des Treibstoffes. Occasion DODGE 6—7-Plätzer, Modell 1934, mit Schiebedach, Zustand innen und aussen wie fabrikneu, sofort aus Privat zu verkaufen, event Teilzahlungen. — Offert, unt. Chiffre 16844 an die Automobil-Revue, Bern. Zu verkaufen FIAT 522 C 5 PS, Limousine, in Ia. Zustand. Preis 1600 Fr. Offerten unter Chiffre 9019 an die (40-42 Automobil-Revue, Bern. st einfach ideal I Zu verkaufen Chrysler 77 Limousine, 95000 km gefahren, in bestem Zustd., fahrbereit. Preis (40,41 Fr. 850.— Auskunft erteilt: Telephon 5.75, Arbon. 9017 Zu verkaufen DODGE Cabriolet Modell 1934, Ia. Schweiz. Karosserie, 4 Fenster, 4 Türen, 4/5-Plätzer, in tadellosem Zustand. Preis nach Uebereinkunft. Offerten unter Chiffre 9016 an die (40,41 Automobil-Revue, Bern. zu verkaufen. Anfragen unter Chiffre Z 6569 an die Automobil- Revue, Bureau Zürich. MINERALOELE A. G. BASEL — BERN — ST. GALLEN Saurer 5 Tonnen 3-Seltenkipper 41,47 Steuer-PS, Benzin, Modell A. E., in prima Zustand (39-41 zu verkaufen Offerten unter Chiffre 8946 an die Automobil-Revue, Bern. Ein Vertrauensangebot! FIAT ARDITA mit Total-Revision, Getriebe, Kolben, alles neu, komplett mit allem Zubehör, ä Fr. 2500.- zu verkaufen. — Offerten unter Chiff. 8996 an d. (40-42 Automobil-Revue, Bern. Zu verkaufen SAURER DODGE Lastwagen 254-3 T., Dreiseitenkipper, 2 T., mit Karosserie und frisch revidiert, preiswert Möbelkasten, revidiert. günstig, Preis Fr. 2000.—. Off. an Postfach 10710, Marbach (St. Gallen). ZÜRICH Occasionen MORRIS, 4 Zyl., 8 PS Modell 1936, wenig gefahren, Neuzustand. Steuer u. Versichsrun bezahlt. (4 OPEL OLYMPIA, Mode 1937, in sehr gut. Zu stände. NASH, Mod. 1931, 15 PS, 8 Zyl., Limousine, 4/5- plätzig, in gutem Zustande. HUMBER, Modell 1932 18 PS, Limousine, 4/5- plätzig, in gutem Zustande. Offerten unter Chiffn 9045 an die Automobil-Revue, Bern Lastwagen OODGE, Kipper, 6 Zyl. 17 PS, Modell 1932. INTERNATIONAL, 1H t 4 Zyl., 14 PS, Model! 1930. CITROEN, 1,8 t, 6 Zyl., 13 PS, mit Blachengestell. Preise und Konditionen eventl. Tausch. Jean Naef, Auto-Service, Langenthai. Telephon 61.077. Zu verkaufen Graham 1930, Limousine, öplätzig, in sehr gutem Zustande, wenig gefahren. Preis Fr. 1200.— Offerten unter Chiffre 9040 an die (41,42 Automobil-Revue, Bern. Schnell- Lastwaqen FORD ca. 5—800 kg Tragkraft, geschl. Führerkabine, 10 und 17 PS, in neuwertigem Zustande, günstig zu verkaufen. Offerten unter Chiffre 16850 an die Automobil-Revue, Bern. DIESEL 10 PS Personenund Lieferwagen rhälthch bei (39.40 Garage Fischer, Grenchen. Tel. 8.55.21. F~ Zu verkaufen AUTO-OCCASION, in neuivert. Zustand, Marke WILLYS KNIGHT, 19 PS, 4-5 PL, besonders geeignet für Hotelier, Metiger, Bäcker oder Gewerbetreibende etc., sehr preiswert. — Offerten unter Ihiffre Q 33310 Lz an ublicitas, Luzern. 13 PS, 4/5-PL, gepflegter Wagen gänzlich revidiert, aus Privat äusserst netto Fr. 130O.- abzugeb. (40-43 Kurmann, Idaplatz 1, Telephon 5.22.96, Zürich. m^t/ ADflCCVDTE 1 Bekannte Ia. Kusterer-Qualität präzise Konstruktion, in 2Sekundengeöffnet oder geschlossen, garantiert wasserdicht. Einbau ab Fr. 350.— OTTO Kl STEUER • ZÜRICH Telephon 33.716 Reinharditrane 11-15 F" Zu verkaufen ~