Aufrufe
vor 4 Monaten

E_1939_Zeitung_Nr.040

E_1939_Zeitung_Nr.040

8 'AUTOMOBIL-REVUE

8 'AUTOMOBIL-REVUE DIENSTAG, 16. MAI 1939 — N° 40 „HUSTENDE AUTOMOBILE" heilt man siehfer durch die Montage der bestens bewährten OLD-GOLD-Kolbenringe, welche die ursprüngliche Kompression, Rasse, Elastizität, und Leistungsfähigkeit prompt wieder herstellen und übermässigen Oelverbrauch vollständig beheben Montage innert wenigen Stunden ohne grosse Auslägen 01D GOID ^eAe^*ZJe

Verkehrserziehungsbestrebungen der Radfahrer. Der zunehmende Verkehr speziell der Fahrräder verlangt gebieterisch energische Erziehung zu geschulten Strassenbenützern! Das haben in erster Linie die Radfahrerverbände und ihre Mitglieder eingesehen (Schweizerischer Radfahrerbund SRB. und Kartell des Arbeiter-Touring-Bundes. Diese beiden Verbände haben sich in Verbindung mit dem Velohändler-Verband, der Beratungsstelle für Unfallverhütung, dem ACS. und dem TCS. in Bern zu einer Vereinigung unter dem Namen «Radfahrer-Verkehrsschule» zusammengeschlossen. Kantonale und städtische Polizei unterstützen die Bestrebungen erfreulicherweise in jeder Beziehung. Die Neugründung bezweckt eine vermehrte Verkehrserziehung der Radfahrer, besonders der Anfänger. Die Unfallstatistik zeigt in zunehmender Weise eine erhöhte Gefährdung der Radfahrer im Strassenverkehr. Diese Zunahme der Gefährdung steht naturgemäss auch im Zusammenhang mit der starken Vermehrung der Radfahrer. Jeder 2,9. Einwohner des Kantons Bern ist Besitzer eines Fahrrades, Frauen, Kinder, Säuglinge und Greise eingerechnet. Es ist beabsichtigt, in Kursen Anfänger als Radfahrer auszubilden und ihnen eine bessere Kenntnis der Verkehrsregeln beizubringen. Die Geschäftsführung und die Organisation der neuen Institution sind der Schweiz. Beratungsstelle für Unfallverhütung, Marktgasse 24, in Bern, anvertraut worden. Vorgängig der Durchführung von Lehrfahrkursen veranstaltet die Radfahrerverkehrsschule Dienstag, den 23. Mai, im Gesellschaftshaus zum « Militärgarten », abends 8 Uhr, einen Vortragsabend über «Die Gefahren des Strassenverkehrs» unter besonderer Berücksichtigung der Gefährdung der Radfahrer. Zwei berufene Fachleute, die Herren Dr. Althaus, städt. Verkehrspolizeikommissär, und t N° 40 — DIENSTAG, 16. MAI 1939 AUTOMOBIt-REVUE Stfva9M^mrv4&a»l«4e»l*» Ist seit Jahren das Sicherste für Lastwagen DRUCKLUFT-BREMSEN Bremstrommeln - Bremsbacken Verlangen Sie unverbindliche Offerten E. Moser, Anhänger und Bremsen, Bern Telephon 22.381 Sahwarztorstrasse 101 neuer 22-Plätzer, modernste Bauart, abnehmbar, mit Ladebrücke, 4 Tonnen Nutzlast, Fr. 17 800.— neuer 14-Plätzer SAURER Fr. 14 800.— gebrauchter DODGE, 14-Plätzer, Fr. 4800.— Stadttheater Abends 8 Ohr, Sonntag nachmittag* S Uhr. Mi. abend 17.Mai Der Graf von Luxemburg, Operette von F. Lehar (B-Ab. 18). Dd. nachm. 18. Mai Der fldele Bauer, Operette von (Auffahrt) Leo Fall. Abendkasse ab 18 Uhr (2 11 11) Mi. abend U.Mai Tartuffe. DD. nachm. 18.Mal 15 Uhr: Die Jungfrau von Or- (Auffahrt) leans. Do. abend 18.Mai Die Kameliendame. Fr. abend 19. Mai 20 Uhr: Die Jungfrau von Orleans. Sa, abend Cars alpüfits und Lastwagen vorteilhaft abzugeben: Anfragen unter Chiffre Z6595 an die Automobil-Revue, Bureau Zürich. Unterhaltungsstätten DO. abend 18. Mai Salome, Oper von Richard (Auffahrt) Strauss. Am Pult: der Komponist. Fr. abend 19.Mai Das Dreimäderlhaus (B-Ab. 18). Sa. abend 20.Mai Salome, Oper von Richard Strauss. Am Pult: der Komponist. So. nachm. 21. Mai Der Rosenkavalier, von Richard Strauss (mit Martha Rohs v. der Staatsoper Dresden). SchaUSplelhaUS Abends 8K Uhr r tag nachm. 3H Ohr. 20.Mai Premiere: Helden, Komödie B. Shaw. So. nachm. 21.Mai 15 Uhr: Die Kameliendame. So. abend 21. Mai Tartuffe. von Anitra Hawelska, Zürich, Seefeldstr. 4, Tel. 2.67.48. Grosse, komfortable Räume. — Privatstunden und Kurse. — Tanz- und Clubabende. E. Joho, Vorsteher der Schweiz. Beratungsstelle für Unfallverhütung, werden in Wort und Bild eingehend über die Gefahren des heutigen Verkehrs referieren. Radfahrer, besonders zukünftige Radfahrer, und weitere Verkehrsinteressenten sind zu dieser Veranstaltung freundlich eingeladen. Fernverkehrsstrassen •— eine eidgenössische Angelegenheit. Letzten Samstag versammelte sich in Zürich der Schweizerische Autostrassen-Verein, unter dem Vorsitz von Ständerat Wenk, zu seiner 11. ordentlichen Jahresversammlung. Die über den Rahmen deT internen Vereinsangelegenheiten hinausgehende Bedeutung der Tagung lag vor allem in dem Beschluss, am Postulat Wenk auf Ausbau eines Strassenkreuzes Basel— Chiasso und Genf—Bodensee festzuhalten. Zwecks Abklärung des Problemes der Strassenfinanzierung mit Unterstützung des Bundes ist nun eine besondere Kommission eingesetzt worden. Ferner haben Besprechungen mit der Eidgenössischen Landesplanungs-Kommission zu dem Ergebnis geführt, dass, soweit das Gebiet ihrer Untergruppe für Durchgangsstrassen in Betracht kommt, die Organe des S.A.V. in Anspruch genommen werden sollen, um damit jede Doppelspurigkeit zu vermeiden. In den gleichen Zusammenhang gehören auch die Bemühungen des Verbandes zur Abklärung der Fragen einer ganzjährigen Offenhaltung einer schweizerischen Durohgangsstrasse Nord-Süd, der Schneeräumung und der Alpenstrassentunnels. Um den Autotourismus auch in anderer Weise zu fördern, ist der S.A.V. um Berücksichtigung der Strassenbenützer bei Baustellen, sowie um die Anlage von Vorwegweisern besorgt. Entsprechend der Auffassung, dass für die Schweiz reine Autobahnen nicht in Frage kommen, sucht der Verband dafür um so eifriger die Verkehrsaufteilung durch Anlage von Radfahr- und Gehwegen zu fördern. Um den Mitgliedern Gelegenheit zu lebendiger Anschauung auf diesem Gebiete zu geben, ist für das laufende Jahr eine Studienreise über schweizerische Strassen und Pässe vorgesehen, die sich entweder durch vorbildlichen Ausbau oder durch Rückständigkeit auszeichnen. Beachtenswert erscheint, dass die Absicht besteht, künftig für solche Studienfahrten nicht nur die kantonalen Baudirektionen, sondern auch die Finanzchefs einzuladen, da erfahrungsgemäss die Schwierigkeiten des modernen Strassenausbaus mehr auf Widerstände dieser Behörden, als der technischen, zurückzuführen sind. b- Ein Vertrauensangebot! OPEL OLYMPIA Für Liebhaber und Kenner! HAN0MAG HOTCHKISS 4-5pl. Limousine, 18 St.- Limousine mit Schiebedach, Modell 1938, 4/5- rantie, weit unt. Katälog- PS, mit voller Fabrikga- Plätzer, 8 PS, hydr. Bremsen, Zentralschmierung, Offerten unter Chiffre preis, nur gegen Kassa sofort zu verkaufen für Z6592 an die Automobilnur Fr. 2950.—, Revue, Bureau Zürich. Offerten unter Chiffre 16848 an die Automobil-Revue, Bern. FIAT A R D IT A mit Total-Revision, Getriebe, Kolben, alles neu, komplett mit allem Zubehör, ä Fr. 2500.- zu verkaufen. — Offerten unter Chiff/8996 an d. (40-42 Automobil-Revue, Bern. Zu verkaufen iabriolet, grün, tadellos erhalten, zum äussersten Kassapreis von Fr. 1650.- bel sofortiger Wegnahme. Steuer u. Versich, p. 1939 n Ordnung. Kork A.-G., DUrrenäsch. Tel. 3 54 52. 40) 9000 Zu verkaufen Modell 33/34, 6 Zyl., 9 PS, Limousine, 4 PL, erst 2900 km gefahren, in sehr utem Zustande. (40,41 M. Faltner, Amriswil (Thurgau). 8997 Bugatti 8 Zyl. Rennwagen •4,9 Liter Kompressor, ca. 260 km Std.-Ge$i$rwindigkeit, 2plätzig, günstig für das Landesausstellungs- Rennen,, billig abzugeben eventl. zu tauschen.' Anfragen unter Chiffre Z6596 an die Automobil- Revue, Bureau Zürich. Zu verkaufen ** prachtvoller (39,40 FORD Limousine 4/5-Plätzer, Mod. 1934/35, 4 Zyl., 10 PS, sehr wenig gefahren, in allerbestem Zustand, Fr. 1800.—. Offerten unter Chiffre 16847 an die Automobil-Revue, Bern. BUICK Limousine, 5-Plätzer, nur 1 Jahr gefahren (Radio, Heizg. etc.), krankheitshalber für nur Fr. 6000.— abzugeben. Anfragen unt. Chiffre L 3917 Q an die Publicitas, Basel. 76267 Rolls-Royce Phantom II, Modell 30, 6/7-Plätzer, Limousine, in sehr gutem Zustand, wegen Nichtgebr. aus Herrschaftshaus zu verkaufen. Offert, unt. Chiff. Z 6594 an die Automobil-Revue, Bureau Zürich. (40,43 Chevrolet 936, 2 Türen, Limousine, 5 PS, 28000 km gefahren, wie neu, ist aus Mvathand günitig zu verkaufen Bttchevtfsdh Ringlers illustrierte Schwelzerchronik, die zum 25jährigen Jubiläum der «Schweizer IHu* strierten Zeitung> als Bildbeilage zum Jahrgang 1936 erschien, ist in revidierter Fassung als geschmackvoller Band herausgegeben worden.' Mit mehr als 650 eigens für das Werk gesammelten zum Teil zeitgenössischen Bildern werden die 144 bedeutsamsten Kapitel unserer Landesgeschichte bis auf unsere Tage illustriert und so zu einer einzigartigen Dokumentensammlung, die alt und jung nicht nur als volkstümliches Anschäuungsbuch, sondern auch als -wertvolles Nachschlagewerk empfohlen werden •. kann. (Verlagsanstalt Ringier & Co. AG., Zofingen.)' Die erste Landesausstellungs-Sondernummer der ZI (Zürcher Illustrierte') überrascht durch Farbe, Druck, Bild und Tonaft. "Der farbige Umschlag mit farbenpholographisch'en Reproduktionen von Ausstellungsmotiven gefällt durch die sinnvolle Wahl der Gegenstände. Mit klarem Blick für das beson-' ders Merk- und Erinnerungswürdige sichtet die Redaktion ihre -Bilder. Touristikbulletin des A.C.S. Stand der Alpenstrassen am 15. Mai. Pas andauernd schlechte Wetter, das in den Höhenlagen zu leichten Schneefällen führt, verzögert die Freilegung der Alpenstrassen. ;Albula: Nordseite schneefrei bis Weissenstein ob Preda, Südseite aper bis zur Alp Albula, 4 km , ob Ponte, weiterhin gesperrt. Bernina: unpassierbar zwischen Berninahäuser und La Rosa. Flüela: Davoserseite schneefrei bis Tschuggen, Südseite aper bis Wegerhaus Ghantsura ob Süs. Furka: gesperrt zwischen Realp und Oberwald. Grimsel: Bernerseite schneefrei bis zur Zentrale Handeck, Walliserseite gänzlich gesperrt. Grosser St. Bernhard: Schweizerseite schneefrei Ms Cantine de Proz, weiterhin gesperrt. Ibergeregg: Schwyzerseite schneefrei bis zur Passhöhe, von Oberiberg her gesperrt. Klausen: Urnerseite aper bis zur Seelitalgalerie ob Urigen, Glarnerseite schneefrei bis zur Jägerbalm oberhalb Urnerboden. Lukmanier: Bündnerseite schneefrei bis Schedia unterhalb Sta. Maria, Tessinerseite gesperrt ab Oamperio. Oberalp: Bündnerseite schneefrei bis zur Weger- T. C. S. an dar Wasser, Ruhig, hütte ob Tsohamutt, TJrnereeito unpassierbar ab Andermatt. Pillon: gesperrt zwischen Paeshöhe und Kantons- „/' grenze, ca. 5 km ol> Gsteig* San Bernardino: unpassierbar zwischen Hinter- Thein und San Bernardino-Dorf. St. Gotthard: Nordseite schneefrei bis Hospenthal, •weiterhin gesperrt. Südseite freigelegt bis Foppa Grande ob Motto Bartola. Durchgehende Oeffnung voraussichtlich 25. Mai. Slmplon: unpassierbar zwischen Simplon-Dorf und Refuge 4, Oeffnung ca. in einer Woche. Splügen: Schrweizerseite aper bis zur vierten Kehre ob Splügen-Dorf, weiterhin gesperrt. Umbrail: Schweizerseite schneefrei bis Planteal ob Sta. Maria, GSnzltch schneefrei; sind folgende Paßstrassen: Brünig, Forclaz, Jaun, Julier, Lenzerheide, Maloja, Marchairuz, Montets, Morgins, Mosses, Ofen, Weissenstein und WoLfgaag, sowie Zufahrt zum Klöntalersee bis Richisau (Sackberg gesperrt). Strassensperren. Gandriastrasse von Castagnola bis zur Schweizergrenze für allen Verkehr bis auf weiteres gesperrt. Sirasse Moutler—Court (Gorges de Court) wegen Erdrutschungen bis auf weiteres für allen Verkehr gesperrt. Die Strasse ist dem Verkehr täglich von 12—13 und 17.30—7.00 Uhr morgens geöffnet. In der übrigen Zeit erfolgt Umleitung über Tavannes>—Bellelay—Le Pichoux. Im Zuge der Strasse Zürich—Baden ist die Strecke Spreitenhach—Killwangen (Aargau) voraussichtlich noch bis 21. Mai für den Fahrverkehr gesperrt. Umleitung über rechtsufrige Limmattalstrasse Weiningen—Wettingen—Baden. Ueberlandstrasse In Dübendorf von der Wangenerstrasse bis Schöörli voraussichtlich ab Montag, den 15. Mai, für den Fahrverkehr wieder •offen. Strasse Vitznau—Gersau für den durchgehenden Verkehr wieder geöffnet. Da die Bauarbeiten noch nicht beendet sind, ist die Baustelle mit vermehrter Vorsicht zu passieren. Bei Sprengarbeiten muss der Verkehr für kurze Zeit unterbrochen werden. Die infolge Erdrutschungen gesperrt gewesene Staatsstrasse bei Nesslau (Toggenburg) ist wieder durchgehend passierbar. Die Fähre Romanshorn—Friedrichshafen stellt ihren Betrieb ab 15. Mai 1939 gänzlich ein. Fritz Weber, Automound deren Folgen, wie übermässiger Verschleiss an Ventilen, Ventilsitzen, Kolben, Lagern, Zylindern usw., sowie die rapide Oelverdünnung eine JüMeimicfituHQ Schlagintweit Sie sichern sich dadurch nicht nur eine weitgehende Schonung des Motors, sondern gleichzeitig einen maximalen Leistungsgrad, selbst bei Höchstbeanspruchung. Verlangen Sie nähere Auskunft über diesen hervorragend bewährten Umbau von der Einbaustätte für die Schweiz Emil Horber, Zürich 3 Bluest- Volle Garantie für jeden Einbau • Patent 203214 Beste Referenzen Birmensdorfer Strasse 494, Telephon Zugersee — Äegerisee — ZugerJberg GutgefOhrte Hotels. Pensionen und Kinderheime. Auskünfte und Prospekte durch das kant. Verkehrsbureau Zug. HöUgrottett BAAR Baal* Hotel Lindenhof Walchwil am Zugersee Schönste Tropfsteinhöhlen der Schweiz. * Naturwunder I. Ranges. T.C.S. A.C.8. Treffpunkt der Automobüiitan. Zimmai mit tlfeu. Kalt- und Wurmwusax. GeMllschaftuila. Eigen« M«Ug*r«i. Paikpl. Gang*. Tal. 413 30. Jo«. Kaufmann, Bei. neuen Autostraase Ist und last man ausgezeichnet. Pension Ton Fr. 7.60 bis 8.—. Zimmer mit fliessendfra sonnig und behaglieh. Beeterraase. Strandbad. Garage. Tel. 44.110. Ä. Scbwyler-Wö'mer, Bea. Für Fahrten in der Schweiz und im benachbarten Ausland benützt der kluge Automobilist stets die neueste. Ausgabe desf 7 29 60 Hotel Kurhaus