Aufrufe
vor 10 Monaten

E_1939_Zeitung_Nr.042

E_1939_Zeitung_Nr.042

BERN, Dienstag, 23. Mai 1939 _ Nummer 20 Cts. 35. Jahrgang — No 42 ERSTE SCHWEIZERISCHE AUTOMOBIL-ZEITUNG Zentralblatt für die schweizerischen; Automobil- und Verkehrsinteressen ABONNEMENTS-PREISE: Aufgabe A (ohne Versicherung) halbjährlich Fr. 5.—, jährlich Fr. 10.—. Ausland mit Portozuschlag, wenn nicht postamtlich abonniert. Ausgabe B (mit gew. Unfallyersich.) vierteljährlich Fr. 7.t>u. Ausgabe C (mit Insassenversicheruns) vierteljährlich Fr. 7.75. Automobilist und Garagist - Wir geben uns keinen Illusionen darüber •hin: die öffentliche Erörterung all der Dinge, welche der Automobilist beim Garagisten und umgekehrt dieser bei jenem gerne anders sähe, ist ein delikates Unterfangen. Wenn wir uns trotzdem entschlossen haben, in diese Fragen .hineinzuleuchten, so leitete uns dabei einzig und allein das Bestreben, dem' gegenseitigen Verständnis zwischen dem Kunden und der Reparatürwerkstätte die Wege zu ebnen. Um .uns darin Einblick zu verschaffen, wo den .einen und den andern der Schuh drückt und was hüben und drüben im Interesse des guten Einvernehmens noch zu tun oder zu lassen wäre, haben wir bei einem Automobilisten und einem Garagisten angeklopft. Und wenn wir im Nachstehenden den Inhalt der beiden Interviews getreulich auszukramen versuchen, so dürfen wir vielleicht hoffen, damit einen kleinen Beitrag zur Abklärung einer Angelegenheit beigesteuert zu haben, die dem Wagenbesitzer wie dem Garageninhaber gleicherweise- am Herzen liegt. Red. «um Miss Verständnisse zum vornherein auszuschalten; eine? gilt nicht für alle! Dessen sAämlich* bin ich mir bewusst, dass die Wün^ Sehe, die ich' «zuhanden» der Garagisten vor- .bringen < möchte, zum Teil offene Türen einrennen, weil manche dieser Betriebe ihre Or-