Aufrufe
vor 4 Monaten

E_1939_Zeitung_Nr.045

E_1939_Zeitung_Nr.045

'%'J intomoMl-Rems —

'%'J intomoMl-Rems — N° 45 Kosmetisches Tarnen Wer sich bis jetzt nicht errtschliessen konnte, nur aus Freude an Bewegung und der Gesundheit zuliebe täglich Gymnastik zu machen, der wird sich vielleicht dazu bewegen lassen, sie als neues Schönheitsmittel zu versuchen. Es ist wirksamer und gesünder, schmerzloser und billiger als änderet Richtig dosierte und jedem Falle angepasste Bewegungen wirken nicht nur erfrischend Die Anleitung, wie sie ihre Morgen- und Abendgymnastik in den Dienst der Schönheitspflege stellen können, wollen wir ihnen im folgenden geben. Den guten Willen und die Ausdauer müssen sie selbst mitbringen l Wir beginnen mit einfach auszuführenden nicht ermüdenden Uebungen, die später zu schwierigeren ausgestaltet werden können. In der Auswahl und anregend, verjüngend und verschönernd, sondern können sogar kleine Fehler mit der Zeit und mit Geduld korrigieren. Man braucht dazu einige Minuten täglich guten Willen, etwas Ausdauer und die richtige Anleitung. werden sie finden, was für sie das Wichtigste ist. Die Sommermode von 39 mit ihren Decollet6s, der dünnen Taille und den kurzen Glockenröcken stellt mehr Ansprüche an die Schönheit der Frauen als jel Der Hals muss schlank und fein sein, die Taille zart und geschmeidig, die Hüften schmal, aber doch weiblich und die Beine und Knöchel tadellos. Wo liegt ihr schwächster Punkt? 3. Wirkt auf jeden Hals «veredelnd> und ist gunstig für die Haltung: 15 Kniebeugen mit mit einem schweren Buch am Kopf, das man zuerst mit den Händen festhält (wie eine ägyptische Figur) und dann ohne Hilfe der Hände am Scheitel belanciert. Für den Anfang bitte keine Luxuxausgaben zu diesem Zweck benützen I Kopfhaltung Haben Sie bemerkt, wie wenig Frauen eine zwanglose und schöne Haltung des Kopfes hoben? Oft hängt er melancholisch herunter, wie eine welke Blüte am Stengel und oft sitzt er steif oben, als ob er durch ein verschlucktes Lineal gehalten würde. Beides ist hässlichl 1. Mit angezogenen Knien aufrecht am Bod*n sitzen, die Sohlen flach aufgestellt. Die Ellenbogen werden seitlich in Schulterhöhe gehoben, die flachen Hände liegen unter dem Kinn übereinander. Der Kopf wird nun bei ruhig bleibender Schulterpartie langsam von rechts noch links und wieder zurückgeführt. Das Kinn darf die Handrücken nicht berühren I mm 1. Gegen das gewisse Fettpolsterchen am Nacken: Man lässt den Kopf schwer nach hinten fallen und rollt ihn von einer Schulter über vorne zu der anderen. Einmal nach links und einmal nach rechts, um nicht schwindelig zu werden, 15mal in jeder Richtung. Diese sehr einfache Uebung macht die Halswirbel geschmeidig und wirkt als anregende Massage auf die «Nervenzentrale» dieser Gegend. Dex Hals 2. Gegen ringförmige Falten, die sich vorne Ober zu gut «ausgepolsterte» Hälse ziehen: Auf einem Bett oder einer Couch mit flach aufliegenden Schul|erblättern lässt man den Kopf ohne Unterlage in den freien Raum hinunterhängen. Die Halsmuskeln müssen nun arbeiten und den Kopf hinaufziehen, bis das Kinn das Brustbein berührt. Dann fällt der Kopf wieder ins Leere. lOmal ohne Anspannung. 2. Auf den Knien liegend, stützt man die Handflächen in einiger Entfernung vorne auf den Boden. Vor die Hände wird der Scheitel des Kopfes aufgestützt. Aus dieser Stellung bewegt sich der Oberkörper dem Zuge des Kopfes folgend so weit als möglich nach vorne. Die Nasenspitze muss dabei fast den Boden berühren (wie ein schnuppernder Jagdhund). Auf dem Rückweg macht man einen runden Rücken (Katzenbuckel) und lässt den Kopf lose hängen bis man zur Ausgangesstellung kommt. lOmal. Wirkt auch ausgezeichnet auf etwas vorstehende Schulterblätter. Limousinenkrankheit ?! Tel. 2 01. Postcheck VE/5337 Prompter Poströrsand Rütli-Apotheke, Brunnen Sie fahren jährlich 5 000 bis 30 000 km in Ihrer Limousine. Wissen Sie, dass bei den meisten Wagen ganz unmerklich kleine, atete Mengen Abgase (Kohlenoxyd) in den Wagen strömen ? Solche Abgase können schon in kleinen Mengen zu einer Blutschädignng führen. Vermeiden Sie dauernden Schaden (Benommenheit, Angstgefühl,, Ohrensausen, fahles Aussahen, rasche Ermüdung, Appetitlosigkeit, Nervosität, Schlaflosigkeit) durch eine Erneuerung des Hämoglobins der roten BlutkörperchAL. Eine Kur mit dem wissenschaftlich aufgebauten CH1NO-FER (likörartig und angenehm zum Trinken) zeitigt einen erstaunlich raschen Erfolg. Kurpackung Fx. 6.S0, in Pillenform, Fr. 1.50 (allein echt mit der grünen (ITRA-Marke). ZIEHUNG WORINGER Ihr Kurort für Ferien u. Weekend. Prospekte durch Verkehrsbureau. Autoboxen an der Talstation. R u e d i: « Siehst Du, Vreneli, hier in der Zeitung stehts aufs neue: Es gibt keinen Streitfall, der einen Krieg rechtfertigen würde! — Statt also stets an eine Grenzbesetzung zu denken, tat' jeder besser daran, dafür zu sorgen, daß sein tägliches Leben neuen Schwung bekommt.» Vreneli: «Gewiss, aber warum sagst Du mir das gerade jetzt? Etwa wegen der Seva, wovon wir gestern abend noch sprachen?» Ruedi: «Präzis! Ich meine, wir sollten uns diese Gewinnchance jetzt erst recht nicht entgehen lassen. Denk mal, was wir mit einem Treffer nicht alles beginnen könnten,'und dabei braucht es nicht einmal der Haupttreffer von Fr. 100 OOO.— zu sein! Außerdem ist die Seva ein gutes Werk; sie hilft gerade jenen, die es am meisten bedürfen. Neh- men wir also schnell r^-denn die Ziehung findet schon am 7. Juli statt— eineTO-Los-Serie. Sie enthält ja mindestens einen sichern,* Lospreis Fr. 5.— Fr. 50.-) plus 40 Lotterie, Genfergasse 15 Vorbestellung. .der Zi p. mehr). sehen Banken sowie Stationen erhältlich. ZIEHUNG 7. JULI Wenn wir nach Graubünden oder Österreich fahren, so halten wir immer im T.C.S. A.C.S. — : ^—- Hotel Hirschen Obstalden Weissbad Hotel Kurhaus ACS am Walensee bei Appenzell am Fusse des SSnna TCS Einziges Haus mit wundervoller freier Rundsicht auf See und Gebirgswelt an der gross angelegten Kerenzerbergstrasse. Jeder neuzeitliche Komfort. Feinste Butterküche. Leb. Bachforellen. Fliessend Wasser. - Zimmer von Fr. 3.50 an. Pension von Fr. 8.50 an. Grosse Aussichts - Gartenrestaurant - Terrassen. Grosse Parkplätze. Garagen. Tel. 43.350. 820 m ü. M. Tel. 8.61 120 Betten. Bekanntes Famüienhotel der Schweizerfamilien. Ausflugsziel Appenzellerland. Alpines Schwimm- u. Strandbad. 8000 m 1 Parkanlagen. Gartenterrasse. Tennis. Eigen. Hausorchester. Rendez-vous d. Herren Automobilisten. Pension: Dependance von Fr. 8.— an; Haupthaus Fr. 0.80 bis 11.—. Weekend. Spezialität: Bachforellen. Zimmer mit fliessendem Wasser. Jahres-Betrieb. Garagen im Hotel. Direktion: H. Grunewald - Simon. Für Fahrten in der Schweiz und im benachbarten Ausland benützt der kluge Automobilist stets die neueste Ausgabe des)

N° 45 — Automobil-Revue Rät*el*EEc:l*e Fahrzeugpflege -Vervollständigungs - Kreuzworträtsel Ein Lehrergespräch (Denkaufgabe) L T L l I^l°LJ' H li]. R l l 5 l 5 P 1 LÜJ W L°J cH W n u LJ N % s J->llB]ft l_Lr* I H ]u £ £ [s| I Basis IJK|U1 - |n| |G| 1 LIHI T UJ " r HJ i • uz nn ER bMj Folgende Buchstaben sind in die Figur einzusetzen, dass ein aufgelöstes Kreuzworträtsel entsteht: AAAAAAAAA BBBB CHCH DD EEEEEEEEEEE EEE FF GGG HHHTTTTT K LLLLL MM NNNNNNNN O PPP RRRRRRR S TTTTTTTT V Bei richtiger Lösung nennen die Buchstaben den R6157 Pfeünchtungen nach - aussenherum - einen Merkspruch, den sich alle Verkehrsvehikelbenützer zu Herzen nehmen sollten. Der Anfang ist beim Pfeil links oben mit dem Pünktchen am Schluss. (ch = ein Buchstabe.) Die richtige Lösung zählt 3 Punkte. Unlängst sass der Rätselonkel im Restaurant. Im Nebenabteil hörte er vier Herren sprechen, die er an der Stimme erkannte. Es waren die Herren Bünzli, Kuhn, Moser und Stähelin. Sie vertraten gewissermassen die vier Schulstufen der Stadt, denn der eine war (in anderer Reihenfolge) Primarschullehrer, der andere Sekundarschullehrer, der dritte Gymnasiallehrer und endlich der letzte Hochschullehrer. Wenn der Rätselonkel seinen Nichten und Neffen das folgende Gespräch, das er vernahm, mitteilt, so verlangt er dafür, dass man herausbringt, wie viele Schüler jeder der Herren hat und welcher von ihnen Primär-, Sekundär-, Gymnasialund Hochschullehrer ist. Moser: Ja, ja, es ist eine Plage mit all diesen Knaben! Stähelin: Du kannst leicht reden; du hast ja gar nicht so viele Schüler. Aber ich, der ich dreimal so viel unterrichten muss als du, was soll denn ich sagen? Bünzli: Nun, ich glaube, es kommt nicht auf die effektive Zahl an. Die höheren Stufen verlangen - trotz geringerer Schülerzahl - eben weit mehr Arbeit. Kahn: Da magst du schon recht haben. Bünzli: Ja, nach genauen Statistiken habe ich festgestellt, dass die Hochschule doppelt so viel Arbeit verlangt als das Gymnasium und das Gymnasium doppelt so viel als die Primarschule. Moser: Weiss Gott, du hast recht. Bünzli: Sicher, und ich kann weiter sagen: für die Sekundärschule hat man nur ein Drittel so viel Arbeit als für die Hochschule. Das weiss ich, obwohl ich ja nur Gymnasiallehrer bin. Stähelin: Einverstanden! Das würde also heiasen, dass hundert Primarschüler ebenso viel Mühe bereiten als fünfzig Gymnasiasten usw. Bünzli: Ja. Kuhn: Ich kann mich noch ganz gut erinnern. Als ich jung war, da gab es noch Klassen mit über hundert Schülern. Zum Glück ist das heute bei uns nirgends mehr der Fall. -ShffeH Bünzli: Ja, das ist wirklich gut. Du hast ja doppelt so viele Schüler als ich. Moser: In dieser Beziehung kann ich mich nicht beklagen. Ich habe ja die geringste Schülerzahl von euch allen; und dennoch ist meine Arbeitsleistung nach der Statistik von Bünzli genau gleich gross als die vom Bünzli, vom Kuhn oder vom Stähelin. StShelin: Ich bin nur froh, dass ich nicht mehr 45 Schüler habe wie im vergangenen Jahr. Kuhn: Was machen übrigens deine Gymnasiasten, Bünzli? (In diesem Augenblick kam der Wirt hereingestürzt und rief: Herr Lehrer, kommen sie rasch, einer ihrer 39 Schüler ist verunglückt. Darauf erhob sich einer der Herren und ging hinaus. Leider konnte der Rätselonkel nicht sehen, welcher der Herren es war. Vielleicht helfen ihm dafür die Nichten und Neffen.) Die richtige Lösung zählt 6 Punkte. Einsendetermin: 9. Juni 1939. Auflösung des Silbeneinsetzrätsels. Isere, Rochaden, Sahara, ausweisen, Hausumbau, Garage, Angina, vereine, Lerida, Ruine, Dechargen, Mahatma, Kantone Ṡchwurgericht. Auflösung des Mailiedes. Lieb-ende. Richtige Lösungen beider Rätsel: 8 Punkte: H. Brurt, Disentis; C. Burgener, Rorschach; Frau Marti, Ölten; Frau E. Steinbömer, Schaan. Richtige Lösungen des Silben-Einsetzrätsels: 3 Punkte: J. Aebischer, Merenschwand; A. Bachofen, Glarus; Frau B. Baerlocher, St. Gallen; E. Benz jun., Goldach; M. Bertschmann, Basel; Frl. M. Bossert, Lenzburg; Frau Mi Canale, Brienz; Frl. M. Epple, St. Gallen; Frau C. Fravi, Rapperswil; Frau Dr. Gräflin, Walzenhausen; Frau A. Heusser, St. Gallen; Frau Hörn, Bern; Frau J. Hopf, Bern; Frau R. Kallen, Grenchen; K. Keusen, Biel; Frl. R. Klein, Schwyz; G. Laepple, Basel; J. Leimer, 'Bettlach;' Frau L. Louys, Solothurn; Frau E. Markoff, Buchs; J. Nussbaumer, Benzenschwil; H. Sommer, Zürich; F. Wenger, Bern; Frl. E. Winteler, Glarus. PHILGO-AUTO-RADIO der meistverkaufte Auto-Radio der Welt Preise der neuen Modelle Modell M 522 S 5 Röhren Fr. 385.— Modell K 628 S 6 Röhren Fr. 425.— Modell K 728 S 7 Röhren Fr. 495*— Alle Modelle für 6- und 12-Volt-Batterien besitzen den mittleren und den Langwellenbereich. Prosp. durch die Generalvertretung TELION AG.,ZÜRICH Pelikanstrasse 8 Telefon 5 36 30 Jeder Automobilist muss haben: Schweizerisches Automobilrecht Taschenausgabe der einschlägigen Gesetze, Verordnungen, Bundesratsbeschlüsse, Internationalen Abkommen etc. Herausgegeben von Bundesrlchtar Dr. J. Sfrabcl Preis: in Ganzleinwand gebunden Fr. 9.— mobilisten, sich rasch über alle Vorschriften zu orientieren Zu beziehen in allen Buchhandlungen. POLYGRAPHISCHER VERLAG A.-G., ZÜRICH ZQrcherhof - Limmatquai M Sport-Anzüge, dreiteilig 75.- 65.- 55.- 52.- Sport-Anzüge, zweiteilig 60.- 50.- 45.- 40.- Sommer-Anzüge 100.- 80.- 65.- 50.- Flanell-Anzüge,. zweiteilig 65.- 60.- 54.- 45.- Flanell-Hosen 24.- 21.- 17.50 12.50 10- Veston, kariert 55.- bis 30.- Hose dazu, uni 18.- 15.- Regen-Mäntel 42.- 34.- 25.- 23.- 18.- 16.- 7.50 Sommer-Vestons, Sommerblusen, Büroblusen in Leinen, Halbleinen. Baumwolle Gute Herrenkonfektion Geschäfte in Arbon, Basel, Chur, Frauenfeld, St. Gallen, Glarus, Herisau. Luzern, Ölten, Romanshorn, Schaffhausen, Stans, Winterthur, Wohlen, Zug, Zürich. Depots in Bern, Biel, La Chaux-de-Fonds, Interlaken, Thun. Was der Onkel meint. «Volkesstimme ist Gottesstimme.» Als guter Demokrat brauchte nun der Onkel nur die Stimmen der Kreuzwortfreunde mit denjenigen der Denkaufgaben-Liebhaber abzuwägen, um zu wissen, was die Nichten und Neffen wünschen. So einfach aber ist das Problem nicht zu lösen, denn da bleiben die vielen, vielen Stimmen, die für den Status quo sind und die konservativ beides wünschen: ein Kreuzwortoder Silbenrätsel als Hauptspeise und eine Denkaufgabe als Nachtisch. Und gerade diese Stimmen freuen den Onkel besonders, sieht er doch, dass er's bisher seiner Verwandtschaft imgrossen und ganzen recht gemacht hat. Er bleibt also beim alten, mit dem Versprechen, möglichst viele Varianten der beiden Rätselarten zu bringen. Das c Mailied» als Denkaufgabe scheint mächtig Kopfzerbrechen verursacht zu haben. Zart besaitete Und romantisch veranlagte Naturen hatten das Wort « Liebende » bald herausgefunden, aber dass so viele Nichten und Neffen danebenhauen würden, hätte der Onkel nicht vermutet. Gewiss, die Angelegenheit war reichlich gefühlsduselig, aber ist denn die Liebe heute so ausser Kurs gekommen, dass einem als Lösung nur das Wort « Maikäfer» einfallen kann? Heute sei eine nicht allzuleichte Denkaufgabe serviert, damit auch jene Nichte auf die Rechnung kommt, deren Gehirn von den bisherigen Aufgaben viel zu wenig in Anspruch genommen wurde. Nun, liebes Nichtchen, bist du jetzt zufrieden? WAFFE» Munition für Jagd, Sport und Verteidigung W. Glaser Löwenstr. 42, Zürich 1 Gr. Spezial-Geschäft der Schweiz. Beste Referenzen. (JubiUumskatalog Nr. 59 von 200 Seiten mit 1200 Abbildungen).