Aufrufe
vor 8 Monaten

E_1939_Zeitung_Nr.037

E_1939_Zeitung_Nr.037

VI Automobil-Revue —

VI Automobil-Revue — N° 37 Elisabeth war fiberglücklich.Sie würde ihren Sohn, den Kronprinzen eines grossen Reiches erziehen, wie sie es wollte. Aber sie hatte die Rechnung ohne Erzherzogin Sophie gemacht. Kurz nach der Geburt wurde der Kronprinz Erziehern übergeben, und auf den entsetzten Einspruch der Mutter hatte die Schwiegermutter die Erwiderung: Das Zeremoniell verlangt es. An den Felsen im Meere angekommen, befestigte die Kaiserin eine lange, dünne aber starke Stahlkette an dem silbernen Kästchen, das zu diesem Zwecke mit Ringen versehen war, und versenkte es im Meer. Die Stahlkette, die wie das Kästchen, nach Angaben der Kaiserin angefertigt war, hatte eine Länge von 30 Metern, und war stark genug, um Stürmen widerstehen zu können. Sie wurde fest um einen Felsen geschlungen. Kaiserin Elisabeth von Oesterreich Wo ist das Halsband der Kaiserin ? € Eine Vollmondnacht auf Korfu... Je weniger Unterstützung Elisabeth bei ihrem Gatten fand, desto grösser wurde die Entfremdung zwischen den beiden. Als auch die änderen Kinder der Erziehung des strengen, spanischen Zeremoniells zum Opfer fielen, begann Elisabeth ihr eigenes Leben zu leben. Ein Schicksalsschlag folgte dem andern, eine Tragödie im Hause Habsburg der anderen. Elisabeth wurde ruhelos. Sie nahm das einzige, was sie liebte, jene rosafarbige Perlenkette, die ihr ihr Gatte in ihrer glücklichsten Stunde geschenkt hatte, und die sie wie ein Heiligtum verehrte, und floh aus dem gehassten Palast in Wien. Sie ging auf Reisen. Fast das ganze Jahr lebte sie im Süden und in der Schweiz, die sie liebte. Auf ihren Wunsch hatte Kaiser Franz Joseph ihr auf der Insel Korfu im Ionischen Meer einen weissen Marmorpalast, das Achilleion erbauen lassen. Hier, inmitten von Oliven und Palmen errichtete sie ihrem Sohne Rudolph, der sich mit der Gräfin Vetsera gemeinsam das Leben genommen hatte, und ihrem Lieblingsdichter Heine, Denkmäler. Und hier war es, da die Kaiserin eines Tages voller Entsetzen bemerkte, dass ihre kostbare, geliebte, rosa Perlenschnur anfing, sich zu trüben. Entsetzt beschlösse sie, die rosaroten Perlen, denen sie den Namen «Tränen der jungfräulichen Mutter» gegeben hatte, einer Radikalkur zu unterziehen, um ihren früheren Glanz wieder herzustellen. Elisabeth hatte gehört, dass Seewasser Perlen auffrische. Kurz entschlossen Hess sie bei einem Silberschmied in Wien ein Schmuckkästchen anfertigen. Mit vielen Löchern durchbohrt und mit einem feinen, aber festen Schloss versehen, sollte darin die kostbare Perlenkette ins Meer versenkt werden. In einer der wundervollen Vollmondnächte des Südens stieg Elisabeth mit ihrer getreuen Gesellschafterin, der Gräfin Sztäray in ein Boot, und die beiden Frauen fuhren hinaus aufs ruhige Meer zu einer Gruppe einsamer Felsen, die der Küste vorgelagert sind. Gräfin Sztdray ruderte, während Elisabeth das Kästchen umklammerte, das ihren kostbaren Schatz enthielt. Wo sind die Perlen der Kaiserin? Ein Jahr, lang sollte die Kette im Meer liegen, das sie verjüngen und den Perlen ihren alten Glanz zurückgeben sollte. Niemand ausser der Kaiserin und ihrer Gesellschafterin kannten den Bergplatz des kostbaren Gutes. Das entsetzliche Attentat zu Genf durchkreuzte die Absicht der unglücklichen Kaiserin. Gräfin Sztäray kehrte allein aus der Schweiz nach Wien zurück und berichtete' dort dem Kaiser "on den am Meeresgrunde liegenden Perlen. Nur sie wusste den Platz, an dem sie verborgen waren, und der Kaiser beauftragte sie, die Perlen zu holen. Die Gräfin reiste nach Korfu und fand mit Leichtigkeit den Felsen unter dem das Versteck war. Aber nur Ueberreste der Kette hingen noch an dem Felsen. Ein schwerer Equinoktialsturm hatte die feste Kette zerrissen und scheinbar den Schmuckkasten weit ins Meer hinausgetragen. Taucher stiegen zum Meeresgrunde ... ohne Erfolg. Nach verzweifeltem Suchen gab man es auf, und über vierzig Jahre ruht nun die Perlenkette auf dem Meeresgrund. Und nun haben Fischer und Schiffer auf Korfu sich an die alte Geschichte von den «Tränen der jungfräulichen Mutter» erinnert. Sie haben das notwendige Kapital aufgebracht, und eine Gesellschaft gegründet, die die beinahe schon legendären Perlen der österreichischen Kaiserin suchen wird. Mit den modernsten Ausrüstungen, mit den besten Tauchern Europas, will man versuchen, dem Meer seinen Schatz zu entreissen. Und wenn es gelingt, die «Tränen der jungfräulichen Mutter» wieder zu finden, werden sich Mühe und Unkosten reichlich belohnen. Kaiserin Elisabeth ist tot. Kaiser Franz Joseph ist tot. Die Gräfin Sztdray ist tot.. Oesterreich- Ungarn ist zerfallen. Aber vielleicht steigen aus der Tiefe des unergründlichen Meeres die Perlen auf, verjüngt und im alten Glanz nach der Schönheitskur, die ihnen die anmutige, ruhelose, unglückliche Kaiserin verschrieb, stumme Zeugen von der menlichen Vergänglichkeit. S. S. ST. An! der Suche nach den «Tränen der jungfräulichen Mutter». Vor wenigen Wochen ist in Athen eine Gesellschaft gegründet worden, zu dem einzigen Zweck, ein Perlenhalsband aus dem Meere zu heben, das niemand von den Mitgliedern der Gesellschaft jemals vorher gesehen hat. Es befindet sich in einem silbernen Schmuckkästchen, und wurde vor einundvierzig Jahren ins Meer versenkt. Eine unglückliche Frau, die Kaiserin eines mächtigen Reiches war, eine der anmutigsten Erscheinungen ihrer Zeit, senkte den Schatz ins Meer. Kaiserin Elisabeth von Oesterreich wollte, dass die Perlen sich im Meere verjüngen. Verjüngt und im alten Glänze wollte sie sich ein Jahr später wieder an ihnen erfreuen, an diesen Perlen, an denen ihr ganzes Herz hing. Sie sah sie nicht mehr. Der Dolchstoss des Anarchisten Lucchini machte ihrem Leben vorher ein Ende, War sie auch Kaiserin von Oestefreich und d»e Frau eines mächtigen Monarchen, so hatte doch niemand anders am Hofe etwas zu .sagen als Erzherzogin Sophie, die Mutter des Kaisers. Sie regierte Hof und Familie mit eiserner Hand, Franz Joseph stand völlig unter dem Einfluss seiner Mutter, und so sehr er seine junge, schöne Frau liebte, so streng verlangte er, dass sie sich in allen häuslichen Dingen der Mutter unterwarf. Erzherzogin Sophie missfielen besonders die offenen und freien Meinungen der schönen Schwiegertochter, die im Widerspruch zur steifen Habsburger Tradition standen. An jenem Tage, an dem Kronprinz Rudolph von Oesterreich geboren wurde, glaubte Kaiserin Elisabeth, dass eine Aenderung eintreten würde. Ihr glücklicher Gatte hatte ihr eine wunderbare, rosafarbige Perlenkette zum Geschenk gemacht, Soeben erschien: POMPEJI Kunst und Kultur einer antiken Stadt Herausgegeben von AMEDEO MAIURI Generalintendant der Ausgrabungen in Pompeji und Herkulaneum Das Halsband der Kaiserin. Als Elisabeth Kaiser Franz Joseph heiratete, war sie fast noch ein Kind. Sie stammte aus einer Nebenlinie des exzentrischen Hauses Witteisbach und wurde aus der Freiheit des einfachen Landlebens ihrer Familie plötzlich in das strenge, spanische Zeremoniell des österreichischen Hofes verpflanzt. Wie alle Witteisbacher liebte, sie die schönen Künste. Wenn Bern - LIQVOR dann Casino RE STAU R AMT GRILL- ROOM • AFTERNOON-TEA Das Rezept der Woche: Rehkeule auf französische Art. Eine gut abgelegene Keule wird gehäutet,' gespickt und ein bis zwei Tage in eine Marinade von einigen Löffeln Oel, Salz, Gewürzen, Zwiebelscheiben und zwei Wassergläsern Rotwein gelegt, wobei man sie mehrmals umwendet. Dann trocknet man sie ab, brät sie 1Yi Stunden in der Röhre in Fett oder Butter und begiesst sie dabei mit einem Teil der Marinade. Sehr gut schmecken dazu Preisseibeeren und kleine Semmelknödel. Ein Jubilar in Fürigen. Herr alt Kantonsrat P. Odermatt-Mosmann, der liebenswürdige Gründer und Besitzer des weltbekannten Kurortes Fürigen am Vierwäldstättersee, feiert dieser Tage seinen 60. Geburtstag, wozu wir ihm unsere herzlichsten Glückwünsche entbieten. Fürigen, das prächtige Ferienparadies mit seiner einzigschönen Lage, der gigantischen Bergbahn, dem idealen Strandbad und den vielen andern Sehenswürdigkeiten und Naturschönheiten reden deutliche Sprache von der stets in optimistischem Geiste getragenen unermesslichen Arbeitskraft, die der Jubilar seinem Lebenswerk geopfert hat. Möge Herr Odermatt noch eine lange, erfolgreiche und gesegnete Zukunft in seiäenr- ewigschönen Fürigen beschieden sein. Format 18x26 cm. 64 Seiten Text. Ueber 110 Abbildungen auf Tafeln in Kupfertiefdruck und 4 Vierfarbentafeln. Fr. 9.50 Der Verfasser, der in der wissenschaftlichen Welt als anerkannte Autorität auf seinem Gebiet gilt, unterrichtet den Leser über den Untergang der versunkenen Stadt, die der Vesuv mit Lava bedeckte. Der Verfasser gibt ein Bild der Anlage der Stadt, des Lebens ihrer Bewohner, ihrer Kultur und ihrer Kunst, wie es aus den literarischen Quellen und mehr noch aus den zum Teil ausgezeichnet erhaltenen Resten rekonstruiert werden konnte. Sind doch manche Einrichtungen des täglichen Lebens in Pompeji in einer so vollkommenen Weise erhalten, dass wir uns über das Leben des Menschen der Antike in der damaligen Zeit in geradezu verblüffender Weise unterrichten können. Jahr für Jahr besuchen Täusende von Touristen das Weltwunder Pompeji. Abertausenden bleibt es versagt, dieses Wunder mit eigenen Augen zu sehen — allen aber wird das neue Werk ein Buch der Belehrung und Erinnerung sein. In jeder Buchhandlung erhältlich. V E R L A G H A L L W A G B E R N

N°87 — Automobil-Revue Täglich stehen Sie vor 100 Gefahren — A4 det Reise ia JXaiien in MAILAND: Die Ausstellung der Werke Leonardos und der italienischen Erfindungen. Sie findet vom 9. Mai bis 30. September im Palazzo delle Arti statt. In ROM verdient die QI. Quadriennale d'arte, eine interessante Gemälde- und Skulpturensanunlung, besichtigt zu werden. Sie bleibt bis 31. August geöffnet. Jeden Mittwoch um 18.40 Uhr (mitteleuropäische Zeit) können Sie auf Wellenlänge 248 des Senders Rom II (Kc/s 1222) und 31.02 2 Ro 9 (Kc/s9670), sowie jeden Samstag von 21.30 bis 22.15 Uhr auf Welle 19.61 2 Ro 6 (Kc/s 16.300) und 2 Ro 9, musikalische Beschreibungen der Schönheiten Italiens in deutscher Sprache hören. Kaufen Sie Schecks und Kreditbriefe in Reiselire, Hotel- und Benzinbons. Die Bahnermässigungen betragen dauernd 50 — 20°/ 0 . Auskünfte: ENIT, Bahnhofstrasse 80, Zürich ENIT, Place Longemalle 2, Genf ENIT, Riva AlbextoUi 3, Lugano HOttwilen-Thurgau Kurhaus Schloss Steinegg St.Anton-Obercgg Alpenhof Oberegg-StAnton (1110 m Über Meer) Gasthaus Hirschen T.C.S; Altbek., bürgert. Haus, direkt an der Stoßstrasse. Spezialweine u. Butterküche. Besch. Preise;. Ger. Lokalit. Zentralheizung. Dopp. Kegelb. Garage. Benzin. Tel. 3. E. Koller. Automobilisten sind T.cs. gute, Kunden an der Durchgangsstr. grauen feld-Stein a. fth.Beliebter !Ausflugspunkt. Erstklassige Restauration und bestbekannte Küchenspezialitäten.Weekend- Arrangements. Garage. Tel. 81.50. Sch«n»ter Aulsichtspunkt der Ostschweiz. Vielbesuchte», gutgeiühitet Haus m. r besch«id»nen PxeiMn. Gut »ssen und - trinken. • Schattiger Oatt«n. Auto- Gangw. Telephon 3.18. - P«n«ion«pr»i» Fr. 6.60, W. mim»nn-Biwe*, BesiBer, Gasthaus zum Rössli Wunderbarer Aussichtspunkt. Schöne Autostiassen Ton Heid«n und Rh»int«l Bekannt für gute Küche und Kalier. Bescheidene Preise. Pension von Fi. 6.80. Garage. Tel. B.12. Jt. Bxen-SondeMffget, Bei. Gewinnen Sie dieselben durch das Auto-Magazin Sa. abend VorsichtundGeistesgegenwart können das Schlimm« st« nicht immer verhüten. Darum vor altem s Sicherheit durch Abschluss von Unfall-, Lebens-, Haftpflicht-, Autokasko- und Auto-Insassen - Versicherungen bei der Schweizerisch« Unfallversicherung; - Gesellschaft Lebensversicherunas-Gesellschaft Stadttheater Abends S Uhr, Sonnt«! nachmittag» 3 ühr. Ff. abend 5. Mai Otr fldelt Bauir, Operette von L. Fall (B-Ab. 17). 6. Mal Das Dreimäderlhaus, Singspiel. SO. morgen 7, Mai 10% Uhr: Annsbübetl iOpf der Fuess, schweis. Tanzspiel. SO. nachm. 7.Mai Die Boheme, Oper von G. Puccini. So. tbind 7Jai Der Graf von Luxemberg, Ope« - _ rette von P. Lehar. MD. abend Di. abend „Winterthur" 7lil4fllt E Polens "te £•111 IIPII Uaterhiltungistätten 8. Hai Comedlt francaise: Afmodie. 9. Mai Com«dle franp.iw: L« Lio*>«