Aufrufe
vor 5 Monaten

E_1939_Zeitung_Nr.049

E_1939_Zeitung_Nr.049

Automobfl-Renie —

Automobfl-Renie — N°49 Unser Tourenvonchlagf An den Gestaden des Untersees mit Endziel: Schloss Eugensberg Von Ferdinand Colt. Wenn man einmal einem Festsonntag, an denen es ja nicht gebricht, ausweichen will, dann kommt, bei Ihnen sicher zuerst die Frage: wohin fahren wir heute? In den Höhen kann man sich erholen, aber Sie möchten nun doch einmal wieder eine charmante Abwechslung in Ihrem Sonntagsprogramm sehen. Die Landkarte liegt vor Ihnen, während Sie die schönsten Plätze abtasten, und plötzlich bleibt Ihr Blick am blauen Untersee hangen, an jenem See, der zwar klein aber ausserordenHich schön gelegen ist. Und hier haben Sie bereits das Endziel Ihres Sonntagsbummels vor sich: das herrlich gelegene Schloss Eugensberg, das Kleinod am Untersee! Oberhalb Mannenbach am Untersee liegt dieses grossartigste der thurgauischen Schlösser, inmitten eines arrondierten herrschaftlichen Besitztums Von über 80 Hektar, mit prachtvollem Park, modern eingerichtetem Gutsbetrieb, Traübenhäusem und ausgedehnten Waldungen von fast hundertjährigem Baumbestand.. Das Schloss wurde im Jahre 1819 vom Prinzen Eugene Beauharnais, dem Stiefsohn Napoleons I. und Bruder der Königin Hortense, dem ehemaligen Vizekönig von Italien und späteren Herzog von, Leuchrenberg im Stil seiner Zeit erbaut. Nach ihm ging es über auf seine zweite Tochter, die Prinzessin von Hohenzollern, von ihr auf Herrn von Kiesow, die Gräfin Reichenbach und auf deren Tochter, die Prinzessin Löwenstein. Von dieser erwarb im Jahre 1915 der bekannte Grossindustrielle. Hippolyt Saurer-Hegner in Arbon das gesamte Schlossgut, wo sich der vielbeschäftigte Mann von seinen aufreibenden Geschäften erholen konnte. Mit grossem Geschmack liessen er und seine kunstliebende Gattin das Schloss mit gewaltigen Mitteln zu_einem Bijou des Empirestiles ausbauen. Einzigartig schön liegt dieses Dorado still verborgen abseits der grossen Landstrasse ; wie ein verzaubertes Märchenschloss kommt es jedem Beschauer vor und keiner,'der es je betreten, wird sich dieses Anmutes nicht immer wieder erinnern. Wenn er durch den genial artgelegten Park schreitet, vorbei an blühenden Rabatten und lauschigen Winkeln und dahin unter der duftenden Goldregenallee, glaubt er 'selbst ein Prinz zu sein. Oder wenn er hinauftritt- auf die Sandegg-Terrasse, wo einst das Schloss Sandegg stand, und von wo aus man den prachtvollsten ueberblick über die ganze Unterseegegend geniesst, dann ist er bezaubert von soviel_ Schönheit der- Natur; beim Schlosse ragen wuchtige Baumriesen empor, und unten liegt verträumt ein Seerosenteich, wie man ihn in Märchenbeschreibungen wiederfindet. Im Schlosse selbst findet man die Fortsetzung dieses schönen Traumes, mqn steigt über Marmortreppen in die Räume, die ganz an die Erbauer erinnern, fast alle sind im strengen Empire gehalten; reich geschnitzte Wandtäfelungen, Handstuckdecken, ausgesuchte Luster, kostbare Aubusson- und Savonniereteppiche, alte Wandgobelins, prachtvolle, geschnitzte Möbel, Gemälde von alten Meistern und eine reiche Sammlung von altem Porzellan, Vasen, Bronzen und Handarbeiten. Nicht ein Museum ist es, dies alles, sondern das Ganze atmet Leben, bezauberndes Leben! Erst seit dem Frühjahr 1939 ist dieses herrliche Schloss und Gut der breiten Oeffentlichkeit zugänglich; denn Frau Witwe Saurer- Hegner hat in grosszügiger Weise das Schlossgut einer Stiftung überlassen, so dass es nun für alle geöffnet ist. Und nun kommen Sie bereits mit der Frage: wie erreiche ich dieses Gut, dieses Kleinod am Untersee, am besten? Sie wissen ja, dass alle Wege nach Rom führen, und so ist es auch mit Schloss Eugensberg. Wenn man das Schloss besucht, wollen Sie wahrscheinlich auch den Untersee geniessen. Das lässt sich auf verschiedene Art. Gestatten Sie, dass ich den Wasserratten einen Vorschlag mache: Sie fahren mit dem Auto bis Stein am Rhein, wo Sie dem dort wachsenden herrlichen Tropfen die Ehre kaum versagen dürfen, dann besteigen Sie eines der hübschen Schweizerboote und fahren stromaufwärts in den Untersee bis Mannenbach, wobei Sie die herrlichen Eindrücke dieser Strom- und Seefahrten reichlich geniessen können, von Mannenbach gehen Sie auf Schusters Rappen die 20 Minuten hohenwärts, und schon stehen Sie inmitten des prachtvollen Schlossgutes. Wenn Sie wieder auf diesem Wege zurückkehren^ können Sie in Mannenbach im Strandbad noch ein erfrischendes Bad im Untersee nehmen, das Ihnen Stärkung für die Heimreise sein wird. Sie können von Mannenbach aus wieder das Boot oder aber auch die Bahn bis Stein am Rhein benutzen — die Retourbillette gelten jeweilen auf Bahn und Schiff — und bald sind Sie wieder in Ihrem Auto, um die herrlichen Eindrücke mit nach Hause zu fahren. Eine andere Partie führt Sie von Kreuzungen in das Schloss Eugensberg hinauf. Wenn Sie gerne einen längeren Spaziergang machen an herrlichem Sonnentag, dann benützen Sie die Bernrdinstrasse von Kreuzungen aus, wo Sie Ihr Auto parkieren, in % Stunden sind Sie beim sogenannten Pfaffenschlössli, kommen dann zum Weingärtli in Tägerwilen, dann über den Höhenweg der Schönhalde bei Ermatingen, von dort nach Fruthwilen, und in 3 Stunden haben Sie Schloss Eugensberg von Kreuzungen aus zu Füss erreicht. Die Wänderwegtafeln helfen Ihnen den Weg zeigen, so -i dass Sie nicht verirren können. Und" haben Sie * dann das Schlossgut genossen, so gehen Sie direkt nach Mannenbach und benützen von dort Schloss Eugensberz. 0 n S . Strasst für Autovtrkehr EistnbaVin ScMfsvtrVttV* i».ii tmb»V\*sVr»s$t für Auto •5 c R6259 aus Schiff oder Bahn bis Kreuzungen, da wir Ihnen den dreistündigen Rückweg ersparen wollen. Kommen Sie jedoch mit dem Auto .von Winterthur-Fräuenfeld her, so zweigen Sie bei Hefenhausen nach Fruthwilen ab, fahren von dort nach Salenstein und von dort direkt nach Eugensberg, wo Sie Ihr Auto im Parkplatz des Schlosses stehen lassen können. Da Sie dadurch reichlich Zeit gewinnen, ist es Ihnen möglich, auch noch per Auto einen Abstecher in das S^iloss Arenenberg, das heutige Napoleonmuseum, zu machen, und fahren dann am besten ins Fischerdorf Ermatingen, um nach guter Fischspeise den Heimweg über Kreuzungen oder wieder Fruthwilen— auf dem gleichen Wege zurück — anzutreten. Auch hier können Sie eventuell ein erquickendes Bad nehmen im Untersee. Ein anderer Weg führt Sie über Mammern mit seiner idyllisch gelegenen Kuranstalt nach Berlinf Aussichtepunkt auf Schlosszut Eugensberz. en von Scharrhausen oder Steckborn her, wo ie in Berlinpen, wenn Sie nicht gerne zu Fuss gehen, bis hinauf ins Schlossgut fahren können. Haben Sie aber das Bedürfnis, die prächtige Natur am Untersee auf Schusters Rappen noch zu geniessen, so steigen Sie in Steckborn aus, und gehen den markierten Wanderwegen entlang zur Höhe von Schmellert und von dort direkt nach Eugensberg, was etwa V/4 Wegstunden von Steckborn aus ausmacht. Heimkehren können Sie ja wieder zu Fuss den gleichen Weg bis Steckborn, oder Sie laufen bis Mannenbach und benützen von dort Schiff oder Zug bis Steckborn. Wenn Sie direkt bis zum Schlosse fahren wollen, so steht Ihnen das natürlich ganz bequem offen: Sie fahren in diesem Falle dem Untersee entlang von Kreuzungen oder Steckborn her bis Mannenbach und von hier hinauf in das Schlossgut. Vielleicht ziehen Sie eine Fahrt bis Ermatingen und von hier über Schloss Arenenberg bis Mannenbach vor und Sie landen ebenfalls auf dem Eugensberg. Sie haben also so viele schöne Möglichkeiten, den Tag zu kosten, die Natur zu beschauen und das Schloss mit seinen Parkanlagen zu besichtif en, dass es Ihnen sicher schwer fallen wird, die trecke zu wählen. Sie machen es also am besten so, indem Sie alle Möglichkeiten in Erwägung ziehen und in Zeitabständen auch verwirklichen. Sie werden immer Ihre grosse Befriedigung und Freude an dieser Tour finden und die besten Eindrücke mit nach Hause nehmen! ScMuss des Axükds: JOUMM, sein. So — ganz simpel und einfach. Eigentlich sollte man nun sagen, dass die traute Küste des lieben, alten Frankreich, der äusserste Rand des Kontinents heraufgrüsste, na, Sie wissen; aber dieser Rand tat es. nicht. Er rutschte einfach unten durch und dann waren da wieder Wolken und wir waren mitten drin. Plötzlich waren Vvir nicht mehr drin, sondern drüber. Das war prachtvoll, neu und phantastisch. Durchaus nicht, was ich erwartet hatte. Ich hatte gar nicht an diese Möglichkeit gedacht. Strahlender, tiefblauer Himmel und dazu das schmerzende rv grelle Weiss der Wölken — das war, am Anfang, nicht Prosa. Wenn man eine Kinoaufnähme von einer stürzenden Lawine macht, und irgend:,ein "Bild davon, stillstehend, als Lichtbild zeigen .würde, so sähe man bestimmt, was ich dort oben, sah. Wenn man aber dieses schöne Bild zwei Stunden im Rahmen stehen liesse, so würden UNÜBERTROFFEN die meisten Leute zu gähnen anfangen. Deshalb gähnte ich, und auch weil ich ganz gemein fror. Dann kamen Löcher in den Wolken, und die Welt schien Kopf zu stehen. Anstatt hinauf, blickte man hinunter zu den Wolken, und anstatt, dass der blaue Himmel durch die Wolken schimmerte, sah man Felder und Hügel und Wälder und Dörfer. Gar nicht sehr schön, so von oben. Der liebe Gott hat es eigentlich gut mit uns gemeint. Wenn er durch die Wolken blickt, so sieht er das, und wir Glücklichen sehen dafür den schönen, blauen Himmel. Keine Stadt, kein Dorf kenne ich, nichts Bekanntes tgrüsst herauf» und dann ist auf einmal das Münster da und das Waldhaus und das Sternenfeld. Es ist warmer Mittag, und man zwirbelt ins Haus hinein, die Zöllner zu beschwichtigen. Aus. Klapperbusch ist unpässlich. Sein Freund Humber besucht ihn. «Hier trinken Sie ein Gläschen auf die Gesundheit meines Mannes», sagt Frau Klapperbusch. Humbert trinkt und betrachtet eine Weile seinen kranken Freund, dann meint er: «Er sieht noch ziemlich angegriffen aus; ich werde lieber noch einen trinken...» «Boeni Stroganoff». Diese Piece de resistance aller russischen Restaurants der Welt ist auch zu Hause ohne Schwierigkeiten herzustellen. Eine. Scheibe Roastbeef oder Filet wird in schmale Streifen geschnitten, die gesalzen und gepfeffert werden. Dann kommen sie in eine Kasserolle, in der zuvor 2 Minuten lang eine sehr fein gehackte Zwiebel in 1 Esslöffel buttergedämpf wurde. Das Fleisch wird gewendet, bis es allseitig grau geworden ist; dann kocht es mit 1 Esslöffel saurer Sahne und V 2 Teelöffel Senf noch einen Moment und wird dann mit neuen Kartoffeln serviert. Der Ausweg. «Soll ich Sie am Arm impfen?» fragte der Arzt die Tänzerin. — «Wo denken Sie hin?» rief die junge Künstlerin entsetzt aus. «Denken Sie doch an mein Kostüm als Tänzerin. Sie müssen mich so impfen, dass es niemals sichtbar wird.» «Hm», meinte da der Arzt nach kurzer Ueberlegung, «dann ist es wohl das einfachste, Sie nehmen die Lymphe ein.» KISSINGER SCHON von Jeher war der sportlich durchtrainierte Körper das Ideal. Achten Sie darauf, dass Ihr Körper durch vieles Sitzen und Fahren nicht formlos wird. Nehmen Sie ENTFETTUNGS- TABLETTEN

N°49 — Automobil-Revua i'lll Bcllerive b. Genf Wirth au Lac „La Reserve" Unvergleichl. Lage. Einzigartige Terrasse. Grosse Säle. Fischfilet und Backfische. Lebende Forellen. Grill. Der ideale Ort für Kenner. Bankette. Das ganze Jahr geöffnet. Tel. 8 20 55. iAESCHI Das beliebte Fenenhotel. Prospekte bereitwilligst. Tel. 5 80 03. Albert Qruler. Gesehenen BAHNHOF BÜFFET Umladestellef |ür die Autos nach und von Airolo. Kalte und *(warme Speisen «u jeder Tageszeit. Auskunft über Fahr- und Transportverhältnisse. Tel. 2.11. (Nicht zu verweohseln mit Hotel Bahnhof). Höfliche Empfehlung L. Qurtner-Qfeller. M El RINGEN LIQVOR Kurhaus Bären Prospakte durch ReteitbOros 6 Verkehrsverein Meirinmi Die neue Hallwag Autokarte 1 :300 000 mit der neuen Falzung und 5 weitern grossen * Vorteilen in, der Benützung, ist in jeder Buchhandlung erhältlich . Auf Papier Fr. 3.50 ... auf Leinen Fr. 5.— VERLAG HALLWAG BERN Abteilung Autotouristik Adelboden GRAND HOTEL BOLTIGEN Hotel T.C.S. 1400 m Ober Meer Simmenthai A.C.S. Grösstes Haus am Platz. - Eigenes Schwimmbad im Park, 8 Tennisplätze, Unterhaltung - Sport und Geselligkeit, Schwimm- und Tennistrainer, Bridgeclub, Berg- und Gletschertouren. Luftseilbahn nach Engstligenalp. Schreiben Sie bitte für Prospekte. Pensionspreis ab Fr. 12.80. . Besitzer E. Gnrtnex. Günstig gelegener Rendez-vous-Platz mit kleinen und grossen heimeligen Lokalitäten. - Ia Küche und Keller, Pensionspreis von Fr. 6.80 an. Stets frische Telephon 93.881. L. Rieder-Hirschi, Bes. THUNERHOF Hotels Bellevue u. Park A. C. S. T. C.S. Zimmer von Fr. 4.— an. Pension von Fr. 10.— an. Restaurationsterrasse. Garage. Tel. 22.72. Dir. M. C. Plattner. Herr Gastwirt! Der Autler wird gerne bei Ihnen einkehren, wenn Sie ihn in seinem Fachblatt dazu einladen. MuriBern Hotel Sternen bekannt durch seine vorzügliche Küche, an der Bem-Thun-Strasse gelegen,.5 km von Bern. Offene und geschlossene Veranden. Zimmer mit fliess. Wasser. Wenn Mahlzeiten i. Haus eingenommen, Garage gratis. ., v T.C.S.- und A.C.S.-Mitglied. Telephon 42.201. ;I?ehutzt- : derlkluge: am Bielersee Gerzensee Kirchberg Rüegsbach bei Hasli-Riiegsau Altbekanntes Haiti. Vorzüglich in Küche und Keller. - Fischspezialitäten. -• Gartenrestaurant. Garage. Tel. 8. > Ä. Geissbühler, neuer Bes. Beliebter Ausflugsort der Automobilisten. Vorzflgl. Küche. Prima Weine. Spezialität: Stets lebende Forellen, Guggeli, Bauemschinken. Auto-Garage, Parkplaa. Tel. 82.371 > Der neue Besitzer: E.Bachmans. T.C.S. An d. dir. Route Bern-Zürich'. Restaurant mit bestbekannter Küche u. Keller.' Grosser Saal. Vereinslokalitäten. Schatt. Garten. Tel. 22.81. H. Gräber. Küchenchef. Schlegwegbad ob Oberdiessbach Signau Langenthai Hotel Bären T.C.S., A.C.S. Total renoviert. Von Automobilisten bevorzugtes Absteigequartier. Zimmer mit Messendem Wasser. Bäder. Ia Küche und Keller. Garage. Telephon 60.941. W. Neuenschwander-Schaffer. Bestbek. für feine Küche u. Keller. Eig. Metgerei. Stets leb. Forellen. Berner Spezial. Grosser Saal. Garage. Tel. 83.43. H. Stalder-Rothenanger, Bes. T. C.S. A. C.S. Altbekanntes Ausflugsziel. Ia in Küche und Keller. Stets leb. Forellen. BemerSpezialitaten. Wochenendarrangem. Garage. Tel. 83.301. Farn. Matthys, Bes. Gutbürgerl. Haus direkt an d. Strasse. Schöne Zimmer v. Fr. 2.50 an. Stets leb. Forellen. Gross. u. kl. Saal für Gesellschaften. Bemer Spezialitäten. Garage.. Tel. 1. F. Langenegger. Utzenstori Rest. Frohsinn Worbenbad Hotel-Rest. Worbenbad Zäziwil i. E. an der Thunstrasse "Ä?