Aufrufe
vor 6 Monaten

E_1939_Zeitung_Nr.051

E_1939_Zeitung_Nr.051

17' Automobil-Revue —

17' Automobil-Revue — N° 51 Unser Tourenvorschlag: Ein Besuch der grossartigsten Felsschlucht der Schweiz Die ersten Badehäuser in Bad Pfäfers. Nach herrlicher, dreiviertelstündiger Wanderung haben wir das seit 900 Jahren berühmte Bad Pfäfers erreicht. Da wir es nur von der Schmalseite her sehen, ahnen wir noch nicht, wie gross es ist. Bevor wir das Bad und seine Einrichtungen besichtigen, treten wir den Gang zur Taminaschlucht an, die nur durch die Badegebäude selbst erreicht werden kann. Die Korridore, die wir durchschreiten, sind wahre Klostergänge. Bad Pfäfers macht den Eindruck halb Kloster, halb Hotel zu sein. Man merkt, dass die Herren vom Kloster Pfäfers es einst erbauten. Die jetzigen Gebäude stammen aus den Jahren 1704—1716. Gleich hinter der grossen Trinkhalle von Bad Pfäfers verengt sich das Tal plötzlich zum schmalen Felsspalt, zur weltberühmten Taminaschlucht. Zerklüftet, schwarz und dräuend steigen beidseitig die Felswände empor, senkrecht, überhängend, sich überragend. Nur (Photo Brandt Arosa.) man in die Schlucht eindringt, um so dunkler wird es. Tief unten wälzt sich das Gletscherwasser der Tamina. Ihr Donnern und Toben übertönt jedes gesprochene Wort. Endlich lichtet sich die Schlucht etwas. Aufsteigender Dampf verrät uns die Nähe der Heilquelle; es ist der Ueber lauf, der sich in den wilden Fluss ergiesst. Jetzt stehen wir am Eingang zur Felsengrotte, in der aus dem Schosse der Erde die blutwarme Heilquelle von Pfäfers entspringt. 37V 2 Grad warm ist die Quelle und auf dem tunnelartigen Gang kommen wir tüchtig in Schweiss. Völlig gerausch- und geruchlos quillen die bläulich erscheinenden Wasser aus dem Gestein in ein weites Becken. Schier tausend tausend Jahre alt ist die Wunderquelle. Wer zählt sie alle, die hier gebadet haben und gesundet sind? Aber auf welch primitive Weise ist das früher gesche- wildromantische Weg nach Sie können es mir glauben: wir waren gar nicht erbaut, als es in Ragaz hiess, die Strasse nach Bad Pfäfers und der Taminaschlucht sei für den Autoverkehr gesperrt. Da freut man sich die ganze Woche auf den ungestörten Sonntag, an dem man mit Frau und Kindern ohne Alltagssorgen losziehen kann, und schon verdirbt einem irgendeine polizeiliche Verordnung die beste Stimmung. Nun, es blieb uns nichts anderes zu tun übrig als zu gehorchen. Denn, da wir einmal in Ragaz waren, wollten wir auch das uralte Bad Pfäfers mit seiner weltberühmten Taminaschlucht sehen. «Das kann ja nett werden», meinte meine Frau, einen Blick auf meine «autogewohnten» Füsse werfend. Doch diesmal sollte sie nicht Recht behalten. Gleich nach den ersten Häusern von Ragaz, dem modernen Badekurort, nimmt das Taminatal seinen Anfang. Eng heran sind die steilen Felswände gerückt, gewaltige Steinklötze liegen im Bett der Tamina, deren Wasser sich Bad Pfäfers und der Taminaschlucht. (Photo G. Brandt, ArosaO A. C. S. T.C.S. Althistonscher Gasthot von Anno 1S36. Selbstgeführte Butterküche. Gesellschaftszimmer. Parkplatz. Garage. Landessender Beromünster. Tel. 84.001 F. Wüest-Hübscher, Besitzer. schäumend und tosend gegen die Steine stürzt. Der Weg ist trotzdem nicht schmal, gut angelegt, schier eben und was das Herrlichste istj von Laub- und Nadelbäumen beschattet. ? Die erste Ruhebank ladet zum «Verschnaufen» ein. Die Luft ist rein und würzig, vpn niederzischenden Wasserfällen geschwängert. Unser Missmut hat sich gelegt. Von weit Her ertönt ein vielstimmiger Gesang. Langsam kommt es näher. Eine Schar wanderfroher Mädchen zieht vorbei.^Wir stimmen ein in das Lied «Das Wandern ist des Müllers Lust». Sonderbar! Vor einer Viertelstunde noch war es uns nichts weniger als ums Singen. Weiter! Jede Kehre bringt ein neues, noch schöneres Bild. Das Auge kann sich kaum sattsehen an dieser Urgewalt, Man vergisst, dass man zu Fuss geht. Dort, wo ein Fels die Weiter wanderung verhindert, hat Menschenkunst einen Weg durch ihn gebahnt. Ein Tunnel führt durch den Felsen. Beim Durchschreiten wird es fühlbar am weichen Tritt, dass der Boden feucht und weich. oft stundenlang In Ihrem Wagen und fördern damit unerwünschte Gewichtszunahme. Ein unschädliches Mittel, das sicher gegen Korpulenz hilft sind KISSINGERr/sTJ^5, TABLETTEN Ueber 500 Anlagen fm Betrieb. Zentralheizungen, Industriefeuerungen u. gewerbliche Betriebe! Verlangen Sie unseren Prospekt Vertreter in Zürich, Ölten, Bern und Biel. Beromünster HOTEL HIRSCHEN SO SITZEN SIE Luzern Ein Tröpfchen Milch in den Kaffee! An Stelle der üblichen Dienstkleidung trägt das Servierpersonal im Bad Pfäfers die schmucke St. Galler Arbeitstracht. (Photo C. Brandt, Arosa.) dieser urheimatlichen Stätte im wildromantischen Taminatal Abschied. -tschwach fällt das Tageslicht in den düstern Schlund und zeichnet Streiflichter in die stiebenden Wasser. Im engen, felsigen Rinnsal drunten aber tost und donnert die Tamina. Ein Naturschauspiel überwältigender, beklemmender Wildheit! Ob dieser Erhabenheit erschauert die Seele. Wie festgewurzelt steht man da. Wie klein, wie nichtig ist unser aller Tun und Trachten gegenüber dem Gewaltigen, Kraftstrotzenden, das uns da umgibt. Jetzt begreifen wir auch, warum die Taminaschlucht die gewaltigste Felsschlucht der Alpen genannt und alljährlich von vielen Tausenden besucht und bewundert wird. Möchte es doch jedermann vergönnt sein, dieses einzigartige hen. Zwischen den Felsen war eine armselige Badehütte angebracht. Da es damals noch keinen Weg nach der Schlucht gab, wurden die Kranken einfach an Stricken in die Tiefe gelassen. Unter grössten Entbehrungen und Gefahren blieb man tagelang im Bad und kam im nächsten Sommer wieder! An solch gottbegnadeter Stätte schweigt der Mund in stillem Denken und Danken. Doch zurück nach Bad Pfäfers, denn wir hatten inzwischen einen Heidenhunger bekommen. Nach dem schmackhaften Mittagessen reichte die Zeit gerade noch zu einer kurzen Besichti- Die viel umstrittene Frage, ob Kaffee gesundheitsschädlich sei öder Säle und Gesellschaftsräume, interessante gung des Bades aus. Wir fanden heimelige nicht, lässt sich sehr einfiehlt sich auf jeden Fall, Der in den Felsen gesprengte und mit einem mer. Bad Pfäfers verfügt über 150 Betten und Schauspiel der Urnatur zu sehen! Wandelgänge und nette, saubere Schlafzim- lach beantworten: es emphoch über der Schlucht zur Naturbrücke sich geradezu verschwenderischen Fülle strömt das immer ein wenig Milch — sichern Geländer versehene Weg vom Badhat öffentliche Räume für über 400 Passanten. und sei es auch nur ^ein Pfäfers zu den Thermalquellen führt auf starken Holzbohlen unter dem «Beschluss», den Doch der Triumph vom Bad sind seine Bäder. Ununterbrochen, Tag und Nacht, in einer Tröpfchen! — hineinzugeben. Durch die Milch wird die im Koffein enthaltene Gerbsäure gebunden und vermag dann vereinigenden Felswänden durch. Je weiter Heilwasser, das wunderbarerweise die Tempe- auch bei besonders empfindlichen Personen den Bäder. Es muss weder abgekühlt noch aufge- ratur unseres Blutes hat, durch die geräumigen; Gegen den «Schlucker» —«Schluckauf» Körper zu passieren, ohne «Hiizgi» wärmt werden, sodass es an seiner Wirkung eine schädigende Wirkung ausüben zu können, Erscheinung nennen mag, gibt es ein ebenso drollig — oder wie immer man diese unangenehme nicht das geringste einbüsst. Das und der ständige Zu- und Abfluss des Wassers, sind ein- cpr. aussehendes wie sicher wirkendes Mittel. Der da- LECASINO D'EVIAN FAMEUx" RESTAURANT SON sont ouverts Repas "A la Petit» Carte" Itous lesplats au cholx) Prix fixei Ff» 40 • Argen! ironcols BOULE • ROULETTE • BACCARA da Monte Corla von üetallene Befallene muss den Mund so weit wie möglich aufsperren, und jemand anderes nimmt ein Messer, einen Bleistift oder sonst einen spitzen Gegenstand und hält ihn dem Betreffenden direkt vor den Mund mit der Drohung, er werde ihm die Spitze tief in den Schlund hineinstechen, sobald er nochmals «schlukkern» würde. Ob zwar der Bedrohte genau weiss, dass diese Drohung nicht ernst gemeint ist, genügt die spasshafte Suggestion, um den «Hitzgi> zum sofortigen Verschwinden zu bringen. cpr. zigartige Vorzüge der Pfäferser Therme. Was Wunder, dass die alljährlichen Heilerfolge derart gross sind? Dass Bad Pfäfers von hohen und höchsten Persönlichkeiten aufgesucht wurde, zeigen die Namen im Fremdenbuch. Wir nennen davon nur den berühmten Medicus Theophrastus Paracelsus, Ulrich Zwingli, Ulrich von Hütten, Carmen Sylva, Napoleon Bonaparte mit seiner Hortense, Kaiser Alexander von Russland und Lord Byron. Das «goldene Buch» enthält aber auch die Namen gewöhnlicher Sterblicher, so dass auch wir unsern Namen eintragen dürfen. Mit den schönsten Eindrücken und dem Versprechen wiederzukommen, nahmen wir von

N°51 — ÄntomoHl-Revne VtV bietet Ihnen auch in diesem Jahr, was Sie sidi für Ihre Erholungsreise: wünschen. Auf ober 3000 km Autostraßen, die einzigartig in der Welt dastehen, In schnellen Flugzeugen oder modernen Schnelltriebwagen reisen Sie bequem vom Meer zu den Alpen, vom Rhein in die Ostmark. Zählreiche Ausstellungen und Festspieje zeigen Ihnen deutsches Schaffen und deutsche'% Kultur, Bemerkenswerte Veranstaltungen! i¥ „ E I D ELBER6 R E I C H S f E ST 12. Juli - 20. SPIELE August c A L Z B U R G F E S T-.S P l E L E 1. August — 8. Sept. B A Y R E U T\\\ BOHNENFESTSPIELE 25. Juli — 28. August M U N C H B •VI TAG D. DEUTSCHEN KUNST 14. J u I I - 16. J u I ! M U NC H E N OPERN FESTSPIELE 29. Juli - 10. Sept Die sudefendeufscheii Heilbäder mltfca «nltketmtea. »elße» .Sprudel*. ReilMteifSmi, Magen- Dum-, Uta*. Galle«-. SioBWaelieidea [Diabetes), Niere. Harn- MARIENBAD 40 HeiUjoetlm gegen RnnUieileh der Verd>uim(sor£>iie, Ren- and KreisUufsWnmJen, FeOradit, GidiL Rheuma, Frauenleiden, Bleichntht. Rar/eil. A»ril Ml UkuW. FR/tNZENSBAD 37 Heilqwllea Moi^ «ml KehinRlireblder, altbewährt bei Frauenleidtn, KinderlotiAeit, Hen-ond bOßkniiliheUea, Kreiilaof)Mnin«en «rnie riMmat Erinaknigni «nd StoSweduelleiden. Kuneit • I. April tm Ende Oktober. BAD TEPLIUSCmtNAU im ,Ba4 der Sditrarbeweglidin*, Rhetmia, Mmkellihratmgeit, tin- • nstbeale, Eiratate. Nieren- »4 Bluenleidea. Ganiiähriger Kmtetriei. RAOniMAO ST.J0ACHIM8THAL lUdira-ThernwIbad im Eruebirge (6S0m t. d. M.), Rheuma, Nea- • nUin. Narren-, Gehir*, nickemnarkillho«»«, ionenekretoritdie Sttnofes. SomiBcr* SJM WmterkttTes. RBICHSHAUPTSTADT Au»kfln«e. Werbeschriften. Unterkuattsnochwel« • durch da t FREMDENVERKEHRSAMTDEB REICH3HAUPTSTADT Berlin C 2, KlostentnB« 71/72 • DtahUaichrift: Fremdenweibnng Sie reisen billig auf der Fahnpreisermäßigung von Deutschen Reichsbahn durch dt» die.auf im Ausland die Vorteile der aelöste Fahrkarten nnwfihri \ulrA r>,. r >4. REI§ElrlARK A u s k ü n f t e u n d P r o s p e k t e d u r c h a l l e R e i s e b u r o s u n d d u r c h d a s "•• / DEUTS CH E V E R K E H R S BU R O Z U RI C H Bahnhof Straße 70 Telefon 7 26 66, 3 55 35 firmAninj*M «Ii4k Ihr^ A i,(«k.«frl«