Aufrufe
vor 3 Monaten

E_1939_Zeitung_Nr.062

E_1939_Zeitung_Nr.062

6 AUTOMOBIL-REVUE

6 AUTOMOBIL-REVUE USA-Eisenbahnen übernehmen Bus-Linien Der Kampf zwischen den Eisenbahnen einerseits und den Autobussen und Lastwagen anderseits ist in den USA dadurch in eine neue Phase getreten, dass die Eisenbahngesellschaften systematisch dazu übergehen, die Busgesellschaften aufzukaufen. Konkurrenzstrecken werden auf diese Weise ausgeschaltet, so dass die Rentabilität des Eisenbahngeschäfts nicht bedroht ist; lukrative Linien werden aufrechterhalten. Diese Kaufpolitik hat dazu geführt, dass im letzten Jahr 64 Eisenbahngesellschaften mehrere Bus- oder Lastwagengesellschaften mit 5000 Fahrzeugen übernahmen. Die von diesen Fahrzeugen täglich zurückgelegte Gesamtstrecke kommt mit 50.000 Meilen bereits dem fünften Teil der täglich von den amerikanischen Eisenbahnen durchlaufenen Strekken gleich. Namentlich in den Staaten Neuenglands schweben gegenwärtig Verhandlungen zwischen den Eisenbahnen und den Omnibusgesellschaften, die wahrscheinlich mit dem Kauf von abermals einigen tausend Fahrzeugen enden dürften. B. Nationale Autofabrik in Spanien • Die Prövinzialverwaltung von Oviedo hat der spanischen. Regierung den Betrag von einer. Million Peseten zum Zwecke der Errichtung einer.Autofabrik zur Verfügung gestellt. Sie soll in erster Linie zur Ausnützung der asturischen Stahlfabrikation dienen, die bisher fast ausschliesslich zur Erzeugung von Waffen herangezogen worden ist. Für die Vergrößerung des Fahrbereichs des Elektrowagens In Deutschland werden zurzeit Pläne erwogen, über das ganze Land ein Netz von Ladestationen zu verteilen, um Elektrowagen die Möglichkeit zu geben, künftig nicht nur innerhalb begrenzter Gebiete zu verkehren. Man will die unstreitbaren Vorzüge, die der Elektrowagen bietet, wenigstens in beschränktem Masse auch für den Fernverkehr nutzbar machen. Techn. *i> e>«l» Schriftliche Antworten: Frage 1232. Crosley-Wagen. Können Sie mir vielleicht die Adresse des Fabrikanten des neuen, Neuartige, hydraulische Kupplung Ein englischer Erfinder hat eine neuartige, hydrauliche Kupplung entwickelt, die aus einem mit dem Motor umlaufenden Zylinderstern sowie einem mit der Kraftübertragung verbundenen Rotor mit Nockenring besteht. Auf dem Kolbenzapfen der in den Zylindern angeordneten, hydraulischen Kolben sitzen Rollen, die sich je nach dem Betriebszustand (ein- oder ausgekuppelt) ruhend gegen den Nockenring stützen oder auf ihm abwälzen, wobei die Kolben infolge der ovalen Form des Rings eine hin- und hergehende Bewegung ausführen. Hiedurch wird das in den Zylindern eingeschlossene Oel von den Kolben aus den einen in die andern Zylinder gedrückt, solange keine Kraftübertragung zwischen Motor und Getriebe gewünscht wird. Beim «Einkuppeln> schliesst sich allmählich ein Ventil, wodurch die Zirkulation des Oels von Zylinder zu Zylinder immer stärker behindert wird, bis sie echliesslich ebenso wie die Pumpfoewegung der Kolben ganz aufhört und sich der Nockenring gleich schnell dreht wie der Nockenring. Als Vorteil der neuen Kupplung gegenüber den allerdings bedeutend schnell drehen muss wie der Zylinderstern. Als Vorteil der neuen Kupplung gegenüber den allerdings billigeren Reibungskupplungen wird angegeben, dass erstens der Kraftaufwand zur Betätigung bedeutend geringer ist, zweitens jegliche Nachstellung nebst Ersatz von Belägen dahinfällt und man drittens unbeschadet längere Zeit «mit schleifender Kupplung» fahren kann, wobei sich also die Motorwelle mitsamt dem Zylinderstern der Kupplung vielleicht doppelt, so 'schnell dreht wie. der Nockenring und die Eingangswelle des Getriebes. Hiebei wird allerdings nur ein Teil der Motorleistung an die Organe der Kraftübertragung weitergegeben, w ährend ein anderer sich in der Kupiplung in "Wärme umwandelt, was eine Erhitzung des darin enthaltenen Oels auf 100—150° C zur Folge hat. Wenn das Oelumlaufventil geschlossen, die Kupplung somit ganz «eingerückt» ist, arbeitet sie mit einem Wirkungsgrad von 99%. ' amerikanischen ben? Crosley-Kleinwagens bekanntge- F. in G. Frag« 1233. CH-Rückscheinwerfer. Können Sie mir die Adresse des Fabrikanten der GH-Riiokscheinwerfer bekanntgeben? G. in B. Frage 1234. CH-Rücksch«tnwerfer. Ich bitte Sie um Bekanntgabe des Fabrikanten der CH-Rückscheinwerfer. W. in W. Frage 1235. Produkt zum Lackentfernen. Wir wären Ihnen sehr zu Dank verpflichtet, wenn Sie uns angehen könnten, mit was man Duco-„und Kunstharzlacke an einem Wagen vollständig entfernt und wo man solche Produkte beziehen kann.. C. in T. Frage 1236. Brennsfoffsparer. Können Sie mir die Bezugsquelle des seinerzeit beschriebenen Brennstoffsparers bekanntgeben? Z. in K. Frage 1237. Rohölvergaser. Können Sie mir die Adresse des Lieferanten des kürzlich auf dem Markt erschienenen Vergasers, der sich sowohl für Benzin wie für Rohöl eignet, bekanntgeben? Z. in Z. Frage 1238. Bespa-Benzinsparer. Können Sie uns Prospekte über den Benzinsparer Bespa zukommen lassen? L. in B. Frage 1239. Beleuchtete Kennzeichen - Schilder. Können Sie mir schweizerische Firmen nennen, die transparente, also von innen beleuchtete Kennzeichen-Schilder für Autos und Motorräder herstellen? D. in L. DTKNSTAfi 1. ATTfUTST 1939 _ Frage 1240. Preis eines gebrauchten Wagens. Was ist ein Opel-Olympia, Modell 1936,, Cabriolet- Limousine heute wert? B. in L. Frage 1241. Casparo-Schalldämpfer und Weber- Vergaser. Wir bitten Sie höflich um Bekanntgabe der Lieferanten für Schalldämpfer Casparo und Weber-Vergaser. W. in B. ludst. Sp Anfrage 760. Gewährleistung für Mängel. Im Mai letzten Jahres haben wir einem Kunden seinen Wagen repariert. Da längere Zeit keine Zahlung dafür einging, haben wir den Kunden zu wiederholten Malen gemahnt, erhielten aber erst nach 8 Monaten Antwort. Darin forderte der Kunde eine Reduktion der Rechnung, mit der Begründung, er sei mit unserer Arbeit nicht zufrieden, da nach 8 Tagen Gebrauch ein Flügel des Ventilators abgebrochen und dabei der Kühler beschädigt worden sei. Eine Aussprache führte zu keinem Ergebnis. Sind wir nun für den vom Kunden geltend gemachten Schaden haftbar? E'ine Reklamation ist also erst nach bald einem Jahr erfolgt, währenddem auf der Rechnung ausdrücklich steht, dass Reklamationen sofort nach Empfang der Ware anzubringen eeien. H. H. in R. Antwort: Unseres Erachtens ist die Mängelrüge Ihres Kunden verspätet. Nach Art. 370 OR. muss der Besteller, wenn sich Mängel nach der Ablieferung des Werkes zeigen, diese dem Unternehmer sofort anzeigen. Andernfalls gilt das Werk auch hinsichtlich dieser Mängel als genehmigt. Dies scheint in Ihrem Falle zuzutreffen. Nach seiner eigenen Angabe hat der Besteller den Mangel schon 8 Tage nach der Ablieferung bemerkt Also hätte er ihn sofort rügen müssen. Statt dessen wartete er mehrere Monate ab, um erst zu reklamieren, als ihm Rechnung gestellt wurde. Damit hat er seine Ansprüche selbst dann verwirkt, wenn die von ihm behaupteten Mängel tatsächlich bestanden hätten und Sie dafür grundsätzlich haften würden. Biidiepiisdt WO fi2 Die Grundlagen fachgerechter Kraftfahrzeugausbesserung von E. Mayer-Sidd. Franck'sche Verlagshandlung, Stuttgart. 3 Bände, zusammen 33.— RM. Soeben erschien der dritte Band dieses interessanten Werks über die Reparatur von Automobilen, der sich ausschliesslich mit der Ausbesserung des Fahrgestells befasst. Wiederum versteht es der Verfasser den Leser in die tiefsten Geheimnisse des modernen Autoreparaturwesens einzuführen. Einleitend werden zunächst die Reparaturen des Rahmens und der Vorderachse, weiter solche der Abfederung und Stossdänrpfuiig, der Lenkung und der Bremsen behandelt. Eingehend wird auch hier wieder auf die Verschleisserscheinungen eingegangen. Eine Darstellung verschiedener noch wenig bekannter Arbeitsverfahren, ausführliche Kapitel über Auswuchtung und Schwingungsmessungen sowie ein zusammenfassender Abschnitt über amerikanische Ausbesserungsmethoden beschließen das wertvolle neue Nachschlagewerk für Fachingenieure und Reparaturfachleute. Der praktische EBO-WASCHER! Mit diesem Apparat ist ein Auto in halber Zeit besser gewaschen. Er kratzt nicht, er wäscht sich selbst, die Fransen sind auswechselbar! E. J. Walter, Talstrasse 41, Zürich 1 - Telephon 5.32.53 CHEMPOL SHEENE Der 20-Minuten-Auto-PoIish ZWEI VORZÜGLICHE POLISH Auto-Wachs für dauerhaften Hochglanz Grat is- Muster CHEMICO Schweiz. Vertretung 5, Rue Petitot • GENF Sie kennen Sie haben Wenn Sie denn sie, Wissen Sie, den Leuchtwegweiser LABICO, der Sie Tag und Nacht auf Ihren Touren zuverlässig orientiert. am Leuchtwegweiser LABICO eine nützliche Nahorientierung, die zu Hotels, Restaurants, Garagen, TouristikbOros usw. weisen, wo Sie gut bedient werden. diese Einrichtung begrüssen und fördern wotlen, unterstützen Sie uns am besten, wenn Sie die Firmen auf den LABICO-Reklamen berücksichtigen, die Reklamemieter (Hotels, Restaurants Vparagen, Touristikbüros etc.), sind Jene, die den grössten Anteil zum Aufbau dieser guten Strassen- Orientierung beigetragen haben. dass wir ausser unsern Leuchtwegweisern und Signalen in unserer Spezialwerkstätte auch Glasplakate und Transparente in gediegener und solider Ausführung erstellen? Einen Muster-Leuchtwegweiser LABICO finden Sie an der L.A. Halle 25: Straßenverkehr. Rolls - Royce - Luxuswagen in Dieser tadellosem Zustand, ist in gute Hände preiswert abzugeben. Anfragen u. Chiff. Z 6675 an die Automobil-Revue, Bureau Zürich. LABICO Schweizerische Leuchtwegweiser-Unternehmung A. G., LANGNAU (Bern) Telephon 181

N° 62 — DIENSTAG, 1. AUGUST 1939 AUTOMOBIL-REVUE Csmunj» Int. Camping-Lager auf der Bächau Auf der eonfit so stillen und verträumten Halbinsel Bächau, deren Zunge sich oberhalb Richterswil in den Zürichsee hinaus erstreckt, ist seit dem letzten Samstag fröhlich pulsierendes Leben eingezogen: Campeure aller Herren Länder haben von diesem idyllischen Fleckchen Erde Besitz genommen und während der nächsten 14 Tage wird es das Mekka der Autozeltler des ganzen Kontinents bilden. Ihrer 1800 ungefähr sind angemeldet; an die 600 davon trafen am Samstag bei strahlender Sonne im Lager ein, dessen komfortable Einrichtung auch «verwöhnten Ansprüchen genügt: Denn die Organisatoren, an ihrer Spitze Dr. Sturzenegger (Zürich) haben ganze Arbeit geleistet und betreuen ihre Gäste mit einer Fürsorge, der nichts entgeht. Alles ist da: Sekuritaswächter am Eingang, ein ständiges Sekretariat, Kommissäre, welche die Ankommenden an ihre Plätze lotsen und eine ganze Reihe von Ständen, darin alles für des Leibes Atzung Nötige feilgeboten wird: Fleisch, Spezereien, Brot und Patisserie, Früchte, Schokolade, Milch und Eier und was sonst noch zur Bereicherung des Menüs eines Campeurs beitragen mag. Viel Volk drängte sich schon am ersten Tage ttm diese «Lebensmittelvorräte», unbeschwert und heiter, teilweise recht summarisch bekleidet, doch immer in den Grenzen der Schicklichkeit. Neben der «Budenstadt» hat sich die Autopost häuslich eingerichtet. Und auch sie findet lebhaften Zuspruch, denn die im Camp aufgegebenen Postsachen gehen mit einem Sonderstempel in die Welt hinaus. Und das Camp selbst? werden Sie fragen. Es dehnt sich dem Ufer entlang aus, wobei einer jeden Nation ihr Raum zugewiesen worden ist, den Deutschen, den Franzosen, den Engländern, den Belgiern, den Italienern — von denen eich übrigens am Eröffnungstage noch keiner unter den 60 Angemeldeten eingefunden hatte —, den Dänen, Holländern usw. Da schlagen sie nun ihre Zelte auf und lassen eich nach Vollendung des Werkes das Essen köstlich munden... Langsam senkt sich die Nacht herab, eine wundersame, silberne Mondnacht. Und immer noch schwenken neue Wagen mit ihren Anhängern von der Hauptstrasse ins Lager, bis in den grauenden Morgen hinein. Die nächsten Tage werden noch weiteren Zuzug bringen, denn das schlechte Wetter hat manchen Reiseplan durchkreuzt. Auf 10 Uhr schon ist am Sonntag morgen die offizielle Eröffnung angesetzt. Jawohl, «schon>, denn auch in einem Gampeur-Haushalt will aufgeräumt und Ordnung geschafft sein. Und von selbst tut sich das nicht. So gegen 10.20 Uhr Gesammelt sich dann der Völkerareopag beim Reetaurant auf der Höhe des Hügels zum eigentlichen Eröffnungsakt, den Dr. Sturzenegger mit einer in deutsch gehaltenen Ansprache eröffnet. Seine Worte werden unverzüglich ins Französische und Englische übersetzt. Was der Kongress und das Lager auf der Bächau anstreben — führt er aus — ist dies: dem Camping in einer Gegend der Schweiz, die bisher noch keine Organisation besitzt, Freunde und Anhänger zu werben, jenen aber, die sich ihm schon verschrieben, ein paar genussrtiche -läge an hühschem Platz und in der Nähe der Landesausstellung zu vermitteln. Um den Teilnehmern grösstmögliche Bewegungsfreiheit zu gewähren, hat man. übrigens das Programm aufgelockert und darauf verzichtet, die vorgesehenen Ausflüge an bestimmten Tagen zu unternehmen, vielmehr wird einfach darauf abgestellt, ob für eine Tour Anmeldunsren in genügender Zahl eingehen. Die Grüsse der schwyzerischen Behörden — die Bäuchau gehört zum Kanton Schwyz — überbrachte 'Landamman Betschart. Inzwischen war die Musik von Freienbach angerückt, hatte auf ,der eigens errichteten «Bühne» Aufstellung genommen ein Kanonenschuss krachte und langsam stieg am Hauptmast die Sohweüerflagge hoch, begleitet von den Klängen der Vaterlandshymne. Ein zweiter Kanonendonner gab das Zeichen zur feierlichen Hissung der Flaggen aller übrigen am Kongress vertretenen Länder: das internationale Campinglager Bächau war eröffnet. \uto und «2* sl