Aufrufe
vor 3 Monaten

E_1939_Zeitung_Nr.065

E_1939_Zeitung_Nr.065

6 AUTOMOBIL-REVUE

6 AUTOMOBIL-REVUE FREITAG, 11. AUGUST 1939 — N° 65 S#n»«am*«wv«»» !*«>§•» Verbot des « Auto stop » in Hochsavoyen. Dem Beispiel anderer französischer Departements folgend, hat nun der Präfekt des der Schweiz benachbarten Hochsavoyen ebenfalls das Anhalten von Automobilen durch Fussgänger zu dem einzigen Zweck, mitgenommen zu werden, verboten. Die Massnahme wird mit dem Hinweis auf die Gefahren begründet, welche diese Unsitte an Tagen starken Verkehrs, wie in der gegenwärtigen Sommer- Hochsaison, für die Sicherheit der Strasse mit sich bringt. Im weiteren wird aber auch mit Recht betont, dass das unbegründete Anhalten von Automobilisten diese gegenüber Stopp-Signalen gleichgültig macht, in denen es sich um ernste Fälle handelt. b. Ein Gaspedal, das auf Nummer Sicher geht. Die Sicherheitsbehörden von New York empfehlen die allgemeine Einführung eines (bisher nur als Modell bekannten) Gaspedals, das mit Stahlfedern versehen ist. Diese Federn treten nicht in Aktion, solange der Wagen mit weniger als 40 Meilen/St, fährt; um eine höhere Geschwindigkeit zu erzielen, muss der Fahrer mit seinem Fuss den starken Federdruck überwinden, so dass er nahezu automatisch wieder zu der Sicherheitsgrenze unter 40 zurückkehrt. sehr gut erhalten, Fr. 1500.—. City-Garage, Schaffhausen. E. Rampinelli. Teleph. 100. Tragkraft 2,5—3 Tonnen, schöne, geschlossene Führerkabine und grosse Ladebrücke, 300X190 cm, m. neuer Bereifung, 39000 km Fr. 550.— gefahren, Motor 6 Zyl., AROITA, 4 Zyl., 10 PS, 17 PS, Fr. 3500.—. Innenlenker, 4/5plätzig, Auto-Vertreiung A. G., in gutem Zustande, Solothurn. Teleph. 2.17.83. Fr. 1550.— FIAT 1500, 6 Zyl., 8 PS, Innenlenker, 4plätzig, in Lastwagen neuwertigem Zustande, FORD V8 3 T., neueres Modell, langes Chassis, Spezialbrücke von 5 m, 8 Zyl., 19 HP, aerodynamische Kabine, in tadellosem Zustande. Preis Fr. 5800.—. Grand Garage Economique, Rue Village-Suisse 14, Plainpalais-Genf. 4/5-Plätzer, Limousine, komplett revidieit, Modell 2,3 Liter. (65 4/5-Plätzer, Limousine, Zustand wie neu, Modell 1938. Offerten unter Chiffre 9840 an die die neuesten Schöpfungen ; zum günstigsten Preise. Langenthal-Canriolet, 6 Zyl., 18,69 PS, Jahrgang 1932, in tadellosem Zustand, 4-5 Plätze, Ritzi & Wagner, Central- Garage, St. Gallen. Tel. 2.55.25. Auto- Occasionen: FIAT 514, 4 Zyl., 8 PS, Innenlenker, 4plätzig, Fr. 3500.— TOPOLINO, 4 Zyl., 3 PS. Cabrio-Limousine, Mod 1938, in sehr gutem Zustande, Fr. 1750 — Besichtigung und unverbindliche Vorführung FIAT-Garage Hch. Hediger, Thun-Kaserne. Telephon 24.78. , ZYSSET, ZOLLIKOFEN (Station). Teleph. Ankauf von aller Art. 18 PS, allen Vorschriften entsprechend, in tadellos. Zustand. Preis Fr. 600.—. Pneuhaus FISCHER, Richard Lustenberger, Bielstrasse 4, G renchen, Schulgasse, Beromönster Tel. 8.55.21. (Luzern). Tel. 54.130. (65 Wenn ein Fahrzeug aus irgendeinem Grund entbehrlich geworden ist, so finden Sie dafür Interessenten am einfachsten, indem Sie es durch eine «Kleine Anzeige» in der «Automobil-Revue» zum Verkauf ausschreiben. Damit erwerben Sie sich gleichzeitig das Recht, es völlig kostenfrei in die «Gelbe Liste» aufnehmen zu lassen. aussern, deren Bau nach den heute vorliegenden Berichten bereits soweit fortgeschritten ist, dass Aussicht dafür besteht, den Versand der ersten Wagen zu Beginn des '2. Quartals 1940 aufzunehmen. *, Die luxuriöseste « Land-Yacht», die je das Licht der Welt erblickte, ist für die «Thaw Asiatic Expedition 1939-40» fertiggestellt und soeben •von New York nach Gherbourg verschifft worden, von wo aus sie ihren Weg durch den Nahen Osten über den Khyber-Pass nach Indien nehmen soll. Die «Land-Yacht» bildet das Hauptquartier der vom Dol'larmillionär Thaw geleiteten Film- und Forschungsexpedition; sie ist 40 Fuss lang, rund 6 Fuss breit und mit allem erdenklichen Komfort versehen. Im Innern des Wagens befindet sich ein mit Edelhölzern ausgelegter und mit Schweinsleder «gefütterter» Salon; moderne Stahlsessel, herabklappbare Tische mit Kanten aus Neon-Leuchtröhren, ein elektrischer Eisschrank, Radio-Empfangsanlagen und -Sender. Schreibtisch, Telephone und sieben Betten (die z. T. tagsüber als Sessel dienen) vervollständigen die Einrichtung. Die Karosserie besteht aus Aluminium und ist in Stromlinienform gehalfen. Als weitere Einzelheiten der «Land-Yacht» seien erwähnt: ein Wasserdruck-Klosett, eine Anlage für «air-conditioning», Drahtgaze-Sicherungen für alle Türen und Fenster, herausklappbare, an den Kanten beleuchtete Hängetreppchen und eine Art Baldachin, der das Dach in einen Empfangssaal verwandelt. Ueberdies ziert ein' ganzer Christbaum- Ein salomonischer Ausweg. Unter den britischen Polizeibehörden besteht Uneinigkeit über die Frage, ob es sich empfiehlt, Die englischen Teilnehmer am Campinglager auf der Bächau begrüssen den Lord Major von London (X), der hier von Bord des Dampfers aus seinen Landsleuten zuwinkt. die Polizei-Autos durch die Aufschrift «Police» schon von weitem kenntlich zu machen oder sie sozusagen inkognito herumfahren zu lassen. Die Ver- Scheinwerfern r. den Wagen, dessen Herstellungsschmuck von fest montierten und beweglichen treter der Kenntlichmachung stehen auf dem Standpunkt, es sei vor allem wichtig, dass das Publi- weigert sich Thaw, nähere Angaben darüber zn kosten eine unwahrscheinliche Höhe erreichen, doch kum über das ständige Vorhandensein von Polizei- machen. Autos informiert wäre, während die andere Seite den zweifellos auch nicht unrichtigen Einwand erhebt, undisziplinierte Verkehrsteilnehmer würden Reifenverbrauch und Geschwindigkeit nur solange die Vorschriften einhalten, als sie in Der Reifenverbrauch steigt erheblich mit der Sicht des Polizeiautos wären; wenn sich jedoch Geschwindigkeit, wobei die Aussentemperatur eine die Polizei-Autos in Geheimpolizei-Autos verwandelten, so müsse man ständig mit ihrer Gegenwart beiden Faktoren auf die Reifenabnutzung aus- wesentliche Rolle spielt. Welchen Einfluss diese rechnen und sich dementsprechend benehmen. Der üben, geht aus nachstehender Aufstellung hervor: Polizeichef der Grafschaft Cheshire hat nun eine schlaue Lösung für dieses Problem gefunden: er Reifenabnutzung in g je 1000 km hat den vierten Teil der ihm unterstehenden Polizeiwagen unkenntlich gemacht, so dass einerseits Fahrgeschw. Fahrstrecke noch immer genügend sichtbare Behördenvertreter km/st. im Sommer Durchschnitt im Winter sich unterwegs befinden, andererseits aier die Drohung der «anonymen» Autos stark genug ist, um 40 55 38 11 30 50 33 10 für Aufrechterhaltung der Disziplin zu sorgen. 50 63 43 13 60 74 50 18 70 90 60 22 »tsckaftl :d*es 80 120 72 30 Man erkennt aus der Tabelle deutlich, dass die Abnuntzung im Sommer bedeutend grösser ist. Sie Betriebsgemeinschaft Mathis-Ford aufgehoben. -^u^ ei nem Ledischiff fahren der Trupp der britischen Campeure dem Lord Major entgegen (links), zu, weil dabei die Erwärmung entsprechend höher nimmt ausserdem mit steigender Geschwindigkeit , , * . . . , -ci.ir> währenddem sich (rechts) die Delegierten der vertretenen Länderclubs mit einem Motorboot dem und auch die innere «WalkarbeiU des Reifens Einem Beschluss der franzosischen Dord-Oe- . Dampfer nähern, um dem hohen Magistraten einen Blumengruss zu überbringen. grösser ist. Schliesslich muss bei höherer Geschwindigkeit noch der bedeutend grössere Schlupf zu Seilschaft entsprechend soll die 1934 gegründete ^ i ^ - ^ — « _ ^ ^ _ _ _ — « ^ _ ^ Betriebsgemeinßchaft mit den Mathis-Werken in ^"""~~ """""~"*"""""*"*""^ Ungunsten des Reifens in Rechnung gestellt werden, der bei starken Unebenheiten der Strasse sehr Strassburg auf 1. Mai 1940 aufgelöst werden. Das Ford-Gesellschaft übernommen worden. Was mit sickert. Dagegen soll die Absicht bestehen, die al- Matford-Aktienpaket, das sich bisher im Besitze den Anlagen der Strassburger Mathiswerke ge- ten Ford-Fabriken in Asnieres bei Paris nach der erheblich sein kann und die Abnutzung des Pneus der Mathis S. A. befand, ist VOD der französischen schieht, darüber ist noch nichts Näheres durchge- Inbetriebnahme der neuen Werke in Poissy zu ver- weiter höht - • - ^3SP^^J ' .^s Balilla Lastwagen G. ftl,C. Zu verkaufen Alfa Romeo Alfa Romeo Automobil-Revue, Bern. P ikg gr ii o IV Shüi W w aller Grossen Chrysler Preis Fr. 1500.- Ersatzteile liefert prompt ab Lager 4.70.11. Wagen Zu verkaufen FORD Y8 Luzern: TH. WILLY, Bundesplatz IIMiwan CABRIOLET FIAT Infolge Todesfall zu verkaufen 1 AUTO 1100, 1938, Spezialfabr. VIOTTI, neuwertig, 19 000HUPMOBILE km, Fr. 3800.—. 5pl. Cabriolet, 6 Zyl., 19 St.-PS, in sehr schönem City-Garage, Schaffhausen. Zustande. — Auskunft erteilt Frau Wwe. Naeff-Zellweger, Biberlinstr. 35, Zürich. Tel. 23.883. E. Rampinelli. Teleph. 100. 76569 Sofort zu verkaufen aus Privathand (65 FIAT BALILLA Modell 1936, -itürige Limousine, Zustand wie neu, Steuer und Versicherung für 1939 bezahlt Offerten unter Chiffre 9842 an die Automobil-Revue. Bern. Zu verkaufen "9C Occasion WOLSELEY 1935, 6 Zyl., Schiebedach, Lederpolsterung, in iprima Zustand. Gefl. Offert, unt. Chiff. Z 6683. an die. Automobil- Revue, Bureau Zürich. KLEINE CHRONIK Auto -Abbruch Ankauf von alten und verunfallten Personen- und Lastwagen Grösstes Occaslonsersatztelllager von Ober 200 verschied. Marken MOTOREN, ACHSEN etc. Ständiges Lager von guten Personen- und Lastwagen V.TOGNAZZO, Sport-Cabriolet, 10/55 PS, Typ 327, Baujahr 1939, 2(4)plätzig; aussergewöhnlich schöner Wagen, noch in Garantie, erst 3000 km gefahren, wegen Abreise abzugeben zu 35% unter Katalogpreis. (65 Offerten unter Chiffre Z 6682 an die 9847 Automobil-Revue, Bureau Zürich. 2pl., Cabriolet FARINA, maschinell in neuwertigem Zustande. Schöner, gepflegter Wagen, zu sehr interessantem Occasionspreis abzugeben. Offerten unter Chiffre Z 6687 an die Automobil-Revue, Bureau Zürich. Mercedes 9 PS, Heckmotor mit Schnellgang und Zentralchassisschmierung, Jahrg. 37/38, wenig gefahren, Zustand wie neu, ausserordentlich billig abzugeben. Anfragen unter Chiffre 16984 an die ZÜRICH-HÖNGG Am dessen 49 Tel. 67.29g LANCIA 8 Zyl., DILAMBDA PRIMA OCCASION ! Zu verkaufen TOPOLINO FIAT 3 PS, Modell 37/38, wie neu, Limousine, sehr wenig gefahr. km, mit Vers. u. Steuer bis Ende 1939 bezahlt. Preis Fr. 1900.- Offerten unter Chiffre 9849 an die (65 Automobil-Revut, Bern. Automobil-Revut, Bern.

N° 65 FREITAG, 11. AUGUST 1999 AUTOMOBIL-REVUE internationales Zeltlager Bächau am Zürichsee. Montag, 7. August. Der andauernde Regen rerhinderte die Lagerleitung, Exkursionen zu arrangieren. Man zog es vor, im Camp zu bleiben, eich auszuruhen und etwa hei einem kurzen Sonnenblick zu baden. Am Afoend des 7. August klärte es auf, so daes das auf Sonntag vorgesehene Lagerfeuer entzündet werden konnte. Wieder, wie am 1. August, besammelten sich die Teilnehmer auf der äuseersten Spitze der Bächau und jsdharten eich um das Feuer. Angehörige der vereohiedenen Nationen sangen Lieder dazu. Nach Verglühen des Feuers zog man sich womöglich in das Restaurant «Obstgarten» zurück, wo bei froher Ländlermusik der Rest des Abends verbracht wurde. Am Dienstag, den 8. August, sind wir von neuem eingeregnet. Viele packen zusammen und reisen ab, die Reihen der Zelte lokkern sich. Bei manchem ist die Drlaubszeit abgelaufen. Andere wollen hoch mehr von der Schweiz sehen, jetzt wo ihnen und ihren Ronlottes sozusagen alle Strassen der Schweiz offenstehen. Jeder Tac bringt übrigens wieder Neüanmeldungen und auf Ende der Woche werden wieder neue Gaste erwartet. Mittwoch, 9. August. . Heute morgen guckt seit langem wieder mal die Sommersonne in unser Zelt hinein und lockt uns hinaue. Mit dem schonen Wetter hat sich auch wieder die Laune merklich gebessert. Für den Abend ist eine Filmvorführung angesagt, die uns Wildwasserfahrten auf Schweizer Flüssen und zuletzt färbige Diapositive aus der ganzen Schweiz seilt Der Donnerstag, 10. August sieht uns auf gemeinsamer Fahrt ins Fürstentum Liechtenstein. Unser Lagerkamerad, Herr Marktl, ein Liechtensteiner, hat uns diesen Ausflug vermittelt. Mit eigenen Wagen und mit einem Autocar fahren wir nach Vaduz, wo wir unv 11 Uhr morgens von den Vertretern der Behörden offiziell empfangen werden.. Der. Rückweg erschliesst uns die lieliche Schönheit des Toggenburgs. Resultate des Rallye-Camping. anlasshch des VII. intern. Camps auf der Bächau am ZiirJchsee. Rangfolge der Konkurrenten mit der grössten Anfahrtdistanz: 1. Preis Ch. Roques (AOCF), B6ne, Algerien, Distanz 1298 km. 2. » Capi Cowell (CC of GB), Weston (England). 3. » Louis Delbrell (TCF), Bordeaux, Frankreich. 4: » Karl Hertweck (DDAC), Berlin. Deutschland. 5. » Andre Tiengou (ACCF), Pornichet, Frankreich; 6. » Mme.*- Vanpe et Boulanger (TCF). Tan- .; • .gen, .Marokko,..Frankreich. ... : •. 7. » Pierre Henriot (ACCF), Quimper, Frankreich ;-8. » * Robert Lacourrege (KGF),'" Bördeanxl Frankreich. 9. • J Dhers (CCF), St. Gauden«, Frankreich. 10. > Hermann (ACOF) Lille. Frankreich. Rangliste des Wettbewerbs für die beste Installation. i. Preis: Herr Faudi (ACCF); 2. Preis: Herr Tiengou (ACCF); 3. Preis: Herr Schubel (ACCF); 4. Preis: Capt. Cowell GC of GB). Rangliste des Wettbewerbs der Clubs mit der grössten Teilnehmerzahl: 1.. Preis: CC of GB and Ireland; 2. Preis: ACCF; 3. Preis: TCF; 4. Preis: NTKC (Neederlandsche Toeristen Kampeer Club). Rallyepreis: grösste von einem Schweizer gefahrene Distanz: 1. Preis: E. Dufey (ACCS), Royen, Frankreich. FORD V8 Kipper, S-Seiten, hydr., 3 T., total revidiert. DODGE Handkipper, 2 T. — Preis und Konditionen* günstig. Zu besichtigen bei Jean Naef, Auto-Service, Langenthai. Tel. 61.077. mit geschlossener Führerkabine und grosser Ladebrücke, 220X170 cm, Motor 6 Zyl., .13 PS, Tragkraft ca.. 6—800 kg, Fr. 2200.—. , Atito-Verfreturig A. G., Solothurn. Teleph. 2.17:83. Lastwagen BEDFORD neueres Modell, mit grosser Brücke, nur 40 000 km gefahren, billig zu verkaufen. Anfragen unter Chiffre Z 6688 an die Automobil- Revue, Bureau Zürich. Wanderer Zu verkaufen RENAULT Lim., 4 Türen, Mod. 1938, 6 Zyl., 13 PS, mit Fabrikgarantie. 1934, 16 PS, 4-5 PL, in Auto Erlsmann, sehr gutem Zustand in Telephon 27.272, Luzern. Polster und Farbe, infolge Abreise (65,66 Fiat Fr. 800.— Offerten unter Chiffre 9646 an die Automobil-Revue, B«rn. Fiat Camionnette C!«BBTBf»B«m5£ 2y 2 Tonnen Zu verkaufen Baliila 1937, Fr. 2000.—. City-Garage, Schaffhausen. E. Rampinelli. Teleph. 100. FIAT Sedan, 1932, 6/7-P lätzer, 6 Zyl., 12,8 PS, vollständig durchrevidiert, passend für Taxi. Hotels, Zustand tadellos. Preis Fr. 2300,—. Ritzl & Wagner, Central- Garage, St. Gallen. Tel. 2.55.25.' Jtu4«»l*u »se Alpenposten. Im Vergleich mit dem Vorjahr haben die Alpenposten während der Woche vom- 31. Juli bis 6. August den schwersten Frequenzverlust erlitten^ den ihnen die "Saison 1939 biäher beschert.-Mit einem Total von 49 814 Personen nämlich bleibt der Beriohtsabsohnitt um 16 481 hinter dem Ergebnis der Parailedwoehe ; ;1938 iurüek. Ais Spielverderber wirkte auch diesmal wieder das Wetter; denn hatten wir uns voriges Jahr um: diese Zeit eines strahlenden Hochsommers erfreut, wie ~es sich gehört, dann trat er heuer, wenn überhaupt, sVinur sehr sporadisch in Erscheinung; ITeberraschen kann es deshalb nicht, wenn von \deri 40 Kursen bloss bei 10 eine Steigerung der Reisendenzahlen eingetreten ist, wobei allerdings gleich bemerkt sei, dass sich* diese Vermehrung in sehr bescheidenen Grenzen bewegt und mit 222 auf der Linie Zernez-Ofenberg - Münster ihr Maximum erreicht. Wesentlich höhere Grossen haben auf der Gegenseite die Einbussen angenommen. Wieder schneidet hier Uxnäsch - Schwägalp mit einem Minus von 3076 Personen am schlechtesten ab. Dass daneben auch die Furka (—1421) und die Grimsel (—1S97) erhebe liehe Ausfälle in Kauf nehmen mussten, liegt wohl in der besonderen Eigenart dieser beiden Routen und in deren «Wetterempfindlichkeit» begründet Nach der Zahl der beförderten Passagiere gemessen, behauptet sich St. Moritz-Mäloja - Chiavenna mit 5171 (—406) an erster Stelle, Nesslau - Buchs folgt mit 4915 ' (—1056) im zweiten Rang und Chur - Julier - St. Moritz erscheint mit 3770 (—£95) abermals als Dritter. Die S. Bernardinound die Grimsellinie übersteigen mit 2111 (+106) resp. 2092 (—1397) knapp die Grenze der Zweitausend. 458 Fahrausweisentzüge im Kanton Bern während des Jahres 1938. Nach den Angaben im Verwaltungsbericht der Polizeidirektion des Kantons Bern wurden im vergangenen Jahre 458 Fahrausweisentzüge gegenüber Automobilisten ausgesprochen (gegen 454 im Vorjahr). Dabei erfolgte diese Massnahme in 219 (237) Fällen auf eine Dauer von 1—2 Monaten, in 89 (85) auf 3—6 Monate, in 4 (20) auf .7.^-11 Monate, in 58 (12) auf 1—5 Jahre und.in it (67)iürJauernd. Ausseräem erfügten die'Behörden den Entzug in 46 (93) ; Fällen auf eine vorerst noch unbestimmte Zeitdauer. Was an dieser Uebersicht auffällt, das ist; der Rückgang der auf 7^11 "Monate befristeten Entzüge, .dem allerdings