Aufrufe
vor 10 Monaten

E_1939_Zeitung_Nr.067

E_1939_Zeitung_Nr.067

t'J Automobil-ReTne —

t'J Automobil-ReTne — N° 67 Das Kind hat die Zählung) Man sprach Ober Musikinstrumente. «Wer weiss ein Streichinstrument?», fragte der Lehrer. Rief Rudi: «Ein Pinsel. Herr Lehrer.» Erklärung. Der kleine Willi meinte zum Vater: «Was ist eigentlich Autorität?» Sagte der Vater: «Wenn die Mutter am Steuer sitzt 1» Berühmt. Vater liest aus der Zeitung: «Gestern verstarb der berühmte Tenor Brüllhausen.» - «Komisch», meldet sich Peterchen zum Wort, «die Zeitung schreibt immer dasselbe.» - «Wieso?» fragt der Vater. - Peterchen sieht seinen Vater gedankenvoll an und sagt: «Jedesmal liest du aus der Zeitung, dass irgendein berühmter Mann gestorben ist, aber niemals, dass ein berühmter Mann geboren wird.» Kleinauto. Traurig kehrt das Kindermädchen mit Baby und Kinderwagen nach Hause zurück, «Was ist los?» fragt die Mutter des Kindes. «Weshalb sind Sie so betrübt?» «Wir hatten einen Zusammenstoss mit einem Auto!» «Um Gottes willen!» ruft die Mutter. «Das Kind ist unverletzt. Dem Kinderwagen ist auch nichts passiert. Mir ist ebenfalls nichts geschehen», erwidert das Kindermädchen. «Gott sei Dank! Aber weshalb sind Sie denn so traurig?» «Weil mich ein Wachmann aufschrieb.» «Aber warum denn?» «Das Auto, mit dem wir zusammenstiessen, war ein Kleinauto - und ist ganz zertrümmert worden •..» • _ • «Vater, was ist denn das, die «Bestie im Men- •chen»?» «Ja — hast du denn noch nichts Ton Bandwürmern gehört?» H354J «Papa, warum hat der Löwe einen so grossen Kopf?» «Damit er ihn nicht durch das Gitter stecken kann.* (Wröble na dachu.) Ein Kinderfreund. «Der Doktor Hansen ->t sehr kinderlieb!» «Ja wirklich, wenn er seinen Sohn verpiugeln wül, dann chloroformiert er ihn immer erst vorher!» * * Höflichkeit. «Wenn ein Mann das Zimmer betritt, so erfordert die Höflichkeit, dass man von seinem Stuhl aufsteht», sagt die Lehrerin. «Das weiss ich schon», erwiderte ein Schüler, «meine Mutter sagt immer zu meiner Schwester: wenn kein Mann kommt, dann bleibst du sitzen!» IH352I ,.,'• %> «Du kleiner Schlingel, schämst du dich nicht, mjt ejn 6 r Zigarette im Munde zu epazieren?» «Na, wohin sollte ich sie denn sonst tun?» (Marc' Aurelio, Rom.) Kathederblüte. Lehrer: «Müller, Dir Geschichtsaufsatz ist soweit ganz in Ordnung, nur um die Zeit .Karl des Dicken' ist's lückenhaft. Da haben Sie etwa fünfzig Jahre lang nicht aufgepasst.» «Papa, spielst du da im Ernst oder sind das bloes Terdrängte Komplexe?» (Uhu.) Überkluge Kinder — bringen es zu nichts. Mit Hilfe eines ihm zu diesem Zweck zur Verfügung gestellten Fonds von 20000 Dollars hat der bekannte amerikanische Psychologe Dr. Lewis M. Terman eine ganz grosszügige Untersuchung der Frage durchgeführt, ob überdurchschnittlich begabte Kinder als Erwachsene besonders grosse Erfolge zu verzeichnen haben oder ob sie, wie die Volksmeinung es annimmt, es später «zu nichts Rechtem bringen». Um es vorauszunehmen: die Volksmeinung hat rechtl Dr. Terman hat vor 17 Jahren unter 25000 Kindern die 1400 intelligentesten herausgesucht und seitdem aufmerksam deren Lebenslauf verfolgt. Etwa 25% der Knaben ergriffen den kaufmännischen oder einen ähnlichen Beruf, 50% wandten sich einer gewerblichen Tätigkeit zu und 25% widmeten sich akademischen oder freien Berufen. Nicht ein einziges unter den 1400 Kindern ragte jemals über den Durchschnitt heraus I Dr. Terman begnügt sich minder einfachen Festste!-• lüng dieser Tatsache, ohne zu versuchen, irgend-" welche Schlüsse daraus zu ziehen. Dies wäre wohl auch nur dann möglich, wenn man mit der gleichen Genauigkeit die Laufbahn einer grossen An? zahl hervorragender Persönlichkeiten nach rückwärts verfolgte, um zu konstatieren, ob sie besonders begabte Kinder gewesen sind oder nicht. Erst wenn sich herausstellen sollte, dass dies in der Mehrzahl der Fälle nicht zugetroffen hat, liesse sich der Schluss ziehen, dass «vielversprechende» Kinder weniger versprechen als wenig versprechende... Eine Renheit im Radioempfang. Immer wieder hat der Radiohörer Gelegenheit, über Verbesserungen und Neuschöpfungen zu staunen, die auf dem Gebiete des Rundspruchs erzielt werden. Man glaubte, schon alles gesehen zu haben und sieht nun unvermutet einen neuen tragbaren Radioempfänger auf dem Schweizermarkt auftauchen, dessen Leistungen unstreitig einen bemerkenswerten Fortschritt bedeuten. Die bekannte Marke «Blau-Punkt» bietet mit diesem neuen Modell besonders den Automobilisten einen Apparat, der als glückliche Kombination eines Empfängers für das Haus, für das Auto, für das Hotelzimmer wie für jede beliebige Oertlichkeit gilt, wo der Radioempfang wünschbar ist. Dieser tragbare Blau-Punkt-Apparat lässt sich zu Hause am Wechselstromnetz von 110-240 Volt anschliessen, wobei 3 Wellenbereiche eingeschaltet werden können. Ausser Haus, im Auto, im Boot oder auf Touren sichert er nach Anschluss an eine Batterie von 6 oder 12 Volt einen ausgezeichneten Empfang. Das geringe Gewicht und die handliche, elegante Form erlauben, ihn überallhin mitzunehmen. Die Konstruktion des Blau-Punkt 6 BW, 69 (so lautet seine Fabriknummer) entspricht den neuesten Errungenschaften der Radiotechnik. Der Lautsprecher ist links, die Einstellskala rechts angeordnet. Beim Knopf für die Wellenlängen befinden sich unter der Skala 3 weitere Knöpfe, einer für die Tonalität, der zweite für die Abstimmung und der dritte für die Lautstärke. Der Apparat ist in seiner äusseren Form sehr schön und geschmackvoll gehalten. Er ist mit einem Ueberzug von dunkelblauem Leder und einem solid befestigten Traggriff versehen. Durch einen aufklappbaren Deckel werden die Einstellskala, die Knöpfe und der Lautsprecher geschützt, wenn der Apparat geschlossen ist Das ganze Gerät stellt in seiner Art einen Empfänger dar, der dank seiner vollkommenen Widergabe der Programme ohne Zweifel die anspruchsvollsten Kenner begeistern wird. rKommende Ereignisse (Aenderungen rorbehalten.) Bern: 20. Angust: Grosser Preis der Schweiz für Automobile und Preis Tom Bremgmrien, auf der Brem garten waldstrecke Brunnen: 24. August: Tennisturniere. Davos: 20. August: Bergrennen Landquart-Davos fBr Velo« und Fliegerrennen auf der Davoser Eisbahn. Engelberg: 19.-24. August: Internationales Tennisturnier. GenfI 20. August: Internationale Regatta der «Cerde de 1« Voll, de la S. N. G.». Cstaad: 20. und 25. August: Golfwettspiele. Lausanne: 20. August: Golfwettspiel. Luzcrn: Bis 29. August: Internationale Musikalische Festwochen' 20. August: Mehrkatnpfmeisterschaften (Leichtathletik). Malojai 21. August: Golfwettspiel. Bad Ragazi 20. August: Golfwettspiel. Richterswili 20. August: Zürcher Kantonal-Schwbigfest. Rieden-WaUisellen: 20. AuguM: Schweiz. Eaalsport-Meisterschaften. Samaden: 20. August und folg. Tage: Schweizerisch« Golfmeisterschaft. 25. August: Golfwettspiel: Engaine Championship. St. Moritz: 20. August: Championnat national (Engadlne Golf Club). „, r .., . SchiiiZ3iach>Badr 19./20. August: Golfwettspiek Schnls-Taxasp-Vulpera: 20./21. August: Tennisturnier. 23. August: Schwimmwettbewerb (Vulpera). 21. August: GoUwettspiel. Seen-WinterQrox: Kantonal-Zürcherischer-Kunsttumer*ag. Steffisburg! 191/20. August:'Bemer Kunstturnertag. Thun: August: Golfwettspiele. Vlllars-Chesierest 23. August: Golfwettspiel. Weggis: 21. August: Zehnkampfkonkurrenz im StrandbadWeggis- Zürich: 19./20. August: Fechtreranstaltungen (Mffitärmeister" schaff in 4 Waffen",. 19.-21., ev. 26.-28. Aug.: Eidg. Trachtenfest (Festumzüge durch die Stadt und Festaufführungen in der Festhalle und im Dörfli der LA). 21.-27. August: 33. Internat. Kongress der Friedensgesell- Schäften. 25. August: Festhalle: Kantonaltag Aargau mit Aufführung «O userweite Eidgenossenschaft*. bis zur Zehenspitze durch die neueOrbal-Kur. Keine spezielle Diät, kein Gewaltsmittel. Orbal baut in absolut unschädlicher Weise alles überschüssige Fett ab. Heute durch Zugabe von Früchtesalzen noch wirksamer hat Tausenden geholfen. In Apotheken. Interessanter Prospekt Nr. 135 gratis durch: Orbalgeteilschaft Zolllkon/Zürlch COURVOISIER LUGANO -Castagnola Lugano Locarno Locarno Locarno Schloss-Hotel Automobilisten sind gute Kunden Herrl. Lage ob Luganersee. 8 Min. bis zur Gandriastr. 10 Min. bis Lugano. 100 Betten. Pensionspreis ab Fr. 8.50 pro Tag. Wochenpauschale ab Fr. 67.-. Idealer Aufenthaltsort für Ferien und Erholung. Prospekte frei d. Direktion. Tel. Lugano 2 36 63. Gutbürgerl. Familtenhotel in gr. Park. Ruhige, staubfr. Lage bei der Einfahrt Tom Gotthard her. Umfassende Aussicht auf See und Berge. Mod. Komf. Zim. ab Fr. 3.80, Pens, ab Fr. 8.80. Pauschal f. 7 Tage ab Fr. 68.-. alles inbegr. Garage gratis. Tel. 2 49 14. A. Kocher-Jomini. Für Fahrten in «terS _. benutzt der kluge Automobil Hotel Kurhaus Monte Bre Kocher's Washington-Hotel HOTEL PENSION BEAU-RIVAGE ET D'ANGLETERRE HOTEL METROPOLE Fliess. Wasser. Garage im Hotel. Parkplatz. Im Zentrum. Zimmer ab Fr. 3.50, Pension ab Fr. 10.—. Bes. Farn. Schrümli-Bucher. Gediegenes, heimeliges Haus mit allem modernen Komfort Lift. 40 Betten. Grosser Garten. Eigene Garage. Locand Ticinese au« dem 15. Jahrhundert, Gartenrestaurant. Volle Pension Ton Fr. 9.- an. Zimmer mit fliess. Wasser ab Fr. 3.80. Prima Küche und Keller. Tel. 11.60. F. Helblino-Zwald. Gewinnen Sie dieselben durch die Automobil-Revue St. Moritz Ztotd ßefoidexe Behagliches, erstklassiges Farmhenund Passantenhotel. Herrliche, freie Lage über dem See. Anerkannt vorzügliche Verpflegung. - Garage. Zimmer Fr. 6.—. Pension Fr. IS.—. Ä. Schmidt, Direktor. Vin du Vully weiss, herrlich schäumend, I. Auswahl 1938, die Flasche (Glas inbegriffen) zu Fr. 1.35, franko Abfahrtstation. Reklamekistchen, 12 Flaschen Fr. 19.50, franko, Verpackung inbegriffen. E. Dtrron & Filt, propriet. MOtier-Vully. Tel. 4.51 Bellerive b. Genf Wirft au Lac „La Reserve" Unvergleichl. Lage. Einzigartige Terrasse. Grosse Säle. Fischfilet und Backfische. Lebende Forellen. Grill. Der ideale Ort für Kenner. Bankette. Das ganze Jahr geöffnet. Tel. 82055. Tan CAFE DES MARINS GENF, Qual Gmstave-Xdor 28 Gebackene Fische und BarschfOet, Hähneli am Spiess, Entrechte au Grill. S. Grimardias Telephon 44.985 7ii.pif*li E fen|ens erte p £11 Mb II Unterhaltungsstätten Anltra Hawelska, Zürich, Seefeldstr. 4, Tel. 2.67.48. Grosse, komfortable Räume. — Privatstunden und Kurse. — Tanz- und Clubabende.

NO 67 - oWl-R M»Ttt1ltt»T?| tftiTfttftltfl Silbenbankasten HHHzwi situ die ÜÜI je sind sehen peln sehen •nt Bind sehen ge MHBS| b *l sind ' I I le dm and I I Jjj| kot ru JIÜl Auflösung der kriminalistischen Denkaufgabe. Dass der Mann den Schuss vor dem Niederwerfen gehört hat, war eine Unwahrheit, denn eine Kugel ist schneller alt der Schall, so dass ihn das Projektil vor der Detonation erreicht hätte. Richtige Lösungen beider Rätselaufgaben. 8 Punkte. Frau B. Baerlocher, St. Gallen; E. Benz jun., Goldach; M. Bertschmann, Basel; FrL M. Bossert, Lenzburg; C. Burgener, Rorschach; Frau C. Fravi, Rapperswil; Frau Dr. Gräflin, Walzenhausen; Frau J. Hopf, Bern; Frau R. Kallen, Grenchen; K. Keusen, Biel; G. Laepple, Lenzerheide; Frau E. Markoff, Buchs; Frau Marti, Ölten; F. Wenger, Bem. Richtige Lösungen des Silben-Kreuzworträtsels. 6 Punkte. A. Bachofen, Glarus; Frau E. Steinbömer-Feix, Schaan; Frl. E. Winteler, Glarus. Richtige Lösungen der Denkaufgabe. 2 Punkte. Frl. M. Epple, St. Gallen; J. Leimer, Bettlach. Offenbar trägt die Lektüre von Detektivromanen die Schuld daran, dass einige Neffen und Nichten nach so komplizierten und abwegigen Erklärungen der kriminalistischen Denkaufgabe gesucht haben, wo doch die Lösung so naheliegend und einfach warl Der Onkel hat ja gesagt, es brauche keine Sherlok Holmes, um durch die Aussage des Mannes misstrauisch zu werden. Statt eines Kreuzworträtsels steht heute ein In der Rätselecke. Die ausgesetzten zwei Punkte verraten, dass auch hier kein grosses Kopfzerbrechen zur Lösung erforderlich ist. Dagegen dürfte die Denkaufgabe von der Rundstrecke für diejenigen eine harte Nuss sein, die sich im Reiche der Zahlen nicht zu Hause fühlen. Der Onkel hofft jedoch, dass sich im Hinblick auf den fPreis der Schweiz> alle Neffen und Nichten einen Schweisstropfen kosten lassen, und dass auch jenes liebe Nichtlein hinter den Schlich kommen werde, das kürzlich kategorisch intelligentere Aufgaben gefordert hat. de - det - die - die - fm - he - hm - ich - len men - ne - sehen - stürzt - tem - wand - weiht nri — zwi. Denkaufgabe von der Rnndstrecke Zwei Freunde starten gleichzeitig in gleicher Richtung auf einer schwierigen Rundstrecke zu einer Wettfahrt. Der eine fährt per Rad, der andere mit einem Rennauto. Auflösung des Glückschwein- Süben-Kreuzwoxträtsels. Waagrecht: 1. Parole. 2. Juno. 3. Teramo. 4. Manitoba. 7. Damara. 9. Laute. 10. Mine. Die 13. Sultan. IS. Gobi. 18. Morea. 19. Reka. 21. Impersonale. 22. PermeabeL 23. Medusa. Die vorstehenden Silben sind leeren Felder der Figur einzutragen, rechten Reihen fortlaufend gelesen von Julius Langbehn ergeben. richtig« Lösung zählt 2 Punkte Einsendetermin: 25. August 1939 Wie der Radfahrer die Runditrecke einmal abgefahren hat, saust zugleich mit ihm der Rennwagen über die Zielgerade, nachdem er ihn inzwischen zehn mal überholt hat. Die Nachprüfung ergibt, dass die Durchschnittsgeschwindigkeit des Rennwagens genau das Quadrat derjenigen des Radfahrers gewesen ist. Wie schnell sind die beiden gefahren, und wie lange? Wie lang ist die Rundstrecke? Die richtige Lösung zählt 6 Punkte Senkrecht: 1. Panorama. 2. Jute. 5. Monika. 6. Leda. 8. Makobatist. 9. Laura. 10. Miserere. 11. Sonne. derart in die dass die waageinen Spruch 12. Mosul. 14. Tango. 16. Bidassoa. 17. Semele. 18. Mosaik. 20. Kaaba. 21. Impertinenz. 24. Nabel. 25. Per me. Es ist nützlich zu wissen ... heben läiit, wenn man es so in ein Gefäss legt, das mit Olivenöl angefüllt ist, dass das Oel das Fleisch dass Zitronen ein ausgezeichnetes Mittel gegen von allen Seiten umhüllt; Migräne sind. Man legt in Aether getauchte Zitronenscheiben auf die Schläfen oder man trinkt'eine Tasse Temperatur verstärkten Appetit haben. Man ver- dass die Zierfische im Aquarium bei steigender sehr heissen Tee, dem man den Saft einer ganzen mehre also im Sommer die Zahl der Mahlzeiten für Zitrone beigefügt hat; diese schwimmenden Hausbewohner; dass Lederstühle wie neu werden, wenn man dass ein altes Bügeleisen noch gute Dienste tun sie folgendermassen behandelt: Man löst ein Eigelb kann, wenn man es mit Samt umwickelt. Auf das in Spiritus. Mit einem mit dieser Lösung getränkten Ende eines langen Kleides gelegt, hält es dieses Wollappen reibt man das Leder. Dann lässt man fest, während man am anderen Ende arbeitet und trocknen und reibt mit einem trockenen und sauberen Flanell-Lappen nach; etwas auspolstert, dann hat man gleichzeitig ein erleichtert so die Arbeit. Wenn man die Umhüllung dass Weinflecken, die bei der Wäsche eines Nadelkissen, das man nie zu suchen braucht; Tischtuches nicht verschwunden sind, doch noch dass man Flanell mit Kartoffelbrei reinigen kann, entfernt werden können. Man befeuchtet den Fleck, dem man etwas dünnes Seifenwasser zugefügt hat. und während er noch feucht ist, hält man ihn über Man taucht die zu reinigenden Gegenstände in Schwefeldämpfe, die man durch das Verbrennen heisses Wasser und reibt sie mit der Kartoffelpaste. eines Stückchens Schwefel oder eines Schwefelzündhölzchens erzeugt. Diese Dämpfe bewirken die Deko- läset trocknen; Dann wäscht man in fliessendem Wasser aus und loration und an Stelle des Weinfleckens bleibt eine gelbliche Stelle, die man durch leichtes Waschen dass man Stahlgegenstände vom Rost befreien in Seifenwasser zum Verschwinden bringt; kann, wenn man sie eine Nacht in ein Bad sauer gewordener Milch stellt; Nach dem Trocknen benützt man feines Schmirgelpapier zum dass Fleisch sich mehrere Tage im Hause auf- Hellreiben. Landquart Hotel Seehof beim Bergstrandbad Das bek. Sport- u. Famiienhotel direkt oberh. des idyll. Strandbades. Renomm. Küche. Gr. Garten. Autobozen. Pens, ab Fr. 12.50. Tel. 540. A. Birkmaier. Hotel und Bahnhofbuffet A.C.S. I. u. HI. Kl. Rhät. Bahn. Komfortable Zimmer. Sitzungsu. Vereinssäle. Zentraler Ausgangspunkt f. Auto-, Bahn-u. Bergsporttouren. Ia Küche u. Keller. Garage, Benzin. Tel. 52.04/05. G. Bardy-Bonorand, Inh. Lenzerheide an der Julierstrasse Mühlen an der Julierroute 1481 m ü. Meer Sporthotel Krone SEDRUN Gleiches Haus: Bahnhof-Büffet S.B.B. Rapperswil am Zfirichsee Sedrun 1450 m Thusis 1600 m tt.M. Automobilisten sind gute Kunden T.C.S. Park-Hotel SO Betten. Heimelig, gediegen. Bevorz. Lage am Waidpark. Orig. Parkstube. Sestaurationsgarten. Parkplatz. Zimmer mit fljess. Wasser von Fr. 4.—. Pension von Fr. 11.- ah. Posthotel Löwen Altbekanntes Mittags- und Abendziel. Herrliche Bergfenen. Zimmer mit fliessend. Wasser von Fr. 3.80 an. Bündner-Spezialitaten aus Küche und Keller. Forellenfischerei. Grosse Garage und Tankstelle. Tel. 701. R. Willi, Inh. T.C.S. A.C.S. Autoroute: Disentis-Oberalp-Andermatt Das erste und bestbekannte, modern eingerichtete Haus am Platz. Gut und preiswürdig. Anerkannt sorgf. geführte Küche. Bündner Spezialitäten. Beste Parkgelegenheit. Garage. Benzinstation. Tel. 2 Besitzer: Gebr. Berther. Hotel Kurhaus Oberalp T.C.S. Route Andermatt- Oberalp • Sedrun - Disentis. Günstige Mittags- und Uebernachtstation. Zimmer mit fliessendem Kalt- und Warmwasser. Cafe- Restaurant, Bündnerstube. Forellen, Tavetscher Schinken, Bindenfleisch, Geisskäse. Ia Veltlinerweine. Grosse Garage, auch für Gesellschaften. Telephon 1. H. Decurüns-Ägosti, Bes. Hotel Albula Ideal für Passanten und Feriengäste. Freie, aussichtsreiche Lage. Gedeckte Veranda. Bundnerspezialitäten. Zimmer von Fr. 2.80 an. Pension Fr. 7.-. Garage. Telephon 32. Frau M. Meyer. "•.Für,Fahrten in der benützt der kluge Automobilist>tets die neueiste Ausgabe des A.C.S. Gewinnen Sie dieselben durch das Auto-Magazin Erstklassiger Wäschestoff ist das Material, mit dem die hergestellt werd n. Sie halten länger sauber als gewöhnliche, werden aber, wenn schmutzig, weggeworfen und durch neue ersetzt. Dadurch geben sie dem Träger ein immer sauberes Aussehen und sind dazu im Gebrauch billiger. Erhältlich in allen modernen Formen bei den einsc lägigen Geschäften, event. weiterer Bezugs quellennachweis durch Weibel-Kragenfabrik A.G. Basel ROMANE Kreuzworträtsel und Kurzgeschichten finden Sie nebst einer Film- u. Modeseite In Jeder Nummer der portpackung ROMAN- QUELLE Jeden Freitag/Samstag neue Nummer. An jedem Zeitungskiosk. 38 Seiten. Nur 35 Rappen. Fritzchen mäkelt beim Wer will das eigentlich wissen? Essen. - «Hör mal, mein Ein Herr Sidney K. Meyer in Detroit hat ein Sohn» - sagt der Vater Patent auf ein Instrument erhalten, mit dessen Hilfe streng - «als ich so alt war man messen kann, wie warm es unter der Bettdecke ist. Die Skala des Thermometers wird an wie du, war ich glücklich, wenn ich trockenes Brot einem den Bettpfosten so befestigt, dass man sie zu essen hatte.» - immer vor Augen hat; eine biegsame Kupferröhre «Dann kannst du aber verläuft von dort ins Innere des Betts, wo sich die froh sein, Papa, dass du übliche Quecksilberkugel befindet. es jetzt bei uns so gut Wissbegierig muss dieser Herr Meyer schon hast!» sein! W. Glaser Löwenstr. 42, Zürich 1 Gr. Spezial-Geschäft der Schweiz. Beste Referenzen.' (Jubiläumsltatalog Nr. 59 von 200 Seiten mit 1200 Abbildungen). Das zuverlässige SchmerzbekSmpfungsmittel an der Landesausstellung Halle 39/5 Veska-Spital ,„ J«,r Apo>^. Z ££££; £ ,i» WAFFBlf Jünnition für Jagd, Sport und Verteidigung Büffet SBB Rapperswil Schöne, gänzlich renovierte und neuzeitlich eingerichtete Lokalitäten. Neu eingerichteter, separater Gesellschaftssaal. Anerkannt sorgfältige selbstgeführte Küche. Rasche und freundliche Bedienung.. Beste Parkgelegenheit. Schöner, schatt. Garten. Inh.: Gebr. Berther, A.C.S. T.C.S. Reinach Ueber 500 Anlagen fm Betrieb. Zentralheizungen, Industriefeuerungen u. gewerbliche Betriebe I Verlangen Sie unseren Prospekt Vertreter in Zürich, Ölten. Bern und Biel. *CO.,OELBRENNER Gasthof z. Baren Altbekanntes Haus. Zimmer mit fliessendem Wasser. Grosser und kleiner Gesellschaftssaal. Vorzügliche Küche, prima Weine. Parkplatz und Garage. Tel. 81.006. Treffpunkt'der Automobilisten. Es empfiehlt sieh basten« der neue Inhaber : Älb. StäubH-Stutz.