Aufrufe
vor 10 Monaten

E_1940_Zeitung_Nr.004

E_1940_Zeitung_Nr.004

A 1OMOBIL-REVUE

A 1OMOBIL-REVUE DIENSTAG, 23. JANUAR 1940 — N° 4 Interessante, technische Einzelheiten am Buick „50" Super Wir hatten soeben Gelegenheit, einer Einladung der General Motors Suisse S. A. in Biel folgend, eine ganze Menge interessanter Eindrücke über die diesjährigen Fortschritte im Gebiet des Automobilbaues zu gewinnen. Und da ja solche Geheimnisse dies Jahr infolge des Wegfalls des Genfer Autömobilsalons nicht biszu diesem offiziellen Anlass gewahrt zu werden brauchen, dürfen wir schon jetzt einiges davon verraten. Am nachhaltigsten hat uns das neue Mo-dell c50» Super von Buick beeindruckt, das die mechanischen Verbesserungen des Jahrgangs 1940 mit einer — man fühlt sich versucht, zu sagen — europäisierten Erscheinung verbindet und zweifellos auch bei uns der Ungunst der Zeit zum Trotz mit guten Chancen in den Konkurrenzkampf zieht. Seine Karosserie zeichnet sich durch ihre ungewöhnliche Breite (innen 142 cm!), ihre geringe Gesamthöhe, sowie die aerodynamische Verfeinerung der ganzen Hülle aus, die sich in der Vereinigung von vordem Kotschützern und Seitenblechen der Motorhaube zu einem einzigen Stück, in der Einbeziehung der Scheinwerfer in die Kotschützer, der fliessenden Form des Kofferraums und der Herstel- Seitenansicht des neuen, viertürigen Buick-Innenlenkers, Modell «50» Super. Die sämtlichen Türen sind vorn ansoharniert und die Türgriffe wurden in den waagrechten Zierstreifen verlegt, was die sportliche Eleganz des Wagens bewusst betont. ' lung des Rückfensters aus gewölbtem Glas ausdrückt. Die Trittbretter fallen zufolge der enormen Breite des Wagenaufbaues von selbst weg, so dass die gesamte Grundfläche des Fahrzeuges den Insassen zur Verfügung steht. Wer Kinder hat, wird die neuartige Türsicherung begrüssen, welche die Gefahr unbedachter Manipulationen am Türgriff beseitigt. Als weiteres Mittel zur Erhöhung der Sicherheit für die Wageninsassen sei auf die künstlerisch gediegene Gestaltung des Instrümentenbrettes hingewiesen, das keinerlei vorstehende Knöpfe aufweist, woran man sich verletzen könnte. Es gäbe nur schon an der Karosserie allein noch Dutzende ähnlicher bemerkenswerter Details, und das gleiche trifft auch auf den mechanischen Teil des Wagens zu. Insgesamt hat Buick 1940 mit nicht weniger als 72 Kleinen und grossen Verbesserungen aufzuwarten. Greifen wir noch zwei davon heraus, die technisch besonderes Interesse bieten, nämlich erstens die Druckkühlung und zweitens die'besonders peinliche Sorgfalt, die jetzt auf die Erzielung einer absoluten Laufruhe des Motors verwendet wird. Die Kühlung ist durch verschiedene Massnahmen wirkungsvoller gestaltet worden. So hat man die jetzt durch waagrechte Stäbe vergitterte Kühlluft-Eintrittsöffnung vergrössert, um die Luftzirkulation durch den Kühler zu erleichtern. Die Förderung der Wasserpumpe ist nun so gross, dass der gesamte Kühlerinhalt alle zwei Sekunden einmal umläuft. In einem solch intensiven Kühlwasserstrom besteht natürlich keine Möglichkeit zu lokaler Ueberhitzung an gewissen Stellen von Zylinderkopf und Motorblock. Die Kühlwirkung wird noch dadurch verbessert, dass das Kühlsystem mit einem Ueberdruckventil ausgestattet ist, das ein Kochen des Wassers bei 100° C verhindert. Erst wenn der Druck' im Innern demjenigen der Aussenluft um rund 0,3 at übersteigt, was normalerweise bei einer Erhitzung- des Wassers auf 108° C eintritt, könnte der Kühler zu kochen beginnen. Das Wasser müsste sich also bis zur Erreichung des Siedepunktes viel stärker erwärmen als bei normalen Kühlern; eine solche Temperatursteigerung ist jedoch schon deswegen recht unwahrscheinlich, weil gleichzeitig mit der Erhöhung der Kühlwassertemperatur auch die Wärmeabgabe an die Kühlluft progressiv zunimmt. Ihre Intensität hängt nämlich unter anderem direkt von der Temperaturdifferenz zwischen Kühlwasser und Kühlluft ab, und die ist hier im Sommer um rund 10% grösser als bei Kühlern, die unter atmosphärischem Druck arbeiten. Zur weiteren Verbesserung der Laufruhe der Motoren benützt nun Buick eine neuartige Gummilagerung, worin der Gummi im Betrieb auf Scherung beansprucht wird. Die Gummipolster stehen nämlich schief, so dass sie die Schwingungsbahnen der Befestigungspunkte des Motors ungefähr tangential berühren mögen. Neben diesem konstruktiven Mittel vervollkommnet Buick die Geräuschlosigkeit und Vibrationsfreiheit seiner Motoren neuerdings durch zusätzliche Auswuchtung nach dem Zusammenbau. Der ganze Motor wird dazu auf einem Stahlbett fixiert, das eventuelle Vibrationen beim Lauf mit-- macht. Diese ganz feinen Schwingungen werden auf elektrischem Weg vergrössert sichtbar gemacht, woraus dann das Mass allfälliger Korrekturen leicht errechnet werden kann. Dank einer Synchronisierung der Ablesvorrichtung mit dem Motor ist es auch möglich, festzustellen, auf welchem Teil des Schwungrades diese Berichtigung durch Abnehmen von Material erfolgen soll. Mit dieser neuesten Errungenschaft im Fabrikationsgang der Buickwagen ist es möglich, eine absolute Laufruhe zu garantieren, da das beschriebene Verfahren eine 8—16mal genauere Auswuchtung erlaubt als die bisher gebräuchlichen Ausbalanciermethoden, -b- Amerikanische Autoerfindungen Selbstschmierende Kolben Eine amerikanische Firma hat neuerdings ein Patent auf ein Verfahren erhalten, das erlaubt, auf Aluminiumkolben einen schmierend wirkenden, guthaftenden Graphitüberzug zu erzeugen. Nach der Patentbeschreibung wird zunächst die Oberfläche des Metalls mit einer Oxydschicht versehen, die man durch Eintauchen in eine Schwefelsäurelösung bei gleichzeitigem Stromdurchgang erhält. Dieser Oxydbelag wird dann mit einer Emulsion von Graphit und Natriumsilikat (Wasserglas) gestrichen. Nach dem Trocknen der Farbe bleibt der Graphit fest an die Oberfläqhe gebunden und wirkt als Dauer-Schmiermittel. Das Natriumsilikat hat die Aufgabe, das Haftvermögen des Graphits auf dem Oxyd zu vergrössern. -b- Neuer, wirkungsvoller Geräusch -Analysator Wenn in einem Motor mechanische Klopfgeräusche auftreten, so sollte möglichst bald eine Fachwerkstätte aufgesucht werden, um die Störung zu beseitigen. Um schon von aussen eine Diagnose über den Herd des Uebels stellen zu können, wurden bisher Hörrohre benützt. Nun hat eine amerikanische Firma ein Gerät geschaffen, das noch viel wirksamer sein soll, indem es erlaubt, die einzelnen Geräusche voneinander zu trennen. Ein Mikrophon nimmt sie auf und verwandelt sie in elektrische Stromstösse, die nach Bedarf in einem Röhrengerät verstärkt werden können. Eine Synchronisiervorrichtung erlaubt, die Geräusche her- Dass in Deutschland kürzlich ein Reifen vom Hinterrad eines doppeltbereiften Lastwagens absprang und so unglücklich davonrollte. dass er einen Fussgänger tödlich verletzte. Von englischen Versuchen zur Verwendung von Flüssiggas als Treibstoff für Flugzeuge. Dass die englischen Automobilisten gesetzlich verpflichtet sind, im Wagen ständig eine Gasmaske mit sich zu führen. Dass in England jetzt empfohlen wird, die Batterie-Anschlüsse von nicht im Betrieb befindlichen Wagen zu lösen, um die Brandgefahr im Falle von nahen Bombeneinschlägen zu vermindern. Von einer Vorrichtung, welche bei heftiger Betätigung der Bremse automatisch das Hörn betätigt. Dass die Gefrierschutzmittel in Deutschland ab 15. dieses Monats unter amtlicher Kontrolle stehen. Bevor sie in den Handel gelangen, wird ihre Unschädlichkeit für Metalle und Gummi geprüft. Dass es nach Stockholmer Meldungen dem schwedischen Ingenieur Ryquist gelang. Verbrennungsmotoren erfolgreich mit einem Brennstoff, bestehend aus 15 Prozent Benzin und 85 Prozent Terpentinöl, zu betreiben. Die Rückstandsbildung soll dabei sogar geringer sein als mit reinem Benzin. Von Versuchen mit einem Taumelscheiben-Gegenkolben-Zweitaktmotor in Amerika. Seine vier Zylinder sind, ähnlich den Patronen in einer Revolvertrommel, um eine zentrale Achse und parallel mit dieser angeordnet. Jeder Zylinder enthält zwei gegenläufige Kolben, deren einer die Einlaßschlitze steuert, während der andere das gleiche bei den Auspuffschlitzen besorgt. Bei einer-Drehzahl von 2030 U/Min, einem Kompressionsverhältnis von 1:9.5 und Verwendung von' Brennstoff mit der Oktanzahl 87 wurde aus dem Hubraum von 2,7 Liter eine Leistung von 113 PS herausgeholt. Das Gewicht des Motors beträgt 122 kg. Welch 1 eine Freude - welch' ein Fest! Diesmal wird auch Ober die Seva gesprochen.

auszusuchen, die jeweils bei einer ganz bestimmten Stellung der Kurbelwelle bzw. der Kolben auftreten. Ein Zeiger gibt auf einer Skala an, auf welchem Punkt des Arbeitszyklus der Geräuschsucher eingestellt ist. Zum Abhören dient ein normaler Kopfhörer ' -b- Selbst 20-Liter-Kannen aus ölfestem Papier Einer der Gründe, weshalb Schmieröle nur selten in 20-Liter-Kannen gekauft werden, besteht nach der Ansicht eines amerikanischen Fachmannes darin, dass es schwierig ist, solche Behälter nachher wieder loszuwerden, da weder Händler noch Garagen, ja nicht einmal Alteisenhändler besondere Lust zeigen, sie zurückzunehmen. Eine amerikanische Firma hat jetzt das Patent auf eine Kanne aus ölfestem Papier erhalten, die nach Gebrauch einfach verbrannt wird. Damit wäre das Problem der Weiterverwertung alter Kannen in radikaler Weise gelöst. -b- Bremsbeläge aus Glasfasern und Kunstharz Eine amerikanische Erfindung bezieht sich auf die Herstellung von Bremsbelägen aus Glasfasern, wobei Kunstharz als Bindemittel dient. Der Erfinder weist speziell auf die isolierenden Eigenschaffen der neuen Beläge hin, die eine übermässige Erwärmung der Bremsschuhe verhindern. Die Wärme wird vielmehr fast ganz an die vom Fahrwind gekühlte Bremstrommel abgegeben. Auch sollen die Beläge Feuchtigkeit nicht annehmen und niemals zum Kleben an den Bremstrommeln kommen, -b- Parkierter Wagen teilt Unbefugten elektrische Schläge aus Die Diebstahlschutzvorrichtungen für Automobile haben sich in den letzten Jahren ausserordenflich vermehrt und sind zum Teil von ungewöhnlichem Raffinement. Eine neue Erfindung dieser Art möchte dem Dieb schon beim blossen Berühren des Fahrzeuges eine ausreichende Lektion in Form eines kräftigen, elektrischen Schlages erteilen. Der Besitzer des Wagens ist durch einen isolierten Türschlüssel selbst gegen die elektrische Ladung der Karosserie geschützt. -b- Lezithin als Zusatz zu Superbrennstoffen Das im Eigelb enthaltene und auch in der Pharmazeutik verwendete Lezithin wird auf Grund eines amerikanischen Patents als Zusatz zu «bleihaltigen> Superbrennstoffen empfohlen. Es soll verhindern, dass das als Antiklopfmittel beigemischte Tetaräthylblei sich bei lang dauernder Lagerung zersetzt, und wolkige Niederschläge im Benzin entstehen. Das Lezithin wird dem Tetaräthylblei zu diesem Zweck in Mengen von 1—15% zugesetzt. -b- ******** Quietschen der Karosserie beim Kotflügelanschluss Ein Wagenbesitzer, dem das Quietschen seiner Karosserie auf die Nerven ging, half f — DIENSTAG, 23. JANUAR 1940 AUTOMOBIL-REVUE Ersatzteile ferner Lampen Batterien Anlasser Dynamos Motoren Getriebe Achsen Schneeketten Ganze Chassis Stellung öffnen, die darum von ihrem Vorhaben ablassen. -fwab grossem Lager - sofort lieferbar - r Sisgi Scherrer, Basel Kleinhüningerstr. 180 Telephon 3 11 51 Zu verkaufen Schnee-Pneu 2 fast neue Billige Rauch Söhne, Biel, Sauerkrautfabrik. Tel. 47.54. sehe MICHELIN 32X7, passend auf Felge 18. 20539 Zu verkaufen Winke sidi in folgender Weise, nachdem es sich erwiesen hatte, dass der Geräuschherd beim Anschluss der vordem Kotschützer an das Chassis lag: Er löste die Verbrndungsschraufoen zwischen Kotflügelblech und Chassis und spritzte die Anschlußstelle gut mit dem Gartenschlauch ab, um die Gewebeeinlage, welche normalerweise das Quietschen verhindern sollte, auszuwaschen. Da sie sich dabei jedoch infolge des beträchtlichen Alters des Fahrzeugs als nicht mehr weiter brauchbar erwies, wurde sie durch einen Streifen dicken Dichtungsipapiers ersetzt und dann das Blech wieder festgeschraubt. Damit war dem Spuk abgeholfen. -b- Schutz gegen Zerkratzen von Radkappen und Karosserie in enger Einfahrt Ein Autohalter machte die Erfahrung, dass die Radkappen und Karosserieteile seines Wagens beim Ein- oder Ausfahren in die im Tief parterre gelegene Garage oft an den Mauern der etwas engen Einfahrtsrampe scheuerten. Um diesem Uebelstand abzuhelfen, Hess er entlang der Unterkante Jeder Mauer ein ungefähr 8 cm dickes Eisenrohr anbringen, das nun die Räder von selbst in die richtige Fahrtrichtung lenkt und einen Kontakt mit der Mauer verhindert. Die beiden Rohre werden an jedem Ende durch ein Rohrknie abgeschlossen, dessen zweiter Schenkel eingemauert ist. Zur Verhütung von Unfällen mitfahrender Kinder Wenn kleine Kinder im Wagen mitgeführt werden, so pflegen sie nicht ungern mit den Türklinken zu spielen. Geht die Türe zufällig auf, so kann ein schwerer Unfall die Folge sein, besonders wenn die Kinder allein im Wagenfonds Platz nehmen. Ein Mittel zur Verhütung dieser Gefahr besteht im Abschliessen der Türen, deren Klinken für die Kinder leicht erreichbar sind. Statt dessen kann man sich auch in folgender Weise helfen: Man nimmt die betreffenden Türklinken ab und macht sie dann derart auf dem Vierkant des Türschlosses fest, dass sie nicht mehr horizontal, sondern senkrecht stehen. Sie lassen sich danach nur noch durch direktein Zug in einer für die Kinder ungünstigen GROSSE OCCASIONSWAGEN- AUSSTELLUNG Wirtschaftlich preiswerte AUTOMOBILE ZYSSET, ZOLLIKOFEN 1 Traktoren-Lastzug CHENARD-WALKER Auto-Motorrad-Abbruch Bestandteil-Verwertung kontrollbereit, teilweise mit Garantie: PEUGEOT, Typ 402, Modell 1938. SUPER SIX, 4/5 PL, Cabriolet, Modell 1938, PLYMOUTH, 4/5 PL, Cabriolet, 17 'PS. KADETT, 5 PS, 4 PL, Cabriolet, Modell 1939. OLYMPIA, 7,57 PS, 4 PL, Cabr., Mod, 1939. BLITZ, 1 Tonne, 10 PS, Lastwagen. Ein Besuch lohnt sich! — Zahlungserlelchterung! — Tausch! (Station). Teleph. 4.70.11 SHT* Ankauf von Wagen aller Art. 5 T., mit 2 Dreiseiten-Kippanhängern, Erstellungsjahr 1933, prima Zustand, umständehalber preiswert. Steuer und Versich, pro 1940 bezahlt. 76740 Anfragen unter T. 6112 Y. an Publicitas, Bern. Reichhaltiges Lager. P. FANKHAUSER, Dornacherstrasse und Bielstrasse, SOLOTHURN. Telephon 2.32.58. TITAN, ZÜRICH Telephon 7.07.77, Badenerstr. 527. Ersatzteile PNEUS liefert prompt ab Lager aller Grossen die neuesten Schöpfungen, zum günstigsten Preise. Pneuhaus FISCHER. Bielstrasse 4. Grenchen. Tel. 8.55.21. Umständehalb, billig zu verkaufen: 40X8, FIRESTONE, fabrikneu, zum Stückpreis von Fr. 205.- netto Kassa. Die Pneus werden auch einzeln abgegeben. Joh. Knupp, Konstruktionswerkst., St. Gallen W\ Telephon 2.62.76. Original- ErsatxteileJ 4 Winterreifen Einachser- Anhänger für 1500 kg Nutzlast, Be reifung 32X6. Rob. Blum, Anhängerbau, Blotzheimerstr. 29 Basel. Telephon 45.616. TANK BESITZ ER, ACHTUNG! Kondenswasser und Säure zerstören Ihren Tank. —: W,ir reinigen und schützen Ihre Anlage durch geschultes Personal und auf Grund 14jähr. Erfahrung. Auskünfte und Offerten über Revisionen und Reparaturen an Tanks durch die TAREI THALWIL Burgdorf Zu verkaufen "TP Aelteste u. neutrale Unternehmung f. Tankreinigung. Telephon 920004. Frag* 13.776. Abg«sg«nich im Waffen Innern. Wie erklärt es eich, dass in allen Omnibussen, die nicht ganz geschlossen sind, «In > starker Auspuffgeruch zu spüren ist? Im Sommer epürt man dagegen nichts davon. Alle Auepuffrohre sind gut intakt und dichten einwandfrei. Eine Verlängerung de® Auspuffrohrs nach hinten brachte keinen Erfolg. P. St. in J. AatFort: Diese Erscheinung rührt daher, dass an Stellen,, wo Abgase auftreten, ein höherer Druck* herrscht als im Inneren dieser Omnihu»- karosserien. Sobald Sie durch geeignete Lüftungsmassriahmen. für genügenden Ueberdruck im Wageninneren eorgeri, werden Sie auch im Winter keine solchen Anstände haben. Die Luftzuführung erfolgt am besten vom Vorderende der Motorhaube aus (direkt hinter dem Kühlpropeller) durch einen Blechkanal. Ein in diesem Kanal eingebautes Kühlwasser-Heizelement könnte für Erwärmung der einströmenden Luft sorgen. Die Fenster sollten geschlossen bleiben, da immer noch genügend Ritzen ujid Spalten vorhanden eind, durch welche eine ausreichende Luftzirkulation möglich ist. Im Sommgr werden Sie wahrscheinlich ohnehin vorn Klappen und dergleichen offenstehen haben, um einen kühlenden Luftetrotn eintreten zu lassen. Hiedurch werden Abgase und Oeldämpfe, welche sich im Hinterende der Motorhaufee (Kurbelgehäuse-Entlüftung} sowie in der Umgebung des Wagenhinterendes ansammeln, am Eindringen in den Wagen verhindert. Wir sind überzeugt, dass eich der Uebelstand bei genügend weitem Querschnitt des Luftein triUpkanals auch im Winter- beheben läest. Durch Auffangen der Luft an der bezeichneten Stelle macht man sich den vor dem Wagen entstehenden Staudruck zur Förderung der Luft ins Wageninnere zunutze. Der Heizkörper könnte auch im Wageninneren angebraht werden, und zwar dort, wo die Luft durch die Spritzwand eintritt. Auf Wunsch geben .wir Ihnen gern tiie Adressen von Lieferanten geeigneter Wagenheizuhgen bekannt. Im übrigen sollte natürlich eowohl die Spritzwand wie der Fussboden (insbesondere "auch teim Durchtritt/ der Pedale) gut abgedichtet werden, damit die Gaee keinen allzu leichten Weg „ratp Eindringen finden. -b- Frage 1312. Autoabbruchfirmtn. Können Sie mir die Adresse einer Autoabhruehfirma in G. bekanntgeben? W. in R. Frage 1313. Brtnnsfoffspartr. Können Sie mir die Bezugsquelle von Brennstoffsparern bekanntgeben? P. S. in J. 'Frage 1314. FMeVal-Lastwagen. Können Sie uns die Generalvertretung in der Schweiz der Föderal- Lastwagen bekanntgeben? G. Z. in M. , J frag« 1315. Wer vertritt SS? Können Sie mir die" ^Generalvertretung in der Schweiz der SS-Automobile bekanntgeben? G. B. in M. "Frage. 1316. Umbau eines Achtzylinder-Wagens auf s Vierzylinder-Betrieb. Können Sie mir die Adresse des Au totoesitzers bekanntgeben, der einen Achtzylinder-Wagen auf vier Zylinder umgebaut hat?', ..' ,. ,, ., . K. in Z. i I ««Hm Schriftliche Antworten: —• SS- Jaguar Frag« 1317. Unlver*algerät zur Kontrolle von Frostschutzl&sungen. Können Sie uns die Adresse der Firma bekanntgeben, welche das Universalgerät zur Kontrolle des Gefrierpunkts von Frotsschutzlösungen vertreibt? R. in Z. Frage 1318. Anhänger mit Gasgenerator. Können Sie mir die Adresse der schwedischen Firma bekanntgeben, die Personenwagen-Anhänger mit Gasgeneratorenanlage liefert? W. in T. SEKTION ST. GALLEN-APPENZELL. Hauptversammlung vom 9. Januar. Nach dem üblichen Appell heisst die Präsidentin, Frau Walser-Höhener, alle aktiven und passiven Clubmitglieder herzlich willkommen. Mit unserm Clublied: «Wir schlössen uns zusammen zum Schweizer DAG», wird übergeleitet zur Erledigung der Traktanden. , Da« Protokoll der letztjährigen Hauptvereammlung sowie der Jahresbericht über die Tätigkeit während des verflossenen Vereinsjahres wurden beifällig und mit Applaus aufgenommen. Die Rechnungsrevisorin verliest den Kaesabericht, der mit einem schönen Saldo abschliesst, und schlägt vor, der Kassiererin Decharge zu erteilen. Sie verdankt ihr auch das musterhaft geführte Kassawesen. Den Zeiten angepasst, wurde das Winterprogramm auf das Minimum beschränkt. Dafür geht an alle Mitglieder ein warmer Appell, auch in Zukunft für unsere tapfern Wehrmänner an den Clubabenden zu arbeiten. Eine anlässlich des Klausabends durchgeführte Tombola ergab zugunsten unserer Soldaten den Nettobetrag von Fr. 150.—. Die allgemeine Aussprache wurde rege benützt. Mit herzlichem Dank konnte unsere Präsidentin die Versammlung um 22.40 Uhr schliessen. Neueintritte: Frau Graf, tzur Traube», Thal. Frau Hedy Spring, Rheineck. Frau Stamm, St. Gallen. Frau Lddy Walser, St. Gallen. N.B. Jeden Dienstag abend, im Hotel «Hecht», Clubabend. Neueintretende wenden sich an Telephon 2 79 72 (St Gallen). FREIE BERUFS-CHAUFFEURE ZÜRICH Voranzeige. Samstag, den 3. Februar, findet wie gewohnt unsere Generalversammlung in der Markthalle statt. Nach der Versammlung iet für Gemütlichkeit gesorgt. Wer letztes Jahr dabei war, weiss was bei uns zu erwarten ist. Keiner wird daher diese Gelegenheit zu unterhaltsamer Zusammenkunft versäumen wollen. Frauen, Freunde und Gönner sind selbstverständlich freundlichst eingeladen. I der führende Kolloidgraphit beste Schmierung für Automotoren wenig gefahren," wie neu, W billigst Modell 1939. Noch unter zu verkaufen. Garantie. (3,4 Offerten unter Chiffre Offerten an Case Ville 17075 an die . No. 1763, Lausanne. Automobil-Revue, Bern. Der Vorstand, Prefect, der sparsame englische Qualitätswagen S. S. JAGUAR, Limousine, mit Schiebedach, Mod. 38, 14 HP, 18 000 km gefahren, Fr. 6000.— FIAT 500, TOPOLINO, transformabel, Modell 38/39, 20000 km gefahren, Fr. 1800.— FIAT 508/C, Limousine, Modell 39, 15 000 km gefahren, Fr. 3200.— Sich wenden an SPICHER & CO., Bahnhof-Garage, FREIBURG. (Schweden, Norwegen, Baltische Staaten) Karte im Maßstab 1 : 3 000 000, 6farbig. vorzügliches Kartenblatt zur genauen Verfolgung der Ereignisse im hohen Norden. Mit steifem Deckel Fr. 2.80 In jeder grösseren Buchhandlung VERLAG HALLWAG BERN S. D. *. C. jkus den V^vbancften Äuto-Ko&lcig Auskunft durch: P. fl. StOliB^ & CJ8., BBSGl Gegründet 1855 Zu verkaufen Innenlenlcer 1039, 11 PS, Kastenwagen Zu verkaufen folgende tadellose OCCASEONS-WAGEN FINNLAND nnd der übrige Norden Europas Ein S|»a»^dUs«»