Aufrufe
vor 11 Monaten

E_1940_Zeitung_Nr.017

E_1940_Zeitung_Nr.017

14 AUTOMOBIL-KEVUE

14 AUTOMOBIL-KEVUE DIENSTAG, 23. APRIL 1940 — N° 17 STELLEN-MARKT Automechaniker für Zürich gesucht. Vielseit. Erfahrung auf Europäer (Schwingachser) u. Amerikaner erwünscht. Bei Eignung leitende Stellung. Offert, mit Lohnansprüchen unt. Chiffre Z 6847 an die Mehrjähr, eigener Geschäftsinhaber im Ausland, durch Kriegsverhältnisse vor 3 Jahren in die Heimat zurückgekehrt. Automobil-Mechaniker, sucht Stelle als (Diesel), auch in Personenwagen versiert, sucht Stelle in Reparatur-Werkstätte als VORARBEITER. Dauerstelle. — Offerten unter Chiffre W 52093 Q, Publicitas, Basel. 76911 CHAUFFEUR, mit langjähriger Erfahrung, stark liche Occasion wird ak- — Gefl. Offerten und gesund, 3- Landessprachen, Kenntnisse im Eng-zeptiertlischen, Pass, Bewilligung für fachgemässe leichte u. mit Grössenangaben und schwere Transporte, sucht Dauerstelle zu Privat, in Preis unter Chiffre 21173 Geschäftshaus oder Garage. Erstklassige Referenzen. an die (17 Offerten unter D, 5800 an Publicitas, Lausanne. Automobil-Revue, Bern. «reicher in allen Sparten versiert ist. — Offerten an Garage F. Gremaud in Bulle (Freiburg). treu, zuverläss., solid, mit sehr guten Referenzen, sprachenkundig, gewohnt. Ueberiandfahrer, auf Lastwagen, gleich welcher Art, auch Diesel. Eintritt nach Belieben. Offerten unter Chiffre 21163 an die (17 Mechaniker- Lehrstelle zu baldigem Eintritt (sofort). •—• Adresse: (17 Familie Gafner-Weber, Dotzigen bei Buren a. A. 21 jähriger sucht Stelle für sofort od. nach Uebereinkunft in Auto-Garage, wo ihm Gelegenheit geboten würde, neben den Garagearbeiten das Fahren zu lernen. — Offerten an B. Tanner, b. Bahnhof, Wangen (Schwyz). 21156 18jähriger, zuverlässiger Bursche sucht eine (17 Auto- Mechaniker Kost u. Logis b. Meister. Eintritt 1. Mai od. nach Uebereinkunft. Offerten an Albert Schärer, Weinbergstrasse 334, Affoltern a. A. Automobil-Revue, Bureau Zürich. Gesucht ein routinierter, starker, lediger (17 CHAUFFEUR mit 1—2 Jahren Fahrpraxis, auf 5-t-Lastwagen, für Ueberlandfahrten. Kost u. Logis b. Arbeitgeber. Eintritt sofort erwünscht. Off. unt. Chiffre 21181 an die Automobil-Revue, Bern. CHEF-MECHANIKER und AUTOMECHANIKER, rrr prima Zeugnissen, verheiratet, sucht Stelle. Eintritt könnte sofort erfolgen. — Angebote erbeten an Otto Brugger, Aarau, Obere Vorstadt 3. (17 per sofort tüchtiger, selbständiger ' (16,17 Automobil- Mechaniker Emil Kuhn, Centralgarage, Wil (St. Gallen). Te- ein neuerer lephon 4.02. 21141 Garage in gröss. Stadt der Westschweiz (15,17,18 welcher sich in der Branche weiterbilden möchte. Derselbe hätte Gelegenheit, Zukaufen als (17 alle Reparaturarbeiten zu besorgen. Kost und Logis aeöucfvt Chauffeur beim Meister. Je nach Leistung kleineres Gehalt Lastwagen PREIS Occasionsnach Vereinbarung. Familienanschluss; würde sich nur gute Occasion. mit Kipper, 3—5 Tonnen, LISTEN, KATALOGE auf Privat- oder leichten Limousine UND KALENDER Lieferungswagen. Sprachkenntnisse: Französisch, nen, der sich in der franz. (Luzern). (17) 21159 aus erster Hand, 4türig, sind Spezialitäten, die wir sehr gut für Jüngling eig- Ad. Arnet Garage, Zeil Englisch. Allgemeinbildung Sprache vervollkommnen bis 11 PS, Jahrg. nicht in jed. Ausführung herstellen.' Ob ein- oder mehr- (6 Jahre Gymnasium). möchte. unt. 1938, gegen Kassa. Offert, an Eduard Lenz, Offerten unter Chiffre Zukaufen Offerten unter Chiffre farbig, wir sind immer Bildstockstrasse 5, Arbon 21074 an die 21152 an die (17 in der Lage, Ihnen gut (Thurgau). 21157 aeöucfvt zu raten und vorteilhaft Automobil-Revue, Bern. Automobil-Revue, Bern. zu liefern. Verlangen Sie od. Automonteur in kleine Rep.-Werkstätte zu eidg. dipl. Meister. Selbstgeschr. Offerten unter Chiffre Z6853 an die Automobil- Revue, Bureau Zürich. mit langjähriger Fahrpraxis, auch mit etwas Reparaturen vertraut, ßS" sucht Stelle zu ändern, wenn möglich auf CAR ALPIN oder auf AUTOKURS. Offerten sind zu richten unt. Chiffre 21155 an die Die Firma LANCIA & Cie., Turin, Inhaberin des Schweizer Patentes Nr. 131 947, betr.: (17 Jahrg. 1934, 8 Zyl., 19,6 «Longeron en töte pour PS, erst 28 000 km, dunkelblaue Limousine, 5 PL, chässis de vehicules ä in ganz einwandfreiem Zustande. Preis Fr. 3300.—. wünscht zwecks Ausübung dieses Patentes in der Schweiz mit Interessenten in Verbindung zu treten. Offerten sind zu richten an Fritz Isler, Patentanwaltsbureau, Usteristrasse 5, Zürich 1. Auto-Abbruch Dietikon 'Zukaufen aeöucfvt aeöucfvt doppelt bereift, 40 X 8, BERNA, Occasion, und 1085X185, gut erhalten. Fritz Wälti-Sutter, Drescherei, Buren a. A. (17 Zukaufen aeöucfvt Zukaufen aeöucfvt Zukaufen aeöucfvt Zukaufen aeöucfvt • Zukaufen aeöucfvt auch mit Kipper, sowie 4—10-PS- KLEINWAGEN Zukaufen aeöucfvt 2 AUTO- PNEUS 5,00X18, gut erhalten. Offerten unter Chiffre Zukaufen aeöucfvt 1 Leitspindeldrehbank mit Prismaführung, 200 mm Spitzenhöhe, neu oder guterhalten. Gegentausch mit Auto bevorzugt. •;• Offerten erbeten unter Chiffre 17183 an die Automobil-Revue, Bern. Zukaufen aeöucfvt 6/7-Plätzer, max. 11 PS, nicht älter als 1935. Zu verkaufen 1 FIAT Balilla Cabriolet, 4 Zyl., 5 PS, Mod. 1935, in sehr gutem Zustande, Fr. 2200.—. 1 FIAT 515 Innenlenker, 4 Zyl., 8 PS, Fr. 400.—. FIAT-Garage, Hch. Hediger, Thun. Tel. 24.78. für 5 T. Tragkraft, neu Gummibereifung, Kegelrollenlager. E. Moser, Anhängerbau Bern, Schwarztorstr. 101 Telephon 2.23.81. 1 Kugellager-Achse für 2,5 T. Tragkraft, mit Radnaben, Bolzen u. Innenbackenbremse und Scheibenräder, einfach, für Pneus 40X8". Jahrg. 1936, 4 Türen, Limousine, in prima Zustd., Preis Fr. 2200.—. gut erhalten, geeignet für Metzger oder Viehhändler. Preis Fr. 1500.—. W. Kreucht, Garage Jura, Baisthal. Auto- Occasionen aus Privathand (17 in mittl. bis grösseren Betrieb. Auch Stadt-Omnibusgesellschaften sowie Privatfirmen mit grösserem Wamousinen. Cabriolets, Mod. 1939, 4-PL, 7,58 PS, erster Marken, — Li- KASTENWAGEN genpark kommen in Frage. Versiert auf Saurer- oder kleinerer PERSONENWAGEN, in nur erstklassigem Zustand. — Offerten mit Angabe von Preis, stand, Garantie, vor- (16 000 km sorgfältig ge- Lieferwagen, bester Zu- Mercedes-Benz in neuwertigem Zustande Diesel, Luxuswagen, europ. und amerik. Marken. Netter Umgang mit Kunden. Alter 37 J., verheiratet. teilhafte Preise. fahren). Aeusserst vorteilhaft. — Anfragen an Marke, Jahrgang, gefahrenen km, Kastengrösse, neuwertige Limousine, 6/7- Erstklassige Referenzen. (17 Tragkraft, unter Chiffre 21164 an die Plätzer, 14 ^ PS, geeignet 21108 an die Offerten sind zu richten unter Chiffre 21178 an d. für Miet- und Hochzeitsfahrten. — Offerten an Automobil-Revue, Bern. 5,7,8, 10 PS A. Imobersteg, Thunstrasse 85, Bern. Teleph. Automobil-Revue, Bern. Automobil-Revue, Bern. Besichtigung u. Probefahrt unverbindlich. »ooaooooooooi Transitfach 302, Bern. Nr. 2.92.10. 21150 AUTO-MECHANIKER Gesucht Automechaniker-Elektriker CHAUFFEUR sucht Stelle Automobil-Revue, Bern. Intelligenter, 16jähnger Bursche sucht Williger, arbeitsamer Jüngling von 17 Jahren, (17 sucht Stelle Lehrstelle als 21185 Chauffeur Gesucht sucht Jüngling Gesucht per sofort Lehrling als Automechaniker Tüchtiger, solider (17 CHAUFFEUR Automobil-Revue. Bern. Patent-Verwertung. transportable Wellblechoder Eternitplatten-Garage f. Kleinwagen. Nur wirk- auch defekte. Offerten unter Chiffre 17182 an die Automobil-Revue, Bern. Innenlenker, 3—5 T., gegen Barzahlg. Offerten unter Chiffre 21158 an die LANCIA APRILIA oder AUGUSTA, nur ganz günstige Occasion. Offerten unter Chiffre Z6855 an die Automobilwenig gebraucht, Grosse 4,5 X21. — Offert, unt. Chiffre 21183 an die (17 Off. m. Mod. u. Preis an Postfach 80, Oerlikon. moteur» zum Reppischhof Tel. 918.618 j&t kaufen geflucht hintere Achse Pneus Zylinderköpfe (17 Diesel- Lastwagen Automobil-Revue, Bern. Revue, Bureau Zürich. 2 PNEUS Automobil-Revue, Bern. auch defekter 1-5-t-Lastwagen Zu verkaufen BUICK BALILLA CHEVROLET Kastenwagen A.G. für Automobile, Zürich 4, Pflanzschulsträsse 9. Tel. 7 27 33. Chevrolet 21184 an die (17 Automobil-Revue, Bern. Modell 1932, 5plätzige, 4- türge Limousine, blau, in gepflegtem Zustand, gut bereift, Preis billig. Offert, gefl. unt. Chiffre 17188 an die Automobil Zu verkaufen Potzdamer (Rollschemel) Zu verkaufen Zu verkaufen Automobil-Revue, Bern. Zu verkaufen div. neuere 4—10-PS- Mi 010 Lieferwagen, 10-17 PS 5-800 kg Nutzlast (Ford, Fiat u. Citroen), revidiert, m. .Garantie. TEMPO-DREIRAD Brücke 2,2 m (Stahlkabine). Preis u. Kond. sehr günstig. Tauschge^ legenheit. L. Honegger, Garage, Zürich 11, Winterthurerstr. 344. Telephon 6.85.24. Zu verkaufen AUTO B. M. W. 6 Zyl., 10 PS, Cabriolet, 4plätzig, in einwandfreiem Zustande. (17)21171 Anfrag, an W. Seh ran er, Lichtpausanstalt, Schaffhausen. Tel. 22.66. bei Vergebung von Drucksachen unsere Offerte und denken Sie an Hallwag- Qualität. HALLWAG BERN Zu verkaufen OPEL 4 Zyl., 6 PS, gründlich überholt, sehr günstig, zu Fr. 450.-. Besichtigung b. L. Hafen, Garage, Altenbergstr. 44, Bern. (17 Zu verkaufen Terraplane Limousine 1 Kugellager-Achse für 1 T. Tragkraft, m. Radnabe und Bolzen, Innenrig, 14 PS, in ganz prima geräumiger 5-Plätzer, 4tübackenbremse, ohne Räder oder mit Räder. Preis Fr. 2800.—. Zustand, Modell 1937. E. Moser, Anhängerbau, Offert. Bern, Schwarztorstr. 101. 7189 an gefl. unt. Chiffre die Telephon 2.23.81. Automobil-Revue, Genf. Holzgas-Generaforen Holzkohle-Generatoren P. W.-Anhänger und Anhänger-Bauteile Anhänger-Kupplungen günstig lieferbar. Anfragen unt. Chiffre 17187 an die Auto- mobll-Revue, Bern. Renault 12 PS, 1939, Limousine, 4/5-Plätzer, nur ca. 5000 km gefahren, in absolut neuwertig. Zustand, wird m. Fabrikgarantie zu ganz interessantem Preise abgegeben. (16.17 Offerten unter Chiffre darum umstellen auf* QuÄKERSTATE durch Ihren Garagisten oder durch die O^L.BRACK A.G. AARAU TPL. 997S7 Zu verkaufen ein (17 Personenwagen Marke Citroen Limousine, Jahrgang 1934, 6 Zyl., 4/5 Plätze, 13,5 PS, sehr gut erhalten. Offerten unter Chiffre 21174 an die Automobil-Revue, Bern. Wegen Todesfall sofort zu verkaufen 76906 wenn Sie auf Chiffre-Inserate Offerten einreichen. Wir können keine Gewähr für deren Wiedererlangung übernehmen und müssen die Adressen der Inseraten- Aufgeber unter allen Umständen geheimhalten. Zu interessanten Preisen haben wir abzugeben neue und gebrauchte (17-19 Klein- Automobile 3M, 6, 7H, 8K, 10 u. 13 PS. Klein-Auto AG., Seefeldstr. 8, Zürich. 21161 Zu verkaufen aus Privathand (17 OPEL OLYMPIA Drücke berger heisst m der Soldaten- 3®|lP r spräche, wer sich vom innern oder aussein Dienst zu drücken weiss. Auch im innern Dienst Ihres Motors gibt es Drückeberger, nämlich die Kolbenringe, welche das Oel und die Benzingase ohne Arbeitsleistung entweichen lassen. Darum ermüdet Jhr Motor so schnell und darum reicht Ihr Benzin und Oel nicht so weit wie bei andern. Montieren Sie Old Gold- Kolbenringe, welche die Zylinderabnützung progressiv kompensieren, immer genau abdichten und Oel und Benzin zn voller Arbeitsleistang zwingen! Old Gold-Binge geben mehr Kilometer mit weniger Benzin. — Wir leisten Garantie für das gute Funktionieren richtig montierter Old Gold-Kolbenringe. Man hüte sich darum vor Verwechslungen mit andern mehrteiligen Ringen, die nicht auf dem gleichen Prinzip beruhen und achte auf den Namen OLD GOLD £e^£6f*Zdc4tJvg4i#fÄ3&**'&k&6kfo4rua& spart Benzin und Oel Acar A.-€u Das altbekannte Vertrauenshaus für alle Auto-Ersatzteile Bern Effingerstrasse 6 a, Tel. 26.084/85 Zürich Lausanne Seeholstr. 15, Tel. 26.828/9 5, av. Buchonnet, Tel. 32.567 Keine Originalzeugnisse beilegen, Ausschliesslich Abschriften einreichen!

NO 17 _ DIENSTAG, 23. APRIL 1940 AUTOMOBIL-REVUE - 15 inweüecec Schnitt zuc Anpassung, des 7n.9iQ.att die qtaetwäxtiq&i Verhältnisse Anhänger zum Gütertransport an leichten Motorwagen gestattet Nachdem, der Bundesrat am 26. Dezember 1939 Anhänger mit Einrichtung zur Vergasung fester Brennstoffe zum Verkehr zugelassen hatte, folgt nun als weitere Massnahtne auf diesem Gebiet der * Bundesratsbeschluss über Anhänger zum Gütertransport an leichten Motorwagen. (Vom 19. April 1940.) Der Erlass lautet wörtlich: Art 1. Im Interesse der Kriegswirtschaft und zum Sammeln von Erfahrungen dürfen leichte Motorwagen Während der Dauer des Aktivdienstes einen einachsigen Anhänger zum Gütertransport mit sich führen. Die leichten Motorwagen müssen ein Leergewicht von wenigstens 1200 kg aufweisen, mit Vierradbremsen und einem Motor von wenigstens 10 Pferdestärken ausgerüstet sein. • Der Bundesrat wird nach der Demobilmachung der Armee mit Rücksicht auf die Abschreibung dieser Anhänger einen Zeitpunkt festsetzen, bis zu welchem die während des Aktivdienstes zugelassenen Anhänger noch verwendet werden dürfen. Vorbehalten bleiben die Einschränkungen nach Art. 3 des Bundesgesetzes vom 15. März 1932 über den Motorfahrzeug- und Fahrradverkehr und Art 62, •Abs. 5, der Vollziehungsverordnung dazu vom 25. November 1932. Art. 2. Die Karosserie des Anhängers darf nicht länger als 2 m, die Deichsel nicht länger als 1 m sein. Die Breitendes Anhängers muss um wenigstens 20 cm geringer sein als diejenige des Zugwagens. Der Anhänger muss mit Luftreifen, einer betriebsichern und zur Ausgleichung der Stoss- und Zugkräfte gut gefederten Kuppelung, einem roten Schlusslicht und einem Licht zur Beleuchtung des Kontrollschildes versehen sein. Der Raddruck auf den Luftreifen darf nicht grösser sein, als es in den Garantiebestimmungen der Erstellerfirma vorgesehen ist. Die Artikel 23, 25 und 66 der Vollziehungsverordnung vom 25. November 1932 zum Bundesgesetz vom 15. März 1932 über den Motorfahrzeug- und Fahrradverkehr finden Anwendung. Das Gesamtgewicht des Anhängers darf 600 kg nicht übersteigen. Es darf jedoch bis 1000 kg betragen, wenn das Leergewicht des Zugwagens mindestens 1800 kg beträgt. Beträgt das Gesamtgewicht des Anhängers mehr als 500 kg, so muss er mit einer wirksamen Bremse versehen sein, sowie mit einer Bremsvorrichtung, durch die er zu gleicher Zeit gebremst werden kann wie der Zugwagen. Der Einradanhänger ist bis zu einem Gesamtgewicht von 500 kg zugelassen. Seine Gesamtlänge darf 3 m nicht übersteigen. Die Anhängevorrichtung braucht nicht gefedert zu sein. Zum Sammeln von Erfahrungen kann das Justizund Polizeidepartement nach Anhörung von Fachleuten für eine befristete Zeit Ausnahmen von den Vorschriften dieses Artikels über Ausrüstung und Ausmasse bewilligen. Art. 3. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt ausserorts 50 km/St, und innerorts 30 km/St. Art. 4. Dieser. Beschluss tritt am l.Mai 1940 in Kraft. Die Kantone haben die für die Durchführung notwendigen Massnahmen zu treffen. Zur Erläuterung dieses Beschlusses richtet das Eidg. Justiz- und Pclizeidepartement folgendes Kreisschreiben der Regierungen an die Kantone: Unter Bezugnahme auf unser Kreisschreiben vom 6. Dezember 1939 über Anhänger zum Gütertransport an leichten Motorwagen beehren wir uns, Ihnen folgendes mitzuteilen: Das Ergebnis unserer Rundfrage lässt sich wie folgt zusammenfassen: 12 Kantone sprechen sich grundsätzlich für unseren Vorschlag als Kriegsmassnahme - aus; 1 Kanton ist grundsätzlich für Zulassung ohne Bedürfnisklausel oder dann für absolutes' Verbot; 6 Kantone würden den heutigen Zustand vorziehen, können sich aber mit unserem Vorschlag doch ganz oder teilweise einverstanden erklären; 6 Kantone sprechen sich gegen jede Zulassung aus. Von den angefragten Städten sind 4 für Zulassung, 1 für teilweise Zulassung und 1 gegen jede Zulassung.. Die Interessentenverbände sprechen sich alle für Zulassung aus. Nach Prüfung dieses Ergebnisses hat der Bundesrat auf Antrag unseres Departements' und der andern interessierten Departemente hin den beiliegenden Beschluas über Anhänger zum Gütertransport an leichten Motorwagen gefasst. Er hat sich dabei von der Erwägung leiten lassen, dass ein Bedürfnis für die Zulassung solcher Anhänger ge- genwärtig vielfach besteht und dass diesem im Rahmen des Beschlusses, der die Verkehrssicherheit weitmöglichst berücksichtigt; zu -entsprechen sei. Der Beschluss sieht von der Uebertragung der Kompetenz an die Kantone zur Erteilung von Bewilligungen nach Bedürfnisnachweis ab. Bei Ungleicheiten in der Praxis, z. B. von zwei Nachbarkantonen, hätten ganz ungerechtfertigte Unterschiede entstehen können. Unter Umständen hätten die Automobilisten des einen Kantons regelmäßig •im and-ern Kanton'mit einem Anhänger verkehren können, während dies denjenigen dieses letztern Kantons verunmöglicht gewesen wäre. Die Bedürfnisfrage wäre ja nach dem Ermessen der kantonalen Behörden anheimgestellt worden. Eine Umschreibung, die eine einigermaesen gleichmässige Handhabung in den verschiedenen Kantonen gewährleistet hätte, erscheint nicht möglich. Das Be- ; dürfnis ist auch, je nach der Zahl der von der .Armee requirierten Fahrzeuge, sehr veränderlich. Von verschiedenen Seiten ist die Festsetzung der Dauer der Zulassung solcher Anhänger vorgeschlagen worden, z. B auf 5 Jahre. Der Beschluss sieht nun für die Halter von Warenanhängern eine Garantie in äem Sinne vor, dass der Bundesrat nach der Demobilmachung der Armee mit Rücksicht auf die Abschreibung dieser Fahrzeuge einen Zeitpunkt festsetzen wird, bis zu welchem die während des Aktivdienstea zugelassenen Anhänger noch verwendet werden können. Nach Kriegsende wird übrigens auch die Revision der eidg. Automobilgesetzgebung an die Hand genommen werden müssen, •wobei das ganze Anhängerproblem ohnehin überprüft werden mues. Der Beschluss behält die Einschränkungen des Anhängerverkehrs nach Art. 3 MFG und Art. 62, Abs. 5, MFV vor. Nach dieser letzteren Bestimmung ist, mit Ausnahme von Anhängern an Personenwagen zur Beförderung des Touristenreisegepäcks, der Verkehr mit Anhängern auf Paßstrassen untersagt, wobei die Kantone in besonderen Fällen eine Auenahmebewilligung erteilen können. "Die Kantone können gegebenenfalls nach Art. 3 MFG beim Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen Anhänger auch auf andern Strassen verbieten. Auf zwei Abänderungen gegenüber dem Ihnen unterbreiteten Vorschlag möchten wir noch hinweisen. Das Leergewicht des Zugwagens, der einen Anhänger bis ,2U 500 kg Gesamtgewicht mitführen kann, ist auf 1200 kg festgesetzt worden. Damit wird es für einige Automobilcnarken, deren Leergewicht her 1200 kg liegt, ermöglicht, gegebenenfalls einen solchen Anhänger mitzuführen, ohne dass das Verhältnis des Gewichts dea Zugwagens Ausstellungen Frühjahrsausstellung der General-Motors- Automobile im Zürcher Kongressgebäude. Ein nachahmenswertes Beispiel wirtschaftlichen Durchhaltewillens, gaben in der vergangenen Woche die Bieler Montagewerke der General Motors in Gemeinschaft ihrer Zürcher Platzvertretungen, der A.-G. Vertretung Agence Americaine und der Titan A.-G., indem sie, der Ungunst der Zeit zum Trotz, im Zürcher Kongressgebäude von Mittwoch bis Samstag die übliche Frühjahrsausstellung ihrer neuen Modelle durchführte. Vorgängig der Eröffnung wies Pressechef Kellenberger eine Schar von geladenen Gästen, darunter Stadtpräsident Klöti, in einer kurzen Ansprache auf den Zweck der Veranstaltung hin, der nicht zuletzt darin bestand, die Berechtigung eines nicht übertriebenen, gesunden Optimismus auch in heutigen Zeiten darzutun und dazu den Willen der General Motors, durch den Umständen entsprechend möglichst weitgehende Aufrechterhaltung der Produktion auch zu ihrem Teil am Fortgang des wirtschaftlichen Lebens beizutragen. Die kurzen aber gehaltvollen Worte wurden später durch Stadipräsident Klöti verdankt, der u. a. mit etwas maliziösem Humor an die Zeiten erinnerte, da unter anderen Städten, auch Zürich sich im Wettbewerb um die Niederlassung der General Motors befand und von den diesmal ausnahmsweise geschwinderen " Bernern überflügelt wurde. Er meinte, Zürich- habe-" sich schliessliäi damit: getröstet, dass Zürcher Firmen in grossein Masse bei den Lieferungen an die General^Motors- Werke mitbeteiligt sind. Seine Bemerkungen endigten mit einigen Sätzen seiner Bewunderung der grossen Schwester-Republik jenseits des Wassers und mit dem Wunsche, sowohl die kulturellen als auch die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen den grossen U.S.A. und der kleinen Schweiz noch weiter ausgebaut und gefördert werden. Der Rundgang durch den grossen Ausstellungssaal vermittelte wieder ein eindrucksvolles Bild von den Leistungen der Bieler Werke, welche bekanntlich sieben Wagenmodelle herstellen, die von der teuersten Preisklasse bis zum billigen Kleinwagen gehen, so dass man sagen kann, es sei für jeden Geldbeutel, etwas Passendes zu haben. Am meisten gekauft sind wohl Jura-Opel, Chevrolet und Buick; sie treten infolgedessen auch in der Ausstellung am stärksten in den Vordergrund. Für eine eingehende technische Beschreibung ist hier kein Platz, es mag daher nur kurz gesagt werden, dass beispielsweise Jura-Opel nicht nur äusserlich, sondern auch konstruktiv sich immer mehr den amerikanischen Vorbildern nähert. Er wird weiterhin mit 4 Modellen, nämlich Kadett 5,47 PS., Olympia 7,85 PS., Captain 12,6 PS. und Admiral 18,47 PS. montiert. Im Namen des Jura-Opel kommt zum Ausdruck, dass der für Arbeit, Material etc. im Lande verbleibende Anteil am Verkaufspreis zirka 75 %> beträgt, während die restlichen 25 °/o im Clearing gegen Schweizerexport kompensiert werden. Das wichtigste Produkt der General Motors, nämlich der Chevrolet, ist nun ebenfalls mit der Torpedo-Karosserie, ähnlich wie bei Buick, versehen worden. Die Linie des Hecks mit dem Kofferraum wirkt weit ästhetischer als früher. Die Motorhauben öffnet sich von vorn und ist durch Knopf am Instrumentenbrett gesichert. Die Vordersitze sind um 8 cm breiter als im Chevrolet 1939, der Motor 4 cm nach vorn verlegt worden. Eine neue Oelpumpe verbessert die Wirkung der Umlaufschmierung im Leerlauf um 15%, das Lenkrad hat die neue T-förmige Speichenanordnung. Geliefert wird Chevrolet mit einem 13- oder 18pferdigen Motor, wobei der Benzinverbrauch zwischen 11 und 12 bzw. 11% und 13 Liter liegt. Das neue Buick -Modell haben wir kürzlich in unserem Blatt ausführlich beschrieben, erwähnen wir darum nur kurz den sogenannten mikrobalancierten Wirbelstrommotor, der eine um 8—16mal bessere Ausbalanoierung ergeben soll als bei anderen Wagen. Die Motorkühlung; erfolgt unter Ueberdruck, so dass der Siedepunkt des Wassers auf etwa 120 Grad hinaufgedrückt ist, was besonders bei Bergfahrten einen Vorteil bedeutet, da bekanntlich mit zunehmender Höhe der Siedepunkt des Wassers sinkt. Die Wasserpumpe bewirkt den vollkommenen Kühlwasserumlauf alle 2 Sekunden, indem sie in der Minute zirka 400 Liter durch den Motor jagt. Der englische Vauxhall zeichnet sich sowohl beim 6- als beim 9-Pferder durch aussergewöhnliche Sparsamkeit im Benzinverbrauch aus, die durch die besondere Konstruktion seines Sechs- Phasen-Vergasers erzielt wird. Während das letztjährige Modell hinten nur einfackwirkende Stossdämpfer hatte, sind sie beim 1940er doppeltwirkend. Die selbsttragende Ganzstahlkarosserie ist verwindungsfrei. Unter den übrigen ausgestellten Marken sei noch kurz der Oldsmobile erwähnt, bei dem- die Hinterradfederung weitere Verbesserungen erfahren zu demjenigen des Anhängers -wesentlich verändert wird. Andereits soll aus Gründen der Verkehrssicherheit die Breite des Anhängers mindestens 20 cm geringer sein als diejenige des Zugwagens. Einige Kantone und eine Stadt haben auf die Parkierungsschwierigkeiten hingewiesen, die durch das Auftreten vieler Warenanhänger- an leichten Motorwagen entstehen können. Hiezu ist zu bemerken, dass die Zahl dieser Anhänger, deren Anschaffungspreis 1000—2000 Fr. beträgt, kaum sehr gioss werden dürfte. Einmal kommt ein solcher Anhänger für etwa die Hälfte der leichten Motorwagen infolge der aus. Gründen der Verkehrssicherheit für den Zugwagen gestellten Bedingungen (Leergewicht- von mindestens 1200 kg, Motor von mindestens 10 PS) überhaupt nicht in Betracht. Anderseits darf an Hand unserer Rückfrage bei Fachleujen angenommen werden, dass von den-andern leichten Motorwagen nur für einen kleinen Prozentsatz sich das Bedürfnis zum Mitführen eines Anhängers geltend machen dürfte. Endlich i6t zu beachten, dass auch diese Motorwagen nicht immer jnit dem Anhänger verkehren werden. Sollten eich in „Ortschaften, insbesondere in Städten, infolge der Zulassung solcher Anhänger dennoch erhebliche Schwierigkeiten ergeben, so hätten die Behörden immer noch die Möglichkeit, für das Parkieren, gestützt, auf Art. 3, Abs. 3, MFG geeignete Massnahmen zu treffen. Die provisorische Zulassung von Warenanhängern wird Gelegenheit geben, auch hinsichtlich dieses Pärkierungsproblems Erfahrungen zu sammeln. . hat Der Motor von 3,76 Liter .Hubvolumen liefert an der Bremse nicht weniger als 95 HP. Nach der um 13 Uhr erfolgten Freigabe der Ausstellung-für das weitere Publikum setzte-sofort lebhafter Besuch ein, ein teichhaltig beschickter Gabentisch mit Preisen für de'n nebenan stattfindenden freien Geschicklichkeitswettbewerb übt seine Anziehungskraft aus, und auch das zarte Geschlecht stellt im Kampfe mit dem Herrn der Schöpfung «seinen Mann» in der Demonstration seiner raschen Reaktionsfähigkeit. In Zeiten, wie wir sie augenblicklich durchleben, ist eine Initiative, wie sie von der General Motors jetzt wieder ergrifffen wurde, nicht hoch genug einiuschätzen, und es mögen eich an ihr besonders jene ein Beispiel nehmen, die sich noch nicht bewusst sind, dass sie durch übertriebene Zurückhaltung nicht nur dem wirtschaftlichen Leben des Landes, sondern in allererster Linie sich selber schaden. b-r. Amtliche Mitteilungen Postzustellung der Rationierungsscheine im Kanton Bern. Immer wieder kommt es vor, dass bei der Zustellung der Rationierungsscheine durch die Post die Automobilisten dem Kant. Strassenverkehrsamt äfwar das Geld überweisen, ohne ihm jedoch gleichzeitig auch die Legitimationskarte zuzustellen. Die 'erwähnte Behörde macht auf die Unzulässigkeit -solchen--Vorgehens aufmerksam und ersucht die Motorfahrzeughalter, darauf zu achten, dass zugleioh mit dem für die Postzustellung zu entrichtenden Betrag auch die Legitimationskarte an das Strassenverkehrsamt abgeht. Verkehrsvorschriften für die Appenzeller Landsgemeinde. Das Kantonspolizeiamt Appenzell A.-Rh. in Trogen teilt mit: Am Landsgemeinde-Sonntag den 28. April 1940 ist von 9.15 Uhr bis 13 Uhr der Verkehr mit Motorfahrzeugen auf folgenden Strassenstrecken verboten: 1. Speicher-Trogen, 2. Bühler-Trogen, 3. Neuschwende-(Schwanen)-Trogen -Dorf-Trogen, 4. Wald-Trogen. Parkplätze. In Speicher: Schulhausplätz; in Trogen: Bahnhof, Schulhaus Vordorf, Kantonsschule, c Traube», Bleiche; in Wald: Schulhäusplatz. Auf folgenden Strassen kann parkiert werden, ausgenommen in Kurven: Strasse Teufen-Speicher, rechtseitig in der Richtung gegen Speicher; Strasse Speicher - Speicherschwendi, rechtseitig in der Richtung gegen Speicherschwendi; Strasse Trogen-Altstätten (Ruppenstrasse), rechtseitig in der Richtung gegen Altstätten; ' Strasse Wald-Trogen, rechtseitig in der Richtung gegen Trogen; Strasse Bühler-Trogen, rechtseitig in der Richtung gegen Trogen, bis Schulhaus Vordorf. An die Radfahrer ergeht die-Aufforderung, am Landsgemeindetag, auf den Zufahrtsstrassen zum Landsgemeindeort dem grossen Fussgängerverkehr volle Beachtung zu schenken und den gegebenen Strassen- und Verkehrsverhältnissen entsprechend langsam und rücksichtsvoll zu fahren und nötigenfalls abzusteigen und das Fahrrad zu stossen. Fehlbare Radfahrer würden wegen Missachtung von Art. 25, Abs. 1, des M.F.G. zur Bestrafung eingeleitet. Büdiert^dii ANONYME BRIEFE AN DREI KAISER, von Egon Cäsar Conte Corti. Der Verfasser der «Elisabeth», des «Zarenbuchs» und des «Ludwig I.» bringt hier eine hochinteressante Veröffentlichung aus den Geheimarchiven in Wien und Berlin. Neben. köstlichen Zeugnissen der Volksseele, ihrer Einfälle, ihrer Sorgen, ihrer Quertreibereien, ihrer Gehässigkeiten und Wichtigkeiten, kommen hier überraschende Zeugnisse von der prophetischen Witterung einfacher Männer und Frauen aus dem Volk ans Tageslicht. Mit geradezu unheimlicher Präzision sind einschneidende Ereignisse vorausgeahnt und mit besorgter Feder den Monarchen vorausgesagt worden. Dinge, die. weltgeschichtliche Bedeutung erlangten, erhalten hier ein geheimnisvolles Relief. - f, ' Der Toii der seltsamen Dokumente ist erfrischend offenherzig. Ungeschminkt, geschützt hinter dem Anonym, kommt die Meinung aller Stände, Schichten und Charaktere -zu Papier. - (Verlag Anton Pustet, Salzburg.) den icf