Aufrufe
vor 3 Monaten

E_1940_Zeitung_Nr.018

E_1940_Zeitung_Nr.018

L'Jl AUTOMOBIL-REVUE

L'Jl AUTOMOBIL-REVUE DIENSTAG, 30. APRIL 1940 — N° 18 Wenn die Meteorologie „wann und regnerisch" ankündigt. Während der warmen Jahreszeit ist ein Regen die Angelegenheit weniger Stunden und man muss immer darauf gefasst sein, dass der Wettergott — launsch, als wäre er eine Göttin — das Grau-ingrau im Nu wegwischt, um den allerschönsten, strahlend blauen Himmel sehen zu lassen. Dies'er Eigenheit der Witterung muss auch die modische Ausstattung Rechnung tragen. Obzwar keine moderne Frau daran denken wird, sich eines harmlosen Regens wegen zu «vermummen» als gelte es, eine Sintflut zu überdauern, wird sie sich doch sagen, dass irgendein praktisches, dem Zwecke angepasstes Kleidungsstück in diesem Falle unbedingt notwendig sei. Sie wird sogar insofern sehr umsichtig wählen, als sie zu dem Schlüsse gelangen wird, dass unter den gegebenen Verhältnissen, die zur Sparsamkeit zwingen, die Regenkleidung gleichzeitig die Sportausrüstung und die Ausstattung für Wochenend-Ausflüge aarzustellen habe. Wasserdichte Gewebe ist eine Vorbedingung, der entscheidende Bedeutung zukommt. Längst ist iene Zeit vorbei, da sich nur gewisse Standard- Materialen imprägnieren Hessen. Heute vermag man alles wasserundurchlässig zu machen, sogar leichtes Leinen und Seide, so dass die Technik der Mode neue Möglichkeiten zu erschliessen imstande war. Einen wichtigen Grundsatz dürfen wir niemals übergehen: den Verschluss zweckentsprechend auszugestalten! Ein Regenkleidungsstück muss nämlich derart geknöpft sein, dass das Eindringen des Wassers zur Unmöglichkeit gemacht wird — das heisst mit anderen Worten: «verdeckte» Knopfleisten; und Taschen (es gibt — wer wüsste aas nicht? — heuer überall Taschen), die niemals «offen» sind, weil eine solche Type bei Regenwetter geradezu widersinnig wäre und richtigen kleinen Bottichen gleichkäme, die das Wasser auffangen und, wenn der Stoff imprägniert ist, zum Ueberdrusse noch festhalten. Patten-Taschen aller Art sind daher die einzig-richtigen. Guter Geschmack wird natürlich jeder Frau diktieren, die Regenausrüstung so einfach als möglich zu halten; damit ist jedoch durchaus nicht gesagt, dass man auch an dem längst veralteten Prinzip der ausdrucklosen «Regen-Farben» fest- Städte=Ste%H p\ | |oi | loi Rätsel* E:c:l*e !_o_o_o_ \ ooo ooooooo : ooo LQ_O_O_ bl Mol liol IR7D31J halten solle. Ehemals hätte man es als bösen Verstoss gegen gute Tradition gewertet, bei Regenwetter etwas anderes als das lähmende Grau des traurigen Himmels zu tragen. Heute besiegt man die Monotonie eines Regentages mit... Farbe! Keine schreienden Töne natürlich, dies wäre arg übers Ziel geschossen, aber immerhin möglichst ansprechende Farben, die dann auch für Ausflug und Reise gut wirken. Im allgemeinen sollte man sich die Erkenntnis vor Augen halten, dass der Unterschied zwischen ganz dunkeln und sehr hellen Stoffen der sei, dass sich auf jenen jedes Stäubchen als heller Fleck erkennen lässt, während auf diesen jeder Wasserfleck als dunkler Spritzer zu merken ist. Müsste einem da nicht kluge Ueberlegung eingeben, weder diese noch jene Art, sondern schöne Mittelfarben zu wählen? Wir finden in den neuen Musterkarten ganz ausgezeichnete gelblichgrüne Töne, wie Senf und Safran, dann auch mancherlei rötliche Schattierungen, die sich auch für regnerisches Wetter gut eignen. Gemustertes Material ist — seiner bedeutend geringeren Empfindlichkeit wegen — als Schlechtwetter-Ausstattung sehr beliebt und wird so oft es §eht herangezogen^ wenn auch nicht immer für as ganze Regenmodell, so doch zum mindesten für einen Teil. Das heisst, mit anderen Worten: Man kombiniert! Früher einmal wurde überhaupt nur der Regen- Mantel gelten gelassen, indem behauptet wurde, dass nur er allein die Trägerin vollkommen zu schützen vermöge. Das ist aber ganz und gar nicht richtig, und wir werden heute sehen, dass es viele andere, sehr günstige Typen gibt. Als «klassische Schlechtwetterkleidung» wird allerdings nach wie vor der Mantel ins Treffen geführt, und wir sehen in unserem Mittelbilde seine neueste Form: mit Spangen, die es möglich machen, den Aermel zu verengen, mit Ledergürtel und aufgesteppten, hufeisenförmigen Pattentaschen, mit einer innen buntgefütterten Kaputze, die mit zwei Schalenden unter dem Kinn zu verknoten ist. Dank solcher Einzelheiten erhält selbst der einfache Mantel eine liebenswürdig-jugendliche Note. aaa b ch dddd eeeeeeeeeee f g uin k 111 nnn ooo p rrrrr ss t u w z. Obige Buchstaben (ch = 1 Buchstabe) sind so zu ordnen, dass Wörter nachfolgender Bedeutung entstehen. Bei richtiger Lösung nennen sowohl die beiden Diagonalen von links nach rechts als auch die mittlere Senkrechte und Waagrechte je eine europäische Stadt, und zwar eine in Italien, eine in Deutschland, eine in England und eine in Polen. 1. Uebertemperatur haben. 2. Schmuck, Zier (Mehrzahl). 3. Anzüge. 4. Stadt in Polen. 5. Fussgänger (Mehrzahl, französisch). 6. Flüssige Boden schätze. 7. Zwiesprache (Mehrzahl). Die richtige Lösung zählt 3 Punkte. Einsendetermin 7. Mai Qccsses Boppetkeihätsel - Auflösung. 1. Tressieren. 2. Interesse. 3. Tessiner. 4. Reissen. 5. Serien. 6. Riese. 7. Eier. 8. Ire. 9. Er. 10. R. 11. Ar. 12. Ran. 13. Erna. 14. Arien. 15. Rainer. 16. Trainer. 17. Arterien. 18. Tragieren. 19. Tigerarten. Richtige Lösungen des grossen Doppelkeilrätsels (Nr. 16) 4 Punkte. Max Bertschmann, Basel; Frau C. Fravi, Rapperswil; Frau Dr. Gräflin, Walzenhausen; Frau G. Jacob, Winterthur; G. Laepple, Basel; Josef Leimer, Bettlach; Frau E. Markoff, Buchs; Frau Lisette Rock, Basel; Frl. M. Ruf, Winterthur; Frau Else Steinbömer, Schaan; Fritz Wenger, Bern. Alle andern Löser, die ihren Namen hier nicht abgedruckt finden, haben daneben gehauen. Erstaunlich viele, übrigens, und der Onkel kann leider kein Auge zudrücken, wenn z. B. statt «Tigerarten» Namen wie 'Granttiere und Ringratten entstehen, die weder im Lexikon noch im Tiergarten zu finden sind, oder wenn aus einer Erna eine «Nera» wird, die als lebendes Exemplar wohl nirgends existieren wird. Dem Neffen B. in Winterthur zur Antwort, dass seine Lösung des Kreuzworträtsels Nr. 14 falsch ist, weil das Wort « Tuia > nicht in der rechten Nummernfolge angegeben wurde. Wir erwähnen die Material-Kombination und wollen nun auf dieses Thema näher eingehen, indem wir im ersten Bilde eine aus dreierlei Geweben dargestellte Regen-Ausstattung vor Augen führen. Da ist der dunkie Sportrock, dazu ein dreiviertellanges Cape (in Mittelfarbe mit aus kariertem Materiale «hohl» eingesetzter Vorderbahn von plastronähnlichem Eindruck, durch die dichte Knopfbahn charakterisiert). Selbstverständlich wiederholt sich im Karomuster sowohl die Schattierung des Rockes als auch die des Capes selbst. Dass für «ihn», den kleinen Hund, den treuen Begleiter eines Frauchens, ein Regenmantel in übereinstimmender Art gearbeitet wird, sei nicht vergessen (Bild 1). In dem Bestreben, Verschlüsse zu finden, die das Eindringen des Wassers verhindern sollen, hat sich das angeknöpfte, die Verschlusskante dekkende «Dreieck-Plastron» — wie wir es im letzten Bilde zeigen, für Kostüme unumstrittenen Beifall errungen. Das Plastron wird — abgesehen von seiner praktischen Seite — mit der Fülle der gutangebrachfen Knöpfe zu einer freundlichen Garnierung, «vie man sie für Regenwetter schätzt. Auch hier ist die Farb-Verschiedenheit zu beobachten, da der Rock, bedeutend dunkler ist, als das Regenjäckchen. Oft werden Schirm und Hutband mit seiner tiefen Schattierung übereingestimmt, mitunter sogar das Plastron und die Taschen von in gleichem dunklem Ton gesteppten Bahnen begleitet. Will man aber beurteilen, ob eine Frau ausgesprochenen Instinkt für die richtige Note der Regenausstattung habe muss man ihr nur: auf die Füsse sehen; die Schlechtwetterbeschuhung mit ihrem derben Absatze hat nämlich einen ganz eigenen Stil, der nachgerade zu einem ungeschriebenen Gesetz geworden ist und ein Vergehen dagegen (in Form eines Schuhes mit hohem Absatz und dünner Sohle) stösst eine Frau in den Augen des Kenners aus der Reihe der «Vorbildlichen», der «Modisch-Unfehlbaren» ... ! I Wie ein Korb voll duftender Blumen im Mai für jedes Auge ein Lieblingspflänzchen hat — hunderterlei schöne und interessante Dinge für jeden Geschmack! ein interessantes Lebensbild dieser bedeutenden Frau. Der neue Roman von Anita Boutell: so birgt das Maiheft der ANNABELLE Aus dem Inhalt: Königin Wilhelmine von Holland „Schatten der Vergangenheit" eine dramatische Familiengeschichte. Claudines ABC der Ehe — Chum, mr gönd in Garte ... Die Schweizer Zeitschrift für die Schweizer Frau kostet Fr. 1.—. Kreuzworträtsel und Kurzgeschichten finden Sie nebst einer Film- und Modeseite in jeder Nummer der Roman- Quelle Jeden Freitag / Samstag neue Nummer. An jedem Zeitungskiosk. 36 Seiten. Nur 35 Rappen. Ein PKZ Spezial- Angebot zu Fr. 98.— Erst wenn Sie den Stoff sehen und befühlen, erfassen Sie richtig, dass es sich hier, für die heutige Zelt, um eine erstaunliche Leistung handelt! Ein feines Schweizer-Kammgarn in mittelgrau mit den neuesten Effektenstreifen in weiss-rot oder welssblan. Eine welche, angenehme Qualität. Kurz: Ein PKZ-Anzng, der weggehen wird wie frische 10er Wegglil Weitere inzngpreise Fr. 64.— U:— 84.— bis 180.—

Jaunpass offen. Wie uns mitgeteilt wird, ist der Jaunpass seit heute, Dienstag, den 30. April, wieder durchgehend fahrbar. Die Arbeiten für die Schneeräumung wurden durch das Hotel des Alpes auf dem Jaunpass finanziert. SEKTION AARGAU. Motorfahrzeugbesteuerung. Auf unsere Eingaben vom 26. Oktober 1939 und 2. Februar 1940 an den Regierungsrat des Kantons Aargau, worin wir eine prozentuale Reduktion der Verkehrssteuer forderten, ist nun eine Empfangsbestätigung des Vorstehers der Polizeidirektion eingetroffen. Es wird darin eine Antrageteilung innert kurzer Zeit in Auesicht gestellt. Sekretariat. Vom 1. Mai bis SO. September Ist das Sekretariat von 7.30—12 Uhr und 14—17.30 Uhr geöffnet. Samstagnachmittag bleibt das Bureau geschlossen. II. Die jahrelange, als Folge der wirtschaftlichen Depression unseres Landes herrschende Krise im privaten Transportgewerbe hat sich ihre Opfer nicht nur im Gewerbe selbst geholt, sondern in geradezu beängstigender Weise auch die Arbeitnehmerschaft in Mitleidenschaft gezogen. Die Zahl der stellenlosen Chauffeure stieg immer höher und erreichte während einer längeren Periode die Zahl von 2000. Arbeitslos! Zum Nichtstun verurteilt. Bei der Stempelstelle anstehen und auf allfällig frei werdende Posten Jagd machen mit Dutzenden von Berufskameraden. Mit einem Minimum an Geld auszukommen suchen, auf jode, auch die kleinste Freude verzichten. Nicht nur tage-, wochen-, monate-, sondern oft jahrelang. Ein ständiger Kampf auch gegen die Gefahr der moralischen Degenerierung. Folgen der Krise, die durch die Einberufung Tausender von Chauffeuren in den Mili- lung der Teilnehmer 14.30 Uhr Tramstation Rehalp. Spaziergang nach Trichtenhausermühle und Rest. . Ueber Abhaltung des Bum-tärdiensmels bei unsicherer Witterung gibt Tel. 80.873 von der Krieg geht einmal zu Ende/ Alle Welt nur zum Teil behoben sind. Und morgens 9 Uhr an Auskunft. Der Abendhock im .« Kindli » findet auf alle Fälle statt. hofft dann auf die glückseligen besseren Zeiten, die...* mit ziemlicher Sicherheit eine Einige fröhliche Stunden werden uns allen 1 bekömmlich sein. Der Vorstand. Fata morgana sein werden. für das Gebiet von Solothurn gesucht Gute und sichere Existenz für seriösen, arbeitswilligen Herrn mit Verkaufspraxis. Vertretung von Weltmarke, Personen-, Liefer- und Lastwagen.. — Anfragen unter Beifügung von Referenzen und 1 Unterlagen unter Chiffre 17190 an die Automobil-Revue, Bern. auf Dieselwagen. Gelernter Mechaniker bevorzugt. Dauerstelle. — Offerten m. Zeugnisabschriften, Photo und Gehaltsansprüchen unter Chiffre 21194 an die Automobil-Revue, Bern. Garage in gröss. Stadt der Westschweiz (15,17,18 welcher sich in der Branche weiterbilden möchte. Derselbe hätte Gelegenheit, alle Reparaturarbeiten zu besorgen. Kost undi Logis beim Meister. Je nach Leistung kleineres Gehalt nach Vereinbarung. Familienanschluss; würde sich sehr gut für Jüngling eignen, der sich in der franz. Sprache vervollkommnen möchte. Offerten unter Chiffre 21074 an die Automobil-Revue, Bern. mit langjähriger Fahrpraxis, auch mit etwas Reparaturen vertraut, W sucht Stelle zu ändern, wenn möglich auf CAR ALPIN oder auf AUTOKURS. Offerten sind zu richten unt. Chiffre 21198 an die DIENSTAG, 30. APRIL 1940 AUTOMOBIL-REVUE 15 VHTI Sich wappnen gegen die Folgen der Arbeitslosigkeit heisst einer Arbeitslosenkasse die Fussgänger, die sich ihrer anständig bedienen! Würdigt die Fussgängerstreifen und achtet damit H. S. beitreten. Unser Verband unterhält eine solche. Bund, Kantone und Gemeinden haben heute darauf aufmerksam, dass der wegen Krank- BERN. Wir machen unsere Kollegen schon heit des Referenten verschobene Lichtbildervortrag S€B»«ass4en'veB*l*eh w die CHAUFFEUR-VEREIN ZÜRICH Wir erinnern nochmals dari an, dass die Monatsversammlung »vom 1. Mai ausfällt, und ersu- ' chen die Kollegen 1 mit ihren Angehörigen, dafür am Bummel vom 2. Mai (Auffahrtstag) recht zahlreich zu erscheinen. Samm- STELLEN-MARKT Autoverkäufer für Grossbetrieb per sofort (18,19 Lastwagen-CHauffeur sucht Jüngling Tüchtiger, solider (18 CHAUFFEUR Automobil-Revue, Bern. A. C. S. Gesucht U3*J nden Gesucht per sofort tüchtiger Auto- Mechaniker in Garage auf dem Lande, in 1 Nähe von Bern. (18 Offerten mit Gehaltsansprüchen unter Chiffre 21195 an die Automobil-Revue, Bern. Gesucht per sofort (18)21199 Lastwagen- Chauffeur Frau Keller-Brändli, Fuhrhalterei, Brugg. Gesucht per sofort (18)21202 Chauffeur auf Lieferungswagen und Taxi, wenn möglich mit roter Fahrbewilligung. Off. am Gebr. Twerenbold, Autotransp., Baden (Aargau). Van wichtigen ßinqen Gesucht Elektro- Mechaniker Autolicht- Spezialist zn sofortigem Eintritt. Offerten unter Chiffre 17194 an die Automobil-Revue, Bern. Junger, kräftiger Bursche sucht Stelle ei etc., wo Gelegenheit ist, das Autofahren zu lernen. Eventuell als Beifahrer. Offerten sind höflichst erbeten an Hans Schmid, Luzern, Hirschmattstr. 52. Solider, zuverl. Mann, 30 J., verheir., sucht Stelle als (18 auf Luxus-, Last- (Benzin) oder Holzgaswagen. Nur Lebensstelle kommt inFrage. Referenzen erstklassig. Offerten mit Lohnangabe unt. Chiffre 21218 an die 4/5 PL, Schiebedach, Lederpolster, wenige gefahren, Moden 1938, 8,2 HP, Fr. 4900.— RELEY 2 PL, Sportwagen, 1935/36, 7,5 HP, Fr. 4900.— sie anerkannt und subventionieren sie. Wir sind somit auf diesem Gebiet die Treuhänder des Staates. Unsere Arbeitslosenkasse hat in den letzten Jahren alljährlich an Taggeldern für Arbeitslose zwischen 1 Million bis 2 Millionen Franken ausgerichtet und damit seit Jahren. Tausende von Gliedern unserer grossen Verbandsfamilie über Wasser gehalten. Sich schützen ist für dem Chauffeur das Gebot der Stunde! Keiner weiss, ob er jetzt oder »später seinen Arbeitsplatz beibehalten kann. Er wird froh sein, nicht auf Almosen warten zu müssen, sondern seinen Rechtsanspruch auf die Leistungen unserer Verbandsarbeitslosenkasse erheben zu können. BERN. 80 Berufskollegen haben sich trotz vielen dienstlichen Abwesenheiten zur April-Versammlung eingefunden, an welcher Korporal Hugi von der Verkehrswache Bern über Strassenverkehrsunfälle und ihre Lehren sprach. Dass seine Ausführungen, zusammen mit eindrucksvollen Lichtbildern, ihre Wirkungen nicht verfehlten, bewies langanhaltender Beifall und eine überaus reichliche Diskussion. Da kam der Unterschied von Vorträgen vor einem zufälligen Publikum und vor Berufsleuten des Strassenverkehrs am meisten zur Geltung: Die Lehren des Referenten wurden mit der Praxis verglichen, so dass in mehreren Fällen auch der Referent wieder gute Anregungen entgegennehmen konnte. Dieses Zusammenwirken zwischen Polizei und Berufsorganisation der Chauffeure kann für die Sicherheit auf der Strasse nur erfreuliche Folgen zeitigen. Auch denjenigen Kollegen, die diese Erziehungsstunde nicht miterlebten, eei zugerufen: Haltet Disziplin! Beachtet die Verkehrsvorschriften! tLasst die Signale nicht unbemerkt! Modell 1938, in 1 sehr gutem Zustand, wegen Abreise sehr_ günstig. (18 Telephon zwischen 11.30 Automobil-Revue, Bern. bis 13.00 3.80.16 Bern. LASTWAGEN, mod. Konstruktion, mit 3-S.-Wirz- Kipper, Motor generalrevidierty toit Garantie, sofort lieferbar, sowie amerik. ^ ' ^ Typ G 5,- mit 3-Seiten-Wirz-Kipper. Preise günstig. Anfragen an- Postfach 80, Oerlikon/Zch. 5 Tonnen, grosse Ladebrücke, militärfrei. (18 6—7 Tonnen, 3-Seiten- Kipper, nicht militärfrei. Beide in gutem Zustand. Offerten undi Anfragen unt. Chiffre 21213 an' die Automobil-Revue, Bern. Occasions- Lastwagen sofort preiswert abzugeb. Anfragen unter Chiffre Z 6857 an die Automobil- Revue, Bureau Zürich. 3-Seiten- Wirz-Kipper 2—2^ Tonnen, neu Tevidiert, gegen Kassa. (18 Offerten unter Chiffre 21219 an die BERN. Murtenstrasse 17. Telephon 26.222. B Automobil-Revue, Bern. von Herrn Dipl. Ingenieur M. Streichenberg über Bau und Behandlung des Dieselmotors dank dem Entgegenkommen der Saurer- Werke in Arbon an der nächsten Monatsversammlung vom Samstag den 11. Mai, 20 Uhr, im Rest. Viktoriahall stattfinden kann. Der Vorstand. ZOFINGEN. Am Samstag den 4. Mai findet um 20 Yi Uhr unsere ordentliche Monatsversammlung im Restaurant Markthalle statt Ea liegen einige wichtige Traktanden zur Behandlung vor, so dass wir hoffen, die Mitglieder vollzählig begrüssen zu können. Nach dem Jahresbericht des Präsidenten hat unsere Chauffeurgruppe im vergangenen Jahre einen erfreulichen Mitgliederzuwachs zu •verzeichnen. Sorgen wir dafür, dass auch im laufenden Jahre — trotz der Mobilisation — viele neue Mitglieder gewonnen werden können, damit der VHTL in immer besserer Weise, sei es bei Behörden, Gerichten oder Arbeitgebern, unsere Chauffeurkollegen vertreten kann. Versammlungs-Anzeizer. AARAU. Jeden 1. Samstag, 20 Uhr, Rest. Vis-ä-vis, Aarau. BRUGG. Jeden 1. Samstag, 20 Uhr, Rest. Güterhalle, Brugg. RAPPERSWIL. Jeden 1. Samstag, Best. «Kreuzli», Rapperswil. ST. GALLEN. Jeden 1. Sonntag, vorm. 914 Uhr, im Volkshaus. THUN. Jeden 1. Samstag, 20 Uhr, «Ochsen», Thun. ZUG. Jeden 1. Sonntag, 10 Uhr, «Bären», Zug. 0ERLIK0N. Jeden 1. Sonntag, in der «Heimat», Oerlikon. Spitzenprodukt der amerikanischen 34,. 20 PS, 7plätzig, mit Separation, Gepäckträger, in sehr gutem Zustande, Gesucht ZU VERKAUFEN aus Herrschaftshaus, Zu verkaufen per sofort tüchtiger Fr. 1500.— SAURER Auto- D. K. W. (KASTENWAGEN), 24 PS, Modell 1926, in noch BUICK gutem Zustand. Preis sehr vorteilhaft (17,18 18 PS, 6plätzig, mit Schiebedach, in gutem, fahr- Offerten unter Chiffre 21153 an die Mechaniker Automobil-Revue, Bern. bereitem' Zustande, I Fr. 1800.T- Luxus-Cabriolet eventuell als VORARBEI- TER. Mittl. Landgarage. wie neu, billig. Dauerstelle. PEUGEOT Offerten unter Chiffre Offerten! unter Chiffre Cabriolet, 2/4 Plätze, total revidiert, 1933/34, 17185 an die 17193 an die Fr. 1500 — Automobil-Revue, Bern. Automobil-Revue, Bern. Erfahrener Mechaniker (geübter Dreher), 46 J. alt, verh., sucht Stelle als AUTOMECHANIKER 20jähr. Praxis. Suchender kennt Diesel- u. Benzinmotoren u. ist mit der Kundschaft sehr vertraut. Stellenantritt ev. 15. Mai od. n. Uebereink. Landgarage od. gTÖss. Ortschaft wird bevorzugt, Zentralschweiz. Zeugn. u. Ref. steh, zu Diensten. Offert gefl. unt. Chiff. 21216 an die (18 Automobil-Revue, Bern. Chauffeur AUGUSTA, Modell 193S, in tadellosem Zustand, Fr. 2700.— Di KW. STANDARD Zu verkaufen FIAT 1100 ccm F. B.W., 5 T., Diesel 3—4 T. Diebel fabrikneu, sof. lieferbar, mit oder ohne' Kipper. Berna, 5 T. TJANCIA 2 FL, Roacteter, 1938, 3,51 HP, Fr. 2800.— Zu verkaufen 1 Berna G4 1 Saurer AD 5/6 T. F.B.W. Dreiseitenkipper 2V 2 T.FORD Zu verkaufen Fordson Pneu-Industrie Modell PREFECT6PS Modell ANGLIA 5 PS Auro-Lichr u. Zubehör FERRIERGÜDELCo LUZERN - MOOSSTR.lo -TEU222H MINERVA Zu verkaufen m div. neuere 4—10-PS- 1 Lief erwägen, 10-17 PS 5-80O kg Nutzlast (Ford, Fiat u. Citroen), revidiert, m. Garantie. TEMPO-DREIRAD Brücke 2,2 m (Stahlkabine). Preis u. Kond. Lastwagen sehr günstig. Tauschgelegenheit. L. Honegger, FORD 17'PS, mit Blachengestell, Garage, Zürich 11, Winterthurerstr. 344. Tele- Brücke 370X180, in gutem, fahrbereitem Zustd. phon 6.85.24. Franz Häusle, Garage, Zürich, Birmensdorferstrasse 55. /MacnusoL reinigt Motor und Chassis besser, billiger, schneller das ausgezeichnete Motorenöl, für Automobile, Motorräder, Flugzeuge, Motorboote Zufolge seiner besonderen Zusammensetzung durch Einverleibung von Chrom und Zinn besitzt es Eigenschaften, die Sie bei keinem andern Motorenöl finden. Ausserordentlich sparsam im Gebrauch Höchste Schmierkraft Verlangen Sie PATENT CASTROL stets in Original-Kannen. Generalvertretung für die Schweiz: BÜRKE & CO., ZÜRICH - Telephon 3 46 77