Aufrufe
vor 7 Monaten

E_1940_Zeitung_Nr.021

E_1940_Zeitung_Nr.021

Aü AUTOMOBIL-KC VTJE

Aü AUTOMOBIL-KC VTJE DIENSTAG, 21. MAI 1940 — N° 21 Waagrecht: 4. Adernverkalkung. 8. Kleidungsstücke für Frauen. 9. Schlange. 11. Schauspieler. 12. Niemand, lateinisch. 14. Astrolog Wallensteins. 15. Schweizerischer Kanton. 17. Lästige Insekten. 18. Nagetier. 19. Tageszeit. 20. Ameisenähnliches Insekt. 22. Metallsalz. 23. Marter. 24. Ehrengruss, Rätsd* E:c:l*e Silben - Kreuzworträtsel Begrussungssalve. 25. Höherer Offizier. 26. Umherziehende, fahrende Schüler. 28. Name des letzen Papstes. 29. Nachtvogel. 30. Englischer Staatsphilosoph (1478-1535). 31. Lauseier. 32. Hohes Fest. 33. Storchartiger Vogel. 35. Stimmungen. 36. Französischer Impressionist (1834-1917). 40. Schwarzer Vogel. 41. Empfindsamkeit, Rührseligkeit (Mehrzahl). R7027 Senkrecht: 1. Windstille. 2. Papstname. 3. Spielkartenfarbe. 4. Giftiges Element. 5. Stadt am Gardasee. 6. Wissenschaftlicher Name der Lederhaut des Auges. 7. Römisches Parlament. 8. Blüte, Pflanze. 10. Dreigewinn im Lottospiel. 11. Kleinmalerei. 13. Einberufung des Heeres (Mehrzahl). 16. Justizbeamter. 17. Musikinstrument. 21. Staat der U. S. A. 26. Unglücklicher römischer Heerführer. 27. Sommersport. 34. Viehtruppe, -menge. 35. Pflanzenbewachsenes Gartenhäuschen. 37. Kleine, enge Strassen. 38. Finger. 39. Berühmte Sundainsel. 40. Teilzahlungen. 42. Römischer Kaiser. 43. Schulgerät. 44. Macher, Verbrecher. Die richtige Lösung zählt 5 Punkte. Einsendetermin: 28. Mai 1940. Auflösung der magischen Quadrate. Quadrat I: Eine im Auftrag des Staatlichen Motorfahrzeug- 1. Dativ. 2. Aware. 3. Taxen. 4. Irene. 8. Venen Bureaus der Vereinigten Staaten durchgeführte Quadrat H: Untersuchung hat das überraschende und für alle 1. Tiefe. 2. Immer. 3. Email. 4. Feige. S. Erlen. männlichen Fahrer beschämende Resultat erg ben, Quadrat III: dass Frauen am Steuer sicherer sind und weniger 1. Chaos. 2. Hähne. 3. Ahnen. 4. Onega. 5. Senat. Unfälle verursachen als Männer. Das Resultat der Quadrat IV: 1. Skala. 2. Kulis. 3. Altai. 4. Liane. S.Asien. Untersuchung war in kurzen Worten, dass Frauen Quadrat V: in Amerika etwa halb soviel Kilometer am Steuer 1. Basel. 2. Arche. 3. Scheu. 4. Ehern. S. Lenua. zurücklegen wie Männer, aber nur ein Drittel soviel Quadrat VI: Unfälle verschulden. Woraus hervorgeht, dass die 1. Thoas. 2. Härte. S.Orion. 4.Atout. S.Senta. geringere Beteiligung der Frauen an der Unfallziffer nicht, wie Männer so gerne behaupten, darauf Quadrat VE: 1. Greif. 2. Rosse. 3. Espen. 4. Isere. 5. Fenek. zurückzuführen ist, dass weniger Frauen chauffieren. Quadrat VHI: Die betreffend 3 Untersuchung erstreckte sich 1. Seher. 2. Emire. 3. Hippe. 4. Erpel. 5. ReelL natürlich noch auf eine Reihe anderer Fragen. Quadrat IX: Mittelbuchstaben' 1. Chile. 2. Hawai. Xanthippe. 3. Iwein. 4. Laibe. 5. Einer. Besonders interessant erscheint dabei der Beweis für das dem durchschnittlichen Automobilisten innewohnende Auflösung des Zahlenrätsels. Verantwortungsgefühl der eigenen Fa- milie gegenüber: es wurde konstatiert, dass alleinfahrende In 16 Jahren wird der Vater 56 Jahre, der Sohn 28 Jahre alt sein. Automobilisten rascher zu fahren pflegen, als wenn sie Passagiere mit sich führen, und dass sie mit fremden Passagieren wiederum schneller Richtige Lösungen beider Rätsel aus Nummer 19. fahren, als wenn sie eigene Familienangehörige im (Magisches Quadrat und Zahlenrätsel] Wagen wissen. 5 Punkte. A: Bachofen, Glarus; E. Benz jun., Gol^ach; Max Bertschmann, Basel; H. Boiler, Winterthur; Frl. Margrit Bossert, Lenzburg; Frl. Margrit Epple, St. Gallen; Frau Dr. Gräflin, Walzenhausen; Frau Dr. J. Hopf, Bern; Frau Jacob, Winterthur; G. Laepple, Basel; Josef Leimer Bettlach; Hermann Lüthi, Basel; Frau E. Markoff, Buchs; Frau Marti, Ölten; Frau Lisette Rock, Basel; Frl. M. Ruf, Winterthur; Guido Schmezer, Thun; Frau Else Steinbömer, Schaan; Fritz Wenger, Bern; Frl. W. Winteler, Glarus. Richtige Losungen des cMagischen Quadrat> (Nr. 19) 3 Punkte. Frau C. Fravi, Rapperswil; Frau E. Lienhard, Töss. Sind angeborene Kinder juristische Personen? Die amerikanische Bundesregierung löst zur Zeit die Frage, ob ungeborene Kinder bereits zur Steuerzahlung herangezogen werden können. Das kommt vor allem für Nachlässe in Frage. Frauen sind sicherere Automobilisten als Männer Büdh«~»t seh Neue Schweizer Bibliothek. Band 46 der «Neuem Schweizer Bibliothek», die unter der Redaktion von Alfred Graber im Schweizer Druck- und Verlagshaus, Zürich, erscheint, bringt uns das wertvolle Geschenk eines Romans des längst rühmlich bekannt gewordenen Schriftstellers Ernst Otto Marti. « Die Bäuerin vom Schwendital » erzählt von einem tapferen Appenzeller Bauernmädchen, das, ganz auf sich selbst gestellt, sein Leben gestalten und durchkämpfen muss. Mit viel Liebe und Einfühlungsgabe ist die Gestalt dieses lleieli gezeichnet und mit ihm seine Umwelt, die Menschen, Hügel und Berge des schönen Landes. Ein zeitgemässes Bild von Giuseppe Scartezzini « Dank und Gruss aus dem Dienst >, ein Frühlingsgedicht von Otto Hellmut Lienert, interessante Schweizer Miszellen, Photos und ein zum Roman von Marti gut abgestimmtes Umschlagsbild schmükken den Band. Wie alt ist Ännv wirklich? In Klerksdorp in Transvaal hat man eine Negerin ermittelt, die 118 Jahre alt sein will. Als Zeugen bringt sie ihren Bruder bei, dem sie 106 Jahre zuschreibt. CARAN DACHE Blei-und Farbstifte derHeiim Zürich Empfehlenswerte Unterhaltungsstätten Stadtth6at6r Abends 8 Uhr, Sonntag nachmittags 3 Uhr. Theaterkasse Tel. 2 69 22 und 4 67 00, 10—12.30 und 15.30—19 Uhr. Kuoni Tel. 3 36 13, 8—18.30 Uhr. us -.hand ?2 Mai l91 't uhr: Pi 1 ue Dame er von » °P Mi. aoena u. w& p* Tschaikowsky (B. Ab . 18). nn ahpnil 71 U»i Volksvorstellung: Der Vetter aus uo. aneno u. m\ Dingsda- Fr ahpnii U Mai 19V, Uhr: Pique Dame, Oper von Fr. aDena /4. Mai p* Tschaikowsky (B-Ab. 18). Sa abend 25 Mai Premiere : 0BER0N, Oper von ia. aoeno n. m CarJ Maria v_ Weber Sn iO. nachm naenm. 28 ID. Mai MSI 16 uhr: Der Vetter ans Din S sd Q tte von Ed- Künnecke. Militär in Uniform bezahlt auf allen Plätzen die Hälfte. Schauspielhaus Abends * tag nachm. Abendkasse ab 18 Uhr (21111) Mi. abend 22. Mai 19VjUhr: Faust I.TeD.v. Goethe. Do. abend 23. Mai 19 Uhr: Faust IL Fr. abend 24. Mai Strassenmusik. Sa. abend 25. Mai 19 Uhr: Faust n. So. nachm. 2B. Mai 14 Uhr: Faust II. So. abend 26. Mai Strassenmusik. Militär auf allen Plätzen halbe Preise. WOBINGER Z9./9 DER ENDSPURT... hat begonnen — wir nähern uns dem Zielband, der Ziehung in geflügeltem Lauf! Der Losvorrat schwindet schnell I Beeilen Sie sich also, mitzumachen. Vergessen Sienicht, dass auch diesmal wieder alle Lose längst vor der Ziehung ausverkauft sein können. DAS ZIEL DER SEVA — nämlich gemeinnützig zu wirken, insbesondere unseren minderbemittelten Wehrmännern zu helfen, ist aktueller denn je zuvor I WAS SEVA BIETET! Den prächtigsten oller Trefferpläne — 20986 Treffer im Gesamtwerte von Fr. 500,000.—, ausserdem 25 Treffer ä Fr. 1OOO.— EXTRA! Die 10-Los-Serie ist so günstig: sie enthält nicht nur einen sicheren Treffer (Haupttreffer Fr. 70,000.—), sie kann sogar, der Nachbartreffer wegen, 3x1000.— Fr. gewinnen! 1 Los Fr. 5.- (IO-Los-SerieFr.50.-) plus 40 Cts. für Porto auf Postcheck III 10026. Adresse: SEVA-Lotterie, Genfergasse 15, Bern. (Bei Vorbestellung der Ziehungsliste 30 Cts. mehr). Lose auch bei den bernischen Banken sowie Privatbahnstationen* erhältlich. Wer unsere Soldaten liebt - wer sein eigen Glück versuchen will, der handle SOFORT! schützen sich vor Autound Eisenbahnkrankheit durch Erhältlich In allen Apotheken oder Centrale Homeopathiqua Romande Qenl Ein Porträt BAHNH0FSTR37-ZÜRICH-TEL36083 getaut Unser Atelier ist bekannt für klassische Schneider- und flotte Fantasie - Tailleurs R/BRANDli liFTMi Zähringerstr. 42, b. Central

N° 21 — DIENSTAG, 21. MAI 1940 AUTOMOBIL-REVUE 2186 Einreisen ausländischer Motorfahrzeuse im April. Für den April 1940 gewähren die yon der Obersolldirektion mitgeteilten Ziffern folgendes Bild über den ausländischen Autotourismus nach der Schweiz: A. ar«niverkehr Prov. Eintrittskarte — 9 — 466 — 475 Freipass 129 15 — 105843 1245 Triptyk 25 5 4 226 20 280 Grenzpassiersctieinheft — 2 — 180 4 186 Kontrollschein — — — — — — Die Totalziffern für die ersten vier Monate des laufenden Jahres lauten: Januar Februar März April TOURISTIK M—mmuammmBamm Ausländischet Autotowdsmus nach dec Schweiz AbMrtlrunr mit A. Qrenivtrkehr An der Gesamtzahl der Einreisen zu vorübersehendem Aufenthalt ist der April allein mit 39,34 Prozent beteiligt. Im übrigen lässt das Aprilkontingent gegenüber dem März eine Steigerung um 25,63 Prozent erkennen. Betrachtet man den Grenzverkehr für sich allein, so entfallen dabei auf den April 36,66 Prozent des Totais der ersten vier Monate, währenddem gleichzeitig die Zunahme, gemessen an den Ergebnissen des Monats März, 42,58 Prozent beträgt. Was den eigentlichen Touristikverkehr anbelangt, so stellen die im April erfolgten Einreisen 39,87 Prozent des Totais der ersten vier Monate 1940 dar. Im Durchschnitt resultiert aus den offiziellen Statistiken eine Erhöhung gegenüber dem März um 23,04 Prozent, doch weichen deren Ausmasse natürlich in den einzelnen Kategorien voneinander ab. So stehen die Motorräder mit 27,90 °/o des Totais zu Buch, was einem Rückgang um 16,22 im Vergleich zum März entspricht, die Gars partizipieren mit 26,66 Prozent am' Total und verzeichnen eine Abnahme um 33,33 Prozent Umgekehrt repräsentieren die Personenwagen 39,85 Prozent aller Einreisen, worin sich eine Vermehrung dieses Verkehrs um 24,19 Prozent gegenüber dem März widerspiegelt. Die 67 ausländischen Lastwagen, welche im April unsere Grenzen passierten, machen 40.12 Prozent des Totais aus. .^ggSfr ^IjE 5? S W. Fernnrkahr II l % Aenderung der Verordnung über die Arbeitsund Ruhezeit der Chauffeure. Der Bundesrat hat in. seiner Sitzung vom 21. Mai einen Beschluss gefasst, wodurch die Verordnung über die Arbeits- und Ruhezeit der berufsmässigen Motorfahrzeugführer vom 4. Dezember eine provisorische Aenderung erfährt Dieser Beschluss ermöglicht gewisse Abweichungen von den Vorschriften der erwähnten Verordnung, sofern sich dies während des Aktivdienstes der schweizerischen Armee aus Gründen des,militärischen und des wirtschaftlichen Interesses als notwendig erweist. Das Eidg. Volkswirtschaftsdepartement bestimmt, ob die Voraussetzungen für die vorgesehenen Aenderungen gegeben sind und bezeichnet die Zeitdauer, für welche sie Anwendung finden sollen. Luzern gewährt steuerliches Entgegenkommen für Wehrmänner. Total 154 31 4 193067 2186 Der luzernische [Regierungsrat hat den Beschluss gefasat, Fahrzeugführern, welche Aktivdienst leisten, B. F«rimrlc«tir u die Verkehrssteuer am Ende des Jahres für die Zeitdauer des Militärdienstes zurückzuerstatten. Ein imS. i 84 21 557 34 802 31 697 Die Sektion Frauenfoüfsdienst veröffenilidht 742 22 933 108 37 6 1554 35 1740folgenden Aufruf: 154 31 4 1930 46 2186 Im Dienstbüchlein der Motorfahrerinnen kleben die roten Zettel. Am ersten Mobilmachungstag Total 420 111 15 4843 167 5556 mussten sie an ihre Mobilmachungsplätze einrücken. Sie sind alle gekommen — in Uniform und in Zivil — mit Rucksack und einem kleinen Handkoffer versehen — etwas ängstlich, aber doch froh und beglückt: das Vaterland hat sie gerufen. Und nun gilt es, zu zeigen: unser Dienst ist keine Spielerei, wir wollen ernst genommen werden. Und wir werden ernst genommen! Das Leben der Truppe ist unser Leben — die Pflichten der Soldaten sind unsere Pflichten —, aber das Recht der Soldaten ist auch das unsrige: wir setzen uns mit allen Kräften ein für das Vaterland, wir werden ihm bis zum letzten Atemzuge dienen. Aussprüche einiger Motorfahrerinnen im Kantonnement: t Nichts soll uns zuviel sein, weder das Lager am Boden, noch die ungewohnten Anforderungen: wenn man uns brauchen kann, sind wir für alle Mühen belohnt. > «Es soll sich Jede Frau und Jedes Mädchen melden, die abkömmlich sind und wirklich fahren können! Für jede Frau, die sich zum Motorwagendienst meldet, kann ein Soldat die Schlagkraft unserer Armee stärken.» «Wir wurden sehr kritisiert, und wir haben darunter gelitten. Denn manche, die verächtlich über uns gesprochen haben, wissen nicht, dass wir im Ernstfall eine volle und ganze Einsatzbereitschaft besitzen und starke JTerven haben müssen. Modell PREFECT 6 PS Modell ANGLIA 5 PS Letzte Meldungen Anspruch auf diese Vergünstigung besteht indessen nur dann, wenn die Nummernschilder vor dem Einrücken bei der Polizeidirektion deponiert, werden, und zwar mindestens für einen Monat. Die Abrechnung erfolgt auf je einen halben Monat. W*»tt»«g»g»ftl Die Armee braucht Motorfahrerinnen ihes Amerika meldet 24 % höhere Autoproduktion als im Vorjahr. 1760000 Wagen in den ersten vier Monaten 1940. Mit schätzungsweise 450 000 Einheiten hält sich die Automobilproduktion der U. S. A. im April auf gleicher Höhe wie im Januar, der mit einer Gesamterzeugung von 449 314 Wagen abschloss. Gegenüber dem April 1939 ergibt sich eine Steigerung um nahezu 100 000 Stück. Für die vier ersten Monate 1940 veranschlagt man in eingeweihten Kreisen die Produktion der U.S.A. und Kanadas auf zusammen 1 760 000 Fahrzeuge, eine Ziffer, die jene des entsprechenden Vorjahresabschnittes um 24% übertrifft. Von der Automobile Manufacturers Association werden die Verkäufe im ersten Quartil 1940 mit 967 816 Stück angegeben, was verglichen mit dem selben Zeitraum 1939 eine Zunahme um 29% bedeutet. Unser Dienst besteht nicht aus vergnüglichem Autofahren — wir wissen, dass wir im Kriege weitgehend unser Leben riskieren müssen, und wir sind stolz darauf, es tun zu können. » « Ich kann nicht mehr denken — eo viel und so Ungewohntes stürzt auf uns herein. Aber nichts wird mich davon abbringen, mein Leben gehört der Heimat. » Es sollen sich alle Fahrerinnen melden, die glauben, den harten Anforderungen des Dienstes genügen zu können. Aber es soll sich jede prüfen: Werde ich genügen? Nur ganz sichere und kräftige Frauen und Töchter sollen sich zu diesem Dienste melden. Der F.H.D. braucht ja so viele Frauen und hat so manche Möglichkeiten, um sie je nach ihren Fähigkeiten einzusetzen. Wer nicht jederzeit irgend einen Wagen auf den schwierigsten Strassen fahren kann, soll sich nicht zum Motorwagen-Hilfsdienst melden. Die Armee braucht Fahrerinnen! Aber nur Fahrerinnen, die dieses Prädikat verdienen, sollen sich melden. Motorwagenführerinnen vor! Zeigt, dass euch keine Kritik hindern wird, eure Pflicht in ernster Stunde zu erfüllen. Sektion Frauenhilfsdienst. iNB. Was die Kritik anbelangt, wovon im Aufruf die Rede ist, so bemerkt die « National-Ztg. » dazu, dass sie gewiss weder der Hilfsbereitschaft noch der Leistung galt, wohl aber einer gewissen allzu hocheleganten, kostspieligen und unsachlichen Aufmachung mit Reithosen und Reitstiefeln, deren Anblick nach dem Empfinden vieler dem Ernst-dex gestellten Aufgabe nicht entsprochen hat. An unsere 3000 mobilisierten Chauffeure. Liebe Kameraden! Vor vielen Monaten, bei Ausbrach" des gegenwärtigen Krieges, habt Ihr den Arbeitskittel mit dem Waffenrock, den zivilen Beruf mit demjenigen eines Soldaten vertauscht und verrichtet seither, mit kleinen Intervallen, überall an den Grenzen unserer Heimat den Militärdienst. Eure Anwesenheit an diesen Grenzen soll die Schweiz vor Invasion schützen und ihr die freiheitlichen Einrichtungen bewahren. Ihr seid weggegangen von Euren Familien, von Vater und Mutter, Frau, Kindern und Freunden. Der Ruf des Vaterlandes riss Euch aus verantwortungsvoller und harter Arbeit. Wir wissen, dass Euch der Weggang aus friedlicher Tätigkeit trotz ihrer Schwere nicht leicht gefallen ist. Er war aber, soll die Schweiz erhalten bleiben, unerlässlich. Derweil Ihr auf den Wagen der Stäbe, der Munitions- und Transportkolonnen, der Ambulanzen, motorisierten Batterien usw. Eure soldatischen Aufgaben erfüllt, sind wir auf unseren zivilen Posten tätig. Die von uns zu verrichtenden Arbeiten sind ihrer Zahl und ihrer Bedeutung nach grösser und schwerer geworden. Es gilt vorab den Verband, Euren und unseren Verband, alle seine Einrichtungen und Institutionen durch die Klippen der gegenwärtigen Zeit zu steuern. Wir betrachten es als eine unserer schönsten Aufgaben, Euch und Euren Familien den Schutz des Verbandes angedeihen zu lassen, Euch und sie vor schwerster Not zu bewahren. Es wird darüber hinaus unsere Aulgabe sein, die vielen. Eurem zivilen Berufe drohenden Gefahren zu bannen. Aus diesen Gründen erfolgt unsere aktive Mitarbeit bei der Rationierung der flüssigen Brennstoffe. Gegenwärtig sind wir damit beschäftigt, unsere Erfahrungen und unseren Einfluss bei der Errichtung regionaler Arbeitsgemeinschaften der Lastwagenbesitzer geltend zu machen. Wir stellen uns zu diesen und vielen anderen Arbeiten, weil wir die Gefahren, die jetzt und nach dem Kriege dem privaten Transportgewerbe drohen, kennen, und weil wir Eure Existenz und diejenige Eurer Familien mit dem Gewerbe verknüpft wissen. Die Zeiten sinä für Euch" und alle andern schaffenden Menschen schwer. Wir wollen unablässig dafür sorgen, dass sie überwunden werden. Ihr tut es an Eurer, wir an unserer Stelle mit dem ganzen Einsatz unserer Kräfte. Kameraden im Soldatearoct, es drängt uns, Euch zu sagen, dass wir stolz sin8 auf Euch. Wir wünschen Eüch'vOn ganzem Herzen für die Zeit Eurer militärischen Pflichterfüllung alles Gute. Wir hoffen mit Euch, dass Ihr alle einst wieder gesund zu Euren Angehörigen und Freunden zurückkehren werdet, zurück in eine Zeit friedlicher, aufbauender Arbeit. Mit herzlichen Grüssen: Verband der Handelst, Transport- und Lebensmittelarbeiter der Schweiz: Der Zentralsekretär: H. Leuenberger. , Für die Landeskommission der Berufs- ' Chauffeure des, V.H.T.L.: Der Präsident: R. Meier, Wer besitzt in der Schweiz ein Automobil? Der Automobil-Kalender enthält im gelben Teil Name, Beruf und Adresse aller bis 31. Januar 1940 in den kantonalen Registern eingetragenen Besitzer von Personenwagen. In trefflicher Anordnung zeigt dieses Zentralverzeichnis die regionale Verbreitung des Automobils in der Schweiz und bietet statistische Unterlagen über die Berufszugehörigkeit ihrer Besitzer in den einzelnen Kantonen. Mit über 100,000 Eintragungen stellt es aber auch ein wertvolles Ädressbuch für geschäftliche Vorkehrungen dar. erschienen: Automobil - Kaien Er gibt Auskunft über folgende Fragen: Wer ist der Besitzer von I BE H5i9 Um dem Namenetat des schweizer. Automobilbesitzes die denkbar höchste Verwendungsmöglichkeit für die Fahrer zu verschaffen, ist er nicht alphabetisch, sondern in der Reihenfolge der kantonalen Kontrollnummern angelegt. Und da er als effektive Besitzerliste auch diejenigen enthält, welche im Momente der Herausgabe die Fahrbewilligung noch nicht gelöst haben, so xnuss jeder früher öder später auf der Landstrasse erscheinende Wagen am zuständigen Ort zu finden sein. An der Notwendigkeit, die Eigentümer von Wagen, die oder deren Besitzer sich irgendwie bemerkbar machen, ausfindig zu machen, wird es dieses Jahr so wenig wie früher fehlen. Preis nur Fr. 8.—. Lieferung in der Reihenfolge des Bestelleinganges. Als unentbehrliches Requisit in der Dokümententasche des Wagens verstaut, dient dieses Buch wieder ein Jahr lang auch als automobilistisches Notiz-u. Nachschlagewerk. Es. enthält neben dem Verzeichnis der Personenwagenbesitzer noch: Tageskalendarium, Fahrtenregister und Verbrauchsbuchhaltung, Vordrucke für die Wagenmerkmale und die Versicherungen, Geschwindigkeits- und Schmiertabellen, Wagen-Querschnitte, Uebersicht der internationalen Autoschilder, Adressentafel der automobilistischen Verbände, Winke für die Beseitigung von Betriebsstörungen, Massnahmen bei Unfällen, Abschleppdienst, * Automobüisti3ches Wörterbuch deutsch-französisch, Die Ansätze der kantonalen Automobilsteuern. Erhältlich bei den Buchhandlungen und Klubsekretariaten und beim Bücherzettel Senden Sie sofort per Nachnahme mit Verzeichnis der Personenwagenbesitzer. , den 1940 Porto als Drucksache 5 Rp. Schweiz. Automobil - Kalender 1940 Verlag Automobil-Revue, Bern