Aufrufe
vor 4 Monaten

E_1940_Zeitung_Nr.025

E_1940_Zeitung_Nr.025

(BERN, Dienstag, 18. Juni 1940 Nummer 20 Cts. 36. Jahrgang — No 25 ERSTE SCHWEIZERISCHE AUTOMOBIL-ZEITUNG Zentralblatt für die schweizerischen Automobil- und Verkehrsinteressen ABONNEMENTS-PREISE: Ausgabe A (ohne Versicherung) halbjährlich Fr. 5.-, Jährlich Fr. 10.- Ausland mit Portozuschlag, wenn nicht postamtlich abonniert Ausgabe B (mit gew. Unfallversich.) vierteljährlich Fr. 7.50 Ausgabe C (mit Insassenversicherung) vierteljährlich Fr. 7.75 Erscheint jaden DlenstM REDAKTION n. ADMINISTRATION: Breltenrainstr. 97, Bern Telephon 28.222- Postcheck III414 -Telegramm-Adresse: Autorevue, Bern GesehtftMtelle Zürich: Löwenstrawe 51, Telephon 39.743 INSERTIONS-PREIS Die achtgespaltene 2 mm hohe Grundzeile oder deren Raum 45 Rp. Grössere Inserate nach Spezialtarif Inseratonschluss 4 Tage vor Erscheinen der Nummer Das Zürcher Volk stimmt der Verkehrssteuerreduktion zu «Die Behörden würden eine Anpassung der Verkehrssteuern an die Benzinrationierung schon vornehmen, wenn die gesetzliche Handhabe dazu bestände. Da aber die Zürcher Verkehrssteueransätze im kantonalen Motorfahrzeuggesetz vom Jahre 1923 festgesetzt sind, haben weder der Regierungsrat noch der Kantonsrat die Möglichkeit, eine Aenderung, d. h. Ermässigung derselben vorzunehmen ! > Diese Erklärung gab der Ohef der kantonalen Polizeidirektion einer Delegation der kantonalen Strassenverkehrsliga ab, als ihm diese am 3. November 1939 ihr bezügliches Verlangen vorbrachte. Der Arbeitsausschuss der Verkehrsliga konnte sich mit dieser etwas ausweichenden Antwort nicht abfinden und fand das « Ei des Kolumbus » darin, dass er dem Regierungsrat unverzüglich den Antrag zur Einbringung eines Ermächtigungsgesetzes unterbreitete, womit diesem die Kompetenz zur Aenderung der^iju. 1923er Qe$etz._,niederg,e.r legten Verkehrssteuerri' während der Dauer der Rationierungszeit übertragen, werden sollte. Bei der Regierung fiel der Vorschlag auf fruchtbaren Boden und am 1. April hiess ihn auch der Kantonsrat gut. < Am vergangenen Sonntag nun schritt das Zürchervolk zur Abstimmung über dieses Ermächtigungsgesetz. Während der vorausgehenden zwei Wochen hatten auch die politischen Parteien zur Abstimmungsvorlage Stellung bezogen und die Verkehrsliga durfte mit Genugtuung feststellen, dass sie der Vorlage durchwegs beipflichteten. Dabei verwendete sich auch die Tagespresse, kräftig unterstützt von der Automobil- und Verbandsfachpresse, einhellig für die Annahme des Gesetzes, wozu noch — als weiteres Symptom des Verständnisses für die Notwendigkeit eines Steuerabbaues das von der Freisinnigen Partei dem Regierungsrat übermittelte Verlangen kam, in der Vollziehungsverordnung, worin die Skala der Steuerreduktion enthalten sein wird, eine massive Steuersenkung vornehmen, um dem neuen Gesetz die gewünschte Wirkung zu verleihen. Die Aussichten auf die Benzinrationierung ab 1. Juli mit der angekündigten Kürzung der Zuteilung haben nämlich die sicher nicht von der Hand zu weisende Befürchtung aufkommen lassen, dass zahlreiche Motorfahrzeughalter aus diesem Grunde die Einstellung ihres Wagens auf das zweite Halbjahr hin ins Auge fassen werden. Einer solchen Entwicklung der Dinge kann aber nur vorgebeugt werden, wenn die Steuerreduktion in einem Ausmass erfolgt, das für den Motorfahrzeushalter einen Anreiz bietet, sein Vehikel auch weiterhin in Verkehr zu behalten. Am 16. Juni hat es sich nun gezeigt, dass sich das Zürcher Volk von der Berechtigung diesjej-«-Steu.eranE.assyng .überzeugt J»ü«sa«ö-1)00. Von den kürzlich über dem Genfersee von englischen Flugzeugen abgeworfenen Bomben explodierte in Renens eine in der Nähe dieses Autos. Die beiden Insassen blieben wie durch ein Wunder unverletzt. nicht nur jetzt, sondern auch nachher wieder, wenn normale Zeiten Einkehr gehalten haben. Die kantonale Strassenverkehrsliga darf auf den Ausgang der Abstimmung mit Recht stolz sein, denn sie hat den einzuschlagenden Weg gewiesen und vorbereitet; Regierungs-, Kantonsrat und Zürcher Volk haben ihn als richtig und gerecht anerkannt. (Schluss Seite 2.) Ati*mee In dieser Nummer: Fragen der Benzinrationienmg. Befahrbarkeit d. Alpenstrassen. Englische Selbstkritik. Feuilleton: Seite 7. Auto-Magazin. An einem Flugzeug wird der Propeller ausgebaut. HI/1431 my. Fahrzeugpflege in einem der Motorwagenparks. III/18/Rt. Photos Paul Senn.