Aufrufe
vor 4 Monaten

E_1948_Zeitung_Nr.007

E_1948_Zeitung_Nr.007

Nr. 7 - BERN, Mittwoch, 18. Februar 1948 44. Jai.rgar.g Nummer: 30 Rp. ERSTE SCHWEIZERISCHE AUTOMOBIL-ZEITUNG Zentralblatt für die schweizerischen Automobil- und Verkehrsinteressen Schweiz: ABONNEMENTS-PREISE: halbjährlich Fr. 6.30 jährlich Fr. 12.60 Erscheint jeden Mittwoch REDAKTION und ADMINISTRATION: Breitenrainstr. 97. Bern Telephon (031) 2 82 22 - Postcheck III414 - Telegramm-Adresse: Aulorevnc, Bern Geschäftsstelle Zürich: Löwenstrasse 51, Zürich 23, Telephon 23 97 43 INSERTIONS-PREIS: Die achtgespaltene 2 mm hohe Grundzeile oder deren Raum 60 Rp. Grössere Inserate nach Spezialtarif Inseratenscblnss Freitag 12 00 Uhr Der Motorfahrzeugbestand in der Schweiz am 30. September 1947 (Vom Eidgenossischen Statistischen Amt) Neues im Berner Strassenverkehr Mit 152 559 definitiv zum Verkehr zugelassenen Motorfahrzeugen ein x Viertel mehr als 1946 — Auf 39 Einwohner ein Motorwagen — Zunahme der Personenwagen um 30,5% gegenüber 1946 Nachdem im Jahre 1946 die letzten kriegsbedingten Verkehrseinschränkuagen im Inland beseitigt wurden und im Ausland die Automobilfabriken wiederum auf Friedensproduktion umstellen konnten, waren die beiden wichtigsten Voraussetzunigen zu einer steigenden Entwicklung des schweizerischen -Motorfahrzeugbestandes gegeben. Einerseits galt es, einen während der Kriegsjahre aufgestauten Bedarf zu befriedigen und anderseits verursachte die ausserordentlich günstige Nachkriegskonjunktur eine neue Nachfrage nach Motorfahrzeugen. Da ausserdem die Verkehrsverbinduagen Fahrzeugarten Personenwagen Autobusse Auswechselbare 1 ) Lastwagen*) ..iiefatuirgswagen, 4 Rad') LTBterungswagen, 3 Rad Spezialwagen Gewerbliche Traktoren Motorwagen Total Motorräder ohne Seitenwagen 1 ) Motorräder mit Seitenwagen Motorräder Total Motorfahrzeuge Total ') Als Autobus oder Lastwag Fahrräder mit Hilfsmotoren. zu Land und zu Wasser immer mehr ausgebaut werden konnten, nahm der Güterzufluss in die , Schweiz sehr stark zu. In der Zeit vom 1. Oktober 1946 bis 30. September 1947 wurden, wie aus Tabelle 1 hervorgeht, rund viermal mehr Personenwagen, dreimal mehr andere Automobile und sechsmal mehr Motorräder eingeführt als während der -gleichen Zeitspanne 1945/46. Eingeführte Motorfahrzeuge 1938, 1946 und 1947 *) *•" "wa^n? AÄn.MolorrBd.r 1938 9 815 765 367 1946 5 328 1 438 1 247 1947 20192 4 318 7 244 *) Je vom 1. Oktober des Vorjahres bis 30. September des Berichtsjahres. ') Einschliesslich die in der Schweiz montierten Automobile ausländischer Herkunft. Die Stichtagszählung vom 30. September 1947 ermittelte einen Totalbestand von 152 559 definitiv zum Verkehr zugelassenen Motorfahrzeugen. da sind über ein Viertel mehr als im Vorjahr und 17 % mehr als im RekoTdjahr 1931, als rund 130 000 Motorwagen und -räder im Verkehr standen. Kamen Ende September 1946 auf 48 Einwohner ein Motorwagen und auf 154 Einwohner ein Motorrad, so waren die entsprechenden Zahlen bei der neuesten Bestandesaufnahme 39 und 120. Der Motorwagenbestand ist über dreimal grösser als im zweiten Kriegsjahr, dem Jahr mit den tiefsten Zahlen. Motorfahrzeugbestand in der Schweiz seit 1931 , : Motorfahrzeuge , Jahr Motorwagen Motorräder Total ":• 1931 82 978 4(5 875 129 853 . 1932 — — — 1933 86 684 31235 117 919 1934 90 735 34 514 125 249 1935 91860 32 511 124 371 : 1936 89 873 28 677 118 550 1937 93 372 27 472 120 844 1938 97 395 26 800 124 195 1939 100 852 26 044 126 896 1940 85 559 16 518 102 077 1941 36 012 2 641 38 653 1942 38 532 2 932 41 464 1943 39126 3 078 42 204 1944 39 221 3 371 42 592 1945 . 42 064 4148 46 212 1946') 92 458 28 815 121273 1947') 115 065 37 493 152 559 ') Alle Bestandeszahlen beziehen sich nur auf die definitiv zum Verkehr zugelassenen Fahrzeuge; die mit provisorischer Verkehrsbewilligung zirkulierenden Wägen sind darin also nicht enthalten. Der schweizerische Motorfahrzeugpark hat sich nicht nur zahlenmässig stark vergrössert, sondern auch hinsichtlich seiner Zusammensetzung nach Fahrzeugarten gegenüber dem letzten Vorkriegsjahr verändert. So stieg der Anteil der Motorräder am gesamten Motorfahrzeugbestand von einem Fünftel im Jahre 1939 auf einen Viertel im Jahre 1947. Am 30. September des letzten Jahres standen rund 11 500 Motorräder mehr im Verkehr als 1939. Die Gründe für diesen Aufschwung sind in dem ungenügenden Angebot an billigen Kleinwagen zu suchen, ferner in der Zunahme der Zahl jener Werktätigen, die ausserhalb ihres Wohnortes arbeiten, wobei die guten Verdienstgelegenheite» die Anschaffung eines Motorrades als Transportmittel zur Arbeitsstätte erleichterten. Motorfahrzeugbestand in der Schweiz nach Fahrzeugarten seit 1939 (inbegriffen die Motorfahrzeuge der Eidgenössischen Verwaltungen, ohne Militärfahrzeuge) 1939 1940 1941 1942 1943 1944 1945 1946 77 86! 65 947 16174 1(5 812 17 011 J7 512 18 27? 62 972 1386 1078 905 922 . 947 898 923 1304 356 270 277 276 241 "203 196 "-•v i;»s 13538 9925 12020 T2513 12178 11329 12 499 14 640 5832 6393 4765 5851 6535 6998 7752 10 53?: 494 463 238 265 279 289 303 376 714 743 834 968 1012 1060 1116 1181 671 740 799 925 923 932 996 1153 100 852 85 559 36 012 38 532 39 126 39 221 42 064 92 458 23 567 14 956 2 233 2 427 2 546 2 794 3 471 25 869 2 477 1562 408 505 532 577 677 2 946 26 044 16 518 2 641 2 932 3 078 3 371 4 148 28 815 126 896 102 077 38 653 41 464 42 204 42 592 46 212 121 273 verwendbar. ») Mit 1000 kg und mehr Nutzlast. ») Bis 999 ka Nützlast. •) I Bei den Motorwagen sind seit 1939 der relative Rückgang der Personenwagen von 77 auf 71 und der Anstieg der Vierrad-Lieferungswagen von 6 auf 10 % de6 Gesamtbestandes besonders auffallend. Wohl wurden last 20 000 Personenwagen mehr gezählt als 1946, doch standen nur 4300, also nicht einmal ganz 6 % Personenautos mehr im Verkehr als vor Ausbruch des zweiten Weltkrieges. Eine übermässiige Zunahme erfuhr die Zahl der gewerblichen Traktoren und der Spezialwagen, während die als Autobus oder Lastwagen verwendbaren Autos weniger verbreitet waren als 1939. Gegenüber dem Vorjahre ist der Motorwagenbestand in allen Kantonen grösser geworden (siehe Tabelle 5), und zwar ist ganz besonders die Tabelle 5 Kantone Städte Zürich Bern Luzern Uri Schwyz Obwalden Nidwaiden Glarus Zug Fribourg Solothurn Basel-Stadt Basel-Land Schaffhausen Appenzell Ausser-Rhoden Appenzell Inner-Rhoden St. Gallen Graubünden Aargau Thurgau Tessin Vaud Valais Neuchätel MOTORWAGEN Pers.- Auto- „JT"i Last- Lieferwagen 4) Wagenbusse w b e a C re2) wa 8 el ' 3 > 4-Rad5) 3-Rad 16 373 12 110 2 772 179 678 209 261 420 601 1769 2 482 4 794 1 970 942 634 63 4 114 1 218 4 551 2 449 3 213 7686 1 365 2888 8 446 179 296 75 17 14 4 8 48 74 19 27 75 79 78 38 135 119 102 29 •5/ 25 3116 47 2 209 16233J 679 64 191 48 66 105 113 16 448 26 496 10 1 016 12 517 28 873 266 21 883 147 461 947 30 1 504 9 608 14 513 1 127 1947 82187 1511 325 16 578 11 834 -379 1050 1-202 115 066 34 089 3 404 37 493 152 559 2 313 1764 433 32 102 34 18 43 69 411 260 489 247 104 94 13 588 152 418 332 819 1456 338 246 1 059 Seit einigen Tagen zieht in Bern, auf der südlichen Seite des Bubeabergplatze6, dort wo der Fussgängerstreiien vom Hotel Jura schräg zum Tramhäuschen vor dem Bahnhof verläuft, eine bei ihrer Grosse kaum zu übersehende, im Asphalt des Fussgängerstreifens eingelassene Inschrift «Lueg links! » den Blick der besagten Trambahnhof zu- 'strebenden Zeitgenossen auf sich. Und sie tut das mit augenscheinlicher Wirksamkeit, denn tatsächlich reagieren sehr' viele der Euesgänger, deren 'A,iige*beim Schritt vom Trottoir auf die Fahrbahn hinaus diesen Anruf auffängt, damit, dass sie den Blick nach links richten, von Wannen der dort im Einbahnverkehr geführte Fahrzeug6trom naht. Heimatberechtigt ist das System der Fahrbahnbeschriftung durch Stahlplatten,, wie es die Berner Polizei Zahl der Personenwagen angestiegen. Eine über dem schweizerischen Durchschnitt (30,5 %] stehende Zunahme meldeten für diese Wagenkategorie die Kantone Schwyz, Solothurn, Baselland, Schaffhausen, Appenzell I.-Rh., Graubünden sowie die westschweizerischen Stände Waadt, Wallis und Neuenburg, während in Freiburg nur 20 und in Uri sogar nur 15 % mehr Personenautos im Verkehr standen als im Herbst 1946. Die stärkste Vergrösserung des Personenwagenparkes weisen der Halbkanton Innerrhoden mit 14 auf 63 und das Bündnerland mit 707 auf 1218 Autos aus. Weniger stark vermehrte sich der Bestand der Lastwagen, deren Zahl in der ganzen Schweiz um 13, in den Städten mit mehr als 30 000 Einwohnern durchschnittlich um 15 % anstieg. Ungefähr gleich gross sind die Motorfahrzeugbestand nach Kantonen und Städten 1 ) am 30. Sept. 1947 (inbegriffen die Motorfahrzeuge der Eidgenössischen Verwaltungen, ohne Militärfahrzeuge) Gewerbl. MOTORRADER Snezlal- Trakwagen toren wagen6) wagen ohne mit Total Seiten- Selten- Total Kantone 143 184 152 22 485 5 093 512 5 605 54 147 209 16 836 5 681 680 6 361 613 715 4 118 1 106 103 1209 4 304 134 3 137 921 21 1021 380 19 399 95 317 136 16 152 356 157 162 591 178 186 2 812 348 359 49 31 2 731 1 171 79 1250 79 3 475 1082 85 1 167 28 95 6 539 997 203 1 200 4 15 43 2835 1097 79 1 176 15 520 1 5 5 336 37 2 62 66 56 62 5 826 2143 140 2 283 27 39 1785 662 19 45 163 6181 2 506 100 2 606 17 23 43 3 377 1 450 83 1 533 12 52 7 5192 2129 39 2168 72 57 10 935 2 849 302 3151 29 16 2 467 865 84 949 30 3 743 1 147 1331 •57 Ol 10S45 1 860 sxs 2 425 Motorfahrzeuge Total 28 090 23197 5 327 441 1420 469 518 777 1 171 3 981 4 642 7 739 4 011 1 862 1261 175 8109 2466 8 787 4 910 7 360 14086 3 416 5 074 13 270 Geneve Schweiz 82 187 1511 325 16578 11834 379 1 050 1 202 115066 34 089 3 404 37 493 152 559 Gross- und Mittelstädte 1 ) Zürich 9 991 108 6 1819 1363 90 118 65 13 560 2 202 310 2 512 16 072 Basel 4 466 19 10 992 477 28 87 90 6169 890 181 1071 7 240 Bern 3 555 90 8 629 489 22 53 21 4 867 682 157 839' 5706 Geneve 6 390 36 11 784 690 24 91 19 8 045 1684. 419 2 103 10148 Lausanne 2 753 21 8 516 434 3 35 8 3 778 542 92 634 4 412 St. Gallen 1 337 19 6 281 220 2 17 6 1 888 334 31 365 2 253 Winterthur 1 089 14 5 286 144 5 13 13 1 569 315 17 332 1 901 Luzern 1223 26 3 398 178 3 44 19 1894 188 31 219 2 113 Biel 1 083 12 — 179 98 2 18 12 1 404 -208 40 248 1 652 La Choux-de-Fonds 948 7 4 125 51 — 9 3 1 147 248 43 291 1 438 Total Städte 32 835 352 61 6 009 4 144 179 485 256 44 321 7 293 1321 8 614 52 935 •1 Gemeinden mit 30 000 Einwohnern und mehr am 1. Dezember 1941. «) Als Autobus oder Lastwagen verwendbar. •) Mit 1000 kg und mehr Nutzlast. 4] Bis 999 kg Nutzlast. ') Einschliesslich zum Warentransport zugelassene Personenwagen. •) Einschliesslich Fahrräder mit Hilfsmotoren. hier ausprobiert, in England, und die «A.-R. > hat schon wiederholt auf dessen Wert und Vorzüge als Mittel zur Erhöhung der Verkehrssicherheit hingewiesen. Vorbilder sind da, um nachgeahmt zu werden, und so gesehen bedeutet ee jedenfalls ein Zeichen der Regsamkeit der Berner Stadtpolizei und ihres ständigen Strebens nach Verbesserung der Verhältnisse im Strassenverkehr, wenn sie mit diesem « Lueg linksI » einen Versuch unternimmt, wofür sie nur Anerkennung und Aufmunterung zu weiterem Fortschreiten auf diesem Weg verdient. Solche Stahlplatteainschriften trnd -markierungen sollen denn auch, um das beim «Juraübergang » gestartete Experiment zu erweitern, noch an anderen Stellen der Stadt angebracht werden. mittleren Zunahmen bei den Vieirad-Lieferwagen, wobei auch hier, wie bei .den Lastwagen, von Kanton zu Kanton beträchtliche Unterschiede festzustellen sind. Die Zahl der Motorräder nahm im ganzen Lande um 30 % zuj für die Motorräder ohne Seitenwagen betrug der Anstieg 6ogar 32 %, während er für jene mit Seitenwagen nur halb so gross war. Bemerkenswert ist die zunehmende Verbreitung des Motorrades in den drei Bergkantonen Uri, Innerrhoden und Graubünden, wo die Motorräder, verglichen mit der Einwohnerzahl, allerdings die geringste Dichte aufwiesen. Noch auffallender ist der Anstieg der Zahl der Motorräder innert Jahresfrist von 1695 auf 3151 im Kanton Waadt, während im benachbarten Kanton Genf der Motorräderbestand zurückging. In den Kantonen Nidwaiden, Glarus, Zug, Schaffhausen, Graubünden und Wallis waren weniger Motorräder mit Seitenwagen zum Verkehr angemeldet al* im Herbst 1946. Am stärksten «motorisiert» sind die Städtekantone. Im Kanton Genf kommt auf 18 Einwohner ein Motorwagen und auf 80 Einwohner ein Motorrad, für Baselstadt lauten die entsprechenden Zahlen 28 und 151, für den Kanton Zürich 32 und 129. Verhältnismässig gross ist ferner die Zahl der Motor- Stimmen zu den neuen Vorstössen der SBB Höchstgeschwindigkeiten ? Sportnachrichten Querschnitt durch den französischen Automobilbau: Rovin Das Automobil in Transjordanien Halbzeit im tschechoslowakischen Zweijahresplan Amerikaner zeigen Interesse an einem Wagen unter 1000 Dollar Rover 1948 mit neuen Motoren International-Lastwagen Betriebskosten: Nash «600»