Aufrufe
vor 5 Monaten

E_1948_Zeitung_Nr.009

E_1948_Zeitung_Nr.009

i\r. 9 - MITTWOCH. 3. MÄRZ 191« AUTOMOBIL-REVUE Tschechoslowakei. Die 5. Auflage der vom Tschechoslowakischen Autoclub veranstalteten Winterfahrt für Automobile fand am 21. und 22. Februar auf einer in zwei Tagesetappen unterteilten, etwa 715 km langen Strecke statt, die durch Orte West-, Nord- und Ostböhmens führte. Noch wenige Tage vor dem Wettbewerb war das Wetter durchaus frühlingshaft, und man konnte mit Recht annehmen, die heurige Fahrt werde sich zu einem tSpaziergang» gestalten. Kurz vor Beginn jedoch trat richtiges Winterwetter ein mit allem, was dazugehört: EIsund Schneemassen, Verwehungen, Sturm und Kälte. In Reichenberg (fetzt Liberec) wurde übernachtet, die Wagen standen bei 12 Grad Kälte im Freien, die Fahrer durften erst eine Viertelstunde vor Start zu ihren Maschinen. Start und Ziel der Konkurrenz war in Prag. Die 97 gestarteten Wagen waren in drei Werlongsgruppen eingeteilt: Bis 750 ccm, bis 1500 ccm ond über 1500 ccm. In jeder Tagesetappe galt es, sieben Zeitkontrollen zu passieren, wobei jede Minute Verspätung einen Strafpunkt kostete; wer strafpunktfrei blieb, erhielt eine goldene Plakette, bis 10 Punkte winkte eine silberne und bis 40 Punkte eine bronzene. Wer mehr Strafpunkte auf sich vereinigte, schied aus. Die vorgeschriebenen Durchschnitte bewegten sich je nach Gruppenzugehörigkeit zwischen 41 und 56 km/h, was in Anbetracht des stellenweise 30 cm hohen Schnees und der häufig stark vereisten Strassen nicht gerade ein Pappenstiel war. Einer der Streckenabschnitte wies so starke Verwehungen auf, dass nicht einmal der starke Wagen der vorausfahrenden Rennleitung durchkam, weshalb in letzter Minute eine Ersatzttrecke bestimmt wurde. Ueberhaupt erwies sich die Rennleitung als sehr umsichtig, die Organisation klappte vorbildlich. Trotzdem kam es zu einigen Karambolagen, die jedoch bis auf einen leicht Verletzten glimpflich verliefen. Aus Rennverlauf und Ergebnissen lassen sich folgende Belehrungen und Schlüsse ziehen: 1. Die modernen Serienwagen sind durchaus für •chwersten Winterbetrieb geeignet. Man sah keine besonderen Vorbereitungen an den Fahrzeugen, wenn man von Schneeketten, Schaufeln, Nebellichtern absieht. Das Skodateam verfügte als einziges über eine interessante Vorrichtung, die darin bestand, dass durch einen auf einer waagrechten Führungsschiene beweglichen flexiblen Schlauch warme Luft an die Windschutzscheibe geblasen wurde; ein anderer Fahrer hatte Löcher in seine Scheibenräder gebohrt,, um riemenartige Schneeketten rasch an- und abmontieren zu können. 2 Startschwierigkeiten in Reichenberg gab es keine. Fast, alle Konkurrenten kamen rechtzeitig Aom Fleck. 3. Die mittelgrossen Wagen schnitten, wie aus den Resultaten ersichtlich ist, am besten ab. Während die grossen Wagen besonders in vereisten Kurven schleuderten, wurde die kleinen durch den hohen Schnee gehandicapt. Von den 22 teilnehmenden Teams fuhren lediglich zwei strafpunktfrei ins Ziel und erregten mit Recht Bewunderung: Ein aus je drei Wagen bestehendes Team der Skoda-1101 -Populär und ein BMW-Team. Zum Schluss sei noch bemerkt, dass der kleinste teilnehmende Wagen ein Fiat Topolino, der grösste ein 4500-ccm-Talbot war. Die Ergebnisse: Bis 750 ccm: Von 29 Startenden 19 klassiert 165,6 %), davon 8 goldene (27,6 %), 5 silberne und 6 bronzene Plaketten. Bis 1 5 00 ccm : 30 Wagen am Start, 20 klassiert 166,6%), davon 11 strafpunktfrei (36,7%), 4 silberne und 5 bronzene Medaillen. Ueber 1500 ccm: 38 am Start, 20 klassiert iS2,6%), davon 11 goldene (29%), 5 silberne und 4 bronzene Medaillen. Von 22 Teams wurden 8 (36,4 %) klassiert, davon 2 «frafpunktfrei (9 %). E. W. Seh. Frankreich Der Grosse Preis von Pau, der am 29. März in traditioneller Weise den Reigen der rennsportlichen Veranstaltungen auf dem Kontinent eröffnen wird, geht über eine Distanz von 304,590 km = 110 Runden der 2,769 km langen, schwierigen Rundstrecke der Pyrenäenstadt. Zugelassen zum Start sind nach der internationalen Formel Nr. 1 (bis 1500 ccm mit und bis 4500 ccm ohne Kompressor) erbaute Rennwagen. Anmeldungen werden von Automobile-Club Basco-Bearnais bis 21. März, 18 Uhr, entgegengenommen. Der Peugeot-Darl mat-Sportwagen womit die Franzosen de Cortanze, Pujol, Martin und Gebrüder Goux auf der Bahn von Linas-Mont- Ihery am 21 ./22. Oktober des letzten Jahres drei Internationale Langdistanzrekorde der Klasse G (751—1100 ccm) um rund 8 km/h auf 145 km/h verbesserten, wird am Genfer Salon ausgestellt sein. Italien SPORTNACHRICHTEN Die fünfte Winterprüfungsfahrt Den 15. Mille Miglia entgegen Ist auch das Reglement der diesjährigen Tausend Meilen, die am 2. Mai — also gleichzeitig mit dem Grossen Preis der Nationen in Genf — stattfinden, von der italienischen Sportkommission noch nicht genehmigt, so steht in bezug auf die Streckenführung (siehe das beigegebene Kärtchen) doch heute schon fest, dass sie sich mit jener der 14. Auflage des Rennens fast durchs Band weg deckt. Lediglich nach dem Passieren der Durchfahrtskontrone in der Ewigen Stadt wird auf kurze Distanz — bis zur Einmündung 'm die nach Norden führende VSa Aure