Aufrufe
vor 6 Monaten

E_1948_Zeitung_Nr.015

E_1948_Zeitung_Nr.015

Der Wiederaufbau diese«

Der Wiederaufbau diese« niedergebrochenen Landes macht trotz der schwierigen politischen Konstellation auf vielen Gebieten bemerkenswerte Fortschritte. So bewegt ßich die Motorisierung in aufsteigender Kurve, die Zahl der Motorfahrzeuge aller Art wächst und bestimmt damit die Belebung der Nachbarindustrien. Ein besonders sprechendes Symptom dieses Genesungsprozesses, der die wirtschaftliche Entlastung durch den ersehnten Staatsvertrag eskomptiert, ist der Wiener « Salon », der heuer erstmalig aus dem Rahmen der Wiener Internationalen Messe gelöst und im Mai als gesonderte Schau abgehalten werden soll. Da inzwischen das Bureau permanent des constructeurs d'automobiles seine Genehmigung erteilt hat und sich lür die Ausstellung ein überraschend lebhaftes Interesse bei Industrie und Handel kundtut, so ist in den Tagen vom 5. zum 17. Mai mit einer immerhin ansehnlichen Schau zu rechnen. Die Messeverwaltung, die ursprünglich dem « Salon» nur die Südhalle ihrer Anlagen auf dem Messegelände im Prater reserviert hatte, wird nun noch zwei grosse Hallen und ein beträchtliches Freiareal zur Verfügung stellen, da der Andrang der Aussteller alle Erwartungen überstieg. Am Wege des fortschreitenden Wiederauflebens OESTERREICH Wo steht Oesterreich heute? (Spezialbericht für die « A.-R, > aus Wien) des österreichischen Automobilwesens 6teht die Statistik, deren lehrreiche Ziffern positive Nachweise liefern. Die letzten Mitteilungen de6 Bundesnrinisteriums für Handel und Wiederaufbau zeigen ein erfreuliches Crescendo. Die Gesamtzahl der im Verkehr befindlichen Automobile übersteigt die entsprechenden Zahlen von Anno 1936 erheblich! Standen am 30. September 1936 insgesamt 48 215 Automobile (aller Art) in Verwendung, so zählte der Statistiker am 1. November 1947 58 645. Die Zahl der fahrbereiten Motorräder betrug am gleichen Stichtag fast genau soviel, nämlich 58 201 (im Jahre 1936: 60 261). Die im Vergleichsjahr 1936 ermittelte Zahl von 30088 Personenwagen wurde allerdings noch nicht erreicht; sie beträgt nur 23 062. Hingegen haben die Lastwagen mit 25 320 die alte Marke (13599) weit überschritten. Oesterreich verfügt also schon über ein ganz respektables fahrendes Material, das, wenn man die derzeit nicht fahrbereiten Vehikel dazu rechnet, in allen Sparten den Stand von 1936 weit übertrifft: Autos 74 920, Motorräder 76310! Leider sind aber die Treibstoffzuteilungen überaus mager und an den Nachweis wirtschaftlicher Notwendigkeit gebunden. Interessanterweise bedarf es jedoch dieses Nachweises für die Fahrerlaubnis nicht; man erhält sie auch gegen die Erklärung, dass man auf den offiziellen Bezug von Treibstoff und Reifen keinen Anspruch erhebt! Das bedeutet eine indirekte Anerkennung des Schwarzen Marktes, auf dem man Benzin, Dieselöl und Reifen in rauhen Mengen bekommen kann, sofern man das entsprechende Geld dafür auslegt. Ohne die Anerkennung wäre ja die Fahrerlaubnis sinnlos. Auf den Schwarzen Markt sind natürlich auch die Bezüger legaler Betriebsstoffe angewiesen, denn wohin reicht schon eine Monatsquote von 10 bis 40 Liter Benzin für Personenwagen und 70 bis 200 Liter für Lastwagen! Damit verdüstert sich das an sich verheissungsvolle Bild der Autotouristik des Handelsministeriums einigermassen; aber es wird dennoch viel gefahren, mit «schwarzem »"Benzin auf ebenso « schwarzen » Reifen. Man macht kein Geheimnis daraus. Noch trübere Aspekte eröffnen sich dem Blick in die österreichische Produktion. Das Aufbauwerk ist, wie Generaldirektor Richard Ryznar von den Steyr-Werken mitteilt, durch den katastrophalen Materialmangel schwer gefährdet. Erforderte die Durchführung des genehmigten Produktionsprogrammes für Traktoren und Kugellager, Fahr- und Motorräder der Steyr-Daimler-Puch AG. 3500 t Eisen und Stahl pro Quartal, so betrug die höchste 1947 den Werken .zugewiesene Quartalsmenge an markenpflichtigen Eisen- und Stahlsorten nur wenig über 1000 t. Und im ersten Quartal 1948 sind die Eisenzuteilungen für die Inlandsproduktion nahezu vollkommen ausgefallen; nur für den Export waren Zuteilungen möglich. Dabei arbeiten drei Hochöfen in Oesterreich gegen zwei im Jahre 1937; aber sie exportieren, einen groseen Teil ihrer Produktion, um mit Devisen ihren 'Kohlenbedarf decken zu können. Doch fehlen uns nicht nur Eisen und Stahl, sondern auch Elektromaterial, das zu einem grossen Teil eingeführt werden muss. Alle Artikel für den "Autobedarf haben enorme AUTOMOBIL.REVÜE MITTWOCH, 24. MÄRZ 1918 - Nr. 15 Preiseteigerungen erfahren. Die in Oesterreich hergestellten Akkus entsprechen weder dem Bedarf noch den Ansprüchen. Es fehlt an Kühlern, es fehlt an Reifen, an Kolbenringen, Zündkerzen, Lenkrädern, an Zinn, an Kupfer usw. Die Notwendigkeit, all das aus dem Ausland zu 'beziehen, verlangt Devisen, die wieder hinreichenden Export voraussetzen, dessen Möglichkeiten nicht voll ausgeschöpft werden können, weil.., Ein circulus vitiosus hält die östereichische Produktion umstrickt, aus dem sie sich nur langsam und schwer befreien können wird. Aus allen diesen Gründen schliefst der Exponent der Steyr-Werke, daes an eine Personenwagenfabrikation nicht vor 1950 zu denken sei. Die Lastwagen- und Traktorenerzeugung, die Motorrad- und Kugellagerproduktion ist bis an die Grenzen des derzeit praktisch Möglichen aktiv. Als Positivum wäre die Sanierung der österreichischen Strassen zu erwähnen, die erfreuliche TSCHECHOSLOWAKEI Nach der Schätzung einer zuständigen Prager Stelle erreichen die Warenverluste bei Eisenbahntransporten über deutsches Gebiet etwa 50 %. Diese Unsicherheit zwang die Tschechoslowakei, nach Beendigung des Krieges in steigendem Masse Autoferntransporte nach den Häfen Rotterdam, Antwerpen und Triest einzurichten. Während der ersten Monate, da noch zahlreiche Eisenbahnstrecken vielfach unterbrochen waTen, wurden die riesigen UNRRA-Lebensmitteltransporte von den westeuropäischen Häfen nach der Tschechoslowakei in grossen Lastwagenkoloanen verfrachtet. Aber auch dabei kam es anfangs vor, dass von einer Kolonne einige Fahrzeuge samt Ladung und den deutschen Fahrern verschwanden. Die Ladung wurde dann auf dem deutschen Schwarzmarkt abgesetzt. Erst als Militärwachen alle Kolonnen begleiteten, hörten die Verluste auf. Im vergangenen Jahr hat die Praxis gelehrt, dass die Beförderung von Stückgut und rasch verderblichen Waren am besten mit Autoferntransporten erfolgt, weshalb nur Massengüter per Schiene oder Schiff verfrachtet wurden. Zur Zeit existieren drei ständige Linien, unter denen jene von Prag nach Rotterdam von den holländischen Staatsbahnen betrieben wird. Normalerweise gelangen dort fünf bis zehn Lastwagenzüge zum Einsatz; von denen jeder bis 20 Tonnen Fortschritte macht. Im abgelaufenes Jahr konnten bereits Instandsetzungen mit einem Aufwand von rund 22 Millionen Schilling vorgenommen werden. Auch zahlreiche Brücken bedurften der Wiederherstellung, bzw, de6 völligen Neubaues, wofür 11 900 000 Schilling ausgegeben wurden, für das gesamte Strassennetz rund 54 Millionen. Leider mächt sich auch hier Materialmangel geltend: Bitumen, Zement und Eisen können nur 6chwer in hinreichenden Mengen beschafft werden. wenn wir die Zeit seit Kriegsende als eine permanente Krise betrachten, so erscheint hier die Krisenfestigkeit des Motorwesens zur Evidenz bewiesen: in den Hauptverkehrsstraßen Wiens und der Hauptstädte in den Bundesländern entwickelt sich ein lebhafter Autoverkehr aller Kategorien, und es bleibt nur die eine Frage offen: Wo kommt das ganze Benzin her, das alle diese Motoren saufen!? Die Antwort darauf ist ein diskretes Achselzucken ... E. S. Autoferntranspofte in der Tschechoslowakei Ladefähigkeit besitzt. Die Fahrtdauer beträgt zwei Tage. Die zweite regelmäßige Linie nach dem Westen haben neuerdings die tschechoslowakischen Staatsbahnen in Betrieb genommen, und zwar von Prag nach Antwerpen. Die dritte regelmässige Linie führt von Prag über Olmütz via Oesterreich nach Triest. Soweit es .die Schneeverhältnisse im Winter zulassen, fahren hier einmal in 14 Tagen vier bis sechs Camions mit Anhängern, die die ganze Strecke in 36 Stunden bewältigen. Im allgemeinen bewegen sich die Preise im Rahmen der Eisenbahn-Stückguttarife. Wie ausserordentlich hoch aber die Sicherheit dieser Transporte ist, gehl au« der Tatsache hervor, dass von einer Ladung feinsten Porzellans, die auf zehn schweren 10-Tonnen- Lastwagen mit Anhängern aus der Tschechoslowakei via Bulgarien nach der Türkei rollte, kein einziges Stück zerbrochen ankam. Trotz dieser unbestreitbaren Erfolge stösst die Organisation der Ferntransporte, wofür heute insgesamt 150 schwere Lastzüge zur Verfügung stehen, insofern auf Schwierigkeiten, als 6ich die Reifenbeschaffung zu einem Problem gestaltet. Eine Pneugarnitur für einen 10-Tonnen-Caraion ohne Anhänger kommt auf beinahe 90 000 tschechische Kronen zu stehen und ist zudem ausserordentlich schwer aufzutreiben,.., , -;, rp. SYJVCHROMATMC Letzte technische Errungenschaften: Direkte Einspritzung, 4,5 t Nutzlast, 3-Gang-Getrlebe, Doppelte Rücksetzung STEUERRAD- SCHALTUNG einer der entscheidenden Vorteile des 1 HILLMAN MINX Die leichteste, weichste und schnellste Gangschaltung, die je konstruiert wurde. Sofortiges wirksames und geräuschloses Greifen in allen 4 Gängen. HILLMAN MINX der einzige 6 PS Mittelklasswagen, der Innen diese Neuerang bietet. DELUXE-Ausführnng mit Synchxomatic-Steuerrad- Schaltung, hydraulischen Bremsen und Schiebedach Fr. 93 oo.- exkl. Wust. Cabnolet-DELVXE Fr. 11 ooo.— «alLWnn. STANDARD-Ausführung mit irnchfon'tsiener Störischilrung, Bendix- Duo- Servo- Bremsen oft Schiebedach Fr. 8450.— exkl. Wust. Fabrikvertretungen äw ROOTES-Önrpp« BASEL Percy Wiedmer, Garage Moderne, Aeschengraben 13, TeL (061) * 48 00 BERN Gebr. Marti, Garage, Eigerplatz 1, Telephon (031) 5 1541 ZÜRICH Holka AG. Claridenhof-Garsge, Gonhardstrane, Telephon (051) 258886 Gen.-Vertr.f. Das stabilisierte Mineralöl der Weltrekorde! d. Schweiz: J. Schnyder, St. Niklausstr. 54, Solothurn Lager in Basel Untervertreter: Garage GUYOT S.A., LAUSANNE: Waadt, Wallis, Freiborg, Neuenburg und Berner Jura AUTO AG., AARAU: Basel, Aargau. Solothurn. 1$. HONEGGER, Winterthurerstrasse 344, ZÜRICH: Zürich, S». Gallen, Graubünden, Thurgau u. Appenzefl. FISCHER & SCHIBLER. BERN: Kanton Bern. Günstige Diesel-Lastwagen Mercedes-Benz S t, 4 Zyl-, 25 PS, Brfickendim. 3700X2100 mm. Saurer mit MWM-Motor 4 t, 4 Zyl., 22 PS, geschl. Kabine, Brücken-, dim. 45OOX21OO mm, Aufsteckgatter 600 mm hoch. Mercedes-Benx 4,5 t, 4 Zyl., 25 PS, Spitzkühler, 3pl. Kabine, Briickendimens. 4500X2100 mm. Verlanges Sie ausführliche Preisofferte. Es werden eventuell andere Personen- und Lastwagen an Zahlung genommen. Unverbindliche Besichtigung bei V. Tognazzo, Automobile, Zürich-Höngg, Tel. (051) 56 77 66. fcpfweh. Migräne, Zahn wsh, Monatsschmerzen • AUTO-KATALOG Internat. Neu! Laufende Lieferung einheitl. Prospektblätter über neueste Mod., Accessoires usw. Leicht klassierbar n. vorgedruckt. Einteilung. Unentbehrlich für jedermann, der an Motorfahrzeugen interessiert ist (Auto, Motorrad, Nutzfahrzeuge. Flugzeug). Jahresabonnement 1948 (ca.250Blatt) Fr. 12- + Fr. 4.50 für Sammelmappe mit Ringmeehanik und prakt. Griffregister. — (Postcheck VIII28303.) Musterblätter gratis. — Tel. 27 85 77. INDEX AG., Zürich 22, Seidenrasse 16.

Nr. 15 - MITTWOCH, 24. MÄRZ 194« AUTOMOBIL.REVUB Nachts ist das Fahren besonder« gefährllchl American Brakeblok — Sicherheit». Bremsbelag bietet das wohltuende Bewusstsein, selbst schwierigste Fahrten ohne Unfälle zu bewältigen. der hitzebestSndlge Sicherhelts-Bremsbelsg > Züricti Berr^'L-ugarta Jetzt auch Auto-Radios Safety flrstl dos war der Leitgedanke, als « His Master's Volco » ihren Auto- Radio schut. Ein Druck auf den automatischen Stationswähler vermittelt ohne langes Suchen und Wählen störunasfreien Empfang. So fahren Sie ruhig und sicher uno sind nicht von der Strosse abgelenkt. Lassen Sie sich vom konzessionierten Garaglsten oder im guten Radiofachgeschafi zeigen, dass «His Master's Voice > heute wie früher immer besser ist. Ihr Weltruf verpflichtet dazu. enafjr entfhf Viele Bremsöle sind plötzlich auf den Markt gekommen, gute und schlechte. — Die Verkehrssicherheitverlangt gebieterisch gute Bremsen. — Die Bremsflüssigkeit darf im Winter nicht schleimig und im Sommer bei Bergfahrten nicht zu dünn werden, damit die Bremszylinder dicht bleiben. Bendix entschloss sich nun, ihr Originalbremsö! unter dem eigenen Namen in den Handel zu bringen, wissend, dass jeder Automobilmechaniker dem Namen «Bendix» vertraut. AUTOMOBILWERKE FRANZ AG. ZÜRICH Badaneralrassa 313 Telefon (081} 27*7 8« «BIS MASTER'S VOICE" AUTOMOBILE RADIO Generalvertreter für die Schweiz IMEX AG. GENF GENF GARAGE DES NATIONS Tag- und Nachtservice Benzin — Pneus — Schweröle Rue de Lausanne 18-20 (Nähe Bahnhof) Tel. 2 55 55 OSTERFLUG Rundflug am Ostersonntag, den 28.3.48, ab Irenchen oder Diel Start »b Grenchen 0900 Uhr, ab Blei 0915 Uhr Landung ca. 17 00 Uhr Grenchen (Blel)-Lausanne, Landung in Slon, lesuch der Stadt mit anschließendem Mittagessen. Rückflug über Brig-Gletich, Rhonegletscher-Andermatt —Altdorf— Luzern — Grenchen. PREIS Fr. 125.- inkl. Mittagessen Dieser Flug wird nur bei genügender Beteiligung durchgeführt. Name und Vorname: - „,.._......,..,.. Anz. Pers ab Blei*. Grenchen* Wohnort, und genaue Adresse, evtl. Tel ........... * Nichtzutreffendes streichen AERO-UNION AG., GRENCHEN Telephon 85515 Telephon 85507 Für Motorflugschulunf und Charterung verlangen Sie unsern Spezial-Prospekt Wählen Sie... Autolite denn... mit Original-Teilen haben Sie volle Garantie Di« «Metrische Ausrüstung und sämtlich« Ersatzteil« für Zündung, Anlasser und Ieleuchtung des Automobils Zentrale Verteilungsstelle für die Schweiz i URANIA-ACCESSOIRES, M. ESCHLER Zürich - Lausanne Original-Ersatzteile für PLYMOUTH, CHRYSLER zu ausseist günstigen Preisen sofort ab Lager lieferbar Bedienen Sie sich unseres EXPRESS-SERVICES E. Wagner, Centralgarage, Amriswil Telephon 501 Umwälzung im Kolbenbau! Der Einbau der Airema-Ideal-Druckplauen ermöglicht, di« abgelaufenen Molorenkolben wieder ntuwtrtig gebrauchsfähig zu machen. In jeden Kolbentyp einbaubar. Umbaufrist einige Tage. GrSsste Vorteilt sind: ohne Spiel, lärmfrei, kein Helsslaufen, kein Festsitzen, vorzüglich ruhiger Gang des Motors, geringerer Oelverbrauch, doppelte Lebensdauer, erhöhte, gleichbleibende Leistung. Näheres dureht Atrema-Ideal, Gottl. Jäggi, Fulenbach Tel. (063)34135