Aufrufe
vor 7 Monaten

E_1948_Zeitung_Nr.019

E_1948_Zeitung_Nr.019

12 AUTOMOBIL.REVUE XL

12 AUTOMOBIL.REVUE XL AFUL IM« - Nr. GOO ANHÄNGER ein- und mehrachsig, in Stahl und Leichtmetall, haben sich seit mehr als 25 Jahren im In- und Ausland bewahrt JOH.KNUPP Konstruktionswerkstätte St. Gallen Tel. (071) 2 62 76 Gebannt, gespannt, erwartungsschwei Pirscht er behutsam hin und her Auf dass der dünne Haselzweig Verborgnes und Geheimes zeig. Ob der Versuch ihm wohl gelingt? Der Gänger sagt: nicht unbedingt! Da ist dann der schon besser dran Der einen Wagen will erstahn Da braucht es keine Fragerei Was richtig wohl und weise sei. In der

Nr. 19 - MITTWOCH, SL APRIL 19« AUTOMOBIL-REVUE 13 Deutschland Autoproduktion im Februar In der Bizone sind im Februar 2078 Motorfahrzeuge hergestellt worden, wovon 426 Lastwagen und 51 Omnibusse. Die Januarproduktion betrug nur 1801 Einheiten. Motorfahrzeugbestand der Bizone Eine Zusammenstellung über den Motorfahrzeugbestand der amerikanischen und englischen Zone im Dezember 1947 ergibt ein Fazit von 711 370 Einheiten, nämlich 350 611 dort und 360759 hier. In der englischen Zone «rad die Lastwagen mit 120566 Stück (33,4%) am stärksten vertreten, denen in knappem Abstand die Motorräder mit 114 522 Stück (31,7%) folgten, währenddem die Personenwagen mit 80 230 Einheiten (22,2 %) zu Buch standen. In der amerikanischen Zone mahmes die Motorrider mit 129 275 Stück (36,94 %) dea ersten Rang ror den Personenwagen mit 92 418 (26,4 %) und den Lastwagen mit 87 871 (25,1 %) Stück ein. Der Rest setzte sich in beiden Zonen aus Zugmaschinen ttnd sonstigen Fahrzeugen zusammen. Reifenproduktion mit deutscher Kunstseide Mit amerikanischer Unterstützung iet in der Reifen- und Kunstseidenindustrie der Bizone ein neues Verfahren zur Verwendung von Kunsteeidengeweben für die Reifenproduktion entwickelt worden. Bei Versuchsfahrten mit den neuen Reifen stellte sich die Ueberlegenheit des neuen Materials gegenüber Reifen mit Baumwollgewöbe heraus. Zur Zeit erzeugt eine Fabrik bei Wiesbaden und Mannheim Buchenholzschliff, der zu Kunstseide verarbeitet wird. England Kurzmeldungen aus aller Welt Eine Steigerung der Produktion auf 2400 Personenwagen pro Woche ist bei Austin geplant, wobei insgesamt 75 % der Erzeugung exportiert werden sollen. Vauxhall-Abschluss 1947 In seiner Präsidialadresse, die er an die Aktionärversammlung richtete, führte der Vorsitzende der Vauxhall Motors Ltd. aus, das Unternehmen habe im Jahre 1947 61453 Fahrzeuge hergestellt, von denen 28 690 exportiert wurden. Die Gesamtproduktion übertraf jene der besten Vorkriegsjahre nur um ein weniges. Wäre nicht die prekäre Lage in der Stahlversorgung gewesen, so hätte mit einer Mehrproduktion von wenigstens 20 % •owohl bei den Fahrzeugen &U auch bei den Erutztellen gerechnet wcrdem dürfe«. Bei dieser Gelegenheit wurde anch not die Notwendigkeit einer Senkung der Gestehungskosten hingewiesen, sofern man Wert darauf lege, auf ausländischen Märkten weiterhin konkurrieren zu können. Der in der Berichtsperiode erzielte Reingewinn beläuft sich auf 853 649 Pfund Sterling; die Vorjahresdividende von 20 % wird beibehalten. Neuer Ausfuhrrekord der Nuffield-Organisation Im Februar 1948 hat die Exporttätigkeit der Nuffield Organisation alle ihre bisherigen Ausfuhrrekorde überboten. Mehr als 1000 Wagen wurden im Durchschnitt pro Woche nach ausländischen Markten versandt. Erreichte der Export des Unternehmens im Mittel des Jahres 1947 ein Fahrzeug alle Z% Minuten (nach Arbeitstagen berechnet), so stieg er im Februar. 1948 auf je einen Wagen alle 2% Minuten, Frankreich Der Freiheit des Automobilmarktes in Frankreich entgegen ? fbg.-Korr.) Der französische Handels- und Industrieminister Lacoste hat die Absicht, der Nationalversammlung in Kürze ein Projekt zu unterbreiten, das für eine Reihe wichtiger Industrierohstoffe die völlige Zuteilungs- und Preisfreiheit wiederherstellt, und zwar insbesondere für Holz, Textilien etc. Dagegen kann fürs erste noch keine. Rede sein von einer Aufhebung der Rationierungs- und Reglementierungsvorschriften für Treibstoffe, Pneus sowie Eisen- und Nichteisenmetalle. Wenn man einer Meldung des «Intransigeant» Glauben schenken darf, hat sich die Lage der französischen Kohlenversorgung in den letzten beiden Monaten immerhin derart verbessert, dass schon in den nächsten Monaten bisher ungenügend gedeckte Bedarfsanmeldungen der Industrie voll befriedigt werden kennen. Als erste und wichtigste Folge dieser Befreiung des Eisen- und Stahlmarktes von der bisherigen Kontingentswirtschaft wird eine Erhöhung der Automobilproduktion und damit eine Verbesserung der inländischen VersoTgungslage zu verzeichnen sein. Der Handelsund Industrieminister berät, wie es heisst, mit dem 1 Vorsitzenden des Syndikats der Automobilindustrie, Baron Petiet, die Möglichkeit, dem innerfranzösischen Automobilmarkt schon in unmittelbar bevorstehender Zeit 10 000 Wagen zur Verfügung zu stellen. Wir -veröffentlichen .diese Meldung unter dem üblichen Vorbehalt. Zu bewahrheiten scheint sich tmher BOT