Aufrufe
vor 11 Monaten

E_1948_Zeitung_Nr.025

E_1948_Zeitung_Nr.025

AUTOMOBIL.REVUE MITTWOCH

AUTOMOBIL.REVUE MITTWOCH 2. JUNI 1948 - Nr. 25 der Wagen, der seinen Wert behält Der Preis eines neuen Wagen» spielt wohl eine grosse Rolle. Der Rückkaufpreis des jahrelang gebrauchten Fahrzeugs beweist jedoch erst seinen wirklichen Wert. Lange und gründlich erprobt, bevor sie auf den Markt gelangen, immer wieder vervollkommnet, eilen die FIAT-Modelle der Entwicklung voraus. Robust, rassig und gediegen, leisten sie der Abnützung kräftigen Widerstand und sind gegen den Modewechsel gewappnet. Sie behalten somit weitaus ihren Wert. Wiederum ein Vorteil, den FIAT Ihnen bietet! «/ FIAT "**L Ersatzteile für: Kapitän Olympia AUTOMOBILWERKE FRANZ AG. ZÜRICH Badanarstr. 313 Tel. (051) 27 27 5S Generalvertretung für die Schweiz: SACAF, Route de Lyon 108, Genf Vertreter und Untervertreter in allen wichtigsten Ortschaften FIA T, die mehlverbreitete Marke in der Schweiz er 'i,i:St,i-i,iP::r,T'::!^rfA-."i>^. .--•>/j^V- 4 BDBER Motor EXT«.« WO. fj y u ü b l e n e n . R*e r ft ./SohwelJU 2. Februar X948. ÄA-iSi BsSä^-SsSTiL e und das Entstehen von LVBMI'GRS In Garagen erhältlich «geißle belgeml•«" "ESMfvon BenÄv ohn« brauch mit wehrender Verwendung Zyllnder- Belniechung n "JHRI-GAS wir a °" hen. Es müflwänden aufgebaute Sctaierm»we« der Schniersen etwa 240 to. gefahren «erden.^ Ventlle drl^t. Unterbrechung zu verwenden. 1 Lt. zu Fr. 8.30 reicht für 500 Lt. Benzin. eig. H.F. Huber Vorsitzender der HUBKE 4 HUBER Motor £zpress Ine» Alleinvertretung der GENF 11, rue General Dufour ' Tel. 4 22 30 Societe des Pneumatiques et caoulchouc manufaefure KLEBER-COLOMBES B.F. Goodrich Co. 34-36 Neumühlequai Tel. 28 37 37 Akron (U.SA) ZÜRICH

Nr. 25 - MITTWOCH 2. JUM 194« AUTOMOBILrREVUE Belgien Absage des Grossen Preises von Belgien Der Grosse Preis von Belgien, dessen Durchführung dieses Jahr — aus Gründen, die hier seinerzeit eingehend dargelegt wurden — nicht in Spa-Francorchamps, sondern auf einer Strecke im Brüsseler Centenariumspark geplant war, ist soeben abgesagt worden, nachdem sich anlässlich eines Motorradrennens vom 9 Mai, bei dem verschiedene Unfälle passierten, die Gefährlichkeit dieses Circuits mit aller Deutlichkeit erwiesen hat. Der Königlich-belgische Automobil-Club hofft nun, den Grossen Preis von 1949 hinweg wiederum in Spa, und zwar im Turnus mit dem 24-Stunden- Rennen zum Austrag bringen zu können, dessen erste Nachkriegsauflage am 10./1 I.Juli nächtshin stattfindet. England Im Rennen um die britische Empire-Trophäe, das gestern vor acht Tagen auf einer Rundstrecke bei Douglas auf der Insel Man zum Austrag kam, ereignete sich in der letzten Runde insofern ein Theatercoup, als Parnell auf einem 16-Ventiler- Maserati, der sich mit einer Runde Vorsprung auf das Feld in Führung befand, mit leerem Benzintank liegen blieb, so dass sich folgendes Schlussklassement ergab: British Empire Trophy Raeo fOr Wagen der Formel 1 ß6 Runden = 22S,2«3 km), I. G. E. Ansell (ERA-ßl 108,945 km/h; 2. J. D. Hamsphire (ERA) 108,318 km/h; 3. H. L Brooks (ERAJ 107,578 km/h. Manx Cup Raee für Wagen bis 1,1 Liter mit und bis 2,5 Liter ohne Kompressor (18 Runden = 112,630 km) il. G. Nixon (Riley) 98,262 km/h; 2. G. Tyrer (Frazer Nash-BMW) 97,827 km/h; 3. L. Johnson (Alvis) 97,393 km/h. Frankreich Theatercoup auf der Insel Man Giraud-Cabantous (Talbot) Sieger im Grossen Preis von-Paris Trotz zweifelhafter Witterung wohnte ein zahlreiches Publikum dem Meeting bei, das die AGACI für vergangenen Sonntag auf der Rennbahn von Montlhery organisiert hatte und das um 10% Uhr mit dem Lauf für Sport- und Rennwagen bis 1100 ccm mit und bis 2000 ccm ohne Kompressor um die Coupe d'Argent seinen Auftakt nahm. Vom Start weg führte Prinz Igor (Simca-Gordini) vor Orley (Todd speciale) und Trintignant (Simca-Gordini), der schon in der 2. Runde an die Boxe trudelte, um sich nach kurzem Halt wieder in die Kämpfe einzuschalten und ein verschärftes Tempo vorzulegen, wobei er mit 143,522 km/h die schnellste Runde fuhr. In der 12. Runde gelang es ihm, Orley auf den dritten Platz zu verdrängen und eine Attacke auf Prin.z Igor zu starten den Schwierigkeiten mit den Kerzen am Aufrechterhalten des vor ihm bisher diktierten Tempos verhinderten. Scbliesslfch musste er sowohl Trintignant, der einen überlegenen Sieg landete, als auch Orley an sich vorbei ziehen lassen. Resultate: (22 Runden = 138,234 km) J. Trlntlgnant Simca-Gordini 1,1 I 1:0M5,6 » 134,295 km/h (Erster der Rennwagenl 2. Orley Todd speciale 1:03,04,9 3. Prinz Igor 4. Hemard 5. Bonnet 6. Robert 7 Escribe 8. Deutsch 9. de SaugÄ 10. de MonHämv Slmeo-Gordlnl 1.1 I lsO4:22,3 Simea 1.1 I 1=04=36,5 D.B. 2 I (Erster der Sportwagen) Cisitalia 1,1 I Escribe spec 19 Runden D.B. 2 I 19 Runden Cisitalia 1,1 I 19 Runden Monopole ],] I 19 Runden Im Grossen Preis von Paris, zu dem sich nachmittags kurz vor 4 Uhr 23 Konkurrenten auf Formelrennwagen bereitste Uten, qing Giraud-Cabantous (Talbot) sofort in Front, gefolgt von Chiron (Talbot), Rosier (Talbot) und Chaboud (Delahaye 3,6 Liter). Noch vor der 5. Runde wechselten Chiron und Rosier die Plätze, worauf in der Spitzengruppe bis zur 18. Runde, als sich Chiron am Ersatzteillager einen Stossdämpfer zu reparieren gezwungen sah, keine Aenderungen eintraten. In der 21. Runde jedoch stellte Rosier, an dessen Wagen sich eine starke Rauchentwicklung bemerkbar machte, die Weiterfahrt ein. Die Spitzenpositionen waren in diesem Zeitpunkt bereits endgültig bezogen, und ausgesprochen monoton neigte sich das Rennen dem Ende zu. Resultate: (SO Runden =314,170 kml 1. Giraud-Cabantous Talbot 4,5 I 2:08:52,2 «. 144,272 km/h 2. Chiron Talbot 4,5 1 2=08,52,2 3. Chaboud Delahaye 3,£ t 49 Runden 4. Mairesse Delahaye 47 Runden 5. Huc Talbot 4,5 I 46 Runden 6. Garland Delage 3 I 45 Runden 7. de Cortanze Peugeot-DarPmat 2 I 45 Runden 8. Chotord Talbot 4,5 I 44 Runden 9. Loyer Cisitalia 1,1 I 44 Runden 10. Meyrat Delahaye 3,6 I 44 Runden Anläss'ich ihrer kürzlich in Turin abgehaltenen Frühiahrstagung nahm die internationale Sportkommission im internationalen Sportreglement und dessen Anhängen mehrere Aenderungen vor. Einmal präzisierte sie in Abschnitt II des Reglements (Nomenklatur und Begriffsbestimmungen) die Artikel 15—19 näher, die nicht gerade ein Muster an Klarheit darstellten und daher immer wieder zu Meinungsverschiedenheiten Anlass gaben. Demzufolge gelten als internationale Veranstaltungen jene Anlässe, die im internationalen Termin- Kalender eingetragen sind und Bewerbern und Fahrern verschiedener Länder offen stehen. Eine nationale Veranstaltung dagegen hat auf dem nationalen Sportkalender zu figurieren; zu ihr wird zugelassen, wer eine vom betreffenden Land, bzw. Club ausgestellte Lizenz besitzt. Anderseits wurde Art. 17, der den Begriff 6er «offenen Veranstaltung» mit internationalem oder nationalem Charakter definierte, aufgehoben. Die Kommission entschied sich sodann für eine Aenderung der bisherigen Praxis, soweit sie die Zeitnahme bei Rekordfahrten betrifft (Art. 103 und Anhang D). Mussten die Zeiten über Distanzen bis zu 10 Meiien auf Vn» Sekunde, jene über grössere Distanzen auf V» Sekunde genau gestoppt werden, so schlössen sich sämtliche Delegierte der Auffassung an, dass die Zeitnahme auf eine Sekunde genau bei Distanzen jenseits der 1000 km und bei Dauer von mehr als 3 Stunden inskünftig vollauf genüge. Im Anhang C, der die Klassifikation der Fahrzeuge betrifft, wurden die Mindestmasse für die Scaron (Simca) Sieger im Bol