Aufrufe
vor 7 Monaten

E_1948_Zeitung_Nr.030

E_1948_Zeitung_Nr.030

AUTOMOBIL.REVUE

AUTOMOBIL.REVUE MITTWOCH, 7. JIXI 1918 - Nr. 30 Aaraw: Auto AG„ Handelshof, Tel. (064) 2 48 02 lasel: City-Garage AG., Steinentorstrasse 51, Tel. (061) 2 63 00 l«rn/Muri: Gebr. F. t E. Schwarz. Garage, Tel. (031) 4 26 00 Blei: K. Probst Brüggstr.57 Tel. (032) 2 64 55 Bischofszeil: Garage W. Grüninger, Tel. (071) 81128 Chur: Grand-Garage Lidoc AG., Tel. (081) 2 13 14 Flawih Elite-Garage. Steinemann, Tel. (071) 8 34 88 Fribourg: Daler Freres S.A., Garage Capitof, Tel. (037) 2 34 50 Geneve: Garage Montchoisy S.A.. Tel. (022) 5 47 14 Horgen; M. Kradolfer, Seestr. 128, Tel. (051) 92 4*33 Ibach/Schwyz: Garage H. Hediger, Tel. 283 .TC-Midget (4 Zyl. 6/54 PS), der in vielen nationalen wie internationalen motorsportlichen Veranstaltungen seine Leistungen bewiesen hat: La Chqux-de-Fondsi Garaf« Guttmann S.A., Tel. (039)2 44 81 Lausannet Goraaa Red Star S.A., Tel. (021) 3 72 22 Luganos P. Mazzuchelli, Autoveleoli, Tel. (0*1) 2 59 50 Luzernt Garage Schwerzmann, Kauffmannweg 22, Tel. (041) 2 04 84 Garage Jak. Meyer, Zürichslrasse 34a, Tel. (041) 2 71 «0 Schaffhausen: Central-Garage W. Fischer, Tel. (053) 5 23 01 Sierre: Garoge A. Antille, Tel. 1027) 214 58 Solothurni Kupferschmid & MCIIer, Garage Weissenstein, Tel. (065) 2 14 42 Zürich, J. H. Keller AG., Bahnhofstrasse I Tel. (051) 25 66 58 FACH BEWAHRT Generalvertretung für die Schweiz: J. H. KELLER AG., ZÜRICH Bahnhofstr. 1 Tel. (051) 25 66 58 BENZIN.VERTRIEBS A.G., Zürich In allen guten Garagen £ute ^ute Jafvit Seqlnnt mit Champion ALFA ROMEO Der Wagen von Weltruf, beweist erneut seine Überlegenheit: Ratschläge für den fortschrittlichen Automobilisten! « Machen Sie sich unsere Erfahrungen zunutze! > GROSSER PREIS VON EUROPA : 1. Conte Feiice Trossi 2. Jean-Pierre Wimille 4. Consalvo Sanesi Alfa Romeo AG., Lugano via A. Riva - via Cl. Maraini, Tel. 2 4235 Der CHAMPION-Helfer erzählt; Tip Nr. 2 Verölte Zündkerzen sind das Resultat einer verfehlten Wahl! Champion liefert für jeden Motor die «Richtige»! «Sicheres Fahren» « CHAMPION fragen » ZÜRICH Personenwagen: Ersatzteil*: Lastwagen: BERN Metropol Garage AG., Bahnhofstrasse 5 Tel. (051)251188/25 2511 Schlagenhauf AG.,Winterthurerstrasse 297 Tel.(051)468130 Uetli Garage, Kalkbreitestrasse 134 Tel. (051)312 00 Bellevue-Garage AG., Kochergasse 1 Tel (031)37777/37778/377 39 BASEL City Garage AG., Steinentorstrasse 51 Tel. (061)404 44 LA CHAUX-DE-FONDS Garage des Trois Rois, rue Serre 102 Tel. 2 35 05 Verlangen Sie CHAMPION-Zündkerzen bei Ihrem Garagisten GENF S. A. du Garage de l'Athene, ehemin Malombre Tel. 51250/51259

Nr. 30 — MITTWOCH. 7. JULI 194R AUTOMOBIL-REVUE Grosser Preis von Europa Überlegener Alfa Romeo-Doppelsieg mir Trossi und Wimille. — Mehr als die Hälfte der Konkurrenten ausgeschieden. — Der Schweizer Fahrer Christian Kautz tödlich verunglückt Bei strahlender Sonne stellen sich um 4 Uhr nachmittags 20 Fahrer nach Massgabe der im Training erzielten Zeiten in nachstehender Reihenfolge zum Start für das Hauptereignis des Tages, den Grossen Preis von Europa, auf: Villoresi Farina Wimille Maserati Maserati , Alfa Romeo Ascari Trossi Maserati Alfa Romeo Chiron Sommer Sanesi Talbot Simca-Gordini' Alfa Romeo Pozzi Mays Talbot ERA de Graffenried Abecassis > 'Kautz Maserati Alta Maserati Biondetti Rosier Ferrari _ Talbot Prinz Igor Fagioli B. Bira Ferrari Maserati Maserati Giraud-Cabantous Comotti Talbot Talbot Bevor die Flagge des Rennleiters die Bahn frei gibt, erheben sich die Zuschauermassen auf den Tribünen — ein feierlicher Augenblick — zu einer Minute des Schweigens zu Ehren der beiden italienischen Fahrer Varzi und Tenni, die beim Training ihr Leben gelassen haben. Grossartig gelingt der Start und packend wiederum ist das Bild, wie sich das bunte Rudel der Wagen auf das Flaggenzeichen hin mit infernalischem Gedröhn in Bewegung setzt. Farina, der einen der sohneilen, mit zweistufigem Kompressor ausgerüsteten Maserati steuert -— dessen neues, schnittiges Modell Villoresi und Ascari in Bern erstmals vorführen — legt sich an die Spitze, währenddem Prinz Igor mit seinem kompressorlosen Zweiliter-Ferrari Schwierigkeiten hat und sich nur langsam von der Startlinie zu lösen vermag. Schon vor der Eymatt hat Wimille indessen Farina das Kommando entrissen und nach Vollendung der ersten Runde heisst die Reihenfolge: Wimille, Farina, Villoresi, Trossi und Ascari, wobei der Franzose bereits 5 Sekunden zwischen sich und Farina gelegt hat, währenddem dieser und Villoresi einerseits, Trossi und Ascari anderseits nur wenige Meter auseinander vorüberfiltzen. Sanesi, der dritte Alfetta-Fahrer und Sommer, der als Einziger mit dem 1430-ccm-SimcarGordini mit von der Partie ist, belegen die nächsten Ränge. Im langgezogenen Mittelfeld erscheinen Chiron, Bira, die Schweizer Kautz und de Graffenried, sowie Fagioli und ein weiterer Talbot mit Rosier In der zweiten Runde legt sich ein schwerer Schatten über die Veranstaltung: vergeblich erwartet man Kautz, bis der Lautsprecher nach einigen bangen Minuten die Nachricht bringt, er sei am Eingang der Waldkurve in der Eymatt ins Schleudern gekommen, gestürzt und schwer verletzt. Später trifft dann die wahrhaft «niederschmetternde Meldung ein, dass der sympathische Schweizer, der an der gleichen Stelle wie Tenni, jedoch auf die rechte Seite- der Piste hinausgetragen worden war, beim Züsammenprall mit einem Baum im Führersitz seines Maserati eingeklemmt blieb und dabei den Tod erlitt. (Einen Nachruf findet der Leser an anderer Stelle dieser Nummer.) Die voraussehbare und eklatante Ueberlegenheit der Aifette unterstreichend, gegen die kein Kraut gewachsen ist/ mu ! ss sthon in der dritten Runde Villoresi, de'r ein-bravouröses Rennen fährt, seinen dritten Platz an Trossi abgeben. Aus dem hinteren Feld steigt Rosier um vier Ränge empor, währenddem der Engländer Abecassis zwei Plätze gutmacht, um dann aber-leider nicht mehr gesehen zu werden. Beim: Ueberholen :in der Eymatt saust sein neuer Alta von der Piste ins Feld hinaus und wird ziemlich übel zugerichtet; der Fahrer selbst bleibt mit einer tüchtigen Dosis Glück unverletzt. Schon jetzt eröffnet Bira die Serie der Boxenhalte, die sich bald häufen und, einer Epidemie gleich grassierend, das Feld beinahe am laufenden Band dezimieren sollten. In der nächsten Runde ist die Reih$ an Sommer^ der sich bisher brillant geschlagen,'es jedoch nicht verhindern kann, dass ihn ein Motdrdefekt ausser Gefecht setzt. De Graffenried startet eine resolute Attacke^ wobei er in einer einzigen Runde drei seiner Gegner auf ,die Knie zwingt. Dem « Beispiel > Sommers folgt auch Comotti: nach einem ersten Boxenbesuch in der 5. Runde, wodurch er fast au den Schluss zurückfällt, streckt er-kurz hernach wegen Bruch einer Oelleitung die Waffen endgültig. Vorn hat derweilen Wimille, obwohl natürlich von keiner Seite irgendwie gefährdet, kräftig aufgedreht und fegt jetzt, klar dominierend, mit einem Tempo von gegen 150 km/h über die Piste. Fast zehn Sekunden trennen ihn von Farina, der seinerseits wieder — zwischen zwei Feuern — seinen Vorsprung auf_ Trossi langsam, aber sicher schwinden sieht. Von sechzehn Sekunden in der dritten ist er jetzt in der fünften Runde bereits auf 8,5 Sekunden zusammengeschmolzen. Gleichzeitig hält Trossi den draufgängerischen Villoresi in Schach, der sich ihm bis auf Sekundenbruchteile nähert, aber nicht vorbeikommt. Mit eingeschlagener Kühlerfront, die er schon seit einigen Runden zur Schau trägt, trudelt jetzt Fagioli an seine Boxe. Was ist passiert? In der zweiten Runde- hat er in der Eymatt den Maserati de Graffenrieds,, der dort ndch dem Unfall Kautz' seine Fahrt verlangsamte,- von- hinten gerammt. Die Mechaniker beheben den Schaden, und der Italiener nimmt das Rennen wieder auf. Kurz danach ist es bei Bira soweit, dass er wieder anhalten muss, diesmal zum Kerzenwechsel. Lange wird er übrigens nicht mehr mittun, denn schon nach drei weiteren Runden nötigt ihn ein Getriebedefekt zur Aufgabe und sein Maserati wird hinter! die Boxen abgeschoben. Unterdessen hat Wimille, der wiederum durch die Eleganz und die Ruhje se ( ines Fahrstils besticht, noch etwas zugegeben und rückt noqh weiter,aus,. wobei er in der achten Runde mit 153,263 km/h die beste Rundenzeit auf sein Konto ; bucht. Sonst tut sich nichts, als dass. in der rückwärtigen Etappe Graf Trossi (rechts) und Jean-Pierre Wimille, die für Alfa Romeo jm Grossen Preis von Europa einen Doppelsiea erfochten. Graf Trossi, der Steger im Grossen Preis von Europa, begibl sich auf die Ehrenrunde. Pozzi seinen Markenkollegen Rosier hinter sich verweist, den übrigens schon eine Runde später ein Oelleitungsbruch aus dem Rennen wirft. Doch wo steckt de Graffenried, der sich tapfer gehalten und hinter Sanesi und Chiron auf die achte Stelle emporgearbeitet hat? EP wäre längst fällig — da verkündet der Lautsprecher, er habe in der Eymatt angehalten und den Rückzug angetreten. Nach seinen eigenen Erklärungen ist die Ursache darin zu suchen, dass sein Benzintank durch den von hinten in ihn hineinprallenden Fagioli leck wurde. «Toulo > gewahrte indessen von dieser Havarie und dem dadurch bedingten Treibstoffverlust nichts, bis er auf dem Trockenen sass und die Weiterfahrt wohl oder übel einstellen tnusste. Noch gehören keine zehn der vierzig Runden der Vergangenheit an und schon hat das Rennen sieben der zwanzig Gestarteten zur Strecke gebracht. Erbarmungslos räumt es unter den Konkurrenten auf. Einzig die Aifette und die drei Maserati mit Doppelstufenkompressor bleiben von dieser Hekatombe verschont, einzig sie und Chirons 4K-Liter-Talbot, der seine Zuverlässigkeit neuerdings unter Beweis stellt, befinden sich noch in der gleichen Runde, dieweil Prinz Igor (Ferrari) und Fagioli, diesem infolge seines Boxenhaltes, bereits zwei Runden abgeknöpft worden sind. Stand bei 10 Runden: 1. Wimille (Alfa Romeol 29 1 23,3" (148,630 km/h: 2. Forina [Maserati] 29' 40,0" 3. Trossi (Alfa Romeo) 29' 44,0" 4. Villoresi (Maserati) 30' 07,7" 5. Ascari iMaseratil 30' 12.3" Offensichtlich bereitet Trossi einen Angriff auf den vor ihm liegenden Farina yor. Immer nähei CARBURATEUR ,| VERGASER '' Connu et apprecie dans le monde entier - Inder ganzen Welt bekannt und beliebt. Lieferbar in: Mit dem MICHELIN- Reifen «ZZ» grosse Kilometerleistung und Fahrsicherheit bis zur vollständigen Abnützung Localisafion des agents qui pro» pagentle Service SOLEX dans le monde. Platzierung der SOLEX-Agenten in der ganzen Welt. w HENRI BACHMANN HE G^F ZÜRICH 4,00/15 5,00/15 6,50/15 6,70/15 7,00/15 7,60/15 6,00/16 6,50/16 5,50/17 5,50/18