Aufrufe
vor 6 Monaten

E_1948_Zeitung_Nr.028

E_1948_Zeitung_Nr.028

16 AUTOMOBIL-REVUE

16 AUTOMOBIL-REVUE MITTWOCH, 23. JUNI 1918 - Nr. 28 Anlage bei C. Schlotterbeck Automobile A.-G., Basel Lose Festsitze in Bohrungen von Radnaben oder Getriebekästen reparieren wir entweder durch die Auftragung der Bohrungen oder der Kugel- oder Rollenlagersitze. Auch montierte Kugellager können wir auftragen ohne Demontage der Kugeln. mit Motor- und Karosserie-Geräuschen! mit Rost und Korrosion am Wagen! VERSATAL-Sprühverfahren beseitigt diese Plagen sofort und endgültig. Die 2—4- mm dicke Dauerhaut wird vom Origanalfass direkt an die Unterseite der Karosserie gesprüht. Sie trocknet sofort und bietet beste Geräusch- und Vibrationsdämpfung, vollkommenen Schutz gegen Rost, Korrosion und Steinschlag etc. Sie hält jahrelang, ist äusserst widerstandsfähig, bleibt biegsam und bricht oder blättert nicht ab. Der mit VERSATAL-Dauerhaut 'gesprühte Wagen bietet grösseren Fahrkomfort und erzielt längere Lebensdauer. Das VERSATAL-Sprühverfahren ist daher die beste und wirtschaftlichste Methode für Geräusch- und Rostbekämpfung am Automobil und der kommende Service für den fortschrittlichen Garagisten. Service-Nachweis durch die Generalvertretung der Stewart-Warner Corp. Chicago: Amerikas grösster Benzinsäulen-Fabrikant Automatische Benzinsäulen - Kompressoren - Autolifts Elektrische Wagenwaschpumpen Generalvertreter für die Schweiz SOCOMIN A.-G., ZÜRICH Seestrasse 31 Telephon 2516 25/26 Wir liefern kurzfristig komplette Benzintankanlagen und Garageeinrichtungen. Eigene Montage- und Service-Abteilung. Stahlharter Belag mit 240 Brinellhärte, gut bearbeitbar Keine Wärmeanwendung, daher kein Verziehen. Absolute Haftfestigkeit. VERALIT-WERK Emil Raussar, Ing., Zürich 3 Weststrasse 81 Telephon (051) 33 6011 Garage ED. CONTELLY Basel Hochstrasse 26 Telephon 3 98 98 ^. N \\f/ AN DER SPITZE DES FORTSCHRITTES -";;:5 AR B AL MIT FLUSSMITTELSEELE (Patentiert) Hochwertiges Zusatzmetall für Aluminium u. Leichtlegierungen Lizenz und Fabrikation: Aluminium-Industrie AG., Chrppis Verkauf: Allega AG., Biihlstrasse 45, Zürich ARBALS.A. 3, Sl-P,erre LAUSANNE Tel. 29242 kauft und verkauft ständig gebrauchte PACKARD-Wagen Günstige Occasionen stets am Lager Kurzfristige Anfertigung von KARDAN-, DIFFERENTIALWELLEN und sonstigen Bestandteilen nach Skizze oder nach Muster sowie Ausdrehen, Egalisieren von Bremstrommeln GEBR. AESCHBACHER, BURGDORF Mech.- und Autoreparaturwerkstatt* Daselbst werden alle Übrigen Autoreparaturen prompt und fachmännisch ausgeführt. plus WUST kt In den Buchhandlungen LIMITE das Spitzenprodukt aus Kunstharz Die Spitze des Isolators ist unglasiert. Sie verrusst und verölt weniger rasch. Die meistgekaufte Kerze der Welt, konstruiert auf Grund 40jährtger Erfahrung WEWERKA ZÜRICH 8, Kreuzstrasse 36 Telefon (051) 241626 Filialen in Bern und Lugano GARAGISTEN! Mit dem TURCO-LIFT ist die Chassis-Keinisims: eine Leichtigkeit, er kann aber auch in der Keparaturverkstätte mit grösstem Erfols verwendet werden. Der TURCO-LIFT hebt auf jeder Seite 1500 Kilo. Der TURCO-LIFT hebt in 5 Sekunden 150 cm hoch. Der TURCO-LIFT ist fahrbar, deshalb überall verwendbar. Der TURCO-LIFT ist billi* in der Anschaffung und braucht oraktisch keine Installationsund Unterhaltungskosten. Garagisten nnd Fabrikbetriebe mit eigenem Wagenpark verlangen unverbindliche Offerte und Prospekte durch die Generalvertretune für die Kantone Aargau, Basel, Solothurn. Bern und Zentralschweiz: J. E. Bnomberger Fach 16 - Wettingen / AG. Telephon (056) 2 62 39 für Polsterüberzüge Ihres Wagens in den herrlichsten Farben und Dessins, reichhaltige Auswahl — ab Lager lieferbar LUMITE bietet Ihnen folgende Vorzüge: • Leicht zu verarbeiten. Behält, einmal angcpasst, immer seinen straffen Sitz bei und nimmt auch nach- langem Gebrauch kerne unschönen Formen an • Ohne weiteres abwaschbar; selbst Fette, Öle und Säuren etc. lassen sich mühelos entfernen, ohne das Gewebe anzugreifen • Witterungsbeständig, wasserabstossend, im Sommer angenehm, im Winter nicht kalt • Brennt nicht! elegant — praktisch — schätzend • Erfreut durch seine immer frisch bleibende natürliche Farbenpracht • Lichtecht, verblasst nicht! • Repräsentiert Luxus! Polyteefana AG., Zürich Postfach Zürich 23, Tel. (051) 270047, Beethovenstr. 1

III. Blatt BERN, 23. Juni 1948 AUTOMOBIL-REVUE III. Blatt BERN, 23. Juni 1948 Die Autotransportorganisationen in der sowjetischen Besetzungszone Deutschlands Wie eine jede Besetzungsmacht der Wirtschaft des besetzten Landes ihr Wirtschaftssystem, ihre wirtschaftlichen Organisationsformen einprägt, 60 hat auch die sowjetische Militäradministration in Berlin -dem gesamten Autotransportgewerbe der Ostzone bereits im Dezember 1945 eine für westeuropäische Verkehrsverhältnisse fundamental neuartige Organisation6form auferlegt'. Jener Befehl ordnete die Schaffung von Provinz- und Länderorganisationen für den Autotransport an. Sein Ergebnis war die Gründung der fünf Autotransportgemeinschaften in den Ländern Mecklenburg, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt (A. T. Gs.) und Thüringen (A. T. V.), welche in der Rechtsform von Körperschaften aufgezogen, durch die Deutsche Zcntralverwaltung für Verkehr nach einem einheitlichen Transportplan gelenkt werden. Aber bereits vom ersten Tage ihrer Gründung an wiesen die Satzungen dieser Transportgemeinschaften so offensichtliche Organisationswidersprüche auf, dass sich aus ihnen zwei divergierende Entwicklungsrichtungen ergeben mussten. Die A. T G.-Satzungen der Länder Mecklenburg, Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt zeigen eine gewisse Einheitlichkeit in der Erfassung der Mitglieder des Transportgewerbes und des Werkverkehrs. Der Transportunternehmer ist «verpflichtet, den Anordnungen der A. T. G. Folge zu leisten und mit allen Mitteln zur Erfüllung der Transportaufgaben beizutragen». Er hat die ihm durch die Organisation übertragenen Beförderungsaufträge unverzüglich durchzuführen, aber — was für die genannten vier A. T. G.-Organisationen charakteristisch ist — 6ie trennen ihn nicht von seiner Kundschaft, sie überlassen ihm die selbständige Abrechnung mit dem Auftraggeber. Damit bleibt er in persönlicher Verbindung mit seinem Kunden, der den Transportantrag bei der .zuständigen Dienststelle nur zur Erteilung der Fahrerlaubnis 6owie der Treib- und Schmierstoffzuteilung einzureichen hat. Die vier A. T. G.-Organisationen stellen somit, volkswirtschaftlich gesehen, auf der Basis der Zwangsmitglied6chaft geschaffene Transportkartclle dar mit der Hauptfunktion der staatlichen Transportlenkung unter Vermeidung direkter Eingriffe in die marktwirtschaftlichen Funktionen der privaten Transportunternehmer. Demgegenüber weist die Autotransportvereinigung Thüringen (A. T. V.) einen grundlegend anderen Wirtschaftscharakter auf, trotzdem auch sie von der Rechtsform der Körperschaft ausgeht. Charakteristisch für sie ist nämlich ihr weitgehender Eingriff in die privaten Rechte der Transportunternehmer und die selbständige Ausübung gewerblicher Transportunternehmer-Funktionen. Ausser der totalen Einsatzlenkung, die andere als von der Vereinigung angewiesene Transporte so gut wie nicht gestattet, erhebt die A. T. V.-Thüringen Anspruch auf den Einzug des «Beförderungsentgeltes » und nur «sie erteilt die Rechnung und zieht den Rechnungsbetrag ein », Damit wurden die althergebrachten direkten Beziehungen zwischen Transporteur und Kundschaft unterbrochen; dem Unternehmer blieb nur noch die Durchführung der technischen Funktionen im Rahmen des Transportauftrages. Aus6er dem Zwang zur Leistung hat er «die von der Vereinigung geschaffenen oder unterhaltenen Einrichtungen zu benutzen », und darüber hinaus «ist die Vereinigung berechtigt, die Fahrzeuge der ihr zugehörigen Unternehmer auf deren Kosten jederzeit auf ihre Einsatzfähigkeit untersuchen und bei Feststellung von Mängeln instandsetzen zu lassen » Zuwiderhandlungen gegen die Anordnung der Geschäftsleitung werden in schweren Fällen «bis zu 10 000 Rm. oder auf Gefängnis bis zu einem Jahre und mit Einziehung der Fahrzeuge des Unternehmers zugunsten der Vereinigung » bestraft. DEUTSCHLAND Eine solche wirtschaftliche Machtkonzentration in den Händen der A. T. V. über den ursprünglichen Plan der Transportlenkung hinaus bedeutet praktisch die Errichtung eines staatlichen Transportsyndikates mit allen für den privaten Transporteur sich daraus ergebenden wirtschaftlichen Konsequenzen. UebeTdies ging die A. T V.-Thüringen bald genug auch auf die Schaffung eigener Wagenparks bei einigen Aussenstellen und auf die Errichtung eigener Verkehrslinien aus, wie der sog. West — Ost-Strecke, die Gütersammeltransporte von Eisenach bis Berlin durchführt. Dieses Vorgehen qualifiziert sich als direkter Eingriff in die ureigenste Domäne der privaten Transportunternehmer. Der Unterschied, der 6ich zwischen den A. T. G.-Organisationen mit ihrer bewussten Funktionsbeschränkung auf reine Transportlenkungsaufgaben und der A. T. V.-Thüringen mit ihrem Streben nach einem Transportmonopol herausgebildet hat, erhält seinen besonderen Akzent noch dadurch, dass am grÖ6sten Platze der sowjetischen Be6etzung6Zone — Berlin — eine derartige Organisation nicht besteht, dort also das private Transportgewerbe diesem Organisationszwang nicht unterliegt. Wenn sich somit innerhalb einer Besetzungszone derartige Gegensätze entwickelt haben, so drängt dieser Zustand nach einer Entscheidung. Die kommenden TranspoTtkonferenzen der Ostzone werden sich neben einer Reihe anderer brennender Probleme auch mit diesen Organisationswidersprüchen zu befassen haben und mit der Herbeiführung der Organisationseinheit innerhalb der Ostzone zugleich das Schicksal des privaten Autotransportgewerbes bestimmen. Kustos. Der italienische Motorfahrzeugbestand auf Ende 1947 Mehr Fahrzeuge im Verkehr als vor dem Krieg. — Starker Rückgang der Personenwagen, zeitbedingte Bestandesvermehrung bei den Lastwagen und Kleinmotorrädern Vor kurzem hat das italienische Generalinspektorat des zivilen Motorfahrzeugverkehrs eine Statistik über den Umfang des italienischen Automobil- und Motorradparks per Ende Dezember 1947 veröffentlicht, derzufolge am Stichtag 568 228 Motorfahrzeuge im Betrieb waren gegen 523 962 im letzten vollen Vorkriegsjahr (1938). Stellt man die auf Ende 1947 für die einzelnen Fahrzeuggruppen ermittelten Zahlen jenen von 1938 gegenüber, so erhält man folgendes Bild: ITALIEN , Fahrzeugart 1938 1947 + bzw. — Personenwagen 289174 160 000 —129174 Autobusse 3 004 7 002 + 3 998 Lastwagen 80 589 184 294 +103 705 Strassentraktoren 231 — — 231 Motorfahrräder, bis 50 cem — 70 000 +70 000 Motorräder, 51—125 cem — 40 000 +40 000 Motorräder, üb. 125 cem 142 094 80 000 —62094 Leichte Motorrad- Lieferwagen 8 870 10 956 % 2 086 Schwere Motorrad- Lieferwagen — 15 976 -hJ;59«&6. • .