Aufrufe
vor 4 Monaten

E_1948_Zeitung_Nr.029

E_1948_Zeitung_Nr.029

AUTOMOBIL-REVUE

AUTOMOBIL-REVUE MITTWOCH, 30. JUNI 1948 - J\r. 29 FÜR DIE PFLEGE IHRES WAGENS POLISH Für die wichtigsten Wettbewerbe bevorzugt der Rennfahrer den Pneu LONDON COACH CLEANER Dieses flüssige Reinigungsmittel löst und entfernt rasch und mühelos allen Schmutz und hinterlässt eine trockene und fettfreie Oberfläche. LONDON COACH WAX Schützt den mit dem flüssigen Reinigungsmittel erhaltenen Glanz durch Bildung eines hautfeinen, sehr harten Ueberzuges. AIR FLO POLISH Reinigt und poliert gleichzeitig. Matte und scrimut* zige Farben werden aufgefrischt und glänzen wieder wie neu, CHROME POLISH Das Ideale Reinigungs- und Poliermitte! für alle verchromten und versilberten Teile Ihres Wagens. VENUS Erstklassiges kombiniertes Reinigungs- und Pofiermittel mit dem in kürzester Zeit ein dauerhafter Hochglanz erzeugt wird, < MADE IN ENGLAND Verkauf in allen Garagen GENF 8, av. P. de Rochemont Telephon 4 83 36 Generalvertretung für die Schweiz« SAFIA ZÜRICH Talsfrasse, 32 Telephon 23 97 23 BERN Monbijoustrasse, 21 Telephon 2 33 40 Die amerikanisdien Pneufabriken bürgen seil 50 Jahren für sorgfältige Qualitätsarbeit. „gen Straßen. Breite und besonder! starke Einzigartige Kurvenhaftung. Lastwagen-Reifen: fisfc tTroniporiafton» «•**• nfnVkh durch ihre Zuverlässigst und außergewohn- £h große Kilometerleistungen aus. Sie s.nd aus bestem Vorkr egsmoterial und mit Royon Cord (Se.dengewebe, hergestellt. Gegen Hitzeeinwirkungen seh, Verstand*. fähig. Spezial-Reifen ßr schwer, Arbe/ten ouf Bouplatzen, in Kiesgruben und für Aushub. Reifen für Landwirtschafts- und Industrie- Traktoren. für GENERALVERTRETUNG die Schweiz und Liechtenstein: HSR PBEO-imPOH AH. ZÜRICH H2

Nr. 29 - MITTWOCH, 30. JUNI 1948 AUTOMOBIL-REVUE Am Rande des Grand Prix (Schluss von Seite 3) Der SAR während der Berner Rennsporttage. In der Woche vor dem Grand Prix beginnt der Betrieb im Berner Clublokal an der Brunngasshalde 33, das nunmehr «einsatzbereit! geworden ist. Donnerstag, I.Juli, von 17 bis 19 Uhr, treffen sich die SAR-Mitglieder und die Konkurrenten am «Preis'vom Bfemgaden >. Freitag, 2. Juli, von 17 bis 19 Uhr, empfängt der SAR die Konkurrenten der Rennen vom Sonntag sowie die Offizi&len. Wie erreicht man die Rennsfrecke? Die städtischen Verkehrsbetriebe Bern organisieren ab Bubenbergplatz direkte Autobuskurse nach der Haupttribüne >an der Murtensfrasse sowie zur Kurve Eymatt. Im übrigen ist die Rennstrecke durch Tram Nr. 1 in Richtung Güterbahnhof (Forsthauskurve) und Tram Nr. 5 in Richtung Länggasse (Wohlenstrasse, Glasbrunnen) erreichbar. Strassensperr.ungen Die Rennstrecke wird Donnerstag, I.Juli 1948, von 12.30 bis 19.00 Uhr, Freitag, den 2. Juli 1948, von 12.30 bis 20.00 Uhr, Samstag, den 3. Juli 1948, von 12.30 bis zirka 20.00 Uhr und Sonntag, den 4. Juli 1948, von 05.00 bis zirka 18.30 Uhr für jeglichen Verkehr gesperrt. Verkehrsumleitung a) Richtung Frauenkappelen (Westschweiz) durch d'ie Effinger-, Köniz-, Weissenstein-, Freiburg-, Bern-, Brünnen-, Riedbach-, Abend-, Murfenstrasse und umgekehrt, b) Richtung Wahlen via Neubrückstrasse, Neubrücke oder südlich davon durch den Wald zur Haienbrücke und umgekehrt. Die Verkehrsregelung am Grand Prix Parkplätze — Für Besucher aus der Nord- und Osfschweiz auf dem Parkplatz Neufeld (Nähe Rennpiste), oder in der Innerstadt auf folgenden Strossen und Plätzen: Schützenmatte, Hodlerstrasse, Speicher-, Aarberger-, Neuen-, Spital-, Schauplatz-, Genfergasse, Waisenhausplatz, Nägeli-, Zeughaus-, Markt-, Metzger-, Kram-, Post-, Gerechtigkeitsgasse, Bogenschützenstrasse, Bollwerk, Bahnhofplatz. — Für Besucher aus den Richtungen Luzern, Oberland und Gürbetal auf dem Parkplatz Schlossstrasse (Nähe Rennpiste) oder in der Innerstadt (siehe weiter oben). — Für Besucher aus der Richtung Freiburg auf dem Parkplatz Freiburgstrasse, ausserhalb Einmündung Bernstrasse (Nähe Rennpiste), wenn besetzt, nach Weisungen der Parkierungsorgane an der Schloss-, Weissenstein-, Holligen-, sowie Könizstrasse, oder in der Innerstadt (siehe weiter oben). — Für Besucher aus Richtung Murten (Westschweiz) Ein Zimmernachweis ist beim Offiziellen Verkehrsbüro der Stadt Bern, Bundesgasse 20, Tel. (031) 23951, eingerichtet, das von Hotels, Pensionen und Privaten laufend über die noch verfügbaren Betten orientiert v/ird. Camping am Grand Prix. * Auswärtige Grand-Prix-Besucher — sofern sie nicht zu den Glückspilzen gehören, die ein Hotelzimmer ergattern konnten — stehen vor dem schier unlösbaren Problem des Uebernachtens. Für jene Zuschauer, die über ein eigenes. Zelt verfügen, hat daher der Camping-Club Bern für die Dauer vom 2.—4. Juli auf dem Studerstein im Bremgartenwald, in unmittelbarer Nähe der Rennstrecke, einen Camping-Platz organisiert, dessen Benützung allen Zeltlern offen steht. An einer Auto- und Motorradverlosung nimmt automatisch jeder Käufer eines numerierten Rennprogramms teil. Als Preise gelangen eine fabrikneue Citroen-Limousine, Typ 11 I6gere, und ein fabrikneues BSA-Motorrad zur Verlosung. Die Gewinnlose werden am Rennen durch den Lautsprecher bekanntgegeben und in der nächsten Ausgabe der « Automobil-Revue» veröffentlicht. auf dem Parkplatz Bethlehem (Nähe Rennpiste) oder in der Innerstadt (siehe oben). — Alle obenerwähnten Parkplätze sind gebührenfrei. Beim Parkieren quf den Parkplätzen sind die Weisungen der Polizeiorgane genau zu befolgen. Die Polizei behält sich vor, verkehrssrtörend parkierte Fahrzeuge auf Kosten der Halter abschleppen zu lassen. Zu- und Wegfahrten. Die verkebrspolizeilfehen Anordnungen für die Regelung des Verkehrs zu und von den offiziellen Parkplätzen sind zur Vermeidung von Stockungen und langen Wartezeiten peinlich genau zu befolgen. Die PoÜzeiorqane sind angewiesen, bei der Verkehrsregelung den FaKrzeugkolonnen auf den Zu- und Wegfahrtsstrassen unter allen Umständen das Vortrittsrecht zu gewähren, so dass, wer andere Strossen benützt, mit langen Wartezeiten an Kreuzungen rechnen JTIUSS. Die Wegfahrt meidet das Stadtinnere im Interesse der Heimreisenden. Wer nach dem Rennen nochmals die Stadt aufsuchen will, hat sein Fahrzeug in der Innenstadt abzustellen, wo Parkplätze für ca. 2000 Wagen zur Verfügung stehen. An alle Fahrzeugführer geht die Aufforderung, auf den Zu- und Wegfahrtsstrassen äusserste Fahrdisziplin zu beachten, Rücksicht auf andere Strassenbenützer zu nehmen und vorsichtig zu fahren. Nach Schluss der Veranstaltung ist im Stadtgebiet jegliches Ueberholen von Motorfahrzeugen verboten. Allgemeine Bestimmungen Ordnungsvorschriften. — Für die Streckensicherung ist das Organisationskomitee des Grand Prix, Rennleitung, verantwortlich. Zu diesem Zwecke wird ihm ein Detachement der Stadt- und Kantonspolizei zur Verfügung gestellt, verstärkt durch weitere Sicherheitsorgane in Militär- oder Feuerwehr- uniform sowie Secwitas und Hundeführer in Zivil. Als gemeinsames Abzeichen tragen die Hilfsorgane eine grüne Armbinde mit w&issem t P >. Den Anordnungen der Polizeiorgane und der übrigen Organe des Ordnungsdienstes ist strikte Folge zu leisten. Landwirtschaftliche Kulturen und Anlagen sind zu schonen. Das Erklettern der Alleebäume, das Beschädigen der Absperrvorrichtungen, das Anbringen von Sitzvorrichtungen an bestenenden Umzäunungen sowie das Besteigen von Dächern ist verboten. Das Mitnehmen von Hunden auf die Zuschauerplätze ist nicht gestattet. Das Ueberklettern oder Durchbrechen der Absperrhecken ist verboten; es besteht Lebensgefahr! Für Unfälle, die aus Missachtung dieser Vorschrift entstehen, besteht keine Haftpflicht. Grosser Preis von San Remo Doppelsieg der Scuderia Ambrosiana mit Ascari und Villoresi. Auf der 3,380 km langen neuen Rundstrecke von Ospedaletti in San Remo hat Alberto Ascari, der Sohn des unvergesslichen Streiters am Volant der zwanziger Jahre, am vergangenen Sonntag den ersten Grand-Prix-Sieg seiner noch kurzen Karriere nach Hause gefahren. Schon bald nach dem Stört, bei dem Fagioli (Maserati) infolge eines Zündungsdefekts eine volle Runde verlor, löste sich eine aus Forina, Villoresi und Ascari (alle auf Maserati mit Zweistufenkompressor) gebildete Kopfgruppe vom übrigen Feld ab, um über eine Distanz von ca. 50 km fast Rad an Rad die Piste zu runden. In der 8. Runde landete der ins Schleudern geratene Comotti (Talbot) in der Umzäunung und schied aus, und kurz darauf verzichtete der Brasilianer Landi (Maserati) wegen Schwierigkeiten im Schmiersystem auf die Weiterfahrt. Indessen dauerte es nicht lange, bis sich Villoresi zu einem unfreiwilligen Boxenhalt gezwungen sah, um seine durch Steinschlag beschädigte Brille .zu ersetzen. In der 20. Runde führte Farina den Tanz mit nur % Sekunden Abstand auf Ascari und 28 Sekunden auf Vflloresi an. Drei Runden später sauste ausgangs einer Kurve Gii-aud-Cabantous (Talbot) an die Strohballen, wodurch er etliche Sekunden verlor. Trat es offensichtlich- zutage, dass keiner der drei Spitzenreiter schon im ersten Drittel des Rennens zur entscheidenden Attacke auszuholen entschlossen schien, so war. die Ueberraschung um so grösser, als Farina in der 28. Runde mit blockiertem Gaspedal und einem Bruch im Bremsgestänge liegen blieb. War damit eine erste Vorentscheidung gefallen, so gelangte in der 32. Runde Villoresi, der den signalisierten Brillenwechselha'lt gleich auch zum Tanken benutzt hatte, durch den Tankhalt Ascaris zur Abwechslung wieder ans Leaderbord. Wenig später strich de Graffenried infolge Motorschaden die Segel. Weitere Ausfälle Hessen nicht auf sich warten: Fagioli und Mannslli, der am Steuer von G. Plates «Special» von der Piste abkam und das Fahrzeug stark beschädigte, waren die nächsten Opfer. Hinter den « Front »-kämpfern lieferten sich Sommer (Ferrari), Bira (Maserati), Bucci (Maserati), Rosier und Chiron (Talbot) erbitterte Platzgefeohte. Zu Beginn des letzten Dnit- Die 2,8 km fange Rundstrecke von Erlen (Thurgau), auf der am t. August «in nationales Rundrennen für Sport- und Rennwagen zur Durchführung gelangt. tels tnusste Villoresi den Treibstoffvorrat nochmals ergänzen, was zwar in 25 Sekunden erledigt war, aber doch genügte, um Ascari das Uebemehmen der Spitze neuerdings zu gestatten. Zudem kam « Gigi » nicht darum nerum, während eines dritten Haltes ©ine Kerze zu wechseln. Das Duell zwischen Bucci und Bira nahm insofern einen unerwarteten Ausgang, als sich Bira mitten auf der Strecke trocken gelegt sah. Er gab sich aber nicht besiegt, sondern schob sein Fahrzeug mit eigener Kraft weiter; eben als er sich anschickte, die Ziellinie zu passieren, beendete Ascari, dieser junge, talentierte Italiener, den Grossen Preis von San Remo als Sieger, und mit einer Runde Rückstand folgte ihm sein Teamkollege Villoresi als Zweiter. Hervorragend schlug sich diesmal der Argentinier Bucci, der die Farben der Scuderia Milan verteidigte, und über alles Lob erhaben war die Leistung Sommers, der mit dem kompressorlosen 2-Uter-Ferrari den vierten Platz erkämpfte. Chiron, dessen Talbot gegen Schluss des Rennens Anzeichen von Schwäche verriet, musste sich scMiesslich mit dem 6. Rang hinter Rosier begnügen. Ausgezeichnet zog sich der Zürcher Fischer aus der Affäre, indem er — im Kampf mit den Formelwagen als einziger Im vorneherein auf aussichtslosem Posten stehend — mit nur sieben Runden Einbusse auf den Sieger nach äusserst regelmässiger Fahrt sein zweites internationales Rundrennen als Zehnter beendete. Die Resultate (85 Runden a 3,380 km = 287,3 km) 1. Ascari, Italien Maserati 1500 K 2. Vtllorest, Italien 3. Bucci, Argentinien 4. Sommer, Frankreich 5. Rosier, Frankreich 6. Chiron, Frankreich 7 Bira, Siam 8. Giraud-Cab., Frankreich 9 Chaboud, Frankreich 10. Fischer, Schweiz Maserati 1500 K Maserati 1500 K Ferrari 2000 Talbot 4500 Talbof 4500 Maserati 1500 K Tal bot 4500 Delahave 4500 Simca-Gordini 1100 3:03:34 73,906 km/h 84 Runden 83.Runden 82 Runden 81 Runden 60 Runden 80 Runden 79 Runden 78 Runden 78 Runden Am 24-Stunden-Rennen von Spa vom 10./n.Juli, auf das wir in der nächsten Nummer zurückkommen, werden auch die schweizerischen Farben vertreten sein, und zwar sind folgende beiden Mannschaften gemeldet: Hardy Fortmann/Marcel Massara Ißernl auf M.G. TC 1250. Robert und Rudolf Seyffer (Meilen/Zollikon) auf M.G. TC 1250. Kleber- Colomhes CARBURATEUR VERGASER I! II Connu et appräcie dansle monde enöer - Inder ganzen Welt bekannt und beliebt. Societe des Pneumatiques et caoutchouc manufacture KLEBER-COLOMBES Alleinvertretung der B.F. Goodrich Co. Alcron (U.S.A.J I teealisation des agsnts qui pro« pagentle service SOLEX dans le I monde. Platzierung der SOLEX-Agenten I In der ganzen Welt. II HENRI BACHMANN HS ;N£VE UR GENF 11, rue General Dufour ' Tel. 4 22 30 34-36 Neumühlequai Tel. 28 37 37 ZUR CH